Zwang zur Identität

Tipps & Tricks wie es mir nicht passiert

Moderator: Moderatoren

Antworten
cooncreole
Beiträge: 353
Registriert: 29.03.2008, 22:22

Beitrag von cooncreole » 06.04.2009, 01:21

Solange die Gesellschaft empört aufschreit, wenn Spanien, oder Italien illegal Eingereiste zurück in die Heimat schickt, ohne zu hinterfragen, wieviele schon in Europa sind nur zum schmarotzen, wird sich NICHTS ändern...

Was mit Menschen passiert, die auf diese Misstände in Europa hinweisen ist doch bekannt, oder?

LG
cooncreole
Scheidung – das Gute vom Bösen trennen <--hab ich von romance...danke :-)

Pamela
Beiträge: 1579
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Beitrag von Pamela » 06.04.2009, 10:16

Moin

Ich denke, wie in dem anderen Thread bereits gesagt wurde: Es wird immer Schlupflöcher für solche Machenschaften geben!

Eine AE sollte es, meiner Meinung nach, frühestens nach 6 Jahren Ehe geben und die Zeugung eines "AE-Kindes" sollte nicht für einen Aufenthalt reichen!

Ich werde mich hüten auch nur ein Sterbenswörtchen über diese Betrügereien öffentlich zu sagen. Es wäre, denke ich, sehr unangenehm für mich und meine Familie. Ganze Existenzen hängen daran.
Immer wenn einer mit einem falschen "paper" erwischt wird löst dies eine Kettenraktion in der ghanaischen Community aus. Der, der mit diesem jemand "verheiratet" war muss sich dann verstecken und den informieren, der durch ihn wiederum nach D kam etc.

Leider kenne ich auch zu Genüge junge Ghanaer, die von ihren Eltern auf diese schiefe Bahn gelenkt werden ("Lass Dir ein Kind machen, dann kannst Du Asyl beantragen...").

Wer in dieser Schein bzw. Parallelwelt unterwegs ist, sieht Dinge, die man vorher niemals für möglich gehalten hätte!

LG
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

brighterstar007
Beiträge: 2649
Registriert: 22.11.2008, 13:19
Wohnort: Hamburg

Beitrag von brighterstar007 » 06.04.2009, 15:25

Ihr Lieben,

auch ich habe keine Patentlösung, aber dies hat ja anscheinend Dimensionen, die einen negativen Einfluss auf unsere gesamte Gegenwart und Zukunft hat.
Es ist so, als wenn Dein Haus brennt und man/frau einfach sagt : "Naja, jetzt wissen wir, was Sache ist ( Gefahr, Feuer, Zerstörung), aber wir machen nichts..."

Wenn eine Frau, die 30 Jahre treu und brav in einem Supermarkt gearbeitet hat, wegen 1,40 EURO "Unterschlagung" / Flaschenpfand
eine fristlose Kündigung erhält, sollte bei mehreren Identitäten eine mindestens ebenso konsequente Strafverfolgung stattfinden-alles andere
ist bereits kafkaesk.

Nicht umsonst gibt es gewisse Initiativen bei Behörden, wie effektiv die
wirklich sind, vermag ich nicht zu beurteilen.

Liebe Grüße

Brighterstar

kaltenacht
Beiträge: 70
Registriert: 01.10.2008, 19:59

Beitrag von kaltenacht » 06.04.2009, 18:15

Hallo,
ja sie haben nichts zu verlieren, darin liegt die ganze Gefahr die einen humanitären Staat wie Deutschland aushöhlt. Zum einen muss gesagt werden, Gott sei Dank ist die BRD ein solcher Staat der sich mit diesem sozialen Netz und Demokratie Möglichkeit zur Entfaltung eines jeden Individuums ermöglicht.

Zum anderen, sieht sich dieser Staat immer zu in einer bestimmten Verantwortung gegenüber Menschen aus Ländern in denen diese Menschen verfolgt werden. Was auch gut ist, soll ja auch so sein, nur wenn dabei die Kriminalität überhand nimmt, anscheinend, wir nehmen es so wahr, weil wir eben hinsehen und nicht wie andere wegsehen, muss der Staat sich selbst schützen dürfen. Die Frage hierbei ist doch, wenn andere Länder/Staaten wie eben Schweden oder Dänemark ihre Gesetzgebung so hält, dass jemand über diese Länder ohne Hindernisse nach Deutschland kommen kann, um dann weiter zu machen wie bisher, wie kann dann die BRD darauf einwirken? So gut wie gar nicht, es gibt einfach zu viele Möglichkeiten- wie z.B. die Sache mit dem Schengenpass. An sich eine gute Sache die aber wiederum benutzt wird.

