EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Gloria48 » 29.05.2011, 07:57

Hallo Steckchen, bin nur neugierig: wie kommt es, dass dieser Thread immer ganz oben bleibt, obwohl seit Wochen niemand hier reingeschrieben hat?
merci, gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 29.05.2011, 09:20

Schuscha hat geschrieben:
Wir denken europäisch, die Ägypter arabisch, orientalisch.
Dieses andere Denken kann man nicht verstehen, aber man muss es akzeptieren!!!!
BITTE, man muss akzeptieren, dass die europäische Denkweise unser Gedankengut keine weltweite Gültigkeit haben.
Ich finde es machmal schon fast arrogant, dass man meint so über den Dingen zu stehen, dass man meint die eigene Sichtweise ist die "Einzige"
Liebe, sie sind nicht die enzige. Es ist eine Entwicklung.

Wir haben und entwickelt, und das machen wir noch immer.

Ganz im Gegenteil von denen, die eine tatsächlich totalitaristische "Kultur" oder Ideologie folgen, oder schlimmer, folgen müssen.

Unseres Sicht ist nicht die einzige, aber nicht, wir müssen andere Sichte NICHT ANNEHMEN UND AKZEPTIEREN,

als Leute aus solchen Umgebungen sich - auf jeden Fall - von unserem Weltsich profitieren

(soziale Leistungen, Ökonomie, Demokratie, ...),

aber dann sollten wir annehmen/akzeptieren, dass sie uns beleidigen,

und als "schmutzige Ungläubliger/-innen" betrachten und behandeln?

Nein liebe.

Die Zeit der Akzeptierung ist vorbei. Ich akzeptierte, annahm und verstand ganz zu viel,

und das war - tatsächlich - gegen UNIVESELLE MENSCHENRECHTE, Frauenrechte und Kinderrechte,

und gegen einen wahren Multikulturalismus (da sind bestimmte totalitaristische Kutluren/Zivilisationen fast absolut monokulturelle,

die Welt - dazu du zu gehören fühlst - eingeschlossen).

Ich bin sicher (ich habe das vom Leben gelernt),

dass Europäer viel toleranter und geistig offener, und dass sie die andere Kulture mehr akzeptieren,

als die - zum Beispiel - Araboislamichen.

Also: die Rede nach der Toleranz und der Akzeptierung,

sollte nicht besonder zu uns (Europäer) gemacht werden,

sondern zu denen, und zum Beispiel gerade dort auch, wo du lebst, und liebst.

Schönen Tag und alles Gute, und Glück(lichkeit).

Anaba
Administration
Beiträge: 20751
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Anaba » 29.05.2011, 09:43

Gloria48 hat geschrieben:Hallo Steckchen, bin nur neugierig: wie kommt es, dass dieser Thread immer ganz oben bleibt, obwohl seit Wochen niemand hier reingeschrieben hat?
merci, gloria
Hallo Gloria,

weil in diesem Thread so wichtige Infos sind haben wir einen Sticky gesetzt.
Das bedeutet - wichtig - und verschwindet nicht in der Versenkung.
Sunwalk hat, wie so oft, recht.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Gloria48 » 29.05.2011, 10:09

ach so! ich dachte, nur die Paar ganz Oben im getrennten Abteil sind "Sticky"...
danke für die aufklärung, gloria
Believe none of what you hear and only half of what you see

Schuscha
Beiträge: 135
Registriert: 19.04.2011, 12:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Schuscha » 29.05.2011, 12:03

Liebe Frei :)


doch, wir müssen es akzeptieren!


Weder annehmen, noch gut finden, aber damit abfinden müssen wir uns mit der ANDEREN KULTUR.


