Es geht auch anders.

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
karima66
Beiträge: 2170
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von karima66 » 15.09.2021, 09:44

Da ist ja so Einiges ziemlich widersprüchlich und viel zu viel Idealismus bei Arielle für mich.
Das Zusammenleben gestalten, für einander da sein und alles was für mich zu Liebesbeziehung dazu gehört definiere ich doch in einer Ehe nicht anders.
Du sagst zwar du verhältst dich nicht anders als in nationalen Beziehungen, aber das glaub ich nicht denn du entschuldigst alles mit seiner Herkunft, du würdest genauso handeln um hierher zu kommen, Visum irgendwie bekommen, egal, mir kommt es vor als würdest du ein armes Tierchen gerettet haben, für alles Verständnis denn so Jemandem muss man doch helfen um ein besseres Leben zu haben.
Emotional nicht abhängig machen schreibst du, für mich bist du dies......und Liebe macht immer ein Stück emotional abhängig.
Hass lese ich hier nirgends.....was ist das für dich, Hass.....wer aus lebenslangen Erfahrungen lernt und dadurch vieles realistischer sieht hasst nicht, sondern lebt einfach gesünder.
Deinen Idealismus hatte ich auch mal, mit 20, manchmal wünsche ich ihn mir wieder denn das istbso schön einfach, aber nein ich bin froh, dass ich das lange hinter mir habe.
Die Welt realistischer zu sehen beugt Verletzungen vor, das Alter hat auch einige Vorteile, Menschen besser einschätzen zu können gehört dazu und die eigenen Einstellungen auch zu korrigieren, vorsichtiger zu werden.
Hass ist mir völlig fremd, Objektivität nicht.

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 15.09.2021, 09:45

Efendi II hat geschrieben:
15.09.2021, 09:36
So dürfen z.B. Asylbewerber (Aufenthaltsgestattung zur Durchführung des Asylverfahrens) oder Menschen mit Duldung (Aussetzung der Abschiebung)
oder mit Fiktionsbescheinigung nach § 81 abs.3 Aufenthaltsgesetz NICHT
mehr in Dänemark heiraten.

Auch gibt es nach einer Eheschließung in DK nicht sofort und automatisch
eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland. Da wird dann verlangt, dass der ausländische Ehepartner vom Heimatland aus, das normale ordnungsgemäße Visumsverfahren zur Familienzusammenführung absolviert und auch die geforderten Deutschkenntnisse belegen kann.
Danke. Genau so ist es.
gadi hat geschrieben:
15.09.2021, 09:33
Nun schlägst du um dich mit der "Rassismuskeule". Nun, wenn du mich kennen würdest, würdest du dafür vor Scham in den Boden versinken. Aber mach zu, auch das sind wir hier gewohnt.
Keine Keule. Aber einem Menschen, den du nicht kennst, etwas zu unterstellen, obwohl du ihn nicht kennst, nur aufgrund seiner Herkunft, IST nun mal rassistisch. Ich habe hier niemanden angegriffen, niemandem etwas unterstellt, aber wenn sowohl mein Mann als auch seine Mutter beleidigt werden, dann ist für mich auch mal langsam Schluss mit Toleranz. Wir können uns hier gern auf einer sachlichen Ebene unterhalten, wie gesagt, auch für ehrliche, nett gemeinte Warnungen bin ich offen, aber für derartige Behauptungen bin ich nicht offen. Das zeigt mir lediglich, dass auf der Basis von verletzten Gefühlen mit wilden Thesen herumgeschleudert wird. Und sowas ertrage ich gar nicht. Egal aus welchen Ländern.

gadi
Beiträge: 9433
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von gadi » 15.09.2021, 09:58

