Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

brighterstar007

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von brighterstar007 » 22.04.2019, 14:24

Hi Verzweifelter,

Was sagst du zu unseren Vorschlägen/ Anregungen und Eindrücken ?

LG Brighterstar

brighterstar007

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von brighterstar007 » 22.04.2019, 14:33

Hi Leva,

Fuer dich sind " männlich"und " unweiblich" anscheinend Synonyme...

In meiner Denke ist" männlich" das Gegenüber von "weiblich", gleich im
Wert / Gewichtung , aber völlig unterschiedlich im Wesen.

LG Brighterstar

VerzweifweltER
Beiträge: 2
Registriert: 20.04.2019, 23:28

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von VerzweifweltER » 22.04.2019, 18:34

Hallo ihr alle zunächst einmal vielen lieben Dank für die vielen lieben Worte!

Um mal einiges zu beantworten:
Meine Eltern und auch Schwiegereltern denken es ist nicht so schlimm/handelt sich nicht um das abzocken/sie braucht halt mal etwas Abstand!

Der Kontakt mit meiner Frau ist im Moment leider eingeschränkt (nur dann wenn Sie reden will) ich versuche die anzurufen und ihr zu schreiben, aber sie geht nicht immer ran.

Unserer Tochter antwortet sie immer und auch haben die beiden abgemacht das Sie in den Ferien zu ihr fährt und fünf Wochen in der Türkei bleibt (sie ist in der 12.klasse macht nächstes Jahr Abitur)

Der Animateur ist aus Marokko möchte aber in kumköy wohnen.

Zum finanziellen jeder von uns hat ein eigenes Konto und wir haben ein gemeinsames wo Grundsteuer,Wasser,Strom usw. abgeht.
Da das Haus unser Eigentum ist muss keine Miete bezahlt werden.

Auf das Gemeinsame Konto überweist Sie auch noch genau den selben Betrag wie Sie es immer getan hat!

Ja meine Frau zahlt/zahlte den größten Teil unserer Ausgaben, jedoch habe ich Sie zu keinstem Punkt unserer Ehe als „unweiblich“ gesehen oder mich als „unmännlich“!!

Ich liebe meine Frau!

Nun zum Punkt wie war es vor zwei Jahren (vor dem Unfall.

Tja ich für mich war glücklich, aber ob es meine Frau auch war?

Wenn ich so nachdenke und das mache ich viel in letzter Zeit.
So komme ich zu dem Schluss das wir vieles aus Gewohnheit getan haben,natürlich war auch im Schlafzimmer irgendwann nicht mehr alles „aufregend und neu“ ich bin ein gemütlicher Typ,sehe nicht so aus wie ein sportlicher Animateur und sie wird immer locker 10 Jahre jünger geschätzt.

Freundinnen hat sie nicht viele, ihre beste Freundin kann mich nicht leiden!

Die sagte mir (auch schon vorher) das meine Frau vielleicht mal was besseres finden solle!

Ich weiß das ich mich in vielen Dingen nicht genug um Sie gekümmert habe.

Darum auch das W im Namen meine Welt war vorher eine bequeme und ich weiß das es kein zurück zu dieser geben darf, dass sich auch mal die Welt für meine Frau bequem anfühlen sollte.

Vielleicht ist sie deswegen auch so „anfällig“ für die Avancen des jungen Mannes?

Ich habe versucht mit ihr zu sprechen um Sie zu warnen das er in Ihr einen Bankautomaten sieht,jedoch ist das in ihren Augen nicht wahr.

Es sind Notsituationen wenn es der Mama schlecht geht,oder wenn er nicht 14 Stunden arbeiten möchte um seine Miete zahlen zu können.
Auch glaube ich nicht das bei der Wohnung alles mit rechten Dingen zugeht,die hat er vermittelt?

Ich bin im Moment zu dem Entschluss gekommen rüber zu fliegen um mit ihr zu sprechen ohne das sie ausweichen könnte.

Aber ist das eine gute Idee?

Liebe Grüße

Grampusgriseus
Beiträge: 187
Registriert: 24.08.2015, 11:26

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Grampusgriseus » 22.04.2019, 19:13

Hallo Verzweifwelter,

das ist echt 'ne gute Frage! Aber seeeeehhhhhr schwer zu beantworten...

Ich finde es auf jeden Fall eine gute Idee, dass Du ihr irgendwie deutlich machst, dass Du sie liebst, sie Dir sehr viel bedeutet und Du mit ihr EIN NEUES LEBEN beginnen willst (und nicht etwa das alte, denn diese Erkenntnis hast du ja schon....weiß sie davon?)
Ob es aber eine gute Idee ist, dort spontan vor der Tür zu stehen und sie im schlechtesten Fall aus dem Bett des Bezzies zu klingeln, wage ich eher zu bezweifeln...das hat was von stalking, obwohl Dein Wunsch, mit ihr "richtig" zu reden natürlich mehr als verständlich ist.

