Artikel, die sprachlos machen 2

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

EmilyStrange
Beiträge: 1300
Registriert: 08.06.2017, 09:45
Wohnort: Südhessen

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von EmilyStrange » 19.09.2019, 14:30

Nilka hat geschrieben:
19.09.2019, 09:37
Gruppenzwang: Lehrerin drängt junge Schüler zum Klimastreik

Berlin. Ein 11-jähriger Schüler fragt seine Lehrerin, ob die Teilnahme am Klimastreik in Berlin freiwillig sei. Die Lehrerin führt den Schüler vor versammelter Klasse vor und sagt ihm ins Gesicht: „Wenn Dir Deine Zukunft egal ist, dann brauchst Du natürlich nicht hinzugehen“. Weiterlesen auf amp.berliner-zeitung.de
Zu meiner Schulzeit vor rund 30 Jahren in Bayern stand das Buch „Die Welle“ auf dem Lehrplan. Man wollte uns damit klarmachen, was passieren kann, wenn sich eine Bewegung - und seien die Absichten dahinter noch so edel oder auch nur harmlos - verselbstständigt. Gegen Ende des Buches werden Schüler, die bei der als Experiment gestarteten Schaffung eines Gemeinschaftsgefühls nicht mitziehen wollen, gehänselt, gemobbt und schließlich sogar zusammengeschlagen.
Diktieren, wie eine Gesellschaft aussieht

Da die Lehrerin, über die ich schreibe, ebenfalls aus West-Deutschland stammt, müsste sie das Buch eigentlich auch gelesen haben. Verstanden hat sie es offenbar nicht.
Leider ist sie auch nicht der einzige Mensch, der nicht begreift, dass diktatorische Anwandlungen einfach falsch sind. Das wurde spätestens vergangene Woche bei einem Konzert von Herbert Grönemeyer klar, als der Sänger erklärte, unter gewissen Umständen liege es „an uns, zu diktieren, wie 'ne Gesellschaft auszusehen hat“.

https://amp.berliner-zeitung.de/politik ... m-33178602
Wer sich gegen solche Lehrer zur Wehr setzen will, zitiere mal aus dem Bußgeldkatalog, Stichwort "Verletzung der Schulpflicht"

Wenn ich mein Kind an einem regulären Schultag nicht zur Schule schicke (Ausnahme Krankheit oder gesondert beantragte und genehmigte Freistellung), werde ich verklappt zu einer Geldstrafe - je nach Bundesland durchaus saftig
https://www.bussgeld-info.de/schulverwe ... -bussgeld/

Damit erspart man sich zumindest die Diskutiererei ob irgendwelcher Zukunftsdinger oder Verantwortungsbewusstsein.

Ich rechne schon eine Weile damit, dass unser Sproß auch mal mit so einer Info heimkommt - dann zücke ich die Bußgeldkarte sehr gerne
There is freedom of speech - but I cannot guarantee freedom after speech - Idi Amin

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 19.09.2019, 19:38

Im Mai 2019 machte ein schwarzer Rapper in Frankreich auf sich aufmerksam, da er eine weiße Frau in seinem Video symbolisch zu Tode würgte und davon sprach „Frankreich zu verbrennnen“. Für Facebook, Youtube und Twitter waren diese Aussagen nicht hasserfüllt genug. Keiner löschte das Video.
Jesse Ekene Nweke Conable, der als Rapper unter dem Namen JCBUZ auftritt, hat aktuell fast 280.000 Abonnenten auf YouTube, die er mit seiner Nachricht erreicht. Auf seinem Instagramaccount sind Slogans wie „Black Power in Sweden“ und „Fuck White People“ zu finden.

Der nigerianische Migrant ist seit 2008 in Schweden. Er besitzt heute die schwedische Nationalität und wohnt auf einem Anwesen in Lund.
Schweden: Nigerianischer Rapper ruft zum Mord an Weißen auf
„Wir sollten sie als Sklaven nehmen oder sie noch schlimmer behandeln.“
„Wir Schwarze werden die Nummer eins in diesem Land sein und diese Weißen beherrschen“, sagte Conable, wobei er hinzufügte, „so wie die Weißen uns versklavt haben, sollten wir sie auch versklaven und noch schlimmer behandeln.“

„Wir nehmen ihnen ihre Frauen und ihr Geld“, setzte er fort. „Um ehrlich zu sein, wir werden die beste Rasse auf der Welt sein. Wir sind afrikanische Krieger, sie (die Weißen) sind nicht auf unserem Niveau. Das ist erst der Anfang der schwarzen Macht.“
„Fühlt sich ein Schwarzer von einem Weißen schlecht behandelt, sollte der Weiße einfach erschossen werden“, so der Rat des Rappers in dem Video.
https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... er-rapper/
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 19.09.2019, 19:51

Während Politik und regierungskonforme Medien über den angeblichen Rückgang islamistischer Gefährder berichten, bildet die Faktenlage eine vollkommen konträre Sicherheitslage. Deutschland droht demnach eine langjährige islamistische Terrorgefahr, die jederzeit zu schweren Terroranschlägen führen kann. Es drohen Zustände wie in Frankreich, wo der islamistische Terrorismus zur Plage von Generationen geworden ist.
US-Botschaft warnt vor Reisen nach Deutschland: Islamisten-Armee kann jederzeit zuschlagen
Terrorziel – so viele Ungläubige töten wie nur möglich

Es drohen weitere Tausende Syrien-Rückkehrer zur bereits bestehenden Terrorszene in Deutschland zu stoßen. Manche Sicherheitsexperten gehen sogar von einer fünfstelligen Summe an zurückreisenden IS-Terroristen nach Westeuropa aus. Darunter befinden sich ebenso Tausende radikalisierte Frauen und Kinder, wovor der in Ungnade gefallen Hans-Georg Maaßen warnte: »Damit könnte auch hier eine neue Dschihadistengeneration herangezogen werden.«

Damit sind die Hiobsbotschaften noch immer nicht komplett, so weist die slowakische Nichtregierungsorganisation Globsec auf eine Gefährdung ausgehend von rund hundert zur Zeit inhaftierten radikalen Islamisten hin, die noch vor Ende 2023 in elf europäischen Ländern wieder auf freien Fuß kommen.

Bei dieser Faktenlage ist es nicht verwunderlich, dass das Außenministerium der Vereinigten Staaten, das U.S. State Department, nach Deutschland reisende US-Bürger zu »erhöhter Vorsicht« vor terroristischen Anschlägen warnt:
»Stufe 2 – Erhöhte Vorsicht: Beachten Sie die erhöhten Sicherheitsrisiken. … Terroristische Gruppen planen weiterhin mögliche Anschläge in Deutschland. Terroristen können mit geringfügiger oder gänzlich ohne Vorwarnung zuschlagen, mögliche Ziele sind Touristenorte, Transportwege, Märkte oder Einkaufszentren, örtliche Regierungsbehörden, Hotels, Klubs, Restaurants, Gottesdienststätten, Parks, größere Sport- oder Kulturveranstaltungen, Bildungseinrichtungen, Flughäfen und andere öffentliche Plätze.«
https://www.anonymousnews.ru/2019/09/19 ... ten-armee/
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

Nilka
Moderation
Beiträge: 7944
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 19.09.2019, 20:14

Viele kommen weiter als Flüchtlinge getarnt.
Und der Hampelmann, Seehofer, bringt einen an die Palme mit seiner Scheinheiligkeit.
Dass er an seinen Verlogenheit nicht erstickt :o :twisted:
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 20.09.2019, 07:33

Das Spiel mit verdrehten Begrifflichkeiten schon wieder...neeeiiin ist kein Plan, bloß Politikerunvermögen... :mrgreen:
Kommentare:
Er muss sich nicht für die Rettung von Personen rechtfertigen sondern dafür dass die Geretteten nach Deutschland und nicht zurück an ihren Ausgangsort gebracht werden.
***
"Wie niedrig der Anteil dieser Personen an der gesamten Zuwanderung von Schutzsuchenden sei, unterstrich Seehofer damit, dass er sie ins Verhältnis zu den 98.000 Asylerstanträgen von Januar bis Ende August des laufenden Jahres stellte."

Verstehe, die nach wie vor unter seiner Ägide stattfindende Masseneinwanderung setzt er in Relation zu einer aktuell niedrigeren Anzahl Geretteter, die er zusätzlich aufnehmen will - das ist ungefähr so, als wenn er sagt: Macht doch nichts, dass ich das Glas Wasser auf dem Parkett verschütte, schließlich repariere ich den Wasserrohrbruch im 1. Stock nicht.
Seehofer setzt noch einen drauf: 25% Aufnahme-Quote wird nicht nur für Migranten gelten, die von NGO-Schiffen nach It. gebracht werden, sondern auch für künftige mögliche staatliche „Seenotrettung“ – deren Wiederaufnahme Merkel schon vorgeschlagen hat …

Deutschland will Italien Bootsmigranten nach einer festen Quote abnehmen. Dabei leben allein in Nordrhein-Westfalen mehr Asylzuwanderer als in dem südeuropäischen Land. Innenminister Seehofer reagiert gereizt auf die scharfe Kritik an seinem Vorhaben.

Auch argumentierte Seehofer, dass seine Bundesregierung schon bisher auf freiwilliger Basis etwa ein Viertel der aus Seenot Geretteten aufnehme – 565 von 2199. Er verstehe nicht die Aufregung darüber, wenn dies nun in klaren Umverteilungsregeln mit den EU-Partnern festgeschrieben werden solle. „Ich weise die Kritik an diesem Verfahren auf das Schärfste zurück. Es ist unerträglich, dass man sich als Bundesinnenminister für die Rettung von Personen rechtfertigen muss“, sagte Seehofer. Tatsächlich hatten Andrea Lindholz (CDU), Thomas Kreuzer (CSU) und andere Unionspolitiker nicht die Rettung, sondern die Verbringung von Geretteten gemäß Quotenregelung nach Deutschland kritisiert.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... liens.html
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

Nilka
Moderation
Beiträge: 7944
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 20.09.2019, 07:59

Macht doch nichts, dass ich das Glas Wasser auf dem Parkett verschütte, schließlich repariere ich den Wasserrohrbruch im 1. Stock nicht.
Sehr gute Umschreibung der Situation.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 7944
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 20.09.2019, 08:24

Das muss doch Satire sein, eine Parodie auf die Nazis“

Erzählt man im Ausland von den Realitäten in Deutschland, glauben Gesprächspartner, man würde scherzen. Die bundesdeutsche Realität 2019 übersteigt das Vorstellungsvermögen von Menschen in anderen Ländern, die sich nicht wie viele Inländer jahrelang an den Irrsinn gewöhnt haben und abgestumpft sind.

