Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdacht?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 03.08.2018, 14:36

gadi hat geschrieben:
Farbkreis hat geschrieben: Warst du schonmal in einer Situation, Farbkreis, in der du zusehen musstest, wie jemand in "sein Verderben rennt?". Und konntest aber absolut nichts dagegen tun? Weil der "Rennende" vielleicht gesagt hat "Du willst doch nur recht haben? Du bist doch nur neidisch? Du hast ja keine Ahnung?" Weil du gegen Wände gerannt bist?
Ich wünsche es dir nicht.
Falls du das auf mich beziehst: Vielen Dank und genau unter dem Aspekt sehe ich dieses Forum. Aber was passiert dann wenn man dem anderen sagt "ich hab doch so recht und weiß es besser"? Er blockiert total und versucht dich erst recht vom Gegenteil zu überzeugen.

In meiner Situation ist noch überhaupt keine Entscheidung gefallen, in keine Richtung und ich bin da sehr vorsichtig.

Grüße

@Leva: das Kind ist recht oft bei der Oma und sowas kenen ich auch von anderen Alleinerziehenden Eltern in Deutschland...

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 03.08.2018, 14:42

Farbkreis hat geschrieben:
gadi hat geschrieben:
Farbkreis hat geschrieben: Warst du schonmal in einer Situation, Farbkreis, in der du zusehen musstest, wie jemand in "sein Verderben rennt?". Und konntest aber absolut nichts dagegen tun? Weil der "Rennende" vielleicht gesagt hat "Du willst doch nur recht haben? Du bist doch nur neidisch? Du hast ja keine Ahnung?" Weil du gegen Wände gerannt bist?
Ich wünsche es dir nicht.
Falls du das auf mich beziehst: Vielen Dank und genau unter dem Aspekt sehe ich dieses Forum. Aber was passiert dann wenn man dem anderen sagt "ich hab doch so recht und weiß es besser"? Er blockiert total und versucht dich erst recht vom Gegenteil zu überzeugen.

In meiner Situation ist noch überhaupt keine Entscheidung gefallen, in keine Richtung und ich bin da sehr vorsichtig.

Grüße

@Leva: das Kind ist recht oft bei der Oma und sowas kenen ich auch von anderen Alleinerziehenden Eltern in Deutschland...
Hier will keiner per se Recht haben.Dir werden unterschiedliche Aspekte einer bi-na Beziehung/ggf Bezness erklaert.
Deine Schluesse daraus musst du selbst ziehen.
Besuch sie in ihrem Ort mach dir ein eigenes Bild.Da siehst aus welchen Verhaeltnissen sie kommt.Sonst reden wir uns hier einen Wolf.

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 03.08.2018, 14:45

Jup, das wäre ja der (theoretische) Plan für Ende des Jahres - wenn es soweit kommt.


Danke wie gesagt nochmal für alles.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 03.08.2018, 14:47

Farbkreis hat geschrieben:Jup, das wäre ja der (theoretische) Plan für Ende des Jahres - wenn es soweit kommt.


Danke wie gesagt nochmal für alles.
Dann mach das bald,wenn du Urlaub nehmen kannst.Sonst ist das doch ein Rumgeeire….Naegel mit Koepfen,selbst ist der Mann.....^^
Du willst ihren Wohnort,Herkunft ,Familie,Kinder kennenlernen….also dann,musst in die Puschen kommen.

ggf faehrt sie wieder in den Urlaub in die grosse Stadt u quatscht einen anderen an,wenn sich das mit dir so lange rauszieht? Mami u Pappi betreuen ja ihr Kind....

Nein nicht boese gemeint….realistisch….

Santiago_summer
Beiträge: 15
Registriert: 03.10.2017, 17:13

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Santiago_summer » 03.08.2018, 15:05

moonlight hat geschrieben:Lieber Farbkreis,

Also,
zum Thema Emotionalität: Ich schreib bereits weiter oben, dass Brasilianer - insbesondere die Damenwelt - sich recht schnell verlieben können. Und auch wieder entlieben. Dieses "heute voller Begeisterung" hält oft nicht lange. Mir ist es schon passiert, dass ich in der Warteschlange bei Walmart zum Grillen eingeladen wurde und vermeintlich den Freund fürs Leben fand. Dann läufst Du zur Tür raus und alles ist vergessen. Oder ein anderes Mal, wir wurden zum Kaffee eingeladen und standen frisch geduscht und mit Blumensträußlein pünktlich vor der Tür. Keiner da. Plötzlich steht die Dame des Hauses mit Einkaufstüten hinter uns ... ach? Kaffee? Ach ja .... claro .... und dann wurden wir überschwänglich herein gebeten, sie begann in meinem Beisein einen Kuchen zu backen usw. Mit dieser Unverbindlichkeit und Leichtigkeit muss man klar kommen.

