Gibt es Ausnahmen?

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Beeree
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2019, 13:50

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Beeree » 07.03.2019, 13:44

Ich hatte noch keine Zeit weiter zu antworten.
Ich verstehe alles was hier geschrieben wird. Nur leider werde ich von manchen falsch verstanden hier. Leider hab ich mich wohl auch in manchen Dingen falsch oder zu kompliziert ausgedrückt.
Wie dem auch sei, ich danke jeder einzelnen von euch für die Zeit und Mühe.

Juliette0583
Beiträge: 105
Registriert: 14.10.2018, 01:33

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Juliette0583 » 07.03.2019, 13:49

Nein du wirst nicht falsch verstanden. Wir können es komplett nachvollziehen. Wir haben alle so gedacht und auch du wirst es irgendwann verstehen. Wie gesagt ich habe mich damals auch auf den Schlips getreten gefühlt und unverstanden. Aber mittlerweile weiss ich wie es gemeint war. Ausser ein Kommentar der war echt mies. Ich wünsche dir viel Kraft für die schwere Zeit die noch kommt :cry: :cry: Ich komme nicht darüber hinweg, was ich auch tue :cry:

Roseline
Beiträge: 349
Registriert: 06.05.2010, 15:45

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Roseline » 07.03.2019, 14:21

Liebe Beeree,

wie hast du dich entschieden? Willst du weiter mit ihm in Kontakt bleiben und mehr Gefühle in ihn investieren?
Vielleicht musst du die Kommentare auch erstmal sacken lassen.
Sorry für die forsche Reaktion, war nicht böse gemeint. Aber gerade wenn du schreibst, dass du im Leben schon viel Negatives erfahren musstest (vielleicht auch in früheren Beziehungen), da wünsch ich dir doch gerade, dass dies nicht die nächste negative Erfahrung wird.
Denn ein Mensch ist ja psychisch auch nicht unendlich belastbar.
Dieses Glück, dass du dir wünschst, wirst du bei ihm nicht bekommen. Auch wenn er dir im Moment natürlich was anderes weismachen will und er dir im Moment noch gut tut. Aber die 1- 2 Jahre, in denen er sich verstellt und dir eine Illusion der Liebe und Geborgenheit vorgaukelt, sind es einfach nicht wert für den Schmerz der darauf folgt...und wahrscheinlich einige Jahre mehr andauern wird. Schlimmstenfalls verstellt er sich auch gar nicht und zeigt dir gleich nach der Heirat, dass du nur Mittel zum Zweck warst (auf welche Weise auch immer)
So oder so, das Ergebnis ist immer das gleiche.

Ich wünsche dir viel Kraft und dass du die richtige Entscheidung triffst.

lg Roseline

Justicia
Beiträge: 731
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Justicia » 07.03.2019, 14:51

Hallo Beeree,

du hast doch schon in deinem ersten Beitrag vermutet, dass es nicht nur schöne Kommentare geben wird.
Du hast Bezness-Betroffene als blöd bezeichnet. Damit hast du direkt einen Teil derer angegriffen, die dir jetzt zur Seite stehen wollen.

Es ist schade, dass du dich unverstanden fühlst.

Bitte überdenke deine Rechnung "Und selbst wenn, dann habe ich ein paar Jahre eine schöne Zeit gehabt" noch einmal.
Sowas funktioniert vielleicht bei Beziehungen, die aus vielerlei Gründen zerbrechen, aber nicht wegen Bezness.

Dir wird klar werden, dass die schönen paar Jahre nur ein perfides Spiel waren. Das wird dich viel mehr treffen als ein Beziehungsende, wenn beide sich ehrlich geliebt haben.
Ehrliche Liebe kannst du absolut ausschließen. Du kannst nichts dazu, dass er dich nie lieben wird. Dein Geld, deinen Pass, deine Unterstützung, ja, aber nicht dich!
Egal, was an Herausforderungen kommen werden, du wirst dich am Ende alleinig schuldig fühlen.
...dass du die schöne Zeit nicht halten konntest.
...dass du euch nicht die schöne Zukunft bieten konntest.
...dass du dich nur hast ausnutzen lassen.
...dass du dich dieser Peinlichkeit hingegeben hast.
...dass du deine wertvollen Jahren an ihn verschwendet hast.
...dass du so blöd warst, ihm zu vertrauen.

