Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

LissyHakimi
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2013, 11:33

Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von LissyHakimi » 18.08.2013, 14:10

,

ich bin ganz neu und möchte einfach meine Geschichte mal schreiben und hoffen, dass mir vielleicht jemand helfen kann oder ein Tip geben kann.
Ich bin seit 5 Jahren mit einem Tunesier zusamen, davon sind wir 1,5 Jahre verheiratet und seit gut einem Jahr lebt er in Deutschland.
Wir haben uns über einen deutschen Bekannten kennengelernt, auch Tunesier und der hat seine Frau in Tunesien geheiratet. Ich war auf deren Hochzeit eingeladen - damals noch mit meinem zweiten Ehemann. Ja es kam wie es kam, ich habe mich Hals über Kopf in ihn verliebt und wir sind dann nach anfänglichen Sprachschwierigkeiten zusammengekommen. Er hat recht schnell von Hochzeit gesprocchen und so wurde für viele recht schnell klar, dass er nur nach Deutschland will um hier zu leben. Die rosarote Brille von mir liess damals keine Warnungen zu, auch nicht nachdem wir viele Schwierigkeiten hatten.

Er hatte keine Arbeit, somit auch kein Geld und im Urlaub war er eigentlich mehr mit Freunden zusammen als sich um mich zu kümmern. Ich war sehr viel alleine bei seiner Familie, die leider nicht gut französisch sprach. Naja, ein hin und her und nach 4 Jahren Sprachschule (die er 4x durchrasseln liess) hat er dann das A1 Zertifikat bekommen. Wir haben dann geheiratet, was damals schon ein grosser Fehler war. Ich habe die Hochzeit so gut wie alleine bezahlt und habe mich auch um das Visum ziemlich alleine gekümmert. Er hat fast nichts gemacht, was zur Einreise begetragen hätte. Naja, im März 2012 ist er dann nach Deutschland gekommen, die ersten Monate waren gut und dann drehte sich schnell alles. Er fand Landesgenossen mit denen er auf der Strasse rumhing und oft bis in die Morgenstunden feierte. Natürlich mit meinem Geld, weil er ja keine Arbeit hatte und sich auch nicht grossartig darum kümmerte. Wozu auch - Frau gab ja immer...

Ich habe ihn dann mehrmals darauf angesprochen, dass das für mich kein Leben ist, dass ich hier alleine bin und er mit seinen "tollen" Freunden rumhängte. Ich habe gearbeitet und er hat das Geld ausgeben. Wenn er mal daheim war, hat er sich vor dem Laptop breit gemacht und hat mit seinen tunesischen Freunden und Freundinnen unterhalten. Meist auch bis spät in die Nacht. Es war kein schönes Zusammenleben und meine Gesundheit litt auch sehr darunter.

Er hat sich sehr gestresst gefühlt wenn ich ihn ab und zu von daheim angerufen habe und gefragt wo er sei, wenn er sich mal 5 stunden am stück nicht gemeldet hatte. Er meinte er brauche niemand der ihn kontrolliere und er will sich nicht wie ein Hund fühlen müssen. Dieser Stress artete sich dann so aus, dass er auch handgreiflich wurde und mich auch zu guter letzt noch vergewaltigte. d.h. er vollzog Sexpratiken die mir missfielen und er sie trotzdem angewandt hat. Er hat mir sehr viel Schmerzen zugefügt. Von Bekannten habe ich dann hintenrum erfahren, dass er eine Freundin in tunesien hat, die bei ihm in der Nachbarschaft wohnt. Sie haben sich seither nie grossartig beachtet, erst seit mein Nochmann in Deutschland lebte, wurde das Interesse dieser Freundin sehr stark und sie verliebten sich wohl ineiannder.

Er hat bei Bekannten erzählt, dass er die Frau gerne nach Deutschland holen würde, aber dazu braucht er die eigenständige Aufenthaltsgenehmigung. Er wolle die 3 Jahre Zusammenleben ausharren und sich dann von mir scheiden lassen.
So, nun habe ich das alles aber körperlich und seelisch nicht mehr ausgehalten und habe ihn nach seinem Wunsch nach Tunesien fliegen lassen, weil er angeblich seine Familie besuchen wollte. Dieser Zeitpunkt habe ich dann genutzt um die Scheidung einzureichen und ich wollte so schnell wie möglich dass die Scheidung vollzogen wurde, weil es am Schluss unerträglich wurde. Ich habe von den Körperverletzungen und den Vergewaltigungen und der Frau aus Tunesien erzählt, die er ja heiraten wollte und nur bei mir bleibt wegen den Papieren.

Als er dann vom Urlaub zurückgekehrt ist, habe ich ihn nicht mehr in die Wohnung gelassen. Den Wohnungsschlüssel hat er mir gottseidank vorher ausgehändigt, damit er ihn nicht verlieren würde in Tunesien. Er hat dann zuerst bei Freunden geschlafen und sich dort durchgefüttert und hat dann vom Sozialamt eine 'Wohnung bekommen und Lebensmittelgutscheine. Es ging ihm also nicht schlecht, wenn man das so sieht. Nun hat er sich auch einen Anwalt genommen und dieser macht mir jetzt das Leben richtig schwer. Bei der Scheidungsverhandlung hat er alles was ich vorgebracht habe, abgestritten und er behauptete dass ich alles erfunden habe um eine schnelle Scheidung durchzubekommen. Ich solle meine Wohnung kündigen und mir eine andere Wohnung suchen, damit mein Nochmann in meine Wohnung einziehen kann. Der Mietvertrag lautet auf mich und mein Vermieter hat auch gesagt, er würde die Wohnung niemals meinem Nochmann überlassen.

Diese Woche kam nun der Beschluss vom Gericht, dass ich an Glaubwürdigkeit mangele, weil ich den Zeitraum der Vergewaltigungen nicht mehr richtig angegeben konnte. Der Polizeitbericht und die Aussagen in der Verhandlung ginge etwas auseinander. Ich war auch sehr aufgeregt während der Verhandlung. Also die Härtefallscheidung wurde abgelehnt und somt muss ich nun das Trennungsjahr abwarten. Die Wohnung wurde gottseidank mir zugewiesen und ich "darf" in meiner Wohnung wohnen bleiben.
Für meinen Nochmann ist das Scheitern der Scheidung natürlich ein Triumph, so kann er seiner Meinung nach noch ein Jahr länger in Deutschland bleiben und somit verlängert sich der Aufenthalt und das Ziel seine Papiere für einen unbefristeten Aufenthalt kommen immer näher.

Ich möchte ihn nie wiedersehen, weil ich sehr grosse Angst vor ihm habe, wenn ich ihn auf der Strasse sehe. Ich habe ihn auch bei der Polizei angezeigt wegen der Vergewaltigungen, aber leider habe ich keinen stichfesten Beweis über die Taten, weil ich mir nach der Tatzeit nicht getraut habe zum Arzt zu gehen. Das ist natürlich für den Anwalt ein gefundenes Fressen Hinzu kommt noch dass er nun auch noch Trennungsunterhalt fordert, ich soll ihm jeden Monat Geld bezahlen, weil ich zur Tatzeit noch gearbeitet habe. Seit Juni bin auch ich nun arbeitslos und komme gerade so rum mit dem Geld. Allerdings habe ich bevor ich arbeitlos geworden bin eine einmalige Abfindung bekommen, da ich in dem Betrieb über 24 Jahre gearbeitet habe.

Gibt es die Möglichkeit dass er in Deutschland ausgewiesen werden kann oder ist es so dass der Anwalt wirklich gute Karten hat, dass er meinem Nochmann zu den Papieren verhelfen kann und auch den Unterhalt fordern kann. Es wäre für mich undenkbar, dass man auch noch als Dankeschön für die Vergewaltigungen und der Körperverletzungen auch noch bezahlen muss. Welcher Zeitraum wird denn als Grundlage für diesen Trennungsunterhalt genommen ? Wie gesagt, zur Zeit bin ich selber arbeitslos.
So nun habe ich viel geschrieben - hätte auch noch mehr schreiben können - aber ich will ja nicht gleich soviel schreiben dass es langweilt

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Bocanda » 18.08.2013, 14:16

Liebe LissyHakimi,

herzlich willkommen im Namen des Teams von 1001 Geschichte.
Wir wünschen dir einen guten und informativen Austausch.
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

