1001Enttäuschung

Erfahrungen-Erlebnisse
Fragen & Gedanken

Moderator: Moderatoren

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3187
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Thelmalouis » 06.07.2019, 08:05

Hallo Ponyhof,

ein dickes Dankeschön für deinen absolut tollen und zutreffenden Beitrag.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

gadi
Moderation
Beiträge: 6301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von gadi » 06.07.2019, 08:12

Genau, von mir auch. (Wenn so treffende Beiträge wie der von Ponyhof dabei herauskommen, ärgere ich mich "gerne" über Beiträge wie von sofia.lopez.)
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Eclipse
Beiträge: 483
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Eclipse » 06.07.2019, 11:43

Wunderbar formuliert und auf den Punkt gebracht, Ponyhof.

Atin
Beiträge: 1278
Registriert: 15.10.2014, 15:11

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Atin » 06.07.2019, 12:00

Ich sehe dieses Forum ebenso als Hilfe zur Selbsthilfe.

Hier wird wie schon erwähnt niemand "behandelt" sondern Tipps und Ratschläge gegeben um den eigenen individuellen Weg aus der Misere herauszufinden.

Das ist mir persönlich wichtig. Niemand hat das gleiche Problem/ Gefühl wie andere UserInnen.

Dazu gibt es viel Aufklärungsmaterial. Manche brauchen das Forum vielleicht auch gar nicht.
Wissen ist Macht.

Cecilia
Beiträge: 195
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Cecilia » 06.07.2019, 12:06

Ponyhof , sehr treffend dein Text !

Mir persönlich hilft es hier zu sein , denn dadurch bekomme ich meine Unterstützung .

Lieben Dank Euch dafür
Wer ja sagt zu seinem Schicksal, den führt es voran; den Widerstrebenden aber schleift es mit. - Lucius Annaeus Seneca

Nilka
Moderation
Beiträge: 7664
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Nilka » 06.07.2019, 13:16

Wie traurig die Beiträge, die Unverständnis ausdrucken, sind, ohne sie gäbe es die Anderen, Schönen nicht.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

gadi
Moderation
Beiträge: 6301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von gadi » 06.07.2019, 16:49

Licht und Schatten :wink:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

HowAreYou
Beiträge: 39
Registriert: 26.07.2019, 17:30

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von HowAreYou » 07.08.2019, 21:05

Hallo ponyhof

Egal ob zweiter Abend oder lange aufgebaut. Ich persönlich glaube, dass die Unguten dieses Spiel nur so perfekt durchziehen können, weil die Entfernung vorhanden ist. Die richtigen Worte finden, ist schriftlich doch viel einfach, weil hier mehr überlegt werden kann. Auch Telefonieren ist durch die Sprachbarriere (Wortfindungsstörungen und Ausdruck) immer ein Hort der Mißverständnisse.

Ich gehe sogar davon aus, dass die meisten Opfer keine Opfer geworden wären, wenn sie im gleichen Ort gewohnt hätten. Einfach aus der Tatsache heraus, dass bei jeder persönlichen Begegnung die nonverbale Kommunikation eine viel größere Rolle spielt als das gesprochene Wort. Deswegen ist dieses sich-rar-machen auch so beliebt. Der Bauch sagt, der benimmt sich wie ein Ar.... und der Kopf hält dagegen, aber er hat doch gesagt und geschrieben.

Wenn wir uns verlieben, dann erst einmal in unsere Sicht auf das Gegenüber. Ob unser Gegenüber wirklich diese Phantasien erfüllen kann oder ihr zumindest Nahe kommt, dass entscheidet sich ja im Laufe der Zeit. Und diese Entscheidungsfindung und Wahrnehmung des Anderen wird durch die Entfernung torpediert. Und ich denke, dass hier die größte Gefahr lauert. Es ist verdammt schwer sich selber einzugestehen, dass die Person welche man glaubt zu kennen und liebt, sich von der realen Person so dermaßen unterscheidet.

Ist ja nicht jeder so ein Trampel, dass er gleich mit der Tür ins Haus fällt, wie meiner.
Wünsch dir kein Rhinozeros, wenn du keinen großen Hinterhof hast.

Ariadne
Beiträge: 1387
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Ariadne » 07.08.2019, 21:50

HowAreYou hat geschrieben:
07.08.2019, 21:05
Hallo ponyhof

Egal ob zweiter Abend oder lange aufgebaut. Ich persönlich glaube, dass die Unguten dieses Spiel nur so perfekt durchziehen können, weil die Entfernung vorhanden ist. Die richtigen Worte finden, ist schriftlich doch viel einfach, weil hier mehr überlegt werden kann. Auch Telefonieren ist durch die Sprachbarriere (Wortfindungsstörungen und Ausdruck) immer ein Hort der Mißverständnisse.

Ich gehe sogar davon aus, dass die meisten Opfer keine Opfer geworden wären, wenn sie im gleichen Ort gewohnt hätten. Einfach aus der Tatsache heraus, dass bei jeder persönlichen Begegnung die nonverbale Kommunikation eine viel größere Rolle spielt als das gesprochene Wort. Deswegen ist dieses sich-rar-machen auch so beliebt. Der Bauch sagt, der benimmt sich wie ein Ar.... und der Kopf hält dagegen, aber er hat doch gesagt und geschrieben.

Wenn wir uns verlieben, dann erst einmal in unsere Sicht auf das Gegenüber. Ob unser Gegenüber wirklich diese Phantasien erfüllen kann oder ihr zumindest Nahe kommt, dass entscheidet sich ja im Laufe der Zeit. Und diese Entscheidungsfindung und Wahrnehmung des Anderen wird durch die Entfernung torpediert. Und ich denke, dass hier die größte Gefahr lauert. Es ist verdammt schwer sich selber einzugestehen, dass die Person welche man glaubt zu kennen und liebt, sich von der realen Person so dermaßen unterscheidet.

Ist ja nicht jeder so ein Trampel, dass er gleich mit der Tür ins Haus fällt, wie meiner.
Ich glaube, dass wir da auch unterschiedlich sind und unterschiedlich reagieren. Mich hat der Abstand, die Entfernung nicht positiv beeinflußt. Im Gegenteil, ich hatte immer das Gefühl, dass ich mich entferne, das die Gefühle nachlassen. Auch der erste Treffen nach längerer Zeit, gab mir das Gefühl der Fremdheit. Nur die Gespräche und das Zusammensein gaben mir die Vertrautheit zurück. (Allerdings war mein Ex ein recht intelligenter Kerl).

Es gibt aber inzwischen viele Beznessfälle auch unter Flüchtlingen. Auch wenn die örtliche Nähe vorhanden ist, gibt es Frauen, die das perfide Spiel nicht erkennen. Daran merkt man, dass es eine gut beherrschte Betrugsmasche ist, viele sind Meister darin. Die Außenstehende erkennen die Masche leichter als die Betroffenen, deshalb ist das Forum so hilfreich.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1373
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Cimmone » 07.08.2019, 22:07

Ariadne hat geschrieben:
07.08.2019, 21:50
Nur die Gespräche und das Zusammensein gaben mir die Vertrautheit zurück. (Allerdings war mein Ex ein recht intelligenter Kerl).
Meiner hat bei mir gewohnt. Nur eine Wochenendbeziehung und womöglich ausschließlich auf Sex ausgelegt, hätte ihm nicht den Erfolg gebracht.
Was ich brauchte war körperliche Nähe, gemeinsam essen, miteinander reden, Bindung eben ( was ihm gewaltig gestunken hat, so einen Aufwand betreiben zu müssen). Er hat ja seine Gage bekommen: ein Fünftel meines Einkommens. Wie sein größenwahnsinniger Prophet. Ooh, ist mir gerade schlecht.

Intelligent war er bestimmt, aber bildungsfern und faul.
Inmitten von Schwierigkeiten stecken massenhaft Gelegenheiten. (Albert Einstein)

Cimmone 💥
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

karima66
Beiträge: 2090
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von karima66 » 09.08.2019, 12:30

Ich war auch nie der Fernbeziehungstyp, selbst die Jahe wo ich über datingseiten auf Partnersuche war hab ich nach maximal einer Woche auf Treffen bestanden, wer dann abtauchte war eh uninteressant.
Man muss Beziehung leben, man muss jemanden im Alltag erleben um denjenigen wirklich kennenzulernen, so Luftschlösser und reine Schreibgeschichten waren nie mein Ding, vielleicht bin ich nicht verträumt genug, eher pragmatisch.

Ponyhof
Beiträge: 945
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Ponyhof » 10.08.2019, 18:04

Hallo Howareyou,

ja, das "sich rar machen" und das Spiel mit dem Kopfkino der Opfer ist eine Strategie, aber nicht die Einzige. Aber das Sich-rar-machen hat natürlich auch den Grund, dass in der Zwischenzeit andere Opfer bearbeitet werden müssen.

Vor Ort gibt es Beides: Den, der am letzten Tag angeschneit kommt und den, der schon recht früh flirtet und gegenüber Konkurrenten "sein Revier absteckt", und auch die Dame indirekt/unauffällig nicht aus den Augen lässt.

Leider ist es aber auch so, dass gerade bei Aufenthaltsehen die Bezzies in der Lage sind, über Jahre auch im Alltag die Maske aufrechtzuerhalten. Das ist ja das Perfide: Nicht jeder Beznesser entlarvt sich durch schnelle Geldforderungen und Distanz. Die können auch jahrelang den "perfekten Ehepartner" spielen- bis zum Tag der Zielerreichung. Da hat das vorurteilsfreie, oft gutmütige und grossherzige Opfer echt kaum eine Chance, zu erkennen was läuft. Am Ende sind manchmal auch noch Kinder im Spiel...

Die, die allerdings aufs "schnelle Geld" aussind, können sich rarmachen, viele Opfer gleichzeitig bespassen und allen den gleichen zusammenkopierten Verbalstuss schicken.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Delphi69
Beiträge: 49
Registriert: 14.02.2013, 16:52

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Delphi69 » 10.08.2019, 18:17

Hallo Ponyhof,

Deine glasklaren Analysen beeindrucken mich immer wieder. Danke dafür.
Und an dieser Stelle einmal danke an dieses Forum - besonders die Moderatorinnen - Ihr leistest so unfassbar tolle, ehrenamtliche, fundierte und nützliche Hilfe! Es ist wichtig und gut, dass es Euch gibt!
Ich habe mich gegen Beznessversuche schützen können. Wer weiß, ob mir das ohne Euch gelungen wäre...

Liebe Grüße
Delphi

Nilka
Moderation
Beiträge: 7664
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Nilka » 10.08.2019, 19:30

1001 Dank, liebe Delphi :D
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Anaba
Administration
Beiträge: 19678
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Anaba » 10.08.2019, 20:44

Delphi69 hat geschrieben:
10.08.2019, 18:17
Hallo Ponyhof,

Deine glasklaren Analysen beeindrucken mich immer wieder. Danke dafür.
Und an dieser Stelle einmal danke an dieses Forum - besonders die Moderatorinnen - Ihr leistest so unfassbar tolle, ehrenamtliche, fundierte und nützliche Hilfe! Es ist wichtig und gut, dass es Euch gibt!
Ich habe mich gegen Beznessversuche schützen können. Wer weiß, ob mir das ohne Euch gelungen wäre...

Liebe Grüße
Delphi
Danke dir, liebe Delphi.
Nach dem Stress der letzten Tage tut es gut auch mal etwas Nettes zu hören. :D
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Cecilia
Beiträge: 195
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Cecilia » 10.08.2019, 21:26

Dem kann ich mich nur anschließen, ihr macht das Klasse , Hut ab für diese große Hilfe ...ohne euch alle hätte auch ich es nicht geschafft loszulassen. Ich bin sehr dankbar darüber.
@ Ponyhof , deinen Beitrag muss ich mir speichern....mache ich des öfteren, damit ich es immer vor Augen habe .
Wer ja sagt zu seinem Schicksal, den führt es voran; den Widerstrebenden aber schleift es mit. - Lucius Annaeus Seneca

gadi
Moderation
Beiträge: 6301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von gadi » 10.08.2019, 21:35

Ich sag auch danke, liebe Delphi.
------------------
Nachtrag: Und dir natürlich auch, liebe Cecilia.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cecilia
Beiträge: 195
Registriert: 11.04.2019, 13:21

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Cecilia » 10.08.2019, 21:42

Ich habe zu danken gadi, weißt du eigentlich wie glücklich ich bin , auch mit eine Tränen im Auge oder mehreren ...aber wieder glücklich ...durch dich/euch

Danke 🤗
Wer ja sagt zu seinem Schicksal, den führt es voran; den Widerstrebenden aber schleift es mit. - Lucius Annaeus Seneca

gadi
Moderation
Beiträge: 6301
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von gadi » 11.08.2019, 08:53

Liebe Cecilia, ich hab es dir schon oft geschrieben und mache es gerne nochmal. Es ist so wunderbar, es tut so gut, mitbekommen zu dürfen, wie du langsam aber sicher wieder glücklich wirst. Sooo bewegend, so rührend, so schön. :wink:
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Administration
Beiträge: 19678
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: 1001Enttäuschung

Beitrag von Anaba » 11.08.2019, 10:05

Cecilia hat geschrieben:
10.08.2019, 21:42
Ich habe zu danken gadi, weißt du eigentlich wie glücklich ich bin , auch mit eine Tränen im Auge oder mehreren ...aber wieder glücklich ...durch dich/euch

Danke 🤗
So etwas zu lesen macht mich froh.
Es zeigt, dass unsere Arbeit hier etwas bewirkt.
Aber bitte keine Tränen mehr, es geht bergauf und alles wird gut.

Was du über Ponyhof schreibst, unterschreibe ich sofort.
Wir vom Team mögen seine treffsicheren Beiträge auch.
Dazu lässt er uns immer wieder schmunzeln. :lol:
Ein Gewinn für das Forum.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten