wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Cimmone
Beiträge: 4249
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

Beitrag von Cimmone » 30.05.2021, 11:18

Thelmalouis hat geschrieben:
30.05.2021, 11:09
Diese Politische Korrektheit ist für mich eine äußerst radikale Haltung.
Genau.
Andersdenkende werden entwertet und verboten.
Sehr radikal und nicht diskussionsfähig.

Eigentlich schwach. Sonst könnte man es ja zulassen.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 8704
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

Beitrag von gadi » 30.05.2021, 11:23

Cimmone hat geschrieben:
30.05.2021, 11:18
Thelmalouis hat geschrieben:
30.05.2021, 11:09
Diese Politische Korrektheit ist für mich eine äußerst radikale Haltung.
Genau.
Andersdenkende werden entwertet und verboten.
Sehr radikal und nicht diskussionsfähig.

Eigentlich schwach. Sonst könnte man es ja zulassen.
Anders weiß man sich nicht mehr zu helfen, genau. Weil es gibt ja keine Argumente ausser den "klaren Ansagen".
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Efendi II
Beiträge: 5463
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

Beitrag von Efendi II » 30.05.2021, 11:29

chavah hat geschrieben:
30.05.2021, 09:48
.... und was ist mit Hanau, was mit Halle, was mit Walter Lübke, was mit Heinz Herbert Karri?
Es ist mir nicht bekannt geworden, dass sich die Täter in diesen Fällen
auf die Vorschriften ihrer Religion berufen haben, wie bei den Muslimen
stets als Grundlage ihres Handelns behauptet und dezidiert demonstriert
wird.
https://docplayer.org/181680692-Is-mosl ... steht.html
In der DDR wussten 90% der Bevölkerung, dass sie verarscht werden.
In der Bundesrepublik haben es 90% der Wähler anscheinend immer
noch nicht gemerkt.

chavah
Beiträge: 488
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

Beitrag von chavah » 30.05.2021, 14:46

Effendi, umgekehrt wird ein Paar Schuhe draus. Man wollte Andersdenkende vernichten. Das radikale Motiv, das ist doch identisch. Es wird eben häufig so getan, als wenn Radikalismus in welcher Form auch immer nur oder überwiegend muslimischen Ursprung hat. Und dem ist einfach nicht so. Unser Ex-Bundeswehr-Soldat hat ja wohl sinngemäß ausgesagt (wenn man der Presse glauben kann), er habe diese zweite Identität angenommen, um auf die kriminellen Machenschaften der Muslime hinzuweisen.

Mein Ziel ist immer noch, und dafür engagiere ich mich, weil es mir wichtig ist, darauf hinzuarbeiten, dass aller Extremismus effizient bekämpft wird, dass es keinen guten oder bösen Extremismus gibt, und dass jede, wirklich jede Religion sich in Deutschland den Gesetzen unterzuordnen hat. Religion ist in unserem Rechtssystem nicht als Rechtfertigungsgrund vorgesehen, einerlei, ob Täter oder Opfer andersgläubig sind.

wirdwerden

Ariadne
Beiträge: 1398
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

Beitrag von Ariadne » 30.05.2021, 15:18

chavah hat geschrieben:
30.05.2021, 14:46

Mein Ziel ist immer noch, und dafür engagiere ich mich, weil es mir wichtig ist, darauf hinzuarbeiten, dass aller Extremismus effizient bekämpft wird, dass es keinen guten oder bösen Extremismus gibt,n und dass jede, wirklich jede Religion sich in Deutschland den Gesetzen unterzuordnen hat. Religion ist in unserem Rechtssystem nicht als Rechtfertigungsgrund vorgesehen, einerlei, ob Täter oder Opfer andersgläubig sind.

wirdwerden
Erlaube mir eine Bemerkung, Chavah: gegen Rechtsextremismus musst du dich nicht engagieren, der Staat und Medien tun das sehr gut, es ist auch richtig. Nur gegen andere Extremisten, die wir gut kennen, werden nicht die gleichen Maßnahmen angewendet. Es ist leider so extrem geworden, dass ein ganz harmloser Bürger, der seine Meinung kundtut und dabei nur die Realität ausspricht, in die rechte Ecke gedrängt wird. Abgesehen davon, werden Prominente, teilweise Politiker demontiert, wenn sie die Realität ansprechen und sofort als AFD Anhänger diffamiert. Heutzutage kann man nur noch das sagen, was der Regierung passt, oder die linken Medien es gutheißen. Wie soll man dann Extremismus aus den anderen Richtung kommend, als von rechts, noch bekämpfen. Es ist fast unmöglich.
Ich möchte noch dazu fügen, dass ich Atheistin bin, habe mit keiner Religion zu tun. Deshalb teile ich auch 100% die Meinung, dass Religionen nicht die Macht ergreifen dürfen, der Staat muss da einen Riegel vorschieben.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Cimmone
Beiträge: 4249
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

Beitrag von Cimmone » 30.05.2021, 15:20

Okay chavah,

Es ist sinnlos, diesen Thread aufrechtzuerhalten.

Es ist Dein persönliches Anliegen Extremismus in der Welt zu bekämpfen.

In einer Zeit, in der sich alles zu radikalisieren scheint, jeder in die Richtung, zu der er sich hingezogen fühlt, ist das Sysiphusarbeit. Viel Erfolg dabei.

Ich schließe den Thread jetzt. Er verfehlt das Thema Deiner unerklärten Überschrift.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 8704
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: wieviel fremde Religion muss toleriert werden?

Beitrag von gadi » 31.05.2021, 14:29

Das Team hat sich dazu entschieden, folgendes noch nachträglich einzustellen (aus - leider- aktuellem Anlass):

von Nilka eingestellt:
Islamistischer Mob brüllt antisemitische Parolen

Hamburg. Wieder einmal beschämende Szenen von Juden-Hass auf deutschen Straßen – unter den Augen der Staatsmacht! Auf der Straße wurden Särge aufgestellt, die schwarz uniformierten Demonstranten skandierten: „Israel – Kindermörder“ und weitere antisemitische Parolen.

https://m.bild.de/regional/hamburg/hamb ... obile.html
Ariadne schrieb dazu:
Wie kann sowas auf Deutschlands Straßen noch stattfinden? Ich verstehe die Welt nicht mehr
Anaba:
Die Polizei sieht zu.
Keine Verhaftung, keine Anklage.
Mal angenommen, die Demonstranten wären Rechte gewesen, was wäre dann wohl passiert?
Sondersendungen im TV, ein „Brennpunkt“, Berichte in allen Medien, das ist sicher.
Sicher auch, dass es Verhaftungen gegeben hätte.
Aber hier? Nichts dergleichen.
Das, obwohl wir gerade in einem anderen Thread erfahren haben, es werden natürlich immer alle Täter gleich behandelt,
egal aus welcher Ecke sie kommen.
Unterschiede gibt es natürlich nicht.
So weit zu diesem Thema.
Thelmalouis:
Ja, genau, für wie blöd hält man eigentlich den mündigen Brüger.
Dieses Land ist hoffnungslos verloren.
Bei dem verklärten Blick, sobald es einen Teil einer bestimmten Bevölkerungsgruppe im Land betrifft, den Politik und Justiz haben, passiert da gar nichts bzw. wird relativiert was das Zeug hält.
Jeder kann sich das Video ansehen und dann entscheiden, wer die Täter sind. Soviel zum Thema "Gleichbehandlung" und "Unterstützer/oder doch Täter".
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Gesperrt