Auswandern

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Auswandern

Beitrag von leva » 23.12.2015, 18:28

Ich bin ja als Dpl Stabue in die USA ausgewandert.
Auch ein Land, das viele durch Urlaubsreisen/TV Serien meinen zu kennen.
Ich kann euch aber sagen,dass alles anders u schwierig ist,wenn man neu in einem anderen Kontinent ankommt.
Wie viel schwieriger muss es in Asien/Afrika,arabische Laender sein,dort seine Frau zu stehen? Gesetze,Arbeitsbedingungen kommen ja auch noch dazu.
Mein Appell an die jungen Maedchen ,die in richtig fremde Laender durch Ehe auswandern moechten ist,sich wirklich mit Landessitten /Arbeitsrecht vertraut zu machen.

Anaba
Administration
Beiträge: 19355
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Auswandern

Beitrag von Anaba » 23.12.2015, 22:28

Hallo Leva,

seine Heimat und Familie zu verlassen, ist sehr schwer.
Ich kenne das aus Erfahrung.
Es hat mich schlaflose Nächte und viele Tränen gekostet.
Das, obwohl klar war, dass wir das arabische Land, aus dem mein Mann kam, nach kurzer Zeit verlassen würden,
um gemeinsam in die BRD zu gehen.
Wie schwer ist es erst für Frauen, in diesen Ländern zu leben, sich anpassen zu müssen. In den seltensten Fällen
werden sie Arbeit finden und das Leben mit der Familie ist kein Zuckerschlecken.
Nicht alle Familien sind über eine deutsche Schwiegertochter erfreut.
Hätten die sich doch für ihren Prinzen lieber eine Frau aus der Heimat gewünscht.
Ich kenne viele Frauen meiner Generation, die aus der DDR in ferne Länder ausgereist sind.
Glücklich sind die wenigsten geworden. Ganz im Gegenteil, oft gab es Dramen und viele Kinder wuchsen ohne ihre Mütter auf. Einfach, weil sie gehen konnte und die Kinder bleiben mussten.

Was du schreibst, Leva, ist richtig. Man muss sich genau informieren. Was heute leicht ist, dem Internet sei Dank.
Keiner sollte blauäugig der Liebe wegen auswandern.
Beleuchtet es von allen Seiten, informiert euch.
Vor allem, wer in ein moslemisches Land auswandern will, sollte das dreimal überlegen.
Lissy beschreibt das immer wieder.

Ein gutes Thema.
Vielleicht interessiert es die eine oder andere, die überlegt zu Habibi zu ziehen.
Sicher können einige zu diesem Thema etwas beitragen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Harvey
Beiträge: 268
Registriert: 04.08.2014, 21:56

Re: Auswandern

Beitrag von Harvey » 23.12.2015, 22:37

leva hat geschrieben:Ich bin ja als Dpl Stabue in die USA ausgewandert.
Auch ein Land, das viele durch Urlaubsreisen/TV Serien meinen zu kennen.
Ich kann euch aber sagen,dass alles anders u schwierig ist,wenn man neu in einem anderen Kontinent ankommt.
Wie viel schwieriger muss es in Asien/Afrika,arabische Laender sein,dort seine Frau zu stehen? Gesetze,Arbeitsbedingungen kommen ja auch noch dazu.
Mein Appell an die jungen Maedchen ,die in richtig fremde Laender durch Ehe auswandern moechten ist,sich wirklich mit Landessitten /Arbeitsrecht vertraut zu machen.
Vielleicht gewinne ich ja zum Ende des Jahres noch den Preis für die doofste Frage des abgelaufenen Jahres... :mrgreen: :oops:
Aber was bedeutet Dpl Stabue :?:

Das Dpl irritiert mich... ==> Doppel?
Stabue... ==> Staatsbürgerin?

Doppelstaatsbürgerin?