Santiago schrieb, im Prinzip sind die Brasilianer herzliche und liebenswerte Leute. Stimme ich zu. Aber halt auch oft oberflächlich und sorglos. Derartige oberflächliche Sorglosigkeit trieb mich oft genug in den Wahnsinn. Gerade im Beruf, Abgabetermine drücken, die Probleme türmen sich - und mein Team? Lächelt, Daumen nach oben, tudo bem (alles klar, alles gut). Überhaupt, Daumen nach oben und lächeln. Alles toll finden, Probleme nicht ausdiskutieren. Meine Kollegen sagen, dies sei eine der größten Herausforderungen in ihren Ehen/Beziehungen mit Brasilianerinnen.

Abwarten, auch so eine Sache. Es kann im Winter empfindlich kalt werden, das Thermometer schon mal unter 10 Grad fallen. Die Wohnungen sind darauf nicht ausgelegt. Wir beschließen also, umgehend so ein Klimagerät das auch heizen kann zu erwerben und stehen pünktlich um 8.00 Uhr am nächsten Tag vor dem Baumarkt. Wir erwarten den großen Ansturm angesichts des Kälteeinbruchs. Weit gefehlt! Wir waren neben einer US Familie die einzigen!! Und die Brasilianer? Frieren lieber und warten. Wird ja bald wieder wärmer. Stimmte ja auch, ein paar Tage später war der Spuk vorbei. Bis dahin arbeitete mein Team im Büro im Anorak. Geht ja auch. Oder sie tranken bei der Chefin im Büro einen Kaffee und hatten was gaaanz Dringendes suuuuper ausführlich zu besprechen. Ich hatte nämlich so ein kleines mobiles Heizgerät im Büro. Klar könnte sich jeder im team so ein Ding leisten, die Dinger kosten nicht viel. Aber warum? Wird ja bald wieder wärmer. Und bis dahin .... abwarten. Ich könnte Dir noch viele solcher Szenen beschreiben.

Probleme lösen statt aussitzen, Dinge nachhalten, Konsequenz, auch kritisches ansprechen … das wirst Du bei einer Brasilianerin eher nicht finden. Lieber sagt sie „ja klar“, lächelt und macht dann doch wie sie will. Damit musst Du klar kommen. Kannst Du das? Neben all den anderen Themen plus Behördenkram, die eine bina Beziehung mit sich bringt.
Genau aus diesen Gründen werden solche Länder wie Brasilien niemals mit dem Westen wirtschaftlich gleichziehen können.

happy mind
Beiträge: 524
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von happy mind » 03.08.2018, 17:21

Farbkreis,

ich möchte wieder zu ihrem Verhalten als Mutter und ihrem dir gegenüber als Partnerin und evt. Ehefrau zurückfinden.
Ich stelle mir deine Situation jetzt einmal genau umgekehrt vor: Mir ginge es finanziell hervorragend, als in Deutschland lebende selbstbewußte Single Frau bereiste ich Brasilien. Dort erlebte ich deine Geschichte. Ich lernte einen Mann kennen, der Vater zweier Kinder ist, wovon eins bei ihm lebt. Ganz begeistert und verliebt böte er, der der deutschen Sprache nicht mächtig ist, mir an mit mir nach Deutschland zu kommen, natürlich druckmachend "es muss geheiratet werden", das nach kurzer Zeit unseres Kennenlernens. Und natürlich müsste das Kind mit. Und ja, selbstverständlich würde er hier arbeiten wollen.
Ich sage dir: Zum Einen fände ich die Erwartungshaltung mir seine finanzielle Verantwortung und die seines Kindes aufdrücken zu wollen ziemlich dreist. Dazu käme meine Überlegung, dass ich a) das Kind nicht kenne b) nicht weiß, ob zwischen uns Sympathie ist/entstehen könnte c) nicht weiß, ob mir der Mann überhaupt in unserem partnerschaftlichen Leben und dem als Vater gefallen würde und ich den unbekannten Part der sorgenden Mutter alleine zu tragen hätte.
Zum Anderen würde ich doch bei diesen Auswanderungsplänen eine gewisse Naivität ausmachen? Wer fasst denn so hopplahopp den Entschluß mit Sack und Pack und Kind in ein gänzlich anderes Land überzusiedeln ohne Kenntnisse der Sprache, ohne eventuelle berufliche Perspektive und in finanzieller Abhängigkeit eines Menschen, den man nicht kennt.