Blöd auch, dass du mit ihrer Freundin so gar keinen guten Draht hast (finde ich übrigens echt fies, was sie da von sich gegeben hat), sonst könntest du die mal fragen, was sie glaubt, was sinnvoll wäre zu tun. Aber da die ja offenbar kein Interesse daran hat, dass Ihr zusammen bleibt, sondern sich eher "was Besseres" für ihre Freundin wünscht, ist sie wohl eher keine Hilfe :roll:

Genauso wie Deine Schwiegereltern würden meine Eltern das auch sehen... DAS meinte ich vorhin. Das wird "alles nicht so eng" gesehen...da hat sie "halt mal auch ein bisschen Spaß", etc.
Doch, doch, man kann auch als "normaler" Tourist rosa Brillen tragen...vielleicht nicht die rosa Brille der Verliebtheit aber die "ich-gucke-mir-mein Urlaubsland-schön"- Brille oder die "ich-fahre-wieder-in-mein-Stamm-Hotel-dort-warten-meine-Freunde-Ali-Ahmed-und-Mustafa-auf-mich"-Brille...viele Menschen sind sehr gut in der Lage, nur das zu sehen, was sie sehen wollen.
Aber vielleicht hat die Schwiegermutter ja dennoch eine Idee, was Du tun kannst...auch wenn sie "das alles nicht so eng" sieht?

LG Grampusgriseus

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von leva » 22.04.2019, 19:37

Hallo,
was willst du denn mit ihr besprechen?
Wann und ob es einen Neuanfang gibt?

Ich kann mir vorstellen,dass sie sagt,sie wuesste es iM nicht,will sich einfach mal treiben lassen und entspannen.

Muss sie nicht bald wieder arbeiten?
Dann koennte ja fuer euch ein neuer Alltag beginnen.Das koenntest du vorschlagen.

ggf waere ein anderes Urlaubsziel mal spannender als ewig die olle Tuerkei.

Unangekuendigt hinfliegen ist zweischneidig.
Einerseits zeigst du damit Entschlossenheit,andererseits koennte das als Ueberfall ausgelegt werden.Da wirst deine Frau besser einschaetzen koennen,als ich.
Hast du denn Freunde/Hobbies mit denen du dich beschaeftigen kannst?

Oft koennen Eheoprobleme nicht in der Hitze des Gefechts geklaert werden,sondern wenn alle sich etwas beruhigt haben.

Qisma
Beiträge: 174
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Qisma » 22.04.2019, 19:57

Grampusgriseus hat geschrieben:
22.04.2019, 19:13

Genauso wie Deine Schwiegereltern würden meine Eltern das auch sehen... DAS meinte ich vorhin. Das wird "alles nicht so eng" gesehen...da hat sie "halt mal auch ein bisschen Spaß", etc.
Doch, doch, man kann auch als "normaler" Tourist rosa Brillen tragen...vielleicht nicht die rosa Brille der Verliebtheit aber die "ich-gucke-mir-mein Urlaubsland-schön"- Brille oder die "ich-fahre-wieder-in-mein-Stamm-Hotel-dort-warten-meine-Freunde-Ali-Ahmed-und-Mustafa-auf-mich"-Brille...viele Menschen sind sehr gut in der Lage, nur das zu sehen, was sie sehen wollen.

LG Grampusgriseus
Ist das nicht bei allen so? Es gibt nicht die Realitaet, jeder hat seine eigene. Wenn du zwei einzelne Personen ueber ihren Eindruck zu einem Hotel oder aehnlichem befragst, kann es sein, dass sie voellig unterschiedliche Erfahrungen/Erlebnisse schildern. Ich gebe schon lange nicht mehr viel auf Bewertungen.

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1004
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Cimmone » 22.04.2019, 20:05

Hallo,
Also unangekündigt würde ich da nicht auf der Matte stehen an Deiner Stelle.
Das kann peinlich werden auch wenn sie weiß, dass Du weißt.....

LG
Wenn Du denkst:"Das ist zu schön, um wahr zu sein", dann ist es das meist auch.

LG, Cimmone
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3033
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Thelmalouis » 22.04.2019, 20:49

VerzweifweltER hat geschrieben:
22.04.2019, 18:34
Ich bin im Moment zu dem Entschluss gekommen rüber zu fliegen um mit ihr zu sprechen ohne das sie ausweichen könnte.
Das ist in der Tat schwer zu beantworten, dennoch bin ich im ersten Impuls heraus, dafür.
Es zeigt, dass sie dir und deine Ehe noch was bedeuten und dass sie dir wichtig ist.
Außerdem zeigst du da klar Kante und dem Animateur die Stirn.
Da bist ein Mann, der sich nicht so einfach die Frau ausspannen lässt.

