Hilfe - verliebt

Erfahrungen-Erlebnisse
Fragen & Gedanken

Moderator: Moderatoren

Egypsy
Beiträge: 88
Registriert: 30.03.2008, 15:03

Hilfe - verliebt

Beitrag von Egypsy » 31.03.2008, 20:13

Hallo.

Ich fange mal ein neues Thema an.
Ich habe mich im lezten Urlaub in Hurghada verliebt. Und alles deutet darauf hin, dass er sich nicht verliebt hat. Wieso hänge ich diesem "Flirt" (ich kann diesen Ausdruck gar nicht leiden, weil es für mich nicht einfach nur ein "Flirt" war) noch sol lange hinterher? Und nicht nur das, sondern auch noch mit soo starken Gefühlen. Ich verstehe das nicht.
Manchmal bin ich total fertig und kann nicht mehr, dann wieder habe ich Zeiten, wo ich mich mal auf andere Dinge konzentireren kann. Und nicht ständig an "ihn" zu denken.
Warum hängt man so einem Mann nur so hinterher? Was ist das bloß? An sich sind ja Träumereien schön, aber hier tut es weh.
Mehr kann ich erst mal nicht sagen...
Liebe Grüße an alle Leserinnen
Eg

Rosenrot
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2008, 03:50

Beitrag von Rosenrot » 31.03.2008, 20:35

Liebe E.,

vielleicht hilft ein bißchen Analyse? Geh der Sache mal ganz unromantisch auf den Grund, ist mein Rat an Dich.

Was macht Dich überhaupt verliebt? Was von diesen Dingen bietet Dir Dein "Schwarm"? Weißt Du oder glaubst Du das? Ist er vielleicht nur eine super Projektionsfläche für so manche Träumerei?

Sich zu verknallen kann ja von jetzt auf gleich passieren....aber das richtige Verlieben dauert doch ein bißchen länger, bei mir zumindest, und hat auch mit einer Reaktion des Gegenübers zu tun. Ansonsten ist es doch eher ein schmerzvolles Verknalltsein, dass weh tut, Dir aber ganz viel über Dich und Deine Sehnsüchte verraten kann und daher auch einen Nutzen für Dich und Deine Zukunft hat.

...ich hoffe, Du kannst mit meinen Gedanken was anfangen und es hilft und ist Dir nicht zu verkopft.

LG Rosenrot

Egypsy
Beiträge: 88
Registriert: 30.03.2008, 15:03

Beitrag von Egypsy » 31.03.2008, 21:04

Hallo liebe Rosenrot,

Deine Tipps sind schon voll ok und nicht zu verkopft. Nur das Analysieren habe ich schon gemacht, tausend fach. was bringt es mir zu wissen, dass ich gerne einen Mann hätte und dass ich auch noch "sanftmütige" Machos ganz besonders anziehend finde, die braune Haut und schwarze Augen haben. Natürlich sind mir die inneren Einstellungen am Wichtigsten, aber paradoxerweise stelle ich diese Gedanken bei "ihm" ab und hoffe nur das Beste.
Ich will nicht verliebt sein. Oder verknallt. Wie auch immer. Ich unterscheide verliebt und verknallt auch. Das Verknallen ist die totale Verliebund am Anfang, verliebt sein ist immer noch rosa Brille, mit mehr Kennnissen über den Anderen. So ungefähr sehe ich das.
Aber im Zusammenhang mit meiner ägyptischen "Liebe" sträubt es sich mit, das Verknallen zu nennen. Ich hatte das mal auch mit einem Deutschen und es war mir ziemlich schnell klar, dass ich ihn liebe. Was sich dann auch später herausgestellt hat.
Und bei diesem ägyptischen Mann hatte ich auch das GEfühl, als ich nach unserem letztenb Treffen ins Hotel ging, und als ich dann in Deutschland war, ihn zu lieben. Damit meine ich, dass ich ihn liebte, ohne genau zu wissen, warum. Aber gleichzeitig sicher zu sein, dass diese Liebe eben zu eienr "richitgen", festen Liebe wachsen könne.
War das verständlich :)

LG,
Egypsy

Rosenrot
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2008, 03:50

Beitrag von Rosenrot » 31.03.2008, 21:14

O je, o je, o je! Das hört sich ja alles ganz wild an. :wink:

Eine Liebe? Was macht die denn aus? Was genau weißt Du von ihm? Ist das nur so ein Gefühl und Du kommst den Gründen gar nicht näher?

Das man einen bestimmten Typ attraktiv findet, ist doch ganz normal, der eine wünscht sich den Partner rothaarig, der andere wünscht sich den Partner nicht zu groß und Du wünscht Dir eben dunkle Augen etc. So weit so gut, aber Du bist ja nicht von allen Männer dieser Art sofort hingerissen...was also ist es, dass diesen einen für Dich nach ein paar Tagen Urlaub so begehrenswert macht? Diese Frage solltest Du Dir wirklich stellen.

Ich selbst habe manchmal im Rückblick merken und mir selbst eingestehen müssen, dass das empfundene Gefühl mehr einem eigenen Wunsch entsprang als dass, das Gegenüber es wirklich ausgelöst hätte.

Eine Frau hat hier vor kurzem sinngemäß geschrieben: Man verliebt sich nicht in Achmed oder Mohammed, sondern sie sind die Projektionsfläche für die eigenen Sehnsüchte.

Das ist ein super kluger Satz - ich hoffe, ich habe ihn einigermaßen gut zitiert (Du findest ihn unter Weisheiten in der Plauderecke) - prüfe Deine Gefühle ganz genau daraufhin.

LG Rosenrot

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Beitrag von Elisa » 31.03.2008, 21:20

Liebe E.

Ich mache mir viele Gedanken, warum es den Frauen passiert, ich habe vielleicht Gespräche mit Opfern geführt in den verschiedenen Stadien.

Schau, wenn ich im Urlaub auf der Terrasse am Meer mein Frühstück geniesse, esse ich die gleichen Sachen wie zuhause, aber es schmeckt viel besser. Ich fühle mich dabei sehr glücklich.

Das ist ein Punkt: im Urlaub erlebt man vieles entspannter, einfach anders.

Dann kommt die Entfernung, die Trennung, das lässt unserer Phantasie von einer einzigartigen Beziehung viel Spielraum.

Dann kommt aber noch die bewusste Manipulation. Vergiss nicht, diese Männer sind geschult. Sie sehen Dich an, stellen Dir Fragen, und schwups kennen Sie Deine Schwachstellen.

Sie werden immer so handeln und reden, wie es zu Dir passt. Eigentlich kein Kunststück, das lernt auch jeder Versicherungsvertreter.

Hättest Du nach dem Urlaub keinen Kontakt mehr gehabt, wäre das ganze schon vergessen.

Du weisst, dass Liebe etwas anderes ist. Liebe benötigt Nähe, Kennenlernen, Vertrauen usw.

Du bist verliebt. Und Du allein hast mit Deinem Kopf den Schlüssel dazu, das zu beenden. Das alles spielt sich in unserem Kopf ab.

Ich wünschte mir, ich könnte den Schalter bei Dir drücken. Es ist es nämlich nicht wert.

LG Elisa

Canim
Beiträge: 2174
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Canim » 01.04.2008, 07:18

Mal ehrlich, ist das Liebe? Ein Urlaub, da verguckt Frau sich und stellt sich viele Dinge für die Zukunft vor und meint, es wäre Liebe. Wenn man aber mal rational daran geht, sich wirklich realistische Fragen stellt über Religion, Zusammenleben, Schwierigkeiten mit Behörden, Arbeitssuche, Verständigungsprobleme, unterschiedliche Herkunftsländer usw., was bleibt von der vermeintlichen Liebe dann noch über? Reicht es tatsächlich, monatelang sich über sms und teure Telefonate einer Liebe zu versichern, die eigentlich erst entstehen kann, wenn man sich täglich sieht, wenn man den anderen gut kennenlernt, wenn die Verständigung klappt usw.

Es ist schon mit einem dt. Partner schwer, wieviel schwerer wird es mit einem ausl. Partner, der dazu auch noch 1000de km weg ist? Da sagt man sich selbstverständlich erstmal nur schöne Dinge, der Alltag der jeweiligen Protagonisten ist dem anderen unverständlich, die Sorgen und Probleme etc...., der andere kann sich gar nicht da hinein versetzen, also versetzt man sich in schöne Zukunftsgedanken, die sehr oft ganz fix den Bach runter gehen, oft schon, bevor an ein Zusammenleben überhaupt gedacht wurde.

Sollte Frau sich doch nicht selber "etwas verkopfter" analysieren, um zu schauen, ob er nun tatsächlich der ist, oder nur das Bild von einem, dass man durchaus auch hier finden könnte. Hinzu kommt der Ort, an dem man "ihn" kennenlernt, zumeist in einem Touristenort, wo es der Nachbarin von nebenan, die eine Woche später anreist, vielleicht mit eben dem gleichen Typen ebenso ergeht.

Orientalische Männer im Tourismus sammeln Frauen wie Trophäen, würde jede Frau türkisch oder arabisch verstehen, sie würde sich wundern, was in den Gesprächen in ihrem Beisein über sie gesagt wird und der Traum wäre schnell ausgeträumt.

Behalte ihn als Urlaubsflirt (was er tatsächlich auch war) in Erinnerung und konzentriere dich lieber auf das Glücklichsein in deiner Heimat. DA hast du auf Dauer wesentlich mehr davon.

LG
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Beitrag von Elisa » 01.04.2008, 08:28

Bigi,

wie Canim glaube ich nicht, dass man nach einem Urlaub , auch nicht nach zwei von Liebe reden kann.

Oder Liebe ist für mich was anderes. Liebe ist für Vertrautheit, Anziehungskraft, Freundschaft und vieles mehr, was sich nicht innerhalb von paar Tagen entwickelt.

Diese Beziehungen spielen sich hauptsächlich im Kopf, d.h. der Phantasie ab.

Egypsy, ich wünsche Dir, dass Du klar siehst.

LG Elisa

kleine maus
Beiträge: 119
Registriert: 31.03.2008, 12:05

Beitrag von kleine maus » 01.04.2008, 12:03

Liebe Egypsy,

ich konnte niegends lesen (außer, ich hab was verpasst!!), wie eure Beziehung so abläuft, was dein habibi arbeitet, wie alt ihr beide seid, wie oft ihr euch schon getroffen habt, wie ihr miteinander kommuniziert, ob er dich schon mal wegen Geld oder heiraten angesprochen usw. usw.....

Liebe Grüße
Kleine Maus

coralia
Beiträge: 1457
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Beitrag von coralia » 01.04.2008, 13:17

Ich glaube, bei vielen Frauen ist es mehr Verliebtheit als Liebe. Die Tatsache, dass man für so eine Beziehung anfangs stark kämpfen muss, wegen der Entfernung, wegen der Bedenken von Freunden und Verwandten, vielleicht auch wegen des Altersunterschiedes (was natürlich nicht immer zutrifft), führt meiner Meinung nach zu einem starken Festhalten an der vermeintlichen Liebe. Bei einer deutsch-deutschen Beziehung muss man ja anfangs in der Regel nicht gegen so viele Windmühlen ankämpfen.

Man will seinen Traum auf Deubel komm raus wahr werden lassen und kämpft und kämpft und kämpft und merkt gar nicht mehr, dass der Kampf von vorne herein verloren war, weil derjenige, für den man kämpft, gar nicht mitzieht.

Grüße
Coralia

Tabby1

Beitrag von Tabby1 » 01.04.2008, 13:21

Meine Liebe

Schreibst du nicht in deinem ersten Post, dass er NICHT in dich verliebt ist? Sei doch froh darüber und schlag in dir wirklich aus dem Kopf. Wer weiss, vielleicht ist genau das, dass er dich offenbar links liegen lässt, seine Masche?

In einem solchen Fall von Verliebtheit oder gar Liebe zu sprechen, hat in meinen Augen nun wirklich nichts mit dem tatsächlichen Leben zu tun. Lebst du überhaupt in deinem Alltag?