Arielle hat geschrieben:
15.09.2021, 09:45
Keine Keule. Aber einem Menschen, den du nicht kennst, etwas zu unterstellen, obwohl du ihn nicht kennst, nur aufgrund seiner Herkunft, IST nun mal rassistisch. Ich habe hier niemanden angegriffen, niemandem etwas unterstellt, aber wenn sowohl mein Mann als auch seine Mutter beleidigt werden, dann ist für mich auch mal langsam Schluss mit Toleranz. Wir können uns hier gern auf einer sachlichen Ebene unterhalten, wie gesagt, auch für ehrliche, nett gemeinte Warnungen bin ich offen, aber für derartige Behauptungen bin ich nicht offen. Das zeigt mir lediglich, dass auf der Basis von verletzten Gefühlen mit wilden Thesen herumgeschleudert wird. Und sowas ertrage ich gar nicht. Egal aus welchen Ländern.
Nun, obiger Absatz ist die eigentliche "Unterstellung, obwohl du jemanden nicht kennst", dort sind die eigentlichen "wilden Thesen". Und die blanke Unsachlichkeit. Wir schreiben hier aufgrund deiner Informationen. An die müssen wir uns halten. Nicht mehr, nicht weniger. Verletzte Gefühle? Mir hat kein Beznesser jemals meine Gefühle verletzt. Aber vielleicht bin ich ja "eine ganz normale muslimische Frau"? Oder eine Ex-Muslimin? Oder von dunklerer Hautfarbe? ;--)

Nicht "nett" gemeinte, nicht "ehrlich gemeinte Ratschläge"? Da sind dann wohl nur diejenigen, die du hören magst. Andere magst du nicht annehmen, auch das ist "völlig normal" bei AMIGA.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nilka
Beiträge: 10009
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Nilka » 15.09.2021, 10:05

gadi hat geschrieben:
15.09.2021, 09:06
gadi hat geschrieben:
14.09.2021, 09:39
Genau, liebe Mafa. "Normale Beziehungen" gehen ja auch auseinander. So redet man sich das dann schön.
Arielle hat geschrieben:
15.09.2021, 08:12
Angenommen, mein Mann verlässt mich wirklich in 5 Jahren - niemand wird wissen, ob es Bezness war oder nicht. Jeder Mensch hat das gute Recht, eine Beziehung jederzeit zu beenden. Und ich bin keine einfache Person, mit mir zusammen zu leben ist schon eine Herausforderung. Wahrscheinlich werde ich nie erfahren, was die wirklichen Beweggründe waren.
Schau Arielle, schon jetzt sicherst du dich unbewusst ab, für später. :(
Meine Gedanken und sehr praktisch zuerst. So kann man auch versuchen sich die Beweltigungsarbeit zu ersparen. Ob die Vorbeugung im Voraus danach funktionieren wird, ist andere Frage.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Cimmone
Beiträge: 4815
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Cimmone » 15.09.2021, 10:07

Wow!
Von: ich möchte euch Mut machen umd Hoffnung zurückgeben zu Hass- und Rassismusanschuldigungen sind nur zwei (oder drei?) Tage vergangen.

:lol:

Arielle, ich wünsche Dir alles Gute.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 15.09.2021, 10:07

Gadi, es ist doch ganz egal, ob du selber Muslima warst oder bist oder eine dunkle Hautfarbe hast - Rassismus ist allen Menschen zugänglich, da gibts keine Begrenzungen.

Und ja: konstruktive Ratschläge, die.über das "es ist sicher Bezness" hinausgehen, habe ich leider nicht gelesen. Das mag der Zweck dieses Forums sein, das sehe ich auch ein - dennoch bin ich einigermassen geschockt.

Cimmone
Beiträge: 4815
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Cimmone » 15.09.2021, 10:09

Arielle hat geschrieben:
15.09.2021, 10:07
konstruktive Ratschläge, die.über das "es ist sicher Bezness" hinausgehen, habe ich leider nicht gelesen. Das
???

Wolltest Du konstruktive Ratschläge? Wozu?
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Beiträge: 9433
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von gadi » 15.09.2021, 10:26

Arielle hat geschrieben:
15.09.2021, 10:07
Gadi, es ist doch ganz egal, ob du selber Muslima warst oder bist oder eine dunkle Hautfarbe hast - Rassismus ist allen Menschen zugänglich, da gibts keine Begrenzungen.
Da hast du grundsätzlich recht. Rassismus gibt es überall und von Menschen jeder Hautfarbe und Religion gegen Menschen mit allen Hautfarben und Religionen. Aber eben nicht in meinem Fall.
Und ja: konstruktive Ratschläge, die.über das "es ist sicher Bezness" hinausgehen, habe ich leider nicht gelesen. Das mag der Zweck dieses Forums sein, das sehe ich auch ein - dennoch bin ich einigermassen geschockt.
Hierzu noch ein Tipp, bitte schau mal die Signatur von Cimmone an. Ja, man sollte geschockt sein über Bezness, und nicht über diejenigen, die darauf hinweisen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

karima66
Beiträge: 2170
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von karima66 » 15.09.2021, 10:32

Ach herrje, dachte ich doch wirklich es geht ohne dieses Wort, lieber zack Rassismus raushauen damit man nichts hinterfragen muss und schon ist jeglicher Dialog ausgebremst.
Es zeigt, dass du seine Welt ,vor allem auch das dortige Familienleben, null kennst, alles was dir von ihm erzählt wird glaubst du unbesehen , was ja ohne Hintergrundwissen nicht anders möglich ist.
Für mich hat es auch den Anschein, dass du da gar nichts wissen willst denn für dich sind alle Menschen gleich was auch eine Arroganz ist da du ihn so gar nicht mit seiner Kultur, ihn als den der er ist wahr nimmst, das was ihn ausmacht.
Seine Mutter, Schwester kennen wir nicht, du auch nicht, aber wir kennen die Regeln muslimischen Verhaltens in Familien, auch generell unabhängig der Religion.
Hattest du Einblick ins Familienleben im Land dort, nein, was weisst du davon wieviele Mütter, Schwestern usw. alles mitmachen, vorspielen umso zu unterstützen ein besseres Leben für alle , alle profitieren vom Sohn in Europa, auch von der Tochter in Kanada, da wird vieles in Kauf genommen um so in Libyen dann besser Leben zu können, solltest du doch verstehen, ist nichts Anderes wie seine Visumsbeschaffung.
Du willst keinen Einblick in seine Kultur wenn du es nicht mal schaffst eine Moschee zu besuchen.....sag jetzt nicht Religion ist ihm nicht so wichtig, doch ist sie und wird es mit den Jahren umso mehr.
Aber egal, erhalte dir deine heile Welt......wenn man dann aus ihr fällt wird es noch schmerzhafter als ohnehin.....ich musste lachen, sorry, aber für dich hauen wir hier aus verletzten Gefühlen wild um uns....haha nee ehrlich, absurd.....du meinst wir kennen deinen Mann nicht, aber du kennst uns.....beleidigst uns.....verlangst Sachlichkeit und bist es selbst nicht.

Viel Wissen und Lebenserfahrung gerade diese Länder und Menschen betreffend lassen User hier so schreiben, oft mehr an Jahren als du alt bist......vielleicht erinnerst du dich später mal an die Zeilen hier....

karima66
Beiträge: 2170
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von karima66 » 15.09.2021, 10:48

Haben wir uns alle überschnitten.....ich lese hier viele wichtige Zeilen betreffend ein Zusammenleben mit einem Mann seiner Herkunft unabhängig von Bezness, aber man muss sie lesen wollen, sich dafür interessieren, aber was sollen wir dir schon sagen da du uns ja Mut machen wolltest und Hoffnung zurück geben, wie anmassend und überheblich.....
Mutig war ich immer sonst hätte ich nicht alles das erlebt was ich erlebte und wäre heute nicht da wo ich bin und Hoffnung hab und hatte ich nie verloren, aber wäre es so gewesen hätte deine Geschichte sie mir nicht wiedergegeben....eher im Gegenteil.

Tja dann alles Gute, vielleicht bist du ja so mutig in ein paar Jahren zu berichten wie es dir geht dann.

Mafa11
Beiträge: 89
Registriert: 15.04.2016, 07:52

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Mafa11 » 15.09.2021, 10:59

gadi hat geschrieben:
15.09.2021, 09:16
Dafür haben die Beznesser ein gutes Gespür. Viele Betroffene sind aus schwierigen Situationen in die Bezness-Beziehung geschlittert. Die Beznesser wissen genau, welche Knöpfe dann bei den Opfern zu drücken sind.
Ein wichtiger Punkt. Ich bin der Meinung, dass insbesondere angeschlagene Menschen leicht Bezness Opfer werden. Genau dann ist man besonders empfänglich für all das, was man an Positivem gesagt bekommt. Man glaubt das, weil man es glauben will, und glauben will man es, weil man es braucht. Zumindest war das mir so. Ich war damals einfach zu lange alleine....

Zum Disput hier: Außer Arielle ist hier niemand emotional involviert. Wir alle können das völlig emotionslos von außen betrachten und anhand der geschilderten Fakten beurteilen. Und da sieht leider alles nach Bezness aus, sorry. Wobei das mit dem Visum schon interesssant wäre. Aber dazu will sie sich ja nicht äußern. Die Gründe kann ich mir schon denken.

nabila
Beiträge: 2570
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von nabila » 15.09.2021, 11:02

hallihallo,

danke karima. --- Mir rollen sich die Fussnägel auf.

"religiös" gekleidet in die Moschee möchte Arielle. Dass sie nicht im Bikini dahin geht ist klar, aber "Ganzkörperkondom"/Verkleidung

muss auch nicht sein, weil es keine religiöse Kleidungsvorschrift gibt.

"Kleiner Schwindel" beim Anfangsvisum ist für Arielle "objektiv" gesehen keine dramatische Sache. Nun ja. Das ist fast wie ein

bißchen schwanger. Gibt es objektiv gesehen auch nicht.


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 15.09.2021, 11:57

Okay, "Hoffnung vermitteln" war wohl etwas melodramatisch ausgedrückt, so etwas steht mir wahrscheinlich nicht zu als Prämisse, hat ja offensichtlich auch nicht geklappt :)
karima66 hat geschrieben:
15.09.2021, 10:32
Du willst keinen Einblick in seine Kultur wenn du es nicht mal schaffst eine Moschee zu besuchen.....sag jetzt nicht Religion ist ihm nicht so wichtig, doch ist sie und wird es mit den Jahren umso mehr.
Aber egal, erhalte dir deine heile Welt......wenn man dann aus ihr fällt wird es noch schmerzhafter als ohnehin.....ich musste lachen, sorry, aber für dich hauen wir hier aus verletzten Gefühlen wild um uns....haha nee ehrlich, absurd.....du meinst wir kennen deinen Mann nicht, aber du kennst uns.....beleidigst uns.....verlangst Sachlichkeit und bist es selbst nicht.
Wo habe ich geschrieben, dass ich keinen Einblick in seine Kultur will? Wie kommst du auf so etwas? Und "ich schaffe es nichtmal, eine Moschee zu besuchen"?! Auf welcher Grundlage hast du dir denn dieses Urteil gebildet? Vielleicht schaffe ich es momentan wirklich nicht, eine Moschee zu besuchen, das hat alelerdings nichts mit der Moschee zu tun, sondern mit meinen aktuellen Lebensumständen.
nabila hat geschrieben:
15.09.2021, 11:02
"Kleiner Schwindel" beim Anfangsvisum ist für Arielle "objektiv" gesehen keine dramatische Sache. Nun ja. Das ist fast wie ein

bißchen schwanger. Gibt es objektiv gesehen auch nicht.
Hä? Was ein Vergleich. Ein Kind im Bauch zu tragen, ist doch etwas völlig anderes, als sich Mittel und Wege zu suchen, das eigene Land zu verlassen. Der Vergleich hinkt total.
karima66 hat geschrieben:
15.09.2021, 10:32
Seine Mutter, Schwester kennen wir nicht, du auch nicht, aber wir kennen die Regeln muslimischen Verhaltens in Familien, auch generell unabhängig der Religion.
Hattest du Einblick ins Familienleben im Land dort, nein, was weisst du davon wieviele Mütter, Schwestern usw. alles mitmachen, vorspielen umso zu unterstützen ein besseres Leben für alle , alle profitieren vom Sohn in Europa, auch von der Tochter in Kanada, da wird vieles in Kauf genommen um so in Libyen dann besser Leben zu können, solltest du doch verstehen, ist nichts Anderes wie seine Visumsbeschaffung.
Wie gesagt, die Tochter in Kanada hatte dort sowieso ein Aufenthaltsrecht, weil sie dort geboren wurde. Sprich sie war seit Geburt Kanadierin. No Bezness needed.
Und die komplette Familie lebt inzwischen nicht mehr in Libyen, die haben es alle ganz selbstständig geschafft, das Land zur verlassen, ohne Hilfe von den angeheirateten Familienmitgliedern.

Toastie
Beiträge: 772
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Toastie » 15.09.2021, 12:40

Hallo Arielle,

es tut mir leid, dass wir "verbitterten Frauen" (so scheinst du es zu sehen?) dich nun so aufwühlen müssen aber irgendwie geht es ja auch nicht anders. Ich beiße bei deinen Zeilen in die Tastatur :shock: ! Ich dachte nicht, dass mich Postings noch so triggern könnten aber durch deine Worte leben so viele Einstellungen und Gedanken von mir auf, die ich hatte, bevor ich auf sehr grausame Weise feststellen musste, dass ich (auch) Bezness-"Opfer" geworden bin :x ! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, die alle aufzuzählen. Irgendwie denke ich ja auch, dass du uns sowieso jetzt noch nicht verstehen kannst, du befindest dich noch in der "rosa Wolke"! :cry: Ich muss zugeben, ich nehme es dir genau wie Karima leider auch nicht ab, dass du bei dir bleibst und dich und deine Einstellungen ihm nicht anpasst. Das zeigt sich in deinen vielen Infos und "Aufklärungen" an uns zu seiner Kultur. Ich finde es übrigens sehr interessant, dass du die Chance hier nicht nutzt, dich zu informieren, sondern hier als Informantin auftrittst. :mrgreen: Es muss ja nicht sein, dass er dir deine Gedanken zu seiner Kultur so "eingeimpft" hat aber du reimst dir das alles so zusammen, wie es für dich schlüssig ist, ohne zu wissen, wie es wirklich abläuft. Die kulturellen No Gos blendest du gekonnt aus und redest sie mit der "Ausnahme" schön, mit dem "modernen, weltoffenen" Mann, die Schwestern tragen kein Kopftuch, etc. etc.. Stell Dir vor, die Schwester meines Bezzie hatte sogar den ganzen Oberkörper tätowiert, kellnerte, fuhr Auto, hörte Hip Hop und trug kurze Haare (ohne Tuch)! :shock: :lol:
Arielle hat geschrieben:
15.09.2021, 08:12
Zuerst wollte ich eine kleine Erinnerung an die islamische Heiratskultur da lassen. Das wisst ihr bestimmt alle, aber einfach nur mal so als Denkanstoss: im Islam ist eine Hochzeit/Ehe ganz anders konzipiert als bei uns. Die Ehe gleicht mehr einem Deal/Business als hier, ob nun mit oder ohne Bezness. Die meisten heiraten, ohne sich (richtig) zu kennen, sondern weil die Umstände passen, um Kinder zu kriegen, versorgt zu sein, usw.
Monatelanges Kennenlernen, Daten mit Körperkontakt gibt es dort schlicht nicht. Auf arabischen Männern (und Frauen) herrscht so oder so ein Heiratsdruck, egal ob sie nun vorhaben, jemanden wegen eines Aufenthaltstitels zu heiraten oder nicht. Mein Mann musste mich aus seiner Sicht so oder so in Bälde heiraten, nachdem wir Sex hatten, weil alles andere für ihn und mich nicht ehrenhaft gewesen wäre. Wie hätte er seiner Mutter erklären sollen, dass er mit einer Frau zusammen ist, ohne verheiratet zu sein?
Das ist für mich ein richtiger Schlag in die Magengrube. Du kannst nicht wissen warum und kannst auch gar nichts dafür! :wink: Aber genau das habe ich mir auch zurecht gelegt aus meinem "Unwissen" und meiner Annahme, dass muslimischen Männern (bzw. auch Frauen) ja gar keine andere Wahl haben als sowieso schnell zu heiraten, weil ja sonst der Austausch von Zärtlichkeiten ohnehin einfach gar nicht möglich ist, das Daten, das sich Näherkommen. Man hat da diese Vorstellung von dem lieben, zurückhaltenden, gottesfürchtigen Moslem, der aufgrund seiner Kultur ohne etwas dafür zu können, unglaublich beschränkt ist. Wenn du wüsstest! Sex und Austausch von Zärtlichkeiten sind dort ganz und gar nicht unmöglich! Es gibt unzählige Möglichkeiten dafür! Die gläubigsten Moslems stoßen sich da die Hörner ab! Ob mit "Nicht-Heiratsmaterial" (Nicht-Jungfrauen, bereits verheiratete Frauen, etc.), oder mit Prostituierten. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass du davon überzeugt bist, dass dein Mann ganz wenig sexuelle Erfahrungen mit in die Ehe gebracht hat oder sogar als Jung-Mann in die Ehe gegangen ist? :roll: Der Mutter muss er gar nichts erklären, sie wird wissen, dass es eine Ehe auf Zeit ist und das Spiel ungefragt mitspielen. Das Spiel muss er ihr nicht erklären, sie kennt es! Genau wie bei ihrem mexikanischen Schwiegersohn. Meine Fast-Schwiegermutter war auch von mir begeistert. Mein Bezzie sagte dazu "solange ich glücklich bin mit dir, ist meine Mutter auch glücklich! Sie will nur, dass es mir gut geht". Das war ausnahmsweise mal gar nicht gelogen, er war angesichts der Aussicht auf Aufenthalt sehr glücklich, daher auch die Mutter, sie hatte ja auch Geld, Benefits und später dann eine "echte Schwiegertochter", nämlich eine ehrenhafte Jungfrau aus der eigenen Kultur, in Aussicht! :roll: :evil:

Ich glaube alles, was für dich nun wie ein Schlag ins Gesicht wirkt oder eine bodenlose Frechheit von uns, wird dir irgendwann logisch erscheinen und du wirst später unsere aufrichtigen Intentionen dahinter erkennen können! Nur jetzt noch nicht, daher nimm uns das bitte nicht allzu übel! Ich wünschte ich könnte an diese Ausnahme glauben aber dafür spricht zu viel für Bezness, vom Kennenlernen zur weiteren Entwicklung eurer Beziehung, von deinen Gedanken über eure Ehe, über seine Kultur, bis zu deinem Selbstbild, es ist nichts, was mich davon überzeugt hat, dass es bei dir etwas anderes sein könnte als bei so vielen anderen Frauen in den Geschichten hier! Und keine Angst, sollte es so sein, wirst du ganz und gar nicht verbittert enden! Dir werden nur die Augen geöffnet und du wirst verstehen, dass sich gewissen kulturelle Verschiedenheiten eben nicht wegträumen lassen unter dem Deckmantel der (, übrigens ziemlich eurozentrisch und "arrogant" den muslimischen Menschen einfach übergestülpten, europäisch-westlich definierten Vorstellungen und dem Ideal von der) "großen Liebe"! Du wirst dich und deine eigenen Werte zu lieben und schätzen lernen, mehr als je zuvor. Das ist ein großer Gewinn und bringt einen ein großes Stück weiter im Leben!
Alles Gute, Toastie
Getoastet aber nicht verbrannt (Toastie)

gadi
Beiträge: 9433
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von gadi » 15.09.2021, 13:32

Arielle hat geschrieben:
15.09.2021, 11:57
Wie gesagt, die Tochter in Kanada hatte dort sowieso ein Aufenthaltsrecht, weil sie dort geboren wurde. Sprich sie war seit Geburt Kanadierin. No Bezness needed.
Und die komplette Familie lebt inzwischen nicht mehr in Libyen, die haben es alle ganz selbstständig geschafft, das Land zur verlassen, ohne Hilfe von den angeheirateten Familienmitgliedern.
Nur dein Mann ist in der Familie somit die große Ausnahme. Der brauchte dringend die Hochzeit. Und dazu den "kleinen Visumsschwindel". Alle anderen brauchten das nicht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Dalama
Beiträge: 530
Registriert: 02.02.2013, 14:30

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Dalama » 15.09.2021, 16:31

Hallo Arielle,

tut eigentlich nichts zur Sache, aber falls du es beantworten magst: Waren denn seine Eltern bereits nach Kanada ausgewandert oder wurde seine Schwester bei einem Besuch dort geboren?

Sorry, falls ich es überlesen habe.

karima66
Beiträge: 2170
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von karima66 » 15.09.2021, 17:46

Ganz einfach, Arielle, alles was du schreibst vermittelt nicht den Eindruck, dass du mit seiner Kultur vertraut bist und wenn man es angeboten bekommen muss um mal eine Moschee aufzusuchen zeugt mir das nicht von Eigeninitiative sprich Interesse.
Du kennst die Familie nur vom Video, wie kann man da von freundschaftlich reden......sie alle sind weg aus Libyen selbstständig wie du schreibst, vorher schreibst du der Bruder hat eine Slowakin geheiratet.....also auch nur mit deren Hilfe weg da.....eh egal....du bist für Gedanken, für das was du hier mitnehmen könntest nicht offen und so nutze ich meine Zeit lieber sinnvoller...

Arielle
Beiträge: 24
Registriert: 10.09.2021, 08:42

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Arielle » 15.09.2021, 20:03

Ich habe das Gefühl, dass ich hier sowieso schon als "beratungsresistent" durchgefallen bin, darum glaube ich, es ist wohl besser, wenn ich mich langsam zurückziehe, denn was ich schreibe, wühlt offenbar sowohl negative Gefühle in den meisten Mitleserinnen auf, als auch in mir selbst.

Dalama hat geschrieben:
15.09.2021, 16:31
tut eigentlich nichts zur Sache, aber falls du es beantworten magst: Waren denn seine Eltern bereits nach Kanada ausgewandert oder wurde seine Schwester bei einem Besuch dort geboren?
Die Familie hat mehrere Jahre in Kanada gelebt, weil der Vater dort gearbeitet hat.
Toastie hat geschrieben:
15.09.2021, 12:40
es tut mir leid, dass wir "verbitterten Frauen" (so scheinst du es zu sehen?) dich nun so aufwühlen müssen aber irgendwie geht es ja auch nicht anders. Ich beiße bei deinen Zeilen in die Tastatur ! Ich dachte nicht, dass mich Postings noch so triggern könnten aber durch deine Worte leben so viele Einstellungen und Gedanken von mir auf, die ich hatte, bevor ich auf sehr grausame Weise feststellen musste, dass ich (auch) Bezness-"Opfer" geworden bin ! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, die alle aufzuzählen. Irgendwie denke ich ja auch, dass du uns sowieso jetzt noch nicht verstehen kannst, du befindest dich noch in der "rosa Wolke"! Ich muss zugeben, ich nehme es dir genau wie Karima leider auch nicht ab, dass du bei dir bleibst und dich und deine Einstellungen ihm nicht anpasst. Das zeigt sich in deinen vielen Infos und "Aufklärungen" an uns zu seiner Kultur. Ich finde es übrigens sehr interessant, dass du die Chance hier nicht nutzt, dich zu informieren, sondern hier als Informantin auftrittst. Es muss ja nicht sein, dass er dir deine Gedanken zu seiner Kultur so "eingeimpft" hat aber du reimst dir das alles so zusammen, wie es für dich schlüssig ist, ohne zu wissen, wie es wirklich abläuft. Die kulturellen No Gos blendest du gekonnt aus und redest sie mit der "Ausnahme" schön, mit dem "modernen, weltoffenen" Mann, die Schwestern tragen kein Kopftuch, etc. etc.. Stell Dir vor, die Schwester meines Bezzie hatte sogar den ganzen Oberkörper tätowiert, kellnerte, fuhr Auto, hörte Hip Hop und trug kurze Haare (ohne Tuch)!
Ich sehe euch überhaupt nicht als verbitterte Frauen, ganz im Gegenteil. Und was du mit 'verstehen' meinst, weiss ich auch nicht. Ich lese, was ihr schreibt, und ich akzeptiere, was ich erfahre. Wenn ich hier aber schreibe, dass ich nicht in einer rosa Wolke lebe, dann erwarte ich auch, dass das akzeptiert wird. Ich lebe das Gegenteil eines rosaroten Lebens. Und nein, mein Mann war nicht der vermeintliche Schlüssel zu einem glücklichen Leben. Und als Informantin wollte ich schon gar nicht auftreten. Darum, wie gesagt: ich danke für die vielen Nachrichten, werde mich aber wohl verabschieden, denn eben, ich wollte niemanden triggern.

Cimmone
Beiträge: 4815
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Cimmone » 15.09.2021, 20:12

Inwiefern triggern?

Du hast uns Deine Beziehung / Ehe geschildert, hast viele, viele Antworten bekommen, die aus Deiner Sicht nicht zu Deinem erleben passen.
Gut.

Wir gönnen jeder und jedem, die / der hier hereinschneit sein Liebesglück, wenn es denn so ist.

Wenn Bezness Muster zu erkennen sind, werden sie benannt. Dafür sind wir hier.
Ich wundere mich immer mal, wie jemand auf die Idee kommen kann, in einem Forum wie diesem hier, unbedingt seine glückliche Beziehung erzählen zu müssen. Das ist am Thema vorbei.
Würdest Du in einem Veganerforum Deine Rinderbratenrezepte veröffentlichen - so nach dem Motto glücklicher Fleischesser? Ich glaube kaum.

Alles Gute Arielle.
"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht." Kurt Tucholsky

Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Anaba
Beiträge: 19711
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Es geht auch anders.

Beitrag von Anaba » 15.09.2021, 20:20

Guten Abend Arielle,

vielleicht nimmst du noch eins mit.
Du bist in unser Forum (gegen Bezness) gekommen und hast deine Geschichte erzählt.
Da hat bei vielen von uns sofort die Alarmglocke geläutet.
Denn alles, wirklich alles, spricht für Bezness.
Ich will nicht noch einmal alles aufzählen, du hast es gelesen.
Was hast du erwartet bei deiner Geschichte?
Unsere Antworten waren ehrlich und keiner wollte dir weh tun.
Du liebst ihn, die meisten der Frauen hier haben haben die Unguten geliebt und gehofft, wieder geliebt zu werden.
Um so bitterer war das Erwachen.
Das wünscht dir hier keiner.
Ich rate dir, nimm es ernst, was die Frauen dir geschrieben haben. Keine will dir was Böses.
Deshalb, pass auf dich auf, glaube nicht alles, traue der Familie nicht sofort, lerne sie alle kennen.
Sei vorsichtig.
Dir alles Gute.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Gesperrt