Natürlich, kann sie sich auch über deinen Besuch sehr ärgern und dir vorwerfen, dass du ihr hinterher schnüffelst oder sonst was.
Aber vielleicht erkennt sie auch nach einer Weile, dass dies doch ein Zeichen dafür ist, dass sie dir noch was bedeutet.
Es regt sie evtl. zum Umdenken an und sie erkennt, dass ihr Ausbruch eine Flucht aus der Realität ist.

Wenn du nichts unternimmst, könnte es dir ebenfalls negativ ausgelegt werden.
So nach dem Motto, du hast einfach nur zugesehen und nichts unternommen.

Wie gesagt, es ist schwierig, die Entscheidung liegt bei dir.
Was auch immer du tust, bleib besonnen.
Deine Frau sollte auf jeden Fall aber wissen, dass sie dir noch wichtig ist, du für sie da bist und dass du bereit bist, zusammen mit ihr den Verlust eures Sohnes, aufzuarbeiten und dass sie mit ihrer Trauer nicht alleine ist.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3033
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Thelmalouis » 22.04.2019, 20:53

Alleine ist das jedoch nicht zu schaffen, ihr braucht professionelle Hilfe.
Dafür müsste sie aber erst bereit sein, wieder zurückzukommen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Madeleine
Beiträge: 159
Registriert: 22.11.2018, 20:53

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Madeleine » 22.04.2019, 21:00

Hallo Verzwiftelter,
Das ist die übliche Masche, die Notsituationen....Mutter krank, Autounfall, Schulden bei der Mafia, drohende Gefängnisstrafe...und und und.

Animateure zahlen keine Miete. Unterkunft und Essen werden vom Hotel übernommen.

Wenn er aus Marokko ist, bedeutet das, das er nur ein Visum, gebunden an das Hotel hat. Würde er aufhören zu arbeiten, muss er zurück nach Marokko.

Weisst du den, in welcher Anlage das Appartment angemietet wurde ? Und kennst du den Preis, den deine Frau dafür bezahlt hat ?

Sehr kritisch sehe ich das deine Tochter dort 5 Wochen Urlaub bei deiner Frau machen möchte. Ich sehe das als gefährlich an, zumal die Herren dort auf Mutter- Tochter- Dreiervariation sehr anspringen. Gibt es da keine Alternative? Falls nicht, solltest du dafür sorgen, das sich deine Tochter vor dem Flug umfassend über Bezznezz informiert.

Liebe Grüße
Lerne die Regeln, und spiele besser als sie.

Anaba
Administration
Beiträge: 19374
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Anaba » 22.04.2019, 22:18

Guten Abend VerzweifweltER,


was euch passiert ist, kann eine Familie kaum ertragen.
Ich habe Verständnis für deine Frau, die auf diese Weise mit Schmerz, Verlust und Trauer umgeht.
Sie überdenkt ihr Leben und stellt alles infrage.
Das nun aber ein Marokkaner im Spiel ist, macht alles noch schlimmer.
Er wird ihr jetzt helfen, Verständnis zeigen, ihr zur Seite stehen, er bietet ihr ein anderes Leben, fern von Verpflichtungen
und Stress.
Er ist für sie da. Da stört es sie auch nicht, dass er Geld braucht und sie ihn bezahlt.
Er wird alles tun, um sie bei Laune zu halten und keine Fehler machen.

Was das alles für dich bedeutet, kann ich mir nur ansatzweise vorstellen.
Dein Leben geht den Bach runter.
In solchem Fall würde ich eigentlich raten, lass sie gehen, denk auch mal nur an dich.
Du hast genug zu verarbeiten und sicher wenig Kraft auch noch um deine Frau zu kämpfen.
Aber, du liebst sie und möchtest sie zurück.
Ich denke, im Moment wird das nicht gelingen.
Deshalb versuche klug und umsichtig zu handeln.
Sie zu überraschen, wäre das Schlimmste, was du machen kannst.
Zuerst würde ich mir Hilfe suchen, eine Therapie z.B., jemand, der dich stark macht, dir zuhört.
Erst wenn du in der Lage bist, ihr ruhig gegenüberzutreten, solltest du dich mit ihr treffen.
Vorher solltest du dich auch anwaltlich beraten lassen, um bei dem Gespräch Argumente zu haben.
Erst wenn du vorbereitet bist, solltest du dich mit ihr verabreden. An einem Ort, wo ihr ungestört seid.
Dann kannst du ihr alles sagen und sie vor allem fragen, wie es weitergehen soll, mit der Ehe und dem gemeinsamem Leben.
Ob sie überhaupt noch eins will.
Erst wenn du ihre Meinung kennst, kannst du planen wie es weitergeht, mit euch als Paar.
Als kluge Frau weiß sie sicher, dass ein marokkanischer Animateur nichts fürs Leben ist, sondern Ihr Krücke den Schmerz zu überleben.
Vielleicht kannst du etwas retten, aber lass auch den Gedanken zu, dass dieses schreckliche Geschehen eure Ehe zerstört hat.
Bis zu dem Gespräch solltest du mit anderen, der Freundin, den Eltern, der Tochter, wenig über ihr neues Leben reden.
Es bringt gar nichts und wühlt dich nur auf.
Helfen kann euch sowieso niemand. Hier kommt ihr nur allein raus.
Ihr Zwei müsst euern Weg finden.
Dazu wünsche ich dir das Beste.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Cosja
Beiträge: 57
Registriert: 10.05.2014, 00:58

