Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Antworten
karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von karima66 » 04.03.2019, 11:21

Effendi, hab deine kurzen einprägsamen Sätze schon vermisst (keine Ironie). :)

gadi, ja wir bekommen es nicht gelehrt, leider, aber es gibt ein Forum wie dieses und doch schon recht viel darüber in den Medien zu lesen, über die Unterschiede in der Sozialisation, Religion gibt es auch paar gute Bücher mittlerweile.
Früher als ich anfing in solche Länder zu reisen und meine Erfahrungen zu machen da gab es das alles noch nicht.

Gefühle vorspielen, jemanden verarschen um Sex zu bekommen das nenne ich auch Betrug, aber nicht Bezness, da hat gadi recht, Bezness ist viel, viel mehr.
Wenn einem solche Verletzungen hier passieren mit deutschen Männern ist das auch kurzfristig schmerzhaft und unschön immer, aber es hängt nicht so viel dran, es passiert meist über einen kürzeren Zeitraum, weil leichter und schneller durchschaubar und es hängt meist keine Existenz dran die man verliert materiell.

Mein Schutz vor Bezness, obwohl ich weiter in die Länder reise war zu Singlezeiten einfach mein Wissen und meine Erfahrungen, die so prägnant mich schüttelten wenn ich auch nur wagte mit jemandem anzubandeln......mein mittlerweile Misstrauen hat mich geschützt über Jahre obwohl ich mich auch alleine gefühlt hab und in Urlaubslaune es nicht immer leicht gefallen ist.

Heute schützt mich meine stabile Ehe, aber selbst wenn diese vorbei ginge würde nie mehr ein Partner dieser Länder in Frage kommen und das kann ich ganz klar so sagen auch wenn viele sagen man kann verlieben nicht beeinflussen, doch kann man, zumindest ob man sich auf eine Beziehung einlässt.

Efendi II
Beiträge: 5889
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Efendi II » 04.03.2019, 12:18

karima66 hat geschrieben:
04.03.2019, 11:21
gadi, ja wir bekommen es nicht gelehrt, leider, aber es gibt ein Forum wie dieses und doch schon recht viel darüber in den Medien zu lesen, über die Unterschiede in der Sozialisation, Religion gibt es auch paar gute Bücher mittlerweile.
Es hat mich schon immer verwundert und erstaunt, mit welch geringen Wissen manche Menschen andere Länder bereisen, ohne sich vorher über Sitten, Gebräuche und Situation in diesen Ländern kundig gemacht haben. Inzwischen konnte ich (auch hier im Forum) erfahren, dass das alles nicht notwendig oder erforderlich sei, weil man ja doch nur für kurze Zeit an Strand, Meer und Sonnenschein interessiert sei und weitergehende Kenntnisse über Land und Leute deshalb nicht erforderlich sind.

Die Resultate die aus diesen Wissensmangel entstehen können, kann man dann hier in den wahren Geschichten nachlesen. Da wäre sicher so mancher/manchen bittere Enttäuschungen, psychisches Leid oder finanzielle Verluste erspart geblieben, wenn sie/er sich vorher über sein Urlaubsziel eingehender schlau gemacht hätte.
Mein Schutz vor Bezness, obwohl ich weiter in die Länder reise war zu Singlezeiten einfach mein Wissen und meine Erfahrungen, die so prägnant mich schüttelten wenn ich auch nur wagte mit jemandem anzubandeln......mein mittlerweile Misstrauen hat mich geschützt über Jahre obwohl ich mich auch alleine gefühlt hab und in Urlaubslaune es nicht immer leicht gefallen ist.
Damit wird doch meine Auffassung bestätigt, dass ich so völlig falsch mit meiner Einschätzung nicht liegen kann. Nach meinem Dafürhalten kann es deshalb nie schaden, wenn man sich schon vorab über das Land, Leute und die dort vorherrschenden Gepflogenheiten informiert, auch wenn man dort nur kurzzeitig Urlaub machen will.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von karima66 » 04.03.2019, 12:41

Nein, Effendi, du lagst mit deiner Einschätzung nie falsch so wie mit vielen anderen deiner Aussagen auch nicht, manchmal kamen sie für mich nur an der falschen Stelle daher, wenn jemand grad am Boden liegt nicht so hilfreich, erst später dann, grundlegend ging ich da mit dir schon immer konform.
Aber es spielt ja noch vieles Andere auch eine Rolle.