Und ganz ehrlich: Mir würde angst und bange, ich fühlte mich überrollt und betr. meiner späteren Verantwortung überfordert. Und selbstverständlich würde ich mir Gedanken über meine finanziellen Absicherungen machen und darüber, dass ich absoluten Schiffbruch erleiden könnte.

Ich wüßte, dass ich hier mit Sicherheit das Weite suchen würde, denn so schön könnte kein Mann für mich sein. Mein Verliebtsein würde einen ordentlichen Kratzer abbekommen haben.

Lieben Gruß, happy mind

P.S. Meine o.g. Empfindungen entstammen meiner eigenen Planung einer binationalen Partnerschaft und Ehe mit dem gemeinsamen Lebensmittelpunkt Deutschland vor vielen Jahren, die dann letztendlich gescheitert ist.
Für eine Beziehung ist es ein ganz, ganz übles Gefühl eventuell nur der Versorgungsfaktor zu sein und dieser Gedanke quält dich schon jetzt.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 03.08.2018, 18:13

@happy mind

guter Beitrag.

Das wuerden wir jeder weiblichen Fragestellerin hier genauso versuchen zu erklaeren.
Aus einer paar Wochen Urlaubsbekanntschafft u dann nur WhatsApp u Liebesschwuere kann sich niemand ein wirkliches Bild von den realen Verhaeltnissen im Heimatort der Urlaubsbekanntschaft machen.
Da muss man selbst hinfahren,alles in Augenschein nehmen etc....

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 03.08.2018, 18:23

Aber Farbkreis sagte schon,dass er fuer das langsame Kennenlernen nicht so der Typ ist.
Kostet halt auch Geld.Flug in die grosse Stadt,dann Mietwagen um "in die Pampa" zu fahren.Unterbringung vor Ort etc.....

happy mind
Beiträge: 524
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von happy mind » 03.08.2018, 20:40

leva,

mir kam es in meinem Beitrag auf die Konstellation Mutter UND Kind an. Ich finde ihre Forderung schon ein bisschen unverschämt.
Wenn zwei Menschen sich verlieben und es ist ein Kind involviert sollte man die Beziehung doch sehr behutsam wachsen lassen, gerade im Interesse des Kindes. Nur weil frau meint dem Kind ginge es in Deutschland besser, vertraut sie es und sich selbst praktisch einem Fremden an, macht sich und ihr Kind finanziell abhängig. Und das in Planung 4 Monate nach kennenlernen....
Da möchte man schon wissen was in ihr vorgeht....

moonlight
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2008, 07:46

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von moonlight » 03.08.2018, 21:07

Thelmalouis hat geschrieben:
Farbkreis hat geschrieben:Vorsicht (Thema Ausnutzen, Gewalt) muss man natürlich immer walten lassen, und genau darum dreht sich bei mir aktuell die Fragestellung - lasse ich mich hier ausnutzen
Das ist wirklich eine entscheidende Frage, die du dir da stellst.

Meine Meinung dazu ist, mit so einer Frage sollte keine neue Beziehung anfangen. NIE
Wenn schon so viele Fragezeichen auftauchen, auf welche ich keine richtigen Antworten bekomme oder wo man nicht weiß, wie man dran ist, und ob man jemals wirklich vertrauen kann, dann ist das ein klares K.-o.-Kriterium.