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Cosja » 23.04.2019, 01:25

Ich bin leider diesmal anderer Meinung als der von Anaba und tendiere viel mehr zu Thelmaluise.
Der TN macht auf mich eine sehr reflektierten Eindruck.
Ich habe versucht, mich in die Lage der Ehefrau zu versetzen und möchte hier sagen, dass es mir an ihrer Stelle gefallen würde, von einem entschlossenen Ehemann in der TR "überfallen" zu werden. Und als Stalken würde ich es keinesfalls bezeichnen.
VerzweifweltER hat seiner Ehefrau einiges zu sagen und möchte dies face to face ... das ist sein gutes Recht, nachvollziehbar und nicht aufschiebbar.
Besser jedenfalls, als Zeit mit (Einzel-) Therapie zu verplempern, denn dazu gehört im großen Ganzen auch die Mitbetroffenen, die Ehefrau.
Ich würde als liebender und besorgter Lebenspartner/Freund/Ehepartner keine Zeit verlieren, um meinem liebsten Menschen das zu sagen, was mir auf der Zunge brennt, was ich vorher versäumt hatte.
Ergebnis vorerst ungewiss ... aber ich würde mir auch nicht den Vorwurf selbst machen sollen, resigniert und an anderen Baustellen fälschlicherweise zuerst aktiv gewesen zu sein.
ICH würde gerne vorerst wieder Bewegung in meine Ehe bringen wollen, und das MUSS kommuniziert werden.

Meine Idee: VerzweifweltER, fliege zu ihr, sprich an einem ruhigen Ort mit ihr, immer wieder wenn sie es zulässt ... nach all den furchtbaren Ereignissen und dem schrecklichen Verlust müsst ihr nämlich euer jeweiliges neues ICH selbst einmal erst kennenlernen, annehmen können und auch gegenseitig akzeptieren lernen. Und als Paar müsst ihr das auch miteinander reflektieren.

Ich versetze mich wieder in die Ehefrau: Ich glaube, an dieser Stelle wäre mir ein vertrauter, aufrichtiger, ehrlicher Freund, der gleichzeitig mein Geliebter ist/war, deutlich lieber, als ein fremder, unverständlich plappernder Marokkaner mit wilden Augen, der mir ständig verspricht, mir die Sterne vom Himmel holen zu wollen (denn doof/naiv ist die Ehefrau ja nicht, nur grad sehr geschwächt - zu Recht!).

Alles Liebe, Cosja

Anaba
Administration
Beiträge: 19374
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Anaba » 23.04.2019, 07:03

Guten Morgen Cosja,

man kann ja nicht immer einer Meinung sein :wink: .
Verschiedene Sichtweisen geben Denkanstöße.
VerzweifweltER hat seiner Ehefrau einiges zu sagen und möchte dies face to face ... das ist sein gutes Recht, nachvollziehbar und nicht aufschiebbar.
Besser jedenfalls, als Zeit mit (Einzel-) Therapie zu verplempern, denn dazu gehört im großen Ganzen auch die Mitbetroffenen, die Ehefrau. aa
Was du da schreibst, ist mir gestern ähnlich auch durch den Kopf gegangen.
Vor allem, dass Vorbereitungen auch Zeit kosten.
Das ist natürlich ein Argument, gegen Vorbereitungen zu sein.
Trotzdem glaube ich, dass es besser ist, sich auf dieses Gespräch gut vorzubereiten.
Ich habe mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt. Eine Therapie würde sicher zu viel Zeit kosten,
aber einige Gespräche mit einem Therapeuten, würden dem TE Kraft geben und ihn stärken.
Würden ihm Argumente in die Hand geben und seine Sichtweise vielleicht ändern.
Das sind meine Argumente für Vorbereitungen.
Dazu gehört auch ein Gespräch mit einem Anwalt.
Denn je nachdem, wie die Aussprache ausgeht, muss dann auch eine Lösung für das weitere Leben getroffen werden.
Ich versetze mich wieder in die Ehefrau: Ich glaube, an dieser Stelle wäre mir ein vertrauter, aufrichtiger, ehrlicher Freund, der gleichzeitig mein Geliebter ist/war, deutlich lieber, als ein fremder, unverständlich plappernder Marokkaner mit wilden Augen, der mir ständig verspricht, mir die Sterne vom Himmel holen zu wollen (denn doof/naiv ist die Ehefrau ja nicht, nur grad sehr geschwächt - zu Recht!).
Das sehe ich etwas anders.
M.M.n. möchte die Ehefrau im Moment kein Gespräch.
Sie möchte sich nicht erklären, keine Pläne für die Zukunft machen, sie möchte einfach nur überleben.
Dabei hilft ihr dieser Marokkaner.
Unbewusst wird er das Richtige tun. Er ist da und macht ihr Leben leichter. Mehr braucht sie im Moment nicht.
Egal, was er ihr verspricht oder erzählt, es tut ihr gerade gut.
Das er das alles nicht uneigennützig tut, blendet sie aus.
Keine Pflichten haben, in den Tag zu leben, jemanden an der Seite, der ihr zuhört und selbst nicht betroffen ist,
der ihr das Gefühl gibt, für sie da zu sein.
Sie braucht im Moment keine ernsthaften Gespräche.
Sie will nur überleben, nichts entscheiden, nicht verantwortlich sein für eine Familie.
Ein einfaches Leben halt.
Im Inneren wird sie auch wissen, dass es eine Phase ist und der Marokkaner nicht in ihr Leben passt.
Wann sie wieder für den Alltag und ihr normales Leben bereit sein wird, steht in den Sternen.
Ob sie ihr altes Leben überhaupt wieder führen möchte, wie vorher, ist auch fraglich.
Wenn man all das bedenkt, kann ein spontanes Gespräch viel kaputt machen.
Das sind aber nur meine Gedanken.
Keiner kennt dieses Paar, weiß wie sie zueinander standen, wie die Ehe vorher war.
VerzweiweltER muss selbst einschätzen, was das Beste ist, um nichts kaputtzumachen.
Dazu wünsche ich ihm alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Nilka
Moderation
Beiträge: 7021
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Nilka » 23.04.2019, 08:16

Ich kann mich zwischen den beiden Wegen nicht entscheiden, weil ich die Eheleute nicht kenne.
Es wäre auch nicht leicht, wenn man sie kennen würde. Es ist eine sehr schwere und traurige Angelegenheit.
Ich hoffe sehr, dass der VerzweiweltER die richtige Variante wählt.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1004
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Cimmone » 23.04.2019, 08:39

Guten Morgen,

diese Geschichte ist wirklich schwierig.
Was auch mir zu Denken gibt, ist der Urlaub der Tochter in Kumköy.
Einerseits ist es eine Möglichkeit, dass Mutter und Tochter sich wieder näher kommen können....das die Bezzies auf Mutter-Tochter-Konstellationen abfahren ist nicht ungefährlich.
Ich traue der Mutter allerdings zu, selbst mit rosa Brille, ihre Tochter schützen zu können.

Der Bezzie ist weit weg vom Trauerthema und bringt Leichtigkeit in ihr Leben, für eine gewisse Zeit. Ich kann mir nur bedingt vorstellen, mit wieviel Schwere sie die letzten zwei Jahre geschafft hat.

Das er ihr zuhört, wage ich zu bezweifeln.

Wenn sie Verzweifelter sieht, sieht sie auch Trauer und der will sie ja augenscheinlich aus dem Weg gehen.

Ich habe keine Ahnung, ob Bezzie sich zurückzieht, wenn der Ehemann auftaucht.

VerzweifeltEr, ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Fingerspitzengefühl.
Wenn Du denkst:"Das ist zu schön, um wahr zu sein", dann ist es das meist auch.

LG, Cimmone
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Anaba
Administration
Beiträge: 19374
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Anaba » 23.04.2019, 08:58

Das er ihr zuhört, wage ich zu bezweifeln.
Das denke ich nicht.
Wenn die Unguten eins können, sich auf jede Situation einzustellen.
Er wird ihr zuhören, sie trösten und ihr das Gefühl von Geborgenheit geben.
Sie fühlt sich umsorgt.
Eben das, was sie gerade braucht.
Dazu braucht er nicht viel zu sagen.
Seine Wünsche wird er dabei natürlich auch nicht außer Acht lassen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Eclipse
Beiträge: 440
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Eclipse » 23.04.2019, 09:58

Hallo VerzweifeltER,

es ist leider nicht selten, dass Beziehungen nach so einer schrecklichen familiären Tragödie zerbrechen (die Ursachen sind sicher so vielfältig wie die beteiligten Menschen).
VerzweifweltER hat geschrieben:
22.04.2019, 18:34
Der Kontakt mit meiner Frau ist im Moment leider eingeschränkt (nur dann wenn Sie reden will) ich versuche die anzurufen und ihr zu schreiben, aber sie geht nicht immer ran.
Immerhin lässt sie hin und wieder Kontakt zu. Das zum Beispiel finde ich ermutigend. Wenn jemand ernsthaft entschlossen "neben raus" geht, findet eigentlich kein Kontakt mit dem Noch-Ehemann statt.