Die ukrainischen Kollegen sehen mich verdutzt an, als ich ihnen bei einem Treffen bei Bier und Wein in Kiew von der deutschen Politik erzähle, von dem, was in Berlin passiert. Sie schütteln immer wieder den Kopf, lachen, wollen nicht glauben, was ich ihnen berichte: „Das kann doch nicht wahr sein“. Sie sind überzeugt, es könne sich nur um Satire handeln. Oder um Auswüchse der russischen Propaganda. „Sind das Nachrichten von Russia Today?“, fragen sie immer wieder. Und immer wieder muss ich zum Smartphone greifen und ihnen Quellen zeigen. Auch wenn sie alle kein Deutsch verstehen – so lassen sie sich wenigstens ansatzweise überzeugen:‬

– Dass im Görlitzer Park in Berlin die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann, Drogenhändler nicht ausgrenzen, sondern integrieren will (und sich gleichzeitig nachts nicht mehr auf die Straße traut).

– Dass ein 60-Kilo-Heroin-Schmuggler in Brandenburg freikam, weil zeitnah kein Gerichtstermin frei war

– Dass in Deutschland die alten Kommunisten wieder mitregieren, etwa in Berlin, und ein Kultursenator von ihnen den bekanntesten Stasi- und SED-Aufklärer als Leiter einer Stasi-Gedenkstätte feuerte.

– Dass in einer der größten Zeitungen im Land für einen „lässigeren Blick“ auf die DDR geworben wird und die Autorin kurz darauf eine Audienz bei der Kanzlerin bekam, wo sie ein „Interview“ machte, das an Prawda-Zeiten erinnerte.
[...]
– Dass Herbert ein Musikstar, Herbert Grönemeyer, unter dem Jubel der Massen grölt: „Dann liegt es an uns, zu diktieren, wie die Gesellschaft auszusehen hat.“ Dass der Außenminister das begrüßt, und Medien äußert einseitig darüber berichten und ihre Sympathie für den Sänger kaum verhüllen.

Als ich den Kollegen die Grönemeyer-Rede vorspiele, stockt ihnen der Atem. „Das muss doch Satire sein, eine Parodie auf die Nazis“, meint einer der Kollegen. Sie wollen mir auch lange nicht glauben, dass man in Deutschland diffamiert und in die rechts(extreme) Ecke gesteckt wird, wenn man über diese Missstände berichtet, dass der alte Begriff des „Volksfeindes“ in neuen Varianten und Versionen – etwa „Hetzer“ und „Nazi“ – eine Wiederauferstehung feiert. Dass man sich – ausgerechnet von den selbst ernannten „Vorkämpfern für alles Gute“ – als „brauner Mistkäfer“ beschimpfen lassen muss, nur weil man auf Facebook von einer Begegnung mit einer Frau schreibt, die Angst hat, spät nachts allein auf die Straße zu gehen.

„Das kann doch alles nicht wahr sein“ – das ist der Tenor der Kollegen. Und diese Reaktion ist hilf- und lehrreich: Eine Art Erdung mit der Realität. Zeigen die Reaktionen doch deutlich, wie stark bei uns im Inland der Frosch-Effekt ist – also wie wir durch langsames Gewöhnen an den Irrsinn über die letzten Jahren diesen kaum noch wahrnehmen – wie Frösche, deren Wasser so langsam erwärmt wird, dass sie gar nicht mehr mitbekommen, dass sie gekocht werden.

P.S.: Einer der Anwesenden, bis vor kurzem Abgeordneter der Rada, des Parlaments, und für seine pro-europäische Haltung bekannt, erzählt zum Entsetzen der anderen Gäste, wie er in Heidelberg in einen von Asylbewerbern dominierteren Straßenzug kam. Zitat: „Die Zustände und die aggressive Atmosphäre dort erinnerten mich an die Dritte Welt. Ich fotografierte, und die Feindseligkeit, die mir entgegen schlug, war unglaublich, ich hatte Angst um meinen Mietwagen, und nur meine sehr kräftige Statur und das lautstarke Verwenden von russischen Mutterflüchen retteten mich.“

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... die-nazis/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Fierrabras
Beiträge: 1420
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Fierrabras » 20.09.2019, 10:52

Nicht nur die Religion des Friedens...https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... oran-.html

