Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Austausch über gemachte Bezness - Erfahrungen in diesem Kontinent

Moderator: Moderatoren

Antworten
Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von Darinka » 03.04.2012, 10:55

Hallo Djenna,

ohne anwaltliche Beratung solltest Du am Besten gar nichts unterschreiben!

Ich finde es komisch, dass in der Bestätigung für den Eigentumsübergang an ihn mit drin steht, dass Du bestätigst seine Ehe-Frau zu sein. Ob das juristisch irgendwelchen Wert hätte mit Deiner Unterschrift weiß ich nicht.

Als Zweites würdest Du ja auch unterschreiben, dass Du ein Schreiben zur Aufforderung der Anmeldung der Wohnung bekommen hättest, bei dem Du sagst dass Du es nie erhalten hast.
Da frage ich mich doch was damit bezweckt wird???? Soll daraus abgeleitet werden dass Du die Anmeldegebühr zur Hälfte tragen musst (wenn z.B. die Gebühr entstanden ist vor Übertragung der gesamten Wohnung an ihn o.ä.???) Könnten irgendwelche Strafgebühren entstanden sein, weil ihr eventuell eine Frist zur Anmeldung versäumt habt usw...... Unterschreib also bloß nichts was nicht den Tatsachen entspricht! Sowas kann ganz ganz böse ins Auge gehen.

Das ist alles sehr sehr schleierhaft.
Grundsätzlich glaube ich, dass seitens des gegnerischen Anwaltes irgendetwas bezweckt wird, sonst stünden solche Sätze nicht in dem Schriftstück, dass Du unterzeichnen sollst. Also Finger weg.

Antworte dem Anwalt doch, dass was Du selber vorgeschlagen hast: Er soll den Vertrag übersetzen lassen, in dem ihr Eure Eigentumsverhältnisse bzgl. der Wohnung geklärt habt. Punkt aus.

Viele liebe Grüße
darkness

PS: Eines habe ich noch nicht verstanden: Wieso war er hier in D und konnte Dich auflauern? Lebt er nicht in Bangladesch? Hat er eine AE für D? Ich dachte er hat eine Landsmännin geheiratet?
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von Darinka » 03.04.2012, 12:55

Hallo Djenna,

noch eine kurze Ergänzung, weil Dich das wohl irritiert hatte: Es ist m.E. korrekt, dass es nicht auf Geschäftspapier ist. Ich habe Dich so verstanden, dass das Schreiben in "Ich-Form" formuliert wurde. Also in etwas so: "Ich, Djenna, bestätige /erkläre dass........".
Du hast ja kein eigenes "Djenna"-Geschäftspapier (bist ja eine Privatperson), also kann es nur auf normalen Schreibpapier ausgestellt werden.

Viele Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

brighterstar007
Beiträge: 2665
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von brighterstar007 » 03.04.2012, 18:11

Hallo Djenna,

NICHTS unterschreiben. Weshalb solltest du ? Lass es dir, wenn, schriftlich erklären.

Liebe Grüße

Brighterstar

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 03.04.2012, 18:12

hallo,

ich habe verstanden, dass ein Vertrag vor Jahren, 3 Seiten lang, beim/vom Anwalt gefertigt sagt, dass bei Zahlung von X die bis dahin gemeinsame Wohnung in den Besitz von Herrn XYZ übergeht.

Dazu zusätzlich gibt es sicher die Überweisungsbelege von Geld bei Herrn XYZ, denn sicher schickt niemand welche Summe auch immer, mal eben so durch die Welt.

So, also Vertrag + Belege >> wo ist das Problem ? Djenna's Problem ?

Nööö, Bangladeshis Problem.

Hände weg von irgendwelchen Unterschriften bitte, und das ganz konsequent. Und bitte keine Erklärungen oder was auch immer OHNE Anwalt. Niemals.

Wie schon eine Userin hier als Signatur hat >> manche Menschen bewaffnen sich mit extremer Hilflosigkeit, damit andere die Kartoffeln aus dem Feuer holen.
Reaktion bekundet Interesse.


Liebe Grüße

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 03.04.2012, 18:24

hallo,

jepp das mit der Ehefrau.

Dann könnten Zahlungen evtl. zurückgefordert werden, weil nach Verlassen/Auflösen der Gemeinschaft wg. evtl. möglicherweise vielleicht Landesrecht entgegengesetzt .....?.....nöööö und nochmal nöööö.

Anwalt hat gemacht. Anwalt dürfte wissen, was er gemacht hat. FERTIG.

Niemand muss seine Füße in den Sch..i..e..t von anderen setzen (sorry) Irgendwann muss auch mal gut sein. Ende meint Ende, und nix anderes.


Liebe Grüße

urmel
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von urmel » 03.04.2012, 21:09

ich schließe mich Dagmar an, nichts unterschreiben !!- und die Gebühren für die vermeintliche Umschreibung, erscheinen mir auch viel zu hoch zu sein, alles Storys,
in diesen Ländern könnte man mit diesem Geld schon einen erstklassigen Anwalt bestechen, Verwaltungsgebühren sind Pfennigskram.
Hier läuft etwas anderes ab! Irgendeine Taktik.
Still halten und gar nichts tun. Fertig!
lg
Urmel

urmel
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von urmel » 03.04.2012, 21:37

djenna,
ich kann dir nur meine Erfahrungen über Indien berichten, da kannst du kein Eigentum als Ausländer erwerben!! ich glaube nicht, dass es in Bangladesh wesentlich anders läuft.
ich gehe mal davon aus, dass er der Wohnungsgesellschaft weiß gemacht hat, dass ihr verheiratet wäret! - und der Anwalt mitgespielt hat.
Nun, es ist absolut lobenswert, dass er dir hier das Geld zurückgezahlt hat für die Wohnung, ich habe das doch richtig verstanden ?
Normalerweise gibt keiner einen Rupie zurück, wenn er einmal in seiner Hand ist, aber vielleicht stand ja auch noch Aufenthalt Deutschland ect. auf dem Spiel.
Laß dich auf nichts ein !!! das ist jetzt einzig sein Problem, soll er doch einen Anwalt kaufen, der ihm eine gefakte Scheidungsurkunde ausstellt, ist dort alles kein Problem.
Anwälte in diesen Ländern sind zu 99 % käuflich, und dem der damals den Vertrag gemacht hat solltes du auch nicht trauen, denn wenn alles korrekt gewesen wäre, gäbe es jetzt kein Problem.
wie gesagt, its his turn!

Kümmer dich nicht drum und fertig.


urmel

urmel
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von urmel » 03.04.2012, 21:44

ja , genau , sollte für dich wurscht sein!
komm einfach wieder zur Ruhe und laß nicht zu, dass alte Geschichten wieder aufkochen, soll er doch sehen wie er klarkommt, hat ihn doch auch nicht interessiert, wie du klarkommt, und fertig!!!

lg
Urmel

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 03.04.2012, 21:49

hallo,

@ scharade > nein Anwälte sind nicht gleich Anwälte, dort schon gar nicht nach unserem Verständnis hier. Aaaaber, er hat was auch immer nach dortigen Gegebenheiten verfasst. Punkt. Ende. Fertig.

@ urmel > seh ich auch so. Nix nix nix unterschreiben, erklären, absolut nix. Ignorieren. Fertig.

@ Djenna > Du hast Dein Geld, den Vertrag, also auch fertig, alle, erledigt für Dich.

Weshalb solltest Du rückwirkend ....?..... Wer kennt denn die dortigen Gesetze, ..... auch die dortigen Steuergesetze evtl. ? Taxes oder fees für was auch immer ? Für Dich ist das Ding doch erledigt. Was er jetzt da tun kann/soll/will/muss >>> sein DIng.

Das einzige , was Du jetzt noch könntest, Dich selbst "reinreiten" . Und das lässt Du hoffentlich.


Liebe Grüße

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 03.04.2012, 22:04

Hallo Djenna,

erfahrungsgemäß mischen die sich in sowas nicht ein, sondern verweisen auf Anwälte.

Und auch erfahrungsgemäß für andere z.b. arabische Länder > bricht dann irgend ein Gebietsgesetz das eigentliche Landesgesetz usw. usw. Da blicken sie ja selbst nicht durch, wie könntest Du es dann ???

Und dann sind auch Formulierungen oft das reinste Guuuuummi. Oder eine Übersetzung verändert den Sinn, oder oder oder.

Ist doch für Dich jetzt völlig egal, was/wie/wo/warum richtig oder falsch war. Du bist raus. Und dabei sollte es auch bleiben. Du wilst doch nix von denen.

Und weshalb solltest Du reagieren ? Weshalb ? Gibt es einen einzigen Grund ? Bleib bloß konsequent und raus aus dem Schlamassel.


Liebe Grüße

urmel
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von urmel » 03.04.2012, 22:14

oh,
gerade ist mein Beitrag im Nirvana verschwunden.,,, aber es ist alles gesagt,
kein deutscher Anwalt hat Ahnung über die Rechte dort, und schreibt auf Angabe alles,wer weiß was Bangladeshi dort erzählt hat.

laß Ruhe in dein Leben einkehren, frag dich mal,was es ihn bis jetzt gescheert hat, wie du klarkommst, ??
Richtig, es interessiert ihn nicht.
Abkehr von der brennenden Stadt ist angesagt djenna

alles Liebe
Urmel

urmel
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von urmel » 03.04.2012, 22:31

djenna,
das ist eine schwierigen Situation, aber du weißt, du reizt ihn eigentlich nicht, aber er erwartet etwas von dir.
Versuch ruhig zu bleiben und reagiere gar nicht.
Wenn du Angst hast, gehe zur Polizei und melde deine Bedenken,- und teile es ihm mit falls er Kontakt aufnehmen sollte und versucht dich in die Enge zu treiben. Mehr kannst du im Moment nicht tun.
Wir wollen hoffen, dass es nicht eskaliert.
Bleib ruhig, alle übereilten Aktionen führen auch zu nichts. Er soll nicht merken, dass du Angst hast!

alles liebe
Urmel

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 03.04.2012, 22:42

hallo Djenna,

zieh Dir das bitte gedanklich nicht ran. Bleib bitte bei Dir und in Dir. Hätte/würde/könnte sind ganz schlechte Ratgeber. Keiner ist ein Prophet. Keiner weiß das im voraus. Du lebst jetzt und hier. Das ist das Einzige, was Du bekümmern kannst.

Vergangenheit ist weg, ist passiert, ist vorbei > kann keiner die ändern, ist schlicht unmöglich.

Zukunft weiß keiner.

"Jetzt" ist das, was dran ist. Und das kannst/sollst Du bekümmern. Denn alles was da mit der Wohnung war, mit dem Herrn, war auch im "damaligen" Jetzt. Verstehst Du ? Und deshlab macht nur das JETZT Sinn.

Du kannst die Situation nicht ändern. Aber Du kannst überlegen, wie Du damit umgehen möchtest. Und heute schon Panik schieben über Eventualitäten ? Dinge die derzeit nur in Deinem Kopf sind ? Dinge die zu 95% nachgewiesenermaßen nicht passieren ? Bitte lass Dich nicht kirre machen. Ja, ich weiß, ist nicht so einfach. Aber versuch ruhig zu bleiben, versuch die bösen Gedanken wegzuschieben. Kümmer Dich um Jetzt und Hier und Gegenwart.

Ruhig bleiben, konsequent bleiben, den Mist ignorieren, wenn Du meinst evtl. Vorsorge treffen für den vermeintlichen Eventualfall, will heißen vorsorglich Infos verteilen an gegebene Stellen ( Anwalt, Amt,Polizei usw.)

Liebe Grüße

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 04.04.2012, 10:31

@ Scharade

natürlich klar. Natürlich hat er eine andere Mentalität. Aber auch sie hat eine andere als er.

Wenn Unterschrift > dann Ruhe ? Käme ja einer emotionalen Erpressung gleich.

Auf der anderen Seite kann Djenna nur auf sich selbst aufpassen, abklären dass sie sich selbst nicht in Schwierigkeiten bringt.

Wer kennt denn die dortigen Gesetze und Bestimmungen genau, sehr genau ? Das unterstelle ich nicht mal den dortigen Leuten. Mir wäre es viel zu diffus da etwas zu unterschreiben oder zu erklären > mit der immerhin durchaus realen Möglichkeit, danach selbst am Pranger zu stehen. Zumal wenn etwas zu erklären/unterzeichnen wäre, was als FAKT nicht existiert, nie existiert hat.

Und die Kombination, wie das dann evtl. im deutschen Recht hier greift, sei bitte auch nicht vergessen. Siehe z.B. nur Außenwirtschaftsgesetz, tätigen einer Investition im Ausland, und sich dann daraus ergebenden deutschen Konsequenzen.

Bleibt m.E.nur der Weg, sich anders aus der Schlinge zu bugsieren. Und dieser Weg will gefunden werden. Vorab würde ich versuchen zu ergründen, warum was wie für Bangladeshi denn nun plötzlich so wichtig ist. Eine Sache, die eigentlich schon ein Keks von gestern ist.


Liebe Grüße

Anaba
Administration
Beiträge: 19244
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von Anaba » 04.04.2012, 10:55

Für mich gibt es einen Grundsatz, was ich nicht verstehe, wird nicht unterschrieben und fertig.
Da braucht man eigentlich garnicht darüber spekulieren.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Darinka
Beiträge: 2822
Registriert: 28.05.2011, 23:37
Wohnort: Deutschland

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von Darinka » 04.04.2012, 11:01

Liebe Djenna,

ich habe meine Meinung ja schon geschrieben. Dieser Anwalt setzt ein Schreiben mit Sätzen, die gar nichts mit dem vermeintlichen Ziel wegen der Wohnung zutun haben, nicht ohne Grund auf. Vermutlich steckt irgendetwas Ungutes dahinter, das momentan Keiner hier durchschaut.

In diesem Zusammenhang finde ich auch bedenklich, dass Du etwas unterschreiben sollst, dass nicht in Deiner Muttersprache verfasst ist. Ich würde mich grundsätzlich weigern, wegen möglicher Sprachfallen, etwas in einer anderen Sprache zu unterschreiben (egal wie gut ich sie spreche). Und schon gar keine Erklärungen selber verfassen!

Bitte höre auch nicht auf User, die keine juristische Ausbildung haben und Dir trotzdem (nachher rechtsgültige) Schreiben vorformulieren. :roll:
Laß Dir hier bitte von vereinzelten Beiträgen auch keine Angst machen (ich habe bisher gar nichts Konkretes rauslesen können, dass er Dich irgendwie deswegen bedroht hätte). nabila hat dazu sehr schön etwas geschrieben:
nabila hat geschrieben:Du kannst die Situation nicht ändern. Aber Du kannst überlegen, wie Du damit umgehen möchtest. Und heute schon Panik schieben über Eventualitäten ? Dinge die derzeit nur in Deinem Kopf sind ? Dinge die zu 95% nachgewiesenermaßen nicht passieren ? Bitte lass Dich nicht kirre machen. Ja, ich weiß, ist nicht so einfach. Aber versuch ruhig zu bleiben, versuch die bösen Gedanken wegzuschieben.
Da schließe ich mich an. Ich finde das einen sehr guten Rat.

Formuliere und unterschreibe deshalb besser gar nichts. Warte erstmal ab, ob überhaupt weitere Schreiben kommen und was da drin steht.

Viele liebe Grüße
darkness
Menschen glauben fest an das, was sie wünschen. - Julius Cäsar
Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. - Friedl Beutelrock

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 04.04.2012, 16:54

Hallo,

nun hab ich's sicherheitshalber nochmal durchgelesen.

Es kommt ein Schreiben von der dortigen bangladesh Wohnungsgesellschaft, auf neutralem Papier, über Herrn X, über einen Anwalt ,> zu Djenna.

Mir erscheint vordergründig > Herrn X möchte für ihn fällige Gebühren/Zahlungen/Strafen vermeiden/umgehen/deligieren. Und um den Ding eine amtliche Note zu geben engagiert er einen Anwalt. Deeer muss nicht prüfen, ob der rechtliche Unterbau gegeben ist, sondern hat lediglich Auftrag ein Schreiben weiterzuleiten.

Vermutlich meldet er dann seinem Mandanten Herrn X : hab ich gemacht, keine Antwort bekommen, anbei meine Rechnung zur Bezahlung bitte. Ein Anwalt ist auch Kaufmann, mal so ganz profan.

M.E. wird hier Djenna unter Druck gesetzt, ihr ein Spielball zugeworfen, dazu noch in nicht ihrer Muttersprache , wo auch eine falsche/unkorrekte Übersetzung und/oder ein Komma an der falschen Stelle den kompletten Sinn verändern/verfälschen kann. Desweiteren sind die hier in Deutschland dann evtl. greifenden Dinge, im Falle sie käme der Aufforderung nach, völlig völlig ungeklärt/unbekannt.

Und sie hat das Recht, nicht mitspielen zu wollen. Die Erwartung der Gegenseite ist >>> eine Erwartung. Nicht mehr und nicht weniger.


Liebe Grüße

urmel
Beiträge: 271
Registriert: 04.06.2011, 23:03

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von urmel » 04.04.2012, 20:59

gut, laß es relaxed angehen, der Anwalt hat auch keine Ahnung, wie vermutet, du kannst nicht falsch machen, wenn du nichts tust, das ist das beste!

lg Urmel

nabila
Beiträge: 2098
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von nabila » 04.04.2012, 21:25

@ Djenna

evtl. teilt Dir heute nacht Dein Unterbewußtsein nochmal was mit ?!? *lächeln* --- find ich klasse, denn genau so ist es oft.
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Ich vermute evtl.

1.) als unverheiratet Kauf nicht möglich ?
2.) als Ausländerin Kauf nicht möglich ?

Und klasse find ich auch * gerne nochmal lächeln*

1)dass Du auf deutschem Boden bist
2.) dass Du Dein Geld zurück hast

Liebe Grüße

brighterstar007
Beiträge: 2665
Registriert: 22.11.2008, 12:19
Wohnort: Hamburg

Re: Unterschrift für jammernden Bangladeshi ?

Beitrag von brighterstar007 » 05.04.2012, 14:03

Hallo Djenna,

von einer Bekannten weiß ich, dass man/frau in Ländern wie Tunesien und Thailand als Ausländer/in kein
Eigentum erwerben kann. Die Info liegt allerdings schon Jahre zurück. Ich weiß also nicht, ob sich
was geändert hat. Auf alle Fälle musstest du damals dort mit einem Einheimischen verheiratet und im Grundbuch
eingetragen sein.

Liebe Grüße

Brighterstar

Antworten