Du kannst noch so viel drehen und wenden und analysieren, diese Frage steht an erster Stelle.
Besser hätte ich das nicht auf den Punkt bringen können. Danke.

moonlight
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2008, 07:46

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von moonlight » 03.08.2018, 21:16

Santiago_summer hat geschrieben:
moonlight hat geschrieben:Lieber Farbkreis,

Also,
zum Thema Emotionalität: Ich schreib bereits weiter oben, dass Brasilianer - insbesondere die Damenwelt - sich recht schnell verlieben können. Und auch wieder entlieben. Dieses "heute voller Begeisterung" hält oft nicht lange. Mir ist es schon passiert, dass ich in der Warteschlange bei Walmart zum Grillen eingeladen wurde und vermeintlich den Freund fürs Leben fand. Dann läufst Du zur Tür raus und alles ist vergessen. Oder ein anderes Mal, wir wurden zum Kaffee eingeladen und standen frisch geduscht und mit Blumensträußlein pünktlich vor der Tür. Keiner da. Plötzlich steht die Dame des Hauses mit Einkaufstüten hinter uns ... ach? Kaffee? Ach ja .... claro .... und dann wurden wir überschwänglich herein gebeten, sie begann in meinem Beisein einen Kuchen zu backen usw. Mit dieser Unverbindlichkeit und Leichtigkeit muss man klar kommen.

Santiago schrieb, im Prinzip sind die Brasilianer herzliche und liebenswerte Leute. Stimme ich zu. Aber halt auch oft oberflächlich und sorglos. Derartige oberflächliche Sorglosigkeit trieb mich oft genug in den Wahnsinn. Gerade im Beruf, Abgabetermine drücken, die Probleme türmen sich - und mein Team? Lächelt, Daumen nach oben, tudo bem (alles klar, alles gut). Überhaupt, Daumen nach oben und lächeln. Alles toll finden, Probleme nicht ausdiskutieren. Meine Kollegen sagen, dies sei eine der größten Herausforderungen in ihren Ehen/Beziehungen mit Brasilianerinnen.

Abwarten, auch so eine Sache. Es kann im Winter empfindlich kalt werden, das Thermometer schon mal unter 10 Grad fallen. Die Wohnungen sind darauf nicht ausgelegt. Wir beschließen also, umgehend so ein Klimagerät das auch heizen kann zu erwerben und stehen pünktlich um 8.00 Uhr am nächsten Tag vor dem Baumarkt. Wir erwarten den großen Ansturm angesichts des Kälteeinbruchs. Weit gefehlt! Wir waren neben einer US Familie die einzigen!! Und die Brasilianer? Frieren lieber und warten. Wird ja bald wieder wärmer. Stimmte ja auch, ein paar Tage später war der Spuk vorbei. Bis dahin arbeitete mein Team im Büro im Anorak. Geht ja auch. Oder sie tranken bei der Chefin im Büro einen Kaffee und hatten was gaaanz Dringendes suuuuper ausführlich zu besprechen. Ich hatte nämlich so ein kleines mobiles Heizgerät im Büro. Klar könnte sich jeder im team so ein Ding leisten, die Dinger kosten nicht viel. Aber warum? Wird ja bald wieder wärmer. Und bis dahin .... abwarten. Ich könnte Dir noch viele solcher Szenen beschreiben.

Probleme lösen statt aussitzen, Dinge nachhalten, Konsequenz, auch kritisches ansprechen … das wirst Du bei einer Brasilianerin eher nicht finden. Lieber sagt sie „ja klar“, lächelt und macht dann doch wie sie will. Damit musst Du klar kommen. Kannst Du das? Neben all den anderen Themen plus Behördenkram, die eine bina Beziehung mit sich bringt.
Genau aus diesen Gründen werden solche Länder wie Brasilien niemals mit dem Westen wirtschaftlich gleichziehen können.
Richtig. Und das finde ich sehr schade, denn sie haben alles: Grandiose Natur, Bodenschätze, sogar Erdöl, keine Naturkatastrophen wie Tsunamis etc, sie können 2-3 mal im Jahr ernten, sie haben riesige Anbauflächen - den Amazonas abzuholzen wäre wirklich nicht nötig, usw usw.

Und was machen sie draus? NIX!

Lulu
Beiträge: 116
Registriert: 16.12.2010, 11:22

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Lulu » 04.08.2018, 00:23

Lieber Farbkreis,

ich lese von Anfang an hier mit, aber neben der ganzen Analyse deiner Freundin habe ich noch nichts davon mitbekommen, wie deine Gefühle für sie eigentlich sind? Bist du schwer verliebt? Welche Eigenschaften gefallen dir an ihr? Oder ist es doch eher der Reiz des "Unbekannten"?

