User stellen sich vor

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

EmilyStrange
Beiträge: 859
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: User stellen sich vor

Beitrag von EmilyStrange » 20.06.2017, 10:09

karima66 hat geschrieben:Sorry, hier bei ,,dies und das,, hab ich eine Vorstellung nicht vermutet :)

Liebe Emily, dann noch ein herzliches Willkommen an dieser Stelle!
Unsere Erfahrungen ähneln sich sehr, früher war ich wie du und jetzt mit den Erfahrungen auch und mir geht es beim unterhalten mit Anderen auch so, man wird nicht verstanden.
Weil viele ja von meiner Vergangenheit wissen , 20 Jahre Tunesienerfahrungen, Faible für alles was zum Orient gehört, Sprache gelernt,dort gelebt, mein tunesischer Exmann war kein Bezzie und nur teilweise grosses Kind, hat immer gearbeitet, aber passte trotzdem nicht und da hat die Kultur bei ihm eher Anteil gehabt, Religion erst jetzt im Alter, aber nun interessiert es mich ja nicht mehr.
Bin mittlerweile auch gut mit einem Deutschen verheiratet.
Aber die Leute fragen mich dann warum ich jetzt so anders bin, weil ich eben Erfahrungen habe die sie nicht haben.
ich hab dann auch zu spät gesehen, dass auch jeder neue user selbst einen thread aufmachen kann*g aber so wichtig ist meine vorstellung ja nun auch nicht - sollte so passen :lol:

gelebt habe ich zwar nie länger in einem islamischen land, habe aber intensive erfahrungen mit kosovo-albanern machen (dürfen/müssen) und war auch einmal für 2 wochen im kosovo - dass ich dort heil raus bin und nicht verheiratet wurde ist eigentlich idiotenglück. ich war so naiv und wäre ich damals an der stelle meiner eltern gewesen - ich hätte mir den reisepass abgenommen oder sonstwas - aber was will man gegen den starrsinn einer 20jährigen tun?

rückblickend war es eine überauß wertvolle erfahrung, auch wenn ich mir jetzt erst bewusst bin, wie gefährlich der trip war - der krieg war ja noch nicht lange vorbei, mir hätte dort sonstwas passieren können und niemand hätte es zurückverfolgen können - ich hatte kein telefon, meine eltern wussten nur, dass ich nach prisztina geflogen war, aber der holde wohnte natürlich nicht dort sondern in einem kuhkaff auf dem land

die fotos, die ich aus dieser zeit habe, liegen versteckt im wäscheschrank - ansehen mag ich sie kaum, aber auch nicht wegwerfen - sie mahnen mich

so gesehen bin ich mit blauem auge davon gekommen, aber ich weiß, wie diese männer ticken - ich habe mittlerweile so feine antennen bekommen, dass ich einen kosovo-albaner fast mit 100%iger sicherheit nur am aussehen erkenne - an der sprache sowieso

die geschichte mit meinem türkischen lebensgefährten hätte mir ebenso gut auch mit einem deutschen passieren können, aber durch ihn habe ich auch noch mal einige einblicke in seine türkische familie bekommen, die alles andere als standard war - der vater war von seiner leiblichen mutter getrennt, die irgendwo in der türkei mit dem bruder meines freundes lebte - der vater war nach deutschland gekommen und hatte hier eine deutsche frau geheiratet und seinen älteren sohn (meinen freund) nachgeholt, war aber wohl auch nie in der lage gewesen einer geregelten arbeit nachzugehen, hat seinen sohn regelmäßig verprügelt etc. eine zwangsheirat habe ich in dieser zeit auch mit erlebt - seine tante wurde verschachert - alles wurde nach außen pompös gefeiert, die üblichen kitschigen hochzeitsbilder mit rosa herzen und wallewallerüschenkleid gemacht - nach einem jahr hat sie den mann verlassen, weil er sie geschlagen hat

hör mir auf mit der herzlichkeit und dem familiensinn dieser menschen - die allermeisten sind riesengroße egoisten, was zählt ist einzig der schein nach außen, was die gemeinschaft denkt, das ansehen vor den anderen. liebe wie wir sie verstehen - als selbstloses handeln, habe ich dort sehr selten erlebt - es gibt sie, aber leider ist sie die ausnahme

deswegen sehe ich heute jede binationalie ehe - zumindest eine mit einem muslimischen partner - immer mit misstrauen und drücke insgeheim die daumen, dass es die nadel im heuhaufen ist

ich würde niemals wieder einen muslimischen partner wählen - niemals - und generell niemanden mehr aus dem orientalischen / südeuropäischen kulturkreis. die mentalität ist einfach nicht meine, früher hab ich das geliebt, dieses laute, "lebensfreudige", temperamentvolle - aber es ist alles nur schminke, unheimlich viele egotrips und selbstproduzierung
Told you so - sincerely your intuition

karima66
Beiträge: 1500
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: User stellen sich vor

Beitrag von karima66 » 20.06.2017, 10:59

Ja, du wärst zu deiner Einstellung und dem Menschen der du jetzt bist nicht gekommen ohne diese Erfahrungen, also mir geht es so, dass ich diese nicht missen möchte.
Meine armen Eltern habe ich auch ganz schön geplagt.
Und auch ich hatte mehrere Schutzengel bei den Eskapaden irgendwo im Niemandsland, da hätte mich auch keiner gefunden.
Wenn man hinter die Kulissen geschaut hat dann ist man um einige Illusionen ärmer.
Ich fand das damals schade, aber es ist mir lieber direkt und offen als dass man mir was vorspielt.
Wenn man nicht wusste ob echt oder nicht.
Allerdings kannte ich auch Liebe, selbstlose Menschen und habe daran schöne Erinnerungen, aber viele waren es nicht.
Die Einstellung ,dass nie wieder ein muslimischer Mann teile ich mit dir voll und ganz!

Antworten