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 20.09.2019, 16:24

Kommentar:
Wo ist der sogenannte "Verfassungsschutz", wenn im Bundestag in Bezug zur ILO 169 die Abgeordneten (seit 1989!!!) behaupten, es gebe in Deutschland keine Indigene? Wodurch gibt es Deutschland? Aber diese Behauptung wird deshalb betrieben, um den Autochthonen ihre indigenen Rechte verweigern zu können. Die Tragweite davon ist immens. Wenn durch Bundestagsbeschlüsse autochthonen Menschen die ethno-historische Herkunft "entzogen" wird, dann kann man sie als Sachen verwalten. Denn Menschen haben Abstammung/Herkunft. Und die Germanenstämmigen sind nun mal indigen. Ohne Abstammung = ohne Menschenrechte.
im Artikel:
Wie Insider berichten, gilt inzwischen sogar bei den hessischen Behörden als „Hassredner“, wer das Wort „Volk“ benutzt und als rechtsradikal, wer die deutsche Nationalhymne anstimmt, während auf der anderen Seite Polizisten tatenlos zusehen, wie ein linksradikaler Mob die Eingänge der IAA blockiert und Besucher beschimpft, ohne dass Anzeigen wegen Nötigung und Beleidigung erstattet werden. Zum Zerlegen und Abfackeln freigegeben scheinen auch die Autohändler rund um Frankfurt.
Dass es der hessischen Polizei nicht gelingt, auch nur einen Fußbreit in diese Szene einzudringen, zeigt in welche Richtung das schwarzgrüne Land mit heimlicher Regierungsbeteiligung der Linken abdriftet.
Härte gegen Rechts – Kuscheln mit Linken und IS-Rückkehrern
„Lange stuften Sicherheitsbehörden Islamisten als größte Gefahr für die Sicherheit in Hessen ein. Mit dem neuen Verfassungsschutzbericht hat sich das geändert,“ textet Hessens gleichgeschalteter Staatssender HR und verkündet im Jubel Ton, dass mehr denn je gewaltbereite Rechtsextremisten und ihre oft ganz legale Bewaffnung im Focus der Ermittlungen stehen.
https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... -kuscheln/

***
Bekämpfung der Internetkriminalität
Die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität in Frankfurt will dabei verstärkt gegen Hass im Netz vorgehen. Dazu sollen deutlich mehr Stellen bei der spezialisierten Behörde geschaffen werden, wie Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) am Donnerstag in Frankfurt sagte. Geplant sei, die Zahl von derzeit 8 Staatsanwälten auf insgesamt 26 aufzustocken.
Hessen geht gegen Hetze im Netz vor
Der Plan umfasst den Angaben zufolge ein Bündel von bestehenden sowie neuen Maßnahmen und ist ressortübergreifend angelegt. Neben dem Meldesystem sei etwa eine „Konferenz für Demokratie und Respekt, gegen Gewalt und Hetze“ geplant. Auch soll es konkrete Handlungsempfehlungen für Schulen und Kommunen geben und ein Opferschutzbeauftragter eingerichtet werden.
https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/wi ... 0.amp.html
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 20.09.2019, 16:27

Syrien: Deutsche Touristin genießt das Nachtleben in Damaskus
https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... touristin/
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 20.09.2019, 16:48

2026 ist der Spuk vorbei, so oder so...
Kommentare:
„Und sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man denn schneller sägen könnte.
Sie fuhren mit donnerndem Krachen in die Tiefe und die, die ihnen zusahen, schüttelten die Köpfe beim Sägen
und sägten weiter."
***
Heute früh um 6:30 h bei mir am Fensterbrett: 1 Grad plus. Nächste Woche ist Regen angesagt. Die Erderwärmung ist auch nicht mehr das, was die meisten meinen.
***
Aber in kalten Fabrikhallen und in Handschuhen arbeitet es sich schlecht im Winterhalbjahr.
Und Hochöfen mit Windrädchen betreiben wird auch lustig :-)
***
Wie mit den 54 Milliarden das weltweite Klima "gerettet" werden soll, sagt allerdings keiner.
Interessant ist dagegen, dass die in den letzten 4 Jahren hier eingetroffenen 2 Millionen "Flüchtlinge" (plus die 500.000, die laufend und in den nächsten Jahren noch so hier eintrudeln), als Hartz4ler + Dolmetscher, Betreuer etc.pp. jährlich genau 50 Milliarden Euro Kosten verursachen.....
***
Das Doofland°!°!
Koalition einigt sich auf Milliardenausgaben für Klimaschutz
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Freitag in Berlin das „Klimaschutzprogramm 2030“ der Bundesregierung vorgestellt. „Wir leben heute nicht nachhaltig, das betrifft vor allem die Frage der Erderwärmung“, sagte Merkel. Es beeindrucke sie als Naturwissenschaftlerin, wenn Greta Thunberg sage „Unite behind the science“ (Vereint euch hinter der Wissenschaft). Denn es sei nicht so „daß wir hier irgendwas ideologisches machen“, betonte die Physikerin. Man wolle die Menschen dazu leiten, „ihr Verhalten zu ändern“.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sprach von einem „strategischen Marshall-Plan für Klimaschutz“. ...
Das Doofland schlecht hin!!
Kostenpunkt: 54 Milliarden Euro....
https://jungefreiheit.de/po...
***
Falls es jemandem ein Trost ist: Nach der Machtübernahme durch den ISlam werden diese Spinnereien schlagartig ein Ende haben - und nicht nur diese....
Einbau neuer Ölheizungen ab 2026 verboten: GroKo einigt sich auf Klimapaket
https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 08165.html
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1550
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 22.09.2019, 18:40

Infektion per Migration: Tödliche Parasiten auf dem Vormarsch – Hunderttausende Opfer möglich

https://www.anonymousnews.ru/2019/09/22 ... vormarsch/

Fernreisen und Klimawandel werden gern als eigentliche Ursachen für die Verbreitung gefährlicher Parasiten auch in Europa genannt, doch liegen die Wurzeln nicht zuletzt in der multikulturellen Politik.

Der an der walisischen Universität Aberystwyth forschende Parasitologe Professor Karl Hoffmann hat kürzlich einige bemerkenswerte Ausführungen publiziert, die eine ganz bestimmte Sorge bestätigen: Gefährliche Parasiten breiten sich nun zunehmend in Europa aus.

Professor Hoffmann erinnert zunächst an eine noch recht junge Einschätzung. Demnach galten Infektionen durch parasitäre Würmer als geografisch relativ beschränkt auf ressourcenarme Bevölkerungsteile in Afrika, Asien und Südamerika. Dies aber habe sich deutlich geändert. Im Zeitalter von Globalreisen und Klimawandel seien diese Parasiten mittlerweile zwar langsam, aber stetig auf dem Vormarsch nach Europa und Nordamerika.

Ein gewaltiges Problem, das belegt die Zahl der Erkrankungen. Im weltweiten Schnitt seien gegenwärtig immerhin 25 bis 30 Prozent der Menschen mit mindestens einer parasitären Wurmart infiziert, so erläutert Hoffmann und deutet einige der verheerenden Konsequenzen an – schwerwiegende Augenschäden bis hin zur Erblindung, geschwollene Gliedmaßen und Verlust der Bewegungsfähigkeit, Verdauungsblockaden, Anämie, anhaltende, starke Ermüdungserscheinungen und ein erhöhtes Risiko, an Krebs und Aids zu erkranken.

Professor Hoffmann und seine Arbeitsgruppe konzentrieren sich vor allem auf eine bedrohliche Erkrankung: die Schistosomiasis, meist besser bekannt als Bilharziose, ausgelöst von Pärchenegel-Saugwurmlarven. Wasserschnecken in warmen Binnengewässern dienen dabei als Zwischenwirte. Zu Zerkarien weiterentwickelt, werden sie von den Schnecken ausgeschieden und bewegen sich frei durchs Wasser.

Jährlich 249 Millionen Menschen
Jeder Ägyptenreisende weiß, dass er niemals in Nilwasser baden sollte, da es ebenfalls mit den Larven verseucht ist. Sie dringen in kürzester Zeit durch die Haut in den Organismus ein, um sich über Blut-und Lymphbahnen zu verbreiten. In den Blutgefäßen innerer Organe wachsen sie zu Pärchenegeln heran, die an Harnblase, Dick- oder Dünndarm haften. Ihre abgelegten Eier gelangen anschließend wieder über Ausscheidungen in die Umwelt. Dabei produzieren die weiblichen Tiere täglich Hunderte oder gar Tausende Eier. Laut dem Parasitologen Hoffmann infizieren sich jährlich mehrere hundert Millionen Menschen mit dem Plattwurm, für Tausende bis Hundertausende verlaufe die Erkrankung tödlich, so der Experte.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass jährlich rund 249 Millionen Menschen in 78 Ländern der Erde eine präventive antiparasitische Therapie benötigen. Auf der Skala gefährlicher Parasitenerkrankungen komme die Schistosomiasis nach Ansicht einiger Experten gleich nach der Malaria. Rund 85 Prozent aller Fälle ereignen sich in Schwarzafrika, doch sei kürzlich von einem Ausbruch auf Korsika berichtet worden. Mangel an sauberem Wasser und eine unzureichende sanitäre Infrastruktur fördern die Ausbreitung der Erkrankung. Wie der Professor ausführt, untersucht seine Gruppe die parasitären Prozesse seit rund zwei Jahrzehnten, um neue Wege zu finden, wirksam gegen die Infektion vorzugehen. Er beklagt, dass in den vergangenen 20 bis 30 Jahren kaum Anstrengungen unternommen worden seien, weitere Medikamente zu entwickeln.

Parasiten-Migration
Die »multikulturelle« Politik setzt Europa einer erhöhten Gefahr aus, mit Schistosomiasis und anderen gefährlichen Erkrankungen infiziert zu werden. Menschen, die sich in aller Öffentlichkeit entleeren, sind zum realen, alltäglichen Problem geworden. Und Sanitärfirmen haben ein neues Marktsegment für sich entdeckt, um den unterschiedlichen »Gepflogenheiten« direkt am stillen Örtchen gerecht zu werden. Sie präsentieren »multikulturelle« Toilettensitze, um Migranten aus dem Mittleren Osten eine Anpassung an unsere Normen zu ersparen. Doch ändert das nichts am großen Problem und wird höchstens wieder der Pharmaindustrie Gewinne einbringen, unserer Gesellschaft wohl kaum.

Was allerdings die italienische Zeitung La Stampa im vergangenen Jahr zur Sache mitzuteilen hatte, dürfte kaum mehr zu überbieten sein. Sie nimmt die heimliche Parasiten-Migration zum Anlass, die steigende Biodiversität zu lobpreisen. Demnach sollten wir dankbar sein, mit eingeschleppten Mikroben, Pilzen und Würmern »bereichert« zu werden.
Ein klarer Fall – und nur ein Beispiel für viele

Unsere deutschen Medien verhalten sich ihrerseits ziemlich indifferent, in solchen Angelegenheiten wird lieber geschwiegen oder verharmlost. Auch Professor Hoffmann spricht lieber von Fernreisen und Klimawandel, wenn es um die Ursachen geht.

Oder machen wieder einmal die plötzlich allerorten so inflationär auftretenden, vermeintlichen »Rechtspopulisten« eine Mücke zum Elefanten? Verdrehen sie die Fakten, um ein weiteres Scheinargument gegen Migration und die Politik der offenen Grenzen vorzugeben?

Wer das unterstellt, sollte einmal einige kompetente Aussagen zurate ziehen. In einem Fachblatt zu Tropen- und Reisemedizin bringen es Ärzte der Sektion Infektiologie und Tropenmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf unter der Überschrift »Schistosomiasis bei Flüchtlingen und Migranten« in diesem Jahr zusammenfassend auf den Punkt: »Bilharziose / Schistosomiasis ist eine bei Flüchtlingen (insbesondere aus Afrika) häufig auftretende, meist asymptomatische Infektionskrankheit mit möglicherweise schwerwiegenden Komplikationen.«
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 23.09.2019, 09:37

Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen wird nicht umgesetzt
Mit dem Import von Menschen aus archaischen Kulturkreisen hält auch die menschenverachtende Praktik von Kinderehen wieder Einzug in Deutschland. Das 2017 in Kraft getretene Gesetz zur Bekämpfung dieses mehrheitlich muslimischen Phänomens wird bundesweit nicht umgesetzt, beklagt die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes.

Demnach sind bundesweit 813 Fälle von Ehen mit Minderjährigen seit Inkrafttreten des Gesetzes gemeldet worden, in nur 10 Fällen sind diese Ehen tatsächlich aufgehoben worden. „Zudem spiegelt die offiziell gemeldete Anzahl der minderjährig Verheirateten in Deutschland sehr wahrscheinlich die tatsächlich existierende nicht wider“, so Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von Terre des Femmes in einer Pressemitteilung. „Denn viele der Mädchen trauen sich nicht, Hilfe zu suchen oder sind über ihre Rechte nicht informiert. Und Behörden scheinen hier auch nicht adäquat helfen zu können.“
https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... inderehen/
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

Fierrabras
Beiträge: 1420
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Fierrabras » 23.09.2019, 09:59

das ist lustig, auch wenn es wohl nicht den vollen Wahrheit entsprechen wird, trotz gegenteilger Versicherung https://www.epochtimes.de/genial/viral- ... 09984.html

Nilka
Moderation
Beiträge: 7944
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 23.09.2019, 10:33

Diese Kur sollte man auch diesen beiden Scheinheiligen verabreichen, Fierrabras :idea: :mrgreen:
Merkel und Kramp-Karrenbauer fliegen mit zwei Maschinen der Bundeswehr in die USA
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer fliegen zwei Tage nach der Verabschiedung des Klimapakets der großen Koalition an diesem Sonntag fast zeitgleich gleich mit zwei Airbus-Maschinen der Luftwaffe an die US-Ostküste.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... e-USA.html
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Nilka
Moderation
Beiträge: 7944
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Nilka » 23.09.2019, 10:47

Wer steckt eigentlich hinter den generalstabsmäßig durchorganisierten Klima-Aufmärschen?:
Die Kindersoldaten von Soros & Co.
20. September 2019
Ab heute ist wieder »Klimastreik« angesagt. Nicht bundesweit – weltweit! Dreimal dürfen Sie raten, wer im Hintergrund die Fäden zieht?[...]

George Soros ist nicht weit

Neubauer geht schon lange nicht mehr zur Schule. Sie braucht auch nicht wirklich zu arbeiten. Neubauer genießt nämlich fast schon eine Art Diplomatenstatus. Sie ist »Jugendbotschafterin« von »ONE«, einer internationalen Lobby- und Kampagnenorganisation. Als solche, so steht zu vermuten, wird Neubauer auch bezahlt und das nicht zu knapp. Ihr Autorenhonorar beim ›Stern‹ wäre da nur als ein nettes Zubrot willkommen.

Dreimal dürfen Sie nun raten, an welcher Quelle sich »ONE« labt

Richtig! Das Geld der Organisation fließt unter anderem aus Töpfen der »Open Society Foundation« von George Soros, nachzulesen auf den Seiten von »ONE«.

Überhaupt tun sich interessante Verbindungen im freitäglichen Unterstützungsnetzwerk auf. Indizien lassen darauf schließen, dass George Soros und seine Organisation »Open Society Foundation« hinter Aktionen stehen, die im unmittelbaren Umfeld von Thunberg & Co stattfinden. Eine enge Verbindungsperson zwischen Soros und Greta Thunberg soll laut Medienberichten – wer hätte das aber auch gedacht – Luisa Neubauer sein.
Der reiche Mann im Hintergrund: Milliardär George Soros, Sponsor links-grüner Nichtregierungsorganisationen, mischt auch bei den Klima-Aufmärschen mit

Neubauer, Parteimitglied bei den Grünen, führt die Kinderbataillone mit straffer Hand. Zentraler organisatorischer Angelpunkt ist dabei die bereits erwähnte NGO »ONE«, bei der die Thunberg-Mitstreiterin Neubauer als »Jugendbotschafterin« die Fäden zieht. Übrigens nicht nur bei »ONE«, sondern auch bei den NGOs »350.org« und »Das Hunger Projekt« soll Neubauer mitmischen.