Ganz platt gesagt:
So groß könnte meine "Liebe" in der kurzen Zeit gar nicht erblüht sein, dass ich die Energie aufbringen wollte, mich mit all den Fragezeichen zu beschäftigen, die dir im Kopf herumschwirren. Es wäre mir definitiv zu anstrengend :? und nervraubend.
Und ich vermute, dass selbst wenn du nach Abwägung aller Vor- und Nachteile eine Entscheidung FÜR eine Beziehung mit ihr treffen solltest, bei dir doch weiterhin immer mal wieder dieselben alten Fragezeichen aufpoppen in bestimmten Situationen und dass die Zweifel nie ganz ausgeräumt sein werden. Und das wäre neben der psychischen Belastung für dich auch unfair ihr gegenüber.

Ich wünsche dir alles Gute.

Cosja
Beiträge: 57
Registriert: 10.05.2014, 00:58

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Cosja » 04.08.2018, 01:07

Ein kleiner Einwurf, warum Frauen aus Lateinamerika/Südamerika europäische/deutsche Männer auch anziehend finden:
Es ist nicht (nur) das Geld - viele lateinamerikanische Frauen leiden unter dem Machoismus, der unter diesen Männern aus etlichen Ländern Lateinamerikas weit verbreitet ist.
Vermutlich hat die Brasilianerin an Farbenkreis auch festgestellt, dass deutsche/europäische Männer den Machoismus eher weniger bis gar nicht ausleben, wie sie es in ihrem Kulturkreis gewöhnt sind. Zudem spricht es sich herum.

moonlight
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2008, 07:46

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von moonlight » 04.08.2018, 07:21

Hallo,

eine Frage, die hier noch gar nicht aufkam: Sprichst Du portugiesisch? In welcher Sprache unterhaltet Ihr Euch? Beherrscht Ihr beide diese Sprache so, dass es auch für eine fundierte Diskussion über ein komplexeres Thema reicht?

Und ein Kommentar zum Thema Kind:
Ihr messt alle mit unseren Maßstäben der Kinderbetreuung und haltet sie für eine Rabenmutter (parken bei den Großeltern, etc). Dabei ist das Gegenteil der Fall. Was diese Frau im Moment macht, ist für mich klar: Sie kämpft für Ihr Kind wie eine Löwin. Für eine bessere Schulbildung, für eine bessere Krankenversorgung, für ein besseres Leben im allgemeinen. Nach unserem Empfinden mag die Erwartungshaltung, einer neuen Liebe nach 4 Monaten den Umzug incl Kind zuzumuten, dreist wirken. Nach den Maßstäben dieser Frau geht es in erster Linie um ein besseres Leben fürs Kind, und da ist nichts dreist genug. Es geht um ihr Kind.

Ihr glaubt nicht, wie oft ich in Sao Paulo mit anderen Eltern über die Zukunft unserer Kinder in diesem Land diskutiert habe....

LG, moonlight

happy mind
Beiträge: 524
Registriert: 25.05.2008, 21:17
Wohnort: Deutschland

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von happy mind » 04.08.2018, 08:43

Hallo moonlight,

ich kann nur nach den Maßstäben bewerten, die ich kenne und nach denen ich hier in Deutschland leben MUSS. Was nützt es denn ja zu überlegen, wie der Maßstab in Brasilien ist, wenn dort nicht gelebt werden soll.
Die Brasilianerin mag für ein besseres Leben ihres Kindes kämpfen, das ehrt sie als Mutter. Farbkreis Part ist aber Mutter und Kind hier in D versorgen zu müssen und die Verantwortung zu tragen.
Mein persönlicher Maßstab wäre in dieser Situation niemals solch eine Verantwortung tragen zu wollen. Wäre mir doch auch zuzugestehen mit deutscher Denke?
Und hier ist doch auch wieder gut erkennbar wie tief und unterschiedlich Mentalität, Sozialisation mit Persönlichkeitsprägung zwischen unterschiedlichen Kulturen sind.

Die Frage ist: Passt es zusammen? Möchte Farbkreis diese Verantwortung und Verpflichtung tragen, die sie ihm überträgt?

