Proteste in Kairo Ägypten

Hier könnt Ihr Links auf Online-Nachrichten und TV-Termine zum Thema setzen.

Moderator: Moderatoren

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 05.02.2011, 21:58

http://www.sueddeutsche.de/politik/avi- ... -1.1055509

Der Artikel ist wirklich interessant. Noch einmal für diejenigen, die den Link aufgrund der vielen Post der letzten Stunden nicht gesehen haben.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

mariam
Beiträge: 269
Registriert: 09.01.2010, 18:25

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von mariam » 05.02.2011, 22:01

solodonna hat geschrieben:Ich habe mich geirrt.

LG

Solodonna

Liebe Solodonna

Irren ist menschlich. Stellte ich gestern auch persönlich wieder fest: Ich musste hier lernen, dass ich in einem nicht stabilen Land lebe.

@alle:
Ein Land, dessen Ursprung der Demokratie auf einem Bürgerkrieg basiert. Das zu den ältesten - und wie ich bis gestern dachte - stabilsten demokratischen Ländern der Welt zählt. Eine Demokratie, die dieses Jahr 163 Jahre alt wird, in welcher aber 50% der Bevölkerung - die Frauen - ihre politischen Rechte erst seit knapp 40 Jahren haben.
Und trotzdem wurde mein Land immer als Vorzeige-Demokratie behandelt, was zu absurden Demokratiedefinitionen in der Wissenschaft führte, weil man die Schweiz unbedingt in den Studien als Fall dabei haben wollte.
Ein Land, in dem ein grosser Teil der Bevölkerung meint, wir seinen quasi eine Urdemokratie und hätten das beste demokratische System der Welt. Und trotzdem belegt die Schweiz in keiner Studie und in keinem Index in Bezug auf ihren Demokratiegrad den ersten Platz.
:arrow: Ich bin mir also sehr bewusst, dass es ein langer Weg ist, bis ein Land wirklich als demokratisch bezeichnet werden kann. Ein steiniger Weg. Ein Weg, der nie zu Ende ist. Selbst mein Land hat noch Verbesserungspotzenzial in dieser Hinsicht.
Ein Land übrigens, dessen Reichtum und Wohlstand zu einem Teil auf den gehüteten und umsorgten Geldern der weltweiten Despoten beruht.

Da mein eigenes Land einen solchen geschichtlichen Background hat und ich mir dessen bewusst bin, beobachte ich hier die Diskussion mit :shock:
Ich habe jedes Post gelesen, aber nicht jeden Link.

@Solodonna: Herzlichen Dank für den Link zum Artikel von Khaled Alkhamissi.
Das Ägypten - respektive die Menschen - wie er es beschreibt, so habe ich das Land und seine Bewohner kennen gelernt. (Und für alle, die noch nicht so lange dabei sind: Ich kenne Ägypten nicht aus touristischen oder habibischen Gründen).

Dieses Hoffen, dieses Wünschen der jungen Generation, das er so schön in Worte fassen kann, das ist es, was ich vor Ort erlebt habe. Und ich verstehe Sunwalk mit ihrem letzten Beitrag sehr gut: Denn es sind auch meine Erfahrungen. Viele Ägypter hatten die Chance für Schulbildung und sind auch zur Schule gegangen. Sie sind nicht dumm. Aber ihre Bildung ist nicht mit unserer zu vergleichen, weil die ägyptische Schulqualität mehr als zu wünschen übrig lässt. Viele Ägypter sind es nicht gewohnt, ihre eigenen Gedanken auszudrücken und zu diskutieren. Weil sie es nicht gelernt haben: Weder in der Familie noch in der Schule. Da besteht Nachholbedarf. Aber viele Ägypter sind wissbegierig, wollen ihren Horizont erweitern, sind daran interessiert Neues kennenzulernen und last but not least wollen vor allem ein besseres Leben.

Das ist es, was die junge Generation zu den Demonstrationen antreibt. Und weil ich dieses Verlangen - aus eigener Erfahrung vor Ort - nach Veränderung, nach Verbesserung so gut verstehe, war ich auch glücklich, dass die jungen Ägypter mit ihren Demonstrationen endlich etwas bewegen konnten. Solange meine Freunde tagtäglich auf den Midan Tahrir gehen, um für ihre Wünsche und Hoffnungen auf ein besseres Leben zu kämpfen, werde ich mir meinen Optimismus bewahren, dass das ganze ein gutes Ende nehmen wird. Auch wenn einige Userinnen hier mir damit eine unrealistische Sichtweise auf die aktuellen Geschehnisse unterstellen.

Ein Ende, das noch nicht genau definiert ist und das in den einzelnen ägyptischen Köpfen unterschiedlich aussehen wird.
Sowohl ich als auch meine ägyptischen Freunde sehen sehr wohl die Steine, die auf dem Weg zu diesem Ende liegen. Und sie als auch ich sind uns bewusst, dass im Moment noch niemand sagen kann, ob alle Steine umschifft werden können oder ob ein grosser Brocken das Ganze Scheitern lassen wird.

Meine Freunde nehmen vieles in Kauf, um auf dem Midan Tahrir zu demonstrieren: Unter anderem riskieren sie ihr Leben und sind bereit tagtäglich nachts zwei Stunden zu Fuss nach Hause zu gehen, da aufgrund der Ausgangssperre keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr fahren. Aber es ist es ihnen Wert, weil es ihre einzige Chance ist, das einzige Fünkchen Hoffnung, das sie haben, dass sich überhaupt irgendetwas in ihrem Land zum besseren wenden wird.

Und solange sie dieses Fünkchen Hoffnung haben und den Willen, dafür zu kämpfen, werde ich sie aus weiter Ferne emotional und symbolisch unterstützen. Denn ich bin nicht der Typ Mensch, der sagt: "Vergisst es, es hat alles keinen Sinn, ihr werdet an eurer Religion oder der Religion eurer Mitbürger scheitern. Ihr seid nicht bereit für ein demokratisches System. Geht nach Hause und seid zufrieden mit dem, was ihr habt." Das widerspricht meiner Natur.

Meine Freunde hoffen und bangen und sind sich den Schwierigkeiten bewusst. Ich hoffe und bange mit ihnen. Und ich wünsche mir, dass - falls es eine Demokratie geben wird - diese nicht wie in meinem Land auf einem Bürgerkrieg basieren wird.
Für Pessimismus habe ich später wieder Zeit.

Herzliche Grüsse
Mariam

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 05.02.2011, 22:02

luna2000 hat geschrieben:
leah_neu hat geschrieben:
Ich lese hier ständig Aussagen wie: Jetzt laßt es mal gut sein

Was soll das überhaupt? Solch eine Aussage: shut up - keep quiet, zu deutsch: halts M..
Luna???? Warum schreibst du so etwas? Ich habe weder im Plural geschrieben, noch eine auch nur annähernde Aussageintention verfolgt. Das ist jetzt echt nicht fair!
Ich hab Dich doch garnicht gemeint.
Und das wäre wirklich nicht fair.
Aber ich kann mich jetzt nicht entschuldigen, weil ich Dich nicht gemeint habe.
Also: Entschuldigung dafür, daß ich mich vielleicht mißverständlich ausgedrückt habe.
Vielleicht soll eben doch einfach nur ich mein M.. halten?
Das wäre doch eigentlich wirklich fair.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:03

Christine hat geschrieben:
Amely hat geschrieben:
MarieH hat geschrieben:Ich noch einmal...

gerade erhielt ich eine Nachricht...
ich auch, aber ich verrate sie euch nicht :mrgreen:
Wollte es nur mal mitgeteilt haben.
@Amely,

ich hoffe für Marie, es waren keine schlechten... :shock:
So hält man die Spannung wach. :D

Bei schlechten Nachrichten - schreibt man dann so einen lapidaren Satz ?
Liebe Grüße Amely

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:07

Imene hat geschrieben:
Vielleicht soll eben doch einfach nur ich mein M.. halten?
Das wäre doch eigentlich wirklich fair.
Imene, so kenne ich dich ja gar nicht.
Fühle dich doch einfach nicht angesprochen.
Liebe Grüße Amely

Imene
Beiträge: 757
Registriert: 04.02.2009, 00:45
Wohnort: Algier

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Imene » 05.02.2011, 22:09

Amely hat geschrieben:
Imene hat geschrieben:
Vielleicht soll eben doch einfach nur ich mein M.. halten?
Das wäre doch eigentlich wirklich fair.
Imene, so kenne ich dich ja gar nicht.
Fühle dich doch einfach nicht angesprochen.
Wenn ich in diesem Zusammenhang zitiert werde und ausdrücklich gesagt wird, Leah ist nicht gemeint, wer ist denn dann gemeint?? Du erwartest sehr viel Langmut von mir.
"Dass so viel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld "
Marie v. Ebner-Eschenbach

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:12

Imene hat geschrieben:http://www.sueddeutsche.de/politik/avi- ... -1.1055509

Der Artikel ist wirklich interessant. Noch einmal für diejenigen, die den Link aufgrund der vielen Post der letzten Stunden nicht gesehen haben.
Hallo Imene,

ich hatte den Artikel schon gelesen und finde ihn ebenfalls sehr interessant - und vor allem angenehm neutral irgendwie.
Leider ist Avi Primor nicht an entscheidender Stelle und somit nicht in der Lage, seine vernünftigen Argumente in
die Tat umzusetzen. Interessant auch, wie er Natanjahou einschätzt - einfach nur ein Machtmensch, der an seiner Macht festklammert.
Liebe Grüße Amely

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 05.02.2011, 22:13

maram hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
maram hat geschrieben:mubarak geht ja immer nach heidelberg u.a.
das haben wir jetzt davon.... jetzt haben wir den am ende noch am hals..... :evil:
Ich möchte lieber 10 Mubaraks, auch ohne Millionenvermögen in meinem Land, als einen einzigen Guatamaro-Häftling.
ok 10 mubaraks - hmm da wäre noch abd al-aziz bouteflika von algerien und vielleicht ahmedinejad aus iran, ali abdullah saleh aus dem jemen.......
Für mich ist es vollkommen absurd, Mubarak mit einem Ahmadinedjad zu vergleichen.
Mubarak läßt sein Militiär (stümperhaft) anrücken, um innenpolitisches Chaos zu verhindern.
Achmed-din eslam hetzt Basidjis (von Kleinkind an auf militanten Islam getrimmt) gegen das iranische Volk. Genau dieser von Dir gezogene Vergleich ist dermaßen verachtenswert (nicht nur für die in iranischen Kerkern gefolterten, vergewaltigten und ermordeten Iraner, sondern auch für mich), daß ich die ägyptische Zukunft nur noch bedauern kann.

Christine
Beiträge: 307
Registriert: 29.03.2008, 08:14

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Christine » 05.02.2011, 22:15

@Imene,

Luna kann viele von uns meinen! Alle diejenigen, die sich hier für das ägypt. Volk aussprechen. Du bist doch da nicht die einzige!

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:16

Imene hat geschrieben: Du erwartest sehr viel Langmut von mir.
Nö - einfach nur Gelassenheit.
Wir haben hier inzwischen 51 Seiten, viele Pro und Kontra und ich weiss nicht Meinungen.
Du und ich sind auch nicht immer einer Meinung, trotzdem gehts doch weiter.... :wink:
Liebe Grüße Amely

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 05.02.2011, 22:19

MarieH hat geschrieben:Liebe frei,

mach Dir mal keine Gedanken über mein Selbstbewußtsein - das ist noch ganz in Ordnung - ich telefoniere täglich mit Egypt - und alle wollen das eine - das Mubarak geht sowie seine Gefolgschaft, damit sie das tun können, wofür sie jetzt kämpfen - und bedenke einmal sie kämpfen mit ihrem eigenen Leben....
mein bester Freund ist in Kairo böse erwischt worden - aber er lebt und meint nur, ich werde wieder auf die Straße gehen und weiter kämpfen - und wir sollten uns hier nicht so angiften, da es wirklich eine ungemein ernstes WELTPOLITISCHES GESCHEHEN ist - es geht in diesem Land nicht nur um Beznesser...

Denke doch bitte auch mal einmal andersherum - auch xxxxxxxxxxx
gext Anaba
Ich finde Dein Posting sehr aufschlußreich.
Aber gestatte mir bitte eine Frage: Wofür kämpfst Du und Deine ägyptischen Freunde?

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:20

luna2000 hat geschrieben:
Für mich ist es vollkommen absurd, Mubarak mit einem Ahmadinedjad zu vergleichen.
Mubarak läßt sein Militiär (stümperhaft) anrücken, um innenpolitisches Chaos zu verhindern.
Achmed-din eslam hetzt Basidjis (von Kleinkind an auf militanten Islam getrimmt) gegen das iranische Volk. Genau dieser von Dir gezogene Vergleich ist dermaßen verachtenswert (nicht nur für die in iranischen Kerkern gefolterten, vergewaltigten und ermordeten Iraner, sondern auch für mich), daß ich die ägyptische Zukunft nur noch bedauern kann.
Luna, bei aller Liebe..
hat Mubarak etwa nicht Hunderte politische Gegner einfach einsperren lassen, ohne Prozess.
Hat er etwa nicht 1000de foltern lassen ? Hat er nicht alle oppositionellen Regungen unterdrücken lassen ?
Und das alles weil er die westliche / amerikansiche Unterstützung hatte, die bei so was immer diskret weg guckten.
Machen wir hier jetzt einen Wettbewerb, welcher Despot ist schlimmer ?

Oder - anders ausgedrückt - ein bischen Schwund ist immer, wenn's um die gute Sache geht ?
Liebe Grüße Amely

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 05.02.2011, 22:21

karol hat geschrieben:luna,

unter mubaraks regierung wurden die frauen aber fleißig weiter beschnitten!
- trotz des offiziellen verbots im jahr 1998...
Und das haben Mubarak und seine Schergen in den Kinderzimmern gewaltsam durchgesetzt?

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:25

luna2000 hat geschrieben:
karol hat geschrieben:luna,

unter mubaraks regierung wurden die frauen aber fleißig weiter beschnitten!
- trotz des offiziellen verbots im jahr 1998...
Und das haben Mubarak und seine Schergen in den Kinderzimmern gewaltsam durchgesetzt?
Ich finde diese Argumentation ziemlich arm.
Natürlich haben sie es nicht selbst durchgesetzt - sie haben es aber klammheimlich geduldet.
Oder meinst du etwa die waren blöd und wissen nicht das, was wir wissen.?
Liebe Grüße Amely

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 05.02.2011, 22:34

Amely hat geschrieben:
luna2000 hat geschrieben:
maram hat geschrieben:mubarak geht ja immer nach heidelberg u.a.
das haben wir jetzt davon.... jetzt haben wir den am ende noch am hals..... :evil:
Ich möchte lieber 10 Mubaraks, auch ohne Millionenvermögen in meinem Land, als einen einzigen Guatamaro-Häftling.
Luna, deine Aussage verstehe ich nicht - vielleicht meinst du aber Guantanamo Häftlinge.
Aber ehrlich gesagt möchte ich weder das eine noch das andere.
Ich habe das vermutlich vollkommen falsch geschrieben.
Ich meine die Guantanamo-Häftlinge.
Für Mubarak brauchen wir hier vielleicht einen 24h/Tag Personenschutz, damit er nicht von Islamisten ermordet wird.
Für Guantanamo-Häftlinge brauchen wir einen 24h/Tag Polizeieinsatz, damit sie keine Anti-Islamisten ermorden.

luna2000
Beiträge: 1237
Registriert: 08.11.2008, 01:26

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von luna2000 » 05.02.2011, 22:39

luna2000 hat geschrieben:
sunwalk hat geschrieben:Aus gutem Grund schreibe ich jetzt mal Folgendes ... auch auf die Gefahr hin, jede Menge Gegenwind zu erhalten! :wink:

Fakt ist, dass eine Demokratie sehr schwer umsetzbar ist in einem Land wie Ägypten ... aber ich bin überzeugt, wenn der Wille da ist und man den Menschen zuspricht, sie ermutigt, ihnen erklärt was Demokratie bedeutet, dann haben sie zumindest eine Chance!

Ich finde es den Menschen gegenüber unfair sie gleich von vorne herein dazu abzustempeln, dass sie dazu nie in der Lage sein werden ...! Das macht man bei Kleinkindern in der Lernphase auch nicht!

Meine Unterhaltungen aus den letzten Tagen mit Ägyptern aus ALLEN SCHICHTEN zeigen mir, dass sie es möchten und ich werde unermüdlich neben meiner Arbeit auch die schon bis jetzt sehr positiven Gespräche in diese Richtung weiterführen! Es ist beeindruckend das ein Ägypter selbst das Gespräch mittlerweile mit mir sucht ... sie sind definitiv schonmal wenigstens bereit dazu!

Ich weiß ... ich kann nicht mit ca. 82 Mill. Ägyptern sprechen, aber wenn niemand anfängt auch nur mit einem zu sprechen und ihnen ihre vielen Fragen auf das was sie erwarten kann beantwortet, dann wird's auch nie was werden!

Hallo sunwalk,
auch wenn ich selber sehr pessimistisch in Bezug auf die menschliche Empfindungsfähigkeit ägyptischer Menschen bin (anhand von winzig kleinen Einblicken in die Lebenswelten einiger weniger ägyptischer Intellektueller in Deutschland ) so freue ich mich über die Basisarbeit, die Du dort leistest. Aber bitte laß mir meine eigenen Erfahrungen und den daraus resultierenden Pessimismus. Ich lasse Dir auch gerne Deinen Optimismus.


In meinen Gesprächen habe ich ganz bewußt auf die Frauenrechte hingewiesen, habe sie eindeutig gefragt wie sie es vereinbaren möchten ... bin sehr deutlich geworden, in dem ich ihnen sagte das sie doch generell ihre Frauen von allem abschirmen und ihnen gesagt, das die Demokratie nicht nur für die Männer gilt sondern auch für die Frauen ihres Landes und sie auch damit rechnen müssen, dass ihre Frauen auch auf die "Straße" gehen!

Ich taste mich mehr und mehr in Einzelgesprächen und je nach Zugänglichkeit vor und muß sagen, in einigen Köpfen "arbeitet" es! Sie werden es nicht von vornerein akzeptieren und annehmen, aber sie werden so auch nicht vielleicht irgendwann vor vollendete Tatsachen gesetzt und ein erneuter Schuß nach hinten geht los!

Alles braucht seine Zeit ... ich glaub ich werd hier nicht arbeitslos .... und mir ist es das wert :!:

P.S. Für die, die jetzt wieder auf die Beznesser anspringen ... das ist nicht die Gesamtbevölkerung und für Minderheiten wird es auch Lösungen geben! :wink:

L.G. und schönen Abend
Luna, kannst du bitte mal kenntlich machen, wo hier dein Kommentar ist. - Amely


Wenn ich wüßste, wo mein Mommentar wäre, dann würde ich ihn hier hin zaubern.

Vielleicht der von mir jetzt rot markierte ? Berichtige mich, wenn ich falsch liege. - Amely

maram
Beiträge: 625
Registriert: 16.05.2009, 10:07

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von maram » 05.02.2011, 22:42

vielleicht fällt er dir ja wieder ein...., oder auch was anderes, wenn du obiges liest
lg
maram

Wo keine Tugend ist, ist auch keine Freiheit.

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:45

luna2000 hat geschrieben: Ich meine die Guantanamo-Häftlinge.
Ich gebe zu, das war mir klar.
Manchmal habe ich auch den Drang, etwas besserwisserisch rüber zu kommen. :D
Meine menschliche Schwäche - hin und wieder.
Liebe Grüße Amely

jippie
Beiträge: 873
Registriert: 15.03.2010, 19:46

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von jippie » 05.02.2011, 22:47

mariam hat geschrieben: @alle:
Ein Land, dessen Ursprung der Demokratie auf einem Bürgerkrieg basiert. Das zu den ältesten - und wie ich bis gestern dachte - stabilsten demokratischen Ländern der Welt zählt. Eine Demokratie, die dieses Jahr 163 Jahre alt wird, in welcher aber 50% der Bevölkerung - die Frauen - ihre politischen Rechte erst seit knapp 40 Jahren haben...........

Herzliche Grüsse
Mariam
Meine Güte, geht es auch mit weniger Theatralik?
Das tut ja beim lesen richtig weh.
Stell den Rotwein beiseite. :wink:
Jetzt der "kultursensiblen Sprache" verpflichtet.

Amely
Beiträge: 5860
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Proteste in Kairo Ägypten

Beitrag von Amely » 05.02.2011, 22:47

luna2000 hat geschrieben: Für Mubarak brauchen wir hier vielleicht einen 24h/Tag Personenschutz, damit er nicht von Islamisten ermordet wird.
Für Guantanamo-Häftlinge brauchen wir einen 24h/Tag Polizeieinsatz, damit sie keine Anti-Islamisten ermorden.
Ich sagte ja, ich möchte weder das eine noch das andere.
Liebe Grüße Amely

Antworten