Das ist so viel schmerzhafter als eine andere Beziehung, die auseinander ging. Da helfen dir deine Erinnerung an schönen Momente null weiter, weil sie nur für dich als schön inszeniert wurden.

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1696
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Cimmone » 07.03.2019, 17:10

Julija,

ich bin sowas von bei Dir mit Deinem letzten Beitrag hier.
Wenn ich das so zusammengefasst lese (Du schreibst das so schön eingängig) tut es nochmal richtig weh!

Ich hab mein Lachen verloren und finde es nur langsam wieder.

Das muss doch nicht sein!
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

brighterstar007

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von brighterstar007 » 07.03.2019, 18:42

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Liebe Grüße Brighterstar

-------------------------------------------------
...Rest gelöscht, MfG gadi

nabila
Beiträge: 2300
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von nabila » 07.03.2019, 18:55

hallihallo beeree,

darf ich Dich mal so virtuell in die Arme nehmen ? Dann fühl Dich gedrückt.

Niemand hier versteht Dich falsch. Wir warnen, klären auf, informieren -- alles in dem Bemühen Dir Schlechtes zu ersparen.

Dein Satz > ...

Ich weiß echt nicht ob ich den Schritt mit der Heirat gehen soll. Zum einem wegen Bezness, zum anderen wegen meiner Vergangenheit...<

lässt vermuten, dass Du schon durch Probleme musstest. Endlich aber lebst Du, tust was Du willst, Dein Sohn ist immer versorgt.

( Der war in 2011.... 3 Jahre alt ? ) Du bist 39 J. kannst logisch denken, wenngleich auch momentan nur europäisch. Und das, genau das

ist der Knackpunkt. Die vielen unterschiedlichen Facetten zu Kultur, Religion, Tradition, Alltagsleben, soz. Gefüge und ja, auch politischem

Durcheinander lassen sich nicht einfach "wegschieben" "weglieben" oder sonstwie "weg...." helfen. Egal was, egal wie > Du würdest daran

kaputt gehen. Das ist das was Dir alle hier sagen wollen. Ich habe dort länger gelebt, draußen und mittendrin life dabei, Ariadne (?) auch,

konnte mich sprachlich gut verständigen.

Was wäre dort mit Dir ? Da gibt es keinen Rettungshilfe-Anker, keine Botschaftshilfe,da stehste allein im Gelände.

Da versagt jedes Helfersyndrom, jede Toleranz, jede Kulanz.

Selbst hier in Deinem Land, wo Du die Sprache hast und Kenntnisse über Regeln usw. ist ein Scheitern unausweichlich wg. der o.a. Kriterien,

die Du nicht mit europäischem Denken bewerten kannst. Bitte lass Dir das in Ruhe durch den Kopf gehen.


liebe Grüße ♥


@ brighterstar ... wer lesen kann und das auch tut-- ist im Vorteil !!!
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Ponyhof
Beiträge: 966
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Ponyhof » 08.03.2019, 10:21

Ich bin immer ein Freund klarer Worte und neige manchmal zu drastischen Vergleichen. :mrgreen:

Als ich das mit den "dann habe ich wenigstens 3 schöne Jahre gehabt" las, dachte ich, mich tritt ein Pferd. Soll auf nem Ponyhof ja vorkommen :mrgreen:
Aber das ist in etwa so, als würdest Du dich über eine Vergewaltigung freuen, weil "man da ja wenigstens mal wieder Sex hat". Genauso benutzt, genauso beschmutzt, genauso emotional am Boden fühlen sich Bezness-Opfer.

Und leider spricht in Deiner Geschichte NICHTS für eine ehrliche Beziehung, sondern ALLES für Bezness. Ich habe jetzt nicht mehr genau im Kopf, wieviel älter Du bist als er. Waren es 17 Jahre? Nehmen wir die mal. Würdest Du mit dem 56jährigen Günther (wahlweise auch Klaus-Dieter oder Eberhard), der schon einen kleinen Enkelsohn hat, und Handtuchausleger in der Pension Schwarzwaldperle am Schluchsee ist und Dir jahrelang virtuell hinterherstalkt, auch nach 14 Tagen eine Hochzeit planen? Und mit dem Opi konntest Du dich wenigstens in Deiner Muttersprache verständigen.

