Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Zakra
Beiträge: 55
Registriert: 19.05.2008, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Zakra » 03.04.2018, 14:22

Antonia, ich kann deine Worte nur bestätigen, aber diese Herren kommen nicht nur aus dem Senegal. Für mich sind diese Herren schon lange tabu, möchte keinen Kontakt mehr, wenn ich meine Bekannten immer wieder sehe was die alles mitmachen und dann kommt der Nächste wieder und immer wieder das Gleiche.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7985
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Heiratsschwindler aus Senegal in München

Beitrag von Nilka » 03.04.2018, 14:44

[quote="Antonia"]Als Gaslighting wird in der Psychologie eine Form von psychischer Gewalt bzw. Missbrauch bezeichnet, mit der Opfer gezielt desorientiert, manipuliert und zutiefst verunsichert werden und ihr Selbstbewusstsein allmählich deformiert bzw. zerstört wird

https://mitvergnuegen.com/2017/gaslight ... nomen-ever
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Laura Marie

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Laura Marie » 03.04.2018, 20:11

Antonia schrieb:
Als ich einem Gast aus Senegal vor einigen Jahren mit der linken Hand eine Obstschale reichte, und mich dieser ermahnte, das könne er nicht annehmen, weil meine linke Hand nicht rein wäre, habe ich meinen Mund gehalten. Heute würde ich ihn sofort rausschmeissen. Geld würden die Herrschaften aber schon aus der linken Hand entgegennehmen. Das geht dann immer.
Zum Fettgedruckten: Wie wahr!!! :lol: , leider.

Efendi II
Beiträge: 6036
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Efendi II » 03.04.2018, 21:42

Antonia schrieb:
Als ich einem Gast aus Senegal vor einigen Jahren mit der linken Hand eine Obstschale reichte, und mich dieser ermahnte, das könne er nicht annehmen, weil meine linke Hand nicht rein wäre, habe ich meinen Mund gehalten.
Es liegt doch wohl an jeden selbst, inwieweit er sich fremden Gewohnheiten unterwirft. Ich würde mich keinesfalls hier in Deutschland auf fremde Gepflogenheiten einlassen. Niemand zwingt ihn sich hier aufzuhalten, wenn er mit unseren Sitten und Gebräuchen nicht klar kommt, ich passe mich doch auch an, wenn ich mich in einem fremden Land aufhalte. Dort muss ich auch viele Dinge hinnehmen, die mir nicht so recht gefallen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Moderation
Beiträge: 6680
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von gadi » 04.04.2018, 07:07

Ich würde sagen: Niemand zwingt ihn, das böse Obst zu essen. :lol: Ich hätte ihm danach nie mehr etwas hingereicht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antonia
Beiträge: 8
Registriert: 12.06.2017, 11:36

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Antonia » 23.12.2018, 16:33

Ergänzung zu diesem Fall:
Inzwischen wurde von einer weiteren Geschädigten eine Betrugsanzeige erstattet. Der Schaden, den er durch seine Beziehungslügen verursacht hat, liegt bei weit über 100.000 Euro. Reue und Einsicht: Nicht vorhanden. Er hat bisher nicht den geringsten Versuch unternommen, seinen Schaden wieder gut zu machen. Reaktion von der Familie, die ebenfalls jahrelang von meinen Zahlungen profitierte: Null. Ob ich jemals wieder einem Menschen aus Afrika helfe: Nein, niemals. Meine Empathie wurde mir gründlichst ausgetrieben. Ich habe inzwischen mehr Mitgefühl mit den gefährdeten Berg-Gorillas und anderen Primaten als mit diesen Herrschaften, die sollen doch besser dort bleiben, wo sie geboren wurden und dort ihr Unwesen treiben. Mitgefühl, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft kennen die nur, wenn sie selbst davon profitieren. Von mir aus gehen sie unter in ihrem Sumpf aus Lügen, Faulheit und Korruption.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7985
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Nilka » 23.12.2018, 16:53

Wenn sie dort geblieben wären, hätten sie nicht solchen Erfolg und solchen Etrag, Antonia.
Die Landsmänner und die Landsfrauen wissen Bescheid. Die Europäier sind naiv und ahnungslos.
Und wer sich vera....en lässt ist selbst schuld und verdient auch nichts Anderes als ausgenommen zu werden.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Antonia
Beiträge: 8
Registriert: 12.06.2017, 11:36

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Antonia » 23.12.2018, 17:18

Nein, niemand verdient es, ausgenommen zu werden.

Antonia
Beiträge: 8
Registriert: 12.06.2017, 11:36

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Antonia » 23.12.2018, 17:37

So eine Aussage ausgerechnet von einer Moderatorin dieses Forums ist eine Frechheit. Sind Sie sicher, dass Sie hier richtig sind? Das ist ja richtig bodenlos. Hier geht es um Frauen, die größtenteils verarscht wurden. Und die sind nun alle selbst schuld? Nein, Sie brauchen nicht antworten. Ist ja klar, wie Sie über Frauen denken, die hier ihr Herz ausschütten. Offenbar gehören Sie genau zu denjenigen, denen es richtig Freude macht, nachzutreten, wenn man ohnehin schon am Boden ist, weil man gnadenlos ausgenutzt und verarscht wurde. Genau das ist der Grund, warum so viele getäuschte Frauen nicht zur Polizei gehen. Man ist finanziell und seelisch zerstört und man ist sich klar darüber, dass man Fehler gemacht hat. In diesem Forum hätte ich so einen Satz nicht erwartet.

Ponyhof
Beiträge: 955
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Ponyhof » 23.12.2018, 19:09

Antonia, ich glaube Nilka hat sich missverständlich ausgedrückt. Sie meinte, dass IN DEREN AUGEN Europäer es verdienen, ausgenommen zu werden. Das ist allerdings oben wirklich nicht richtig gekennzeichnet.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Justicia
Beiträge: 731
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Justicia » 23.12.2018, 19:31

Liebe Antonia,

Nilka ist wirklich eine ganz wunderbare Moderatorin. In keinem ihrer anderen Beiträge wirst du das finden, wie es sich hier liest.

Wie Ponyhof sagt, fehlt da wahrscheinlich nur der Baustein "in deren Augen". Das war auch mein erster Gedanke als ich Nilkas Beiträge las.

Ich finde übrigens, dass du sehr analytisch und bedacht mit deiner Erfahrung umgehst. Ich hoffe sehr, dass man diesen Mann zur Strecke bringen kann. Bitte melde ihn der Schwarzen Liste. Es ist unfassbar, was sich Menschen trauen. Und dann funktioniert es auch noch! Jedenfalls Danke für dein Update, auch wenn es wieder mal nur erschütterlich ist.

gadi
Moderation
Beiträge: 6680
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von gadi » 23.12.2018, 19:37

Antonia,

es ist doch wirklich völlig offensichtlich, dass Nilka die Gedanken der Beznesser beschrieben hat.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7985
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Nilka » 23.12.2018, 19:38

So ist das Ponyhof :D

Liebe Antonia, du bist bestimmt nicht oft hier im Forum.
Sonst wüsstest du , dass ich die Denkweise der Unguten wiedergebe und wie die Moderatoren ticken :wink:
Soll kein Vorwurf sein.
Man muss doch immer wieder anmerken, dass es die Bezzis sind, die so denken.
Es wird oft nicht gemacht, weil es selbstverständlich ist, und wird meistens richtig verstanden.
Ich habe heute Pech gehabt :wink:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

brighterstar007

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von brighterstar007 » 12.01.2019, 01:06

Hi ihr Lieben,

Es scheint zwischen Afrikanern und Europäern nicht nur eine gegensätzliche Hautfarbe
Zu geben, sondern ein völlig gegensätzliches "Wertesystem", welches wir nur ganz langsam
Durch Austausch hier im Forum erahnen. Ich bin mir NICHT sicher, aber ich glaube, sie haben
diese toxische Einstellung auch unter einander.
Frappierend ist, wie sich die Geschichten ( Antonia) gleichen und inzwischen mit meinen Erfahrungen decken.
Was Antonia und andere an Wut und Rache ( sorry: Gerechtigkeit) empfinden, ist mehr als
Verständlich - aber hilft es ihnen als Geschädigte auch ? Wenn sie durch akribische
"Buchführung" quasi Gerichtsfeste Beweise sammeln können, sind sie Pioniere und verdienen
Unseren Respekt, wenn sie das alles auf sich nehmen.
In den letzten Jahren bin ich in der Hinsicht immer mehr zur Beobachterin in einer solchen
FAKE Verbindung geworden und habe es nicht absorbiert, bis sich das Ganze in "Wohlgefallen"
Aufgelöst hat und ich wertvolle Lebenserfahrung gewonnen habe.
Im Gegensatz zu früher bin ich nicht außer mir und verbittert, sondern hake es als Horizont-
Erweiterung ab.

Liebe Grüße

Brighterstar
-

Laura Marie

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Laura Marie » 12.01.2019, 01:48

Hallo brighterstar,

Du schriebst:
In den letzten Jahren bin ich in der Hinsicht immer mehr zur Beobachterin in einer solchen
FAKE Verbindung geworden und habe es nicht absorbiert, bis sich das Ganze in "Wohlgefallen"
Aufgelöst hat und ich wertvolle Lebenserfahrung gewonnen habe.
Im Gegensatz zu früher bin ich nicht außer mir und verbittert, sondern hake es als Horizont-
Erweiterung ab.
Ich erinnere mich, wie Du im Forum geschrieben hast, Du hättest erneut einen afrik. Mann in Dein Leben gelassen. Weiterhin schriebst Du, dass es Dich schon auch geschmerzt hat, wie er Dir bezziegemäß vorgaukelte, er wolle Dich regelmäßig treffen. Nein, verbittert scheinst Du nicht. Doch warum sollte frau sich das antun? Ist solch eine Wahl von Dir, nicht nur aus einer Not heraus entstanden? Es ist nicht so, dass ich das so gar nicht nachvollziehen kann, es scheint mir aber trotzdem eher schädlich.

Viele Grüße

Laura Marie

brighterstar007

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von brighterstar007 » 12.01.2019, 14:24

Hi Laura Marie,

Ja es stimmt , ich habe einen afrikanischen Mann in mein Leben gelassen. Leider hat es sich
Von seiner Seite als kurze Feuerwerk Romanze herausgestellt und ja, ich leide schon ( noch immer) darunter.
Obwohl es ihrerseits immer abgestritten wird, spielt der Altersunterschied( "Zitat: Age is just a
Number") doch eine Rolle. Eventuell hat er auch nur abgecheckt, ob ich ihm einen Vorteil bieten
Könnte,- was ihr sicher kopfschuettelnd bestaetigt, - oder es liegen Gründe vor, die mir unbekannt sind.
Vielleicht haben wir auch traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit gemeinsam.
Alles in allem bedeutet es für mich eine weitere Lebenserfahrung, zu der ich stehe.

Liebe Grüße Brighterstar

Laura Marie

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Laura Marie » 12.01.2019, 14:49

Liebe brighterstar,

ich finde es richtig, dass Du zu Deiner Lebenserfahrung stehst. Sicherlich sind die Beziehungen zu afrikanischen Männern zweckorientierter als bei uns Europäern. Aber sicherlich hattest Du etwas, was ihm durchaus gut getan hat, auch auf der menschlichen Ebene. Dass es Dich noch schmerzt, kann ich sehr gut nachvollziehen. Du bist doch ein mitfühlender Mensch, alles andere wäre merkwürdig. Insgesamt ist es wichtig, dass frau nach einer erschütternden Bezzie- Erfahrung darauf achtet, sich eine gesunde Liebe an Bord zu holen. Was durchaus schwerer zu finden ist. Und eine aufrichtige Liebe kann auch sehr erschütternd sein, da geht es dann richtig an das Eingemachte, aber es lohnt sich. Einen Bezzie kannst Du immer haben, diese Gauner gibt es an jeder Ecke. Und bei einem Bezzie kann frau sicher sein, dass sie eben nicht um ihrer selbst willen geliebt wird. Ich meine das nicht sarkastisch.

Liebe Grüße

Laura Marie

brighterstar007

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von brighterstar007 » 12.01.2019, 15:05

Hi Laura Marie,

Die Erfahrung, die mich wirklich nachhaltig erschüttert war die Erfahrung mit meinem
Ex-Mann. So war ich nach der Trennung genauso lange allein, wie zuvor verheiratet -
Nämlich 15 Jahre - und habe in der Zwischenzeit dieses Forum entdeckt, was mir
Auch sehr geholfen hat.
Insbesondere konnte ich mir nie vorstellen, dass er unser Kind bis auf klitzekleine Ausnahmen,
Vollständig ignoriert hat uva. Welch große Reden er in der Gemeinde immer geschwungen
Hat über die Ehe, aber auch die Wichtigkeit des VATERS für den Nachwuchs, was ja stimmt.

Liebe Grüße

Brighterstar

Laura Marie

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von Laura Marie » 12.01.2019, 15:13

Liebe brighterstar,

Du schriebst:
Insbesondere konnte ich mir nie vorstellen, dass er unser Kind bis auf klitzekleine Ausnahmen,
Vollständig ignoriert hat uva. Welch große Reden er in der Gemeinde immer geschwungen
Hat über die Ehe, aber auch die Wichtigkeit des VATERS für den Nachwuchs, was ja stimmt.
Ja, das kann man auch nicht glauben als Frau / Mutter. Es ist widerlich so ein Verhalten.

Deshalb ist es so wichtig, sich wirklich was Gutes zu gönnen, brighterstar.

Und jetzt sollten wir zurück an Antonia geben, es ist ja ihr Thread.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.

Laura Marie

brighterstar007

Re: Heiratsschwindler und Betrüger aus Senegal in München

Beitrag von brighterstar007 » 13.01.2019, 14:39

Hi Antonia,

Was mich verblüfft, ist die fast identische Handlungsweise und das Aussehen deines
Und meines Ex, bis auf die Sprache, die bei deinem wohl Französisch, bei meinem - natürlich
Neben seiner Mutter/-stammessprache - Englisch ist.
Seine Größe schätze ich auf knapp 1,90 m, natürlich blendend weiße Zähne und ein Lächeln,
Dass es auf das Cover der "Vogue " schaffen kann, dazu schlank aber muskulös.
Die Gegend ist in meinem Fall der hohe Norden und nicht das "Land der Weißwürste und des
Föhn".
Vielleicht kursieren irgendwo Anleitungen, wie man sich anfangs und später verhält....
Geld ist , ausser für eine Packung Eis, von meiner Seite nicht geflossen.
Tja, das Forum hat schon sein Gutes.

Liebe Grüße von Brighterstar

Antworten