Trennung aber wie ?

Das Leben in einem orientalischen Land.

Moderator: Moderatoren

Antworten
tonnerwetter
Beiträge: 36
Registriert: 29.03.2012, 08:16

Trennung aber wie ?

Beitrag von tonnerwetter » 31.03.2012, 14:49

Ich bin seit 13 Jahren mit einem Algerier verheiratet und überlege mich von ihm zu trennen .

Der Hauptgrund ist die Ständige Unzufriedenheit meines Mannes und der daraus entstandene Wunsch nach Algerien auszuwander.

Für mich steht das völlig auser frage. Wir haben zwei Töchter im alter von 3 und 4. Die große wird im Sommer 5 und müsste so mit das nächte Jahr in die Schule. Das ist seine "deathline" da er auf keinen Fall möchte das die Kinder hier zur Schule gehen.

Weitere Gründe sind idäntisch mit den Erfahrungen die hier viele gemacht haben. Er kümmert sich nicht um die Kinder, ich hann ihm nichts recht machen obwohl ich mittlerweille vor der völligen Selbstaufgabe stehe. Bin nur noch ein Schatten meiner selbst.

Ich weiß das ich mir zuviel gefallen lassen habe, aus Angst vor Psychoterror und Liebesentzug, die Letzten Jahre nur noch "Ja" gesagt habe.

Meine größten Ängste sind wie meine Kinder die Trennung verkraften, sie lieben in sehr und wie mein Mann reagiert wenn ich ihm sage das es aus ist, da für ihn ja alles besten ist und er keinen blassen Schimmer hat.

Welche rechte habe ich, kann ich einfach heimlich meine Kinder nehmen und gehen?
Wie muss ich vorgehen.

Ich arbeite im Moment nicht, ich bin noch bis 2016 beurlaubt.
Habe ich eine Chance das alleinige Sorgerecht zu bekommen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Tonnerwetter

Moppel
Beiträge: 2734
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Moppel » 31.03.2012, 18:44

Hallo
tonnerwetter hat geschrieben:....
Habe ich eine Chance das alleinige Sorgerecht zu bekommen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Tonnerwetter
Nein.
Die Kinder sind ehelich geboren, damit hat er es und wenn er sich nicht restlos danebenbenimmt behält er es auch. Die Rede ist hier vom gemeinsamen Sorgerecht.
Gruß
Moppel

Bocanda
Beiträge: 2034
Registriert: 04.01.2009, 12:01

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Bocanda » 31.03.2012, 19:00

Liebe Tonnerwetter,

am Besten solltest Du mit einem Anwalt darüber sprechen. Ich würde mir umgehend einen Termin holen.

Ein Anwalt kann Dir am Besten sagen, ob Du das alleinige Sorgerecht erhälst. Vielleicht schaffst Du es auf jeden
Fall das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu bekommen.

Wenn Dein Mann in Algerien lebt und Du in Deutschland bleibst, würde ich das alleinige Sorgerecht auf jeden Fall beantragen!

Ich drück Dir die Daumen
Bocanda
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Nilopa
Beiträge: 1701
Registriert: 30.10.2009, 18:05

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Nilopa » 31.03.2012, 19:15

Hallo tonnerwetter,

Du ahst geschrieben:
Meine größten Ängste sind wie meine Kinder die Trennung verkraften, sie lieben in sehr und wie mein Mann reagiert wenn ich ihm sage das es aus ist,
Du kennst Deinen Mann und Deine Angst, wie er reagieren wird am besten.
Ich rate Dir, Deine Angst dahingehend sehr ernst zu nehmen.

Somit sollte Deine persönliche Sicherheit und das Recht Deiner Kinder auf körperliche Unversehrtheit
bei den anstehenden Entscheidungen oberste Priorität haben. :wink:

8) LG Nilopa
»Your rights matter because you never know when you're going to need them.« – Edward Snowden-

Anaba
Administration
Beiträge: 18971
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Anaba » 31.03.2012, 20:01

Hallo Tonnerwetter,

willkommen auch von mir.
Wie stellt sich dein Mann denn sein Leben in Algerien vor ?
Wovon will er leben ?
Hat er Geld dort, Aussicht auf Arbeit, ein Haus ?
Wie soll das gehen ?

Es ist ganz typisch, viele dieser Männer wollen ihre Kinder nicht in Deutschland einschulen.
Traust du ihm zu, dass er die Kinder auch allein nach Algerien bringt ?
Du solltest auch diesen Gedanken zulassen. Denn viele machen genau das.
Dann sind deine Chancen die Kinder wieder zu bekommen fast bei Null.

Wenn deine Ehe so schlecht ist, wie du schreibst, dann musst du schnellstens Nägel mit Köpfen machen.
Such einen Anwalt auf und reiche die Scheidung ein.
Wenn du möchtest, kannst mir eine Mail schreiben, in welcher Stadt du lebst. Dann könnten wir dir einen Anwalt nennen.
Du kannst aber auch ein Gespräche mit unserer Vereinsanwältin vereinbaren, um dich zu informieren.

Ich rate dir auf jeden Fall, sehr vorsichtig zu sein und die Kinder nicht aus den Augen zu lassen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

tonnerwetter
Beiträge: 36
Registriert: 29.03.2012, 08:16

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von tonnerwetter » 31.03.2012, 21:37

@ all vielen Dank für die nette Begrüßung.

@ Anaba:

Wie wir dort leben sollen weiß er wohl selbst nicht so recht. Es gibt mehrere Pläne seit das Thema das erste mal zur Sprache kam die immer Idiotischer werden desto mehr Zeit vergeht.

Wir haben nach der Geburt der Großen angefangen ein Haus zu bauen das aber wegen der mittlerweille hohen Preise im Baugewerbe und knappen finanziellen Mittel unserer seits nicht rechtzeitig fertig werden wird.
Mein Mann hat Schlachter gelernt und eigentlich sollt das Haus mit eigenem Geschäft im EG unseren Lebensunterhalt sichern.

Mittlerweile gibt es immer wieder wechselnde Arbeitspläne von "kaufen-verkaufen" bis hin zu einer Firma gründen.
Seine Eltern besitzen neben ihrer Mietwohnung noch ein kleines Haus das im moment noch von seinem Bruder bewohnt wird, dort will er wohnen bis unser Haus fertig ist oder bei seinen Eltern.

Anfangs konnte ich mich noch für seine Pläne begeistern, mittlerweille fressen sie mich auf. Es gibt keinen Tag an dem es nicht das Hauptgesprächs Thema ist allerdings ohne Ergebnis und erkennbares Ziel.

Ich weiß nicht ob ich ihm trauen kann, selbst wenn er einsehen würde das es den Kindern hier besser gehen würde, ist da noch seine Fam. in Algerien und seine Freunde deren Einfluß auf ihn nicht zu unterschätzen ist.
Außerdem ist er gläubig er wird sich im Falle einer Trennung sicher den Rat eines Shaik hohlen. Die ja meistens raten das Kind in die Obhut der Familie zu geben wenn nicht gewehrleistet ist das die Mutter für die Islamisch Bildung und Erziehung des Kindes sorgen wird.

Er hat mir noch nie offen mit Kindesentzug gedroht aber aus jedem Satz von ihm wird deutlich das es nicht mehr viel gibt was ihn hier noch hällt.

Ich tue im Moment alles , lerne sogar arabisch mit den Kindern und Suren aus dem Koran wie er es von mir verlangt nur damit keine zweifel bei ihm aufkeimen das ich eine schlechte Mutter bin. Aber lange halte ich das nicht mehr durch da der Erfolg nur mässig ist und er immer unzufriedener wird.

Danke fürs zuhöhren, email ist unterwegs.

Tonnerwetter

Anaba
Administration
Beiträge: 18971
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Anaba » 31.03.2012, 21:44

Ich tue im Moment alles , lerne sogar arabisch mit den Kindern und Suren aus dem Koran wie er es von mir verlangt nur damit keine zweifel bei ihm aufkeimen das ich eine schlechte Mutter bin. Aber lange halte ich das nicht mehr durch da der Erfolg nur mässig ist und er immer unzufriedener wird.
Eins ist sicher, du kannst dich verbiegen, wie du willst, du wirst es ihm nie recht machen.
Du selbst wirst aber auf der Strecke bleiben. Du musst deinen Kindern aber eine starke Mutter sein,
die sie notfalls auch gegen den Vater unterstützt.
Ich kenne Ehen, wie deine und ich habe genug Frauen gesehen, die sich selbst völlig aufgegeben haben,
nur um ihm alles recht zu machen.
Geh aus dieser Verbindung raus, solange du noch Kraft hast. Schütze deine Kinder vor solcher Kindheit und
biete ihnen ein lebensfrohes Leben und keine Kindheit, in der sie Koranverse auswendig lernen müssen, weil ihr Vater es verlangt.

Bist du denn schon konvertiert ?
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

tonnerwetter
Beiträge: 36
Registriert: 29.03.2012, 08:16

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von tonnerwetter » 31.03.2012, 22:01

@ Anaba

Ich bin schon vor Jahren konvertiert.

Eins ist sicher, du kannst dich verbiegen, wie du willst, du wirst es ihm nie recht machen.
Du selbst wirst aber auf der Strecke bleiben. Du musst deinen Kindern aber eine starke Mutter sein,
die sie notfalls auch gegen den Vater unterstützt.
Ich kenne Ehen, wie deine und ich habe genug Frauen gesehen, die sich selbst völlig aufgegeben haben,
nur um ihm alles recht zu machen.
Diesen Satz kann ich voll und ganz unterschreiben, genau so geht es mir im Moment.
Und obwohl ich mir das immer wieder sage habe ich ein schlechtes Gewissen, als ob ich, ihn im Stich lassen würde, dabei ist er es der alles auf mich abwälzt.

Wie kommt man da raus?

Tonnerwetter

Anaba
Administration
Beiträge: 18971
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Anaba » 31.03.2012, 22:08

Wie kommt man da raus?
Da gibt es kein Rezept.
Der erste Schritt ist der schwerste.
Wenn du dir aber sicher bist und den Weg gehen willst, dann musst du deinen Mut zusammen nehmen.
Schon für deine Töchter solltest du das tun.
Kannst du dir vorstellen, wie ihr Leben, ihre Kindheit aussehen wird ?
Möchtest du nicht starke Mädchen haben, die zu starken Frauen werden ?
Dann sei du ihnen ein Vorbild und löse dich aus dieser Verbindung.

Ich schreibe dir jetzt eine Mail zurück.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Elisa » 01.04.2012, 07:59

Liebe Tonnerwetter,

kam mir gerade so ein: Vielleicht solltest Du zuerst ihm mal sagen, dass Du nicht mitgehen willst, also die das was Du fühlst.
Dass Du nicht mehr glücklich bist.
Direkt von Scheidung zu sprechen, halte ich nicht für so gut. Eigentlich kannst Du nicht verhindern, wenn er wirklich mit den Kindern weg will allein. Und das musst Du vermeiden.
Er könnte ja erst mal allein gehen. Vielleicht ist er ja froh, wenn er wieder zurück kann. Versuche auszuloten, wie weit er geht.

Liebe Grüsse

Elisa

Ute H.
Beiträge: 393
Registriert: 03.03.2009, 11:19
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Ute H. » 01.04.2012, 12:26

Anaba hat geschrieben: Traust du ihm zu, dass er die Kinder auch allein nach Algerien bringt ?
Du solltest auch diesen Gedanken zulassen. Denn viele machen genau das.
Dann sind deine Chancen die Kinder wieder zu bekommen fast bei Null.

Wenn deine Ehe so schlecht ist, wie du schreibst, dann musst du schnellstens Nägel mit Köpfen machen.
Such einen Anwalt auf und reiche die Scheidung ein.
Wenn du möchtest, kannst mir eine Mail schreiben, in welcher Stadt du lebst. Dann könnten wir dir einen Anwalt nennen.
Du kannst aber auch ein Gespräche mit unserer Vereinsanwältin vereinbaren, um dich zu informieren.

Ich rate dir auf jeden Fall, sehr vorsichtig zu sein und die Kinder nicht aus den Augen zu lassen.
bitte nimm diesen Rat an.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass das alleinge Sorgerecht zu bekommen, nahezu unmöglich ist. Aber evtl. bekommst du das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das Umgangsrecht hat dein Mann trotzdem. Das macht die Sache gefährlich. Denn während des Umgangs besteht jederzeit die Möglichkeit die Töchter in sein Heimatland zu verbringen oder zumindest mit Ihnen unterzutauchen. Was das bedeutet, steht oben. Leider wirst du nicht viel Unterstützung durch das Jugendamt bekommen. Die wollen die Gefahr eines Kindesentzgs nicht sehen, weil sie immer nur das Gute im Vater (krampfhaft) suchen und sehen. Die können erst tätig werden, wenn etwas passiert ist - aber dann kann dir niemand mehr helfen.

Ich will dir keine Angst machen. Ich will dir nur gleich sagen, was dich erwartet. Dann bist du vielleicht nicht gar so sehr geschockt.

brighterstar007
Beiträge: 2649
Registriert: 22.11.2008, 13:19
Wohnort: Hamburg

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von brighterstar007 » 01.04.2012, 19:48

Hallo Tonnerwetter,

ich halte den Rat von Elisa für gut : ihm ehrlich zu sagen, wie du dich fühlst, dass du nicht den Mut,
die Kraft hast, aus D. wegzugehen.
Versuche UNBEDINGT das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu erhalten, da du anscheinend möchtest, dass deine
Kinder hier aufwachsen/ eingeschult werden. Leider hast du im allerschlimmsten Fall - wenn er sie dennoch
mit nach Nordafrika nimmt - wenig Chancen, ABER rechtlich stehst du dann auf sichereren Füßen, sprich :
mit Unterstützung - vielleicht auch der deutschen Behörden/Öffentlichkeit - wärst du stärker.

Versuche, ihm zu vermitteln, dass du ihn auch irgendwo verstehst. Sicher ist es nicht einfach, fern der Heimat zu sein, besonders, wenn sich die Träume nicht oder nur sehr langsam erfüllen.....gib zu bedenken, dass jetzt in seiner Fantasie
alles rosig in Algerien aussehen mag, dass dies aber nicht die Realität dort sein muss, BESONDERS, wenn er relativ
lange an das westliche Leben gewöhnt ist. Dort Urlaub zu machen ist etwas anderes, als ganz von vorne zu beginnen.

Liebe Grüße

Brighterstar

Anaba
Administration
Beiträge: 18971
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Anaba » 01.04.2012, 20:05

Leider hast du im allerschlimmsten Fall - wenn er sie dennoch
mit nach Nordafrika nimmt - wenig Chancen, ABER rechtlich stehst du dann auf sichereren Füßen, sprich :
mit Unterstützung - vielleicht auch der deutschen Behörden/Öffentlichkeit - wärst du stärker.

Was nützt ihr, wenn sie rechtlich auf sicheren Füßen steht ?
Selbst wenn sie dann das alleinige Sorgerecht hat, können ihr weder die Öffentlichkeit, noch die Behörden helfen.
Er ist in Algerien im Recht und keine deutsche Behörde kann da helfen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

tonnerwetter
Beiträge: 36
Registriert: 29.03.2012, 08:16

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von tonnerwetter » 02.04.2012, 06:18

@ Elisa,

Danke für Deinen Ratschlag. Mit dem was du sagst hast du natürlich recht.
Wenn man so eine lang Zeit mit einem Partner zusammen gelebt hat, ist es natürlich nur fair im gegenüber ofen seine Gefühle mitzuteilen.
Wir Frauen senden oft stumme Signale oder Passen uns aus Angst vor Konfrontation und Ablehnung an, all dies wird aber von den Männer nicht erkannt oder ignoriert, bis der Trennungswunsch dann wie ein Blitz bei ihnen einschlägt.
Da die Chancen das alleinige Sorgerecht zu erhalten eher schlecht stehen müssen wir schon im interesse der Kinder wohl irgendwie miteinander auskommen.

@ Ute,

Wenn wir das Gemeinsame Sorgerecht besitzen wie sieht es dann bei Anmeldungen im Kindergarten, Schule und Klassenfahrten usw. aus? Kann ich das dann alleine entscheiden oder brauche ich jedesmal seine Zustimmung in Form einer Unterschrieft?

@brighterstar007

Mir sind die Risiken durchaus Bewusst. Unteranderem ist das ein Grund warum ich nicht auswandern möchte, ich habe nicht einmal eine AE für Algerien, er könnte mich jeder zeit ausweißen lassen. Bis zum erhalt einer AE muss ich mindesten 6 Monate dort gelebt haben neben einer ganzen anderen Liste von Sachen die Beschaft und vorgelegt werden müssen.

Tonnerwetter

tonnerwetter
Beiträge: 36
Registriert: 29.03.2012, 08:16

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von tonnerwetter » 02.04.2012, 07:03

Code: Alles auswählen

Versuche, ihm zu vermitteln, dass du ihn auch irgendwo verstehst. Sicher ist es nicht einfach, fern der Heimat zu sein, besonders, wenn sich die Träume nicht oder nur sehr langsam erfüllen.....gib zu bedenken, dass jetzt in seiner Fantasie
alles rosig in Algerien aussehen mag, dass dies aber nicht die Realität dort sein muss, BESONDERS, wenn er relativ
lange an das westliche Leben gewöhnt ist. Dort Urlaub zu machen ist etwas anderes, als ganz von vorne zu beginnen.
Er meint das fünf mal am Tag den Athan zuhören in der Moschee zu beten und mit Muslimen zuleben ihm vollkommen reichen würde.

Er gesteht sich schon ein das Behördengänge dort nicht einfach sind da viele Leute bestechlich sind, auch die Medizinischeversorgung könnte eines Tages zum Problem werden.
Denoch hällt er an seinem Plan fest, größtenteils auch wegen der Kinder, was ja eigntlich Idiotisch ist da sie hier die besten vorraussetzungen haben nur halt nicht islamisch gesehen.
Selbst wenn ich ihn davon überzeugen könnte hier zu bleiben die anderen Probleme bleiben ja.
Wenn die Kinder heute zur Schule gehen und größer werden und sie sind in 10,15 Jahren nicht so wie er sich das vorgstellt hat, dann würde er mir die Schuld daran geben. Oder seine Eltern sind krank oder sterben und er ist nicht da.

Ich sehe im Moment einfach keine andere Lösung als eine Trennung da er sich Allerwahrscheinlichkeit nach nicht ändern wird.
Ich habe morgen einen Termin bei der Lebensberatung der Diakonie, viellicht kann die Sozialarbeiterin mir dort auch Wege aufzeigen wie ich mit ihm zunächst einmal über Trennung sprechen kann.
Am liebsten würde ich meine Kinder packen und einfach davonlaufen, aber damit ist wohl nimandem geholfen, vor allem meinen Kindern nicht.

Tonnerwetter

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Elisa » 02.04.2012, 07:49

Liebe Tonnerwetter, und deshalb musst Du klug vorgehen, auch wenn es noch so schwer fällt.

Lass ihn erst allein gehen. Und vielleicht kommt er ja geläutert zurück. Jetzt lebt er so einen Traum. Islamisch, was heisst das wirklich für Mädchen ? Vermummt, mit 15 vielleicht verheiratet ? Als Jungfrau in die Ehe ? Würde er ihnen eine Ausbildung erlauben ? Dürften sie ihren Ehemann wählen ?
Beten kann man auch hier. Ein anständiger Mensch kann man auch hier sein. Und wenn man es hier nicht ist, ist man es dort auch nicht. Nur dort geschieht das alles versteckt, aber letztendlich ändert das das nichts an den Tatsachen.

Versuche alles so ruhig wie möglich zu machen. Denke an Deine beiden Kinder dabei.

LG Elisa

lalala
Beiträge: 200
Registriert: 29.03.2009, 20:11

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von lalala » 02.04.2012, 09:01

liebe tonnerwetter,
grundsätzlich schliesse ich mich anaba an!
mir kam noch der gedanke, ob du dich an euren imam wenden könntest für unterstützung? gibt es in eurer moschee ein kinderprogramm zum arabisch und religionsunterricht? wärst du bereit, eure kinder dorthin zu schicken? zumindest als kompromiss? vielleicht bekommst du dort auch unterstützung, da dein mann euch doch versorgen können muss, und dies aber nicht kann, solange das haus nicht fertig ist und das geschäft nicht aufgebaut ist. eventuell kannst du rückendeckung bekommen, dass dein mann erst einmal alleine zurückkehrt?
nebenher triffst du deine vorbereitungen.
gruss, lalala

tonnerwetter
Beiträge: 36
Registriert: 29.03.2012, 08:16

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von tonnerwetter » 02.04.2012, 11:54

@ Elisa,
Lass ihn erst allein gehen. Und vielleicht kommt er ja geläutert zurück.
Er lässt uns hier nicht alleine zurück, er hat schon einmal beiläufig gesagt das wenn die Zeit knapp wird soll ich mit den Kindern alleine gehen und er kommt dann nach.
Wenn er alleine geht wird er sich früher oder später eine zweite Ehefrau suchen.
Beten kann man auch hier. Ein anständiger Mensch kann man auch hier sein. Und wenn man es hier nicht ist, ist man es dort auch nicht. Nur dort geschieht das alles versteckt, aber letztendlich ändert das das nichts an den Tatsachen.
Hier hat er sogar mehr Rechte und Möglichkeiten als in manch einem Islamischen Land. Er kann auf der Arbeit beten und sogar am Freitagsgebet teilnehmen, in der Arbeit akzeptieren in eigentlich alle. Nur er fühlt sich ständig Angegriffen.

In Algerien sind die Arbeitgeber nicht so tollerant.


@ lalala
mir kam noch der gedanke, ob du dich an euren imam wenden könntest für unterstützung? gibt es in eurer moschee ein kinderprogramm zum arabisch und religionsunterricht? wärst du bereit, eure kinder dorthin zu schicken? zumindest als kompromiss? vielleicht bekommst du dort auch unterstützung, da dein mann euch doch versorgen können muss, und dies aber nicht kann, solange das haus nicht fertig ist und das geschäft nicht aufgebaut ist. eventuell kannst du rückendeckung bekommen, dass dein mann erst einmal alleine zurückkehrt?
nebenher triffst du deine vorbereitungen.
Das mit den Koran und Religionsunterricht habe ich ihm schon selbst vorgeschlagen bisher ist nur nichts daraus geworden da er Samstagsmorgens lieber ausschläft und auch sonst seine Kinder fast nie mit in die Moschee nimt.
Er sagt immer wieder wie wichtig es ihm ist das die Kinder arabisch und Koran lernen, aber er tut selbst nichts dafür, er schiebt die Verantwortung mir zu.
Ich währe schließlich denn ganzen Tag mit den Kinder zuhause während er arbeiten geht. Ich als Mutter hätte die Verantwortung vor Allah gegenüber meinen Kinder er ist ja nur der Vater.
Ich gehe solangsam auf dem Zahnfleisch, die Kinder sind den ganzen Tag um mich da er auch gegen den besuch eines Kindergarten ist.
Ich habe ein furchtbar schlechtes Gewissen, meinen Kinder geht so viel verloren, an Wissen und Sozialenkontakten, ich kann das nicht alles aufwiegen was ein Kindergartenbesuch ihnen geben würde, allein schon darum muss ich das ganze beenden.

Das ein Imam in umstimmen könnte glaube ich nicht, mein Mann folgt einer strengen Glaubensrichtung.
Auf einem Vortrag fragte er mal einen Iman was er tun soll, er währe immer so müde und könne daher nicht mehr für seine Religion tun, mehr Beten, Koran lesen usw, der antwortete das nimand von ihm verlangen würde 8 oder 9 Stunden zu arbeiten, es würde reichen wenn er soviel arbeiten würde das er seine Familie gerade ernähren kann.
Mit dem Leben in D oder in Europa ist es das gleiche, viele Gelehrte sind der Meinung das es für einen Muslim nicht erlaubt ist hier zu leben und wenn doch dann nur unter Bestimmten Voraussetzungen. Das Ziel eines jeden Muslim muss es sein so schnell wie möglich wieder in seine Heimat zurück zukehren.

Er sagt immer wieder das die Versorgung allein von Allah kommt und in Algerien keiner verhungern muss.

Tonnerwetter

Elisa
Beiträge: 3393
Registriert: 29.03.2008, 12:59

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Elisa » 02.04.2012, 12:08

Ach Tonnerwetter, das ist alles so verrückt. Aber Du bist nicht die einzige. Leider.
Und man braucht zu diesem Unsinn auch nichts zu sagen, weil sich das alles widerspricht. Aber das macht sie ja auch psychisch krank. Sie dürfen eine westliche Frau zwecks Ausbeutung heiraten, dürfen ihr das aber nicht sagen. Allah gibt ihnen genug zu essen, aber sie müssen in den verhassten Westen, um ihre Familien durchzuschleppen.

Das hilft Dir wenig. Aber eine neue Frau in der Heimat, wäre das nicht die Lösung ?

Bleib tapfer.

Elisa

Anaba
Administration
Beiträge: 18971
Registriert: 12.03.2008, 17:36

Re: Trennung aber wie ?

Beitrag von Anaba » 02.04.2012, 12:10

Mit dem Leben in D oder in Europa ist es das gleiche, viele Gelehrte sind der Meinung das es für einen Muslim nicht erlaubt ist hier zu leben und wenn doch dann nur unter Bestimmten Voraussetzungen
Warum ist er dann hier ? Wurde er gezwungen, nach Deutschland zu gehen oder hat er nicht, wieviele andere, alles getan um hierher zu kommen ?
Gerade er, als Algerier, müsste wissen, dass in seiner Heimat fast alle jungen Männer von einem Leben in Europa träumen.
Sie nehmen viel in Kauf, um das zu erreichen.
Er sagt immer wieder das die Versorgung allein von Allah kommt und in Algerien keiner verhungern muss.
In Deutschland kommt für viele seiner Landsleute die Versorgung nicht von Allah, sondern vom Jobcenter.

Wenn Leute, wie dein Mann, Deutschland verlassen, haben wir nichts verloren.
Es ist für mich immer wieder unglaublich, wie wenig diese Männer daran interessiert sind, sich hier zu integrieren,
wie sehr sie das Land, in dem sie gut leben, verachten und schlechtmachen.

Leider finden sie aber immer wieder Frauen, die sich so etwas bieten lassen und ihm zuliebe alles tun.
Doch für die Frauen zahlt sich das meist nicht aus. Im Gegenteil, eines Tages müssen sie schmerzhaft erkennen,
dass ihre Männer einen ganz anderen Lebensplan haben und sie darin oft keine Rolle mehr spielen.
Dann kommt nämlich die einheimische Jungfrau ins Spiel und sie können sehen wo sie bleiben.
Es ist immer wieder das selbe Spiel.

Du solltest da nicht mehr mitspielen. Allein deinen Kindern zuliebe solltest du da nicht mehr mitmachen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Antworten