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3029
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Auswandern

Beitrag von Thelmalouis » 23.12.2015, 22:51

Hallo Harvey,
Harvey hat geschrieben:Vielleicht gewinne ich ja zum Ende des Jahres noch den Preis für die doofste Frage des abgelaufenen Jahres...
Aber was bedeutet Dpl Stabue
das habe ich mich auch schon gefragt. Ich muss zugeben, ich hatte gedacht Google weiß das. Google weiß auch was. Alles was dann dazu kam war: Stadtbücherei :? :lol: :?:

Leva, lass uns bitte nicht dumm sterben und verrate es uns.
Zuletzt geändert von Thelmalouis am 23.12.2015, 23:00, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Anaba
Administration
Beiträge: 19355
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Auswandern

Beitrag von Anaba » 23.12.2015, 22:54

Dipl? Diplom? :shock: :?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Harvey
Beiträge: 268
Registriert: 04.08.2014, 21:56

Re: Auswandern

Beitrag von Harvey » 23.12.2015, 22:57

Anaba hat geschrieben:Dipl? Diplom? :shock: :?
Diplom war ebenfalls mein erster Gedanke.
Bis ich merkte dass Stabue zu Staatsbürger passen könnte.

Ich bin froh dass wir uns den Preis offenbar teilen, Anaba und Thelmalouis. :mrgreen:
Zuletzt geändert von Harvey am 23.12.2015, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Auswandern

Beitrag von leva » 24.12.2015, 00:05

Doppelte Staatsbuergerschaft ist gemeint.
Tut mir leid,falls ich mich unklar geaeussert habe.

Fierrabras
Beiträge: 1348
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Auswandern

Beitrag von Fierrabras » 24.12.2015, 10:18

kommt darauf an, wohin. ich habe 6 Jahre in NYC gelebt, 4 Jahre davon Upper East Side, da waren wir vor allem die Superreichen fremd, aber die kamen aus allen Ländern, um sich in diesen Krankenhäusern behandeln zu lassen.
wobei meine Freunde, mit denen ich heute noch Kontakt habe, alle miteinander in einem anderen Land als die USA geboren und bis ins Teenager- oder junge Erwachsenenalter erst eingewandert sind. "reinrassige" Amis sind komischerweise nicht unter diesen bzw. mit denen ist der Kontakt dann eingeschlafen.

ich habe später in Spanish Harlem gelebt und gearbeitet, dort hat der Kontakt nicht gehalten. danach hätte ich in Bangor/Maine arbeiten können, weil mein Mann in einer Forschungseinrichtung in Mount Desert Island (ca. 1 Stunde Autofahrt von Bangor) arbeitete, das wäre wohl wirklich eine große Umstellung gewesen, aber dann haben wir uns anders entschieden und sind nach D. zurück gekehrt.

Boston oder Chicago hätte ich mir noch vorstellen können. mein Mann hat in Urbana/Illinois seinen postdoc gemacht, die dortige Mentalität war mir schon sehr fremd, im Bible Belt wäre es gar nicht gegangen.

leva, wo lebst Du? und was arbeitest Du?

vor 20 Jahren suchte Saudi-Arabien verzweifelt Ärzte, dort hätte man als Ärztin aber den Krankenhauskomplex (mit Wohnhäusern, Swimming Pool, Kino etc.) aber nicht verlassen können bzw. nur verschleiert und mit männlicher Begleitung. Die zahlten ein Schweinegeld und ausgeben konnte man es nicht, ich habe einige Ärzte kennengelernt, die das für 6 Monate gemacht haben, um sich finanziell zu sanieren, aberf das muss schon hart gewesen sein...
damals gab es in D. einen gewaltigen Ärzteüberschuss, viele sind nach GB gegangen, ich in die USA, aber nach Saudi-Arabien nur gaaaaanz, gaaanz wenige.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Auswandern

Beitrag von leva » 24.12.2015, 16:13

Ich befinde mich im Sueden der USA(bible belt) u habe mich langsam hochgearbeitet im HR Bereich.
Unseren Kinners haben wir hier College bezahlt/bzw zahlen noch.Das sind Kosten,die man in D nicht kennt u sich auch nicht vorstellen kann.

Fluechtlinge/neu Einwanderer in die USA versuchen hier sehr schnell in Lohn u Brot zu kommen ,da es keine staendige Versorgung wie in D gibt.

Muss ich dir bestimmt nicht erklaeren.Hier gibt es esl classes u dann musst i_wann selbst sehen,wie du alles bewerkstelligst.
Wer nicht krank ist muss arbeiten.

MMn nach gibt D zu viel Versorgung und haelt damit die Eigenverantwortung in Schach.Andere Laender-andere Sitten/Regeln.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Auswandern

Beitrag von leva » 24.12.2015, 16:22

Jetzt in retrospect kommt/kam D mir wie ein Schlaraffenland vor.
Aber das scheint sich ja nun auch zu aendern.

marti83
Beiträge: 31
Registriert: 19.04.2014, 15:12
Wohnort: Tunesien

Re: Auswandern

Beitrag von marti83 » 29.12.2015, 17:51


Hallo Leva,

seine Heimat und Familie zu verlassen, ist sehr schwer.
Ich kenne das aus Erfahrung.
Es hat mich schlaflose Nächte und viele Tränen gekostet.
Könnte ein Lied davon singen....

[quoteKeiner sollte blauäugig der Liebe wegen auswandern.
Beleuchtet es von allen Seiten, informiert euch.
Vor allem, wer in ein moslemisches Land auswandern will, sollte das dreimal überlegen.][/quote]

Soll immer wieder betont werden...
Auch ich bin einfach so ausgewandert, mit 2 Kindern. Mir wurde schnell bewusst was für ein Glück ich habe mit meinem Mann und er ist eine der sehr wenigen Ausnahmen. Und es sind nur wenige und es ist gefährlich , wie es oft hier betont wird.
Hat nichts mit Hass zu tun sondern ist bittere Realität, so traurig es auch ist
Man muss mal dort gelebt haben, besonders ohne viel Geld..
LIEBE GRÜßE

Marti

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Auswandern

Beitrag von leva » 05.01.2016, 17:15

Im Asien Bereich berichtet eine Mutter von ihrer Tochter ,die in die Maledieven der "online Liebe" wegen auswandern moechte.

Das gibts doch gar nicht...

Die junge Frau kennt das Land nicht,kennt den Mann nur online u meint da gleich einen neuen Anfang machen zu koennen.

Da rate ich mal foren an,falls das erlaubt ist,die sich mit der Auswanderung in dieses Land beschaeftigen.
Dieses research muss jeder eigenstaendig u unaufgefordert machen der ins Ausland durch Ehe/Arbeitsvisum auswandern will.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Auswandern

Beitrag von leva » 05.01.2016, 17:28

Nachtrag: sehr wichtig fuer eine Auswanderung ist es, ein gewisses Kapital/Ersparnisse zu haben um im Fall der Faelle nach D zurueckzukommen o die Zeit der Arbeitslosigkeit zu ueberbruecken.Hat man/frau das nicht ,sollte man nicht auswandern !!!!

Selbst in den USA gibt es keine Sozialleistunge fuer "Auswanderer".Sei es ueber Ehe o Arbeitsvisum!
Hier musst als non US Ehepartner 10 Jahre Vollzeit gearbeitet habe um in den Genuss von Sozialleistungen zu kommen.
Daran scheitern auch viele deutsche Ehefrauen,die dann dach Ehescheiterung nach D zurueckkehren in Hartz IV und die gemeinsamen Kinder in den USA zuruecklassen muessen.

Defne
Beiträge: 121
Registriert: 16.08.2008, 15:36

Re: Auswandern

Beitrag von Defne » 06.01.2016, 15:51

Hallo leva,

Deine Beiträge (auch an anderer Stelle) sind sehr interessant, aber bitte verwende nicht so viele Abkürzungen oder Auslassungen. Manchmal versuche ich google zu bemühen um rauszufinden was Du meinst aber oft erfolglos. Ich würde gerne Alles verstehen.

Danke
Defne
Akıllı başkalarının hatalarından öğrenir, aptal kendisinin.
Der Kluge lernt aus den Fehlern anderer, der Dumme aus seinen eigenen.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Auswandern

Beitrag von leva » 07.01.2016, 16:31

Defne hat geschrieben:Hallo leva,

Deine Beiträge (auch an anderer Stelle) sind sehr interessant, aber bitte verwende nicht so viele Abkürzungen oder Auslassungen. Manchmal versuche ich google zu bemühen um rauszufinden was Du meinst aber oft erfolglos. Ich würde gerne Alles verstehen.

Danke
Defne
OK,ist angekommen.Ich gehe immer davon aus, dass jeder alles ergooglen kann,falls es info Bedarf gibt.

Wenn ich eine Abkuerzung verwendet habe ,die nicht gelaeufig ist,dann kannst auch nachfragen.

Antworten