Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Worauf sollte ich achten?

Moderator: Moderatoren

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 17.11.2019, 17:01

Cimmone hat geschrieben:
16.11.2019, 23:58
Nehmt alles, was ihr finden konntet - den Kinder missbrauchenden Cousin aus Deutschland, die Schwarze Liste in England mit dem Eintrag,
YouTube - Videos über Bezness und wascht der Mutter Deines Mannes so richtig den Kopf.
Der nistet sich da in der Familie ein und beznesst beide - Deine Schwägerin und die Schwiegermutter.
Und dann die jüngere Tochter....sie wird gar nicht geschützt in dieser Situation.
Hallo Cimmone,
letztes Jahr war meine Schwiemu bei uns und wir dachten das ist die perfekte Möglichkeit ihr die Wahrheit vor Augen zu führen.
Es artete dann darin aus dass sie nicht mehr mit mir sprach obwohl ich daneben sass und sie ihrem Sohn "mitteilte" dass ich aufhören soll
über das Thema zu sprechen weil sie sonst einen zweiten Herzinfarkt bekommt.
Von daher ist eine erneute Konfrontation leider nicht möglich, die Frau ist 80 und ich habe ehrlich gesagt Angst dass sie sich dann so reinsteigert
dass sie dann wirklich umkippt :( Allgemein ist bei ihr Verdrängung Methode Nr. 1 unbequemen Sachen aus dem Weg zu gehen.
Die jüngere Tochter von Jane ist bereits Ende 20 und ausser Haus und hat ihre eigene Familie, also ich hoffe da lässt er die Finger von.

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 17.11.2019, 17:22

Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 16:41
Habt Ihr denn irgendwie die Möglichkeit, jemand tatsächlich vertrauenswürdigen (vielleicht jemand hier im Forum?) zu finden, der die Sprache versteht und zumindest die verdächtigsten Einträge auf FB gut übersetzen könnte?
Das diese Typen ihre "Geheimsprache" untereinander haben, ist ärgerlich. Mit Glück verlassen sie sich aber auch zu sehr drauf. Wer weiß, welche Texte man da finden könnte :-o
Danke für Deinen Text, wir kennen leider niemanden der die Sprache flüssig spricht. Daher behelfen wir uns mit den Yoolkit und Google Translate
Übersetzern. Aber bei den kurzen 1-3 Wort Kommentaren reicht das meistens.
Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 16:41
Wie alt ist denn die jüngere Tochter? Wohnt sie auch noch im Haus, bzw ist ihr Alltag gezwungenerweise mit dem seinen verbunden?
Die Tochter ist Ende 20 und hat ihren eigenen Haushalt. Sie ist aber eben nicht so wie ihre ältere Schwester misstrauisch, vermutlich weil sie
total gegen Rassismus ist (was ich gut finde) und da vermutlich Zwiegespalten ist ihn nicht zu verurteilen (ihr Freund ist dunkelhäutig).
Von daher hat der Beznesser natürlich bei ihr leichtes Spiel sie als Freund zu gewinnen.
Sie ist sozusagen momentan die Verbündete ihrer Mutter weil die ältere Tochter genau das Gegenteil macht.
Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 16:41
Das Ihr beide, Du und Dein Mann einen großen Altersunterschied habt, spielt hier gar keine Rolle. Wir sind anders sozialisiert und das weiß sie auch. Wäre er nicht anders aufgewachsen, gebe es doch gar keinen Grund zu erwähnen, das er ach so westlich eingestellt sei, oder? Bei einem westlich eingestellten Menschen muss man diese Einstellung in Wahrheit niemals erwähnen.
Nein, ist er nicht. Woher soll das denn kommen? So ein Blödsinn.
Man stelle sich vor, man lernt hier einen (reichen) Touristen kennen und erzählt dem dann "Schatzi, alles ist gut. Ich bin eh total orientalisch eingestellt."
Da würde sich doch auch jeder an die Stirn klatschen, der sowas hört.
Wenn er dort geboren und aufgewachsen ist, kann der gar nicht westlich eingestellt sein.
Du hast natürlich recht, ich habe das so noch nie gesehen. Es macht absolut keinen Sinn etwas das angeblich selbstverständlich ist so hervorzuheben.
Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 16:41
Das er jetzt plötzlich in Korangruppen ist, kein Schwein isst aus lauter Religion usw, das hat nichts mit seinem schlechten Gewissen zu tun. Das entspricht ihm halt einfach. So ist er. Und wo das in ihm herkommt, gibts sicherlich noch viel mehr.
Nicht jetzt hat er sich geändert, sondern vorher hat er sich intensiver verstellt, das ist alles.
Ich konnte das auch nicht glauben als sie uns Anfangs erzählte er wäre nicht religiös. Sein Profil ist voll mit Koransprüchen und Kommentaren
die Gottes Segen auf ihn legen und seine FB Gruppen die man sehen kann sprechen Bände. Ich warte nur drauf dass Jane irgendwann konvertiert (sie ist eigentlich Atheistin..)
Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 16:41
OT: meinst Du mit der Serie über die USA die Du gesehen hast, zufällig "in 90 Tagen zum Altar" und diesen Luistypen? Falls ja: die Tochter hats richtig gemacht: ausgezogen und fertig.
Ja genau die meine ich, da war die Dame ja beim Rechtsanwalt und ihr wurde gesagt sie muss 10 Jahre für den Mann aufkommen.
Ich hoffe das bleibt Jane erspart.