Es obliegt wirklich an den Bundesländern zum ersten, endlich mal auf einen Nenner zu kommen, wird in Schleswig-Holstein so entschieden, dann kann die Entscheidung in NRW wieder anders ausfallen. Und dann ist ja nicht einmal die Verfassung der EU eine rein entwickelte Sache, ein Kind das für immer in den Kinderschuhen bleiben wird, so lange wie Frankreich oder Spanien oder wer auch immer, sich gegen irgendeinen Verfassungsentwurf lehnt und aufschreit, das geht aber nicht.

So lange wie das System in der Entwicklung steckt und halbherzig über das Knie gebrochen wird, haben kriminelle Machenschaften (bin jetzt bitterböse: auch politische Kreise mit gewissen Interessen daran) tausende Möglichkeiten weiter zu arbeiten und sich eigene Systeme aufzubauen. Wer auf der Strecke bleibt? Die humanitäre Gerechtigkeit, eine Gesellschaft die eigentlich von und mit einander aus dem sozialen System partizipiert zum Wohle für jeden und nicht nur für Kriminelle.

Liebe Grüße
Kaltenacht

susanne0603
Beiträge: 94
Registriert: 08.04.2008, 15:42
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von susanne0603 » 28.04.2009, 13:20

Hallo,

zum einen haben diese Leute, wie hier schon oft geschrieben wurde, nichts zu verlieren. Ich halte es da wie Pamela: unter ner Ehe von 6 Jahren gibt es nüschte und ein Kind reicht auch nicht mehr für ne AE.

Aber: schaut euch in anderen Foren um, wie z. B. xxxx. Wie oft wird auch da die Gesetzgebung schlecht geredet, weil 2 Jahre Ehe viel zu viel sind, weil der Sprachtest der vor Einreise durchgeführt werden muss in ihren Augen unmenschlich ist, usw. Von denen kommt keiner auf den Gedanken, dass es auch ein gewisser Schutz ist. Schutz für jeden selbst, damit keinem etwas passiert wie es hier bei 1001geschichte der Fall ist und auch Schutz für unser Land, da wir absolut keine Schmarotzer und deren Angehörige brauchen. Aber da stößt man auf taube Ohren.

Dann gibt es noch genug Bevölkerungsgruppen (auch "ehrenamtliche Mittäter" genannt) die glauben, dass jeder Ausländer der hierherkommt von einem absolut grausamen Schicksal gebeutelt wurde und sie ihm unbedingt helfen müssen. Dass man auch hier belogen wird merken diese Menschen natürlich nicht.

. Und nochwas: wir haben den Krieg verloren! Das dürfen wir nicht vergessen! Denn das ist mit der Grund, weshalb nur hinter vorgehaltener Hand geredet wird. Jeder hat doch im Endeffekt Angst, dass er sofort als rechtsradikal abgestempelt wird, sobald er irgendwas in diese Richtung sagt. Nur bei Leuten, die selbst negative Erfahrungen gemacht haben stößt man da auf Gehör, alle anderen glauben es nicht.

Und dann gibt es noch die, die einem weismachen wollen, dass Fälle wie in diesem Forum doch ganz klar die Minderzahl ist. Dass die meisten Asylbewerber wirklich Asyl brauchen und dass die meisten Ausländer aus Afrika/Türkei/Tunesien etc. ja nur aus wirklicher Liebe heiraten.

Und dann haben wir Leute, zu denen auch manche Behördenmitarbeiter zählen, die es einfach aufgegeben haben! Die die Rechtsprechung nicht mehr verstehen, weil sie mit Recht haben nichts mehr zu tun hat. Weil sie versuchen Leute zu warnen und sich damit ne fette Dienstaufsichtsbeschwerde einfangen. Und weil es (siehe oben) eben genug Leute gibt, die meinen, dass man helfen müsste.

Also: wer soll denn etwas tun? Verantwortlich ist doch letzten Endes jeder selber für sich. Und die ganze Bevölkerung zu überzeugen dass wir hier von vielen verar... werden, dass wird wohl keiner packen!

Gruß
Susanne

Horst E.
Beiträge: 334
Registriert: 04.04.2008, 21:05
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Horst E. » 28.04.2009, 14:03

susanne0603 hat geschrieben:
...Und nochwas: wir haben den Krieg verloren! Das dürfen wir nicht vergessen! Denn das ist mit der Grund, weshalb nur hinter vorgehaltener Hand geredet wird. Jeder hat doch im Endeffekt Angst, dass er sofort als rechtsradikal abgestempelt wird, sobald er irgendwas in diese Richtung sagt. ...

Also: wer soll denn etwas tun? Verantwortlich ist doch letzten Endes jeder selber für sich. Und die ganze Bevölkerung zu überzeugen dass wir hier von vielen verar... werden, dass wird wohl keiner packen!

Gruß
Susanne
Hallo,

auch unsere Verbündeten haben den Krieg verloren, nicht nur wir!
Und die USA haben ganz Europa dann ihren Stempel aufgedrückt.

Anscheinend haben aber nur die Deutschen eine "Macke" seither, denn Franzosen, Italiener, Türken etc. etc. haben kein Problem mit Nationalstolz. Letztere sogar im Ausland, nämlich überall in der EU.

Offenbar kann man sich als Scheinasylbewerber prima in der sozialen Hängematte eines sozialen Rechtsstaats ausruhen. Fingerabdrücke gab es einmal, war aber bedenklich in Hinsicht auf den Datenschutz!? Doppelte oder mehrfache Identität? - Wäre damit eigentlich nicht möglich.

Hinzu kommt, dass ja noch nicht einmal alle Bundesländer entsprechend vernetzt sind. So sind Ermittlungen bei Straftaten anderen Bundesländern nicht automatisch bekannt. Erst nach einer Verurteilung wird es im Bundeszentralregister eingetragen.

Lösung: ???
Lieben Gruß

"Keines Menschen Gedächtnis ist so gut, dass er ständig erfolgreich lügen könnte."
ABRAHAM LINCOLN

Das gilt auch für Beznesser, wir müssen nur darauf achten!

susanne0603
Beiträge: 94
Registriert: 08.04.2008, 15:42
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von susanne0603 » 29.04.2009, 13:41

@ Horst

Das mit den Fingerabdrücken gibt es immer noch. Aber was nutzt das, wenn jemand bei seiner Einreise Asyl beantragt und angibt, der XY aus Was-weiß-ich-wo zu sein und diese Angaben stimmen nicht? Die Leute kommen zu 99 % ohne Pass, also illegal hier her. Aber ausreisen bzw. abgeschoben werden können sie nur mit Pass.

Es ist ein ordentliches Gefummel für die Ausländerbehörden herauszubekommen wo jemand herkommt und denjenigen dann bei der Botschaft des entsprechenden Landes vorzustellen. Und wie schon wo anders geschrieben wurde: viele Botschaften sind gar nicht daran interessiert "ihre" Leute zurückzunehmen. Da reicht teilweise schon ein falscher Buchstabe im Namen (sofern derjenige seine Daten korrekt angegeben hat) und schon wird behauptet, dass dieser nicht identifiziert werden konnte und daher kein Pass ausgestellt werden kann. Ich denke, dass wir (als BRD) diesbezüglich ziemlich vera.... werden.

Gruß
Susanne

barbara
Beiträge: 1207
Registriert: 29.03.2008, 22:43

Beitrag von barbara » 29.04.2009, 16:14

Hi,

war gestern eine reportage über den Zoll am Frankfurter Flughafen im TV.
Kontrolle von Päckchen,ect.
Im grossen Anteil von Sendungen aus Lagos sind falsche Pässe zu finden.
oder auch Pässe, die wohl mal geklaut wurden und dann abgeändert wurden.
War dann aber so diletantisch gemacht das es sofort auffiel.
Barbara

Annabel28
Beiträge: 23
Registriert: 22.05.2009, 20:34
Wohnort: Berlin

Beitrag von Annabel28 » 23.05.2009, 15:48

Mal ganz abgesehen von der Überfremdung die die deutschen Mitbürger Tag für Tag in den Multikulti-Bezirken am eigenem Leib erfahren müssen.


...... Annabel, ich habe den Text in deinen Thread kopiert, ich glaube,
hier ist der falsch platziert

LG Amely

Antworten