Tipps für Ägypten

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Tabiba
Beiträge: 1194
Registriert: 04.04.2008, 17:31

Beitrag von Tabiba » 22.05.2008, 14:17

Ich war zu Zeiten in Ägypten, als es noch keine Handys gab.

Da hat man öfter mal einen Zettel mit einer Telefonnummer bekommen mit der Bitte, zurückzurufen oder zu schreiben.

Habe ich aber nie gemacht :oops:

Mit mir kann man sowieso keine Handynummern austauschen, da ich mir meine Nummer nie merken kann und das Handy auch nur für Notfälle benutze :lol:

Aber Handy und Internet haben das Beznessgeschäft enorm anwachsen lassen.

LG Tabiba

steckchen
Beiträge: 1891
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Ohne Belästigung durch Ägypten?

Beitrag von steckchen » 17.08.2008, 23:00

Bigi hat geschrieben:Nein Rose..auch davor haben die keinen Respekt..
ich war damals auf dem Basar in Aswan .... schaffte es ein Unbekannter im Gedränge mir eins auf mein Hinterteil zu verpassen..so eben mal im vorbei gehen.. :evil: ..ich dachte damals ich spinne...leider war derjeneige zu schnell weg um ein Riesenpalaver zu veranstalten..
Ja, im Gedränge oder wenn du unaufmerksam bist, dann wirst du angegrapscht, wenn sich die Männer unbeobachtet fühlen. Ist mir im Iran auch passiert. Da hat mir einer direkt in den Schritt gefaßt, trotz langem Mantel. Ich war in der Reisegruppe. Die Männer sind derart sexuell ausgehungert, das interessiert die überhaupt nicht, die fühlen sich dann als Mann bestätigt. Der Islam attestiert den Männern ja einen überstarken Sexualtrieb, den sie dann ungehindert ausleben können. Schuld sind immer die Frauen, egal wie. Ist so wie hier Fahren unter Alkoholeinfluß. Wird als Kavaliersdelikt behandelt, gilt als Entschuldigung und Verminderung der Schuldfähigkeit. Echte Scham, Selbstkritik und Schuldbewußtsein wirst du da vergebens suchen. Schuld sind immer die anderen oder es steht eben so im Koran oder im Hadith, daß es so und nicht anders sein soll.

Wenn ich in islamischen Ländern unterwegs bin, dann stets in einer Reisegruppe oder organisiert von einer Sprachschule. Nun kann ich etwas Arabisch, das wirkt auch immer. Man ist als nichtmoslemische Frau generell als Freiwild angesehen, die keinen ordentlichen Beschützer hat, sonst wäre sie entweder Muslima und auch nie alleine. Eine ordentliche muslimische Frau geht ja auch nie alleine aus. Da ist meist entweder ein kleines Kind oder ein Verwandter dabei. Du mußt dich schon verschleiern oder Kopftuch tragen und dabei superkeusch kucken, um absolut geschützt zu sein.

Ich würde auch nie nach Tunesien, Ägypten oder in die Türkei fahren, um Badeurlaub zu machen. Ich mache da nur Städte- und Kulturreisen. Ich weiß ja, daß die einheimischen Frauen nur vollständig angezogen ins Wasser gehen, von einigen Oberschichtlerinnen mal abgesehen. Und dann würde ich mir schon komisch vorkommen, wie auf dem Präsentierteller. Ich weiß ja, wie die Männer über solche Bikini-Badenixen denken und diese Blicke muß ich mir wirklich nicht antun. Mann, mich regt es schon immer auf, wenn ich hier in Deutschland am Stand bin und solche mit Badehose bekleideten muslimischen Männer streunen dann am FKK-Strand entlang und glotzen die Frauen an und niemand traut sich, was zu sagen.
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Jakobs_Weg
Beiträge: 2459
Registriert: 29.03.2008, 09:34

Beitrag von Jakobs_Weg » 18.08.2008, 07:09

Liebe Steckchen,

deine Beiträge zeigen, dass du weißt, wovon du schreibst.
Sie sind großartig!

Btw. - herzlich willkommen! :)
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!

steckchen
Beiträge: 1891
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Bezness - nee, meist einfach nur dummgeile Anmache

Beitrag von steckchen » 19.08.2008, 17:51

Kleo hat geschrieben:...Ich bin vor vielen Jahren in Damaskus bei der Einreise am Visumschalter vom zuständigen Beamten gefragt worden, in welchem Hotel ich denn absteigen wollte. AM VISUMSCHALTER - EIN UNIFORMIERTER - EIN BEAMTER!!!
Auch Kleo hat ... geantwortet. Das schmierige Grinsen, das sein Gesicht dabei überzog, hab ich registriert aber nicht einordnen können.
Erst als ich am Abend den Herrn - noch immer in Uniform! - mit suchendem Blick in der Hotellobby herumlungern sah - hats bei mir geklingelt. Gott sei Dank hats im Hotel jede Menge Säulen gegegben, die mir Schutz geboten haben auf meinem Rückzug....
Bezness hat viele Gesichter, frau kann gar nicht gerieben genug sein!
Kleo
Jaja Kleo, dieses Gefühl kenne ich. Man registriert, irgendetwas stimmt nicht, kann es aber nicht genau verifizieren. Mich haben sie bei der Einreise in Kuwait extra lange am Visumschalter warten lassen. Einfach so, weil sie eine nette Gesellschaft haben wollten. Und ich hatte schon Angst, mit meinen Papieren sei etwas nicht in Ordnung. Man brachte mir ein Glas Wasser, unterhielt sich nett und dann durfte ich endlich gehen. Es war nachts halb eins. Passiert ist aber ansonsten nichts. Allerdings kann man in orientalischen Ländern als belästigte Frau auch schonmal zuhauen. Einem Mann in Kuwait, der mir aus dem Auto heraus an den Po gefaßt hatte, (weiß nicht, ob es ein gebürtiger Kuwaiti war oder ein arabischer Ausländer) habe ich mit meinen Fäusten die Visage bearbeitet, woraufhin er fluchtartig wegraste. Mußte aufpassen, daß meine Tasche in meinen Händen blieb, die ich bei der Aktion nicht abgesetzt hatte, so schnell ging das. Ein andermal hatte ich einem aufdringlichen Bengalen in Kuwait an einer belebten Straßenkreuzung meine Tasche mit voller Wucht ins Gesicht geschmettert. Die war richtig schwer und mit eckigen Metallbeschlägen. Die Leute um uns rum haben nur gelacht und sich wahrscheinlich gefreut, daß der Kerl mal eine Abreibung bekam. Der Typ hat sich dann auch getrollt. Das würde ich noch nichtmal als Bezness bezeichnen. Die Typen sind einfach nur notgeil und haben zu viele europäische Filme gesehen, wo es zur Sache gegangen ist, aber wahrscheinlich können die Männer die zeitliche Dimension zwischen Kennenlernen und später folgendem Sex einfach nicht richtig einordnen. Denken wohl, das dauert auch nur 30 Minuten so wie im Film.

Darüberhinaus ist es mir mal auf einem Empfang der Arabisch-Deutschen Handelskammer in Berlin passiert, daß ein Repräsentant der Arabischen Liga in der deutschen Hauptstadt (auf seiner Visitenkarte stand englisch: Deputy Assistant of the Head of the Director ;-) ) mich sofort nach der Begrüßung nach meiner privaten Telefonnummer fragte. Mir war sofort aufgefallen, daß sein Gesicht irgendwie einfach gestrickt aussah und so redete er dann auch. Ich sagte ihm dann, daß er mich auf Arbeit anrufen könne, wo wir ja eine Zentrale hätten, die dann durchstellen könnte. Da er ein Freund vom Chef war, war mir das Ganze sehr unangenehm, weil der Typ dann wirklich anrief, rumschleimte und versuchte, mich mit einer gut bezahlten Stelle bei der Arabischen Liga zu ködern. Ich ging nicht darauf ein, erzählte aber einer arabischen Freundin von dem Job. Ich dachte, bei arabischen Frauen traut er sich das vielleicht nicht und wenn da wirklich ein Job ist, dann könnte sie ihn ja haben. Aber auch meine Freundin baggerte er an. Sie hat natürlich den Job auch nicht genommen und ich habe mich dann bei ihr entschuldigt.

Fazit: Unverheiratete Frauen ohne Kopftuch sind generell Freiwild und es kursieren die wildesten Geschichten über freizügige Europäerinnen in der orientalischen Welt. Habt ihr schonmal ägyptische Filme gesehen, in denen Europäerinnen auftauchen? Die sind meist als leichtbekleidete leichte Mädchen dargestellt. In einem iranischen Film namens Taghi, einer Adaption des Romanes Woyczek von Georg Büchner, läuft eine Europäerin dümmlich lachend splitternackt durch das Zimmer des Chefs des iranischen Woyczek. Da habe ich mich so beschmutzt gefühlt. So sieht der Okzidentalismus, das "Kulturverständnis" des Orients vom Westen in der arabischen Durchschnittsbildung aus.
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Riguang

Re: Bezness - nee, meist einfach nur dummgeile Anmache

Beitrag von Riguang » 19.08.2008, 18:04

steckchen hat geschrieben: Einem Mann in Kuwait, der mir aus dem Auto heraus an den Po gefaßt hatte, (weiß nicht, ob es ein gebürtiger Kuwaiti war oder ein arabischer Ausländer) habe ich mit meinen Fäusten die Visage bearbeitet, woraufhin er fluchtartig wegraste.
Gut gemacht, Steckchen! :D :D

LG,
R

Kleo
Beiträge: 402
Registriert: 31.03.2008, 21:07
Wohnort: Austria

Beitrag von Kleo » 19.08.2008, 20:21

Ach Steckchen,
ich fürchte, du hast so recht mit deinen Worten über die Ansichten der arabischen Welt über uns!
Und dein Bericht ist absolut aufschlußreich - genauso läuft es, haargenau so.
Lieben Gruß
Kleo
Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. St. Exupery

Antworten