Wir müssen akzeptieren, dass:

es die Liebe zw. 2 Partnern in unserer gelebten Form nicht gibt :!:
es keine Beziehung, Ehe zu einer (auch nur 5 Jahre) älteren Frau gibt :!:
die Hochzeit selbst das wichtigstes gesellschaftliche Ereignis eines Orientalen darstellt und es unverzichtbar ist eine große Feier auszurichten, die Braut zu beschmücken, den Ehevertrag (das Buch) richtig und fair zu schreiben
geschiedene Frauen und geschiedene Frauen mit Kind am dortigen Heiratsmarkt NICHT gefragt sind
ein Mann von einer/seiner Frau KEIN GELD annimmt


Wenn Du das nicht ok findest, ist das völlig in Ordnung. Es ist nicht Deine Kultur/Denkweise.
Aber wenn WIR dieses Wissen haben, dann können diese Männer uns nicht mehr so leicht abzocken.
Natürlich, woher sollte man dieses Wissen hernehmen, wenn man grade mal dort urlaubt. Aber irgendwann beginnt man sich zu informieren und spätestens dann muss man reagieren :!:

Du hast absolut Recht Frei, Toleranz und Akzeptanz ist dort kein Teil der Erziehung und daher fällt es den meisten ungeheur schwer über sich selbst zu springen und sich selbst zu hinterfragen.
Um das überhaupt zu können gehört eine gewisse Bildung dazu, und das fehlt aber den Männern von den Touristenorten gänzlich.

Alles Liebe!

Schuscha
Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
(Konfuzius)

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 29.05.2011, 20:41

Hallo Schuscha, danke für die Antwort, aber was du darüber spricht ist es nicht, was ich meinte.

Ich dachte mehr an die Taqyyia, (was endlich die Beznesser mit ihren Opfern genützt haben), ans Verboten, die "Religion" zu verlassen, und dazu zwangerweise gehören zu müssen, an die Geschlechtsapartheid, an Zirkumzision (Genitalverstammlung), an Zwangsehe oder an Ehrenmorde, und an die Hijra (Migration) nach dem Westen, aber keine Integration darin, da wäre der Westen vom Shaytan.

Das ist ein Totalitarismus und keine Kultur: das gehört nicht zu den universellen Menschenrechte, die aber ausgenützt werden, um der eigene Totalitarismus schützen zu können (zum Beispiel: "Resolution gegen die Defamierung der Religion").

Vielleicht verstehst du meine Gedanke nicht, ausdrücke ich sie nicht klar genug, oder teilst du meinen Sichtpunkt nicht: für unsere Welt und unsere Gesellschaften, bin ich im Gegenteil ganz viel besorgt. "Ungläubliger", Frauen und Kinder leiden darunter, und das ist im Name der Kultur?

Wer hat Rechte? Die Menschen haben Rechte, nicht die Kulturen oder Ideologien.

Schönen Abend und herzlichste Grüsse.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 30.05.2011, 07:05

Und etwas anderes, bitte.

Wir wissen, ihr wisst, dass es in Ägypten riesige soziale finanzielle Unterschiede gibt, also sehr/extrem arme Leute, und sehr reiche Leute.

(Die Beznesser wollten zu den zweiten gehören, nicht zu den ersten. Da gibt es auch viele Korruption - der Polizei inzwischen auch -,

braucht man einfach viel Geld, um - nicht nur kaum überleben sondern um - leben zu können).

Aber, wenn es - in der araboislamisierten Welt - Armut gibt, dann werden die araboislamisierte Leute die Westler dafür schuldig betrachten:

die Westler wären egoistisch, (und schlimmer).

Endlich, gilt es dort das - so zu sagen - Sprichtwort "die arme III. Weltsopfer, und die böse Westler/-innen".

ABER dann, was passiert es? Dass man KULTURELL (und das MÜSSEN WIR ANNEHMEN) viel für eine Ehe bezahlen muss,

anderfalls wird man SEINE EHRE verlieren.

Müssen wir Westler annehmen, dass wir von diesen Leuten aus unterschiedlichen annehmbaren Kulturen beleidigt werden,

und für ihre eigene Armut schuldig betracht werden,

als SIE IHR GELD NICHT SOZIALERWEISE behandeln,

und MIT IHREM (UNGERECHTEN) VERHALTEN NICHTS GEGEN DIE ZITIERTE ARMUT machen,

ganz im Gegenteil: mit ihren zahlreichen Kinder und ... zahlreichen Frauen ... erhöhen sie diese soziale Ungerechtigkeit und Unterschied,

(weil sie für Kinder und Frauen viel Geld brauchen, und sie müssen es für sie sammeln* und bewahren ...),

ABER SIE NEHMEN KEINE VERANTWORTLICHKEIT DAFÜR.

Menschlich gesagt: was sollten wir annehmen von einer solchen "Kultur"?

Ihre (soziale) Ungerechtigkeit, und dann noch annehmen, dafür beleidigt zu werden???

Bitte, ich würde eine solche Akzeptanz einfach ... unakzeptabel finden.

Entschuldigung für mein Deutsch, danke fürs Verständnis, mit herzlichsten Grüssen + Glück(lichkeit).

Bemerkungen

*Beznessisches Verhalten gehört dazu!

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 30.05.2011, 19:22

Hallo Sunwalk, doch verstehe ich deinen Sichtpunkt, aber annehme ich ihn nicht. Kann einfach nicht, wenn ich konsequent mit dem Konzept von Menschenrechten sein möchte.

Zuerst, leiden bestimmte Leuten unter der araboislamischen Ideologie und Welt, weil Leute gezwungen sind, dazu zu gehören, und es ist für sie verboten, Araboislamizität zu verlassen: sonst wird man schwer bestraft.

Dann ist diese Welt etwas verbreitendes, und ist "die ganze Welt zu erobern" gemeint. Im Westen wird es ein Problem, in Ägypten selbst war es ein Problem (und bleibt es ein Problem) für die koptischen Ägypter, wozu Ägypten gehörte.

Die Araboislamizität möchtet auch ihre Ideologie internationalerweise verbreiten lassen, und alle Leute darunter drücken: schon habe ich die "Resolution gegen die Defamierung der Religion" zitiert, die von den araboislamisierten Ländern bei den Vereinigten Nationen vorgeschlagen wurde, und vom pakistanischen Gesetz "gegen Blasphemie" inspiriert wurde!

Ehrenmorde wurden schon in westlichen Gerichten angenommen: arme Frauen, Mädchen und Jungen wurden "aus kulturellen Gründen" ermördet, und das sollten wir annehmen und akzeptieren, ohne etwas dagegen zu sagen, und zu machen?

Wenn wir Nichts dagegen machen würden, frage ich dir und Schuscha: was wird (sehr bald) von unserer Welt, Demokratie, und unseren (jungen) Menschenrechten sein/werden?

Die Araboislamizität ist ein Totalitarismus: warum hätte man gegen europäische totalitaristische Ideologie gekämpft, wenn man dann den araboislamischen Totalitarismus akzeptieren und annehmen sollte? Wäre das nicht verrückt?

Ich möchte dir auch sagen, was ich erlebt habe: ein Jung, aus einem araboislamisierten Land, wurde gewzungen, sich zu heiraten. Er hat alles gemacht, um die Familie (die Mutter) zu überzeugen, dass er sich nicht heiraten mochte, und dass es gute Leute auf der Welt gab, die nicht heiraten waren.

Nichts von ihm wurde akzeptiert/angenommen (...!!!), und die Mutter hat für ihn eine Frau gewählt, und er musste sich heiraten.

Er war ein intelligenter Jung, mit liberalen Gedanken. Nach der Ehe wurde er ... ein Fanatiker: der Westen war falsch, Araboislamizität war das Beste, Westlerinnen waren unanständige Frau, Ungläubliger waren Kriminelle, und Araboislamizität muss die ganze Welt erobern.

[Pause.]

Solche Dinge hat man schon gesehen, und bestimmt im Fall Mohamed Attas, der aus Ägypten stammte, in Deutschland zu studieren und arbeiten migrierte, und endlich sich explodieren liesst (ein Terroriste wurde).

*

Also: natürlich lebt man mehr entspannt, wenn man sich dafür nicht interessiert.

Bisdem man keine Freiheit mehr hat, sich zu entwickeln, und muss sich zu mittelaterischen Gesetzen unterdrücken: dann wird man vielleicht verstehen,

dass man vielleicht etwas dagegen machen musste, und sich nicht entspannen musste.

*

Wenn man Ungerechtigkeiten nicht anzeigt, dann (akzeptiert) nimm man die Ungerechtigkeiten an.

Und "Gott" wird sicherlich nicht drunter fliegen, um die ganze Menscheit zu retten: für mein Kind,

Halbägypter,

möchte ich sicherlich die Menschenrechtephobische/-feindliche, Frauenphobische/-feindliche und Kinderphobische/-feindliche Gesetze des araboislamischen Totalitarismus nicht.

Für mein Kind kann ich solche Gesetze einfach nicht akzeptieren: willst du sie akzeptieren?

*

Alles bewegt sich: entweder sind sie Fortschritte, oder sind sie Rückschritte, dass wir sie freiwillig und bewusst machen, oder wir sie zwangsweise und unbewusst machen.

Ich weiss es nicht, ob du mich verstehst. Ich dich schon.

*
Herzlichste Grüsse.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 30.05.2011, 19:28

Und Taqyyia, Lüge, gehört der Araboislamizität dazu. Menschen betrügen ist dort angenommen, wenn sie Ungläubliger und Feinde sind: wenn sie Westler/-innen sind. Natürlich verstehe ich (jetzt), dass es dort so ist: aber ich akzeptiere es nicht, da finde ich es ungerecht. Natürlich würde ich mich lieber nicht mehr betrügen lassen: also nehmen ich von den Lügern Distanz. Ich glaube, dass das mit/gegen Bezness zu tun hat :-)

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 31.05.2011, 11:49

Bezness (Beznesser) akzeptiere ich nicht
Hallo liebe Sunwalk, wie du siehst, gibt es auch für dich DInge, die du NICHT akzeptierst.

Es wäre schöner, dass du (oder Leute, die so wie du denken) etwas mehr diskutieren würden, aber es ist auch ganz typisch, dass sie es nicht wollen. Unglücklicherweise.

Mit dem Thema von Schuscha, ist es nicht off Topic: wenn ich gut verstanden habe, hätte sie Probleme mit einer zweiten Frau für seinen Mann? Mir scheint, dass solche mehrere Frauen ganz viel zur - von dir sehr geschätzen Kutlur und Tradition - verbunden sind.

Wir könnten mal darüber diskutieren.

Schönen Tag und alles Gute.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 01.06.2011, 15:42

Never hat geschrieben:Akzeptieren könnte ich dagegen nicht, wenn sie ihre Art zu leben, uns aufdrücken wollen.

LG
Never
Liebe, es gibt ganz viele, die darunter leiden.

Und da ist "jene Welt/Realität" ein besonderer Teil von manchen Beznesslebenserfahrungen, sehe ich keinen Grund dafür, um darüber nicht zu diskutieren.

Es wäre die Augen auf einen wichtigen Teil der Erfahrung zu schliessen:

wofür denn würden viele Jungen - andere Menschen bzw. "Ungläubliger/-innen" - beznessen/betrügen, um Geld zu sammeln?

Vielleicht um die eigene Familie (Mutter, Vater, Gebrüder, Geschwister, Frau(en), Kinder, ...) GUT finanziell untestützen zu können?

Oder um die dortige ... Mafia ... ernähren zu können?

*

Schon hatten wir auf diesen Foren einen Doku/Video von Amor (sig) Ben Hamida, der ein so guter Mann war, mit der schönen Schweizerinnen heiratet,

der seine Familie in Tunesien vollig finanziell unterstützte, und "die arme Beznesser" so viel verstand, und ihre Familienfreundliche Kultur schätzte

(ganz im Gegenteil davon, was er mit unserer Familienfeindlichen westlichen Kultur machte ...).

*

Zwischen den beiden Realitäten sehe ich viele Konsequenz.

Also kann ich nicht von einer reden, und nicht von der anderen.

Die beide sind ein Teil des Problems. (Meiner Meinung nach, und nach einer logischen Meinung).

*

Mir ist auch wichtig dafür zu sprechen, da würden die III. Weltfreundlichen Menschen (sowhol Westler als auch Nicht westler) sagen:

"wenn es Bezness(er) gibt, dann ist der Westen schuld (und hier kommt eine ganze Liste mit den westlichen Fehlern während der ganzen Geschichte)".

So ist es nicht, und ich möchte ganz breit darüber schreiben/sprechen/diskutieren.

*

Also, besser kann ich mich nicht ausdrücken.

Ich hoffe, dass mein Sichtpunkt klar ist, ich verstehe den euren, unabhängig davon, dass ich mit euch nicht (vollig) dafür bin.

Danke!

*

Wenn es zum Schuschas Fall kommt:

ich habe eine araboislamische Frau kennengelernt. Sie schätze DIE ARABOISLAMISCHE MÄNNLICHE POLIGAMIE NICHT,

und dagegen liess sie etwas im Ehevertrage einfügen:

wenn er eine andere haben möchtet, dann MUSS ER MICH ERLAUBEN, NACH DER SCHEIDUNG ZU FRAGEN,

und er muss mich und die gemeinsame Kinder finanziell unterstützen.

[Weibliche Poligamie ist dort wahrscheinlich nicht möglich, und Frauen müssen sich - willig oder unwillig ... - zum araboislamischen Recht adaptieren,

und es - willig oder unwillig ... - akzeptieren.

Was sie machen können, ist es das eigene Überleben (...) versichern.

Von seiner Seite muss der Mann sich ... einen guten finanziellen Zustand ... versichern (...).]

*

Also: Kultur und Finanz sind wahrscheinlich eng verbunden.

NICHT?

*

Danke und schönen glücklichen Nachmittag.

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von steckchen » 02.06.2011, 08:55

Frei hat geschrieben: Wenn es zum Schuschas Fall kommt:

ich habe eine araboislamische Frau kennengelernt. Sie schätze DIE ARABOISLAMISCHE MÄNNLICHE POLIGAMIE NICHT,

und dagegen liess sie etwas im Ehevertrage einfügen:

wenn er eine andere haben möchtet, dann MUSS ER MICH ERLAUBEN, NACH DER SCHEIDUNG ZU FRAGEN,

und er muss mich und die gemeinsame Kinder finanziell unterstützen.

Was sie machen können, ist es das eigene Überleben (...) versichern.

Von seiner Seite muss der Mann sich ... einen guten finanziellen Zustand ... versichern (...).]

Also: Kultur und Finanz sind wahrscheinlich eng verbunden.

NICHT?
Hallo Frei,

ich weiß ja nicht, wie das in der Schweiz ist, aber hier in Deutschland wäre dieser Passus rechtlich schon wieder ausgehebelt durch die neuere Gesetzgebung, die besagt, daß ein geschiedener Mann mit Kindern sowohl seine aktuelle Frau mit Kindern als auch die andere Frau mit Kindern von ihm unterstützen muß, damit die Kinder keinen Nachteil erleiden zugunsten des alten/neuen Partners. Allerdings heißt das für die Verflossene, daß sie auch wieder zum Arbeiten gezwungen werden kann, wenn das Kind ein bestimmtes Alter erreicht hat. Weil es nämlich unzumutbar für ihn ist, Unterhalt für sie zu zahlen, wenn sie arbeitsfähig und das Kind anderweitig betreuungsfähig ist. Wohingegen die momentane Ehefrau nicht zum Arbeiten gezwungen werden kann, damit der Staat nicht mehr zahlen muß. Insofern kann die von Dir erwähnte Frau ja viel in den Vertrag reinschreiben lassen. Wenn er sich nach Trennung arm rechnen läßt von einem gewieften Steuerberater oder eine neue Familie mit mehr Kindern versorgen muß, dann bleibt ihr von seinem Gehalt auch viel weniger.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 02.06.2011, 16:11

Hallo Steckchen. Ich bin nicht sicher, dass die westliche Welt und deren Gesetze so wie die araboislamische ist/sind, und dass das Leben für Frauen, und deren Wert, etwas ähnliches ist. Vielleicht habe ich deinen Beitrag nicht verstanden, und ich weiss auch nicht, ob es für dich die nur männliche Poligamie ein Problem ist, oder kein? Hat das ein Einfluss über das weibliche Leben, oder kein? Danke. Schönen Nachmittag und alles Gute.

Gloria48
Beiträge: 915
Registriert: 03.04.2008, 07:17

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Gloria48 » 02.06.2011, 16:57

Eine "weibliche Polygamie" gibt es doch wohl nicht, oder????????????????????????????????????
Believe none of what you hear and only half of what you see

hulla
Beiträge: 1605
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von hulla » 02.06.2011, 17:14

Gloria48 hat geschrieben:Eine "weibliche Polygamie" gibt es doch wohl nicht, oder????????????????????????????????????
vielleicht doch? heißt nur anders

ich habe vor jahren einen film gesehen, leider weiß ich nicht mehr, wie er heißt :oops:

es ging darum, eine frau braucht 4 männer (man beachte die zahl 4), einen für den 6,

einen für das ausgehen/partymachen, einen für den haushalt und einen für das "kinder

bespaßen" (sprich, erziehung, was immer das auch heißen mochte),

natürlich war der film aus hollywood und absolute satire.

ich kam aber schon ins nachdenken :wink:

vielleicht kennt ihn außer mir noch jemand und weiß den titel?

grüßle hulla

ups, das geldverdienen fehlt noch, dann braucht sie evtl. 5????

wie gesagt, ist jahre her, daß ich den gesehen habe.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Frei » 02.06.2011, 19:07

Gloria48 hat geschrieben:Eine "weibliche Polygamie" gibt es doch wohl nicht, oder????????????????????????????????????
Ich verstehe nicht, wozu deine Frage ist.

Wenn sie für mich ist, dann: doch, eine weibliche Poligamie ist DORT ABSOLUT NICHT erlaubt (sonst wird die Frau ... Ehrengemördet).

ABER DORT muss sie die (nur) männliche Poligamie annehmen.

Wenn sie nicht möchtet, ihrer Mann mit einer anderen Frau teilen (xxx) [und betont: sie kann keinen anderen Mann haben, sonst wird sie einfach um das Leben gebracht],

dann kann sie (manchmal) in den Ehevertrag etwas einfügen lassen (das heisst, ihr Recht sich scheiden zu lassen ->

wie du/ihr weisst/wisst, ohne die männliche Zustimmung kann eine Frau DORT nach keiner Scheidung fragen,

ganz im Gegenteil davon, was es einem Mann erlaubt ist.

*

Bin nicht sicher, dass wir hier uns für die gleiche Dinge interessieren,

oder wir die gleiche Meinungen (oder Urteile) davon (zum Beispiel: von der araboislamischen männlichen, nie weiblichen, Poligamie) haben.

*

Ich hoffe, dass ich es bald verstehen wird.

Ich entschuldige mich wegen meinem schlechten Deutsch.

*

Schönen Abend und Glück(lichkeit).

madinaty
Beiträge: 44
Registriert: 22.05.2011, 14:34

EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von madinaty » 03.06.2011, 06:03

Weibliche Polygamie ???

Eine rechtmäßig verheiratete Ehebrecherin, die im Urlaub ihren ''Habibi'' (Orfi) heiratet, würde ich streng genommen als Polygamistin bezeichnen.

madinaty
Beiträge: 44
Registriert: 22.05.2011, 14:34

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von madinaty » 03.06.2011, 09:23

Danke für die Erläuterung sunwalk.

Gut, dann wären besagte Ehefrauen bigamisten ?
Auch wenn unreine Hände dich berührten, so bleibt dein Herz rein. Der Schmutz des Körpers kann einer reinen Seele nichts anhaben.
Khalil Gibran

Moppel
Beiträge: 2522
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Moppel » 03.06.2011, 09:30

Hallo
sunwalk hat geschrieben:....

Es wird unterschieden zwischen Polyandrie (Vielmännerei, bei der eine Frau mehrere Ehemänner hat) und ...
...
Wobei hier erwähnt werden muss das die Urfi Ehe ausserhalb Ägyptens rein gar nichts zählt.
Als betroffener Ehemann würde ich die Dame trotzdem vor die Türe setzen.
Gruss
Rene

Anaba
Administration
Beiträge: 20751
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: EHEVERTRAG, mein Ehevertrag, Mehrehe

Beitrag von Anaba » 03.06.2011, 09:30

madinaty hat geschrieben:Danke für die Erläuterung sunwalk.

Gut, dann wären besagte Ehefrauen bigamisten ?
Nein, sie wären Bigamistinnen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten