Bauchgefühl

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Chemeli
Beiträge: 162
Registriert: 21.12.2008, 17:29

Bauchgefühl

Beitrag von Chemeli » 18.11.2013, 17:42

Gut, wenn du das weißt.
Dann mach das bitte auch.
Nur so rettet man manchmal seine.........geistige Gesundheit.

ABSTAND ist das Zauberwort.
Und das nächste Mal:
Hör mehr auf deine Instinkte!
Du schriebst eingangs. "ungutes Gefühl" Beziehung mit einem Nigerianer.
Frauen haben ein untrügliches Bauchgefühl.
Ich habe gelernt, mich nicht mehr über meins hinwegzusetzen. :wink:
Das Glück ist ein Vogel, der einem ab und zu auf den Kopf scheißt.

Yola
Beiträge: 94
Registriert: 30.03.2008, 22:20

Re: ungutes Gefühl- Beziehung mit einem Nigerianer

Beitrag von Yola » 28.11.2013, 21:22

hm, nun sage ich auch etwas dazu.....wegen des bauchgefühls.
manchmal will man etwas soooo arg (weil man bedürftig ist oder was auch immer) und setzt sich über dieses komische bauchgefühl einfach hinweg. Dass DAS natürlich nach hinten losgeht, ist klar. Aber man muß das Muster erstmal erkennen und dann sich bewußt werden und dann aufarbeiten zb. indem man rückschlüsse zieht auf ähnliche situationen oder ähnliche konstellationen.
"Menschen mit Rückgrat zeigen auch in den Kurven des Lebens ihre Geradlinigkeit."
Ernst Ferstl

Jakobs_Weg
Beiträge: 2194
Registriert: 29.03.2008, 08:34

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Jakobs_Weg » 30.11.2013, 17:35

Okay, ich versuch's mal, nieder zu schreiben, wie es bei mir funktioniert. Ich hoffe, es hält mich niemand für esoterisch verbrämt - obwohl ich zunehmend "eh so derrisch" (österr. Mundart, "ohnehin schlecht hörend") werde.

Die "helfende" Stimme (ich schreibe "helfende", weil sie oft hilft, z.B. etwas wiederzufinden - und nicht nur warnt, obwohl das ja auch gewissermaßen eine Hilfe ist) empfinde ich als eine leise Stimme. Empfinden deswegen, weil sie ja aus mir selbst kommt. Müsste ich sie in mir orten, dann gelingt mir das nur insoweit, als dass ich sie im "linken, oberen Körperbereich" (inkl. Kopf) angesiedelt (bildlich gesprochen) glaube. Eine Stimme im herkömmlichen Sinn ist es ja auch nicht, sondern Blitzgedanke(n), die auftauchen, ohne über etwas nachgedacht zu haben (wie es üblicherweise geschieht).

Bin ich aber auf etwas "gierig", weil ich es haben will, wie (nur als Beispiel) ein gewisses Paar rote Schuhe, obwohl ich welche in rot besitze, in dieser Form, wische ich diese leise Stimme zur Seite oder höre sie gleich gar nicht. Wenn dann mir dann diese Schuhe Blasen an den Fersen verursachen, an mir bei weitem nicht mehr sooo chic aussehen wie an dem Schuh-Model und ich feststelle, dass ich diese vermaleteiten Dinger sicher nicht mehr so schnell anziehen werden, wenn überhaupt, dann hätte ich mir nicht nur Geld, sondern auch die Enttäuschung erspart, weil ich meiner Gier "haben will", wider jede Vernunft, nachgekommen bin.

Naja, jeder von uns hat sich schon mal etwas angeschafft, von dem er sich viel versprach, sich Hoffnungen machte, sich erträumte, dass es ganz toll und besonders werden oder sein würde (z.B. irgendein Hobby-Kurs), und dann liegt das Teil hinten im Schrank oder man nimmt nicht mehr teil - und gut is.

Anders ist es, wenn man einen bestimmten Partner ("Gier") unbedingt "gewollt" hat, obwohl ich mir fast sicher bin, dass die "innere Stimme" so viel warnte, dass sie davon ganz heiser ward - und schließlich resigniert verstummen musste...
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Franconia » 30.11.2013, 20:36

Ich sag mal so...
Ich bin und war schon immer eine, die sich nicht so schnell zu irgendwas hinreißen lässt und ich überlege mir schon das Für und Wider bevor ich eine Entscheidung treffe.

Bauchgefühl ist schwer in Worte zu fassen, es ist einfach ein Gefühl was jeder anders empfindet.

Im Umgang mir Menschen gibt es gewisse Kriterien wie Nahe ich jemanden an mich bzw. mein Privatleben heran lasse.
Zum einen Sympathie, wenn mir jemand von Anfang an aus irgendeinem Grund nicht sympathisch ist, dann gibt es höchstens ein belangloses Gespräch bzw. wenn es um berufliche Dinge geht, dann bleibt das Gespräch bzw. der Kontakt rein auf der beruflichen Ebene und der Drink nach Feierabend ist nicht drin.
Zum anderen sind es auch gewisse körperliche Merkmale. Egal wie nett oder zuvorkommend jemand zum Beispiel ist, wenn die Augen eine andere Sprache sprechen als mit Worten rüber kommt geht bei mir auch eine Warnlampe an. Ganz klassisch da der kalte oder stechende Blick oder die Körpersprache ganz allgemein, denn die sagt viel über jemanden aus (manchmal mehr als Worte)
Für mich ist es einfach ein Wohlfühlen in Gegenwart eines anderen oder nicht und bei letzterem gehe ich auf Abstand, auch wenn ich nicht benennen kann warum ich mich unwohl fühle.

Es ist wohl ein großer Unterschied, vor allem die Folgen, ob ich mich in Bezug auf Menschen oder materielle Dinge von meinem Bauchgefühl leiten lasse. Bei Menschen kann ich mir durch zu große Vorsicht einen guten Kontakt verbauen oder aber auch eine Freundschaft, ich kann allerdings, wenn ich nicht vorsichtig genug bin oder nicht auf mein Gefühl höre gewaltig auf die Nase fallen und sowohl emotional als auch finanziell zu Schaden kommen mit teilweise unabsehbaren Folgen.
Habe ich mich in materiellen Dingen getäuscht, kann ich es machen wie Jakobs_Weg und verstaue den Plunder hinten im Schrank oder ich verkaufe das Zeug weiter und gönn mir vom Erlös einen Drink in meiner Lieblingsbar mit dem Vorsatz nie wieder beim Shoppen auf mein Bauchgefühl zu hören (mich von meiner Gier "ich will aber" zu Spontankäufen verleiten zu lassen). Außerdem ist das Risiko, wenn ich bei materiellen Dingen mein Bauchgefühl ignoriere, begrenzt, denn ich verliere höchstens den Kaufpreis und den kenne ich.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Elisa » 01.12.2013, 09:39

Hallo,

es gibt so einen Test, zu wieviel Prozent ein Mensch nach Verstand, Instinkt oder Gefühl handelt. Das ist bei jedem unterschiedlich.

Der Instinkt ist auch am schwierigsten zu erfassen.

Wir alle kennen das: wir lernen einen Menschen kennen und da ist im ersten Moment so ein Gedanke - nicht klar - aber doch da. Heute folge ich dem meist. Früher habe ich mir gesagt, dass das ungerecht ist, weil ich den Menschen ja nicht kenne. Aber die Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich irgendwann wieder bei diesem ersten Gedanke bin und mir so manche Enttäuschung hätte sparen können.

Der Instinkt ist so eine Art Frühwarnsystem. Tiere verfügen ganz klar darüber. Nur bei uns Menschen wird es von Gefühlen und Verstand überlagert.

Vielleicht kann man es trainieren. Wir nehmen mit diesem Instinkt ja auch die unbewusste Ausstrahlung des anderen wahr, die also nicht lügt.

Ich denke, es lohnt sich, mit diesem Thema zu befassen.

LG Elisa

furiosa
Beiträge: 362
Registriert: 02.04.2008, 16:18

Re: Bauchgefühl

Beitrag von furiosa » 01.12.2013, 23:15

Ich glaube, dass man einfach auch oft das Bauchgefühl mit Kopf + Verstand verwechselt.
Immer wieder kann man hier lesen, dass frau doch ihren Verstand einschalten soll. Das Problem ist aber, dass unsere Vorstellungswelt so vollgepumpt ist mit Liebeskonzepten aus Film, Fernsehen, Musik, dass der Kopf das ungute Bauchgefühle gerne (weg)rationalisiert. Wir können das immer wieder sehen, wenn sich Frauen besonders beratungsresistent zeigen, das Bauchgefühl wird einfach wegargumentiert.

Elisa
Beiträge: 3067
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Elisa » 02.12.2013, 09:08

Tina, zunächst mal, dass es für den Instinkt keinen Beweis gibt. Erst später.

Und diese Fragen stellen auch nur, wenn der Instinkt Dir etwas negatives sagt. Ansonsten erinnern wir uns auch nicht mehr an diesen Moment der Zwiesprache.

Man sollte sich einfach den kleinen Moment nehmen, uns mit unserer inneren Stimme auseinander zu setzen.

LG

Elisa

Bocanda
Beiträge: 1983
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Bocanda » 02.12.2013, 09:09

tina_berlin hat geschrieben:Hmm schade dass keine was dazu sagen kann.
Die User müssen nicht explizit zum Schreiben aufgefordert werden mit dem Hinweis sie können nichts dazu sagen.
Möglicherweise wollen sie nicht.
furiosa hat geschrieben:Ich glaube, dass man einfach auch oft das Bauchgefühl mit Kopf + Verstand verwechselt.
Immer wieder kann man hier lesen, dass frau doch ihren Verstand einschalten soll. Das Problem ist aber, dass unsere Vorstellungswelt so vollgepumpt ist mit Liebeskonzepten aus Film, Fernsehen, Musik, dass der Kopf das ungute Bauchgefühle gerne (weg)rationalisiert. Wir können das immer wieder sehen, wenn sich Frauen besonders beratungsresistent zeigen, das Bauchgefühl wird einfach wegargumentiert.
Liebe furiosa,

wenn man überlegt, was im ersten Rausch der Verliebtheit alles im Körper passiert, fällt es vielen sehr schwer das Hirn einzuschalten.
http://www.welt.de/gesundheit/psycholog ... siert.html

Später dann, wenn der erste Rausch vorbei ist und man wieder auf dem Boden der Tatsachen landet, ist es für eine gebeznesste Person oftmals zu spät.
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Bocanda
Beiträge: 1983
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Bocanda » 02.12.2013, 09:11

Elisa hat geschrieben:Tina, zunächst mal, dass es für den Instinkt keinen Beweis gibt. Erst später.

Und diese Fragen stellen auch nur, wenn der Instinkt Dir etwas negatives sagt. Ansonsten erinnern wir uns auch nicht mehr an diesen Moment der Zwiesprache.

Man sollte sich einfach den kleinen Moment nehmen, uns mit unserer inneren Stimme auseinander zu setzen.

LG

Elisa
Finde ich von Dir sehr treffend beschrieben!!

In unsere hektischen und reizüberflutenden Welt, nehmen sich viele von uuns nicht die Zeit sich " mit der inneren Stimme auseinanderzusetzen."
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

kkj
Beiträge: 395
Registriert: 19.09.2013, 23:07

Re: Bauchgefühl

Beitrag von kkj » 02.12.2013, 11:39

Elisa hat geschrieben:
Und diese Fragen stellen auch nur, wenn der Instinkt Dir etwas negatives sagt. Ansonsten erinnern wir uns auch nicht mehr an diesen Moment der Zwiesprache.

Man sollte sich einfach den kleinen Moment nehmen, uns mit unserer inneren Stimme auseinander zu setzen.
Ich erinnere mich bestens an meinen ersten Gedanken, als ich "meinen" Türken erstmals sah: "Vorsicht, DER ist gefährlich!"

War er auch, fürs Herz. Wenn auch eine Bereicherung. Aber war ja auch kein Bezzi. Bzw. konnte das bei mir nicht ausleben. :lol:
LG
kkj

Franconia
Beiträge: 2980
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Franconia » 02.12.2013, 11:40

tina_berlin hat geschrieben:
Franconia hat geschrieben: geht bei mir auch eine Warnlampe an. Ganz klassisch da der kalte oder stechende Blick oder die Körpersprache ganz allgemein,
Würdest du sagen, dass der Instinkt durch einen Schauspieler getäuscht werden kann?

Oder ist der Instinkt da, aber der Schauspieler weckt die Neugier, so dass man dem Instinkt den Mund verbietet?
Der Instinkt ist da, aber oftmals ist eben die Neugier auf das neue, unbekannte größer als das komische Gefühl.
Außerdem liegt es uns ja auch irgendwie fern einen anderen gleich auf den ersten Blick in eine Schublade zustecken und viele wollen dem anderen daher eine zweite Chance geben um den ersten Eindruck zu revidieren oder eben zu untermauern.

Ich bezweifle das der Instinkt durch einen guten Schauspieler getäuscht werden kann, denn es ist meist nicht ein Grund warum man sich in Gegenwart eines anderen unwohl fühlt sondern es sind viele kleinere Puzzelteile. Vieles davon findet auf der nonverbalen Ebene statt und das meiste verrät jemand über sich wenn er sich unbeobachtet fühlt. Da fällt, oft nur für den Bruchteil einer Sekunde, die Maske.
Das Problem ist, dass man diesen Moment nicht immer mitbekommt, nicht bewusst wahr nimmt oder ihn abtut im Sinne von "da war doch nichts, da haben mir meine Gedanken einen Streich gespielt" und deswegen konzentriert man sich ganz auf das was man sehen und hören will.
Erst später, wenn Probleme auftauchen oder da sind, dann erinnert man sich wieder an diesen einen Moment. Dies aber auch nicht einfach so, sondern weil man dann bewusst nachdenkt und sich fragt "gab es nicht schon vorher Warnsignale oder Anzeichen die mich hätten stutzig machen müssen".

Es liegt aber auch an einem selbst und daran wie stark das Bauchgefühl ausgeprägt ist. Es gibt reine "Kopfmenschen", die den Instinkt permanent ausblenden und es gibt andere, die eben den Kopf ausschalten und nur auf ihr Gefühl hören. Zu einer guten Intuition gehört meiner Meinung nach aber beides.
Je nach Situation kann dann das eine oder andere die Überhand gewinnen. Wenn ich ausgehungert bin, dann kann mir der Verstand zehn Mal sagen das es nicht gut ist was aus der Sraßengarküche zu essen weil ich davon krank werden kann, mein Gefühl, geschürt vom Hunger und dem leckeren Duft verdrängt dann den Verstand.
Gleiches lässt sich auf Menschen übertragen. Wenn ich ausgehungert bin nach Aufmerksamkeit, Anerkennung, Zuneigung, etc. dann bin ich eher bereit die Vorsicht (Verstand) außen vor zu lassen sobald ich das, was ich meine zu brauchen, bekomme.

Der Mensch ist, trotz seiner Möglichkeit rational zu denken, immer noch triebgesteuert. Je weniger ein Trieb befriedigt wird/ist, desto geringer ist auch die Möglichkeit in Bezug auf diesen Trieb rational zu denken.

Elisa hat geschrieben:Man sollte sich einfach den kleinen Moment nehmen, uns mit unserer inneren Stimme auseinander zu setzen.
dem kann ich nur zustimmen.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Nilka
Moderation
Beiträge: 9775
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Nilka » 02.12.2013, 17:55

Elisa hat geschrieben: Wir alle kennen das: wir lernen einen Menschen kennen und da ist im ersten Moment so ein Gedanke - nicht klar - aber doch da. Heute folge ich dem meist. Früher habe ich mir gesagt, dass das ungerecht ist, weil ich den Menschen ja nicht kenne.


Es ging mir genauso, liebe Elisa. Ich habe mich abgemüht, um irgend etwas in dem Menschen zu finden, was gegen mein wenig schmeichelhaftes Bauchgefühl, ihm gegenüber, sprechen würde.
Elisa hat geschrieben: Aber die Erfahrung hat mir gezeig, dass ich irgendwann wieder bei diesem ersten Gedanken bin und mir so manche Enttäuschung hätte sparen können.
Ich folge jetzt meinem Bauchgefühl und mache einen großen Bogen um solche Leute, man muss nicht jeden Menschen lieben.
Das ist mein gutes Recht :lol: und das ist auch gut so :idea: :idea: :idea:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Bocanda
Beiträge: 1983
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Bocanda » 03.12.2013, 08:07

tina_berlin hat geschrieben:
Bocanda hat geschrieben:
tina_berlin hat geschrieben:Hmm schade dass keine was dazu sagen kann.
Die User müssen nicht explizit zum Schreiben aufgefordert werden mit dem Hinweis sie können nichts dazu sagen.
Möglicherweise wollen sie nicht.
Verstehe ich das jetzt richtig, dass du nicht schreiben wolltest, aber glaubtest meiner "Aufforderung" nachkommen zu müssen?
Dann muss das ein Missverständnis gewesen sein.
Jeder kann doch hier ganz frei schreiben, vielleicht machst du dir zu viele Sorgen/Gedanken :roll:
Ich habe lediglich versucht Dir den Unterschied zwischen können und wollen zu erklären. Aber das ist ganz offensichtlich ein schwieriges Unterfangen. Die User aufzufordern zu schreiben in dem man ihnen unterstellt nichts zum Thema schreiben zu können :lol: das nenne ich manipulativ.
vielleicht machst du dir zu viele Sorgen/Gedanken :roll:
Das ist meine Sache und nicht Deine.
Jeder kann doch hier ganz frei schreiben,
Ach wirklich, ist das so auf einem öffentlichen Forum? :roll:
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Jakobs_Weg
Beiträge: 2194
Registriert: 29.03.2008, 08:34

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Jakobs_Weg » 03.12.2013, 09:24

Dieser Thread ist überaus beeindruckend, liebe Damen!

Dabei kann jeder von uns lernen, etwas zu durchschauen, überdenken, in sich reinhören und nachfühlen.
Ganz Toll!
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!

Anaba
Administration
Beiträge: 20707
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Anaba » 03.12.2013, 09:39

Jakobs_Weg hat geschrieben:Dieser Thread ist überaus beeindruckend, liebe Damen!

Dabei kann jeder von uns lernen, etwas zu durchschauen, überdenken, in sich reinhören und nachfühlen.
Ganz Toll!

Liebe Jakobs_Weg,

ich durchschaue langsam auch etwas. :wink:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Zwoelfe
Beiträge: 476
Registriert: 25.02.2013, 10:56

Re: ungutes Gefühl- Beziehung mit einem Nigerianer

Beitrag von Zwoelfe » 03.12.2013, 10:38

tina_berlin hat geschrieben:
Chemeli hat geschrieben: Hör mehr auf deine Instinkte!
Du schriebst eingangs. "ungutes Gefühl" Beziehung mit einem Nigerianer.
Frauen haben ein untrügliches Bauchgefühl.
Ich habe gelernt, mich nicht mehr über meins hinwegzusetzen. :wink:
Das untrügliche Bauchgefühl:

Wir alle kennen es, hatten es in verschiedenen Situationen schon oft.

Es gibt aber auch Ängste, die unbegründet sind, einfach Angst vor dem Neuen, Unbekannten.
Wie trennt man das?

Ich frage mich manchmal:
Ist das jetzt
[ ] mein Instinkt | Gut, wenn man auf ihn hört. Aber wie erkennt man ihn?
[ ] eine Ahnung, dass z.B. Betrug passieren könnte | Was ist das eigentlich genau. Eine Art Phantasie?
[ ] eine Befürchtung? | Unsicherheit und Befürchtungen sind normal und kein Instinkt.

Ich bin da oft unsicher.
Bitte beschreibt doch mal, wie Ihr beim Bauchgefühl die Spreu vom Weizen trennt.

@Moderation: Wäre das vielleicht ein eigenes Thema wert? LG Tina...

Mein untrügliches Bauchgefühl sagte mir nach dem dritten Beitrag , den ich von Dir las : tina_berlin ist hier um aufzumischen - um des Aufmischen willen .

Mein Bauchgefühl hat einfach immer recht ... besonders , wenn es untrüglich ist ...

Zwoelfe
Love all , trust a few and do wrong to none ...

... ich hab`mal gehört , der ist von Shakespeare - oder isses der Glückskeksspruch vom Chinamann nebenan ?

Anaba
Administration
Beiträge: 20707
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Anaba » 03.12.2013, 10:40

Ach Zwoelfe, wenn wir dich nicht hätten......... :lol:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Darinka
Beiträge: 2809
Registriert: 28.05.2011, 23:37

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Darinka » 03.12.2013, 11:09

tina_berlin hat geschrieben:
Bocanda hat geschrieben: Ich habe lediglich versucht Dir den Unterschied zwischen können und wollen zu erklären. Aber das ist ganz offensichtlich ein schwieriges Unterfangen. Die User aufzufordern zu schreiben in dem man ihnen unterstellt nichts zum Thema schreiben zu können :lol: das nenne ich manipulativ.
Ach so, und diese "Aufklärung" erfolgt mitten in einen interessant laufenden Thread, nachdem viele schon sehr konstruktiv und offensichtich aus freien Stücken zum eigentlichen Thema beigetragen haben? Hältst du die Userinnen für so unmündig?
...
Und ich kann den Vorwurf nur zurückgeben,
denn der Thread wurde durch deinen Beitrag kaum sinnvoll ergänzt, sondern eher durch dich unnötig "manipuliert", wie ich finde.
Liebe Tina_Berlin,

Bocanda hat weder etwas manipuliert noch etwas Unnötiges geschrieben.
Um es auf den Punkt zu bringen: Ich habe das beim Lesen gedacht, was sie letztlich dazu kommentiert hat. Danke Bocanda, das Du es ausgesprochen hast!

Tina, ich finde durchaus einige Themen interessant, die Du hier in die Diskussion bringst. Allerdings geht mir Deine Art und Weise so auf die Nerven, dass ich schlichtweg keine Lust habe mich an Deinen Threads zu beteiligen.
Was ich damit meine? Kann ich Dir ziemlich genau sagen:

Du bist selbst nie an einen Bezzie geraten, maßt Dir aber an genau zu wissen wie das alles für die Beteiligten ist.
Du maßt Dir immer wieder Analysen an, warum man da reingeraten ist, wie man sich damit fühlt. Maßt Dir sogar an zu bewerten, was man wohl für ein Mensch ist usw.

Ich habe selten Jemand erlebt, der so arrogant über Andere urteilt.


Noch Fragen zur Beteiligungsquote an Deinen Threads?

Nix für Ungut, aber manchmal platzt auch mir mal der Kragen...
Gruß
darkness

PS: Und noch etwas: Ich kann sehr gut unterscheiden, ob Jemand disskutieren will (weil ihn das Thema interessiert) oder ob er nur hier aufmischen möchte. Und bei Dir ist es Letzteres...
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Anaba
Administration
Beiträge: 20707
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Anaba » 03.12.2013, 11:17

Ich gehe zumindest dem "Aufmischen" nicht aus dem Weg.
Und ich denke, wenn ich mich in so einem Forum aufhalte, und hier meine Beiträge schreibe, will ich wissen inwieweit die anderen User wirklich an einer Diskussion interessiert sind.
Aber ich lasse mich auch gern aufmischen, weil ich denke, das kann sehr erfrischend sein.
Und ja, ich habe auch schon Fehler hier gemacht und diese auch zugegeben.
Wir sind an Diskussionen interessiert, nicht aber an Usern, die hier aufmischen wollen.
Das ist nicht erfrischend, sondern nervt, weil es nur ein Ziel hat.
Das ist in den meisten Fällen, den Frauen aufzuzeigen, wie naiv, ja dumm sie doch waren.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Anaba
Administration
Beiträge: 20707
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Bauchgefühl

Beitrag von Anaba » 03.12.2013, 11:18

@darkness, ich bin da ganz bei dir.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten