Die innere Stimme

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Antworten
Zunette
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2018, 15:45

Die innere Stimme

Beitrag von Zunette » 23.10.2018, 21:40

Hallo Alle,

Ich mag euch, ich finde die Geschichten interessant, sorry, sie sind zum teil so traurig, sie helfen trotzdem und die Frauen die ihre Erfahrungen schildern bewundere ich sehr.

Wir haben sie alle "unsere innere Stimme".
Jeder sollte sie bewusst wahrnehmen, dann ist man sich selbst-bewusst und hat dadurch ein Selbstbewusst sein.

Jeder der sich hier im Forum informiert nimmt seine innere Stimme gerade wahr die ja schon schreit: INFORMIERE DICH, da stimmt was nicht.

Hier wird Bezness beschrieben und selbst wenn es nicht Bezness wäre wird hier der Alltag in verschiedenen Ländern sehr gut beschrieben.

Selbst wenn es in manchen wenigen fällen kein Bezness wäre hat man das ungute Gefühl immer noch und dann stimmt was anderes nicht z. B. Der Alltag lässt sich nicht vereinbaren.

Seit dem ich die Seite kenne und mir klar war das meine inneren Stimme echt laut war kam mir der Film:
"Nicht ohne meine Tochter" in den Sinn.
Sie hatte kein gutes Gefühl mitzureisen, tat es gegen ihr Gefühl trotzdem und hatte probleme mit ihrem Kind wieder auszureisen.
Ich finde der Film zeigt ganz genau, dass spätestens dann wenn der Mann unter seinen Landsleuten/ Familie ist, sein wahres Gesicht zeigt. Seine Religion und Kultur wird wieder entfaltet.

Für die Liebe wird es nie eine Garantie geben.
Die Innere Stimme warnt und das in jeder Situation.
Sie will gehört werden.

Lg
Nur wer ab und zu gar nichts tut, hat die Chance das Leben zu spüren

Ariadne
Beiträge: 1110
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Ariadne » 23.10.2018, 21:43

Zunette hat geschrieben:
23.10.2018, 21:40
Hallo Alle,

Ich mag euch, ich finde die Geschichten interessant, sorry, sie sind zum teil so traurig, sie helfen trotzdem und die Frauen die ihre Erfahrungen schildern bewundere ich sehr.

Wir haben sie alle "unsere innere Stimme".
Jeder sollte sie bewusst wahrnehmen, dann ist man sich selbst-bewusst und hat dadurch ein Selbstbewusst sein.

Jeder der sich hier im Forum informiert nimmt seine innere Stimme gerade wahr die ja schon schreit: INFORMIERE DICH, da stimmt was nicht.

Hier wird Bezness beschrieben und selbst wenn es nicht Bezness wäre wird hier der Alltag in verschiedenen Ländern sehr gut beschrieben.

Selbst wenn es in manchen wenigen fällen kein Bezness wäre hat man das ungute Gefühl immer noch und dann stimmt was anderes nicht z. B. Der Alltag lässt sich nicht vereinbaren.

Seit dem ich die Seite kenne und mir klar war das meine inneren Stimme echt laut war kam mir der Film:
"Nicht ohne meine Tochter" in den Sinn.
Sie hatte kein gutes Gefühl mitzureisen, tat es gegen ihr Gefühl trotzdem und hatte probleme mit ihrem Kind wieder auszureisen.
Ich finde der Film zeigt ganz genau, dass spätestens dann wenn der Mann unter seinen Landsleuten/ Familie ist, sein wahres Gesicht zeigt. Seine Religion und Kultur wird wieder entfaltet.

Für die Liebe wird es nie eine Garantie geben.
Die Innere Stimme warnt und das in jeder Situation.
Sie will gehört werden.

Lg
Da gebe ich dir völlig recht, Zunette. Die innere Stimme ist in meisten Fällen da, sie darf nur nicht ignoriert werden.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2480
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Thelmalouis » 23.10.2018, 21:49

Liebe Zunette,

mit dem was du schreibst hast du absolut Recht.
Man muss immer wieder drauf hinweisen.
Den Betroffenen würde sehr viel erspart bleiben, wenn sie auf ihr Bauchgefühl hören und sich dieses nicht klein reden würden.
Man darf und muss sich auch ruhig selber vertrauen.

Schön, dass du dich diesem Thema nochmal angenommen hast.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Zunette
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2018, 15:45

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Zunette » 23.10.2018, 22:49

Danke 😃
Ich finde es ganz wichtig immer wieder darauf hinzuweisen.
Sooft höre ich, "ich habe mich auf mein Bauchgefühl verlassen und es war richtig".

Ich weiß nicht ob es immer möglich ist, die Ursache eines miesen Gefühls herauszufinden, ich denke manchmal ist es besser es nicht zu wissen.
Nach den wirklich ausreichenden Informationen von den vielen Frauen mit der wirklich realen Erfahrung war mir klar das ich nicht mehr wissen will/muss.

Schade das ich die Seite nicht schon vor meinem Urlaub entdeckt habe, ich hatte leider keine Ahnung wie die Ägypter drauf sein können und was wirklich dahinter steckt.

Von einem liebevollen "hallo, wie gehts" zum finanziellen ruin oder einem Scherbenhaufen vom leben.

Ich hoffe das Frauen echt auf ihre innere Stimme hören, das eigene Gefühl wahrzunehmen um richtig zu handeln und notfalls sofort zu reagieren.

Ich persönlich war zum Glück in Ägypten nie in Gefahr, ich war nie mit ihm alleine weil ich Angst hatte. Ich finde ich habe viel Glück gehabt auch gleich auf die Seite gestossen zu sein bevor ich ich aus "neugier" nochmals zu ihm geflogen wäre.

Hier wird echt tolle arbeit geleistet.

Macht weiter so, bitte 😎
Nur wer ab und zu gar nichts tut, hat die Chance das Leben zu spüren

Efendi II
Beiträge: 5347
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Efendi II » 24.10.2018, 01:10

Zunette hat geschrieben:
23.10.2018, 21:40
Seit dem ich die Seite kenne und mir klar war das meine inneren Stimme echt laut war kam mir der Film:
"Nicht ohne meine Tochter" in den Sinn.
Sie hatte kein gutes Gefühl mitzureisen, tat es gegen ihr Gefühl trotzdem und hatte probleme mit ihrem Kind wieder auszureisen.
Ich finde der Film zeigt ganz genau, dass spätestens dann wenn der Mann unter seinen Landsleuten/ Familie ist, sein wahres Gesicht zeigt. Seine Religion und Kultur wird wieder entfaltet.
Leider hat die Frau aus dem Buch/Film "Nicht ohne meine Tochter" völlig unbeachtet gelassen, dass sie durch die Eheschließung mit einem Iraner automatisch die iranische Staatsangehörigkeit erworben hatte. Ihre Tochter war, durch Abstammung von einem Iraner ohnehin Iranerin. Die Inhabe der US-amerikanischen Staatsangehörigkeit spielte beim Aufenthalt im Iran somit für beide überhaupt keine Rolle, sie galten dort als Inländer und konnten somit auch keine Hilfe des US-Konsulats in Anspruch nehmen.

Diese Gegebenheiten werden bedauerlich immer wieder von den Frauen, wenn sie einen Ausländer heiraten, unzureichend beachtet. Deshalb muss immer wieder darauf hingewiesen werden, dass Kinder aus solchen Verbindungen IMMMER auch die Staatsangehörigkeit vom Vater übernehmen. Bei den Ehefrauen ist das allerdings m.W. nur bei der Eheschließung mit einem Iraner der Fall.

Man sollte es sich deshalb wirklich sehr gut überlegen, bevor man mit seinen Kindern in die Länder der Väter reist. Die Staatsangehörigkeit ist auch in den Fällen vorhanden, wenn (noch) kein Pass für das Kind, bzw. im Falle Iran, für die Ehefrau vorhanden ist. Die Konsulate der Herkunftsländer können und dürfen in solche Fällen keinen Beistand gewähren, weil diese Kinder/Frauen als Inländer gelten.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Moderation
Beiträge: 3303
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die innere Stimme

Beitrag von gadi » 24.10.2018, 09:14

Liebe Zunette,

wir freuen uns sehr über deine lobenden Worte.

Ich höre schon die Kritiker von "Nicht ohne meine Tochter", nach dem Motto, dass das Jahrzehnte her sei, dass nicht alle so seien, dass nicht in allen diesen Ländern solche oder ähnliche Zustände herrschen.
Jedoch, du und wir alle wissen, um großen und ganzen ist es doch so, noch immer, manchmal schlimmer als früher.

Bei deinen Zeilen zur inneren Stimme fällt mir die Signatur von unserer Userin EmilyStrange ein:
Told you so - sincerely your intuition , also "Ich hab es dir doch die ganze Zeit so gesagt, Mit Freundlichen Grüßen, deine Intuition/dein Bauchgefühl
Wie Ariadne und Thelmalouis ganz richtig schrieben, man darf sein Bauchgefühl nur nicht ignorieren bzw. klein reden. Manchmal ist das schwer, durch die rosarote Brille/AMIGA, durch Einflüsse vom Bezzie oder sonstwie von der Umgebung.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

EmilyStrange
Beiträge: 778
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Die innere Stimme

Beitrag von EmilyStrange » 24.10.2018, 10:38

man könnte auch sagen: wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es auch nicht wahr (ohne in den meisten Fällen, sondern immer!) :wink:

Ich pflichte Effendi bei. Es ist erschreckend, wie naiv und gutgläubig erwachsene, gestandene Frauen in eine solche Beziehung gehen. Manches lässt sich bis zu einem gewissen Alter mit Unerfahrenheit entschuldigen. Bei den restlichen Fällen weiß ich nicht, ob man nur den Hormonen die Schuld geben kann. Jeder kennt das, wenn man verliebt ist, dass man nur das Positive sieht und seinem Schatz alles glaubt.

Trotzdem bleibt es leider eine Tatsache, dass sich Menschen über die Anschaffung des neuesten Smartphones oder Tablets mehr Gedanken machen, als bei der Anschaffung eines Liebhabers / Ehemann - ganz unabhängig von dessen Nationalität oder Glauben.
Told you so - sincerely your intuition

Efendi II
Beiträge: 5347
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Efendi II » 24.10.2018, 10:48

Efendi II hat geschrieben:
24.10.2018, 01:10
Leider hat die Frau aus dem Buch/Film "Nicht ohne meine Tochter" völlig unbeachtet gelassen, dass sie durch die Eheschließung mit einem Iraner automatisch die iranische Staatsangehörigkeit erworben hatte. Ihre Tochter war, durch Abstammung von einem Iraner ohnehin Iranerin.
Die speziellen Eigenheiten bei Eheschließung mit iranischen Staatsangehörigen sind hier nachzulesen:
https://teheran.diplo.de/blob/2090120/d ... g-data.pdf

Aber auch bei Eheschließungen mit Staatsangehörigen anderer (besonders muslimischer) Staaten, sollte man sich als Frau über die rechtlichen Folgen im Klaren sein. Es kann also nie schaden, wenn man sich von vornherein über die Konsequenzen, die eine solche Eheschließung oder die Geburt eines Kindes mit sich bringen kann, ausreichend informiert.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Zunette
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2018, 15:45

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Zunette » 24.10.2018, 11:53

Danke für den Satz:

"Ich hab es dir doch die ganze Zeit so gesagt, Mit Freundlichen Grüßen, deine Intuition/dein Bauchgefühl"

Der Satz gefällt mir und sagt viel aus.

Lg
Nur wer ab und zu gar nichts tut, hat die Chance das Leben zu spüren

gadi
Moderation
Beiträge: 3303
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die innere Stimme

Beitrag von gadi » 24.10.2018, 12:08

Zunette hat geschrieben:
24.10.2018, 11:53
Danke für den Satz:

"Ich hab es dir doch die ganze Zeit so gesagt, Mit Freundlichen Grüßen, deine Intuition/dein Bauchgefühl"

Der Satz gefällt mir und sagt viel aus.

Lg
Dito. Glaub ich nehme den Spruch für meinen Messenger-Status.-Spruch.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Zunette
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2018, 15:45

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Zunette » 24.10.2018, 17:00

EmilyStrange hat geschrieben:
24.10.2018, 10:38
man könnte auch sagen: wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es auch nicht wahr (ohne in den meisten Fällen, sondern immer!) :wink:

Ja!
Es sieht alles so Romantisch aus.
.) In der Wüste zu zweit den Sternenhimmel anschauen
.) Bei Sonnenuntergang zu zweit am Strand spazieren gehen. (Küsse, im Hintergrund die Sonne die hinterm meer orange strahlt und man 2 Personen wie einen Schatten sieht)
Wie im Märchen!
Und dann eine Hochzeit zwischen Tür und Angel die mit Romantik gar nichts mehr zu tun hat.

Ich pflichte Effendi bei. Es ist erschreckend, wie naiv und gutgläubig erwachsene, gestandene Frauen in eine solche Beziehung gehen. Manches lässt sich bis zu einem gewissen Alter mit Unerfahrenheit entschuldigen. Bei den restlichen Fällen weiß ich nicht, ob man nur den Hormonen die Schuld geben kann. Jeder kennt das, wenn man verliebt ist, dass man nur das Positive sieht und seinem Schatz alles glaubt.

Das stimmt! Bis zu einem gewissen punkt versteh ich die Frauen auch.
Trotzdem gab es bei mir schon einen negativen punkt den ich schon beim Heimflug nicht wegdenken konnte, es liegen einige tausend kilometer zwischen uns.
Alleine das ist ein punkt den ich mir nicht mehr schön reden kann.
Wenn ich sooo verliebt bin, möchte ich meinen Partner besuchen können (DANN WENN MIR DANACH IST).
Bei der entfernung bin ich aber auf Urlaub, Flugzeiten und Geld angewiesen. Ohne Vorplanung wird es schwierig.

Meiner war Schnorchelguide, alleine die vorstellung, er könnte über monate brav sein und keinen sex mit anderen haben war absurd bei sovielen "halbnackten" frauen täglich. Er ist ein Mann, er hat triebe und die chancen sind gegeben.

Trotzdem bleibt es leider eine Tatsache, dass sich Menschen über die Anschaffung des neuesten Smartphones oder Tablets mehr Gedanken machen, als bei der Anschaffung eines Liebhabers / Ehemann - ganz unabhängig von dessen Nationalität oder Glauben.

Naja, ich denke bei einigen ist das neueste smartphone schon ganz wichtig.
Das stalken geht vielleicht mit dem neuesten Smartphone besser.

Ich habe das starke Gefühl das viele "verknallt sein und Sehnsucht" mit "Liebe" verwechseln.
Mir hat sich während der Heimreise auch der Magen umgedreht vor Sehnsucht, aber von Liebe konnte ich nicht reden, wie denn auch? Ich weiß ja nicht wie er sich im Alltag verhält. Wie er sich mit guten Freunden unterhält. Vorallem weiß ich nicht, wie er in Streitsituationen reagiert.
Nachdem ich hier gelesen habe kam noch dazu, dass bei denen Religion, Familie und Kultur an oberster Stelle stehen.
Ich kann als Europäerin nie im leben daran denken, dass ich alleine diese 3 Dinge ersetzen kann.
Ich bin mit der Freiheit aufgewachsen indem ich selbst entscheiden darf wie ich mein Leben gestalte, ich habe die möglichkeit die Welt zu bereisen, darf überall hin.
Kaum einer der Männer in den ganzen Beiträgen und Geschichten darf Ägypten verlassen ohne Heirat.
Das heißt die sogenannte Liebe aufrecht zu erhalten liegt ausschließlich bei mir und meinen entscheidungen.

Ich habe die Zitate als solche gekenzeichnet. So sieht man besser wer was geschrieben hat. Nilka
Nur wer ab und zu gar nichts tut, hat die Chance das Leben zu spüren

Eclipse
Beiträge: 13
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Eclipse » 24.10.2018, 17:50

Zunette hat geschrieben:
23.10.2018, 21:40
Wir haben sie alle "unsere innere Stimme".
Jeder sollte sie bewusst wahrnehmen, dann ist man sich selbst-bewusst und hat dadurch ein Selbstbewusst sein.
[...]
Die Innere Stimme warnt und das in jeder Situation.
Sie will gehört werden.
Ganz genau!

Die "innere Stimme", dieses komische, undefinierbare Bauchgefühl, das ist der gute, alte Instinkt. :)

Als Angehörige der Gattung Homo "sapiens" haben wir uns abtrainiert, auf unsere warnenden Instinkte zu hören. Wir sind in unserem Kommunikationsverhalten extrem auf verbale Äußerungen fixiert und haben fast vollständig verlernt, dass unsere lange Ahnenreihe wort-loser Säugetiervorfahren über Körpersprache kommunizierten und auch wir das nach wie vor tun.

Diese feinen Signale können von geschulten Leuten gelesen werden. Der Normalmensch achtet gar nicht darauf und lässt sich von schönen Worten blenden (im Wortsinne: blind-machen).

Das Einzige, was bei ihm noch ankommt (falls er es zulässt), ist die innere Stimme, die diffus warnt "Obacht, irgendwas stimmt da nicht".

Wie viel Ärger und Leid bliebe den Menschen erspart, die ihre innere Stimme pflegen und ermutigen, sich gern öfter mal zu äußern. :D

Zunette
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2018, 15:45

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Zunette » 24.10.2018, 18:02

Eclipse hat geschrieben:
24.10.2018, 17:50
Zunette hat geschrieben:
23.10.2018, 21:40
Wir haben sie alle "unsere innere Stimme".
Jeder sollte sie bewusst wahrnehmen, dann ist man sich selbst-bewusst und hat dadurch ein Selbstbewusst sein.
[...]
Die Innere Stimme warnt und das in jeder Situation.
Sie will gehört werden.
Ganz genau!

Die "innere Stimme", dieses komische, undefinierbare Bauchgefühl, das ist der gute, alte Instinkt. :)

Als Angehörige der Gattung Homo "sapiens" haben wir uns abtrainiert, auf unsere warnenden Instinkte zu hören. Wir sind in unserem Kommunikationsverhalten extrem auf verbale Äußerungen fixiert und haben fast vollständig verlernt, dass unsere lange Ahnenreihe wort-loser Säugetiervorfahren über Körpersprache kommunizierten und auch wir das nach wie vor tun.

Diese feinen Signale können von geschulten Leuten gelesen werden. Der Normalmensch achtet gar nicht darauf und lässt sich von schönen Worten blenden (im Wortsinne: blind-machen).

Das Einzige, was bei ihm noch ankommt (falls er es zulässt), ist die innere Stimme, die diffus warnt "Obacht, irgendwas stimmt da nicht".

Wie viel Ärger und Leid bliebe den Menschen erspart, die ihre innere Stimme pflegen und ermutigen, sich gern öfter mal zu äußern. :D



Wir können uns nur die innere Stimme wahrmehmen wenn wir uns mit uns selbst befassen.
Im alltag kann man das einbauen und wieder lernen.
Nämlich sich selbst bewusst wahrzunehmen.
Bei meinem Kontakt mit der Zecke von Ägypten habe ich es gelernt.
Jedes mal wenn ich an ihn dachte habe ich überlegt, was denke ich eigentlich.
Nur wer ab und zu gar nichts tut, hat die Chance das Leben zu spüren

Ellis1963
Beiträge: 8
Registriert: 23.10.2018, 04:02

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Ellis1963 » 29.10.2018, 19:15

Liebe Zunette,
Du hast es völlig richtig beschrieben. Wir sollten mehr auf unser Bauchgefühl hören.
Leider ist meine Beobachtung, dass es uns, nicht allen wohlgemerkt, abtrainiert wurde.
Kennen bestimmt viele unter uns als wir klein waren, das man uns sagte, wenn wir was sagten:
Ach, hab dich nicht so...oder: das bildest du dir ein...du und dein Gefühl, mach dich nicht lächerlich,
bleib "realistisch" usw.
Die Liste ist groß und beliebig erweiterbar.
Dadurch "lernten" wir uns und unseren Gefühlen nicht zu vertrauen. Endergebnis:
Ein schlechtes oder sogar manchmal
gutes Gefühl werden von uns selbst torpetiert. Dazu kommen natürlich auch noch andere Faktoren.
Unser "EGO" will natürlich auch beachtet werden.
Aber das ist ein anders Kapitel...
Liebe Grüße;
Ellis

"Achte auf deine Gedanken. Sie sind der Anfang deiner Taten".

"Fasse den Schwanz des Leoparden nicht an.
Aber wenn du ihn einmal gefasst hast, lasse ihn nicht mehr los."
Autoren mir leider unbekannt

karima66
Beiträge: 1470
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Die innere Stimme

Beitrag von karima66 » 30.10.2018, 15:31

Mir würde es nicht abtrainiert, aber ich habs ignoriert oft, dachte bin schlauer...
Man hört ja oft leider weder auf die innere Stimme noch auf äußere........hinterher ist man dann schlauer, aber anders als man dachte.

Zunette
Beiträge: 20
Registriert: 20.08.2018, 15:45

Re: Die innere Stimme

Beitrag von Zunette » 31.10.2018, 16:58

karima66 hat geschrieben:
30.10.2018, 15:31
Mir würde es nicht abtrainiert, aber ich habs ignoriert oft, dachte bin schlauer...
Man hört ja oft leider weder auf die innere Stimme noch auf äußere........hinterher ist man dann schlauer, aber anders als man dachte.
Hallo,

Ja, dieses "ich bin schlauer"

Ich habs auch ignoriert, für einen Abend (letzter zum Glück)
Ich dachte auch, na was soll mir da schon passieren?

Fataler Fehler.
In den 3-4 Wochen WhatsApp Kontakt hat sich mein Leben plötzlich hauptsächlich um ihm gedreht.

Beim Löschen des WhatsApp Verlauf habe ich erst wirklich festgestellt wo ich da eigentlich reingeraten bin.

Lg 😀
Nur wer ab und zu gar nichts tut, hat die Chance das Leben zu spüren

Antworten