Schwanger vom Urlaubsflirt

Gibt es Probleme in der Erziehung? Droht Kindesentzug oder -entführung? Wie kann man sich davor schützen? Hier könnt Ihr Euch austauschen!

Moderator: Moderatoren

Efendi II
Beiträge: 5833
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 21:05

Sana hat geschrieben:Die Staatsbürgerschaft kann man doch aber auch ablehnen soweit mir bekannt ist..
Nein das kann man nicht und Du, im Namen Deines Kindes, gleich gar nicht. Günstigsten Falls Dein Kind, wenn es volljährig ist.

Mit dem ägyptischen Staatsangehörigkeitsrecht kenne ich mich nicht aus, aber die meisten Staatsangehörigkeiten muslimischer Staaten verliert man auch dann nicht, wenn man eine andere Staatsangehörigkeit annimmt. Deshalb werden diese Menschen in Deutschland auch immer "unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit" eingebürgert.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Sana
Beiträge: 5
Registriert: 15.07.2018, 23:45

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Sana » 17.07.2018, 21:42

Hallo,

Wann genau das Kind auf die Welt kommen soll weiß er nicht, habe ihm nur gesagt Ende des Monats...
Ob ich ihm glaube, teilweise bestimmt ja aber nicht alles. Ich hab ihn jedenfalls als offenen und ehrlichen (wenn man das so sagen kann) Menschen kennen gelernt.

Ob er mir das leben schwer macht, die Gefahr besteht glaub ich mit jedem Mann :wink:
Natürlich ist das ein anderer Fall und unnötig riskieren will ich eigentlich nichts.

Was die Staatsbürgerschaft angeht, meine Freundin hat einen portugiesischen Pass (lebt aber seit sie 1 Jahr alt ist in Deutschland) und ihr Verlobter is deutscher... als ihr Kind geboren wurde mussten die auf der Botschaft anrufen und haben dort die Staatsbürgerschaft abgelehnt/verweigert und das Kind hat jetzt auch nur die deutsche.

Ach in meinem Kopf dreht sich immer mehr

Flensee
Beiträge: 610
Registriert: 11.09.2013, 15:24

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Flensee » 17.07.2018, 21:52

Offen und ehrlich, ist für Menschen aus diesem Kulturkreis.... nimm dir lieber die Ratschläge hier zu Herzen.

Nilka
Moderation
Beiträge: 6660
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Nilka » 17.07.2018, 21:58

LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Efendi II
Beiträge: 5833
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 22:18

Sana hat geschrieben:Was die Staatsbürgerschaft angeht, meine Freundin hat einen portugiesischen Pass (lebt aber seit sie 1 Jahr alt ist in Deutschland) und ihr Verlobter is deutscher... als ihr Kind geboren wurde mussten die auf der Botschaft anrufen und haben dort die Staatsbürgerschaft abgelehnt/verweigert und das Kind hat jetzt auch nur die deutsche.
Kennst Du das portugiesische Staatsangehörigkeitsrecht? Nein? Ich auch nicht, aber ich glaube nicht das es genau so ist wie das deutsche oder ägyptische. Äpfel sollte man auch nicht mit Birnen vergleichen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Efendi II
Beiträge: 5833
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 22:22

Nilka hat geschrieben:Ich habe das gefunden:
https://www.gutefrage.net/frage/doppelt ... t-aegypter
...und so wird es auch sein. Genaue Informationen sollte man auf der Botschaft/dem Konsulat des jeweiligen Landes bekommen oder bei einem Staatsrechtler der sich mit den Staatsangehörigkeitsrecht des entsprechenden Staates genau auskennt.