Liebe Grüße an Euch alle und Danke

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3577
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Cimmone » 17.11.2019, 17:24

Liebe Zimtstern,

das ist ja schade, dass die Schwiemu so gar nicht zu erreichen ist.
Dann habt ihr, m.E. alles getan, was zur Zeit geht.

Dann wird es wohl das einzige ( und leider schlechteste sein) die beiden Damen ihre Erfahrung machen zu lassen. So traurig das auch ist.
Mit Reden und Aufzeigen sind sie ja nicht zu erreichen.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Ein Sprössling
Beiträge: 32
Registriert: 29.10.2019, 12:26

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Ein Sprössling » 17.11.2019, 18:52

Hallo :)

Ich bin froh, das keines ihrer Kinder mehr mit ihr im Haushalt lebt. Das heißt, sie involviert wenigstens keinen anderen, der in ihrer Verantwortung steht, bzw. zwingt keinem etwas in ihrem Alltag auf.

Schön zu hören, das die Tochter gegen Rassismus ist. Das Problem am "Anti-Rassismus" ist halt oft, dass er dazu neigt, Rassistisch zu sein. Denn ein Überkompensieren führt zum "positiven Rassismus" und dem Irrglauben, alle potenziell (hier) vom Rassismus Betroffenen seien auf jeden Fall gute Menschen.
Was natürlich Unsinn ist. So neigen halt viele Leute zu genauso falschen *Vor-Urteilen*, wie andere Rassisten auch. Schlechte Menschen darf man mMn verurteilen, egal welche Hautfarbe sie haben.

Das er sich als überhaupt nicht religiös dargestellt hat, ist wohl für Bezness absolut typisch. Das würde der angeblichen "westlichen und modernen Einstellung" ja irgendwie ein bisschen Glaubwürdigkeit nehmen ;)
Aber dann ist es halt doch so ein bisschen wichtig, weil halt eher kulturell und nicht wirklich wegen der Religion... und dann ist es halt schon ein bisschen wegen der Religion usw und am Ende stellt sich raus, das er halt nun einmal kein bisschen westlich und bis ins tiefste Mark religiös ist und entsprechende Erwartungen an Frau und Umfeld stellen möchte.
Er ist (erst) seit März in England und schon treten diese Veränderungen ein... und wer weiß, wie sich das noch entwickeln könnte.

Ihre Finanzen könnt Ihr vermutlich nicht retten, sie trifft schließlich ihre eigenen Entscheidungen. Das Geld der Eltern wird für ihn auch sehr interessant sein, aber auch da dürftet Ihr wahrscheinlich nicht viel mitzureden haben.
Ob und wenn welche Möglichkeiten es da gäbe, weiß ich leider nicht, schon gar nicht in England. Erwartet Dein Mann im Fall des Falles ein Erbe? Mir fällt höchstens ein, diesen Anteil an ihn unter Umständen frühzeitig zu übergeben (?)
Sorry, ich will nicht pietätlos sein, ich denke praktisch nur laut.
Ich kenne jemanden, der das Erbe der Eltern zu deren Lebzeiten bekommen hat, daher ist mir das eingefallen. Zumindest diesen Teil könnte man ihm dadurch vielleicht aus seinem Fischteich nehmen. Allerdings könnte das für ihn wiederum eine praktische Gelegenheit sein, auch das Erbe der Schwägerin schon jetzt übertragen sehen zu wollen - dann wäre es vermutlich praktisch schon so gut wie seins.

Wichtiger dürfte aber ohnehin das seelische Heil der Schwägerin sein.
Meiner Erfahrung nach nach bewirkt wie gesagt ein offensives gegen-ihn-sein das Gegenteil des Erhofften. Aber es wäre sicher gut, wenn sie zumindest weiß, das sie zu Euch immer offen sein kann, nicht verurteilt wird, keine ich-habs-ja-gesagt Sachen hören würde, keine Häme kassieren, sondern das sie sich auf Euch verlassen kann, das sie jemanden hat, der sie auffängt, wenn sie es braucht.
Ich glaube, es fällt dann, wenn der Punkt erreicht ist, vielleicht leichter... weil man dann keine Angst vor den Reaktionen zu haben braucht.

Seit 2013 kennt sie ihn, zwei Jahre später verließ sie ihren Freund für ihn, zwei Jahre später (2017) hat sie ihn geheiratet und seit März 2019 ist er bei ihr.
Richtig?
Hat er denn nun bereits die Staatsbürgerschaft?

Lieben Gruß!

Efendi II
Beiträge: 6342
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Efendi II » 17.11.2019, 22:10

Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 18:52
Hat er denn nun bereits die Staatsbürgerschaft?
Generell hat Ihr/e Ehepartner/in unter bestimmten weiteren Voraussetzungen
bei mindestens drei Jahre bestehender Ehe bereits nach 3 Jahren rechtmäßigen Aufenthalts in der Bundesrepublik einen Einbürgerungsanspruch.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Moderation
Beiträge: 9055
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von gadi » 17.11.2019, 22:36

zimtstern hat geschrieben:
16.11.2019, 19:58
Dann fing sie nach ihrer Rückkehr an wie wild in 3-4 Jobs zu arbeiten um das Geld zusammen zu bekommen dass sie brauchte um ihn nach England zu
holen. Sie hat in den 2 Jahren extrem abgenommen und ist stark gealtert. Und sie flog weiterhin alle paar Monate nach Hammamet um ihn zu sehen.
Und dann im März diesen Jahres war es soweit, sie erreichte ein Ehegatten Visa für ihn und er kam nach England.
Es geht in diesem Fall um einen Bezness-Fall in England.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Efendi II
Beiträge: 6342
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Efendi II » 18.11.2019, 00:21

gadi hat geschrieben:
17.11.2019, 22:36
Es geht in diesem Fall um einen Bezness-Fall in England.
Die britische Staatsbürgerschaft können Sie beantragen, wenn Sie über 18 Jahre
alt sind, mit einem britischen Staatsbürger verheiratet sind und seit mindestens
3 Jahren legal in Großbritannien gelebt haben.
(davon maximal 270 Tage im Ausland).
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

gadi
Moderation
Beiträge: 9055
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von gadi » 18.11.2019, 11:00

Er ist erst seit März dieses Jahres dort, wenn ich es richtig verstanden habe.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Moderation
Beiträge: 10199
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Nilka » 18.11.2019, 11:54

Ich habe das auch so verstanden.
Also besteht noch die Hoffnung, dass er sich rechtzeitig verrät, auch wenn eine Kleine.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Eclipse
Beiträge: 852
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Eclipse » 18.11.2019, 14:26

zimtstern hat geschrieben:
17.11.2019, 17:01

letztes Jahr war meine Schwiemu bei uns und wir dachten das ist die perfekte Möglichkeit ihr die Wahrheit vor Augen zu führen.
Es artete dann darin aus dass sie nicht mehr mit mir sprach obwohl ich daneben sass und sie ihrem Sohn "mitteilte" dass ich aufhören soll
über das Thema zu sprechen weil sie sonst einen zweiten Herzinfarkt bekommt.
Von daher ist eine erneute Konfrontation leider nicht möglich, die Frau ist 80 und ich habe ehrlich gesagt Angst dass sie sich dann so reinsteigert
dass sie dann wirklich umkippt :( Allgemein ist bei ihr Verdrängung Methode Nr. 1 unbequemen Sachen aus dem Weg zu gehen.
Oh nein, das auch noch! :shock: Die "Drohung" mit dem Herzinfarkt (kenne ich - bah, wie mich das triggert!!!) heißt übersetzt: "Ich will davon nichts hören, denn das wäre schrecklich. Aber etwas Schreckliches darf nicht sein, also ist alles gut." [brillante Logik!] Diese Vogel-Strauß-Haltung (Kopf in den Sand und dort einbetoniert) wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht ändern lassen. Eher bist DU die Böse bzw. Dein Mann.

Sind die überhaupt standesamtlich verheiratet oder nur islamisch, weißt Du das? :?:

Ich fürchte, bei der Familienkonstellation könnt Ihr gar nichts "machen". Die Schwägerin ist erwachsen, sie kann frei entscheiden, in welches Unglück sie rennt.

Für Dich bzw. Deinen Mann halte ich aber Folgendes für wichtig: Dass Ihr Eure wohlverstandenen Interessen sichert.

- Eure realistische Aufgabe wäre meines Erachtens, dass Ihr die testamentarische Situation zu erfahren versucht. Dein Schwippschwager wird auf jeden Fall darauf aus sein, so viel Kohle wie möglich aus seiner Lage herauszuleiern, um ein schönes parasitäres Leben zu führen und sich zum geeigneten Zeitpunkt in der Heimat eine gläubige Jungfrau zu kaufen. Deine Schwester, rosarot bebrillt wie sie ist, wird diesem seinem Wunsch wahrscheinlich nicht viel entgegenzusetzen haben. Sie wird auf jeden Fall früher oder später "verstoßen" werden. Hoffentlich hat sie bei der Eheschließung Gütertrennung vereinbart.
- Geschenke mit warmer Hand an die Tochter bzw. indirekt an ihren Musel-Mann benachteiligen DEINEN Mann. Er könnte zumindest ansprechen, dass er es ungerecht findet, wenn das eine Geschwister dem anderen solchermaßen bevorzugt wird.
- Die Eltern sind alt, offenbar nicht 100%ig gesund und vermögend. Der Erbfall wird realistisch betrachtet mittelfristig eintreten. Sie haben bestimmt ein Testament gemacht. Falls die so etwas wie ein "Berliner Testament" haben, das VOR der Eheschließung von Jane aufgesetzt wurde und fortan nicht mehr geändert wird, kann an dem Text im Fall des Todes eines Elternteils nichts mehr geändert werden (beide testieren, beide müssten unterschreiben für eine Änderung => geht nicht, wenn ein Partner verstorben ist). Das wäre wahrscheinlich gut für Deinen Mann. Nach deutschem Recht könnten die Abkömmlinge trotzdem ihren Pflichtteil einfordern. Das britische Recht ist teilweise deutlich anders als das kontinentale, aber ob sich diese Diskrepanz auch auf das Erbrecht bezieht? Keine Ahnung.

Sieh Dich vor. Deine Schwägerin kannst Du nicht retten, aber Dein Mann sollte sich um sein Erbe kümmern.

Liberty
Beiträge: 390
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Liberty » 18.11.2019, 14:57

Hallo Zimtstern
Auch für mich ist es ein klarer Fall von Bezness.
Leider könnt ihr nicht viel tun,sie muss es selbst merken und begreifen.
Die Schrift in der die sich in den sozialen Netzwerken unterhalten ist keine Geheimschrift . Ich nehme mal an es ist eine Mischung aus Buchstaben und Zahlen.
Die schreiben dort alle so.
Es ist schwierig das zu erklären.
Natürlich kann man jedes Wort im arabischen mit ganz normalen Buchstaben schreiben und nicht nur in der arabischen Schrift.
Doch über Handy oder pc schreiben sie ihre Nachrichten eben in dieser Kombi.
Wenn man weiß wie ist es auch ganz einfach.
Bestimmte Buchstaben oder Buchstabenfolgen werden durch zahlen ersetzt.
Mein ex ( ebenfalls Tunesier) hat mir das mal erklärt aber es ist zu lange her dass ich das jetzt noch weiß.
Mit einem Übersetzer(Google) ist das auch schwierig die richtige Übersetzung zu bekommen.
Was deine Sorge um Geld und Erbe betrifft kann ich dir nur sagen dass islamisches Eherecht immer Gütertrennug beinhaltet .
Es sei denn sie haben bei der Hochzeit in Tunesien was anderes vereinbart.
Sollte sie gütertrennung haben müsste sie das natürlich in England nochmal bei einem Notar festlegen.
Nur allein der Eintrag in der heiratsurkunde reicht nicht aus.
Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute
LG Liberty

Ein Sprössling
Beiträge: 32
Registriert: 29.10.2019, 12:26

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Ein Sprössling » 18.11.2019, 16:56

Liebe Liberty,
das mit der vermeintlichen "Geheimsprache" kam von mir und ich hatte damit lediglich die arabische(n) Sprache(n) gemeint :)
Sie wissen, das unsereins idR kein Arabisch versteht und nutzen das halt auch ganz gerne mal in ihrem Sinne und manchmal scheinen sie sich ganz schön drauf zu verlassen, das keiner (von uns) sie (untereinander) versteht.
Das mit den Buchstaben ist praktisch eine Anleitung zur Aussprache eines Lauts, da kommt dann 3 und 4 usw mitten ins Wort und ist nur ein Versuch, sich mit unseren Buchstaben zu behelfen.
Sorry, wenn ich das missverständlich ausgedrückt hatte.
:)

nabila
Beiträge: 2514
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von nabila » 18.11.2019, 17:16

hallihallo,

so etwa ? to you = 2you ----- for you = 4you ---- usw. usw. geht auch mit anderen Begriffen

Und zu Schwiemu : wer immer den Kopf in den Sand steckt -- knirscht irgendwann mit den Zähnen


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Ein Sprössling
Beiträge: 32
Registriert: 29.10.2019, 12:26

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Ein Sprössling » 18.11.2019, 17:29

nabila hat geschrieben:
18.11.2019, 17:16
so etwa ? to you = 2you ----- for you = 4you ---- usw. usw. geht auch mit anderen Begriffen
Nein, bei 2you und 4you usw wird die Wortähnlichkeit von Ziffer und Wort verwendet.
Das geschriebene Arabisch, sofern es mit diesen Buchstaben hier geschrieben wird, verwendet die Ziffern nicht wegen der Ähnlichkeit der Aussprache, sondern weil es in unserem Alphabet nicht für alles in ihrer Sprache passende Buchstaben gibt.
"a" zB kann ausgesprochen werden wie das a am Ende von "Allah", also ausklingend. Es kann aber auch mit schnellem Schluss (kA wie das heißt) gesprochen werden, wie es bei uns oft mitten im Wort gesagt wird. (edit: wie wenn wir 2 mal schnell hintereinander "a" sagen, das erste ist dann so harkig) - Ich glaube, die Ziffer dafür ist die 3, wenn ich das jetzt noch richtig im Kopf hab.
Eine 3 mitten im wort also heißt praktisch, der Laut davor wird "abgeharkt" gesprochen - dann gibts dieses CH das sich so kehlig anhört, ich glaub 4 oder 5 war das, weil wir das in unserer Sprache weder in Wort, noch Schrift wirklich haben - usw. Da kommen dann Worte, die auf den ersten Blick recht befremdlich aussehen können, weil mitten drin lauter Ziffern sind, aber das ist nichts anderes, als einfach nur arabisch.

Liberty
Beiträge: 390
Registriert: 30.06.2016, 15:49

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Liberty » 18.11.2019, 18:32

Ein Sprössling hat geschrieben:
18.11.2019, 16:56
Liebe Liberty,
das mit der vermeintlichen "Geheimsprache" kam von mir und ich hatte damit lediglich die arabische(n) Sprache(n) gemeint :)
Sie wissen, das unsereins idR kein Arabisch versteht und nutzen das halt auch ganz gerne mal in ihrem Sinne und manchmal scheinen sie sich ganz schön drauf zu verlassen, das keiner (von uns) sie (untereinander) versteht.
Das mit den Buchstaben ist praktisch eine Anleitung zur Aussprache eines Lauts, da kommt dann 3 und 4 usw mitten ins Wort und ist nur ein Versuch, sich mit unseren Buchstaben zu behelfen.
Sorry, wenn ich das missverständlich ausgedrückt hatte.
:)
Ja du hattest das geschrieben aber auch Zimtstern erwähnte das in ihrem ersten Beitrag. Nur nicht Geheimschrift sondern Code Wörter. Kommt ja auf's gleiche raus.
Aber so wie du es erklärt hast ist es richtig.
Es hängt mit den Lauten zusammen .
Ich wollte Zimtstern damit klar machen dass die keine Code Wörter benutzen.
Der Google Übersetzer übersetzt das in der Regel auch nicht richtig. Hatte das mal ausprobiert und da kam was ganz anderes raus.
Lg

Ein Sprössling
Beiträge: 32
Registriert: 29.10.2019, 12:26

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Ein Sprössling » 18.11.2019, 20:26

Liberty hat geschrieben:
18.11.2019, 18:32
Der Google Übersetzer übersetzt das in der Regel auch nicht richtig. Hatte das mal ausprobiert und da kam was ganz anderes raus.
Und wie ist es mit der arabischen Schrift? Kann man sich da halbwegs auf den Übersetzer von Google (oder der FB-Übersetzung) verlassen?
Die Frage ist halt, ob sich rauskriegen lässt, was die dort auf FB nun wirklich schreiben. Da scheint es ja vielleicht etwas tatsächlich interessantes zu geben *?*
Ohne verlässliche Übersetzung wird sich das aber schwer sagen lassen, schätze ich. :/

gadi
Moderation
Beiträge: 9055
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von gadi » 18.11.2019, 21:51

Ja, man kann sich einigermaßen verlassen.
Aber was soll das bringen? Es liegt ganz klar Bezness vor.
Man wird dennoch niemanden aufgrund irgendwelcher Andeutungen davon überzeugen können, der sich nicht überzeugen lassen will. Selbst wenn "konkrete Nachweise" bei FB stehen würden, dann würde er eben sagen "der oder der will mir schaden, ist nur neidisch" oder "das bedeutet eigentlich ganz etwas anderes".
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Qisma
Beiträge: 214
Registriert: 29.05.2014, 22:01

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Qisma » 18.11.2019, 21:54

Ein Sprössling hat geschrieben:
18.11.2019, 20:26

Und wie ist es mit der arabischen Schrift? Kann man sich da halbwegs auf den Übersetzer von Google (oder der FB-Übersetzung) verlassen?
Die Frage ist halt, ob sich rauskriegen lässt, was die dort auf FB nun wirklich schreiben. Da scheint es ja vielleicht etwas tatsächlich interessantes zu geben *?*
Ohne verlässliche Übersetzung wird sich das aber schwer sagen lassen, schätze ich. :/
Falls sie in Dialekt schreiben wird dir der Google Uebersetzer kaum weiterhelfen, da er nur Hocharabisch uebersetzt. Hocharabisch ist die Hochform, wie Hochdeutsch. In D spricht auch nicht jeder Hochdeutsch :wink: . Hocharabisch nur im ueberregionalen Fernsehen und Zeitung, bzw. bei offiziellen ueberregionalen Anlaessen. Alle anderen sprechen Dialekt. Schon innerhalb des gleichen Landes, wie auch in D. Je groesser die Entfernungen, je grosser die Unterschiede.

Gebildete und interessierte Araber verstehen zumindest trotzdem Hocharabisch und verschiedene Dialekte. Eher ungebildete und nicht interessierte weniger. Die schauen dann vielleicht auch nur ihre regionalen Fernsehsender, wo Dialekt gesprochen wird.
Was dir in der Aussenwelt begegnet, ist nur eine Reflektion deiner inneren Welt.

Eclipse
Beiträge: 852
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von Eclipse » 19.11.2019, 14:57

Ein Sprössling hat geschrieben:
18.11.2019, 20:26
Kann man sich da halbwegs auf den Übersetzer von Google (oder der FB-Übersetzung) verlassen?
Die Frage ist halt, ob sich rauskriegen lässt, was die dort auf FB nun wirklich schreiben.
Selbst MIT Übersetzung kapiert man nicht, was sie sagen wollen. Irgendwie völlig verschroben.

zimtstern
Beiträge: 18
Registriert: 11.11.2019, 13:23

Re: Vermutlicher Bezness Fall meiner Schwägerin

Beitrag von zimtstern » 19.11.2019, 15:40

Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 18:52
Er ist (erst) seit März in England und schon treten diese Veränderungen ein... und wer weiß, wie sich das noch entwickeln könnte.
Genau das vermute ich auch. Ich denke mal seine Geduld geht langsam zu Ende und er hat sich Europa doch wie das Schlaraffenland vorgestellt.
Dass ihm jetzt das Kellnern was er ja in Tunesien immer gemacht hat, nicht mehr gut genug ist spricht Bände.
Er hat ja dort nicht viel verdient aber ich denke mal die Arbeitszeiten waren auch angenehmer. Er hat zwar Jane immer erzählt dass er ja 14 Stunden Tage hat in Hammamet, aber ich denke mal dass das gelogen war. Die meisten Bilder die er auf Facebook gepostet hat, wurden nämlich
im Pool geknipst. Ich gehe davon aus dass in der Zeit wo er für Jane nicht erreichbar (auf Arbeit) war, hat er sich mit anderen Touristinnen vergnügt.
Jetzt wo er in England vermutlich wirklich 10 Stunden Schichten hat, ist er überarbeitet.
Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 18:52
Ihre Finanzen könnt Ihr vermutlich nicht retten, sie trifft schließlich ihre eigenen Entscheidungen. Das Geld der Eltern wird für ihn auch sehr interessant sein, aber auch da dürftet Ihr wahrscheinlich nicht viel mitzureden haben.
Ob und wenn welche Möglichkeiten es da gäbe, weiß ich leider nicht, schon gar nicht in England. Erwartet Dein Mann im Fall des Falles ein Erbe? Mir fällt höchstens ein, diesen Anteil an ihn unter Umständen frühzeitig zu übergeben (?)
Mein Mann ist da so eingestellt dass er gar nichts von den Eltern haben möchte. Die Mutter bietet ihm auch oft Geld an und er winkt ab.
Ich finde die Einstellung gut. Aber schützen kann das natürlich den Anteil der an Jane und ihren Liebsten geht nicht.
Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 18:52
Wichtiger dürfte aber ohnehin das seelische Heil der Schwägerin sein.
Meiner Erfahrung nach nach bewirkt wie gesagt ein offensives gegen-ihn-sein das Gegenteil des Erhofften. Aber es wäre sicher gut, wenn sie zumindest weiß, das sie zu Euch immer offen sein kann, nicht verurteilt wird, keine ich-habs-ja-gesagt Sachen hören würde, keine Häme kassieren, sondern das sie sich auf Euch verlassen kann, das sie jemanden hat, der sie auffängt, wenn sie es braucht.
Ich glaube, es fällt dann, wenn der Punkt erreicht ist, vielleicht leichter... weil man dann keine Angst vor den Reaktionen zu haben braucht.
So ein Umfeld wollten wir von Anfang an für sie schaffen, aber seit sie ihn hat, hat sie den Kontakt zu sehr vielen Leuten, inklusive mir, abgebrochen. Daher würde sie sicherlich nicht zu uns kommen wenn etwas wäre. Und sie ist auch eine sehr stolze Person. Sie würde nie zugeben
wenn die Beziehung sich in so eine Richtung entwickeln würde wie wir ihr vorher aufgezeigt haben dass es möglich wäre.
Ein Sprössling hat geschrieben:
17.11.2019, 18:52
Seit 2013 kennt sie ihn, zwei Jahre später verließ sie ihren Freund für ihn, zwei Jahre später (2017) hat sie ihn geheiratet und seit März 2019 ist er bei ihr.
Richtig?
Hat er denn nun bereits die Staatsbürgerschaft?
Richtig ja. Die Staatsbürgerschaft kann er erst nach 3 Jahren Aufenthalt und vorigem Besitz von ILR Schein beantragen.
Ob er den bekommt ist davon abhängig dass er Englisch auf einem bestimmten Level spricht, er den Life in UK Test besteht und er eine lupenreine
Weste hat. Natürlich sind das alles auch Dinge die momentan gelten und wie das nach dem Brexit aussehen wird weiss noch keiner.
Ich denke dass er sich vorher eine Frau suchen wird mit der er ein Kind machen kann. Es ist für ihn dann nämlich leichter in UK zu bleiben.

Antworten