Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Antworten
Ariadne
Beiträge: 1686
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Ariadne » 22.05.2020, 08:58

@Kat82
„Das Ansehen“ war auch als subtile Ironie gemeint, denn man muss schon überlegen, was man mit 1000 bis 2000 Freunden anfangen kann. Ich nehme auch fast keine Freundschaften mehr an, obwohl ich mit meinen 70 Facebook-Freunden nicht unter die Top Ten kommen könnte. Meine Freundesliste ist auch nicht für andere zu sehen.

Die Bezzies und die Menschen, die sich gar keine Gedanken machen, wer in der ganzen Welt ihre Postings einsehen kann, werden es weiter machen und als gut empfinden. Bei der ersten Kategorie bedeutet das „Geschäft“, bei der zweiten „Gedankenlosigkeit“.
Jeder muss für sich entscheiden, was für Daten er für die Öffentlichkeit preisgibt. Ungefährlich ist es nicht.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3602
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Cimmone » 22.05.2020, 09:17

Ich dachte immer, viele "Freunde" bei z.B. fb sind eine Art Statussymbol. Man kann der Welt zeigen, wie toll man ist. Das man selbst mit den Einzelnen unter den "Freunden" gar nichts anfangen kann ist nebensächlich. Solange die Zahl stimmt.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Moderation
Beiträge: 10283
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Nilka » 22.05.2020, 09:34

Wozu sonst kann man Hunderte oder Tausende solche "Freunde" :lol:
Wie die toten Seelen von Gogol :mrgreen:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 9132
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 22.05.2020, 12:31

Genau, oder wie die angeblichen Kinder im Ausland (Status und Kindergeld) :lol:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Kat82
Beiträge: 124
Registriert: 26.02.2020, 22:48

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Kat82 » 23.05.2020, 00:26

Ariadne hat geschrieben:
22.05.2020, 08:58
@Kat82
„Das Ansehen“ war auch als subtile Ironie gemeint, denn man muss schon überlegen, was man mit 1000 bis 2000 Freunden anfangen kann. Ich nehme auch fast keine Freundschaften mehr an, obwohl ich mit meinen 70 Facebook-Freunden nicht unter die Top Ten kommen könnte. Meine Freundesliste ist auch nicht für andere zu sehen.

Die Bezzies und die Menschen, die sich gar keine Gedanken machen, wer in der ganzen Welt ihre Postings einsehen kann, werden es weiter machen und als gut empfinden. Bei der ersten Kategorie bedeutet das „Geschäft“, bei der zweiten „Gedankenlosigkeit“.
Jeder muss für sich entscheiden, was für Daten er für die Öffentlichkeit preisgibt. Ungefährlich ist es nicht.
Da ich selbst Bloggerin bin, poste ich schon einiges in die Welt hinaus und weiß, dass das auch gewisse Risiken birgt. Aber dafür nutze ich nicht mein privates FB Profil. Meine Freundesliste dort ist auch nicht einsehbar. Da unterscheide ich zwischen meiner Arbeit und dem, was ich mit "Freunden" teile. Anfragen bei FB von fremden Personen nehme ich auch nicht an. Bei Instagram verhält sich das leider komplizierter, da dort in den Nachrichtenanfragen auch öfter solche von Firmen landen, die mit mir zusammen arbeiten wollen. Ich bin aber auch dort vorsichtiger geworden und mache Anfragen, bei denen ich sofort ankennen kann, dass dahinter ein mir unbekannter Typ steckt, nicht mehr auf und lösche sie. Denn auf diesem Wege versuchen es auch Bezzies und Scammer zu Hauf

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3602
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Cimmone » 23.05.2020, 07:11

Kat82 hat geschrieben:
23.05.2020, 00:26
Bei Instagram verhält sich das leider komplizierter, da dort in den Nachrichtenanfragen auch öfter solche von Firmen landen, die mit mir zusammen arbeiten wollen. Ich bin aber auch dort vorsichtiger geworden und mache Anfragen, bei denen ich sofort ankennen kann, dass dahinter ein mir unbekannter Typ steckt, nicht mehr auf und lösche sie. Denn auf diesem Wege versuchen es auch Bezzies und Scammer zu Hauf
Diese miesen Macker.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nilka
Moderation
Beiträge: 10283
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Nilka » 23.05.2020, 09:59

Eine neue Möglichkeit für die Anmache:
„Ficki-Ficki“ oder Einbruch dank Datenhinterlegung in der Gastronomie
Es sind den Beschreibungen nach vor allem „südländische“ – also arabisch- oder türkischstämmige – Kellner oder Theker, zumeist in Shisha-Bars und Dönerbuden, die hier auffällig werden – kein Wunder, gelten in ihrem Ursprungskulturkreis vor allem deutsche Frauen nicht selten als „Schlampen“ und Freiwild.
https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... ndynummer/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3602
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Cimmone » 23.05.2020, 10:05

Nilka hat geschrieben:
23.05.2020, 09:59
Eine neue Möglichkeit für die Anmache:
„Ficki-Ficki“ oder Einbruch dank Datenhinterlegung in der Gastronomie
Es sind den Beschreibungen nach vor allem „südländische“ – also arabisch- oder türkischstämmige – Kellner oder Theker, zumeist in Shisha-Bars und Dönerbuden, die hier auffällig werden – kein Wunder, gelten in ihrem Ursprungskulturkreis vor allem deutsche Frauen nicht selten als „Schlampen“ und Freiwild.
https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... ndynummer/
Oh Graus!
Das wissen die Unguten natürlich für sich zu nutzen.

Darauf muss man erstmal kommen als Gast.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Moderation
Beiträge: 9132
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 23.05.2020, 10:14

Na toll. Das erinnert auch an die Datenweiterreichungen in den nordafrikanischen Hotels.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Justicia

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Justicia » 23.05.2020, 23:33

Ich habe auch mal über mein Mobiltelefon Silvestergrüße erhalten samt Bild eines Orientalen, dem ich ganz sicher weder jemals begegnet bin noch ihm meine Nummer gegeben habe.

Es war der Eigentümer des Pizza Lieferdienstes :roll: Ist ein paar Jahre her.

Noch länger her ist eine Taxifahrt, wo der Fahrer mir die ganze Zeit erzählte, er würde mich kennen. Ich dachte, er verarscht mich. Es stellte sich heraus, dass er der Vater zweier Kinder war, denen ich Nachhilfe gab. Beim besten Willen konnte ich mich nicht dran erinnern, ihn jemals gesehen zu haben. Es gibt keine andere Erklärung als dass er mich über die Handynummer "identifiziert" hat. Er hat auch behauptet, er sei Grieche. Dabei weiß ich zu 100 Prozent, dass er Türke ist. Schließlich kenne ich seine Ehefrau, was ihn aber trotzdem nicht davon abgehalten hat, mich anzumachen. Sehr unangenehm.

Fazit ist, dass ich weder bei Lieferdiensten noch bei Taxibestellungen meine Nummer angebe. Wenn sie angegeben werden muss, vertausche ich aus Versehen zwei Ziffern.

Heute passiert: Ich laufe ganz normal auf einem Bürgersteig entlang, stelle fest, dass mein Schuh offen ist. Ich bücke mich "falsch" um ihn zu binden. Da tauchen ein paar Jugendliche auf, die anzügliche Bewegungen machen. Ignorieren und weitergehen, trotzdem super nervig.

Demnächst werde ich ein paar Sachen bei ebay Kleinanzeigen einstellen. Da graut es mir vor, was ich zu lesen bekommen werde. Normalerweise würde ich das Zeug ja spenden, aber ich hab genug davon, immer nur zu geben. Irgendwann wieder, aber aktuell ist meine soziale Ader ausgeschöpft :oops:

@Ariadne: Ist deine Freundin gut in Deutschland angekommen?

Ariadne
Beiträge: 1686
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Ariadne » 24.05.2020, 08:43

Justicia hat geschrieben:
23.05.2020, 23:33
@Ariadne: Ist deine Freundin gut in Deutschland angekommen?
Liebe Justicia,
du verwechselst mich, es geht um die Freundin von Agadirblau.

Einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Eclipse
Beiträge: 857
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Eclipse » 24.05.2020, 17:19

Justicia hat geschrieben:
23.05.2020, 23:33

Heute passiert: Ich laufe ganz normal auf einem Bürgersteig entlang, stelle fest, dass mein Schuh offen ist. Ich bücke mich "falsch" um ihn zu binden. Da tauchen ein paar Jugendliche auf, die anzügliche Bewegungen machen. Ignorieren und weitergehen, trotzdem super nervig.
Ich behaupte: Wir sind schon so weit, dass der Aufenthalt in der Öffentlichkeit für Mädchen und Frauen ein Spießrutenlauf geworden ist.

Nicht, dass nicht auch schon früher diese unangenehmen männlichen Exemplare unserer Gattung im Übermaß unterwegs waren und ihre ekelhaften Machtdemonstrationen ausagierten. Gerade als deutsche Männer allmählich etwas erträglicher wurden, kamen die Invasionstruppen von unzivilisiertem Männernachschub aus Nah- und Mittelost sowie Afrika. Ganz schlimm.

Ich vermeide Fußwege durch Innenstädte oder Bereiche in der Gegend von "Flüchtlings"heimen.
„Ficki-Ficki“ oder Einbruch dank Datenhinterlegung in der Gastronomie
Es sind den Beschreibungen nach vor allem „südländische“ – also arabisch- oder türkischstämmige – Kellner oder Theker, zumeist in Shisha-Bars und Dönerbuden, die hier auffällig werden – kein Wunder, gelten in ihrem Ursprungskulturkreis vor allem deutsche Frauen nicht selten als „Schlampen“ und Freiwild.
Guter Hinweis! Danke. Ich besuche zwar keine Restaurants, aber ich hätte mir spontan nichts dabei gedacht, die Daten zu hinterlegen. Den Aspekt, um den es in dem Artikel geht, hätte ich nicht bedacht. Scheußlich, was für ein Gesindel hierzulande unterwegs ist. :twisted:

Efendi II
Beiträge: 6375
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Efendi II » 25.05.2020, 10:30

Eclipse hat geschrieben:
24.05.2020, 17:19
Ich besuche zwar keine Restaurants, aber ich hätte mir spontan nichts dabei gedacht, die Daten zu hinterlegen.
Um einen Kaffee zu trinken oder einen Haarschnitt zu bekommen,
muss man mehr persönliche Daten angeben, als ein Flüchtling bei
seiner Einreise nach Deutschland.

Dieses Land ist schwer krank.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3602
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Cimmone » 25.05.2020, 10:37

Efendi II hat geschrieben:
25.05.2020, 10:30

Um einen Kaffee zu trinken oder einen Haarschnitt zu bekommen,
muss man mehr persönliche Daten angeben, als ein Flüchtling bei
seiner Einreise nach Deutschland.

Dieses Land ist schwer krank.
Da hast Du recht, Efendi.
Kurz vor dem Exitus.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Moderation
Beiträge: 9132
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von gadi » 25.05.2020, 11:07

Efendi, das hast du wunderbar treffend ausgedrückt.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3897
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Thelmalouis » 25.05.2020, 12:51

Efendi, da kann ich mich nur anschließen.
Sehr treffend ausgedrückt.
Es ist wirklich erschreckend, dass das so ist.
Unglaublich und ein Unding.
Deutschland spinnt.
Gruß Thelmalouis

Thelmalouis@1001Geschichte.de
Moderation
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Eclipse
Beiträge: 857
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Die nächsten zwei Monate werden hart für die Opfer (Reiseverbot durch Corona)

Beitrag von Eclipse » 25.05.2020, 18:01

Efendi II hat geschrieben:
25.05.2020, 10:30

Um einen Kaffee zu trinken oder einen Haarschnitt zu bekommen,
muss man mehr persönliche Daten angeben, als ein Flüchtling bei
seiner Einreise nach Deutschland.

Dieses Land ist schwer krank.
Auf den Punkt gebracht!

Antworten