Da gibt es nur eine Antwort

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Beitrag von coralia » 11.04.2008, 08:46

Hallo Seunfumi,

ich glaube, dass manche Leute,die einmal mit Bezness persönlich in Berührung gekommen ist, sehr schnell dazu kommen, hinter jeder Beziehung mit einem Ausländer Bezness zu vermuten. Hier im Forum sieht man das häufig und auch im realen Leben ist mir das schon passiert. Da muss man aufpassen, dass die Grenze von "ich warne dich aus berechtigten Gründen" zu " ich nehme grundsätzlich an, dass es immer irgendwie mit BEzness zu tun hat, wenn Ausländer beteiligt sind" nicht überschritten wird.

Was du beschrieben hast, sieht mir nach einem Mann aus, dessen Leben nicht so gelaufen ist, wie gewollt. Und der sich dann den "leichteren" Weg ausgesucht hat. Ist natürlich charakterlich schwach.

Grüße
Coralia

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Beitrag von Elisa » 11.04.2008, 09:37

Hallo Seunfumni,

so ein Leben kann nur kaputt machen, egal wie man am Ende finanziell da steht.

Egal wie jetzt die Kultur ist, jeder Mensch benötigt Selbstachtung, um halbwegs zu überstehen, ich meine jetzt psychisch.

Und das ist auch, was die betroffenen Frauen zum Teil so kaputt macht. Sie haben ihre ganze Selbstachtung aufgegeben, so langsam Schritt für Schritt, sich selbst belogen und betrogen, immer wieder verteidigt, was es nicht zu verteidigen gibt.

Ich glaube nicht, dass diese Typen alles für immer ausblenden können. Auch in ihren Kulturkreisen kümmern sich z.b. Väter um Kinder, ernähren Männer ihre Familien.

Ich denke, Du siehst es wirklich aus der Ferne.

LG Elisa

desertrose
Beiträge: 517
Registriert: 31.03.2008, 10:18
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von desertrose » 11.04.2008, 09:38

Tabby1 hat geschrieben:@Leo


@barbara
Wenn er für die Familie gesorgt hat, weshalb sollte sie dann nicht annehmen dürfen, dass er sie nicht aus Beznessgründen geheiratet hat? Es wird doch hier immer wieder klar festgehalten, dass die Beznesser wenn sie schon arbeiten, ganz sicher kein Interesse daran haben die Familie zu unterstützen (Frau und Kind).


Tabby
ich kann nur sagen, da liegst du falsch, wenn es ein beznesser ist, sorgt er für die familie weiterhin weil er angst hat seinen aufenthalt zu verlieren :wink:

sollte er einen unbefristeten aufenthalt haben, gebe ich dir recht.

wir sehen nicht hinter jeder binationaler beziehung ein beznesser, hat er aber kein aufenthaltsrecht, kanns du davon ausgehen das es der grund ist warum er dich gleich heiraten will :wink:
wieso nicht zusammen sein ohne schein? ach so religiöse gründe, moral und haram aber dann haschich rauchen, saufen und rum h..... so war es bei meinem und bei vielen hier :wink:

nachdem die rosabrille ab ist, sehen wir noch viel mehr als welche die nie eine auf hatten :P
Liebe grüße Desertrose
_________________
Gemeinsam sind wir stark!

desertrose
Beiträge: 517
Registriert: 31.03.2008, 10:18
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von desertrose » 11.04.2008, 09:45

coralia hat geschrieben:Hallo Seunfumi,

ich glaube, dass manche Leute,die einmal mit Bezness persönlich in Berührung gekommen ist, sehr schnell dazu kommen, hinter jeder Beziehung mit einem Ausländer Bezness zu vermuten. Hier im Forum sieht man das häufig und auch im realen Leben ist mir das schon passiert. Da muss man aufpassen, dass die Grenze von "ich warne dich aus berechtigten Gründen" zu " ich nehme grundsätzlich an, dass es immer irgendwie mit BEzness zu tun hat, wenn Ausländer beteiligt sind" nicht überschritten wird.


Grüße
Coralia


ich glaube nicht das es der fall ist, wir können sehr gut difenrenzieren, denn wir kenne beides, aber ganz sicher wenn der jenige kein aufenthalt hat, sich übers internet kennenlernt oder im urlaub usw. :wink: das sind einfach zeichen die man nur übersieht wenn man nie betroffen war :wink:

selbst wenn es so wäre, ist es doch nur gut, wenn man erstmal vorsichtig ist und alles hinterfragt und genau hinsieht, nennt man das nicht hier im thread, gehirn einschalten :P
Liebe grüße Desertrose
_________________
Gemeinsam sind wir stark!