Versuch (soweit Dir als Mann das möglich ist) ihre Gemütslage fein zu analysieren. Wirkt sie glücklich und befreit? Wirkt sie zwanghaft fröhlich? Oder doch eher bedrückt?
Unserer Tochter antwortet sie immer und auch haben die beiden abgemacht das Sie in den Ferien zu ihr fährt und fünf Wochen in der Türkei bleibt (sie ist in der 12.klasse macht nächstes Jahr Abitur)
Da werden sich die Kumköyaner aber freuen: Yippieh, Frischfleisch!
Blöde Situation: Dass die Tochter zu ihrer Mutter fliegt, ist eigentlich gut. Aber ausgerechnet dort hin... :shock: Das Mädel muss gut geschult werden, damit nicht auch noch sie auf die Kumköy-Mafia reinfällt... :shock:
Der Animateur ist aus Marokko möchte aber in kumköy wohnen.
... eher mittelfristig in Deutschland. :wink: Soooo toll wird sein Ani-Leben, -Verdienst und -Ansehen in der Türkei nicht sein, als dass der Phhhursche sich nicht noch was Besseres vorstellen könnte. :twisted:
Zum finanziellen jeder von uns hat ein eigenes Konto und wir haben ein gemeinsames wo Grundsteuer,Wasser,Strom usw. abgeht.
Da das Haus unser Eigentum ist muss keine Miete bezahlt werden.

Auf das Gemeinsame Konto überweist Sie auch noch genau den selben Betrag wie Sie es immer getan hat!
Gut. Sehr gut. So ganz ist sie noch nicht "weg".
Es sind Notsituationen wenn es der Mama schlecht geht,oder wenn er nicht 14 Stunden arbeiten möchte um seine Miete zahlen zu können.
Auch glaube ich nicht das bei der Wohnung alles mit rechten Dingen zugeht,die hat er vermittelt?
Logo, es handelt sich ja auch um professionelles Bezness. :x Da gibt es Seilschaften, in denen jeder seinen Teil der Beute bekommt.

------------------------------------------------------
Nun zum Punkt wie war es vor zwei Jahren (vor dem Unfall.

Tja ich für mich war glücklich, aber ob es meine Frau auch war?

Wenn ich so nachdenke und das mache ich viel in letzter Zeit.
So komme ich zu dem Schluss das wir vieles aus Gewohnheit getan haben,natürlich war auch im Schlafzimmer irgendwann nicht mehr alles „aufregend und neu“ ich bin ein gemütlicher Typ,sehe nicht so aus wie ein sportlicher Animateur und sie wird immer locker 10 Jahre jünger geschätzt.
[...]
Ich weiß das ich mich in vielen Dingen nicht genug um Sie gekümmert habe.
[...]
meine Welt war vorher eine bequeme und ich weiß das es kein zurück zu dieser geben darf, dass sich auch mal die Welt für meine Frau bequem anfühlen sollte.
Diese Einsicht bekommen diejenigen, die in einer Beziehung der "finanziell/beruflich nachgeordnete Part" sind, meistens erst dann, wenn es kriselt oder kracht. Das ist leider so, und es ist auch nicht die "Schuld" des Nachgeordneten, denn der finanziell/beruflich Erfolgreichere befindet sich jahrelang im dynamischen Drive und lässt es in der Regel ja gar nicht zu, vom anderen umsorgt und aufgefangen zu werden.

Der/die finanziell/beruflich Erfolgreichere fühlt sich so, als habe sie/er alles im Griff und sei der/diejenige, die alle evtl. Probleme löst und tut das in der Regel auch.

Gelöst wird dabei leider auch das innige Miteinander. Der Eine (der "Macher") lässt Innigkeit mehr oder weniger gar nicht mehr zu, und die anfangs noch angebotenen Versuche es finanziell Nachgeordneten werden mehr und mehr ignoriert (es gibt immer noch was Wichtigeres zu wuppen). Die "Angebote" lassen aus Gewohnheit irgendwann mehr und mehr nach. Beide arrangieren sich lange Zeit mit der Situation. Es läuft ja, und es läuft gut.

Plötzlich gibt es Gründe, die den "Macher" zum Innehalten und Nachdenken bringen. Plötzlich stellt er/sie fest, die erheblich größere Last zu tragen. Das weiß er/sie zwar schon die ganze Zeit, aber plötzlich kommt ihm das als große Belastung vor, aus der er [für den Partner: plötzlich] fluchtartig raus will. Fieserweise erinnert er sich nicht mehr daran, dass sein eigenes Verhalten zu genau der oben beschriebenen Konstellation geführt hat, sondern er/sie stellt die Konstellation an sich in Frage, also auch den Partner und die Beziehung.

Das ganze arbeitet in ihm (Probleme löst er schließlich selbst), der Partner bekommt davon nichts mit und fällt plötzlich aus allen Wolken. Normalerweise ist die Rollenverteilung andersherum, da ist es der Mann, der "plötzlich durchdreht".

Obwohl beide keine bewusste "Schuld" tragen, sind sie für das Ergebnis gleichwohl gleichermaßen mitverantwortlich. Da gibt es viel aufzuarbeiten, aber es muss ohne Vorwürfe und Schuldzuweisungen geschehen.
Ich bin im Moment zu dem Entschluss gekommen rüber zu fliegen um mit ihr zu sprechen ohne das sie ausweichen könnte. Aber ist das eine gute Idee?
Ganz schwierig, hier einen Rat zu geben!

Einerseits: Wenn Du ihr die Pistole auf die Brust setzt, muss sie eine finale Entscheidung treffen, die sie ohne Druck vielleicht nicht in der Radikalität getroffen hätte. Sie muss ja ohne Gesichtsverlust aus der Nummer rauskommen können.
Andererseits: Sie scheint Dich ja eher als "zu passiv" wahrzunehmen. Aktivitäten, mit fairen Mitteln um sie zu kämpfen, als aufrecht liebender, solider und verlässlicher Ehemann ... das könnte durchaus positiv gewertet werden. Vor dem Hintergrund des üblen, korrupten orientalischen Umfelds könnte das Erscheinen des Ehemannes auch ein Signal setzen.

Ganz schwierig.

Raten kann man auf jeden Fall: Kommuniziere nicht fordernd, sondern anteilnehmend und liebevoll. Halt ihr die Tür offen. Reagiere beim ersten Unterton eines Kümmernisses mit sofortiger Realpräsenz.
Ich liebe meine Frau!
Höre nicht auf, es ihr zu zeigen. Auch wenn´s manchmal schwer fällt. Zeig ihr, was sie an Dir hat.

Julija
Beiträge: 610
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Julija » 23.04.2019, 12:21

Hallo ihr Lieben,

es ist wirklich eine schwierige Situation.

Bei der Frage, ob Besuch oder nicht, bin ich eher bei Anaba.
Die Sicht der Frau scheint doch ganz klar zu sein. Sie ist nach langerer Zeit der Verantwortung und überdurschnittlichen Leistungen nun auch mal an der Reihe.
Wenn ihr Mann ungefragt plötzlich in Kumköy vor der Tür steht, denkt sie doch als erstes, dass er ihr das nicht gönnt.

Vielleicht ist ein Zwischending möglich. Wenn sie den Kontakt zulässt, kann VerzweifweltER ihr näher bringen,
dass er die Situation sehr ernst nimmt,
dass er viel nachdenkt,
dass er auch eine Änderung wünscht,
dass sie gemeinsam einen Termin finden, wo sie sich treffen, am besten ein bis zwei Vorschläge machen,
dass sie ehrlich miteinander reden sollten.

Wenn die Frau nicht sofort abwinkt, können auch Fragen, die besprochen werden sollen, vorab formuliert werden. Zum Beispiel die Frage, was die Frau jetzt konkret braucht, was ihre Zukunftsvorstellungen sind. Die gleichen Fragen sollte VerzweiftweltEr für sich auch beantworten können, so dass am Ende ein konstruktives Gespräch geführt werden kann.

Wenn er sie jetzt in Kumköy ohne Ankündigung überfällt, hat sie doch gar keine Möglichkeiten die Sitution zu erfassen. Ich an ihrer Stelle würde mich erst recht zurückziehen und mich bestätigt fühlen, dass mein Mann mal wieder nicht auf meine Bedürfnisse eingeht.

Was denn Beznesser betrifft habe ich gute Hoffnung, dass die Frau tief in ihrem Inneren weiß, dass es für sie keine positive Zukunft hat. Cimmone hat einen ganz tollen Thread zur vermeintlichen Wellenlänge eröffnet. Wer beruflich so erfolgreich ist, verfügt in der Regel über hohe Kommunikationskompetenzen. Auf Dauer wird er ihr nicht genügen. Im Moment ist es vielleicht erholsam, aber sie wollte schon ihren Mann dazu bringen, sich beruflich weiterzubilden. Wie soll sie sich da ernsthaft mit einem marrokanischen Animateur in der Türkei zufrieden geben? Da glaube ich nicht dran.

Unabhängig davon muss auch an der Ehe gearbeitet werden, wenn diese fortgesetzt werden soll. Ich tendiere ja immer dazu, dass in einer gesunden Beziehungen der Beznesser noch so perfekt erscheinen erscheinen kann, er wird nicht auf fruchtbaren Boden stoßen.

Die Tochter sollte auf jeden Fall über Bezness infortmiert werden. Sie wird dort als Sahnestück gelten, so traurig das ist. Meiner Meinung nach ist sie diejenige, die am meisten auf ihre Mutter einwirken kann. Auf der einen Seite eine große Chance, auf der anderen Seite aber echt heftiger Druck. Hier muss ganz einfühlsam vorgegangen werden.

Für mich klingt VerzweifweltER auch sehr reflektiert. Seine Liebe ist ungebrochen und vielleicht ist es genau das, was seine Frau erkennen möchte.

Madeleine
Beiträge: 159
Registriert: 22.11.2018, 20:53

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Madeleine » 23.04.2019, 12:46

Ehrlich gesagt, ich sehe es als brandgefährlich an, wenn die Tochter ihre Ferien in Kumkoy verbringt.

Die Mutter wird in Kumkoy als steinreich angesehen, unabhängig davon, ob sie es ist. Wer sich leisten kann auf Dauer Urlaub zu machen ohne zu arbeiten, ist reich. Punkt. Und wenn die Mutter reich ist, ist auch die Tochter reich. Die zwei werden umgarnt werden, das sie nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht. Die Ankunft der Tochter in Kumkoy wird definitiv alle Beznezzer auf den Plan rufen. Vielleicht könnte die Tochter von jemanden begleitet werden?

Punkt zwei besteht auch die Möglichkeit, das der marrokanische Animateur sich beide einverleiben möchte. Und sagt bitte nicht, so etwas gibt es nicht, habe es selbst mehrfach in Kumkoy beobachten können. Sprich der selbe Mann und gleichzeitig mit Mutter und Tochter. Ob Mutter und Tochter voneinander wussten, entzieht sich dabei meiner Kenntnis. Ich weiss nur noch, das mir wirklich speiübel wurde, als ich dieses Trio in der Bar beobachtete. Hätte bis zu diesem Tag so etwas nicht für möglich gehalten.
Lerne die Regeln, und spiele besser als sie.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3033
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Ich weiß nicht weiter-Kumköy

Beitrag von Thelmalouis » 23.04.2019, 13:26

Es schließt ja nicht aus, sollte VerzweifeltER seine Frau in der Türkei aufsuchen, dass er ihr keinen Raum zum Atmen lässt.
Sie wird im ersten Moment sehr überrascht sein, sowohl negativ wie positiv, mit Sicherheit beides sogar zusammen.
Daher, sollte er auch nicht unvorbereitet dort auftauchen und sich vorher Rat bei einem Therapeuten holen.
Wichtig ist, dass er sie nicht bedrängt, das würde das Gegenteil bezwecken.
Sie muss aber wissen, dass er sie noch liebt, für sie da ist, wie kein anderer, noch mit ihr zusammen bleiben möchte und ihr bei der Trauerarbeit beisteht.
Das ist erst mal alles.
Sie wird dann schon überlegen und diese Zeit sollte er ihr auch lassen und keine Bedingungen stellen.
Es kann gut sein, dass er bei diesem Besuch erst mal keine Antwort bekommt, sondern erst, wenn er längst wieder zu hause ist.
Irgendwann muss sie sich damit auseinandersetzen.

Im schlechtesten Falle macht sie ihm zum Vorwurf, dass er und mit ihm, ihr ganzes alte Leben, welches sie zurücklassen möchte, auf ihrer "Fluchtinsel" ungefragt eingedrungen ist.
Das wäre natürlich verheerend.
Aber es geht ja nicht nur um die Frau, sondern auch um VerzweifeltER selbst.
Er hat auch einen Sohn verloren und muss oder möchte nun um seine Ehe kämpfen.

Es ist wirklich sehr schwierig.
VerzweifelTER, ich möchte dir nichts Falsches raten, das waren eben meine Gedanken dazu.
Wenn die Zeit gekommen ist, wirst du wissen, was zu tun ist.
Keiner kann dir einen Vorwurf machen, wie auch immer deine Entscheidung ausfallen mag, dass du nicht für euch das Beste möchtest und du unverantwortlich handelst.

Was den Anwalt betrifft, keine Frage, hier sollte er sich im Falle eines Falles beraten lassen.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Antworten