Andersrum gefragt: Laufen Dir hierzulande auch die 22-25jährigen Jungs scharenweise hinterher, und bearbeiten Dich um Dich zu heiraten? Oder suchen die nicht Mädels, die 20 Jahre jünger sind als Du?

In der muslimischen Kultur kommt noch die Frage der "Ehre" hinzu, da ist eigentlich nur eine Jungfrau standesgemäß, und die hat dann zu gehorchen. Wenn Du dich mal auf Ehrenmord.de umschaust, kannst Du sehen, wie hoch diese "Ehrkultur" gehalten wird, selbst von Muslimen, die hierzulande aufgewachsen sind. Nein, ich glaube nicht, dass Dir zwangsläufig so ein Schicksal blüht- ich will damit nur sagen, dass die "Ehrkultur", Jungfräulichkeit und Sexualmoral in dieser Kultur wirklich ernstzunehmen sind. Da bist Du mit Deinem Vorleben KEINE ehrbare, ernstzunehmende Partnerin, sondern nur Mittel zum Zweck.
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Slawine
Beiträge: 18
Registriert: 08.02.2019, 14:19

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Slawine » 08.03.2019, 13:30

Liebe Beere,

Um eines vorweg zu nehmen: Es gibt Ausnahmen und leider ist dein Liebster keiner dieser Ausnahmen.

Wie komme ich darauf?

Er ist zum einen deutlich jünger als du. Egal aus welcher Kultur ein Mann kommt. So etwas geht selten gut. Ihr seid nicht die Marcrons.

Zweitens hat er einen völlig anderen Background. Er ist sowohl in Sachen Bildung als auch Finanzen ganz anders und zwar schlechter gestellt als du. Bei einem Europäer würden Frauen selten Freudensprünge machen wenn das Gefälle so riesig ist. Wäre er Akademiker und könnte auf eigenen Beinen stehen, dann würde ich deine Situation ggf. etwas milder bewerten aber so? Er ist nur ein ganz einfacher Mann. Über was könnt ihr euch Unterhalten außer über den schönen Strand, die ☀️ und eine vermeintlich bessere Zukunft?

Drittens hast du ein Kind! Abgesehen davon, dass sogar meine deutschen Kumpels sehr ungern eine Frau mit Kind nehmen, tun es Araber und allgemein Muslime sehr ungern. Also eigentlich nur wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

Viertens scheint er nett zu sein. Er tut dir gut. Ihr habt euch ein paar Mal kurz gesehen und ansonsten nur gechattet. Drehe das Mal um. Was würdest du einer Freundin raten?
Würdest du sagen, sie solle ihn heiraten?

Wenn er dich wirklich wollen würde, würde er einen Weg finden. Er will es aber bequem. Immer den einfachsten Weg.
Das sagt auch sehr viel über seine Persönlichkeit aus. Anstatt zu kämpfen sucht er sich das bequemste Mittel. Selbst wenn er dich lieben würde: wieso kämpft er nicht? Wieso sucht er nach keiner Möglichkeit nach Europa zu kommen?

Wir wissen natürlich, dass es nicht so einfach ist aber er erwägt es nicht einmal darüber nachzudenken wie er zu seiner großen Liebe kommen kann!
Ich erinnere mich an eine Geschichte. Ein Inder hat eine Deutsche (?) Kennengelernt. Er kam nicht mit dem Flugzeug oder Auto nach Europa also fuhr er von Indien mit dem Rad.

Es gibt Mittel und Wege. Wenn man jemanden liebt, findet man sie auch. Ohne direkt zu heiraten und die Person die man liebt damit vor Problemen zu stellen.

Er will nur nach Europa. Mehr nicht.

Corinna
Beiträge: 273
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Corinna » 08.03.2019, 14:12


Efendi II
Beiträge: 6044
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Efendi II » 08.03.2019, 18:50

nabila hat geschrieben:
07.03.2019, 18:55
Ich weiß echt nicht ob ich den Schritt mit der Heirat gehen soll. Zum einem wegen Bezness, zum anderen wegen meiner Vergangenheit...<
Es bestimmt möglich in Tunesien zu heiraten, aber ob der Nachzug des Auserwählten nach Deutschland so ohne weiteres von statten gehen wird, darf doch erheblich bezweifelt werden.

Bei dem erheblichen Altersunterschied werden die deutschen Behörde sicherlich von einer Eheschließung zum Zwecke des Aufenthalts in Deutschland ausgehen und eine Scheinehebefragung durchführen. Dann bleibt ihr letztendlich nur die Übersiedlung nach Tunesien, weil man bei einer nicht schützenswerten Ehe kein Visum zur Einreise nach Deutschland erteilen wird.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Ponyhof
Beiträge: 966
Registriert: 24.01.2014, 10:52

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Ponyhof » 08.03.2019, 19:29

Na, da wird er sich aber freuen, wenn Beeree zu ihm nach Tunesien kommt :mrgreen:
„Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein grosser Glücksfall.“ Dalai Lama

Nilka
Moderation
Beiträge: 7985
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Nilka » 08.03.2019, 19:47

Er würde tot umfallen vor Freude :wink:
Ich würde gerne seine Miene sehen :lol:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Ariadne
Beiträge: 1406
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Ariadne » 09.03.2019, 05:06

Beeree hat geschrieben:
07.03.2019, 13:44
Ich hatte noch keine Zeit weiter zu antworten.
Ich verstehe alles was hier geschrieben wird. Nur leider werde ich von manchen falsch verstanden hier. Leider hab ich mich wohl auch in manchen Dingen falsch oder zu kompliziert ausgedrückt.
Wie dem auch sei, ich danke jeder einzelnen von euch für die Zeit und Mühe.
Liebe Beere, wir verstehen dich nicht falsch, nur dir fällt es schwer zu akzeptieren, dass es so „ehrliche“ :lol: Betrüger gibt.
Ich erzähle dir etwas aus meiner Erfahrung: ich wurde zusammen mit meinen Vermietern zu einer Verlobung eingeladen. Dass es alles anders abläuft, als wir uns solche Feierlichkeiten vorstellen, magst du schon im Forum erfahren haben, wenn du viel gelesen hast.

Ich wohnte damals in Hammamet, manche Verlobungen und Hochzeiten wurden in Hotels oder Restaurants organisiert. Dort lief etwas zivilisierter zu, aber die Feierlichkeiten auf dem Land liefen ganz anders ab. Es gab getrennte Essens- und Tanzbereiche für Männer und Frauen, die Frauen tanzten miteinander und die Männer genauso. Man berührte sich gegenseitig nicht. Jeder tanzte alleine vor sich hin, nur dass mehrere auf der Tanzfläche waren.

Ich lernte die junge Schweizerin besser kennen, sie wirkte natürlich, sympathisch. Wir trafen uns ein paar mal, dann reiste sie ab, die „Papiere“ wurden eingereicht. Nachdem ich den jungen Mann öfters mit einer anderen Frau sah, sprach ich die Vermieterin an. Ich soll ja nicht mit ihrem Mann darüber sprechen, er wäre sein
Arbeitskollege und in Tunesien ist es unanständig mit den Männern darüber zu sprechen.

Mein Magen rebellierte, aber ich hielt mich zurück, ich wollte von ihr mehr erfahren. Schließlich fragte sie mich, ob ich nicht wüsste, was sich am Strand abspielte. Ich verneinte, ich traute mich nie abends alleine am Strand spazieren zu gehen. Sie meinte, der Strand ist abends und nachts von Einheimischen besetzt, die auf ihre Papiere warten und inzwischen mehrere kürzere oder längere Liebschaften hätten. Sie versüßen sich damit die Wartezeit :mrgreen:

Ich sollte ja mit ihrem Mann nicht darüber reden, es ist tabu. Sie meinte, dass die meisten jungen Männer nach 1, 2 Jahren wieder da sind, selten schafft es einer die 3 Jahre abzusitzen.

Sie weiß es, dass das höchst unanständig, betrügerisch ist, aber in Hammamet ist es halt so, man kann es nicht ändern.

Ich weiß es nicht, wie lange der Gute es ausgehalten hat, ich bin inzwischen weg aus Hammamet, und wir haben nie mehr darüber geredet, es ist unanständig :roll:

Ich hoffe, dass du solche Erfahrungen nicht erleben solltest, und es geht nur, wenn man die Beziehung kappt. Die Europäischen 👩🏼 en kennen diese Mentalität nicht, deshalb kommen sie auch zu spät dahinter. Viel zu spät.

Liebe Grüße
Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

gadi
Moderation
Beiträge: 6712
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von gadi » 09.03.2019, 09:54

Ein sehr eindrucksvoller Einblick, Ariadne!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Corinna
Beiträge: 273
Registriert: 12.01.2014, 07:07

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Corinna » 09.03.2019, 10:49

Hallo Ariadne, hallo Forum,

Areadne schreibt:
"
Ich lernte die junge Schweizerin besser kennen, sie wirkte natürlich, sympathisch. Wir trafen uns ein paar mal, dann reiste sie ab, die „Papiere“ wurden eingereicht. Nachdem ich den jungen Mann öfters mit einer anderen Frau sah, sprach ich die Vermieterin an. Ich soll ja nicht mit ihrem Mann darüber sprechen, er wäre sein Arbeitskollege und in Tunesien ist es unanständig mit den Männern darüber zu sprechen.

Ich sollte ja mit ihrem Mann nicht darüber reden, es ist tabu

Ich weiß es nicht, wie lange der Gute es ausgehalten hat, ich bin inzwischen weg aus Hammamet, und wir haben nie mehr darüber geredet, es ist unanständig "
Ich habe mich gefragt, was eigentlich alles hinter diesem "Tabu" steckt.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß es nur darum geht mit dem Mann der Vermieterin nicht über Sex zu reden. Es muß sehr viel mehr dahinter stecken.

Interessanterweise habe ich immer wieder beobachtet, daß auch von europäischer Seite oft nicht offen und klar darüber gesprochen wird.

Ich kenne zwei Reaktionen:

Entweder wird über die europäische Frau gelästert in Richtung "naiv", "gutgläubig" oder etwas in dieser Richtung.

Oder die europäische "Community" ist genauso wie die Frau dabei die Sache schönzureden.

Was denkt Ihr darüber?

Schönen Tag
Corinna

Ariadne
Beiträge: 1406
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Ariadne » 09.03.2019, 12:49

Hallo Corinna,
Es wird schon gelästert, aber nicht nur über die Frauen, sondern allgemein über Touristen. Sie sind nützlich, man verdient ja das Geld mit dem Tourismus, aber kaum ist das Geld aus der Tasche, nimmt die Freundlichkeit ab.

In diesem speziellen Fall war die Schamgrenze zu hoch, sie konnte sich nicht vorstellen, dass eine Fremde Frau mit ihrem Mann über so intime Sachen spricht.

Die Tendenz nicht offen über die Probleme zu sprechen war schon da. Man hat versucht alles so zu regeln, dass die anderen nichts mitbekommen, egal wie groß oder klein das Problem war. Wenn ein Problem im Raum stand wurde sofort abgewunken, das Gespräch mit einem Tzzzz beendet.

Mit den anderen konnte ich mich auch nicht über solche Probleme unterhalten, wir verstanden uns sehr gut. Sie war wirklich eine Ausnahme.

@gadi: Danke! Ich glaube, dass wir Beere und den anderen Frauen klar machen müssen, das sie diese für uns fremde Welt mit falschem Blick betrachten. Wenn unsere Erfahrung dazu dient umso besser.

Einen schönen Tag wünsche euch
Gruß Ariadne
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

karima66
Beiträge: 2149
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von karima66 » 11.03.2019, 13:00

Ariadne, ich kann mich deinen Beiträgen voll anschließen, hab es genau so erlebt und sehe diesen "europäischen Blick" mit als größtes Problem .......aber leider denke ich auch, dass man den richtigen Blick für diese fremde Kultur nur ganzheitlich bekommt wenn man in dem Land Alltag lebt oder über Jahrzehnte regelmäßig dort unterwegs ist.

karima66
Beiträge: 2149
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von karima66 » 11.03.2019, 13:03

In der deutschen Community konnte man mit den meisten Frauen auch nicht offen reden da fast alle wegen ihres tunesischen Partners dort lebten und nie hätten sie zugegeben, dass es schief läuft und ihnen icht gut geht, da musste schon ganz viel passieren, dass jemand doch Hilfe suchte und offen redete dann.....

Mignon
Beiträge: 261
Registriert: 20.07.2015, 20:49

Re: Gibt es Ausnahmen?

Beitrag von Mignon » 11.03.2019, 18:25

Hallo Ariadne,

ich habe nicht ganz verstanden, warum du mit dem Mann der Vermieterin darüber sprechen wolltest. Wäre es nicht besser gewesen, die Schweizerin, die ja wohl die Verlobte war, zu warnen?

Waren deine Vermieter Europäer?

Mignon

Antworten