Nicht alles was jemand im Internet zum Besten gibt muss stimmen, da wird auch viel Falsches geschrieben.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Nilka
Moderation
Beiträge: 6660
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Nilka » 17.07.2018, 22:26

Gadi wird bestimmt mehr wissen und spätenstens morgen etwas dazu schreiben.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Efendi II
Beiträge: 5833
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 17.07.2018, 22:51

Sana hat geschrieben: Was die Staatsbürgerschaft angeht, meine Freundin hat einen portugiesischen Pass (lebt aber seit sie 1 Jahr alt ist in Deutschland) und ihr Verlobter is deutscher... als ihr Kind geboren wurde mussten die auf der Botschaft anrufen und haben dort die Staatsbürgerschaft abgelehnt/verweigert und das Kind hat jetzt auch nur die deutsche.
Dazu habe ich mich jetzt mal schlau gemacht.
Die Auskunft der Botschaft war falsch.

Nach dem portugiesischen Staatsangehörigkeitsrecht erhält das Kind einer portugiesischen Mutter immer die portugiesische Staatsangehörigkeit, unabhängig davon, wo es geboren wird (und natürlich auch die deutsche Staatsangehörigkeit, vom deutschen Vater).

Das Kind kann diese beiden Staatsangehörigkeiten sein Leben lang behalten und "vererbt" sie auch weiter an seine Kinder. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass man das jeweilige Staatsangehörigkeitsrecht bis dahin nicht noch irgendwann ändert.

Auch Informationen von Botschaften und Konsulaten sollte man nicht immer für bare Münze nehmen, besonders dann nicht, wenn die Auskunft am Telefon gegeben wurde. Solche Dinge muss man immer schriftlich regeln. Wer weiß denn schon, wer da gerade am Telefon war? Vielleicht die Putzfrau? Ein gesprochenes Wort ist wie Schall und Rauch. Nur was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.
Zuletzt geändert von Efendi II am 17.07.2018, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

leva
Beiträge: 3492
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von leva » 17.07.2018, 22:52

Ich wuensche alles gute fuer die Restschwangerschaft u Geburt und Leben mit dem Baby.

Dies wundert mich schon.
Du fliegst seit einiger Zeit immer wieder zu deinem verheirateten Hotelangestellten,der 3 Kinder hat u gehst mit ihm ins Bett.
Offen u ehrlich? Meinst die Ehefrau weiss auch von eurer affaire ,aus der jetzt eine Schwangerschaft hervorgegangen ist?

Ich wuerde wohl auch raten den Kontakt mit dem Kindsvater abzubrechen.
Unterhalt kann er auch voellig unaufgefordert zahlen,wenn er das will..... :idea:

gadi
Moderation
Beiträge: 5475
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von gadi » 18.07.2018, 14:29

Sana, ich würde auch unbedingt zu der Variante "Vater unbekannt" raten. Bitte lese viel im Forum, bitte nutze die Suchfunktion zu deinem Anliegen.

Hast du eigentlich einen sogenannten Orfi-Ehevertrag unterschrieben?

Ich befürchte, dass folgendes in nächster Zeit passieren wird, wenn du ihn in Deutschland als Vater eintragen lässt:

Nach einigen Jahren werden er, seine Frau und seine ehelichen Kinder hier in Deutschland leben. Welchen Vorteil hätte er sonst von dem Eintrag? Keinen, nur "Nachteile".

Abgesehen davon (und auch relativ unabhängig davon, ob ihr verheiratet seid) aber kann er auch in Ägypten die Vaterschaft für das Kind anerkennen lassen, wenn es in der "deutschen Geburtsurkunde" eingetragen ist.
Gelangt er an die Geburtsurkunde - entweder unkompliziert, indem du sie ihm zukommen lässt - oder er geht den längeren Weg über die Behörden/Gerichte, so kann er in Ägypten für das Kind einen ägyptischen Pass ausstellen lassen.
Dies bedeutet, dass du bei einer Ausreise mit dem Kind aus Ägypten sein Einverständnis benötigen wirst.
Ägypten interessiert es nicht, ob du eine Staatsbürgerschaft "verweigerst". Ägypten interessiert meistens, was der Vater sagt. Vaterschaftsanerkennung, (ggfs. gefälschte) Orfi-Papiere usw. helfen.


Deine Freundin aus Portugal hat ihre Staatsangehörigkeit bzw. die ihres Kindes wohl lediglich nicht "eintragen lassen".

Und selbstverständlich kann es bei einem kurzen Telefonat in der Hektik des Berufsalltags passieren, dass falsche Angaben von der Botschaft/Konsulat gemacht werden (nicht nur von männlichen oder weiblichen Reinigungskräften :wink: ), hier hat Efendi absolut recht. Man kann sich missverstehen oder der Sachbearbeiter macht einen Fehler. Schriftliche Auskünfte sind immer zuverlässiger, schon alleine deshalb weil der Sachbearbeiter sich der "Beweisbarkeit" seiner Auskünfte bewusst ist und mehr Sorgfalt walten lässt.

Warum lässt du dich nicht beraten?

Anwaltlich und:

https://kairo.diplo.de/eg-de/botschaft/kontakt-formular
http://www.egyptian-embassy.de/kontakte


Ach und: Dieser Mann ist kein "ehrlicher Mensch", das kannst du schon daran klar erkennen, wie er sich seiner Ehefrau gegenüber verhält.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Sana
Beiträge: 5
Registriert: 15.07.2018, 23:45

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Sana » 18.07.2018, 19:54

Ich werde ihn nicht eintragen lassen, so wirklich konnte ich mich mit dem Gedanken eh nie anfreunden und wie ich schon am Anfang geschrieben hatte habe ich da ganz am Anfang mal drüber nachgedacht, aber den Gedanken ganz schnell verworfen. Wenn das Gespräch auch nicht zufällig in die Richtung gelaufen wäre dann hätte ich da auch mit Sicherheit nicht nochmal drüber nachgedacht. Hat schon seinen Grund warum ich das seit einiger Zeit hinaus zögere.

Klar kann er jetzt sagen ich bekomm diese Unterschrift jederzeit und zur "Beruhigung" würd ich die auch vielleicht die ersten Male bekommen, aber man weiß ja nie was in 5 Jahren oder mehr dann ist.
Ich wollt mich einfach mal hier bei euch erkundigen was ihr so sagt. Ich lese hier schon länger ohne Anmeldung ab und zu mal mit, also sind mir einige Geschichten bekannt.

Ich würde es jedoch nicht riskieren wollen mein Kind dann nach einem Urlaub zu verlieren...
Und früher oder später werd ich mit Sicherheit nach Ägypten fliegen, allein schon weil ich will das mein Kind weiß woher seine andere "Hälfte" kommt.
Deswegen wird der Kontakt auch bestimmt nie ganz abbrechen, irgendwann soll das Kind ja mal seinen Vater sehen... Ich finde jedenfalls es hat das Recht dazu, aber sieht wohl jeder anders.

Einen Orfi-Vertrag oder ähnliches habe ich nicht unterschrieben... er kennt weder meine Handschrift noch hat er sonst irgendwas von mir bekommen (außer meine Handynummer). Allerdings hab ich ein Foto von seinem Pass weil er wissen wollte ob der reicht zum eintragen.

Beraten lassen wollt ich mich eigentlich beim Jugendamt, war aber immer zögerlich wegen der Angaben, weiß ja nicht was die sich alles aufschreiben was mir dann später vorgelegt wird... und ich hab keine Lust auf nen Straftatsbestand wegen falscher Angaben in Personenstandssachen :?

Wenn ich also mal nach Ägypten fliegen ohne das er eingetragen ist sollte ich also keine Probleme bei der Ausreise haben? Hab ich das so richtig verstanden?
Und eine Kopie der Geburtsurkunde oder ein Foto davon bekommt er sicherlich nicht...
Das einzige was er wohl bekommen wird ist ein Foto vom Kind und den Namen wird er wohl auch erfahren.
Oder istbdas auch wieder zu riskant?

Lg Sana

Karlotta
Beiträge: 944
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Karlotta » 18.07.2018, 20:35

Sana, wenn er weiß, dass das Kind geboren ist und den Namen hat, reicht`s für ihn, um die Vaterschaft feststellen zu lassen.
Du hast genug Ratschläge bekommen, was Du daraus machst????
Vielleicht viele Nöte und Sorgen.
Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Optimismus ist nichts anderes als ein Mangel an Information. Heiner Müller

gadi
Moderation
Beiträge: 5475
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von gadi » 18.07.2018, 20:52

Finde ich klasse, Sana, dass du ihn nicht eintragen lassen willst. Die Reaktion darauf seitens des Ägypters wird Bände sprechen. Denkst du, dass du stark bleiben kannst? Ich wünsche es dir!

Wenn du vorhast, dich vom Jugendamt in dieser Sache beraten zu lassen, dann ist das in etwa so, wie wenn du dich vom Bischof über Kirchenaustritte beraten lässt. Sehe ich also ähnlich wie du.

Du schreibst vom "Recht des Kindes" seinen Vater kennen zu lernen. Ich weiß nicht, ob dein Kind, schaut es später als erwachsene Person auf die Situation zurück, dieses "Recht" in Anspruch hätte nehmen wollen.

Bei einem Mann, der seine Frau so hintergeht und das Kind mit dir als Aufenthalt auf zwei Beinen ausnutzen will, würde ich mir ehrlich gesagt schon gut überlegen, ob ich mit dem Kind, solange es nicht (fast) erwachsen ist, ägyptischen Boden betreten wollte.
Was ist, wenn der ägyptische Mann die "legalen Wege" verlässt, wenn ihr dort seid?

Ich wünsche dir alles Gute für die Geburt, die Zeit bis dahin und natürlich auch danach :wink: .

Vielleicht schreibst du ja ab und zu hier und bringst uns auf den jeweils neuesten Stand, wäre schön!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

gadi
Moderation
Beiträge: 5475
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von gadi » 18.07.2018, 21:04

Karlotta hat geschrieben:Sana, wenn er weiß, dass das Kind geboren ist und den Namen hat, reicht`s für ihn, um die Vaterschaft feststellen zu lassen.
Du hast genug Ratschläge bekommen, was Du daraus machst????
Vielleicht viele Nöte und Sorgen.
Karlotta
Es ist komplizierter und langatmig, aber Karlotta hat recht:
Am besten für dich und dein Kind wäre wohl tatsächlich ihm zu sagen, das Kind sei nicht von ihm oder die Schwangerschaft war nur erfunden. Kein arabischer Name für das Kind, dem "Vater" keinen Namen nennen. Den Kontakt ganz abbrechen.
Vielleicht sagst du ihm ja erstmal, du willst dich in Ruhe auf die Geburt vorbereiten und erstmal überhaupt keinen Kontakt?
Du brauchst Zeit, um in Ruhe zu überlegen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Efendi II
Beiträge: 5833
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Efendi II » 18.07.2018, 21:20

gadi hat geschrieben:Du schreibst vom "Recht des Kindes" seinen Vater kennen zu lernen. Ich weiß nicht, ob dein Kind, schaut es später als erwachsene Person auf die Situation zurück, dieses "Recht" in Anspruch hätte nehmen wollen.
Da habe ich auch erhebliche Zweifel.
Jedenfalls würde ich damit noch ein paar Jährchen warten, bis es (das Kind) selbst mal nach seinen Vater fragt. Einem kleinen Kind würde ich es keinesfalls zumuten wollen, nach Ägypten zu fliegen.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 2954
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Thelmalouis » 18.07.2018, 21:59

Efendi II hat geschrieben:Jedenfalls würde ich damit noch ein paar Jährchen warten, bis es (das Kind) selbst mal nach seinen Vater fragt. Einem kleinen Kind würde ich es keinesfalls zumuten wollen, nach Ägypten zu fliegen
Das sehe ich genauso.

Es ist schon wichtig für Kinder, dass sie wissen woher sie kommen.
Du möchtest deinem Kind ja nichts verheimlichen.
Jedoch würde ich mir gut überlegen was und wie ich es sagen würde.
Im Moment steht jedoch im Vordergrund, eine gesicherte Basis für dein Kind und dich zu schaffen.
Der Vater deines Kindes ist dir dabei jedoch keine Hilfe, im Gegenteil.
Von daher, welchen Sinn hätte es, wenn du weiter Kontakt zu ihm hältst?
Du und er lebt in zwei verschiedenen Welten.
Er kann niemals der Vater sein, den man sich für seinen Nachwuchs wünscht.

Sollte er jedoch tatsächlich versuchen, zu beweisen, dass er der Vater ist, um in Deutschland Fuß zu fassen, so muss er es durch eigene Anstrengungen angehen.
Ich denke, so leicht wird das für ihn nicht werden.
Und DNA-Tests auf eigene Veranlassung, ohne Zustimmung der Mutter, werden vor Gericht meines Wissens nicht anerkannt.
Bei einem Anwalt bist du hier gut beraten, auch wie es damit aussieht, wenn du als Vater unbekannt angibst.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

nabila
Beiträge: 2203
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von nabila » 18.07.2018, 22:30

hallihallo,

Hinweise für Doppelstaater https://kairo.diplo.de/eg-de/themen/willkommen

Reisende (auch minderjährige Kinder), die neben der deutschen zugleich auch die ägyptische Staatsangehörigkeit besitzen (etwa durch Abstammung

von einem ägyptischen Elternteil), werden entsprechend der allgemeinen internationalen Praxis in Ägypten ausschließlich als Ägypter behandelt.

Personen mit einer solchen doppelten Staatsangehörigkeit unterliegen uneingeschränkt den ägyptischen Gesetzen, sobald sie sich in Ägypten aufhalten

(u. a. Wehrpflicht, familienrechtliche Bestimmungen). Nach ägyptischem Recht dürfen minderjährige Kinder (unter 21 Jahren) ohne Zustimmung

des (ägyptischen) Vaters nicht ausreisen. Konsularische Hilfe durch die deutsche Botschaft ist für diesen Personenkreis in aller Regel nicht möglich.



liebe Grüße ♥

Sana
Beiträge: 5
Registriert: 15.07.2018, 23:45

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Sana » 19.07.2018, 01:16

Erstmal danke für eure Antworten.
Ich kann eure Ansichten durchaus nachvollziehen, immerhin habt ihr da mehr Erfahrung, aber mir fällt es durchaus schwer immer nur das negative in einem Menschen zu sehen. Hört sich für euch wahrscheinlich naiv an... ist mir klar.

Ich hab ihn vor einiger Zeit mal gefragt was wenn ich ihn nicht eintragen lasse... Da bekam ich als Antwort er wäre zwar traurig, aber es wäre denoch sein Kind und er möchte es sehen.
Vielleicht geht es ihm ja wirklich nur darum sein Kind kennen zu lernen ohne es als Eintrittskarte nach Deutschland zu sehen?
Soll ja auch solche Männer geben. Wenn er es wirklich nur sehen will, dann kann er ja ein Visum für Deutschland beantragen, aber das soll dann seine Sorge sein und nicht meine.

Ihm zu sagen alles wäre nur gelogen, ich weiß nicht ob ich das mit meinem Gewissen vereinbaren könnte.
Ich finde einfach jeder Mensch hat das Recht zu wissen wo er her kommt und wer seine Eltern sind, egal ob jetzt deutsch oder nicht. Eingetragen wird er jedenfalls nicht, soviel steht fest.
Ihm aber selbst den Namen des Kindes vorzuenthalten erscheint mir irgendwie grausam (keine Ahnung vielleicht liegt es auch an meiner Art) und das Kind bekommt definitiv einen deutschen Namen.

Nach Ägypten fliegen werde ich mit Sicherheit nicht wenn das Kind ein paar Monate alt ist, frühestens mit 2 Jahren, wenn überhaupt schon so früh und nicht alleine.

Natürlich will ich mein Kind später mal nicht anlügen... und wenn ich mir so vorstelle das es mit 4 oder 5 Jahren weinend aus dem Kindergarten kommt weil ein anderes Kind gesagt hat "Du hast keinen Papa" und dann danach fragt werde ich bestimmt sagen "Du hat einen Papa aber der wohnt ganz weit weg und deswegen kannst du ihn nicht sehen"
Bestimmt werde ich ihm aber nicht sagen "Dein Papa ist ein böser Mensch und deswegen ist er nicht bei uns" (Oder ähnliches)

Gut bis dahin ist noch viel Zeit und ich kann mich etwas darauf vorbereiten, aber solche Gedanken beschäftigen mich schon jetzt und die Antworten darauf sind sicher nicht ganz einfach. Kinder stellen auch immer wieder Fragen mit denen man nicht rechnet und somit keine "passende" Antwort hat.

Wie gesagt mir schwirrt alles im Kopf herum und im Moment sehe ich es so, ich habe eine 50:50 chance... Im Prinzip kann jede meiner zukünftigen Entscheidungen richtig oder falsch sein...
Entweder ich hab später jede Menge Ärger am Hals oder ich nehm meinem Kind die Zeit die es gehabt hätte um seinen "Vater" kennen zu lernen auch wenn es nie ein Vater im klassischen Sinne ist.

Wahrscheinlich denkt ihr euch auch ich bin dumm und unbelehrbar weil ich so denke...
Danke nochmal für eure Antworten,die haben mir auf jeden Fall weitergeholfen.

Lg Sana

Anaba
Administration
Beiträge: 19198
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Anaba » 19.07.2018, 03:51

Hallo Sana,

das ist kein Wunschkonzert, egal wie du dich entscheidest, mit den Konsequenzen wirst du leben müssen.
Wenn er es wirklich nur sehen will, dann kann er ja ein Visum für Deutschland beantragen, aber das soll dann seine Sorge sein und nicht meine
Es wird dann auch deine Sorge sein.
Wenn er ein Visum beantragt und als Grund den Besuch zu seinem Kind angibt,
du aber keinen Vater angegeben hast, ist der Ärger vorprogrammiert.
Hast du ihn aber als Vater angegeben, kann es kritisch werden, wenn du z.B. Unterhaltsvorschuss in Anspruch nimmst.
Denn dann schuldet er dem Jugendamt/ dem Staat Geld.
So oder so, ein Besuch wird da mit Schwierigkeiten verbunden sein.
Er wird dann schon eher verlangen, dass du mit dem Kind nach Ägypten reist, um es mal zu sehen.
Das aber, wäre gefährlich für dich und das Kind.
Über einen ähnlichen Fall wurde hier im Forum bereits vor einiger Zeit berichtet.
Auch hier hatte die Mutter mit dem Kind den Vater in Ägypten besucht.
Er hat das kleine Mädchen noch am Flugplatz entführt.

Ich kann dir nur raten mit einem Anwalt darüber zu sprechen und alles gut zu überdenken.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Peter II
Beiträge: 7
Registriert: 24.12.2017, 22:13

Re: Schwanger vom Urlaubsflirt

Beitrag von Peter II » 19.07.2018, 05:26

Er wäre traurig, er möchte es sehen?

Möchte er auch wie ein richtiger Vater für das Kind aufkommen? Da wird es schon anders aussehen oder?

Antworten