Arabischer Frühling in Ägypten

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Antworten
Zwoelfe
Beiträge: 476
Registriert: 25.02.2013, 10:56
Wohnort: Norddeutsche Tundra

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Zwoelfe » 10.07.2013, 13:26

Nachtrag : in einem islamischen Land wäre das mit dem Imbiß kein Problem , da alle tagsüber fasten - das könnte ja auch für den muslimischen Imbiß die Lösung sein - hier in Deutschland auch ?

Zwoelfe
Love all , trust a few and do wrong to none ...

... ich hab`mal gehört , der ist von Shakespeare - oder isses der Glückskeksspruch vom Chinamann nebenan ?

Nefertari1998
Beiträge: 803
Registriert: 05.04.2008, 18:47

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Nefertari1998 » 10.07.2013, 13:54

Mir sagte ein Arzt mal...

"Jetzt kommt der Ramadan, da lassen sich die Türken bei mir wieder krankschreiben..."

Auf meine Rückfrage, warum es das denn mache, kam ein leichtes Schulterzucken und sowas wie: "sind halt Kunden"...
Zahlen tut dann die Krankenkasse...

Nefertari

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von morena » 10.07.2013, 14:04

Auf meine Rückfrage, warum es das denn mache, kam ein leichtes Schulterzucken und sowas wie: "sind halt Kunden"...
Zahlen tut dann die Krankenkasse...
Nein, die ersten 6 Wochen bezahlt alleine der Arbeitgeber.
Derjenige, der Arbeit herbei schafft, seine Mitarbeiter jahrein jahraus versorgt, wird so in einer unfairen Weise und ohne Rücksicht aus religiösen Gründen geschädigt und die Ärzte unterstützen das auch noch.

Sicher lassen sich auch einige krankschreiben, damit sie nicht fasten müssen.
Zuletzt geändert von morena am 10.07.2013, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.

Moppel
Beiträge: 2524
Registriert: 12.06.2009, 13:12

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Moppel » 10.07.2013, 14:43

karol hat geschrieben:Noch ein Nachtrag: Die Türken sind hier integriert,
Das ist eine Geschichte aus 1001er Nacht und wird auch nicht wahrer wenn man sie im Staccato wiederholt :D .

@ Topic
Daß das Militär in Ägypten eingegriffen hat ist erfreulich, das es das tun mußte ist eher traurig.
Diese ehemalige Hochkultur am Nil steht am Abgrund und es ist selbstverschuldet. Niemand anderes als die Ägypter selber haben es versaut.

Zu den sexuellen Übergriffen am Tahir Platz habe ich folgendes gefunden.
http://www.elderofziyon.blogspot.ro/201 ... oster.html

Gruß
Moppel

morena
Beiträge: 4027
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von morena » 10.07.2013, 15:01

karol hat geschrieben:Soll das jetzt hier ein Aufruf werden, um keine Muslime einzustellen? Bei allem Respekt, aber heutzutage ist doch jeder froh, wenn er eine feste Arbeit hat. Warum sollte ein Muslim seine Arbeit aufs Spiel setzen und warum sprechen dann die Chefs diese Problematik nicht im Vorfeld an?
Hurra!- Es lebe die Zeitarbeitsfirma! :evil:
Meine Güte.
Hier ruft niemand zu etwas auf. Bitte gesehe auch anderen zu, dass sie aus ihrem Umfeld etwas berichten.
Mußt Du immer gleich zum Angriff übergehen?

Zwoelfe
Beiträge: 476
Registriert: 25.02.2013, 10:56
Wohnort: Norddeutsche Tundra

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Zwoelfe » 10.07.2013, 15:01

karol hat geschrieben:Soll das jetzt hier ein Aufruf werden, um keine Muslime einzustellen? Bei allem Respekt, aber heutzutage ist doch jeder froh, wenn er eine feste Arbeit hat. Warum sollte ein Muslim seine Arbeit aufs Spiel setzen und warum sprechen dann die Chefs diese Problematik nicht im Vorfeld an?
Hurra!- Es lebe die Zeitarbeitsfirma! :evil:
Ich hatte eher den von Dir hier eingebrachten Gesetztestext als Vorlage :
karol hat geschrieben:Bei uns arbeiten auch viele Muslime im Betrieb. Da die meisten Nachtschicht haben, können diese auch an den CNC-gesteuerten Maschinen und im Lager ohne Bedenken eingesetzt werden.

karol hat geschrieben:Hierzu ein Text aus ce(CF):

"Ramadan: Worauf Arbeitgeber und Arbeitnehmer achten sollten

Ramadan ist der islamische Fastenmonat, der für Gläubige besondere Verhaltensregeln mit sich bringt. Tagsüber fasten sie, erst nach Sonnenuntergang darf gegessen und getrunken werden. Diese Einschränkungen können auch zu Konflikten mit dem Arbeitgeber führen. Beide Seiten sollten sich daher rechtzeitig verständigen.
Ramadan: Der Fastenmonat usw.


Zum damaligen Konflikt führten zewei Dinge : Zum ersten waren das langjährige Mitarbeiter , die plötzlich nach dieser langen Zeit damit anfingen , dem Ramadan und einige "islamische Gewohnheiten" für sich in Anspruch zu nehmen und zwar ohne vorher Bescheid zu sagen - wie sollte sich da vorher rechtzeitig verständigt werden ? Zum zweiten wurde dadurch eine Abteilung komplett und eine andere teilweise lahmgelegt .

Mit diesen Zeitverträgen haben Arbeitgeber doch nicht nur Muslime im Griff , das trifft heute ganz schnell jeden Arbeitnehmer . Wer nicht die Arbeitszeiten wie vom Arbeitgeber vorgesehen erfüllt oder Urlaub und Überstundenfrei nimmt , wenn der Arbeitgeber ihn grade nicht braucht , der kann nicht mit Festeinstellung rechnen oder wird seine Festeinstellung los .

Und ja, es gibt Arbeitgeber , die stellen vorsorglich keine Muslime , allein erziehenden Mütter , Überschuldete , Behinderte und dergleichen ein . Nur wer 100% leistungsfähig ist , bekommt überhaupt Arbeit , ab 150- oder sind wir schon bei 200% ? gibts `ne Festeinstellung .

Das ist zwar der mit der groben Axt behauene Holzklotz , den ich hier anreiße , soll aber nur verdeutlichen , zu was sich die Arbeitswelt hin entwickelt .
Love all , trust a few and do wrong to none ...

... ich hab`mal gehört , der ist von Shakespeare - oder isses der Glückskeksspruch vom Chinamann nebenan ?

Zwoelfe
Beiträge: 476
Registriert: 25.02.2013, 10:56
Wohnort: Norddeutsche Tundra

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Zwoelfe » 10.07.2013, 15:18

karol hat geschrieben:Zwoelfe, ich finde die "Lösung" der Krankschreibung auch unmöglich, aber es gibt auch eine andere Einstellung der Muslime zum Thema, als "blau" zu machen.

Dort fragte eine Muslima, ob sie krank machen sollte, da sie ihre Arbeit an Ramadan nicht schaffen könnte.
Als Antwort erhielt sie von einer Muslima:
"Beantrage doch gleich Hartz 4, dann kannst du das ganze Jahr fasten!"
Schon klar , karol , es gibt sone und solche Muslime ... wer Erfahrungen mit den Einen gemacht hat , kann durchaus zum gebrannten Kind werden , dass das Feuer scheut .

Der ist jetzt mal OT :

Wäre das Arbeitsverhalten während des Ramadan für Muslime nicht mal ein Thema für den Zentralrat der Muslime ?
Vielleicht wüßten dann alle endlich mal , woran sie sind .

Zwoelfe

Nachtrag : das Nachholen des Ramadans ist nicht beliebt , da alle anderen essen - nur derjenige fastet ...
Love all , trust a few and do wrong to none ...

... ich hab`mal gehört , der ist von Shakespeare - oder isses der Glückskeksspruch vom Chinamann nebenan ?

Efendi II
Beiträge: 6039
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Efendi II » 10.07.2013, 17:44

karol hat geschrieben:Meine Tochter geht mit ihrer muslimischen Freundin und deren muslimischer (geschiedenen Mutter) ins Freibad. Muslimische Eltern backen genauso ihre Kuchen an den Kindergeburtstagen in den Schulen und schicken ihre Kinder auf die Ganztagsschule(ohne speziellen Halal-Speiseplan).
Das ist aber auch sicher keine Burka-Trägerin.
Nachtrag: Hier habe ich viel mehr das Problem, meine Tochter vor rassistischer Anmache bezüglich ihrer Hautfarbe zu verteidigen.
Allerdings kommen diese Anmachen nicht selten von Türken.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

hulla
Beiträge: 1605
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von hulla » 10.07.2013, 18:19

karol hat geschrieben:Ja, der nachgeholte Ramadan gilt auch als nicht so heilig.
Auch ich bin ein "gebranntes Kind", aber trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb liegt mir besonders das ägyptische Volk sehr am Herzen!



das sei dir unbenommen, aber mir liegt in erster linie mal mein! eigenes! volk am herzen und da liegt so manches im argen, wenn man die politik so verfolgt.

mein volk, also die deutschen - nicht die "eingedeutschten" mit dem nachgeworfenen "personal"papierchen, werden mittlerweile auf jeder linie so recht hinterfotzig klammheimlich zurückgedrängt, salamischeibchenweise :evil: , auf und in jedem gebiet.

und mittlerweile interessiert es mich nicht mal mehr die bohne, was unsere schätzchen hier fordern, ich "differenziere" auch nicht mehr.

wenn es darauf ankommt, ziehen sie alle an einem strang unter dem deckmäntelchen der "friedensreligion" (sie können und dürfen ja gar nicht anders, sonst besteht lebensgefahr), die immer schon eine knallharte politik war und ist, um persönliche interessen im interesse der macht durchzuziehen.

koste es, was es wolle! und unsere marionetten im bundestag helfen dabei.

und ich weiß aber auch, daß da ganz andere herrschaften dahinterstecken. :evil:

so, schluß, ich habe mich ausgespien und bin wieder ruhig, leider, ich muß meine gosche halten wie so viele in diesem lande, sonst geht es an den kragen und man wird in die "rechte" ecke gestellt.

heutzutage ist das ja so einfach, der "krampf gegen rächts", mit dieser keule werden vernünftig denkende menschen einfach zugesch(m)issen und es funktioniert, so traurig es auch ist.

h.

nessaja
Beiträge: 139
Registriert: 02.12.2011, 09:11

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von nessaja » 10.07.2013, 18:38

Liebe hulla,

Du sprichst mir aus dem Herzen. Dieselben Gedanken gingen mir auch durch den Kopf als ich mir diesen Thread durchgelesen habe. Ich hätte das nur nicht so gut formulieren können wie Du.

Vielen Dank für Dein Post.

LG
nessaja
I do it my way.

Anaba
Administration
Beiträge: 19872
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Anaba » 10.07.2013, 18:50

Hulla, das war doch mal ein klares Wort. :D
Ich stimme dir da voll zu.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

hulla
Beiträge: 1605
Registriert: 01.05.2008, 14:15

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von hulla » 10.07.2013, 19:15

danke, ich weiß, wie viele denken, es aber nicht aussprechen dürfen, gerade wegen "rächts".

kurz ot: einige von euch wissen, daß ich mit einem kroaten verbandelt bin.

was mir jetzt auch angst macht, hr ist seit dem 1.07. ganz schnell in die eu aufgenommen worden, auch gegen volkes willen und es geht schon los, preiserhöhungen, verbote, abkassierereien, so schnell habe ich das jetzt echt noch nicht erlebt.

mein "gschlampertes verhältnis" :lol: erzählt mir von nahezu täg-li-chen !!! preiserhöhungen bei sprit, zigaretten, brot usw. ....

es geht ratzfatz, so schnell kannste gar nicht bezahlen, wie die preise raufgehen, traurig, das.

grüßle hulla

nachtrag: und das erste, was erlaubt wurde, dieser gschixxene csd mit all diesen bunten irren, der war seither verboten.

als ob das das wichtigste wäre bei den wirklich brennenden problemen in diesem land.

ich könnte echt k......

und die kleinen bäuerlein gehen drauf dabei, ich weiß, von was ich rede, wir sind selber mit leib und seele bauern.

Anaba
Administration
Beiträge: 19872
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Anaba » 10.07.2013, 19:29

was mir jetzt auch angst macht, hr ist seit dem 1.07. ganz schnell in die eu aufgenommen worden, auch gegen volkes willen und es geht schon los, preiserhöhungen, verbote, abkassierereien, so schnell habe ich das jetzt echt noch nicht erlebt.
Zum Beitritt kam im TV ein Bericht.
Da wurden auch Bürger interviewt.
Alle, ohne Ausnahme, standen dem Beitritt kritisch gegenüber.
Sie hatten Angst vor neuen Regelungen, unbezahlbaren Auflagen und Preiserhöhungen.
Aber, wie immer, konnte auch dieser Beitritt garnicht schnell genug gehen.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Roseline
Beiträge: 349
Registriert: 06.05.2010, 15:45

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Roseline » 10.07.2013, 20:12

Hallo,

was in die eine Richtung funktioniert, funktioniert auch in die Andere.
Vielleicht sind es gerade die Medien, die propagieren sich für eine Richtung zu entscheiden...Ausländerfeind oder Ausländerfreund, wozu gehörst du? Islamhasser oder streng Gläubiger, wozu gehörst du?
Das sieht man auch in den Kommentaren oder Reaktionen, und zwar von BEIDEN Seiten. Man wird sehr schnell als "Rechts" betitelt wenn man gerechtfertigterweise Ausländer/Islam kritisiert, genauso wird man aber auch als "Gutmensch" bezeichnet wenn man gerechtfertigterweise auch mal positive Schritte z.B. bei der Integration erwähnt.
Wo ist denn da die Mitte hin? Man ist nicht verpflichtet, von einem Extrem ins nächste zu stolpern!

LG Roseline

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Bocanda » 10.07.2013, 21:27

"Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, wenn er länger als vier Wochen im Unternehmen beschäftigt ist.
Das ist ein sehr sinnvolles Gesetz, sofern Arbeitnehmer tatsächlich krank sind. Es wurde nicht geschaffen, damit Muslime sich eine Auszeit während des Ramadans nehmen. Unsere Kultur ist christlich gefärbt, von daher verstehe ich nicht, warum ein AG darauf Rücksicht nehmen sollte. Solange Feiertage unterschiedlich zwischen den einzelnen Bundesländer gehandhabt werden, kann sich der Gesetzgeber darum kümmern.
Eine Gleichberechtigung zu den Muslimen entsteht erst dann, wenn sie die christlichen Feiertage nicht frei bekommen.

Ich weiß aber auch, dass es Muslime gibt, die während Ramadan duchaus arbeiten. Aber Urlaub auf gelben Schein :roll: geht gar nicht.
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Bocanda » 10.07.2013, 21:33

"...Urlaub nehmen okay, krank schreiben geht gar nicht. Mal abgesehen - wie heftig ist das denn Breites Grinsen Ramadan, heiliger Monat und so, aber den Arbeitgeber anlügen, bzw. irgendetwas vortäuschen. Super dämliche Einstellung...."
@Karol...ich kenne keinen Muslim, der hier Ramadan nicht gebrochen hat, also vortäuschen ist an der Tagesordnung. Die Geschwätzigkeit der Frauen bringt es ans Licht!
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Haram
Beiträge: 2160
Registriert: 31.10.2008, 04:31

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Haram » 10.07.2013, 22:09

@ Never

Du hast die Badewanne im Bad vergessen. :shock:


Gruss
haram
Die grösste aller Kampfkünste ist Jura

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Bocanda » 10.07.2013, 23:31

karol hat geschrieben:Das habe ich schon lange verstanden, dass ihr hier keine Muslime haben wollt, aber was hat das mit dem arabischen Frühling, bzw. mit der jetzigen Lage in Ägypten zu tun? :?:
Ich verstehe Dein Post nicht. Sie können doch gern kommen. Anpassung an unsere christlich Kultur ist gefragt und dann klappts auch mit den Nachbarn :wink: . Aber es kann nicht sein, dass wir uns hier jeden Quatsch gefallen lassen müssen und muslimische Werte unser Leben beeinflussen.
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Roseline
Beiträge: 349
Registriert: 06.05.2010, 15:45

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Roseline » 11.07.2013, 00:00

Bocanda hat geschrieben:
karol hat geschrieben:Das habe ich schon lange verstanden, dass ihr hier keine Muslime haben wollt, aber was hat das mit dem arabischen Frühling, bzw. mit der jetzigen Lage in Ägypten zu tun? :?:
Ich verstehe Dein Post nicht. Sie können doch gern kommen. Anpassung an unsere christlich Kultur ist gefragt und dann klappts auch mit den Nachbarn :wink: . Aber es kann nicht sein, dass wir uns hier jeden Quatsch gefallen lassen müssen und muslimische Werte unser Leben beeinflussen.

Christlich?? :shock: Sag doch lieber Aufklärung

lg Roseline

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Arabischer Frühling in Ägypten

Beitrag von Bocanda » 11.07.2013, 00:33

Wir feiern jedes Jahr Weihnachten und Ostern. Im Religionsunterricht in den Schulen wird der christliche Glauben erklärt und die meisten lassen sich konfirmieren.

Aber wenn Dir aufgeklärt besser gefällt, dann auch das. Aufgeklärt, informiert und frei.
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Antworten