Liebe Grüße, happy mind

Efendi II
Beiträge: 5880
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Efendi II » 04.08.2018, 08:50

moonlight hat geschrieben: Und was machen sie draus? NIX!
Könnte man diese Frage nicht vielen Ländern, besonders in Afrika, auch stellen?
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 04.08.2018, 09:28

Aaalso, da ich ja nach meinem Standpunkt gefragt wurde:

Sie ist keine schlechte Mutter, sie ist keine schlechte Partnerin, sie ist nicht doof und grundsätzlich würde es auch passen. Ganz klar ist auch, dass diese "Jackpot" Gedanken und die (vermeindliche) Perspektivlosigkeit in Brasilien bei Ihren überstürzten Überlegungen eine Rolle spielen.
Allgemein finde ich so manche Mensche/Landesbilder die hier durchkommen auch ein bisschen unangebracht so nach dem Motto als wäre der Westen das einige vernünftige Lebensmodell und wir würden alles Richtig und alle anderen alles falsch machen <-- so kommts bei mir an.
Man muss sich im Endeffekt ja selbst schützen und vor so Betrugsmaschen hinreichend schützen, und das ist genau der Grund warum ich da zögerlich bin. Allgemein bin ich auch ein relativ rationaler Mensch der sich eigentlich immer erst seeehr spät verliebt, aber weiß wann er glücklich ist und das bin ich mit ihr. So Liebe auf den ersten Blick Geschichten hatte ich auch schon, aber sind auch alle nach 1-x Monaten schief gegangen ;).
Whatever, die Fragezeichen die sich mir stellen
- gefalle ich ihr wirklich so gut wie sie vorgibt?
- was hat sie in diesem Hostel gemacht?
- Warum geht sie so radikal "all-in"?

Alles drei für sich genommen finde ich nicht so schlimm, aber die Kombination ist halt fraglich.
Da ich da sehr vorsichtig bin, bin ich nun nicht komplett verliebt sondern eher vorsichtig. Zumal die ganzen normalen Probleme halt auch auf uns zukämen die in JEDER Partnerschaft auf einen zukommen (nachlassenden Gefühle, Alltagsprobleme) und die Integration von ihr und ihrem Sohn halt auch kein Selbstläufer wäre. Meiner Meinung nach ist sie da sehr naiv

Ein Kumpel von mir hats so formuliert: Wahrscheinlich ist sie total verliebt, und das ist wie ein Drogeneinfluss. Aber unter Drogen trifft man keine Entscheidungen.

Warum ich kein ewig langes dahingeeier will ist: Weil es alles unnötig in die Länge zieht (Geld ist garnicht der große Faktor um den es mir geht) und es trotzdem dann noch schief gehen kann. Da würde ich lieber die Sache nach 1-3 Jahren abbrechen.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von leva » 04.08.2018, 09:51

Wie kannst du beurteilen,ob sie eine "gute Mutter"ist?
Du kennst ihre Kinder doch gar nicht.....Hast sie niemals mit 1u/o 2Kindern zusammen erlebt....

"Partnerin" finde ich auch fragwuerdiger Ausdruck,ach 4 Monaten Bekanntschaft u kennenlernen im Urlaub .

Sei mir nicht boes,aber das wesentliche scheint an dir vorbei zu gehen.

Wenn du es mit ihr versuchen willst,musst schon die Reise in ihren Ort auf dich nehmen.Nur so lernst Familie,Kinder,Arbeitsstelle,Verhaeltnisse kennen....da hilt kein google earth....^^ :wink:

Farbkreis
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2018, 19:51

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von Farbkreis » 04.08.2018, 10:42

leva hat geschrieben:Wie kannst du beurteilen,ob sie eine "gute Mutter"ist?
Du kennst ihre Kinder doch gar nicht.....Hast sie niemals mit 1u/o 2Kindern zusammen erlebt....
Umgang mit Kindern von Freunden, Umgang mit zufälligen Kindern im Schwimmbad, das was sie erzählt, wie ihr Sohn über Whatsapp auf sie reagiert.

Natürlich MUSS man es vorher nochmal alles abklopfen, aber man kann es schon ziemlich gut abschätzen. Und bestimmte Sachen kann man da auch nicht vorspielen, sondern die "sind" dann einfach so.

gadi
Moderation
Beiträge: 5811
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Brasilien - was denkt ihr? Habe ich hinreichenden Verdac

Beitrag von gadi » 04.08.2018, 10:50

Efendi II hat geschrieben:
moonlight hat geschrieben: Und was machen sie draus? NIX!
Könnte man diese Frage nicht vielen Ländern, besonders in Afrika, auch stellen?
Könnte man Efendi, könnte. Auch ich wollte gestern Zusammenhänge aufzeigen, aber musste hierbei lernen, dass Bezness in Afrika nichts mit Bezness in Südamerika zu tun hat und dass da alles ganz anders ist.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Antworten