kein Urlaub, nur verliebt

Erfahrungen-Erlebnisse
Fragen & Gedanken

Moderator: Moderatoren

Antworten
ayliin
Beiträge: 4
Registriert: 15.05.2014, 17:29

kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von ayliin » 16.05.2014, 10:24

Hallo zusammen,
mein Thema halt leider nichts mit Urlaub zu tun und ich glaube auch nicht mit Bezness, wenn der Thread unpassend hier ist, bitte ich den an die richtige Stelle zu verschieben, oder wenn das Thema ganz unpassend ist, den Thread zu löschen.

Ich weiß gar nicht so genau, wo und wie ich anfangen soll.
Ich brauche Hilfe, entweder, dass man mir die Augen öffnet oder dass mir jemand hilfreiche Tipps geben kann.

Ich lasse die ganze wie wir uns kennen gelernt haben Geschichte mal weg, das tut nichts zur Sache, falls doch, schreibe ich sie später gerne noch nieder.

Ich habe eine Liebesaffäre mit einem verheirateten Mann der gebürtig aus Kosovo stammt, jedoch in der EU lebt. Seine Frau auch, ebenso wie der Rest seiner Falmilie.

Er hat sie vor 8 Jahren mit Anfang 20 geheiratet. Wie alt sie da war oder jetzt ist, weiß ich nicht. Seit 3 Jahren läuft ihr Ehe vollkommen aus dem Ruder. Sie haben sich kaum noch was zusagen, haben über ein Jahr in getrennten Zimmern geschlafen, haben weder mit einander gesprochen noch miteinander geschlafen.

Er lebt mit seiner Frau bei seinen Eltern, so wie auch sein älterer Bruder (mit Frau und Kindern). Er selber hat keine Kinder.

Er arbeitet und hat noch einen Nebenjob. Das was er hauptberuflich arbeitet, das Geld muss er zuhause in Hausbau und in die Familienkasse abgeben. Dieses Geld besitzt er nicht, nur, welches er sich nebenberuflich verdient, wobei seine Eltern das auch gerne zur Verfügung hätten.
Nein, seine Frau arbeitet nicht, was sie macht weiß ich nicht so genau. Sie scheint den ganzen Tag zuhause zu sein.

Im Gegenteil, wie ich dachte, muss er sehr viel zuhause machen. Einkäufe, Bauarbeiten, Rechnungen bezahlen.

Wir wohnen weit von einander entfernt, doch haben fast jeden Abend Gelegenheit zu skypen oder ähnliches.
Wir haben uns bis jetzt 2x getroffen. Es ist schwer für ihn, das richtige Timing für ein treffen zu finden, zuviel Kontrolle geht von seinen Eltern, bzw seinem Vater aus.

Das erste mal, wollten wir übers Wochenende, doch seine Eltern haben angerufen und er ist gleich, bzw ein paar Stunden später wieder abgereist, um den Ärger zu Hause aus dem Weg zu gehen. Vom geplanten Wochenende, hatten wir keinen ganzen Tag zusammen.
Der Kontakt riss nicht ab, im Gegenteil, wir haben uns sechs Monate später nochmal getroffen, doch schon am ersten Abend kam der Anruf. Seine Eltern, oder sein Vater vermutet eine Affäre. Er sollte Heim kommen.
Doch durch irgendwelcher Gründe, konnte er 2 Tage rausschlagen und ist geblieben. Wir konnten also 2 Tage und 3 Nächte zusammen verbringen. Ihm war es egal, was dann zu Hause passiert wird, er wollte die Zeit für uns und wir wollten reden.

Ja die Situaton:
Er hatte mir zuvor schon erzählt, dass er sich gerne von seiner Frau trennen würde, doch er es nicht kann, es sei bei ihm anders und kompliziert. Nun wo wir mehr Zeit hatten, hat er mir vieles erzählt. Er wollte, wenn er es mir erzählt, mich dabei sehen, richtig, nicht über skype.
Er erzählte zuerst mit Hemmung, weil er darüber eigetlich nicht reden darf, dass, er zuhause viel eingespannt wird, und zu dem, das er, ich formuliere es mal so, nicht nett behandelt wird. Nur solange er funktioniert läuft alles, doch wenn er nicht so funktioniert, dann, nunja.
Er hatte mal mit seinem Vater, vor 2 Jahren, über die Trennung von seiner Frau gesprochen, doch er hat sich so darüber aufgeregt, das er ein paar Tage später einen Herzinfarkt hatte. Sein Vater, oder seine Eltern, halten viel von seiner Frau.
Sein Vater ist sehr streng und besteht auf die Regeln im Haus. Er hatte ihm auch auferlegt, mit seiner Frau wieder zu reden und zu schlafen! Wenn sie es will. Nuja, sie will, 1-3x im Monat. Und wenn er nicht will, weiß sein Vater es auch nächsten, spätestens übernächsten Tag.

Ich habe ihn gefragt, was Trennung oder Scheidung bedeuten würde.
Sehr viel Geld, xxtausend-xxxtausend und er würde das Gesicht vor seiner Familie verlieren, ebenso wie seine Familie. Es wäre eine Schande und seine Familie würde ihn verstoßen.
Aber zudem kommt noch, dass seine Eltern so auf ihn angewiesen sind, ohne seine Hilfe, würden sie vieles nicht schaffen, körperlich sowie auch finanziell.
Wenn er sich trennt, wegen einer anderen, oder rauskommt, das er eine Affäre hat, müsste er zudem Angst um sein Leben haben.
Wenn seine oder ihr Verwandtschaft noch weiß, wer die Affäre ist, er weiß er nicht, ob sie so weit gehen gehe würden, doch er hat Angst um mich.
Wenn er sich trennen würde, es doch irgendwie schaffen sollte, sollte er eine gewisse Zeit alleine bleiben, damit es nicht auffällt.
Dennoch würde er seine Familie komplett verlieren. Also er müsste sich dann für oder gegen seine Familie entscheiden.
Anscheinend geht trennen im friedlichem, seine Familie behalten und dann irgendwann mit einer neuen zusammen zu sein, nicht.

Das andere ist, ich weder Muslime noch komme ich aus Kosovo, oder aus der Nähe. Das wäre eh ein Problem für seine Eltern.
Er sagt, dass ich es ihm trozdem Wert, er würde das Risiko eingehen. Sein Leben so wie jetzt, wäre ihm egal. Ob er so weiter macht und ein niemand zuhause ist, oder es darauf anlegt und dann Probleme hat.
Er würde es nur gerne friedlich regeln, damit alle Seiten dabei gut rauskommen. Ihm ist das Geld egal, welches er zahlen müsste und auch wieviel. Er zahlt. Doch er will nicht das seine Familie leidet. Und eigentlich auch nicht verlieren.

Die Summe sei deshalb so hoch, weil sie noch Jungfrau war und nach der Trennung seine Frau keine Chance mehr hat, noch jemand anderen zuheiraten, sie sei dann Wertlos. Entweder bleibt er auf Lebzeit mit ihr zusammen, schließlich durfe er sie auch entjungfern und hat ihr, oder ihren Eltern, somit ein Versprechen gegeben, oder er muss bezahlen.

Wir haben uns daruaf geeinigt, nichts zu überstürzen. Wir lernen uns ja selber noch kennen. Ich lasse ihm Zeit, weil ich schon glaube, das er die braucht um es vernünftig anzugehen. Er versucht einen Ansatz zu finden.
Evtl mit seiner Frau reden, ob sie sich im trennen wollen, also beide. Doch sagt er auch zugleich, das seine Frau ihn liebt und eher noch Jahre lang die kälte von ihm ertragen würde, als ihn gehen zu lassen.

Er will das mit uns nicht aufgeben, auch wenn ungewiss ist, ob und wann wir uns das nächste mal sehen können.
Nach unserem letzten Treffen, hat sein Vater hat ihm nun auferlegt, wenn er irgendwo das nächstemal hinfährt, dann nur noch mit seiner Frau. Die Tage waren zulange, sein Vater vermutet eine Affäre.

Er sagt, er liebt mich, und will es mit uns versuchen, auch wenn erstmal geheim. Wir telefonieren mehrmals täglich und chatten zwischendurch. Sowie skypen, fast jeden Abend.
Ich würde ihm gerne helfen, doch er sagt, das muss er alleine machen. Ich kann nur warten und hoffen.
Ich weiß nicht weiter. Er bedeutet mir nunmal sehr viel.
Was für Chancen hat er, was kann er machen.
Haben wir jemals eine Chance?

Wie ist eure Einschätzung, oder hat jemand damit Erfahrung, schafft er das?
Schaffen wir es? Sollten wir warten? Ist es wirklich normal? Solch ein Familienbrauch.
Ich sage immer, seine Familie muss doch wollen, das er glücklich wird.
Er hat mit 20 einen Fehler gemacht. So wie er das jetzt sieht (seit 3 Jahren sieht, also schon vor mir (ich bin seine erste Affäre)).
Und muss sein Lebenlang das so weitermachen, weil seine Familie es so will?
Er sagt, ja er muss es, doch er kann nicht. Er will ein leben mit mir.


Bitte, kann mir wer ein paar Antworten geben, oder Tipps.
Bitte nicht nur wie, lass die Finger davon. Dann mit warum.

Danke schonmal

Anaba
Administration
Beiträge: 19167
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Anaba » 16.05.2014, 10:30

Hallo ayliin,

herzlich willkommen im Namen des Teams 1001 Geschichte.
Wir wünschen dir einen guten, informativen Austausch.


Du bist hier genau richtig. :wink:
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Jakobs_Weg
Beiträge: 2459
Registriert: 29.03.2008, 08:34

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Jakobs_Weg » 16.05.2014, 11:24

Hallo ayliin,

herzlich willkommen!

Da du anführst, dass du weder Muslimin bist und auch nicht über den Kosovo vertraut bist, empfehle ich dir, dich ein wenig genauer darüber zu informieren, damit du erkennen kannst, aus welcher "Welt" dein Bekannter entstammt. Auch wenn er seit (wie vielen?) Jahren in EU lebt, ist er dennoch mit den Tradtionen seiner Abstammung verwurzelt. Er ist so sozialisiert, sich daraus zu lösen, bedeutet viel aufzugeben. Das zum einen.

Zum anderen macht mich stutzig, dass er dir so nachdrücklich davon erzählt, wie er sich von den seinen "loskaufen" könnte, wenn er nur .... ja, wenn er nur die dafür notwendigen Moneten hätte... Bitte nimm es mir nicht übel, aber da läuten bei mir alle Alarmglocken! Er weiß, dass du ihn liebst und mit ihm zusammen sein möchtest. Also würdest du vieles dafür machen bzw. geben.

Bitte halte dein Geld zusammen! Gib ihm nichts von etwaigen Ersparnissen und nimm bloß keinen Kredit auf!

Es ist doch so: Du kennst ihn doch kaum. Alles, was du über ihn weißt, ist das, was er dir erzählt. Es kann sein, dass er mit seiner Frau keinen ehelichen Kontakt mehr hat, jedoch kann genau so sein, dass er eine glückliche Ehe führt und einige Kinder hat.

Was er eindeutig will, ist, dass er sich eine andere (bessere) Zukunft wünscht. Dazu braucht er Geld, und das nicht zu knapp. Ob er wirklich mit dir diese Zukunft will oder nur Geld von dir, um dann unterzutauchen, im Kosovo ein Haus zu bauen - das kann keiner von uns weissagen. Du aber kannst es auch nicht wissen, du könntest nur vertrauen - und damit ordentlich reinfallen.

Google mal nach den Stichwörtern
Kosovo
Kosovo Albaner Kultur
Kosovo Kanun
Kosovo Islam


Mein Rat wäre, dass du dich intensiv informierst. Dann kannst du besser einschätzen, ob du außer dem persönlichen Reiz, den dieser Mann auf dich ausübt, dir eine Zukunft mit ihm vorstellen kannst. Anfangs verzaubert das exotische Unbekannte - doch ob eine westlich sozialisierte Frau auf Dauer damit leben kann?
LG, Jakobs_Weg

Nein, nicht alle Orientalen sind Beznesser!

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Candy » 16.05.2014, 11:28

Liebe Aylin,
herzlich willkommen.
Mir stellt sich ehrlich gesagt die Frage, wenn er derart von seinem Vater(Familie) kontrolliert wird, wie du es hier schilderst, wie schafft er es dann, mit dir jeden Abend zu skypen oder zu telefonieren?
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

ayliin
Beiträge: 4
Registriert: 15.05.2014, 17:29

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von ayliin » 16.05.2014, 12:43

@ Anaba: vielen dank :-)

@ Jakobs_Weg: seit kurz nach seiner Geburt, wohnt er mit seinen Eltern und Familie in der EU und Geld will er keines von mir. Darauf achte ich, das mir so ein scheiß nicht passiert! Dann gehen alle Alarmglocken.
Kosovo Albaner Kultur
Kosovo Kanun
Habe ich gestern schon gegoogelt und deshalb bin ich ja noch verwirrter.

@ Candy: er hat ein eigenes Zimmer, in dem er regelmäßig *wohnt* oder sich zurückzieht


Für mich ist halt wichtig, weil er, der Mann ist der *ausbrechen* möchte, kann er das und wenn wie? Ohne zu Schaden, und Schaden zu erleiden.

Levent
Beiträge: 95
Registriert: 26.01.2014, 19:28

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Levent » 16.05.2014, 12:48

Hallo aylin,

was mich irritiert, ihr habt euch erst zwei Mal getroffen, und er will wegen dir alles ändern – geht mir etwas zu schnell. Da kommt der Gedanke auf, er sucht einen rettenden Anker.

Er ist unglücklich und unzufrieden, das ist bedauerlich aber alleine seine Sache. Er kann eine Trennung nicht von dir abhängig machen. Sollte es später zu einer ernsthaften Beziehung mit dir kommen, wird er dir das bei jedem Streit vorwerfen. Ich habe wegen dir mein ganzes bisheriges Leben aufgegeben etc. Und auch seine finanziellen. Probleme nimmt er mit in eine neue Partnerschaft. Er muss das für sich klären, unabhängig von einer neuen Frau.

Du solltest dich da schnell abgrenzen, denn du machst seine Probleme zu deinen. Wenn du keine Trennung willst, kannst du im Hintergrund bleiben und ihn machen lassen. Rein sachlich gesehen wäre es am besten, ihr hättet einige Zeit keinen Kontakt, er soll sein Leben regeln, danach darf über eine neue Beziehung nachgedacht werden.

Mir fällt immer wieder bei Männern auf, dass eine Trennung von der bisherigen Partnerin erst ein Thema ist, wenn eine neue Frau auftaucht - davor anscheinend Durchhalteparole. Wenn Frauen unglücklich in einer Beziehung sind, trennen sie sich, ohne das gleich ein neuer Partner winkt. Wird durch die Statistik auch bestätigt, die meisten Scheidungen gehen von Frauen aus.

ayliin
Beiträge: 4
Registriert: 15.05.2014, 17:29

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von ayliin » 16.05.2014, 13:22

@Levent: wir wohnen wirklich weit, sehr weit von einander entfernt über 1000 km, eher fast 2000 und der Gedanke das er sich Trennen will, ist schon seit längerem da, also vor mir, ohne das er da eine andere hatte.

Eigentlich wollten wir es beenden, weil wir wissen das es eine Sackgasse ist. Doch einfach so aufgeben? Er ist sehr ehrlich und sagt mir auch, das er es so denkt, das es alles kein Sinn hat, das er keinen Ausweg kennt. Er weiß nicht wie und wo er anfangen soll. und nochmal, er will kein Geld von mir.
Vllt ist es dumm, zu warten und zu hoffen.
Was ich wissen will/muss, zumal ich das gestern gelesen habe -Kosovo Kanun- gibt es überhaupt eine Regelung? Für den Mann?
Egal ob nun wegen oder mit mir, oder doch auch ohne mich. Gibt es eine Chance für ihn? Wenn es so sein sollte, muss er wirklich alles aufgeben? Bzw, wird er alles verlieren?
Es ist so unbegreiflich für mich, evtl weil ich über die Kultur so wenig weiß und es neu für mich ist.

Auch wenn ich Gefühle für ihn habe, sehe ich die ganze Sache, dennoch mit einem gesundem Auge ;-)

Tonopah
Beiträge: 270
Registriert: 21.11.2012, 23:24

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Tonopah » 16.05.2014, 13:36

Was mich stört: Er hat Dich erst zwei mal getroffen und sagt, er liebt Dich.
Das finde ich ehrlich gesagt extrem unglaubwürdig.
Deine Gedanken sind europäischer Natur; Du vertraust ihm, Du glaubst erst mal an "das Gute" im Menschen, zumindest was du für das Gute hältst: Ehrlichkeit. Du nimmst alles was er Dir sagt, Du aber gar nicht überprüfen kannst, für bare Münze. Aber er kommt aus einem Kulturkreis wo Lügen nicht grundsätzlich ein schlechtes Gewissen verursachen, so wie bei uns; ausserdem merkt man geübten Lügnern absolut nichts an. Zudem ist Lügen in der Schamkultur eher üblich, lies mal dazu

http://www.tunispro.de/tunesien/gesells ... nesien.htm

(ist zwar Tunesien, passt aber auch im Kosovo.)

Es wird gelogen, um sein Gesicht zu wahren; darin wird auch untereinander gar nichts Schlimmes gesehen - im Gegenteil, es wird erwartet. Es wird, auch wenn die Lüge bereits offensichtlich ist, immer weiter gelogen, bis zum bitteren Ende; eine Lüge einzugestehen würde Gesichtsverlust bedeuten.

Daher würde ich persönlich zumindest versuchen, einige Dinge mal nachzuprüfen. Bisher stellt er sich ja als das arme Opfer dar, das klingt mir ziemlich einseitig... :?:

naschkatze
Beiträge: 526
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von naschkatze » 16.05.2014, 14:45

ayliin hat geschrieben: Eigentlich wollten wir es beenden, weil wir wissen das es eine Sackgasse ist. Doch einfach so aufgeben? Er ist sehr ehrlich und sagt mir auch, das er es so denkt, das es alles kein Sinn hat, das er keinen Ausweg kennt. Er weiß nicht wie und wo er anfangen soll.
Sehe ich genauso. Da gibt es keinen Ausweg. Keiner von euch wird jemals richtig glücklich sein. Du nicht, er nicht, seine Frau nicht, seine Eltern nicht.
Liebe allein reicht nicht, Liebe allein überwindet nicht alle Schranken. Das mag im Märchen so sein, aber im realen Leben funktioniert das nicht immer.
Selbst wenn seine Frau mit der Trennung einverstanden wäre, selbst wenn er das Geld dafür zusammenbekommt (ohne dass Du was zahlen mußt), dann hat er noch das Problem mit seinen Eltern, die er da verlieren würde. Und / oder die Dich nie akzeptieren werden, da Du keine Muslima bist (oder erwägst Du zu konvertieren?, selbst dann wirst Du nie eine "vollwertige" Muslima an seiner Seite sein). Willst Du warten, bis diese sterben? Das könnte der Beschreibung nach noch ein paar Jahrzehnte dauern. Willst Du solange warten?

Eine andere Alternative für ihn wäre einfach abzuhauen, alle Brücken hinter sich abzubrechen, auch zu seinen Eltern, zu seiner Familie. Glaubst Du wirklich, damit kann er leben? Glaubst Du wirklich, dass er Dich dann (bewußt oder unbewußt) niemals spüren lassen wird, dass Du der Grund für diese folgenschwere Entscheidung bist? Was ist, wenn eure Beziehung dann auseinandergeht (aus welchen Gründen auch immer), dann hat er alles verloren und Du wirst Dein Leben lang ein schlechtes Gewissen haben.

Solange er keine Lösung findet habt ihr keine Chance. Was machst Du, wenn er noch Vater wird? Am Besten noch Vater eines Sohnes. Dann wird er erst recht nicht mehr gehen (können)....Was ich nicht ganz verstehe ist, warum er so eine Affaire überhaupt anfängt. Zur Abwechslung, zum Frustabbau - ok. Aber dass bei euch scheint ja tiefer zu gehen, warum hat er zugelassen, dass es soweit kommt? Er weiß doch, dass das nicht funktionieren kann.

ayliin
Beiträge: 4
Registriert: 15.05.2014, 17:29

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von ayliin » 16.05.2014, 15:27

@Tonopah: danke für den Link
@naschkatze: danke für deine Ehrlichkeit. das hatte ich auch gefragt, warum hast dich darauf eingelassen, es soweit kommen lassen. Es ist ausversehen passiert, wir waren beide nicht auf der suche. Ja und nun...das einzige wäre einen Schlußstrich zeihen. Nein, ich habe nicht vor zu konvertieren, davon ist und war auch nie die rede zwischen uns. Ihm gefällt es eher, so wie ich bin.
Abhauen, ja-das ist auch schon ein Gedanke gewesen. Aber wie du schon geschrieben hast. Es gibt keine Garantie, das es mit uns klappen würde und was ist wenn nicht.
Kinder, will er nicht mehr mit ihr haben. Es ist vor 3 Jahren irgendwas passiert, das zwischen den beiden ein extremer Bruch entstanden ist. Er hat dafür gesorgt, dass sie nicht von ihm schwanger werden kann.

Candy
Moderation
Beiträge: 1189
Registriert: 30.08.2013, 17:02
Wohnort: Schweiz

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Candy » 16.05.2014, 16:14

vielleicht kommt er tatsächlich nicht mehr klar in der Familie, mit seiner dortigen Situation.
Ich vermute, er sucht einen Weg um allem zu entfliehen, aber ein freies Leben zu führen wird sicherlich sein Traum bleiben, oder er gibt dort alles auf und führt ein Leben in Angst.
Doch DU wirst ihn niemals daraus holen können, NIE!
Sein Leben wird durch die strengen Kanun Gesetze bestimmt.
Diese Lebens- und Denkweise gehört zu einer Kultur, mit der du nie klar kommen wirst, es sei denn, du gibst dich selber auf.
Ich weiss, dass es für dich sicherlich traurig ist.
Du solltest dich mit dem Gedanken befassen, diese Geschichte so schnell wie möglich zu beenden.
Du verschenkst kostbare Zeit deines Lebens, wenn du dich nach einem Mann verzehrst,
wo die Chancen zum Glück quasi auf Null stehen,
Liebe Grüsse
Candy
Moderatorin

Candy@1001Geschichte.de



Wer alles glaubt hat aufgehört zu denken (v.R.J.-M.)

Anaba
Administration
Beiträge: 19167
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Anaba » 16.05.2014, 18:16

Liebe ayliin,

eine schwierige Sache.
Ich glaube ihm, was er über sein Familienleben schreibt. Der Einzelne ist nicht wichtig. Nur die Familie zählt.
Sicher ist er Albaner. Bei denen ist es noch ein Zacken schärfer. Es gibt hier einige Geschichten darüber.
Wenn er die Familie ohne Einverständnis verlässt, wird es für ihn (euch) schwer. Sie werden sich von ihm abwenden und viele
der Menschen, die das tun, werden nie glücklich. Sie leiden ein Leben lang und versuchen immer wieder sich der Familie anzunähern.
Sie können ohne Familie nicht leben, egal wie wenig Liebe sie dort bekommen haben.
Wer es wagt zu gehen, muss ein starker Mensch sein, um allen Anfeinungen standzuhalten.
Ich habe vor langer Zeit ähnliches durchgemacht und weiß, wovon ich schreibe.
Wir konnten allerdings das Zusammenleben proben, wir haben vier Jahre vorher zusammengelebt und wussten dann, wo unser Weg hingehen soll.
Du kennst deinen Freund erst so kurz. Kann man dann schon sein Leben grundlegend ändern?
Was mich aufmerksam macht ist, dass er dir von den finanziellen Problemen bei einer Trennung erzählt.
Da kommt der Verdacht auf, du sollst dich evtl. beteiligen. Das solltest du aber auf keinen Fall tun. Es ist seine Sache, die Ehe zu beenden
und mit den Konsequenzen fertig zu werden.
Ich würde dir gern etwas anderes schreiben, aber die Sache ist fast hoffnungslos.
Wenn ihr es schaffen wollt steht euch eine schwere Zeit bevor.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 3120
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Franconia » 16.05.2014, 19:01

Hallo Ayliin,

so wie du die Situation und das Leben deines Freundes beschreibst erweckt es den Eindruck als fühlt er sich "lebendig begraben".
Es ist seine Aufgabe sich dem zu stellen und sich, wenn es für ihn so unerträglich ist, aus diesem "Grab" zu befreien - und zwar für sich selbst und für keinen sonst (also unabhängig von dir).
Das wird für ihn natürlich Konsequenzen haben, sowohl finanziell als auch emotional. Aber er ist erwachsen und er, nur er, kann und muss entscheiden wie es für ihn weiter gehen soll, was er bereit ist dafür aufzugeben und auf sich zu nehmen.

Die kulturellen Eigenheiten und auch die Folgen die für ihn aus einer Scheidung erwachsen sind ganz klar anders als hier bei uns, aber wenn er sein "Leiden" als groß genug empfindet, dann wird er für sich eine Entscheidung treffen, ungeachtet der Konsequenzen (denn alles ist besser als "lebendig begraben" zu sein). Solange es aber für ihn noch erträglich ist, wird die Angst vor den Folgen überwiegen.

Helfen kannst du ihm dabei nicht. Denn egal wie du versuchst zu helfen, wenn es mit euch schief geht, dann bekommst du den schwarzen Peter zugeschoben. Er hat es ja nur für dich gemacht, hat für dich seine Familie verlassen, hat wegen dir seiner Familie viel Leid und Schmerz zugefügt, du bist daran Schuld das er und seine Familie ihr Gesicht verloren haben, etc.

Egal wie sehr du ihn magst, lass ihn seine Entscheidung treffen und zieh dich bis dahin zurück. Du wirst von ihm, wenn auch ungewollt, emotional runter gezogen, leidest mit ihm wegen seinem unerträglichen Leben aus dem es anscheinend keine Ausweg gibt und das ohne zu wissen wie und ob es mit euch weiter geht.
Ob er jemals eine Entscheidung treffen wird bzw. die Kraft haben wird diese Entscheidung durchzuziehen.

Und während du mit ihm leidest geht draußen das Leben weiter und an dir vorbei.
Wie lange willst du mit ihm leiden? Wie lange willst du warten bis er eine Entscheidung trifft und SEIN Leben selbst in die Hand nimmt? Was machst du, wenn er sich nie entscheidet oder gegen dich entscheidet?

Liebe sollte etwas schönes sein, etwas wo man auf Wolke 7 schwebt und nichts, wo man sich nur heimlich treffen kann, wo man Angst haben muss entdeckt zu werden, wo man sich bei jedem Schritt den man gemeinsam in der Öffentlichkeit macht umdrehen muss um zu schaun ob einem jemand folgt.
Das geht durchaus auch bei einer Affäre, wenn man z. B. den Ort neutral und entfernt vom zu Hause wählt. Aber bei euch hört es sich eher so an, als wäre, zumindest für ihn, die Angst der Entdeckung und die Konsequenzen daraus allgegenwärtig.
Wie kann man da die gemeinsame Zeit genießen, wie kann man da glücklich sein, wenn die Angst alles überschattet?
Liebe Grüße
Franconia

franconia@1001geschichte.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

Defne
Beiträge: 107
Registriert: 16.08.2008, 15:36

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Defne » 16.05.2014, 19:50

Hallo Aylin,
das wuerde mich schon mal interessieren wie ihr euch kennengelernt habt.
Ich verstehe nicht wie Du Dich mit jemanden mit solchen verkorksten Familienverhaeltnissen und so grosser Entfernung einlassen konntest. Da haette ich die Person doch erst mal gebeten, bevor ich naeher zusammenkomme und lange ueber das Thema diskutiere, selbst eine Loesung der Probleme herbeizufuehren. Ich brauche keinen Mann der erst mal beim Vater anfragt ob er sich scheiden lassen kann.
Ich glaube nicht die Entfernung ist das wesentliche sondern zwischen der hiesigen Kultur und seiner Lebensweise liegen Welten.
Was fasziniert Dich an diesem unmuendigen Bubi? Natuerlich ist er froh eine Bezugsperson gefunden zu haben, der er sich mitteilen kann und eine sexuelle Beziehung zu haben. Aber bist wirklich Du persoenlich als Partnerin gemeint und ist nicht jede helfende Person in seiner Situation von diesem extrem schwachen Mann willkommen?
Der soll mal seine Probleme selbst loesen und dann kann er als reifer Mann nach ein paar Jahren wieder anklopfen.
Ich habe schon gedacht dass meine tuerkisch-deutsche Beziehung schwierig war aber das scheint noch um Klassen krasser zu sein.

Entschuldige die harschen Worte. Ich bin momentanhier in der Tuerkei mit den binationalen Problemen meiner langjaehrigen guten Freunden sehr ausgelastet und wuerde mir so eine Beziehung sicher nicht aufhalsen. Da lebt es sich ohne Partner sicher viel einfacher und gluecklicher.
Akıllı başkalarının hatalarından öğrenir, aptal kendisinin.
Der Kluge lernt aus den Fehlern anderer, der Dumme aus seinen eigenen.

Desert Dancer
Beiträge: 700
Registriert: 29.03.2008, 12:30
Wohnort: Schweiz

Re: kein Urlaub, nur verliebt

Beitrag von Desert Dancer » 17.05.2014, 12:36

Eigentlich wollten wir es beenden, weil wir wissen das es eine Sackgasse ist. Doch einfach so aufgeben?
Jawohl, einfach so aufgeben !!
Diese Sache ist definitiv eine Nummer zu gross. Ausser Du leidest gerne... Gegen den Familien-Clan hast Du keine Chance.

Ich denke schon, dass stimmt was er erzählt und dass er sehr unglücklich ist. Und das ist traurig. Aber Du kannst ihm nicht helfen. Du wirst bloss auch unglücklich. Und das Leben ist doch einfach zu kurz um sich freiwillig und mit offenen Augen jahrelang ins Unglück zu stürzen.

Es tut mir echt leid, dass ich Dir nichts anderes raten kann, als Dich jetzt, bevor es noch tiefer geht, von diesem Mann zu distanzieren. Bestimmt schmerzt das, aber dieser Schmerz wird kürzer sein, als was auf Dich zukommt, wenn Du weiterhin hoffst, dass sich etwas ändern wird.
Ehemaliges CIB-Vereinsmitglied

Good thoughts, good words, good deeds...

Antworten