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von karima66 » 04.03.2019, 12:49

Also andere Faktoren sind für mich was man im Elternhaus mitbekommen hat, ich bin zwar zu Offenheit erzogen, aber nicht was Geld leihen oder gar geben betrifft, Thema hatten wir glaub ich hier auch schon mal, in meinen Ehen immer getrennte Konten und faires Teilen, bei Dates altmodisch, der Mann zahlt vorerst, später in einer bestehenden Verbindung schon jeder anteilig.
In meiner tunesischen Ehe hab ich kurzzeitig mehr Lebenshaltungskosten bezahlt, aber eben erst als wir verheiratet waren und auch nur anfangs als er mit Minijobs anfing, danach nicht mehr.
Denke das war schon mal ein guter Schutz vor finanziellem Betrug.
Wissen wie gesagt immer, auch wenn ich immer offen für andere Kulturen war so war ich immer schon geschichtsinteressiert und hab mich auch in jungen Jahrn vorher belesen.
Da christlich erzogen waren mir auch die Unterschiede zwischen den Religionen nicht fremd,gibts ja schon innerhalb der eigenen Religion genug......
Und ein relativ gesundes Selbstbewusstsein.......

Qisma
Beiträge: 174
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Qisma » 04.03.2019, 18:37

karima66 hat geschrieben:
04.03.2019, 12:49

aber nicht was Geld leihen oder gar geben betrifft

Da christlich erzogen waren mir auch die Unterschiede zwischen den Religionen nicht fremd,gibts ja schon innerhalb der eigenen Religion genug......
Und ein relativ gesundes Selbstbewusstsein.......
Wie passt denn kein Geld leihen oder gar geben und christlich zusammen?

Efendi II
Beiträge: 5889
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Efendi II » 04.03.2019, 19:14

karima66 hat geschrieben:
04.03.2019, 12:49
Also andere Faktoren sind für mich was man im Elternhaus mitbekommen hat...
Gerade das ist doch ein wesentlicher Teil der Sozialisierung. Wo denn sonst, wenn nicht im Elternhaus, in der Familie, bekommt ein Kind die Grundlagen des menschlichen Zusammenlebens beigebracht.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Julija
Beiträge: 610
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Julija » 04.03.2019, 21:39

Qisma hat geschrieben:
04.03.2019, 18:37

Wie passt denn kein Geld leihen oder gar geben und christlich zusammen?
Hallo Qisma,

ich bin zwar nicht Karima, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass beides ziemlich gut zusammen passt.

In Deutschland wird die Kirchensteuer, sofern eine Zugehörigkeit vorliegt, direkt mit der Lohnsteuer abgeführt. Für mich ist das ein Unding, aber nun ja. So viel zu Säkularisierung :?

Nur weil ich christlich getauft wurde und (noch) nicht aus der Kirchengemeinschaft ausgetreten bin, muss ich nicht bis zu einem Drittel meines Geldes abgeben.
Wenn ich das aber dennoch tue, liegt das nicht an irgendwelchen religiösen Vorgaben, sondern an meiner persönlichen Einstellung. Mich zwingt bis auf die Kirchensteuer niemand. Wie ich meine Religion auslebe, ist allein meine Entscheidung. Genauso ist auch christliche Erziehung immer sehr individuell.

Deswegen sehe ich in Karmias Aussage keinen Widerspruch.

Nur mal so btw: Fragst du einen Moslem auch, ob er die dritte Säule auch ausreichend berücksichtigt? Im Islam ist das mit der Spende nämlich etwas anders ausgelegt.

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von karima66 » 04.03.2019, 22:24

Danke, Julija.

Im übrigen heisst christlich erzogen nicht, dass ich Christ bin bis an mein Lebensende, ich schreibe auch hier immer ich bin gläubig.
Menschen die ich persönlich kenne erläutere ich das gerne ausführlicher, hier gehört es nicht hin.
Die Erwähnung bezog sich ja auch nicht auf meinen Umgang mit Geld, sondern warum ich mich mit Religionen beschäftige.
Zu den 10 Geboten gehört Geld abgeben meines Wissens nicht dazu.
Und selbst wenn es so wäre entscheide ich über alles was mein Leben angeht und dazu gehört auch das von mir erarbeitete Geld selbst, ich bin nicht orthodox oder evangelikal.

Effendi, das meinte ich doch und schrieb es ja genau so, dass nicht nur Wissen aneignen schützt, sondern auch die familiäre Sozialisation.

Qisma
Beiträge: 174
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Qisma » 04.03.2019, 22:29

Julija hat geschrieben:
04.03.2019, 21:39
Qisma hat geschrieben:
04.03.2019, 18:37

Wie passt denn kein Geld leihen oder gar geben und christlich zusammen?
Hallo Qisma,

Wie ich meine Religion auslebe, ist allein meine Entscheidung. Genauso ist auch christliche Erziehung immer sehr individuell.

Nur mal so btw: Fragst du einen Moslem auch, ob er die dritte Säule auch ausreichend berücksichtigt? Im Islam ist das mit der Spende nämlich etwas anders ausgelegt.
zu 1)
Das ist dann anscheinend so wie bei den Moslems, die sich aus dem Koran herauspicken was ihnen gefaellt :wink: .

zu 2)
Nein, ich frage nicht was sie ueber sich selber denken bzw. behaupten :lol: . Ich beobachte wie sie sich verhalten, hoere zu was sie sagen und lese was sie schreiben. Und dann schau ich wie gut oder schlecht Form und Inhalt uebereinstimmen.

Wenn mir dann einer sagt: "No anyone thinks about haram or halal", dann weiss ich eh bescheid und habe keine weiteren Fragen… :lol:

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von karima66 » 04.03.2019, 22:57

Das ist ja wohl nichts Neues, dass Jeder für sich seinen individuellen, persönlichen Glauben hat und man das geschriebene Wort der Bibel so auslegt wie es zum heutigen Leben passt.
Alles Andere ist Fundamentalismus.
Jeder Mensch der die Würde und das Leben von Lebewesen achtet lebt auch christlich.
Führt hier aber jetzt zu weit und gehört nicht zum Thema.

Julija
Beiträge: 610
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Julija » 04.03.2019, 23:02

edit:

Hat sich erledigt. Karima hat zwischenzeitlich geantwortet.

Nilka
Moderation
Beiträge: 7021
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Nilka » 04.03.2019, 23:09

Wie kommt man auf die Idee, das man sein sauer verdientes Geld an die vermeintlichen Bedürftigen freimütig verteilt. Klar, dass wäre ein Traum eines jeden Bezzis und leider funktioniert auch zu oft, wenn er mehr oder weniger geschickt ist im Lügen und Betrügen.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von karima66 » 04.03.2019, 23:19

Versteh ich auch nicht Nilka, vielleicht hat Qisma zu viel.......jeder wie er/sie mag.

NGal
Beiträge: 90
Registriert: 29.12.2016, 12:40
Wohnort: Finnland

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von NGal » 04.03.2019, 23:36

Ein gläubiger Christ zu sein (wie man das fuer sich definieren mag) heisst nicht, man solle mit sein/ihrem hartverdienten Geld jeden Betrug und kriminelle Aktivität finanzieren :lol: Ganz am Gegenteil... Die Bibel spricht viel ueber verantwortliches Leben, Weisheit und richtige Verwaltung vor Gott und Mensch..