Bocanda
Beiträge: 1993
Registriert: 04.01.2009, 11:01

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Bocanda » 18.08.2013, 14:21

Das mit dem Trennungsunterhalt kann ich auch nicht nachvollziehen, denn normalerweise wird jede Änderung des Einkommens für eine Neuberechnung zu Grunde gelegt. Was sagt denn Dein Anwalt dazu?
Unverständlich auch, warum Du aus Deiner Wohnung ausziehen sollst, da der Mietvertrag auf Deinen Namen läuft.
Vielleicht solltest Du schaun, ob Du Dich bei einem anderen Anwalt erneut beraten lässt.
Liebe Grüße
Bocanda



Der klügste Trick des Teufels ist, uns davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt (Baudelaire)

LissyHakimi
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2013, 11:33

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von LissyHakimi » 18.08.2013, 14:51

Hallo,

danke für deine schnelle Antwort.

Die Wohnung wurde ja gottseidank mir zugewiesen. Ich darf in meiner Wohnung wohnen bleiben.

Das mit dem Trennungsunterhalt ist so daß der Zeitraum genommen wird, wo ich noch gearbeitet habe, dazu kommt die Abfindung, die ich durch die betriebsbedingte Kündigung erhalten habe. Da er angeblich nichts verdient, wird mein Einkommen für seinen Trennungsunterhalt genommen. Meine Anwältin hat erst versucht es auf "Verwirkung", weil Trennungsuterhalt bei Straftaten (Körpferverletzung und Vergewaltigungen) entfallen.
Da mir aber nun nicht geglaubt wurde beim Familiengericht, findet auch keine Verwirkung statt, es sei denn wir gehen in Berufung. Allerdings ob die Chancen anders sein werden bei einer Berufung ist fraglich, man weiss es nicht. Das Strafverfahren läuft ja unabhängig weiter, da ich ihn ja angezeigt habe. Nur wann hier ein Termin stattfinden soll, weiss man ja auch noch nicht

Anaba
Administration
Beiträge: 19895
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Anaba » 18.08.2013, 15:05

Blume hat folgendes zur Eheaufhebung eingestellt.
Vielleicht kannst du das deiner Anwältin zeigen.
Denn er hat dich getäuscht, er möchte drei Jahre abwarten, um dann eine tunesische Frau heiraten.
Wenn du das geahnt hättest, wärst du sicher nicht mit ihm verheiratet.

§ 1314 Aufhebungsgründe
.....
(2) Eine Ehe kann ferner aufgehoben werden, wenn

3.
ein Ehegatte zur Eingehung der Ehe durch arglistige Täuschung über solche Umstände bestimmt worden ist, die ihn bei Kenntnis der Sachlage und bei richtiger Würdigung des Wesens der Ehe von der Eingehung der Ehe abgehalten hätten; dies gilt nicht, wenn die Täuschung Vermögensverhältnisse betrifft oder von einem Dritten ohne Wissen des anderen Ehegatten verübt worden ist;
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Franconia
Beiträge: 2983
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Franconia » 18.08.2013, 15:56

Hallo Lissy,

dein (Noch)Mann hat ja seinen momentanen Aufenthaltsstatus aufgrund der Ehe mit dir.

Und da gibt es im AufenthG §28, Abs.2 etwas dazu was den Aufenthalt nach einer Trennung betrifft.

§ 28 Familiennachzug zu Deutschen
(2) Dem Ausländer ist in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er drei Jahre im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft mit dem Deutschen im Bundesgebiet fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Im Übrigen wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert, solange die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht.


Massgeblich für die Berechnung der Aufenthaltsdauer ist daher nicht die Dauer der Ehe in D insgesamt sondern nur die Zeit bis zur Trennung, denn dann besteht die eheliche Lebensgemeinschaft nicht mehr und damit auch nicht mehr der eigentliche Aufenthaltsgrund der seiner momentanen AE zugrunde liegt.

Die ABH prüft normalerweise in solchen Fällen sobald sie von der Trennung erfährt ob noch ein Aufenthaltsgrund gegeben ist und kann dann entscheiden ob er bleiben darf, sein Aufenthalt verkürzt wird oder er gar sofort ausreisen muss.
Normalerweise erfährt die ABH automatisch von den Meldebehörden bei einer Abmeldung von der Trennung, es steht dir aber frei dies der ABH auch selbst in einem formlosen Schreiben mitzuteilen.