Ich selbst komme meistens aus meinen Soloferien zurück nach Hause mit irgendwelchen Flausen im Kopf. Alles war soviel schöner und besser im Urlaub. Hoffentlich auch, wozu müsste ich sonst soviel Geld bezahlen? Aber sehr rasch findet man sich doch wieder in den Alltag zurück und bewahrt sich seine kleinen "Traumecken", damit das Leben ein bisschen erträglicher wird. Aber diese so in den Alltag umzusetzen und als "Tatsachen" anzuschauen? Ne, liebe Egypsie, das streif so schnell du kannst ab, bevor dich der "Ferienalltag" einholt.

LG, Tabby

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Beitrag von Elisa » 01.04.2008, 13:24

ja Coralia, Du hast Recht. Diese Frauen sind mit soviel gedanklich beschäftigt, dass sie eigentlich nicht zum Denken bzw. Sortieren kommen.
Und wenn es ein Beznesser ist, wird er ihnen noch ganz bewusst Fragezeichen übermitteln.

Und deshalb - so habe ich immer den Eindruck - hat das alles mit wirklicher Liebe nichts zu tun, die bei dem Stress nicht mal möglich wäre.

LG Elisa

Rosenrot
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2008, 03:50

Beitrag von Rosenrot » 01.04.2008, 13:43

Liebe Egypsy,

wir alle spekulieren hier ganz viel über Deine Gefühle und Deine Geschichte - vielleicht hast Du keine Zeit zu lesen? Ich würde mich freuen, wenn Du uns allen ein bißchen mehr schreibst über die ganze Situation.

Lieben Gruß von Rosenrot

Egypsy
Beiträge: 88
Registriert: 30.03.2008, 15:03

Beitrag von Egypsy » 01.04.2008, 15:49

Hallo ihr lieben Ratschlaggeberinnen und Spekulatien :)

Ich komme mir immer noch so ... vor, dass ich mich einfach so verliebt habe. Wenn ich da andere Geschichten im Kopf habe, kommt mir meine Story so klein vor. Und doch hat sie mich zeitweise ziemlich fertig gemacht. Ich erzähle es bestimmt mal, aber jtzt kann ich das noch nicht. Sorry, wirklich.
Ich komme mir so dumm vor, ja, jetzt ist es raus. Ich kann es mir selber nicht erklären und weiss auch, dass ich nicht dumm bin und die anderen Frauen auch nciht dumm sind. Nur weil man sich in einen Beznesser verliebt.

Wie auch immer. Ich versuche mein Erlebnis wenigstens ganz grob zu beschreiben:
Ich war also vor kurzem im Urlaub in Hurghada (die ersten 2 Märzwochen). Ich hatte mir vorgenommen, mit keinem Mann zu reden, da ich schon mal mit 19 Jahren mich unsterblich in einen Beznesser verliebt hatte. Damals kannte ich das noch nicht und war aus anderen Gründen damals zum Glück schon vorsichtig.
Nagut, jedefalls hatte ich mir also vorgenommen, mit keinem zu Reden und NUR MEINE RUHE UND ENTSPANNUNG ZU HABEN.
Das war auch kein Problem, bis ich mit besagtem wahrscheinlich Baron Lügenarsch reden musste. Habe mir auch nichts dabei gedacht, aber dieser Mann sprach perfekt deutsch und war von seinem Wesen her auch total deutsch. Und als wir dann über ein Wagnis wegen Fahrt nach Kairo sprachen, hatte ich das Gefühl, wir hätten eine ähnliche Sichtweise von Risiken, Touristen etc. Und das alles verpackt in einem Mann mit diesen Augen, in die ich stundenlang gucken könnte, im selben Sinne wie ich stundenlang tauchen könnte. Ja, so kann ich es eigentlich aus meiner Sicht sehr gut beschreiben. Ich liebe das Tauchen und die Schwerelosigkeit tief im Wasser, dann noch ein paar bunte Fische und alles was dazu gehört. So wunderbar, aber auch anders sind diese Augen.
Ich war dann krank und wir haben uns danach getroffen. Ich dachte, toll, nur ein schönes Date, und das wars. Dann habe ich mich aber verliebt und zum Glück bhin ich zwei Tage später abgeflogen, sonst wäre ich wohl rettungslos verloren gewesen.

Mehr Detaills erzähle ich beiZeiten. Nur soviel noch: Zurück in Deutschland ging es noch etwas weiter und ich verfiel in plötzliche Heulanfälle und ich konnte mir das nicht erklären. Ich kann es immer noch nicht. Jetzt gerade ist mir das egal, aber es kann mir morgen auch wieder wichtig sein.
Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt und wir uns alle unterhalten können. Denn in meinem Alltag habe ich das schon etwas anklingen lassen, und habe nur von männlicherSeite schallendes LAchen abbekommen, den ganzen Abend. Da habe ich mich echt blöd gefühlt und wollte wirklich nciht weiter darauf eingehen.
Ein Mädel war auch dabei, aber die konnte damit nichts anfangen.

Da will ich mich nur noch mit LEuten unterhalten, die meine besten Freunde sind oder mit Euch. Aber auch meine besten Freundinnen kennen solche Urlaubsflirts nicht in dem Ausmaße, wie es hier im Forum beschrieben wird.

Wie seit Ihr denn mit Liebeskummer oder Hoffnungen umgegangen? Ich meine jetzt keine Ratschläge (auch wenn diese wirklich nett sind und diese auch schätze!!), aber ich würde gerne mal wissen, wie das für Euch so war oder noch ist. Das tät mich sehr interessieren.

So, jetzt habe ich ein paar Eckpunkte meiner Geschichte erzählt. Sie ist nicht so schlimm, wie solche von Frauen, die länger in so eine Geschichte involviert waren. Mich hat es aber anfangs mindestens zwei Wochen völlig aus der Bahn geworfen, konnte nichts tun und WOLLTE auch nichts tun.
(Das hier zu veröffentlichen hat mich echt Überwindung gekostet, weil ich mir immer noch irgendwie dumm vorkomme......Ich weiss aiuch nicht, kann es nicht erklären)

Also, bin gespannt, was ihr so antwortet.
Leieb Grüße

coralia
Beiträge: 1457
Registriert: 30.03.2008, 12:17

Beitrag von coralia » 01.04.2008, 16:04

Hallo Egypsy,

zu deiner Geschichte kann ich nicht viel sagen, weil du ja bisher nicht geschrieben hast, was passiert ist und warum du dich so dumm fühlst, aber was den Liebeskummer betrifft, da kann ich dir nur den Tipp geben, schnapp dir eine Freundin und mach dir mit ihr einen schönen Abend, ganz egal, wozu auch immer ihr Lust habt, Hauptsache das Thema Männer bleibt außen vor. Zieht um die Häuser, geht ins Kino, in ein schönes Restaurant oder bleibt zu Hause und färbt euch gegenseitig die Haare. Alles Klischees, ich weiß, aber sie helfen.

Als ich das letzte Mal Liebeskummer hatte, bin ich mit einer Freundin zum Speed Dating gegangen. Wir hatten richtig Spaß und haben auch ein paar nette Männer kennengelernt, mit einem von denen bin ich heute noch in Kontakt.

Grüße
Coralia

Pacelli
Beiträge: 45
Registriert: 29.03.2008, 16:14
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von Pacelli » 01.04.2008, 20:01

Hallo Egypsy,

du fragst wie wir es geschafft haben - die, die einen lächerlichen Urlaubsflirt erlebt haben im Gegensatz zu den folgeschweren binationalen Ehepartnern mit Kindern, die natürlich viel größere Probleme haben als diesen Herzschmerz den du gerade empfindest.
Ich komme mir ja schon fast lächerlich vor, hier zu wiederholen was ich durchgemacht habe. Aber da das alte Forum ja doch nicht mehr so gelesen wird (das empfehle ich dir aber nach wie vor) schreibe ich dir hier ein paar Zeilen.
Ich war schon oft in Ägypten, immer auf Bildungsreise und hatte öfter diese "Anmachen" erlebt, aber konnte immer sehr gut damit umgehen (einmal wurde sogar einem Housekeeper vom Schiff wegen mir gekündigt, das weiss ich aus sicherer Quelle - weil ich vor Ort den Mund aufgemacht habe und sagte dass er mich belästigt).
Und jetzt war ich im November auf eigene Faust unterwegs und da ist es mir doch glatt passiert. ER war so charmant, fürsorglich, seine Augen (...) haben mich nicht losgelassen.
Zu Hause angekommen begann das Spielchen mit zig sms, Anrufen, Bitten, dass ich unbedingt wiederkommen soll usw. Natürlich hat er mir seine unendliche Liebe geschworen usw.
Es tat gut, so umschwärmt zu werden, richtig. Aber dann fand ich dieses Forum und mir wurden viele Fragen gestellt auf die ich keine stichfesten Antworten hatte. Ob er nun ein Beznesser war oder nicht weiss ich nicht. Aber ich habe nach einiger Zeit die Kraft gehabt ihm deutliche mails zu schreiben, die er dann irgendwann wohl verstand und dann hörte der Kontakt auf.
Was war ich froh, auch wenn ich immer noch denke, dass er sich melden könnte - ich werde einfach nicht darauf reagieren.
Ich habe jeden Tag hier im Forum gelesen und die Parallelen gezogen. Das Lied "Almost Lover" von A Fine Frenzy hat mir geholfen, weil es so schön is und die Erinnerung als Urlaubserlebnis darstellt und nicht als Realität, das Zitat von Amaretta (man verliebt sich nicht in Dilara....), Renates Aufruf "nach vorne zu schauen und nicht zurück, und die vielen anderen Zusprüche haben mich dazu gebracht diese verdammte rosarote Brille abzunehmen und die Realität zu betrachten.
Nun bin ich glücklich mit einem Deutschen - vielleicht hat ER mich dazu gebracht mich wieder verlieben zu können. So sehe ich das heute und bin in gewissem Maße froh, alles so erlebt zu haben. Sonst hätte ich die interessanten Menschen hier nie kennen gelernt, hätte nie soo viel über das wunderbare Land (hinter den Kulissen) gelernt und denke somit einfach an einen wunderschönen Urlaub zurück (die Kultstätten sind einfach atemberaubend - aber nicht die Männer!).
Du brauchst sicher noch Zeit bis sein Blick aus deinen Gedanken verschwindet. Gib dir die Zeit und blicke nach vorn. Konzentriere dich auf dein neues Umfeld, du bist doch gerade umgezogen, oder? Geh in einen Sportverein, Kunst, Sprachkurs oder sonstwas. Dort lernst du Leute kennen, die dich als neuen Freund akzeptieren werden.
Wie alt bist du eigentlich?

Du hast bestimmt gemerkt, dass es gut tut, dein Erlebnis hier niederzuschreiben. Auch ich hatte Bedenken, hier so frank und frei meine Seele preis zu geben, aber dazu ist das Forum doch auch da.

Viel Glück und Freude für dich in deiner neuen Umgebung

lieben Gruß

Pacelli
Gib jedem Tag die Chance der Schönste deines Lebens zu sein
(Mark Twain)

Egypsy
Beiträge: 88
Registriert: 30.03.2008, 15:03

Beitrag von Egypsy » 02.04.2008, 12:08

Hallo PAcelli,

ich bin 25.

Es stimmt, es stut gut das alles hier mit Euch zu besprechen. Wie ich schon sagte, tut es gut, weil meine Story hier verstanden wird, oder wenigstens auch erlebt wurde, und nicht ausgelacht werde.

Habe mich schon für zwei :) Sportkurse angemeldet, und ich habe keinen BellyDance Kurs belegt. Hm, nichts gegen BellyDance, aber lieber erst mal nichts, was annähernd mit Verführen zu tun hat.

Aus allem Schlechten geht ja auch was Gutess hervor. Noch weiß ich nicht, was Gutes aus dem Habib-Erlebten rauskommt, aber so langsam merke ich, dass es mir auf jeden Fall besser geht. Und das, seit dem ich hier im Forum selber schreibe. Habe vorher auch teilweise das Alte Forum durchstöbert, und fast alle 10001-GEschichten gelesen. Aber besser wurde es erst, nachdem ich hier registriert bin und Eure Tips und eigenen Erfahrungen lese. Thanks nochmal :), Danke, danke
Wer weiß, was ich sonst noch gemacht hätte, vielleicht hingeflogen, oder sonst was.
Noch bin ich aber nicht ganz gegen "meinen Habib" (hat sich nicht mehr gemeldet), und denke noch viel an ihn. Das finde ich auch komisch, weil keine Antwort ja auch eine Antwort ist. War dasbei jemand von Euch auch so, dass man trotzdem so lange weiter an ihn denkt, auch wenn er sich nicht mehr meldet?

Liebe Grüße,
Egypsy

kleine maus
Beiträge: 119
Registriert: 31.03.2008, 12:05

Beitrag von kleine maus » 02.04.2008, 12:20

Liebe Egypsy,

ich weiß zwar nicht, was zwischen euch vorgefallen ist bzw. wie euer Verhältnis im Moment ist, aber manchmal melden sich die Männer nicht, um auszuloten, wie lange du es durch hältst. Je früher du dich bei ihm meldest, desto mehr weiß er, dass er dich hat. Und manchmal melden sie sich nicht, weil grad eine andere da ist und wenn dann mit der einen oder anderen nichts mehr geht, greift er auf die Altlasten zurück - kann also sein, dass er sich plötzlich auch nach Monaten wieder mal meldet! Rechne mit allem, aber bleib stark!

LG
Kleine Maus

Elisa
Beiträge: 3068
Registriert: 29.03.2008, 11:59

Beitrag von Elisa » 02.04.2008, 13:55

Egypsy, alles, was wir nicht verstehen, beschäftigt uns.

Wie kleine Maus sagt, vielleicht will er Dich nur weich kochen.

LG Elisa

Kleo
Beiträge: 402
Registriert: 31.03.2008, 21:07
Wohnort: Austria

Beitrag von Kleo » 02.04.2008, 14:07

Liebe Egypsy: das Gefühl, sich soooo unendlich dumm zu fühlen, kennen wir alle. Bist aber nicht. Vielleicht hilft Dir meine Story: auch ich habe ein ägypt. Nougatauge zu nahe kommen lassen und habe - bevor noch irgendetwas zwischen uns passiert ist - das große Weinen gekriegt. Ich bin 1 Tag und 1 Nacht ziemlich planlos herumgestorcht und hab nur diese große Trauer in mir gespürt. Ich hab mich mühselig eingekriegt und nachgespürt, was da so weh tut: es waren die inneren Türen meiner Sehnsucht, meiner Einsamkeit, meiner ungestillten Bedürfnisse die der Herr Beznesser geöffnet hat. Und plötzlich war ich in Kontakt mit dem, was ich alles nicht habe und mir so sehr wünsche. Und diese Sehnsüchte schmerzen von sich aus schon genug, der "Türöffner!" kann ägyptisch, tunesisch, türkisch sein und ist auswechselbar. Es sind DEINE Sehnsüchte, die du ohnehin ständig mit dir herumträgst, aber gut hinter den geschlossenen Türen verborgen hast. Es ist eine Chance für dich, deine Wünsche und Sehnsüchte jetzt so klar zu spüren: du kannst jetzt drangehen, sie dir zu erfüllen und dich auch auf die Suche nach einem Mann zu machen, der sie dir erfüllt. Dazu brauchst du weiß Gott nicht tausende Kilometer weit zu reisen, die gibts in deiner Nähe auch.
Und wenn du nicht mehr an ihn denken willst, weil du dir damit selber schon auf die Nerven gehst: sag dir einfach, für heute ists genug mit Sehnsuchts-Gedanken, morgen ist auch noch ein Tag. Klingt banal, ist es aber nicht.
machs gut
Kleo
Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. St. Exupery

Jakobs_Weg
Beiträge: 2218
Registriert: 29.03.2008, 08:34

Beitrag von Jakobs_Weg » 02.04.2008, 14:20

Phänomenal gut beschrieben, liebe Kleo!
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!

Antworten