Tricks zum "Warmhalten"

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Galadria » 08.07.2016, 09:31

Maus hat geschrieben:
Ich frage solche Frauen ganz einfach immer:"Wenn du jemanden liebst, würdest du dich so Verhalten bzw. so etwas sagen wie es dein Mann gerade macht/sagt?"

Und die Ausrede dann: aber die Kultur etc. So viel anders ist deren Verhalten auch nicht: zum Beispiel, europäische Frau wird auf Facebookseite des arabischen/türkischen Mannes nicht angezeigt, weil Andere Neid haben könnten oder es sich nicht in deren Kultur gehört....dann sollten diese Frauen sich mal die Facebookseiten von ehrenwerten Arabern/Türken ansehen. Ehefrauen werden im Profil sehr wohl angezeigt und oft auch Stolz mit Bildern präsentiert.
Sorry Maus, da muss ich widersprechen.
Ein anständiger Araber/Türke präsentiert seine Ehefrau garantiert nicht in FB und schon gar nicht mit Bildern.
Die Gute wird kein FB haben und wenn, dann hat sie ihr Profil nicht mit ihren eigenen Bildern gestaltet, sondern höchstens mit religiösen Sprüchen, Blumenbildern u.s.w. und er wird aus Ehrgründen kein Foto von ihr hochladen, dass dann andere Männer mit "Gefällt mir" kommentieren???? NO GO in dieser Kultur

Anaba
Administration
Beiträge: 19252
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Anaba » 08.07.2016, 10:50

Was heißt denn ein "anständiger Araber oder Türke"?

Das Netz ist voll von Paarfotos dieser Männer.
Hochzeiten, gemeinsame Urlaube, Kinder, vieles wird auch von Männern eingestellt.
Koransprüche werden sicher von ganz strengen Muslimen ins Netz gestellt, die werden natürlich auch Ihre Frau nicht zeigen.
Aber der Rest der Herren ist recht zeigefreudig.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Galadria » 08.07.2016, 12:38

Dann kennt ihr Andere als ich :)
Da würde niemand seine Frau auf FB präsentieren.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2514
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Thelmalouis » 08.07.2016, 14:17

Mit dem Selbstwert der Frau, ob stark vorhanden oder nicht hat es nichts zu tun aber u.a. mit mangelnder Konsequenz der Betroffenen von einem ehemals schönen Traum abzulassen und die Realität anzuerkennen. Hierbei spielt auch das Zuckerbrot-/Peitschespiel eine Rolle. Gibt´s grad das Zuckerbrot, besteht wieder Hoffnung es wird alles gut und die Betroffenen feilen weiter an einer "gemeinsamen" Zukunft.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Nilka
Moderation
Beiträge: 4549
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Nilka » 08.07.2016, 14:31

Gegen ein Foto in Burka wird keiner was zu sagen haben :wink:
Wenn viele likes kommen, wird es die Frau freuen :lol: ,
aber der Man weiß schon 8) , dass das was wirklich gefällt, das "fromme" :mrgreen: Kleidungstück ist :lol:

Entschuldige für diesen Exkurs, aber ich finde es zum brüllen, wenn ich Frauen sehe, die sich in dieser Aufmachung ablichten lassen :lol:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Franconia » 08.07.2016, 15:01

Galadria hat geschrieben:Dann kennt ihr Andere als ich :)
Da würde niemand seine Frau auf FB präsentieren.
Dann scheinst du ein anders FB zu haben als die meisten hier. :lol:
Denn wenn du dich dort umschaust (egal ob bekannt oder unbekannt) findest du haufenweise arabisch/muslimische Männer und Frauen die Fotos von sich, ihren Partner, ihrer Familie, ihren Freunden etc. posten. Und da ist auch alles dabei - von westlich gekleidet über Kopftuch bis verhüllt.

Natürlich gibt es auch welche, bei denen außer frommen Sprüchen nix zu finden ist, aber die sind, im Vergleich zu den Muslimen die sich auf FB (und auch in anderen sozialen Medien) verhalten wie Hinz und Kunz es tun, in der Unterzahl.

Vllt. solltest du dich mal von der Vorstellung des frommen Arabers/Moslems, der dies und jenes aufgrund seiner Religion und kulturellen/traditionelle Prägung nicht macht, verabschieden und die Augen für die Realität öffnen - und die ist in fast allen Bereichen ganz anders wie du es dir in deiner Welt erträumst :wink:
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Maus
Beiträge: 101
Registriert: 06.03.2013, 14:06

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Maus » 09.07.2016, 11:17

Galadria,

ich kann mich den anderen Meinungen nur anschließen.

Du stellst in diesem Forum Behauptungen auf, die sich eher nach einem Beznesser anhören: Entschuldigungen und Ausreden für deren Verhalten, mit angeblichen Tatsachen, die aber wirklich nicht der Wahrheit entsprechen, in der Art, wie es nur die Beznesser selber beschönigen und du redest von Mitverantwortung, teilweise von Mitschuld der Frauen, was in einem Forum, in dem sich Frauen öffnen, unverantwortlich ist.

Entweder hast du echt so ein verquertes Weltbild oder du möchtest einfach unterschwellig provozieren.

happy mind
Beiträge: 526
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von happy mind » 09.07.2016, 12:36

Nun, der Begriff Mitschuld wurde ja inzwischen relativiert in Mitverantwortung. Natürlich trägt jeder Part in einer Beziehung einen Teil einer Verantwortung für die Partnerschaft und aber auch für sich SELBST. Bekanntlicherweise macht Liebe in jeder Beziehung ein wenig blind, das muss aber in der Schlussfolgerung nicht bedeuten, dass man in totale Abhängigkeit verfällt und nicht mehr 1 und 1 zusammenzählen kann.
Ein Zusammenleben zwischen binationalen Paaren- er noch im Ausland- ist oft nur möglich durch eine Eheschließung mit anschließender Familienzusammenführung.
Man sollte sich im Alltag nicht selbst unter Druck setzen und denken " wir schaffen das", sondern "wir versuchen es". Entwickelt sich der Traumprinz zum Albtraum, hat er innerhalb eines Jahres weder Fleiß noch Motivation gezeigt und legt müde und frustriert seine Beine hoch, lässt aber seine Angetraute schuften und "ranschaffen", sollte doch die rosarote Brille sehr tief gerutscht sein. Wir haben es versucht, sind aber leider gescheitert......kein Problem dies so kundzutun und sich der Verantwortung für sein eigenes Leben wieder zu stellen.

Lieben Gruß

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Galadria » 09.07.2016, 16:20

@Maus, ich bin ebenfalls auf FB und alle Araber, auf deren Profilen ich mal stöbere oder auch "meine" Flüchtlinge laden garantiert keine Bilder ihrer Hijab-Ehefrau hoch. Die Ehefrauen dürfen teilweise anscheinend noch nicht mal in FB sein...und wenn dann nur ohne eigenes Profilbild.
Das stolze Präsentieren der Kinder kommt schon eher vor.
Hier lebende Türken oder Hotel-Habibis mögen das anders handhaben, aber ich kenne das so, dass man die eigene Frau nicht auf Fotos hochlädt oder herumzeigt-ggf mal ein Hochzeitsbild, ok.
Wenn ihr das verzerrt der Wirklichkeit empfindet...ok...ich erlebe es eben so und kenne nur vereinzelt, dass da freizügig Frau und Kinder fotografiert und hochgeladen werden.
P.S.: Ich habe es in "Mitverantwortung" formuliert....es ist meine Meinung. Wenn das als provozierend empfunden wird, tut es mir leid.

lunaverde
Beiträge: 232
Registriert: 01.02.2016, 00:03

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von lunaverde » 09.07.2016, 18:21

Vielleicht sollte man unterscheiden zwischen einer Verantwortung/Schuld im moralischen Sinn und einer im praktischen Sinn. Moralisch tragen natürlich die Beznesser die komplette Schuld. Die Frauen, die in einer Beznessbeziehung stecken, wollen niemandem schaden, sondern stecken meist sogar noch sehr viel Geduld, Zeit und/oder Geld in die Beziehung, damit es dem Partner möglichst gut geht. Das ist an sich ehrenwert. Beznesser hingegen nutzen die Partnerin brutal aus und schaden ihr damit ganz bewusst. Die moralische Schuld liegt also ganz bei ihnen. Trotzdem tragen die Frauen natürlich häufig in gewisser Weise eine Verantwortung dafür, dass das passieren konnte. Bei den allermeisten Geschichten hier werden Warnzeichen ignoriert und die Frauen lassen sich häufig über längere Zeit offensichtlich schlecht behandeln. Damit wird der Bezness in dem Ausmaß, das er in vielen Geschichten hier annimmt, erst ermöglicht.

Ich will den Frauen damit auch in keiner Weise einen Vorwurf machen. Von außen ist es eben häufig unmöglich, nachzuvollziehen, welche komplexen psychischen Vorgänge sich da abspielen und dazu führen, dass Betroffene sich immer weiter in die Beziehung hinein begeben, obwohl es für Außenstehe schon völlig offensichtlich ist, dass das nicht gut gehen kann (und das für die Betroffenen auch wäre, wenn es sich z. B. um eine Freundin von ihnen handeln würde und nicht um sie selbst). Trotzdem finde ich es wichtig, dass Betroffene im Nachhinein in sich gehen und aufarbeiten, wieso ihnen das passieren konnte (wenn nötig auch mit psychologischer Hilfe). Vom Prinzip her ist das für mich vergleichbar mit Frauen, die lange in einer Beziehung mit einem gewalttätigen Mann bleiben (das gibt es ja auch bei deutsch-deutschen Verbindungen zur Genüge). Solchen Frauen wird von Psychologen auch meistens geraten, dass sie ihre Verantwortung an der Sache aufarbeiten, also ergründen, wieso sie sich nicht bei der ersten oder spätestens zweiten Gewalttat konsequent getrennt haben.

Es heißt hier ja häufig, dass Bezness jedem passieren könne. Das mag sogar stimmen, aber die Frage ist doch, wieso manche den Absprung so lange nicht schaffen. Ich glaube nicht, dass es jeder Frau passieren könnte, dass sie sowas über längere Zeit mitmacht (mit wenigen Ausnahmen, in denen sich die Beznesser tatsächlich jahrelang wie vorbildliche Partner verhalten, bis sie den Aufenthalt gesichert haben).

Corinna
Beiträge: 222
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Corinna » 09.07.2016, 22:05

Liebe Lunaverde,

Du schreibst:
"Trotzdem finde ich es wichtig, dass Betroffene im Nachhinein in sich gehen und aufarbeiten, wieso ihnen das passieren konnte (wenn nötig auch mit psychologischer Hilfe)“
Das sehe ich auch so und ich glaube, daß die allermeisten hier im Forum auch so denken.

Ich persönlich finde es sehr wichtig, Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Das finde ich sehr hilfreich.

Wenn hier im Forum jemand so schreibt, daß ich vermute, daß es dieser Person um die Schuldfrage geht, dann melde ich mich ab und zu einmal zu Wort. Ich denke, daß eine Frage nach der Schuld der Frauen in diesem Zusammenhang so überflüssig wie ein Kropf ist. Nicht nur das. Ich finde so eine Herangehensweise destruktiv.

Das, was gewesen ist aufzuarbeiten, und hinzugucken, wie man selbst sich verhalten hat, das finde ich richtig und wichtig.

Frauen neigen ja sowieso oft dazu, sich selbst innerlich ganz übel zu beschimpfen. Da braucht es von außen niemanden, der zu verstehen gibt „Du hast Schuld“. Das ist kontraproduktiv.

Ob immer alle Beiträge hier auch so gemeint sind, wie sie verstanden werden, ist noch ein anderes Thema.

Wichtig finde ich, den Frauen hier den Rücken zu stärken, damit sie möglichst bald in die Lage kommen, Lösungen für ihre Situation zu finden und sich mit dem Geschehen auseinandersetzen zu können.

Liebe Grüße
Corinna

Maus
Beiträge: 101
Registriert: 06.03.2013, 14:06

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Maus » 10.07.2016, 08:20

Galadria hat geschrieben:@Maus, ich bin ebenfalls auf FB und alle Araber, auf deren Profilen ich mal stöbere oder auch "meine" Flüchtlinge laden garantiert keine Bilder ihrer Hijab-Ehefrau hoch. Die Ehefrauen dürfen teilweise anscheinend noch nicht mal in FB sein...und wenn dann nur ohne eigenes Profilbild.
Das stolze Präsentieren der Kinder kommt schon eher vor.
Hier lebende Türken oder Hotel-Habibis mögen das anders handhaben, aber ich kenne das so, dass man die eigene Frau nicht auf Fotos hochlädt oder herumzeigt-ggf mal ein Hochzeitsbild, ok.
Wenn ihr das verzerrt der Wirklichkeit empfindet...ok...ich erlebe es eben so und kenne nur vereinzelt, dass da freizügig Frau und Kinder fotografiert und hochgeladen werden.
P.S.: Ich habe es in "Mitverantwortung" formuliert....es ist meine Meinung. Wenn das als provozierend empfunden wird, tut es mir leid.



Wir reden hier im Forum von den angeblich so weltoffenen Typen, die unbedingt eine europäische Frau mögen, weil sie nie eine Moslemin mit ihren überalteten Ansichten heiraten würden. Erzähle über die weltoffenen Orientalen nicht so einen Unsinn Galadria!

Ich verdiene seit Jahrzehnten mein Brot durch Geschäfte mit dem Orient. Tagtäglich habe ich mit deren Kultur und Mentalität zu tun. Ich weiß sehr wohl, dass das was du redest nur auf dem Dorf bzw. in unteren Schichten oder bei fanatischen Orientalen vorkommt. Von denen reden wir aber in diesem Forum nicht!

Beznesser, die ja so weltoffen sind, das sie vorehelichen GV haben und ältere Frauen auch kein Problem sind bringen genau dein "Gewäsch" an. Natürlich gibt es auch Einige, die mit dem sich auf FB präsentieren nichts am Hut haben, genauso wie in anderen Ländern. Aber, wenn ich dann auf FB weltoffene Typen sehe, die sich selber auf dieser Seite "anpreisen" und dann ihren Damen verbieten zu sagen, dass sie ihre Freundinnen sind, dann ist die Sache klar. Deine fortwährende, oft unqualifizierte, Verteidigung dieser Typen macht es auch nicht besser.

Maus
Beiträge: 101
Registriert: 06.03.2013, 14:06

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Maus » 10.07.2016, 08:37

happy mind hat geschrieben:Nun, der Begriff Mitschuld wurde ja inzwischen relativiert in Mitverantwortung.
Den Beitrag "Mitverantwortung, da Frau selber Schuld und nur Hormongesteuert und nicht informiert" habe ich gelesen.
Viele kennen Bezness gar nicht und kommen nicht von alleine darauf, dass es solche skrupellosen Menschen gibt. Da kann es schon einmal ausbleiben sich zu informieren über etwas, an das man im schlechtesten Traum nicht denkt.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Mitschuld und Mitverantwortung?

Galadria
Beiträge: 494
Registriert: 22.12.2010, 11:08

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Galadria » 10.07.2016, 09:00

Maus, kannst du mir bitte sagen, wo und wie ich kontinuierlich diese Typen verteidige??
Nur weil ich eine Meinung zur Mitverantwortung zum Verhalten mancher Frauen habe, heisst das nicht, dass ich das Verhalten der Männer gutheisse oder verteidige. Nur weil ich denke, dass depressive Gedanken bei einem Umzug und Leben in einem anderen Land tatsächlich vorkommen können, wenn der Alltag schief läuft, heisst das auch nicht, dass ich Faulenzen gutheisse.
P.S.: Mit arabischen Urlaubs-Habibi spricht einen so ungefähr der halbe Umkreis auf das Thema:"Er will nur deine Papiere"an.
Im TV laufen Urlaubsdokumentationen zum Thema-in Zeitschriften stehen Berichte...noch nie was gehört haben in unserer digitalen Mediengesellschaft halte ich für sehr sehr unrealistisch und unwahrscheinlich-vllt ist es eher ein "nichts gehört haben wollen." wo wir dann wieder beim Thema Mitverantwortung wären und Ignoranz aller warnenden Anzeichen im hormonellen Urlaubsstimmungs-Verliebtheitswahn :? Das tut einfach so weh und ist so schade!
Die ach so weltoffenen Männer spielen ihre Offenheit manchmal auch durchaus nur vor und zeigen sich tolerant, um bei und zu landen.
Wenn sie erstmal hier und der gemachte Mann sind, wird die brave Hijabi-Cousine geheiratet oder eine andere Keusche und glaub mir, die wird nicht auf FB mit Urlaubsfotos präsentiert werden.

LG

Maus
Beiträge: 101
Registriert: 06.03.2013, 14:06

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Maus » 10.07.2016, 09:20

Wie schon geschrieben, es geht hier nicht um die Moslems, deren Frau kein Gesicht zeigen darf.


Aber die meisten ehrenwerten Türken und Araber ticken auch nicht viel anders als Europäer. Zumindest, die in den Städten.

Genau dein Bild vom Orient verkaufen auch die Beznesser an ihre Opfer, nur, dass sie sich als tolerant darstellen, wenn es gerade gut in ihr Bezness passt.

Anaba
Administration
Beiträge: 19252
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Anaba » 10.07.2016, 09:49

Maus hat geschrieben:Wie schon geschrieben, es geht hier nicht um die Moslems, deren Frau kein Gesicht zeigen darf.


Aber die meisten ehrenwerten Türken und Araber ticken auch nicht viel anders als Europäer. Zumindest, die in den Städten.

Genau dein Bild vom Orient verkaufen auch die Beznesser an ihre Opfer, nur, dass sie sich als tolerant darstellen, wenn es gerade gut in ihr Bezness passt.
Stimmt genau, die Unguten wissen ganz schnell wie sie sich verkaufen müssen, um bei den Frauen zu punkten.
Entweder weltoffen und tolerant oder eben als Supermoslem.
Ihr wahres Gesicht zeigen sie jedenfalls nicht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Corinna
Beiträge: 222
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Corinna » 10.07.2016, 09:50

Hallo,

Maus hat gefragt:
„Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Mitschuld und Mitverantwortung?“
Ich finde die Frage sehr gut und wichtig. Ich für mich sehe die beiden Begriffe so:

Wenn von Schuld die Rede ist, dann hat jemand etwas getan, was nicht in Ordnung ist. Etwas, daß ethisch verwerflich ist. Er hat sozusagen etwas auf sein Gewissen geladen.

Bei Verantwortung geht es um eine bestimmte Situation, in der die Dinge nicht so gelaufen sind, wie ich es wollte und ich gucke, was ich dazu beigetragen habe.

Nun kann man natürlich der Meinung sein, daß das ja nun das gleiche sei. Für mich besteht ein entscheidender Unterschied darin, wie ich mich selbst dabei „behandle“.

Gehe ich streng mit mir ins Gericht, beschimpfe ich mich, finde ich, daß ich ganz furchtbar bin?

Oder bemühe ich mich darum die Situation so abwertend wie wenig zu betrachten, konzentriere ich mich darauf sie zu analysieren und mir dann zu überlegen, was ich daraus für die Zukunft sinnvolles lernen kann?

In Bezug auf Bezness finde ich zum Beispiel, daß ich keine Schuld daran trage betrogen worden zu sein. Diese Schuld trägt mein Beznesser.

Ich habe mir aber durchaus die gesamte Situation angesehen und nicht nur sein, sondern auch mein Verhalten betrachtet. Ich habe aus der Geschichte eine Menge gelernt.

Viele Grüße
Corinna

PeggySue
Beiträge: 150
Registriert: 16.10.2015, 11:30

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von PeggySue » 18.07.2016, 21:47

Ich finde die Liste von Galadria hier sehr zutreffend, finde Einiges wieder! Dennoch muss man sagen, dass auch deutsche Männer bzw. Männer generell sich immer wieder solcher Strategien bedienen, es ist also nicht unbedingt "Bezzness - spezifisch"... Solche Spielchen kann man immer dann spielen, wenn man in der stärkeren Position ist, sprich emotional nicht so stark involviert ist. In fast jeder Beziehung liebt doch einer den anderen mehr bzw. hat immer einer ein stärkeres Interesse am Fortbestehen der Beziehung. Derjenige ist automatisch in der schwächeren Position.
Meine Beznesserfahrung ist nun schon eine Weile her und ich sehe Vieles jetzt differenzierter. Ich denke, man muss in allen menschlichen Beziehungen egal welcher Natur aufpassen, nicht ausgenutzt zu werden. Uneigenützige Liebe gibt es eigentlich nicht, außer zwischen Eltern und Kind. Irgendwelche egoistischen Interessen sind immer im Spiel und im besten Fall profitieren beide von der Beziehung. Ich denke, es hilft sehr sich das klar zu machen.
Es gibt kaum jemanden, der nicht versucht, einen Partner zu ergattern, der ihn als Mensch irgendwie aufwertet und das Leben bereichert, in welcher Art und Weise auch immer...

Toffifee
Beiträge: 28
Registriert: 02.01.2015, 22:39

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von Toffifee » 19.07.2016, 18:45

Hallo PeggySue,
PeggySue hat geschrieben:In fast jeder Beziehung liebt doch einer den anderen mehr bzw. hat immer einer ein stärkeres Interesse am Fortbestehen der Beziehung. Derjenige ist automatisch in der schwächeren Position.
(...)
Es gibt kaum jemanden, der nicht versucht, einen Partner zu ergattern, der ihn als Mensch irgendwie aufwertet und das Leben bereichert, in welcher Art und Weise auch immer...
Ich denke aber, man muss hier unterscheiden, aus welchen Beweggründen eine Beziehung eingegangen wird, bzw. was für ein Verständnis von Beziehungen die jeweiligen Beteiligten haben. Ich denke, wir verstehen unter einer (Liebes-)Beziehung etwas ganz anderes als die meisten der Herren, um die es in diesem Forum geht. Ich möchte damit nicht abstreiten, dass es nicht bestimmt auch gewisse Überschneidungen in den Interessen gibt. Aber in der Regel ist es doch so, dass wir, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz aufgewachsen und sozialisiert wurden, eine Beziehung mit jemandem eingehen (wollen), für den wir Gefühle haben, und nicht, um uns wirtschaftlich abzusichern. Wir brauchen keinen Mann, um unseren sozialen Status zu sichern oder überhaupt erst zu etablieren. Wenn wir eine Beziehung eingehen, dann tun wir das aus freien Stücken, es ist doch normalerweise eine bewusste Entscheidung, die wir aus Liebe zu der anderen Person treffen.

Die Männer wissen das und spielen daher ganz bewusst mit den Gefühlen, "machen die Frauen verliebt" und haben sich sehr gut in unsere Vorstellungen der romantischen Paarbeziehung eingearbeitet. Das ist das Perfide - für eine Frau, die sich nie damit beschäftigt hat, wie das kulturelle Verständnis von Beziehungen im Heimatland des gutaussehenden Fremden aussieht, ist die Verwechslungsgefahr enorm hoch.

Das Aufwerten sollte auf einer Ebene geschehen, auf der beide Partner auf Augenhöhe sind. Wenn ich quasi bei den Grundlagen anfangen muss, wie Hilfe im Haushalt, geteilte Lebenshaltungskosten oder dass ich mich auch mal ohne ihn mit (männlichen) Freunden treffen darf, dann läuft da schon was schief. Ich gebe dir recht, sowas passiert durchaus auch mit deutschen Männern oder Frauen, ABER so eine Beziehung endet normalerweise nicht mit einer Hochzeit nach dreimaligem Treffen, um es mal überspitzt zu sagen. Wir haben das Glück, nicht mit einem Besuch von der Polizei rechnen zu müssen, wenn wir hier mit unseren Partnern unverheiratet zusammenleben und können so eine Verbindung auch auflösen, ohne gleich in der ganzen Stadt und von der Familie mit Verachtung gestraft zu werden. (Auch wenn ich selbst von meiner Großmutter vor 11 Jahren mir einiges anhören musste, als ich mich von meinem damaligen Mann trennte und wir uns kurz darauf scheiden ließen - sie meinte, sie sei so erzogen worden, dass eine Frau auch aushalten müsse. Ich bin aber zum Glück nicht so erzogen worden...)

Ich bin selbst nicht von Bezness betroffen, habe es aber im Freundeskreis bislang zweimal beobachten können. Und beide Male ging es nicht gut aus (welch Wunder!).

Ein drittes Mal konnte ich gerade noch verhindern: Eine Freundin von mir wurde vor einiger Zeit auf einer Single-Plattform von einem sehr charmanten Ägypter angeschrieben, sie stieg sofort drauf ein, weil sie selbst schon mehrere Male in Ägypten war und mit Land und Leuten bis dato immer gute Erfahrungen gemacht hatte. Ziemlich schnell wurde der Ungute dann aber schon aufdringlich, wollte sie besuchen, sie sollte ihm einen Job suchen, für ihn bürgen, etc. Wahrscheinlich war er noch neu im "Geschäft". :lol: Sie erzählte mir zum Glück davon und ich habe nicht lang gefackelt und ihr den Link zu diesem Forum geschickt. Sie fiel aus allen Wolken und hat den Kontakt zu dem Herrn sofort abgebrochen, obwohl sie ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber hatte. Seit dem Tod seiner Frau hatte er es ja so schwer und wurde auch noch politisch verfolgt und hat deswegen keinen Job mehr in Ägypten bekommen (als studierter Watweißich... Agraringenieur oder so) usw. Das mit dem schlechten Gewissen haben die Jungs echt drauf, muss man ihnen lassen (sollte man aber nicht...)

Also, ich merke, was wirklich hilft, ist Aufklärung. Wir leben doch in einem Zeitalter, in dem wir jederzeit Zugang zu allen möglichen Informationen haben, wenn wir es denn wollen. Von daher finde ich dieses Forum großartig, auch wenn es nicht jeden erreicht, so hat es doch schon mehreren geholfen, mit dieser schmerzlichen Erfahrung umzugehen oder sie gar nicht erst zu machen.

PeggySue
Beiträge: 150
Registriert: 16.10.2015, 11:30

Re: Tricks zum "Warmhalten"

Beitrag von PeggySue » 19.07.2016, 20:21

Hallo Toffifee,

du hast Recht, im Fall einer Beznessbeziehung steht eine ganz klar definierte Absicht hinter der vermeintlichen Liebesbeziehung und sie wird von einer Seite nur aus diesem Grund eingegangen.
Toffifee hat geschrieben: Das Aufwerten sollte auf einer Ebene geschehen, auf der beide Partner auf Augenhöhe sind. Wenn ich quasi bei den Grundlagen anfangen muss, wie Hilfe im Haushalt, geteilte Lebenshaltungskosten oder dass ich mich auch mal ohne ihn mit (männlichen) Freunden treffen darf, dann läuft da schon was schief.
Ehrlich gesagt, wenn ich mir die Beziehungen in meinem gesamten Freundes-,Bekannten- und auch Familienkreis so anschaue, finde ich fast in allen auch immer wirtschaftliche Interessen, die das Paar dauerhaft zusammenhalten, wobei nicht immer beide deutschen Partner gleichermaßen zum Lebensunterhalt beitragen. Und die Hausarbeit ist in so vielen Beziehungen Streitpunkt Nummer 1! Übrigens gehöre ich als relativ junge deutsche Frau durchaus zu den Menschen, die das nicht so locker sehen, wenn mein Mann sich mit weiblichen "Bekannten" trifft, treffe mich aber im Gegenzug selbst auch nicht mit anderen Männern, wenn ich in einer Beziehung bin. Wenn mein Mann da garnicht eifersüchtig wäre, würde ich das sogar als Desinteresse und mangelnde Liebe interpretieren.

In manchen Fällen finde ich es sehr eindeutig zu beurteilen, dass es sich höchstwahrscheinlich um Bezness handelt, in anderen Fällen sehr schwierig. Die Grenzen scheinen so fließend zu sein. Wo fängt Bezness an? An welchen Verhaltensweisen kann man es eindeutig festmachen? Diese Abgrenzung finde ich echt schwierig.

Antworten