Das Wort Kindersoldaten bekommt eine ganz neue Bedeutung

George Soros, der als Börsen- und Währungsspekulant vor Jahrzehnten das britische Pfund und damit eine ganze Volkswirtschaft fast in den Abgrund gestoßen hätte und in der Folge zu einer der reichsten Männer der Welt aufstieg, gefällt sich in der Rolle des links-grünen Humanisten. Tatsächlich verfolgen Soros & Co. mit der Unterstützung von NGOs wie »ONE« handfeste ökonomische und machtpolitische Ziele, u. a. ein weltweites Migranten-Proletariat, das die Löhne drückt. Man könnte es auch – frei nach Clausewitz – die Fortführung des Krieges mit anderen Mitteln nennen.

So gesehen bekommt das Wort Kindersoldaten auf einmal eine ganz neue Bedeutung. Na, dann demonstriert mal schön! Nicht erst Soros, sondern schon Lenin wusste: Es gibt Idioten, die nützlich sind. (hh)

https://www.deutschland-kurier.org/wer- ... -soros-co/
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Fierrabras
Beiträge: 1420
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Fierrabras » 23.09.2019, 15:59

Die wollen den CO2-Ausstoss verringern, indem sie den ÖNV lahmlegen?!
https://www.tagesspiegel.de/berlin/poli ... 44312.html

also wenn niemand mehr zum Flughafen kommen soll, dann sollten sie die dortigen Zufahrtsstrassen mittels Sitzblockade lahm legen.
aber das hier, das ist ein Schildbürgerstreich der Sonderklasse!!!

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1550
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Cimmone » 23.09.2019, 17:35

Der Niedergang der deutschen Polizei

https://www.anonymousnews.ru/2019/09/23 ... n-polizei/

Nur in der bunten Republik von Schlepperkönigin Angela Merkel möglich: Migranten, die kein Deutsch sprechen und gravierende Bildungsdefizite aufweisen werden hierzulande bevorzugt für den Polizeidienst angeworben. Inklusive Dienstwaffe und Verbeamtung auf Lebenszeit.

Die deutsche Polizei war über Jahrzehnte eine der angesehensten Institutionen des Landes. Kaum eine Behörde konnte der Polizei in Bezug auf Glaubwürdigkeit und Reputation innerhalb der Bevölkerung das Wasser reichen. Seitdem jedoch linksgrüne Politiker ihre Fokussierung auf eine vielfache Einstellung von Migranten bei der Polizei vorantreiben, die durch das Absenken der Einstellungskriterien mit aller Macht durchgesetzt werden soll, folgt eine Hiobsbotschaft der nächsten.

Der Leistungsgedanke ist dieser Gesellschaft völlig abhandengekommen. Es geht nicht mehr darum, die Besten und Qualifiziertesten zu rekrutieren, sondern der Migrationshintergrund wird zum entscheidenden Kriterium ausgerufen. Das zeigt sich vor allem in der eindeutigen Bevorzugung von Migranten, die sich auch später bei den Beförderungen fortsetzt und für böses Blut innerhalb vieler Dienststellen sorgt.

Ansprüche stetig heruntergeschraubt

Die politische Führung der Polizei bemisst den Grad ihrer Modernität daran, wie viele Migranten einen höheren Posten bekommen, während der einfache Polizist in asbestverseuchten Schießständen trainieren muss, wie in Berlin. Aufgrund der massiven Nachwuchsprobleme seien die Ansprüche »immer weiter heruntergeschraubt worden«, heißt es. So musste auf öffentlichen Druck ein Sprecher der Berliner Polizeiakademie bestätigen, dass es auch Polizeianwärter gebe, die durch zuvor begangene Straftaten aktenkundig sind. An der Akademie beträgt der Anteil der Polizeischüler mit Migrationshintergrund bereits 45 Prozent. 2015 lag ihr Anteil noch bei 27 Prozent. Die Akademieleitung musste weiterhin eingestehen, dass 20 Prozent der 1200 Polizeischüler problematisch seien. Im Jahr 2017 wurden 35 Disziplinarverfahren eingeleitet, unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung, Prüfungsbetrugs und Fernbleibens vom Dienst. Es ist zu befürchten, dass demnach bald Hunderte Polizisten in Uniform und mit Schusswaffen durch Berlin patrouillieren, die selbst von der linksgrünen Polizeiführung als problematisch angesehen wird.

Berliner Polizeischüler wollen mehr Disziplin
Der rot-rot-grüne Senat in Berlin scheint die Polizeiakademie in eine Art Gesamtschule verwandeln zu wollen. Auch die Zustände an der Polizeischule weisen in diese Richtung. 50 Lehrer fehlen, 30 ausgewiesene Lehrstellen sind unbesetzt, und 20 Lehrer haben sich dauerhaft krankgemeldet. 60 Prozent des Deutschunterrichts fallen aus, und zwei Drittel der Schüler schreiben im Diktat eine 6. Der Unterricht beginnt dann, wenn alle da sind, auf jeden Fall nicht mehr pünktlich, und gegrüßt wird auch nicht mehr.

Die linken Autoritäts- und Uniformhasser haben als eine der ersten Amtshandlungen das morgendliche Antreten abgeschafft. Gegenüber dem eingesetzten Sonderermittler Strobl, der die vergangenen Skandale an der Akademie untersuchen soll, äußerten die Polizeischüler den dringenden Wunsch nach mehr Disziplin. »Die jungen Menschen wollen Halt, sie wollen eine Linie, gewisse Leitplanken«, so Strobl. Um das morgendliche Antreten wiedereinzuführen, haben die Polizeischüler ihrer linksgrünen Führung eine Umbenennung vorgeschlagen – »Morgenrunde« statt »Antreten«.

Der Multi-Kulti-Umbau läuft auf vollen Touren
Die politisch vorangetriebene Fokussierung auf mehr Ausländer innerhalb der Polizei führt zu immer mehr besorgniserregenden Vorfällen. So entwickelt sich die Berliner Polizeischule zu einer regelrechten Skandalakademie. Konflikte zwischen arabisch-und türkischstämmigen Polizeischülern sollen dort immer wieder auch gewaltsam ausgetragen werden. Die politische Führung versucht, diese Vorfälle im Allgemeinen zu vertuschen, doch nicht immer gelingt das. Einmal musste eine ganze Einsatzhundertschaft ausrücken, weil es in der Kantine zu einer Massenschlägerei zwischen beiden Volksgruppen gekommen war.

Trotz dieser Zustände, trotz dieser massiven Probleme werden weiterhin gezielt Migranten für den Polizeidienst angeworben. Obwohl die Amtssprache auch im Jahr 2018 noch Deutsch ist, wird mit Flyern in fremdländischen Sprachen und mit Anzeigen in ausländischen Zeitungen geworben. Viele Landesregierungen haben die Anwerbung von Polizisten mit Migrationshintergrund sogar ausdrücklich in ihren Regierungsprogrammen verankert. Zudem werden Werbefilme über »Migranten bei der Bundespolizei« erstellt und über YouTube verbreitet. Auf der Website polizeitest.de wird über weitere Anstrengungen der Politik berichtet, ganz gezielt Migranten anzuwerben. In NRW wurde der Fall von drei Türken bekannt, die innerhalb einer Streifenschicht von fünfzehn Beamten eine eigene Gruppe bildeten. Während des Dienstes und auf der Wache sprachen sie ausnahmslos türkisch miteinander, sodass sich die deutschen Kollegen ausgegrenzt fühlten und den Verdacht hegten, dass die drei Türken auch über sie lästern würden.

Wie weit der politisch forcierte Umbau der Polizei bereits fortgeschritten ist, musste eine Polizistin in Rheinland-Pfalz erleben. Sie wollte einem muslimischen Kollegen auf einer Beförderungsfeier per Handschlag gratulieren, doch dieser verweigerte den Handschlag, weil sie eine Frau ist. Das Disziplinarverfahren gegen ihn wurde mit 1000 Euro Geldbuße und einem schriftlichen Bekenntnis zur Verfassung abgeschlossen, wie das Koblenzer Polizeipräsidium mitteilte. An seiner islamistischen Überzeugung wird dieses Disziplinarverfahren sicherlich nichts geändert haben. Der muslimische Polizist ist bereits zum Beamten auf Lebenszeit ernannt worden.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

sita
Beiträge: 1889
Registriert: 19.07.2011, 19:07

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von sita » 23.09.2019, 22:05

In dem Land, in dem wir gut und gerne leben: Nürnberger Wärmestube muss jetzt schon Zugang begrenzen
Unaufhörlich – und mit ausdrücklicher Einladung des Bundesinnenministers Horst Seehofer (CSU) – strömen illegale Immigranten ins Land, die der Steuerzahler vollumfänglich zu versorgen hat. Da bleibt – wie es der BR berichtet – kein Geld mehr übrig, um jenen Mitbürger, die an der untersten Stufe der Gesellschaft angekommen sind, irgendwie noch zu versorgen. Am Montag meldete die Wärmestube von Caritas und Stadtmission Nürnberg, dass der Zugang für Bedürftige bereits jetzt schon begrenzt werden muss. Man könne wegen der stetig massiv ansteigenden Zahl ab Montag nur noch 70 Personen gleichzeitig in die Einrichtung einlassen. Zudem darf jeder Hilfesuchende nur ein Mal am Tag – entweder am Vormittag oder Nachmittag – in die Einrichtung kommen.
https://www.journalistenwatch.com/2019/ ... ernberger/
Liebe Grüße
sita


Oft gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

FRIEDRICH HEBBEL

Anaba
Administration
Beiträge: 19827
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Artikel, die sprachlos machen 2

Beitrag von Anaba » 24.09.2019, 10:03

Jedem, der nur ein bisschen überlegt hat, musste doch von Anfang an klar gewesen sein, dass eine Politik der offenen Grenzen,
nicht klappen kann.
Kulturelle und religiöse Unterschiede machen ein Zusammenleben praktisch unmöglich. Integration? Lachhaft, die ist seit Jahrzehnten nicht geglückt. Im Gegenteil, wir driften immer mehr auseinander.
Dazu kommt das Problem, wie die Neuankömmlinge versorgt werden sollen. Wie eine Gesellschaft das schaffen soll.
Das ist praktisch unmöglich.
Es war von Anfang an klar, dass die eigene Bevölkerung unter dieser Masseneinwanderung leiden wird.
Es kommt schlimmer, das Ende ist noch längst nicht erreicht.
Auf uns kommen schlimme Zeiten zu.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten