Zur Geschichte 386

Lest die wahren Bezness-Geschichten auf unserer Webseite und diskutiert in dieser Rubrik darüber mit den betroffenen Frauen. Hier bitte nur über die veröffentlichten Geschichten schreiben und bitte nur ein Thema zu jeder Geschichte eröffnen!

Moderator: Moderatoren

Antworten
Evelyne
Beiträge: 2740
Registriert: 12.03.2008, 06:02

Zur Geschichte 386

Beitrag von Evelyne » 03.05.2021, 17:04

Schon lange weiß ich, dass das Geschäft mit den Gefühlen schwuler Männer ebenso gut funktioniert, wie Bezness mit Frauen.
"SonioSommerwind" erzählt uns hier seine Geschichte. Auch er hat ehrlich vertraut und geliebt. Als er erkennen musste, welch böses Spiel seine vermeintliche große Liebe mit ihm getrieben hatte, schlug seine anfängliche Wut in Trauer um.
Danke für Deine Geschichte SonioSommerwind - möge sie anderen Schwulen helfen, die Dinge klarer zu sehen.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Hüte Dich vor dem Zorn einer geduldigen Frau.

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von Cimmone » 03.05.2021, 19:44

Lieber SonioSommerwind,

Vielen lieben Dank für Deine Geschichte.

Sie liest sich am Anfang so schön, doch wir hier wissen ja leider, wie diese Geschichten enden.

Du warst richtig auf zack, als Du hellhörig geworden bist und hast gut auf Dich aufgepasst.
Ich kann Dich sehr gut verstehen, dass Du nach Klärung gesucht hast, dass es Dir wichtig war, weil dieser Mensch Dir wichtig war.

Nun hoffe ich für Dich, dass Du die Trauer überwunden hast, Dich wieder auf die Füße stellst und die Hoffnung auf die Liebe nicht völlig verlierst.
Deine Geschichte aufzuschreiben, war ein sehr guter Anfang, Dein Leben wieder in Deine Hände zu nehmen.

Ich bin sehr berührt. Danke dafür.

Und alles liebe Dir.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Sunny
Beiträge: 49
Registriert: 07.07.2019, 19:31

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von Sunny » 03.05.2021, 21:33

Lieber Soniosommerwind,

was dir passiert ist, war sehr schlimm, Betrug in jeder Hinsicht.
Selbst seine sexuelle Gesinnung war gelogen.
Bewusst hatte er sich auf einem entsprechenden Portal angemeldet, um Männer hereinzulegen.

Versuche bei aller Trauer ihn als das zu sehen, was er ist. Ein Prostituierter der sich so sein Geld verdient.

Trotz der anderen Kultur bin ich davon überzeugt, dass auch diese Menschen im Grunde wissen, was sie anderen antun.

Am Ende meiner "Bezness Beziehung" hatte meiner nachts Panikattacken und mich gefragt, ob ich ihn verflucht habe...

Lass es nicht zu, dass er dir deinen Glauben an das Gute nimmt.

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von gadi » 03.05.2021, 21:50

Guten Abend SonioSommerwind,

in Deiner Geschichte schreibst Du:
Ich fragte mich ob es da draußen einfach noch
den Einen mit diesen Grundwerten, die mir wichtig sind, gibt. Jemanden mit dem ich alt werden
kann. Dem ich mein Herz geben kann; der gut darauf aufpasst, respektvoll ist, zuverlässig,
aufrichtig, zugewandt, witzig und aufgeschlossen ist.
...ja, das glaube ich schon. Vielleicht ist die Geschichte mit dem Beznesser neben all dem Leid auch für etwas gut gewesen, dafür, dass Du zukünftig den "Richtigen" besser wirst erkennen können. Das wünsche ich Dir sehr.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Beiträge: 21285
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von Anaba » 03.05.2021, 22:25

Guten Abend S.,

ich freue mich, deine Geschichte nun hier zu lesen und begrüße dich herzlich im Forum von 1001 Geschichte.
Es war für dich nicht leicht, hier über deine Erfahrung zu schreiben und dich zu öffnen
Um so mehr freut es mich, dass du dich dazu entschlossen hast.
Du wirst hier von vielen Betroffenen lesen, die ähnliche Erfahrungen machen mussten.
Egal ob hetero oder schwul, die Methoden der Unguten ähneln sich.
Besonders perfide, dass sie auch nicht davor zurückschrecken ihre sexuelle Ausrichtung nach Bedarf zu ändern
und oft auch zweigleisig zu fahren.
Hauptsache ihr Ziel, das eigene Leben zu verbessern, wird erreicht.
Du wurdest getäuscht und belogen. Dein Traum von Gemeinsamkeit ist geplatzt.
Sicher, das tut weh und braucht Zeit, bis du das überwunden haben wirst.
Aber, du solltest auch daran denken, was an dir vorbeigegangen ist. Stell dir einfach mal vor, wie
ein Leben mit diesem Mann ausgesehen hätte. Einem Mann, der dich benutzt und dir dafür Liebe vorspielt.
Du hast ihn zum Glück schnell durchschaut und sofort gehandelt.
Jetzt musst du nach vorne schauen und diese Erfahrung verarbeiten.
Dazu wünsche ich dir das Beste.
Alles Gute für dich.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

SonioSommerwind
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2021, 00:56

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von SonioSommerwind » 05.05.2021, 05:39

Ja, es war in der Tat nicht leicht. Nachdem mir die sachliche Lage bewusst wurde, blieb nur noch das emotionale Chaos. Ein Ausmaß wie ich es in meinem Leben noch nicht erlebt habe.

Er schrieb mir vor wenigen Tagen von einer neuen Nummer, nannte mich "babe", gab an mich zu vermissen und dass er sich lange (6 Wochen) nicht gemeldet hat, weil etwas passiert wäre. Fragte nach meinen Freunden und Haustieren, er tat als wäre nie etwas gewesen. Ich ließ ihn wissen, dass ich jemand neues date, nannte in beim Vornamen und fragte nach seiner Tochter.

Er antwortete daraufhin nicht, und das war auch mein Ziel.

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von gadi » 05.05.2021, 07:12

Respekt, das war eine starke Reaktion von dir. Aber bitte pass bloß auf, dass er dich nicht einmal in einer schwächeren Befindlichkeit/Situation erwischt, sonst geht das ganze Gefühlschaos von vorne los und dein Leiden verlängert sich.
Vielleicht gibt es noch bessere Möglichkeiten zum völligen Kontaktabbruch? Bzw. ich denke, es wäre besser, dem Typen überhaupt nie mehr zu antworten.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Beiträge: 21285
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von Anaba » 05.05.2021, 07:20

Guten Morgen S.,

die übliche Masche, sich längere Zeit nicht zu melden, weil man so den anderen weichkocht und in ein emotionales Chaos stürzt.
Alles schon oft hier gelesen.
Denkt er ernsthaft, du würdest so weitermachen, wie vorher?
Allein die Aussage, dass „etwas passiert wäre“, ist doch an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.
Eine Nachricht, ein Telefongespräch......, wäre alles in sechs Wochen nicht möglich gewesen?
Ihm wurde wohl klar, dass du es mit deinem Rückzug ernst meinst.
Jetzt startet er frech einen Versuch, dich wieder rumzukriegen.
Das zeigt deutlich, was er für ein Mensch ist.
Pass auf dich auf, das wird nicht sein letzter Versuch bleiben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

SonioSommerwind
Beiträge: 2
Registriert: 13.03.2021, 00:56

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von SonioSommerwind » 05.05.2021, 14:33

Genauso denke ich auch Anaba. Er hatte immer die Möglichkeit sich zu melden. Über seine Mutter und drei Freunde, die mit ihm im regen Kontakt sind. Diese Leute kennen mich. Aber stattdessen spielten sie "Schmorbraten" mit mir. Je länger im Ofen, desto weicher.

Aber: Ich habe genau aus dem Grund auch gewartet mit einer Antwort bis ich ganz klar bin. Ich habe ihn beim Namen genannt um Distanz zu ihm zu zeigen. Ich habe ihn angelogen und erzählt ich würde seit 2 Wochen jemand anderes daten, der zur richtigen Zeit in mein Leben kam, um ihn zu zeigen, dass er nicht mehr mein Interesse hat, und zu guter letzt habe ich nach seiner Familie und nach seiner Tochter gefragt um ihm zu zeigen "ich vergesse nicht, dass du ein Vater bist!"


Ich denke auch, dass er sich hin und wieder bei mir melden wird. Irgendwie. Aber ich bin mir sicher, dass er keinen Fuß mehr bei mir in die Tür bekommt.

Ich würde lügen wenn ich sage, dass er mir nicht fehlt. Die Zeit war einfach unglaublich schön. Wir haben so viel gelacht.

ABER: Ich bin mir der sachlichen Lage sehr bewusst. Sehr! Er hätte mich fast mein Leben gekostet.

Dadurch, dass wir bis auf das Ende in sieben Monaten kaum Konflikte hatten, wirkte alles so paradiesisch schön. Angst gemacht hat mir dann aber zunehmend, dass er die Situation in Nigeria immer sachlich benannt hat, zum Beispiel Schiessereien, aber alles runter gespielt hat. Als ich ihn fragte, ob er für meine Sicherheit sorgen würde, wenn ich dort bin, sagte er "of course". Jedoch hat die Art wie er es gesagt hat, Zweifel in mir geweckt. Irgendwann kam der Zeitpunkt an dem ich ihn mit dem Tod in Verbindung gebracht habe. Obwohl alles so entspannt, witzig und liebevoll zwischen uns war, nahm ich unterbewusst Nuancen wahr, die mir gesagt haben: "Wenn du dort hinfliegst, kommst du nicht mehr lebend raus"

Ich hab dieses Gefühl sehr ernst genommen. Und das tue ich auch heute noch. Aus der sicheren Entfernung ist es für mich einfacher ihm zu zeigen, dass er keinen Wert mehr für mich hat.

Ich möchte Dinge aussprechen können, konsequent sein können und mich der Auseinandersetzung gelassen hingeben können aber auch Grenzen ziehen können.

Ich tue das tagtäglich auf Arbeit auch. In diesem Fall ist die Auseinandersetzung mit ihm schwieriger, weil sein Anteil fehlt. Jedoch lerne ich auch hieraus.

Er setzt sich anders damit auseinander. Während Ich Wege der Klärung finden wollte, fand er Wege zur Vermeidung. Während ich mich wieder auf die Beine stelle und mein Leben lebe, versucht er sich geschickt in Erinnerung zu bringen. Während Ich daran glaubte meinen Traummann zu heiraten, glaubte er ich würde ihm die große Kohle bescheren. Während ich Klarheiten geschaffen habe, nutze er das Mittel der Subtilität.

Nun, ich bin am Ende froh, dass er so lange keinen Kontakt zu mir gesucht hat. Perfekt für mich.

Der einzige Nachteil ist, ich fühle mich traumatisiert. Mir fällt es schwer emotionale Nähe von einem Mann zuzulassen. Mich überhaupt dafür zu öffnen.

Denn eins ist klar, Bezness, Betrug, Heiratsschwindel, etc. gibt es auch in Deutschland.

Ich möchte einfach nicht mehr meine Zeit und Gefühle investieren um dann wieder festzustellen: "Ach war doch nicht der Richtige"


Ich denke aber auch, dass ich noch Zeit brauche.

Ich danke euch für eure mentale Unterstützung.


SonioSommerwind

Cimmone
Beiträge: 4610
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von Cimmone » 05.05.2021, 15:07

SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Als ich ihn fragte, ob er für meine Sicherheit sorgen würde, wenn ich dort bin, sagte er "of course". Jedoch hat die Art wie er es gesagt hat, Zweifel in mir geweckt. Irgendwann kam der Zeitpunkt an dem ich ihn mit dem Tod in Verbindung gebracht habe. Obwohl alles so entspannt, witzig und liebevoll zwischen uns war, nahm ich unterbewusst Nuancen wahr, die mir gesagt haben: "Wenn du dort hinfliegst, kommst du nicht mehr lebend raus"
Lieber Sonio,

Hier hast Du wahrscheinlich mehr als klar gesehen, Deine Intuition hat Dich deutlich gewarnt und Du hast auf sie gehört. Besser geht es doch gar nicht.
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Der einzige Nachteil ist, ich fühle mich traumatisiert.
Du fühlst Dich nicht nur so, Du bist es.
Für viele Bezness - Geschädigte endet diese Verbindung in einem Trauma. Der Schock ist zu groß, um ihn abschütteln zu können. Und der bleibt dann stecken, im Körper, im Gehirn.
Vielleicht käme es für Dich in Frage, einen Traumatherapeuten aufzusuchen, damit Du wieder frei werden kannst von dieser Erfahrung.
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Mir fällt es schwer emotionale Nähe von einem Mann zuzulassen. Mich überhaupt dafür zu öffnen.
Das ist auch nicht so unüblich.
Es ist gut, eine Zeit lang allein zu bleiben, sich neu zu sortieren und diese Erfahrung hinter sich zu lassen.
So einfach ist es nicht, danach wieder eine Beziehung einzugehen. Den alten Müll schleppt man mit sich und dieser kann nicht das Fundament einer neuen Partnerschaft sein.

Meine Bezness -'Geschichte ist jetzt drei Jahre her. Jetzt erst beginne ich, mir klar zu werden, was ich in einer Beziehung will, sowohl im Geben als auch im Nehmen. Was bin ich bereit, zu tolerieren und was absolut gar nicht geht. Was ich mir von meinem Partner wünsche und meine eigenen Begrenzungen, was also nicht geht.

Gib Dir Zeit. Soviel Du brauchst und begib Dich erstmal in eine Partnerschaft mit Dir. Sorge für Dich selbst, wie Du für jemanden, den Du liebst sorgen würdest.
Dann kommt das andere fast von ganz allein.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von gadi » 05.05.2021, 15:55

SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Ich denke auch, dass er sich hin und wieder bei mir melden wird. Irgendwie. Aber ich bin mir sicher, dass er keinen Fuß mehr bei mir in die Tür bekommt.
Es ist ein großer Fortschritt, dass du so entschlossen bist. Ich glaube dir, dass du dir (momentan) sicher bist. Und das Gespräch mit ihm hast du souverän gemeistert. Aber...bitte sei auf der Hut und ziehe auch ab und zu mal einen völligen Kontaktabbruch in Erwägung. Schon zu viele, die sich sicher waren, wurden in einer "schwachen Phase wieder erwischt".

Den Worten von Cimmone:
Gib Dir Zeit. Soviel Du brauchst und begib Dich erstmal in eine Partnerschaft mit Dir. Sorge für Dich selbst, wie Du für jemanden, den Du liebst sorgen würdest. Dann kommt das andere fast von ganz allein.
...kann ich mich nur anschließen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

leva
Beiträge: 3664
Registriert: 27.06.2014, 17:01

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von leva » 05.05.2021, 17:10

Es tut mir leid ,was dir passiert ist.Ich hoffe,du kommst bald darueber hinweg. :?

Habt ihr euch ueberhaupt jemals im rl gesehen,o alles nur virtuell?
Weil du hast ueber "Beziehung" u fuereinander da sein gesprochen.Wie geht das ?Nur ueber WA?Was tat er fuer dich ausser dich vollzusuelzen u dich zu melken?

Jemand der sich mit afrikanischen/arabischen Kulturen beschaeftigt o sie im Alltag erlebt hat/te ,wie ich auch,weiss irgendwann ,dass sich da keiner outet.
Das waere ja ein Fluchtgrund zu zB nach D und dann ist rl in seiner eigenen Community ggfs durch o hoch angesehen,je nach Vorteil.

Anaba
Beiträge: 21285
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von Anaba » 05.05.2021, 18:26

Lieber S.,

du schreibst,
Dadurch, dass wir bis auf das Ende in sieben Monaten kaum Konflikte hatten, wirkte alles so paradiesisch schön.
sicher war das schön. Aber ist das die Realität?
In der Realität ist man nicht immer einer Meinung, ist nicht immer alles schön.
Mache bitte nicht den Fehler diese Zeit zu idealisieren.
Die Konflikte kommen erst im Alltag. Den habt ihr nie gelebt.
Es ist doch normal, nicht immer einer Meinung zu sein. Wenn es dann aber gelingt,
Probleme respektvoll und ehrlich anzusprechen und zu lösen, das ist ideal.
Er hat genau das alles getan, um dich verliebt zu machen.
Da passen Konflikte nicht dazu. Er hat sich geschickt und klug verhalten, um seine Ziele zu erreichen.
So wie es geschickte Beznesser tun.
Wer sogar bei seiner sexuellen Orientierung lügt, der tut alles, um den schönen Schein aufrecht zu erhalten.
Genau das war auch bei euch der Fall.
Letztendlich ist es ihm dann doch nicht gelungen. Es fehlte ihm die Geduld und du warst zum Glück aufmerksam.
Deshalb mache nicht den Fehler und erinnere dich zu oft an die schönen Zeit. Das war nur ein schöner Schein.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Toastie
Beiträge: 658
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von Toastie » 05.05.2021, 20:55

Lieber SonioSommewind,

ich finde es toll, dass du deine wahre Geschichte hier veröffentlicht hast und so klar über deine Gefühle geschrieben hast! 8)
Es tut mir sehr leid, dass dich dieser Betrüger so verletzt hat! :cry:
Es ist gut, dass dich dein klarer Verstand am Ende gerettet hat! Ich war schon einige Male in Afrika, daher kenne ich den großen Vorbehalt gegenüber Homosexualität und eigentlich allem, was bei uns normal aber dort als "außergewöhnlich/abnormal" betrachtet wird. Wie schon jemand geschrieben hat, man wäre gesellschaftlich absolut geächtet, wenn man Homosexualität offen leben wollte. Dass die Familie das akzeptiert und unterstützt ist sicher extrem selten. Man muss wohl immer im Versteck leben. Dasselbe mit psychischen Erkrankungen, man wird da schnell von der gesamten Sippe verstoßen.

Mir ist derselbe Satz wie Anaba aufgefallen. Ich würde an deiner Stelle auch sehr vorsichtig sein, diese virtuelle Begegnung rückblickend zu idealisieren, selbst die Anfangsphase, denn diese war wesentlicher Teil des Betrugs!
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Ich würde lügen wenn ich sage, dass er mir nicht fehlt. Die Zeit war einfach unglaublich schön. Wir haben so viel gelacht.
Hättest du von Anfang an gewusst, dass er ein Betrüger ist und Hetero, hättet ihr wohl nicht so viel zu lachen gehabt, oder? :? Ich musste zu Beginn sehr stark kämpfen, dass ich dieses anfängliche Bild, das ich hatte, Stück für Stück aus dem Kopf bzw. Herzen bekomme. Irgendwann war mir klar, dass dieses "paradiesische Gefühl" vom Anfang, nichts als eine Illusion war. Eine Täuschung des Herzens aufgrund systematischer Manipulation. Es hat wohl die eigene paradiesische Fantasie angeregt, die kann man sich ja weiterhin bewahren, hat ja nichts mit dem Gegenüber zu tun. Wenn diese aber von einem verbrecherischen Manipulator ausgelöst wurde, muss man wissen, dass dieser die paradiesischen Gefühle nur für einen Selbstzweck aus einem rausgeholt hat. Dann ist das irgendwie gar nichts mehr wert. Weil es nicht real war, sondern bestenfalls eine reale Täuschung.
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Ich habe ihn beim Namen genannt um Distanz zu ihm zu zeigen. Ich habe ihn angelogen und erzählt ich würde seit 2 Wochen jemand anderes daten, der zur richtigen Zeit in mein Leben kam, um ihn zu zeigen, dass er nicht mehr mein Interesse hat, und zu guter letzt habe ich nach seiner Familie und nach seiner Tochter gefragt um ihm zu zeigen "ich vergesse nicht, dass du ein Vater bist!"
Wäre es eine "normale Beziehung" gewesen, würde ich nun wegen deiner Schlagfertigkeit klatschen :D ! Es ist/war aber Bezness! :( Sei vorsichtig, dass du mit einem Beznesser keine Spielchen spielst, er spielt diese IMMER besser als du! :cry: Selbst wenn er weiß, dass du ihn durchschaut hast, juckt ihn das leider keine Sekunde! Deine Distanz lässt ihn kalt, er hat ja keine Emotionen investiert, das warst nur du! Er wird sich trotzdem, egal, was du ihm an den Kopf wirfst, immer wieder bei dir melden, v.a. da du ihm schon öfter Geld geschickt hast. Da ist was zu holen, das weiß er, alles andere interessiert ihn nicht! Während du ihm deine Enttäuschung und Emotionen schilderst denkt er maximal "bla bla...was muss ich sagen, damit er wieder Geld schickt?". Ich würde ihn an deiner Stelle sofort und für immer überall blockieren, dann kann deine Heilung wirklich beginnen und du brauchst nicht mehr grübeln und auf eine Kontaktaufnahme warten. Ev. hast du das bereits getan?
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Angst gemacht hat mir dann aber zunehmend, dass er die Situation in Nigeria immer sachlich benannt hat, zum Beispiel Schiessereien, aber alles runter gespielt hat.
Er hat dich m.M.n. damit gut manipuliert. Die Gefahr, das "harte Leben" in Afrika sollte dein Mitleid erregen und deine Geldbörse öffnen. Die zukünftigen Geschichten wären sicher immer schlimmer geworden, sodass sein Leben oder das seiner Lieben bedroht gewesen wäre und du ihm wieder Geld geschickt hättest, um diese vielen "Probleme" zu lösen. Daneben verstärkt es natürlich die Bindung und emotionale Abhängigkeit, da man aus Sorge wenn man verliebt ist ja alle Hebel in Bewegung setzen würde, nur um zu helfen.
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Ich hab dieses Gefühl sehr ernst genommen. Und das tue ich auch heute noch. Aus der sicheren Entfernung ist es für mich einfacher ihm zu zeigen, dass er keinen Wert mehr für mich hat.
Du brauchst ihm nicht (mehr) zeigen, dass er keinen Wert mehr für dich hat. Einfach blockieren und ignorieren! Es verletzt ihn nicht, wenn du ihm zeigst, wie sehr er dich emotional zerstören konnte. Es gibt ihm vielmehr dann die Hoffnung, dass er es wieder schaffen könnte! Stillstand, Blockieren und Schweigen ist die einzige "Retourkutsche", die wirkt! Einfach keine Art der Aufmerksamkeit mehr schenken!
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
In diesem Fall ist die Auseinandersetzung mit ihm schwieriger, weil sein Anteil fehlt. Jedoch lerne ich auch hieraus.
Er setzt sich anders damit auseinander. Während Ich Wege der Klärung finden wollte, fand er Wege zur Vermeidung. Während ich mich wieder auf die Beine stelle und mein Leben lebe, versucht er sich geschickt in Erinnerung zu bringen. Während Ich daran glaubte meinen Traummann zu heiraten, glaubte er ich würde ihm die große Kohle bescheren. Während ich Klarheiten geschaffen habe, nutze er das Mittel der Subtilität.
Ich weiß, dass das sehr hart ist, wenn man Abschied nehmen muss und eine "Beziehung" beendet ohne den Gegenpart. Aber derjenige, der einen so zerstört hat, ist leider der letzte Mensch, der einem dann irgendwie dabei helfen kann, weiterzugehen. Er bringt sich nur in Erinnerung, weil er noch nicht fertig ist, Geld von dir zu bekommen. Entschuldige meine harten Worte aber der denkt gar nichts über euch nach, er ist ein fieser Betrüger! :evil:
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Der einzige Nachteil ist, ich fühle mich traumatisiert. Mir fällt es schwer emotionale Nähe von einem Mann zuzulassen. Mich überhaupt dafür zu öffnen. Denn eins ist klar, Bezness, Betrug, Heiratsschwindel, etc. gibt es auch in Deutschland.Ich möchte einfach nicht mehr meine Zeit und Gefühle investieren um dann wieder festzustellen: "Ach war doch nicht der Richtige". Ich denke aber auch, dass ich noch Zeit brauche.
Das ist ganz natürlich, dass man nach solch einer Erfahrung ein Trauma davonträgt! :cry: War bei mir auch so! Bei mir ist es über 2 Jahre her und trotzdem ist die Geschichte mit dem Vertrauen noch so eine Sache, ich denke auch, dass das einfach Zeit braucht! Ich kann dir nur den Tipp geben, diese Erfahrung dazu zu nutzen, dich selbst noch besser kennenzulernen, bevor du an zukünftige Männer oder das Investieren von eigenen Gefühlen in diese Bekanntschaften denkst. Du musst ja eh zuerst mal heil werden und herausfinden, was du selbst überhaupt brauchst, um glücklich zu sein. Was DIR jemand geben sollte! Sicher, es gibt auch in Deutschland Betrüger aber wenn du hier so einen kennenlernen solltest, hast du erstens den Erfahrungsschatz von diesem Bezness und zweitens ist die Möglichkeit, dass du ihm ständig fürs "Überleben" Geld schicken musst, ziemlich klein. Sehen könnt ihr euch dann auch leichter und Face to face und ohne so große kulturelle Unterschiede entlarvt man die Betrüger auch viel leichter! :wink:
Ich wünsche dir, dass es dir bald besser geht, du Schritt für Schritt wieder auf dich selbst zugehen kannst. Und am Ende deines Weges soll dann ein cooler Mann daherkommen, mit dem es ehrlich viel zu lachen gibt und der dich als den Menschen erkennt und liebt, der du bist!
Alles Liebe,
Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

gadi
Beiträge: 10483
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Zur Geschichte 386

Beitrag von gadi » 05.05.2021, 21:37

Toastie hat geschrieben:
05.05.2021, 20:55
SonioSommerwind hat geschrieben:
05.05.2021, 14:33
Ich hab dieses Gefühl sehr ernst genommen. Und das tue ich auch heute noch. Aus der sicheren Entfernung ist es für mich einfacher ihm zu zeigen, dass er keinen Wert mehr für mich hat.
Du brauchst ihm nicht (mehr) zeigen, dass er keinen Wert mehr für dich hat. Einfach blockieren und ignorieren! Es verletzt ihn nicht, wenn du ihm zeigst, wie sehr er dich emotional zerstören konnte. Es gibt ihm vielmehr dann die Hoffnung, dass er es wieder schaffen könnte! Stillstand, Blockieren und Schweigen ist die einzige "Retourkutsche", die wirkt! Einfach keine Art der Aufmerksamkeit mehr schenken!
Genau so.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten