Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
Wathani
Beiträge: 1825
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Wathani » 23.11.2016, 08:43

Aber "deutsche Maenner" sehen ja auch zu,wenn ihre Frau/Freundin im gemeinsamen Urlaub dort vom Hotelpersonal angemacht wird u denken sich nix dabei...
Also "deutsche Männer" haben ja auch ihre ganz eigenen Regionen in denen sie sich über den Tisch ziehen lassen. Ich weiß von vielen, die z. B. der Exotik von Asiatinnen genauso erliegen wie deutsche Frauen der Glutäugigkeit der Nordafrikaner. Es hieß dann immer: "ach weißt du, deutsche Mädels treten immer so walküremäßig auf...Asiatinnen sind so zierlich und bescheiden..."

Ich glaube, dass Beznesser nur insofern "rassistisch" sind, als dass sie genau wissen, bei welcher Nationalität sie leichtes Spiel haben. Im Westen darf man sich ja z. B. glücklicherweise in der Regel seinen Partner selbst aussuchen. Ein Mädel oder Junge "aus gutem Hause" in Nordafrika würde von der Familie gar nicht die Erlaubnis erhalten, sich mit einem x-beliebigen "Ausländer" einzulassen. Und wenn die Eltern hier im Westen noch in dem Ruf stünden, dass sie ein Wörtchen mitzureden haben, bzw. Man(n) wüsste, dass die "Kinder" noch etwas darauf geben würden, wenn die Eltern sagen "der kommt mir nicht ins Haus", dann wäre das ein weiteres Hindernis, das den Beznesser abhalten würde.

Europäer sind "auf sich allein gestellt", was die Partnerwahl angeht...Man muss nur 1 Person um den Finger wickeln. Und wenn die doch aufgrund eines schwachen Echos, das die Bedenken der Freunde und Familie hinterlassen, zögert, muss nur das "wir beide für die grosse Liebe, gegen den Rest der Welt"-Romantikmärchen aktiviert werden und schon hat der Bezzie gewonnen.

Ein früherer Bekannter von mir ist aufgrund eines im Urlaub entstandenen gemeinsamen Kindes mit einer Philippinin verheiratet. Sie lebt immer noch dort und er schickt immer Geld (wer weiß wer noch... :roll: ) ... Da kam ganz doll der Beschützerinstinkt raus...Ich denke, das ist der wunde Punkt gebezznester deutscher Männer...und das wissen die holden "zierlichen" und "bescheidenen" Damen des fernen Ostens und anderswo ganz genau, ... Bei den deutschen "Walküren" kann Mann ja seinen Beschützerinstinkt kaum mehr ausleben...Die wollen alles selber machen...sind ja emanzipiert :wink:
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

chavah
Beiträge: 494
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von chavah » 23.11.2016, 09:25

@ Leva: die Juden aus dem heutigen Rußland, die verstärkt nicht nach dem Mauerfall, sondern nach dem Staatsbeitritt der DDR einwanderten, das ist eine ganz andere Geschichte. In der letzten Sitzung des Parlaments der DDR beschlossen die Abgeordneten einstimmig (war als Rache für die BRD gedacht), eine gewisse Anzahl von Juden pro Jahr aufzunehmen, daher kommt auch der Name Kontingentjuden. Die BRD fühlte sich dann verpflichtet, diesen Beschluß nicht zu kippen. Leider war am Anfang keine Kontrolle der Einreisenden vorhanden. Weder hinsichtlich des Glaubens, noch sonstwie. Die, die kamen, waren nicht mal zu 50% Juden. Die Integration der "echten" Juden kann man als gelungen ansehen. Zwar waren die Hilfestellungen der deutschen Behörden beschämend (gen Null tendierend), aber immerhin in Frankfurt gab es eine halbe Stelle eines angehenden Sozialarbeiters, der sich nachmittags um die jüngeren Einwanderer/Kinder bemühte. Dieser junge Mann wäre unqualifiziert, um den heutigen Asylanten auch nur ein Wort deutsch beizubringen. Das müssen Vollakademiker sein. Warum eigentlich?

Meine Bemühungen, ein paar Integrationskurse im Rhein/Main Gebiet finanziert zu bekommen, wurden mit dem Hinweis abgeschmettert, die Juden seien doch reich und würden sich selber helfen. Da ging es z.B. um einen russischen Arzt, der bereit war, eine Landarztpraxis zu übernehmen. Es ging um die Sprache und um das aufstockende deutsche Staatsexamen. Letzteres hätte er nach etwa einem Jahr gehabt. Heute arbeitet er bei einem Arzneimittelriesen, leider. Die "echten" Juden-Einwanderer von damals sind, soweit ich es überlicke incl. ihrer Kinder voll integriert. Es gab nachmittags Unterricht in der Synagoge (in Frankfurt durch den "halben" Studenten, der übrignes farbiger Äthopier mit Kenntnissen der russischen Sprache ist), diejenigen, die nicht kamen, da gab es was auf die Finger. In Frankfurt ist die Integration voll gelungen, wir haben dort viele Nachkommen mit gutem Schulabschluß, Studenten, Handwerker.

Inzwischen (das Programm der Kontingentjuden läuft immer noch) wird - dem Himmel sei Dank - schon in Rußland genauer geschaut, ob es sich denn wirklich um Juden handelt, und Sprachkenntnisse werden geprüft. Rassismus haben wir nicht nur jetzt hier von Ausländern, sondern mir ist der ein Leben lang (soweit ich in Deutschland gelebt habe) begegnet. Von den Deutschen aus subtiler, verdeckter, raffinierter. So musste ich im Deutschunterricht in einem öffentlichen Gymnasium in Deutschland aufstehen, und die die Lehrerin meinte "dieses arme Kind darf nicht an den Herrn Jesus glauben." Toll nicht? Mein Vater musste gerichtlich durchsetzen, dass ich an keinem Religionsunterricht teilnehmen musste und auch nicht an der Montag-Morgen Andacht.

Oder im Main-Kinzig-Kreis wurde jedwede Unterstüzung der Kontingentjuden sauber auf den ausrangierten Raum in einem Dorfgemeinschaftshaus reduziert, der auf Anfrage eben zur Verfügung gestellt wurde. Nichtjüdische Russlanddeutsche wurden relativ schnell in Wohnungen untergebracht, dass Übergangsheim war zwar nicht sexy, aber es funktionierte. Die Kontingentjuden wurden abgesondert in einem Gebäude untergebracht, welches hüfthoch verschimmelt war, und auch sonst in einem unglaublichen Zustand. Kein Rassismus von Deutschen? Was dann?

Chavah

Wathani
Beiträge: 1825
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Wathani » 23.11.2016, 10:32

Kein Rassismus von Deutschen? Was dann?
Ich denke auch: Antisemitismus ist glücklicherweise noch nicht ganz so salonfähig wie allgemeine Fremdenfeindlichkeit und Antiislamismus, aber im Windschatten derselben macht er sich auch wieder breit und war versteckt immer da. Heutzutage solidarisieRen sich viele mit den Palästinensern, wogegen an sich nichts spricht, sofern die Sachlage differenziert betrachtet wird und nicht verallgemeinert wird. Aber für sehr viele ist "Kritik an der israelischen Politik" nur der Aufhänger um ihrem verdeckten Antisemitismus freien Lauf lassen zu können...
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

chavah
Beiträge: 494
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von chavah » 23.11.2016, 11:48

wir sind uns, so glaube ich, ziemlich einig. Ich hatte bereits weiter oben geschrieben, dass jeder Staat, auch Israel, Demonstrationen gegen ihn, sei es im Inland oder Ausland verkraften muss. Ohne "Grüß Gott." Aber, der Schrei in Deutschland "Hamas, Hamas, Juden ins Gas" hat damit überhaupt nichts zu tun. Und dieser Schrei wird in Deutschland respektiert. Das ist doch so schlimm.

In meinem Freundeskreis habe ich Muslime, Christen, Juden, was auch immer, ja, auch Palestinenser. Wir treffen uns regelmässig, meist muss ich kochen (wahrscheinlich, weil alle verfressen sind und ich gut koche), einfach so. Es funktioniert prima. Meine Kids haben Freunde aus vielen Ländern. Nur, allen ist eines gemeinsam. Sie respektieren die Regeln des Gastleberlandes, leben keinen Rassismus hier aus, auch kein Bezness.

Chavah

Wathani
Beiträge: 1825
Registriert: 09.11.2015, 18:03

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Wathani » 23.11.2016, 12:10

Wir treffen uns regelmässig, meist muss ich kochen (wahrscheinlich, weil alle verfressen sind und ich gut koche), einfach so. Es funktioniert prima. Meine Kids haben Freunde aus vielen Ländern.
ja, Chavah das ist es, was mich immer ein bisschen tröstet: im Kleinen funktioniert es fast immer, denn wenn man sich von Angesicht zu Angesicht gegenüber steht, zählt letztendlich doch der Mensch an sich und seine Taten und Worte…anders als im großen Kontext, wo der Mensch schnell zu "die" im Sinne von "die anderen" wird.

Ich habe überhaupt das Gefühl, dass es in der Welt immer mehr wieder um "wir" und "die anderen" geht…das sehe ich als das eigentliche Probleme. Anstatt zu versuchen gemeinsam etwas besser zu machen, oder wenigstens, wenn schon nicht besser, das schlimmste zu verhindern, geht es eher gegeneinander…und aus der Geschichte kann man eigentlich lernen, dass "gegeneinander" nie Gutes brachte…

…wenigstens am im Kleinen funktionierenden "Weltfrieden" kann man sich ein bisschen freuen :wink:
Viele Grüße
Wathani

 "Ursprünglich aber hat niemand an einem Orte der Erde zu sein mehr Recht als der andere." (Immanuel Kant)

Anaba
Beiträge: 20920
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Anaba » 23.11.2016, 12:39

Leider sind meine Erfahrungen da anders.
Auch bei den Kindern wird das freundschaftliche Zusammenleben schwieriger.
Bei meinen, inzwischen erwachsenen Kindern, gab es da noch keine Probleme.
Ihr Freundeskreis war immer international.
Freundschaften aus der Schulzeit bestehen heute noch.
Es sind Freundschaften für's Leben.

Allerdings war Umgang war vor einigen Jahren viel unkomplizierter als heute.
Gerade für muslimische Kinder ist es schwer Freundschaften zu schließen.
Sie bleiben lieber unter sich.
Das liegt nicht an den Kindern, sondern meist an ihren Eltern, die Verbindungen zu
Kindern anderer Religionen misstrauisch gegenüberstehen, oft sogar verbieten.
Die Kinder dürfen nicht zu Geburtstagen, die Mädchen haben nach der Schule kaum Freizeit und wenn dürfen sie die nicht allein bei anderen Leuten verbringen.
Wenn sie dann ein bestimmtes Alter erreicht haben, ist sowieso Schluß und es wird ihnen fast alles verboten.
Vom Kinobesuch, über shoppen, Sport und schwimmen.
Sogar außerschulische Veranstaltungen dürfen viele nicht besuchen.
Private Besuche sind kompliziert, das geht schon mit dem Essen los.
Das bringen sie sich sogar teilweise mit, weil sie Angst haben, es ist nicht halal.
Grillfeste in Kitas oder Schulen werden schwierig, weil man z.B. das Fleisch nicht mal auf einem Grill zusammenlegen kann
und deshalb ein zweiter Grill gestellt werden muss.
Das ärgert viele der anderen Eltern, die auf solchen Streß keine Lust haben.
Das mögen Kleinigkeiten sein, aber die machen es schwer unkompliziert aufeinander zuzugehen.
Das war vor einigen Jahren nicht so.
Es ist leider so, dass wir uns immer weiter voneinander entfernen, statt uns näher zu kommen.
Das "der Weltfrieden im Kleinen funktioniert", das sag mal einer Grundschullehrerin, die in einer Klasse unterrichtet, in der der Anteil der deutschen Kinder gering ist.
Die macht ganz andere Erfahrungen.

Ehe man sich gleich wieder aufregt, es betrifft natürlich nicht alle.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Zakra
Beiträge: 83
Registriert: 19.05.2008, 12:33

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Zakra » 23.11.2016, 14:16

Anaba,
zu deinem Vortrag hier muss ich dir leider in allen Punkten recht geben. Ich wohne in einer Stadt wo viele Muslime sind und versuche dort mit ihnen in Anschluss zu kommen, leider vergebens, nur die Männer , ja mit denen bekommt man Anschluss, aber fragt mich bitte nicht auf welche Art und Weise.
Viele von Ihnen haben Mietshäuser und das schon seit Jahrzehnten, ich habe mich beworben auf eine Wohnung, die Antwort war, wir vermieten nur an Araber oder nur an Muslime, keine Deutschen.
In der arabischen Gastronomie nur Araber auf jeden Fall Muslime. Ich versuche dann zu diskutieren, ohne Erfolg.

In den Brennpunkten der Städte wer dort als Sozialarbeiter arbeitet kann verzweifeln, es wird den muslimischen Kindern von klein auf beigebracht, dass wir Christen schlecht sind, vor uns müssen sie keinen
Respekt haben, ich erlebe es tag- täglich. Wo soll das alles hinführen. Hass auf jeder Seite. Miteinander sehe ich schon lange nicht mehr.

Moppel
Beiträge: 2520
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Moppel » 23.11.2016, 15:57

leva hat geschrieben:
Atin hat geschrieben:
Moppel hat geschrieben: Erschwerend kommt hinzu das die Chinesen es partout nicht einsehen fremde Männer mittels Sozialleistungen zu füttern.
Gruß

Und wieso ist das für deutsche Männer dann ein Problem? Es ist zum Mäusemelken , ganz ehrlich :evil:
Ich weiss es auch nicht...^^Aber "deutsche Maenner" sehen ja auch zu,wenn ihre Frau/Freundin im gemeinsamen Urlaub dort vom Hotelpersonal angemacht wird u denken sich nix dabei....viellfach in den Berichten/Geschichten nachzulesen....da habe ich mich auch schon oft gefragt,was ist denn da los? Und hab beim Lesen so :shock: geguckt.
Nun ja, es ist in Deutschland nun einmal nicht üblich Frau unter der Fuchtel zu halten und den Berichten entnehme ich zBsp., das Frau dieses Vertrauen im Grunde missbraucht hat. Eine Frau die sich im Beisein von ihrem Freund/Mann abbaggern läßt, gibt im Grunde sehr deutlich zu verstehen das sie zu haben ist.
Btw. Es waren und sind in erster Linie Politikerinnen die eine effektive Grenzkontrolle verhindern, die *Refugee Welcome" Fraktion war und ist in erster Linie weiblich, und die Alimentierung der "Refugees" erfolgt in erster Linie über die Sozialsystem. Mann ist hier aussen vor.
Gruß

chavah
Beiträge: 494
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von chavah » 23.11.2016, 16:11

Nun ja, wenn ich in meinem Restaurant bin, und da jemand unbedingt mit mir diskutieren will, sorry, das mag ich auch nicht. Und zwar völlig glaubensunabhängig. Was ist das denn?

Das mit dem halal ist doch nachvollziehbar. Ich esse/koche auch nur koscher. Das ist doch wirklich kein Problem. Unabhängig vom Glauben haben wir doch auch Menschen in Deutschland, die vegetarisch oder vegan essen. Das wird doch auch respektiert. Und wenn Muslime ihre Verpflegung mitbringen, das zeigt doch, dass sie mit ihren Kindern gemeinsam durchaus kommunizieren, nur eben einige Sachen nicht gehen, man sich aber zu helfen weiss. Ich kann nun mal auch kein Schweinefleisch essen, nichts milchiges mit fleischigem zusammen, weiche oft in die vegane Rille aus, extern. Wo ist das Problem? Das hat doch nichts mit Rassismus zu tun. Und ich will darüber auch nicht mit irgendjemandem diskutieren, auch wenn derjenige noch so sehr will.

chavah

Efendi II
Beiträge: 6390
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Efendi II » 23.11.2016, 16:44

Wathani hat geschrieben: Ich denke auch: Antisemitismus ist glücklicherweise noch nicht ganz so salonfähig....
Aber mit Hilfe der hier anwesenden Mohammedaner ist man da schon auf einen guten (schlechten) Weg. Im einstmals liberalen Schweden, Malmö, ist man da schon weiter.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

leva
Beiträge: 3662
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von leva » 23.11.2016, 16:59

Mal was zum Auflockern........ :)

Morgen ist der groesste amerikanische Feiertag ueberhaupt:Thanksgiving

Und den feiern alle,mit eigenen Rezepten,je nach gusto,aber das Verbindende bleibt.

chavah
Beiträge: 494
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von chavah » 23.11.2016, 17:32

@ leva, ich liebe Thanksgiving. Bis so vor 3 Jahren hab ich da auch meine Party gegeben. Und alle, wirklich alle kamen. Das ist doch wunderschön. Im Augenblick geht es aus gesundheitlichen Gründen nicht. Ich wohne jetzt auch etwas weit ab. Vor vielen Jahren, hatte ich, wie so üblich einen Riesenputer. Der sollte als Ganzes in den Backofen. Ich schob und dämmelte. Ich hatte ihn schließlich drinne. Aber, der Backofen war verbeult, musste ausgewechselt werden.

Oder auch vor einigen Jahren, ich lebte on post in Heidelberg in der Woche, fuhr nur am Wochenende nach Hause. Es klingelte an Thanksgiving, eine richtige Negermami stand vor der Tür (ich wähle den Ausdruck bewust, um sie zu beschreiben). Groß, vollbusig, Blumenkleid. Ich sei immer so allein, ob ich denn zu ihrer Familie und den anderen Nachbarn kommen wollte? Da sie nicht genau wusste, was ich so esse, hätte sie vorsichtshalber koscheres Fleisch gekauft.....ganz problemlos, ganz selbstverständlich.

So muss es sein.

chavah

leva
Beiträge: 3662
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von leva » 23.11.2016, 17:42

Ja,schoen....dann kennst du es ja..... 8)

Ich bin auch schon im Stress.Meine Kinder kommen morgen mit Partnern u ggf zur football Zeit der ein oder adere Nachbar.Ausserdem kochen wir auch immer extra umdie homeless/Armenverpflegung rechzeitig zu beliefern.Das gehoert hier dazu.

In USA ist alles groesser,nicht so ein mini Herd u Ofen ,wie in D......^^
Zuletzt geändert von leva am 23.11.2016, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.

Flensee
Beiträge: 607
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Flensee » 23.11.2016, 17:44

Na dann, frohes Festen. Ich wunderte mich ja anfangs in FL, warum braucht man so grosse Backöfen? Bis am Fest die Nachbarin mit dem Truthahn auftauchte, die Family zum Essen im Schlepptau.

leva
Beiträge: 3662
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von leva » 23.11.2016, 17:48

Flensee hat geschrieben:Na dann, frohes Festen. Ich wunderte mich ja anfangs in FL, warum braucht man so grosse Backöfen? Bis am Fest die Nachbarin mit dem Truthahn auftauchte, die Family zum Essen im Schlepptau.
genau.....um am 25 Dez ist wieder das selbe faellig.....

Die Freundin meines Sohnes ist strenge Veganerin,traegt aber die schoensten Ledtaschen/Schuhe.. :lol: ..fuer mich muss aber keiner 100% sein..... :wink:

chavah
Beiträge: 494
Registriert: 01.11.2015, 19:11

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von chavah » 23.11.2016, 18:11

Na ja US Government hat das ganze als Betriebsunfall gewertet und den neuen Herd finanziert. Ich musste da natürlich umdenken, entschloss mich, den Geier zu stückeln, auf dem Herd zu schmoren. Die Stückelung war dann etwas schwierig, ging nur mit Axt. In der Zeit klingelte es, mein Mann kam nach Hause. Der war schon etwas irritiert, als ich ihn mit der Axt in der Hand empfing .....

Chavah

Flensee
Beiträge: 607
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Flensee » 23.11.2016, 18:34

Haha, Axt als Kochutensil....

leva
Beiträge: 3662
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von leva » 23.11.2016, 18:45

Wie willst sonst einem 30-40 Pfuender im Rohzustand bei kommen ?.Muss ja nicht die die Baumfaeller Axt sein.Kann auch ein metzger Beilchen sein.aber schwer u scharf sollte es schon sein......


Agh.....I love it ....Kuechengespraeche ueber Laender/Kontinente u Kulturen hinweg.....DAS ist Integration...... :idea:
Zuletzt geändert von leva am 23.11.2016, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.

Thelmalouis
Beiträge: 3912
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Thelmalouis » 23.11.2016, 18:46

Flensee hat geschrieben:Haha, Axt als Kochutensil....
Weiß schon, warum´s bei mir nur Putenbrustschnitzel oder Hähnchenbrustfilets gibt. :lol:
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Flensee
Beiträge: 607
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Rassismus / Bezness 2 Paar Stiefel

Beitrag von Flensee » 23.11.2016, 18:51

Apropo Truthahn, die gabs ja schon damals gefüllt zu kaufen, auf Bestellung, unserer war so einer, ob sie inzwischen besser schmecken?

Gesperrt