Nach deinen Infos hätte dein Mann kein eigenständiges Aufenthaltsrecht in D, da die Ehe nur ein Jahr hier gelebt wurde. Da hilft auch die Verzögerungstaktik seines Anwaltes nichts, denn es zählt ja nur der Zeitpunkt bis zur Trennung. Aber die Entscheidung wie es mit ihm weiter geht liegt leider nicht bei dir sondern bei den Behörden und er könnte ja (gemein, aber durchaus ernst gemeint) irgendwo eine andere Deutsche finden und diese schwängern. Dann hätte er durch dieses Kind ein Aufenthaltsrecht und Trennung/Scheidung von dir wären für weitere Entscheidungen nicht mehr relevant.

Wegen dem Unterhalt
Du kannst jederzeit eine Neuberechnung verlange wenn sich deine Verhältnisse geändert haben. In wie weit er an deine Abfindung kann weiß ich nicht, aber evtl. kannst du da über den Selbstbehalt Geld sichern indem du es für deine Altersvorsorge anlegst. Zudem verstehe ich nicht warum du Unterhalt zahlen musst, er hat ja schließlich auch 2 gesunde Hände und kann damit arbeiten gehen und für sich selbst aufkommen. Und da die Ehe zudem nur so kurz bestanden hat frage ich mich in weit er dann überhaupt Ansprüche geltend machen kann. Ich glaube mich zu erinnern das es da irgendwas gibt was dem einen Riegel vorschiebt (sog. "Versorgungsehen"), bin mir aber nicht sicher.

Für ein eigenständiges Aufenthaltsrecht müsste er zudem seinen Lebensunterhalt eigenständig sichern können, was er ja, so entnehme ich es deinen Schilderungen, momentan nicht kann.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

LissyHakimi
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2013, 11:33

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von LissyHakimi » 18.08.2013, 16:00

Ja, nur streitet er alles ab. Ist ja klar, wer gibt schon gerne zu, dass sein Plan durchschaut worden ist. Er sagt er habe lediglich mit dieser Frau gechattet. Hm, es gibt leider keinerlei Beweise. Ich weiss nur, von einem sehr guten Bekannten, dass er dies mündlich so gesagt hat. Leider ist der gute Bekannte eine Person seiner Familie und er würde nie gegen seine Familie aussagen. Das ist leider so. :(

Ich denk ich komme um dieses blöde Trennungsjahr nicht drumrum

Justicia
Beiträge: 731
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Justicia » 18.08.2013, 18:02

Liebe Lissy,

ich hoffe sehr, dass dein Ehemann für seine Taten zur Rechenschaft gezogen wird.

Hast du dich mal mit dem weißen Ring in Verbindung gesetzt?
Du bist nicht die erste Frau, die solch eine Tat nicht unmittelbar danach bei der Polizei anzeigt. Auch wenn das Verfahren für eine Härtfallscheidung abgeschlossen ist, kann man dir dort sicherlich eine Stütze sein.

Meines Wissens nach verliert er seinen Aufenthaltsgrund mit der Trennung. Wie schnell er ausgewiesen wird liegt auch im Ermessen der ABH. Dort würde ich, falls noch nicht geschehen, alles schnellsten zur Anzeige bringen.
Schreibe detailliert, was geschehen ist, füge das Aktenzeichen der Polizeiermittlung sowie das Gerichtsurteil bei. Vielleicht macht das auch deine RA für dich. Wie die ABH letztlich reagiert, liegt nicht in deiner Verantwortung.

Es ist ganz klar, dass er auf Zeit spielt. Vielleicht weiß er nicht, dass nicht der Tag der Scheidung ausschlaggebend ist, sondern der Tag der Trennung. Vielleicht weiß er es aber auch und arbeitet fleißig daran, einen neuen AE-Grund zu finden.

Was ich nicht verstehe ist, wieso die Ermittlungen zum Tatvorwurf weiterlaufen, aber das Scheidungverfahren (Härtefall) abgewiesen wurde. Hätte man nicht erst warten müssen, bis das Ermittlungsverfahren und das Gerichtsurteil abgeschlossen sind?

Lass auf jeden Fall den Unterhaltsanspruch prüfen und dich genau beraten, wie du deine Abfindung am besten schützen kannst. Ich denke auch, dass da nicht viel zu erwarten sein wird für 12 Monate Ehe, kommt letztlich aber auch darauf an, wie gut deine RA ist.