Qisma
Beiträge: 174
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Qisma » 05.03.2019, 08:45

Nilka hat geschrieben:
04.03.2019, 23:09
Wie kommt man auf die Idee, das man sein sauer verdientes Geld an die vermeintlichen Bedürftigen freimütig verteilt. Klar, dass wäre ein Traum eines jeden Bezzis und leider funktioniert auch zu oft, wenn er mehr oder weniger geschickt ist im Lügen und Betrügen.
Karimas Post bezog sich doch gar nicht direkt auf Bezzis, sondern sie machte die allgemeine Aussage, dass Geld ausleihen oder gar geben (egal an wen) bei ihr nicht angesagt ist.

Zumindest habe ich es so verstanden.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3033
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Thelmalouis » 05.03.2019, 08:47

Qisma hat geschrieben:
05.03.2019, 08:45
Nilka hat geschrieben:
04.03.2019, 23:09
Wie kommt man auf die Idee, das man sein sauer verdientes Geld an die vermeintlichen Bedürftigen freimütig verteilt. Klar, dass wäre ein Traum eines jeden Bezzis und leider funktioniert auch zu oft, wenn er mehr oder weniger geschickt ist im Lügen und Betrügen.
Karimas Post bezog sich doch gar nicht direkt auf Bezzis, sondern sie machte die allgemeine Aussage, dass Geld ausleihen oder gar geben (egal an wen) bei ihr nicht angesagt ist.

Zumindest habe ich es so verstanden.
Und? Das ist doch ihre Entscheidung und ihr gutes Recht.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Nilka
Moderation
Beiträge: 7021
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Nilka » 05.03.2019, 08:54

Das habe ich auch bemerkt, aber habe einen "eleganten" :wink: Bogen zu den Beznessern geschlagen, denn um die geht es hier in erster Linie und gerade denen soll man nichts leihen oder geben.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Qisma
Beiträge: 174
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Qisma » 05.03.2019, 08:58

NGal hat geschrieben:
04.03.2019, 23:36
Ein gläubiger Christ zu sein (wie man das fuer sich definieren mag) heisst nicht, man solle mit sein/ihrem hartverdienten Geld jeden Betrug und kriminelle Aktivität finanzieren :lol: Ganz am Gegenteil... Die Bibel spricht viel ueber verantwortliches Leben, Weisheit und richtige Verwaltung vor Gott und Mensch..
Ganz recht, so sollte man sich z. B. erst gar nicht verschulden und nicht seine eigene Zukunft belasten.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3033
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von Thelmalouis » 05.03.2019, 09:06

Qisma hat geschrieben:
05.03.2019, 08:58
NGal hat geschrieben:
04.03.2019, 23:36
Ein gläubiger Christ zu sein (wie man das fuer sich definieren mag) heisst nicht, man solle mit sein/ihrem hartverdienten Geld jeden Betrug und kriminelle Aktivität finanzieren :lol: Ganz am Gegenteil... Die Bibel spricht viel ueber verantwortliches Leben, Weisheit und richtige Verwaltung vor Gott und Mensch..
Ganz recht, so sollte man sich z. B. erst gar nicht verschulden und nicht seine eigene Zukunft belasten.
Wie schön, es schließt sich der Kreis.
Da war und ist Karima ja seither auf einem guten Weg.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

karima66
Beiträge: 1998
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es "Frauentypen" mit erhöhter Beznessgefährdung ?

Beitrag von karima66 » 05.03.2019, 10:11

Genau, das war einzig der Sinn meiner Aussage, dass ich durch diese meine Einstellung zu Geld u.a. vor Bezness geschützt war, gefährdet war ich nämlich über Jahre definitiv auch.

Antworten