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Beitrag von coralia » 11.04.2008, 09:46

desertrose hat geschrieben:
nachdem die rosabrille ab ist, sehen wir noch viel mehr als welche die nie eine auf hatten :P

und genau darin sehe ich ein Problem, desertrose.

Die persönliche rosarote Brille ist ab, und man glaubt nun, man könne alle anderen Situationen, in denen vielleicht jemand eine rosarote Brille trägt, auf dieselbe Weise beurteilen, wie die eigene. Da muss man vorsichtig sein, dass es nicht zu pauschal wird.

Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass es leichter ist, die eigene Situation zu ertragen, wenn man bei anderen Leuten ähnliche Verhaltensweisen zu sehen glaubt.

Ich spreche jetzt nicht von den eindeutigen Fällen, die wir hier immer wieder lesen, sondern von den Situationen, in die Dinge hinein interpretiert werden, die so gar nicht geschrieben wurden.

Grüße
Coralia

sarah
Beiträge: 95
Registriert: 02.04.2008, 19:23

Beitrag von sarah » 11.04.2008, 09:54

coralia hat geschrieben:
desertrose hat geschrieben:
nachdem die rosabrille ab ist, sehen wir noch viel mehr als welche die nie eine auf hatten :P

und genau darin sehe ich ein Problem, desertrose.

Die persönliche rosarote Brille ist ab, und man glaubt nun, man könne alle anderen Situationen, in denen vielleicht jemand eine rosarote Brille trägt, auf dieselbe Weise beurteilen, wie die eigene. Da muss man vorsichtig sein, dass es nicht zu pauschal wird.

Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass es leichter ist, die eigene Situation zu ertragen, wenn man bei anderen Leuten ähnliche Verhaltensweisen zu sehen glaubt.

Ich spreche jetzt nicht von den eindeutigen Fällen, die wir hier immer wieder lesen, sondern von den Situationen, in die Dinge hinein interpretiert werden, die so gar nicht geschrieben wurden.

Grüße
Coralia
@Coralia

ich geb dir da vollkommen recht, manche fälle wo habibi aus dem touri ort kommt und dort das ganze jahr arbeitet scheinen mehr als eindeutig aber es gibt auch fälle wo es eben nicht eindeutig ist und wo eben viel hineininterpretiert wird.

ich glaube allerdings weniger das es darum geht das man die eigene situation leichter ertragen kann sondern das vielleicht eher durch das was man erlebt hat eine generelle voreingenommenheit besteht was Beziehungen mit ausländern speziell orientalen angeht

LG, Sarah

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Beitrag von Elisa » 11.04.2008, 09:58

Coralia, sicher hast Du recht, nur Du bist ja hier schon lange dabei, hast Du in dieser Zeit erlebt, dass vieles positiv endete ?
Ich nicht.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn eine junge Frau hier schreibt, dass sie einen kennengelernt hat und alles ist okay.

Je länger ich mich mit dem Thema beschäftige, um so mehr komme ich zu der Überzeugung, dass selbst ohne Bezness eine solche Beziehung fast keine Chance hat, da die Unterschiede zu groß sind. Es sind so viele Schwierigkeiten - allein zwischen den beiden - zu überwinden, dass es zermürbend ist.

Im übrigen müssen wir alle ein wenig pauschalisieren, da wir weder die Frau noch den Mann persönlich kennen.

Es gibt sicherlich eine ganz kleine Anzahl von Frauen, deren Traum eine solche Beziehung ist, die einfach von ihrer Anlage her so sind.

So kenne ich zwei Orientalen, die vom Wesen her genau hier in die Landschaft passen, die in ihrem Heimatland unglücklich wären. Aber das sind Ausnahmen.

Und man kann nur lesen, was eine Frau schreibt. Und das Schreiben und die Realität sind oft zwei ganz unterschiedliche Dinge.
Ich kann schreiben, ich kann mit einer Zweitfrau leben, aber es wirklich zu tun , das ist was ganz anderes.

LG Elisa

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Beitrag von coralia » 11.04.2008, 09:58

Hallo Sarah,

ich glaube, es ist häufig ein bisschen von beidem.

Grüße
Coralia

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Beitrag von coralia » 11.04.2008, 10:02

Hallo Elisa,

die Geschichten in diesem Forum gehen natürlich in der REgel nicht gut aus, allerdings glaube ich auch, dass Menschen, die in glücklichen binationalen Beziehungen leben, eher in anderen Foren als einem Beznessforum schreiben, wenn sie sich denn überhaupt im Internet austauschen möchten.

Eine solche Beziehung ist auch unabhängig von Bezness schwierig, gar keine Frage. Aber wenn es BEIDE wollen (was ja bei Beznessbeziehungen grundsätzlich gar nicht so ist), kann man Wege finden. Andersartigkeit ist für mich häufig auch eine Bereicherung, aber ich glaube, das würde hier jetzt ein bisschen weit führen.

Viele Grüße
Coralia

sarah
Beiträge: 95
Registriert: 02.04.2008, 19:23

Beitrag von sarah » 11.04.2008, 10:08

@Elisa

Ich stimme Coralia zu, die meisten Frauen die hier schreiben tun das ja weil sie in einer Beziehung stecken wo sie zweifel haben, ansonsten die glücklichen paare findet man eher in foren für bi-nationale Partnerschaften. Dort bekommt man auch schöne und positive geschichten zu lesen aber eben auch die negativen wie hier.

und die die hier schreiben und sich nicht belehren lassen oder eben nachdem sie hier geschriebn haben und überzeugt sind das es kein bezness ist was ihrer betreibt sieht man oft nicht wieder also können wir oft gar nicht wissen wie es ausgegangen ist.

LG, Sarah

desertrose
Beiträge: 517
Registriert: 31.03.2008, 10:18
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von desertrose » 11.04.2008, 10:27

coralia hat geschrieben:
desertrose hat geschrieben:
nachdem die rosabrille ab ist, sehen wir noch viel mehr als welche die nie eine auf hatten :P

und genau darin sehe ich ein Problem, desertrose.

Die persönliche rosarote Brille ist ab, und man glaubt nun, man könne alle anderen Situationen, in denen vielleicht jemand eine rosarote Brille trägt, auf dieselbe Weise beurteilen, wie die eigene. Da muss man vorsichtig sein, dass es nicht zu pauschal wird.

Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass es leichter ist, die eigene Situation zu ertragen, wenn man bei anderen Leuten ähnliche Verhaltensweisen zu sehen glaubt.


Grüße
Coralia
liebe coralia,

das ist völliger blödsinn.

1. wenn es so wäre, warum wäre es ein problem? besser hinzusehen?

2. es ist wie bei der drogen beratun, warum sind die besten berater, die, die mal süchtig waren? bei bezness ist es auch so, mann kann es nur richtig verstehen wenn man mal ein opfer war, kannst du beschreiben wie bezness sich anfühlt wenn du es noch nicht erlebt hast? oder wie drogen sind, was sie machen, sie sie wirken, wenn du keine probiert hast?

man kann es sich vorstellen aber wissen tut man es nicht, genau bei bezness, deshalb warnen wir, es ist wie bei drogen eine erfahrung die man nicht selbst machen muss, es kann verherende folgen haben, es ist eine beziehung die du nie so verarbeiten wirst wie die anderen vorher. weil es betrug ist, verrat ist an deinen gefühlen, es ist eine seelische verletzung :wink:

wenn es mal vorbei ist, können wir sehr wohl diferenzieren, ich denke persönlich das du recht hast wenn man mittendrinn steckt, aber die meisten hier, vorallem die moderatorinen sind bestens vorbeitet und sehr potenzielle beraterinen, wenn die meisten betroffenen userinen sagen : "er ist ein beznesser" kannst du davon ausgehen das er einer ist :wink: wir sehen es an den zurückkommenden die dann trost suchen, wir wünschten uns, alle frauen davor zu bewahren die wir können.
Liebe grüße Desertrose
_________________
Gemeinsam sind wir stark!

desertrose
Beiträge: 517
Registriert: 31.03.2008, 10:18
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von desertrose » 11.04.2008, 10:33

das man sich hier machmal missversteht oder anders, falsch versteht, liegt einfach daran, das man sich nicht sehen kann, den dazu gehörigen gesichtsausdruck nicht miteinbeziehen kann.

und, das jeder individuell und anders ist :wink:
Liebe grüße Desertrose
_________________
Gemeinsam sind wir stark!

Tabby1

Beitrag von Tabby1 » 11.04.2008, 11:14

@ Desertrose:
Warum ist eigentlich Blödsinn was die anderen schreiben? Bist du ausgebildete Psychologin? Glaub ich eigentlich nicht, denn sonst wüsstest du auch, dass man eine Situation nicht selbst erleben muss um a) darüber urteilen zu können und b) anderen in misslichen Situationen zu helfen. Ich brauche keine Erfahrungen mit Drogen zu machen um jemandem aus der Sucht zu helfen.
Ich kann auch nicht von mir immer auf alle anderen schliessen. Damit meine ich, dass jede/r seinen Lebensweg gehen muss, der oftmals mit Steinen belegt ist, an welchen man sich auch den Kopf stossen kann.

Ich will damit überhaupt nicht sagen, dass die Arbeit, die hier geleistet ist nicht sehr wertvoll ist - im Gegenteil - Nur kann ich einem anderen Menschen meine Erfahrungen mitteilen, ihm die berühmte Leiter hinstellen, hinaufsteigen muss er sie selbst - auch wenn ich genau sehe, dass er wieder runterfällt.

Ich finde es doch seltsam, wenn in einem Thread von dir mehr als einmal zu hören ist: Das was du schreibst ist Blödsinn. Für mich sprengt das doch den Rahmen des Umgangs, auch wenn man einander nicht sieht - oder gerade deshalb.

Tabby

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Beitrag von Elisa » 11.04.2008, 11:17

Da muss ich Desertrose rechtgeben, wirklich verstehen, kann nur eine Frau, die es erlebt hat. Und nur sie kann wirklich einer anderen zur Seite stehen.

Ich kann z.B. nur trösten, aber wirklich verstehen kann ich nicht.
Das ist mir in dieser ganzen Zeit klar geworden.

LG Elisa

sarah
Beiträge: 95
Registriert: 02.04.2008, 19:23

Beitrag von sarah » 11.04.2008, 11:18

manchmal kann aber auch ein neutraler beobachter besser beurteilen als jemand der selbst betroffen ist ;)

LG, Sarah

coralia
Beiträge: 1470
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Beitrag von coralia » 11.04.2008, 11:31

Hallo Desertrose,

ich sehe das völlig anders.

sicher ist es so, dass ich nicht jede einzelne Geschichte hier verstehe oder nachvollziehen kann, aber ich kann mir doch vorstellen, dass es weh tut, betrogen zu werden, soviel Einfühlungsvermögen habe ich durchaus.

Ich finde, es ist sehr wohl ein Problem, wenn man glaubt, alle Geschichten sind wie meine, es sind schließlich andere Personen beteiligt, deren Hintergründe man nur erahnen kann, wir kennen in der Regel ja nicht mal die Beteiligten, wir befinden uns in einem anonymen Internetforum.

Und ich persönlich sehe es eben nicht so, dass du oder sonst irgend jemand hier im Forum allwissend ist und jede Geschichte richtig beurteilen kann, allein deswegen, weil du selbst auf einen Beznesser hereingefallen bist. Natürlich kannst du dadurch viele Dinge besser nachvollziehen, aber es besteht eben auch die Gefahr, dass man schon Bezness schreit, wenn man nur Tunesier oder Nigerianer oder Türke hört.

Darin sehe ich sehr wohl ein Problem und das ist für mich keineswegs Blödsinn.

Wie gesagt, ich spreche hier nicht von den offensichtlichen Fällen, wenn ein Animateur seine "Freundin" in Deutschland darum bittet, die OP für den kranken Vater zu bezahlen, darum geht es mir nicht. Natürlich kann ich da sagen, moment, hier stimmt was nicht, ein anständiger Mann würde sich so nicht verhalten. Aber man kann meiner Ansicht nach nicht jedem binationalen Paar davon abraten, die BEziehung zu führen, weil man selbst sich nicht vorstellen kann, so eine Beziehung zu führen. Es ist nicht für jede Frau unmöglich, bei den Tuareg in der Wüste zu leben, bloß weil du oder ich uns das nicht vorstellen können.

Allein die Tatsache, dass ich persönlich etwas erlebt habe, berechtigt mich nicht dazu, Dinge zu beurteilen, die, wenn man genauer hinguckt, vielleicht doch nicht identisch mit meiner eigenen Geschichte sind.

Grüße
Coralia

desertrose
Beiträge: 517
Registriert: 31.03.2008, 10:18
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von desertrose » 11.04.2008, 12:05

coralia hat geschrieben:Hallo Desertrose,

ich sehe das völlig anders.

sicher ist es so, dass ich nicht jede einzelne Geschichte hier verstehe oder nachvollziehen kann, aber ich kann mir doch vorstellen, dass es weh tut, betrogen zu werden, soviel Einfühlungsvermögen habe ich durchaus.

nachvollziehen oder vorstellen ist nicht das selbe wie selbst erlebt
Grüße
Coralia
nachvollziehen oder vorstellen ist nicht das selbe wie selbst erlebt:wink:

deshalb siehst du es völlig anders
Liebe grüße Desertrose
_________________
Gemeinsam sind wir stark!

desertrose
Beiträge: 517
Registriert: 31.03.2008, 10:18
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von desertrose » 11.04.2008, 12:08

coralia hat geschrieben:Hallo Desertrose,


Ich finde, es ist sehr wohl ein Problem, wenn man glaubt, alle Geschichten sind wie meine, es sind schließlich andere Personen beteiligt, deren Hintergründe man nur erahnen kann, wir kennen in der Regel ja nicht mal die Beteiligten, wir befinden uns in einem anonymen Internetforum.


Grüße
Coralia
wir glauben nicht, wir wissen weil wir es lesen können und vergleichen, lies doch selbst, die MEISTEN geschichten sind ähnlich :wink:

wir sprechen hier von bezness nicht von binationalen beziehungen, ich dachte man wüsste es hier wenn man sich anmeldet.

bei anonymen geschichten, gehen wir davon aus was der jenige schreibt und uns erzählt :wink:
Liebe grüße Desertrose
_________________
Gemeinsam sind wir stark!

desertrose
Beiträge: 517
Registriert: 31.03.2008, 10:18
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von desertrose » 11.04.2008, 12:11

coralia hat geschrieben:Hallo Desertrose,


Und ich persönlich sehe es eben nicht so, dass du oder sonst irgend jemand hier im Forum allwissend ist und jede Geschichte richtig beurteilen kann, allein deswegen, weil du selbst auf einen Beznesser hereingefallen bist. Natürlich kannst du dadurch viele Dinge besser nachvollziehen, aber es besteht eben auch die Gefahr, dass man schon Bezness schreit, wenn man nur Tunesier oder Nigerianer oder Türke hört.



Grüße
Coralia
liebe carola,

keiner behauptet hier allwissend zu sein, kannst du mir sagen wo es steht :?:

wir schreiben auch nicht bezness nur weil es ein ausländer ist, ich glaube der jenige der hier veralgemeint bist du im moment :wink:
Liebe grüße Desertrose
_________________
Gemeinsam sind wir stark!

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Beitrag von Elisa » 11.04.2008, 12:11

Coralia, natürlich gibt einige wenige Frauen, die dort genau so glücklich sein können.
Aber das sind doch Ausnahmen.

Coralia, Du kannst genauso wie ich Mitgefühl haben, aber verstehen, richtig verstehen werden wir es nicht.

Ich kenne viele Opfer wirklich gut. Das ist so Gemisch aus Gefühlen.

Dieser Mißbrauch, dieses geglaubt zu haben, sich sehr eingesetzt zu haben, usw. und das alles für Lügen.

Dieses Wissen, ganz bewusst missbraucht geworden zu sein, dass die eigene Person wie ein Nichts behandelt wurde.

Und so viele Punkte mehr, das alles macht es auch. Und man muss es erlebt haben, um wirklich verstehen zu können.

Diese Frauen brauchen erst mal sehr lange um zu akzeptieren, dass alles nur Lüge war und ist. Und dann wieder Jahre um damit abzuschliessen.

Allein der Gedanke, dass man das Bett mit jemanden geteilt, für den man nur ein Mittel war, austauschbar, ist schon ekelhaft.


Sarah, es gar nicht so einfach Bezness zu erkennen. Und zu akzeptieren, dass es solche Menschen gibt . Selbst als nicht direkt Betroffene hatte ich lange Schwierigkeiten damit zu begreifen, dass es solche Menschen in solchen Mengen gibt, und habe das auch heute noch. Ich kann einfach nicht verstehen, wie jemand (und die Familie noch mit) so skrupellos sein kann. Es ist einfach erbarmungslos, und das oft über Jahre hinweg, und wen eigene Kinder betroffen sind.
Ein Mensch, der auch nur einen Funken Menschlichkeit besitzt, müsste doch mit seinen eigenen Kindern zumindestens Mitleid haben.

Wir sind erschüttert, wenn wir über die Kindesmorde lesen, und hier geschieht das gleiche aber in tausenden von Fällen.
Nur Mord ist eine glatte Sache, das geht nicht über Jahre.

Einen schönen Tag noch.

Gruss

Elisa

Antworten