Efendi II
Beiträge: 6045
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Efendi II » 18.08.2013, 20:18

Anaba hat geschrieben:Blume hat folgendes zur Eheaufhebung eingestellt.
Vielleicht kannst du das deiner Anwältin zeigen.
Das ist n.m.M. nicht zu empfehlen, denn das kann u.U. länger dauern als eine normale Scheidung.

Um den Trennungsunterhalt wird sie aller Wahrscheinlichkeit nicht herumkommen, wenn sie ein höheres Einkommen hat als er.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Efendi II
Beiträge: 6045
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Efendi II » 18.08.2013, 20:30

LissyHakimi hat geschrieben:,
Gibt es die Möglichkeit dass er in Deutschland ausgewiesen werden kann oder ist es so dass der Anwalt wirklich gute Karten hat, dass er meinem Nochmann zu den Papieren verhelfen kann und auch den Unterhalt fordern kann.
Nein, die gibt es (zum Glück) nicht, zumindest hast Du keinerlei Einfluss darauf, denn das Aufenthaltsrecht ist nicht darauf angelegt, Rachegelüsten zu entsprechen. Wenn er Dich bedroht, dann solltest Du das der Polizei mitteilen, damit es aktenkundig wird.

Ansonsten ist es einzig und allein eine Angelegenheit der Ausländerbehörde ob oder inwieweit seinem weiteren Aufenthalts stattgegeben werden kann oder nicht. Mit der Trennung von Deinem Mann bist Du aus der Sache raus und es macht deshalb wenig Sinn, Dich in dieser Richtung zu engagieren. Das kostet nur Nerven und bringt überhaupt nichts.

Die Ausländerbehörde wird ihre Entscheidung auf Grund der dafür maßgebenden gesetzlichen Bestimmungen treffen, Du hast damit nichts (mehr) zu tun.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Efendi II
Beiträge: 6045
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Efendi II » 18.08.2013, 20:40

Efendi II hat geschrieben:
Anaba hat geschrieben:Blume hat folgendes zur Eheaufhebung eingestellt.
Vielleicht kannst du das deiner Anwältin zeigen.
Das ist n.m.M. nicht zu empfehlen, denn das kann u.U. länger dauern als eine normale Scheidung.
Zudem ist der Ausgang eines solchen Verfahrens ziemlich ungewiss, denn die Ehe wurde schließlich gelebt und bei einer negativen Entscheidung steht sie dann doch wieder dort, wo sie jetzt schon ist. Ohne brauchbare Zeugen oder andere handfeste Belege dürften Behauptungen der einen Partei wenig glaubhaft sein.

Da dürfte ein ganz normales Scheidungsverfahren wesentlich weniger zeit- und nervenaufwendig sein.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Franconia
Beiträge: 2983
Registriert: 05.10.2012, 14:22

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Franconia » 18.08.2013, 21:00

LissyHakimi hat geschrieben:Ich denk ich komme um dieses blöde Trennungsjahr nicht drumrum
Es mag für dich blöd sein mit ihm noch länger verheiratet sein zu müssen, aber selbst Frauen die einen wesentlich schwerwiegenderen Grund haben oder durch ihren Mann körperlich zu Schaden gekommen sind bleibt das Trennungsjahr nicht erspart.

Außerdem spielt das Trennungsjahr für seinen Aufenthalt keine Rolle, da da ja wie gesagt das Trennungs- und nicht das Scheidungsdatum zählt.
Sorge dafür das die offiziellen Dinge erledigt sind, d.h. das er bei dir abgemeldet ist, teile die Trennung wenn du magst der ABH mit und dann konzentriere dich auf dich und deine Zukunft. Das ist wesentlich wichtiger und sinnvoller als deine Energie in Dinge zu stecken, die du nicht beeinflussen kannst.

Vielleicht noch die kleine Anmerkung, du hast ab dem Zeitpunkt eurer Trennung keinerlei Auskunftsrecht mehr gegenüber den ABH. Wenn du dich also dort nach ihm erkundigst wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach keine Infos erhalten. Dies geschieht dann nicht um dich zu ärgern oder bewusst im Unklaren zu lassen sondern schlicht weil es so gesetzlich geregelt ist.
Wenn die Guten nicht kämpfen, werden die Schlechten siegen. (Platon)

naschkatze
Beiträge: 511
Registriert: 31.03.2008, 11:13
Wohnort: Deutschland

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von naschkatze » 19.08.2013, 01:34

Melde der AHB vorsichtshalber (falls sie es noch nicht weiß) die Trennung.

Er wird nicht hierbleiben können, da ihr seit er hergekommen ist bis zur Trennung keine 3 Jahre zusammen gelebt habt. Die AH wird ihm die Aufenthaltserlaubnis wohl entziehen oder zumindest nicht verlängern. Wie Effendi schon schrieb hast Du darauf aber keinerlei Einfluß. Stell Dich aber darauf ein, dass Dein Mann spätestens wenn die ABH sich bei ihm meldet und ihm Sachen mitteilt oder gar verfügt, die ihm nicht gefallen, sich wieder bei Dir melden wird und versuchen wird Dich zu überzeugen, die Scheidung zurückzuziehen. Ich denke auch, dass Du eine Härtefallscheidung nicht durchbekommen wirst. Denn Du hast keine Beweise für die Vergewaltigungen. Auch wenn es bis zur Scheidung noch eine Weile dauert, den ersten großen Schritt zu Deiner Befreiung hast Du bereits getan. Den Rest schaffst Du auch noch.

Den Trennungsunterhalt wirst Du wohl zahlen müssen. Soweit ich weiß geht es dabei aber nur um Dein Einkommen, nicht aber um Dein Vermögen. An Deine Abfindung kommt er dann wohl nicht ran. Schau mal hier, da steht zu diesem Thema einiges drinnen:
http://www.lexikon-familienrecht.de/arb ... unterhalt/

Haram
Beiträge: 2160
Registriert: 31.10.2008, 04:31

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Haram » 19.08.2013, 02:06

@ LissyHakimi

Moin
Und denk daran, wer zuletzt lacht, lacht am besten. :wink:

Gruss
haram
Die grösste aller Kampfkünste ist Jura

LissyHakimi
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2013, 11:33

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von LissyHakimi » 30.10.2013, 10:28

Nun möchte ich mal wieder ein neues Posting abgeben.

Folgendes ist nun. Die ABH hat meinem Nochmann die Ausreiseaufforderung gemacht das Land bis 17.10. zu verlassen. Dies ist nun schon fast 2 Wochen vorbei und er ist immer noch in Deutschland. Möglicherweise hat er durch seinen Anwalt Widerspruch eingereicht. Nun frage ich mich, welche Gründe können dazu führen, dass die Ausreiseaufforderung aufgehoben oder verschoben werden kann ?? Gibt es denn Gründe, die dies wiederlegen können ?
Er ist auch beschäftigt bei einer grossen Firma und diese wissen wohl noch nicht, dass es sich nun - meiner Meinung nach - illegal aufhält. Den Arbeitsvertrag hat noch vor der Visumskürzung unterschrieben. Wie kann die ABH nun erfahren, dass er sich immer noch in Deutschland befindet, oder wissen diese das bereits ?

Dann zur nächsten Frage, sollte mein Nochmann irgendwann ausreisen, wie ist es dann möglich dass ich die Scheidung in Deutschland vollzogen bekomme. Er wird doch hoffentlich nicht extra nochmal eingeladen nur wegen des Scheidungstermins. Ich habe schon gehört, dass eine Scheidung auch in Abwesenheit durchgeführt werden kann. Die nächsten Zweifel habe ich allerdings ober jemals wieder zu Hause in Tunesien ankommt, weil schon damals mit dem Gedanken gespielt hat nach Frankreich oder Italien abzutauchen. Dann kann ich ja nicht wissen wo er sich aufhält bzw. wie man in postalisch erreichen kann und dann ist doch auch eine Scheidung nicht möglich. Kennt sich hier jemand etwas aus oder hat so einen ähnlichen Fall durchlebt oder miterlebt ?

Danke für Eure Antworten schon im voraus !

Efendi II
Beiträge: 6045
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Efendi II » 30.10.2013, 11:04

LissyHakimi hat geschrieben: Folgendes ist nun. Die ABH hat meinem Nochmann die Ausreiseaufforderung gemacht das Land bis 17.10. zu verlassen. Dies ist nun schon fast 2 Wochen vorbei und er ist immer noch in Deutschland. Möglicherweise hat er durch seinen Anwalt Widerspruch eingereicht. Nun frage ich mich, welche Gründe können dazu führen, dass die Ausreiseaufforderung aufgehoben oder verschoben werden kann ??
Das sollte/kann Dich doch überhaupt nicht mehr interessieren. Mit der Trennung hat sich die Angelegenheit für Dich erledigt und der weitere Aufenthalt oder Nichtverbleib Deines Nochehemannes geht Dich schlichtweg nichts mehr an. Es ist nun nur noch eine Sache zwischen ihm und der Ausländerbehörde, die so oder anders ihre Entscheidung treffen wird (oder auch schon getroffen hat). Du bist da raus und die ABH wird Dich über den Fortgang ihrer Entscheidung auch nicht informieren.
Dann zur nächsten Frage, sollte mein Nochmann irgendwann ausreisen, wie ist es dann möglich dass ich die Scheidung in Deutschland vollzogen bekomme. Er wird doch hoffentlich nicht extra nochmal eingeladen nur wegen des Scheidungstermins.
Nein, die Anwesenheit Deines Mannes zum Scheidungstermin ist keine Notwendigkeit und für die ABH ist das auch kein Grund den Aufenthalt Deines Mannes bis zu diesen Zeitpunkt zu verlängern. Aber wie schon erwähnt, wird sie Dich über ihre Entscheidung im Bezug auf seine Ausweisung ggf. Abschiebung oder auch seinen weiteren Verbleib im Lande nicht in Kenntnis setzen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

LissyHakimi
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2013, 11:33

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von LissyHakimi » 30.10.2013, 11:44

Danke Efendi, für deine schnelle Antwort

Ja Du hast Recht, ich bn raus aus der Geschichte - gottseidank - allerdings sind noch Rechnungen offen, die er noch nicht bezahlt hat und wenn nicht mehr da ist, dann kann ich das Geld wohl abschreiben. Deswegen hätte ich halt gerne gewusst, ob ich überhaupt noch ne Chance habe an das Geld zu kommen.

Wenn ich keinerlei Adresse habe, wie kann dann der Anwalt den Scheidungsantrag wegschicken ?

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2534
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Evelyne » 30.10.2013, 11:47

Mit der Trennung hat sich die Angelegenheit für Dich erledigt und der weitere Aufenthalt oder Nichtverbleib Deines Nochehemannes geht Dich schlichtweg nichts mehr an.
So ist es leider aus behördlicher Sicht. Dass die gebeutelte Frau wissen möchte, was Sache ist, ist allerdings verständlich.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Wahre Geschichten
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Efendi II
Beiträge: 6045
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von Efendi II » 30.10.2013, 12:37

Evelyne hat geschrieben:So ist es leider aus behördlicher Sicht. Dass die gebeutelte Frau wissen möchte, was Sache ist, ist allerdings verständlich.
Durchaus verständlich, aber so sind nun mal unsere Gesetze (Datenschutz usw.), was man in diesen Fällen durchaus bedauern mag.

Allerdings liegt es wohl an der Findigkeit und der Intelligenz der Betroffenen, um doch noch herauszubekommen wie die Sache letztendlich ausgegangen ist.
Sofern daran tatsächlich weiterhin Interesse besteht, dürfte das nicht unmöglich sein.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

LissyHakimi
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2013, 11:33

Re: Scheidung wurde abgelehnt - für ihn ein Triumph !

Beitrag von LissyHakimi » 30.10.2013, 12:57

LissyHakimi hat geschrieben:Danke Efendi, für deine schnelle Antwort

Ja Du hast Recht, ich bn raus aus der Geschichte - gottseidank - allerdings sind noch Rechnungen offen, die er noch nicht bezahlt hat und wenn nicht mehr da ist, dann kann ich das Geld wohl abschreiben. Deswegen hätte ich halt gerne gewusst, ob ich überhaupt noch ne Chance habe an das Geld zu kommen.

Wenn ich keinerlei Adresse habe, wie kann dann der Anwalt den Scheidungsantrag wegschicken ?
Danke Efendi, sicherlich habe auch ich meine Fühler und Sender ausgefahren, aber wie EVeline schon sagt, man beschäfitigt sich halt mit dem Kram solange bis er komplett durch ist.

Das ist bei mir halt erst wenn die Scheidung durch ist und dazu muss ich halt noch bis Mai warten und hoffen, dass ich dann eine Adresse habe.
Was passiert wenn ich keine Adresse habe ? Wenn keiner weiss wo er abgeblieben ist ?

Antworten