''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 08:44

gadi hat geschrieben:
08.05.2019, 07:18
Liebe Frei,

gibt es nicht wieder einen Mann in deinem Leben oder einen in Aussicht :wink: ?
Ja, das wäre eine Lösung ( Liebe scheint immer eine Lösung für alle Probleme sein :wink: ), aber dann, wenn die ursprünglichen Probleme nie gelöst wurden, erscheinen sie später wieder; ich wünsche mir auf jeden Fall, dass sowhol der Beznesser eine Frau hat und sie glücklich sind, als auch ich einem hochintelligenten (oder man würde vermuten: einen hochunintelligenten) Mann begegnen werde, (das wird sich sicherlich passieren, nachdem der ursprünglichen Problem gelöst wird; sowhol psychologischerweise als auch praktischerweise: für mich und für meine Tochter); oft wenn man Kinder hat, sind Liebesbeziehungen mit anderen Männer (sieh: mit Männer, die keiner Vater des Kinds sind) keine Priorität und auch, sind die Frauen sehr aufsichtig, weil man nie weiss, was für eine Person im gemeinsamen Leben eingeführt wird (sieh alles, was mit ''mein Körper gehört mir'': meine Tochter ist ein Mädchen, falls man verstehen kann, was ich, als Frau, als Mutter, meine). Glücklichkeit für alle lebendigen Wesen.

gadi
Moderation
Beiträge: 5828
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von gadi » 08.05.2019, 09:06

Hier verwechselst du etwas, Frei.
Eine neue Liebe ist nicht die Lösung für die Probleme.
Eine neue Liebe ist erst möglich, wenn du bereit dazu bist, die Vergangenheit ruhen zu lassen.
Wenn du die Vergangenheit nicht loslässt, wäre ein neuer Mann keine Liebe, sondern nur Ersatz.

Und: Wenn du glücklich bist, ist deine Tochter auch glücklich.
Wenn du aber viel zu sehr mit deiner Vergangenheit beschäftigt bist, ist deine Tochter nicht glücklich.


Hier eine "Quelle" für dich:
Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Reinhold Niebuhr
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Ariadne
Beiträge: 1332
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Ariadne » 08.05.2019, 10:57

Frei hat geschrieben:
08.05.2019, 08:44

Ja, das wäre eine Lösung ( Liebe scheint immer eine Lösung für alle Probleme sein :wink: ), aber dann, wenn die ursprünglichen Probleme nie gelöst wurden, erscheinen sie später wieder; ich wünsche mir auf jeden Fall, dass sowhol der Beznesser eine Frau hat und sie glücklich sind, als auch ich einem hochintelligenten (oder man würde vermuten: einen hochunintelligenten) Mann begegnen werde, (das wird sich sicherlich passieren, nachdem der ursprünglichen Problem gelöst wird; sowhol psychologischerweise als auch praktischerweise: für mich und für meine Tochter); ...
Ich kann mir vorstellen, dass eine Partnerwahl im Moment sich schwierig gestalten könnte. Deine Tochter ist jetzt in dem schwierigen Alter, es könnte für beide schwierig werden: für den neuen Partner und für die Tochter.

Aber das Grundproblem sehe ich bei dir, Frei!
Solange du die Vergangenheit nicht loslässt, wirst du keinen Partner finden, keinen Hochintelligenten, keinen Normal-Intelligenten oder auch keinen Weniger-Intelligenten.
Die Männer sind nicht dumm, sie sehen und spüren, wenn eine Frau für eine feste Beziehung bereit ist, andersrum gesagt, die Frau zeigt es deutlich, unbewusst, dass sie noch nicht bereit ist.
Gewisse Erotik muss entstehen bei so einer Begegnung, und es entsteht nicht, wenn man emotional nicht in der Gegenwart lebt.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Ariadne
Beiträge: 1332
Registriert: 27.05.2014, 14:41

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Ariadne » 08.05.2019, 10:59

Frei hat geschrieben:
08.05.2019, 08:44

Ja, das wäre eine Lösung ( Liebe scheint immer eine Lösung für alle Probleme sein :wink: ), aber dann, wenn die ursprünglichen Probleme nie gelöst wurden, erscheinen sie später wieder; ich wünsche mir auf jeden Fall, dass sowhol der Beznesser eine Frau hat und sie glücklich sind, als auch ich einem hochintelligenten (oder man würde vermuten: einen hochunintelligenten) Mann begegnen werde, (das wird sich sicherlich passieren, nachdem der ursprünglichen Problem gelöst wird; sowhol psychologischerweise als auch praktischerweise: für mich und für meine Tochter); ...
Ich kann mir vorstellen, dass eine Partnerwahl im Moment sich schwierig gestalten könnte. Deine Tochter ist jetzt in dem schwierigen Alter, es könnte für beide schwierig werden: für den neuen Partner und für die Tochter.

Aber das Grundproblem sehe ich bei dir, Frei!
Solange du die Vergangenheit nicht loslässt, wirst du keinen Partner finden, keinen Hochintelligenten, keinen Normal-Intelligenten oder auch keinen Weniger-Intelligenten.
Die Männer sind nicht dumm, sie sehen und spüren, wenn eine Frau für eine feste Beziehung bereit ist, andersrum gesagt, die Frau zeigt es deutlich, unbewusst, dass sie noch nicht bereit ist.
Gewisse Erotik muss entstehen bei so einer Begegnung, und es entsteht nicht, wenn man emotional nicht in der Gegenwart lebt.

Du kannst auch Hunderte von so schlauen Bücher lesen, das hilft dir nicht weiter, das Leben ist Wirklichkeit. Du musst da ankommen.
Die Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur die Lenker, die Fahrgäste und die Straße.
Franz Kafka

Julija
Beiträge: 611
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Julija » 08.05.2019, 11:56

Liebe Anaba, liebe Gadi, liebe Ariadne,

ich stimme euren Beiträgen komplett zu.
Vielleicht sollte man Gadis Beitrag mit den unterstrichenen Sätze ins Italienische übersetzen (nicht von einem Programm). Das ist auf den Punkt richtig formuliert.

Liebe Frei,
(wenn man keine so zu sagen anerkannte Quelle zitiert, alles was man sagt, diqualifiziert wird)
Das mag in der Wissenschaftlichen Arbeit so sein, aber nicht hier im Forum.
Hier heißt es "Erfahrungsaustausch zum Thema Bezness". Die am meisten anerkannten Quellen sind die Aussagen der User hier über das, was sie selbst erfahren haben.
Du hast so viel durch und noch so viel vor dir, du könntest eine nützliche Primärquelle sein. Du alleine - ohne Autoren.

Es ist leider wie Anaba schon schrieb, du gehst nicht auf Nachfragen ein.
Es ist sehr mühsam, deine Texte zu lesen. Dennoch tun hier das viele und geben ein Feedback. Es wäre schön, wenn du auf die Wünsche hier eingehen könntest und ein bisschen mehr von dir und weniger von deinen Quellen erzählst. Du bist die, die uns interessiert. Nicht die Werke, die du liest.

Wenn es um dich geht, bleibst du sehr an der Oberfläche. Dagegen ist nichts zu sagen, aber dann mach das doch auch deutlich, dass du nicht anders willst.

Mir ist trotz der vielen Beiträgen von dir noch nicht klar, ob deine Tochter nun Homeschooling erfährt oder in die Privatschule geht. Das ist ein riesen Unterschied. Es verändert eurer Leben massiv.
Auch am versuchten Mord an deiner Tochter kann ich mich dunkel erinnern, aber eben auch nicht, was konkret vorgefallen ist.
Habt ihr noch Kontakt zum Vater deiner Tochter, oder willst du das, oder willst du das gar nicht? Es ist alles so unklar.

Wart ihr tatsächlich in Ägypten? Oder was meinst du mit "Heiligem Land"?
Es ist auch total unklar, weshalb du nun nach über 15 Jahren wissen möchtest, welche Rechte und Pflichten du aus Orfi ableiten kannst und vor allem, warum es dich jetzt beschäftigt.

Es gibt viele weitere Fragen, die erst geklärt werden müssen, bevor deine Situation richtig erfasst werden kann. Jetzt kommt die wichtigste Frage: Willst du das überhaupt?

Ich blicke da einfach nicht mehr durch.
Da helfen auch weitere Quellen nichts. Du alleine kannst die Quelle sein. Warum genügt dir das nicht?

Efendi II
Beiträge: 5891
Registriert: 04.04.2008, 21:59

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Efendi II » 08.05.2019, 12:19

Julija hat geschrieben:
08.05.2019, 11:56
Oder was meinst du mit "Heiligem Land"?
Als "Heiliges Land" bezeichnet man im Allgemeinen das heutige Israel, weil
es seit Zerstörung des Tempels 73 v. Chr. nie ein autonomer Staat war.
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Immanuel Kant)

Julija
Beiträge: 611
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Julija » 08.05.2019, 12:27

Danke, lieber Effendi. Mir war zwar bekannt, dass Isreal als Heiliges Land verstanden wird, aber nicht exakt warum.

Warum schreibt Frei nicht einfach, dass sie in Israel war.
Bei ihren Ansichten würde es mich nicht wundern, wenn sie ein anderes Land heiligspricht. Deswegen habe ich nachgefragt.

Eclipse
Beiträge: 440
Registriert: 27.09.2018, 17:06

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Eclipse » 08.05.2019, 12:40

Frei hat geschrieben:
08.05.2019, 08:31

Schikanierung bedeutet alles, was man unter Harcèlement en Réseau und Gang Stalking gemeint ist, und dafür ich einen eigenen Text geschrieben habe, und nach vielen Jarhen von einem solchen Folter, habe ich verstanden, dass es mit der Politik oder mit der Religion oder mit einigen wirtschaftlichen Gruppen (und auch mit verschiedenen politischen, religiösen, wirtschaftlichen Gruppen) zu tun hat, darunter man (z.B. Aktivisten) untergedrückt wird (die Famile von der Target Individuen wird auch darunter gedrückt und, man wird direkt oder indirekt bedroht, dass die eigene Familie in einer oder in einer anderen Art geschlagen wird), also,

keinerlei Unterschied zwischen den schlimmsten Gegeneffetkten von einer Bezenessbeziehung und der Schikanierung, darunter man (nach politischen, religiösen, wirtschaftlichen Grunden) gedrückt wird;

bevor habe ich über zwei Filme berichtet, und hier lasse ich von der Arbiet von Juan Mayorga wissen, ''Himmelweg'' und 'JK'' z.B., die erzählen, wie man versteckterweise aber konkreterweise und, nach politischen, religiösen, wirtschaftlichen Grunden missgehandelt wird, (im gleichen Sinn von dieser Arbeit wurde es von ''Theresienstadt'' erzählt und, im Gegensatz davon gibt es die genannten Filme);

welche ist die Verbindung damit, was ich schon in 1992 erlebt habe (schwer Schikanierung), dann auch mit dem versuchten Mord meiner Tochter (ungefähr 2009: davon habe ich schon berichtet), und mit dem plötzlichen Tod von verschiedenen Menschen, darüber Paolo Franceschetti (Anwalt) berichtet hat, und selbstverständlich mit der Niedertracht (und darüber wird von Marie-France Hirigoyen berichtet: was sowhol im privaten Gebiet als auch am Arbeitsplatz Higoyen Marie-France geschieht);

es handelt sich um eine skrupellose Manipulation der Person, und da ist auch Bezness eine solche Manipulation (besonders, wenn es bewussterweise gemacht wird: das heisst, von organisierten politischen, religiösen, wirtschaftlichen Gruppen ausgeübt, und der Bezzner ist nur ein Mittel zum Zweck:

und hier kommt etwas interessantes oder besonders grausames, das heisst, endlich wird der Bezness z.B. von den Behörden bestraft, und die ganze Organisation, die darhinter steckte, bleibt unberührt und, sie weiterging die Menschen zu manipulieren, um sie in einer Art oder in einer anderen Art abzuzocken, betrügen, ausbeuten);

Frage ''hatte der Bezness einen Ring an der Hand?'', es konnte ein Zeichen sein, dass er zu einer organisierten Gruppe gehörte, aber alle Menschen müssen die eigenen Recherchen durchführen,

und besonders müssen die Menschen wissen, dass die organisierten Gruppen sher mächtig sind (so wie es z.B. Roberto Saviano in seinen Bücher erzählt), und der private Sektor und der publische Sektor spielen zusammen (was auch eine ausgezeichnete Beobachtung ist);

so wie es z..B. für Evelyne wurde, als sie anfing über Bezness zu berichten, ist es für mich, Frei das gleiche, wenn es über Gang Stalking zu berichten (das ist eine brechbahnende Arbeit, und die Menschen leugnen, dass es sich passiert, und möglicherwise fürchten die Leute, dass sie unter eine solche Folter gedrückt zu werden: wenn man unter Gang Stalking gedrückt ist, weiss man es, und ich habe nützliche Quelle für sie veröffentlicht, sodass sie sich unterstützen können; aber eine Lösung muss gefunden werden); [...]
da wird (bewusster) Bezness (so wie bewusstes Geschäft, sieh ''the Corporation'', 2004, sieh ''den Trick kenne ich'', von Micheal Hajo) von organisierten Gruppen ausgeübt, und da hat die Schikanierung gegen mich und meine Familie nach seinem Tod angefangen, vermute ich, dass die ganzen Problemen verbidet seien,
[...] die Frage ist, ''ist Bezness mit diesen Resort verbindet, mit diesem Geschaft verbindet?'', und wie Rauni L. L. Kilde fragen würde ''who benefits?''.
Sei mir nicht böse, aber in meinen Ohren klingt das nach einer (vermutlich behandlungsbedürftigen) Paranoia. BITTE hör auf, obskure Bücher von Verschwörungstheoretikern zu lesen und such Dir professionelle Hilfe. Und damit meine ich keinen "Psychologen", sondern einen Psychiater. Es ist gut möglich, dass (zumindest initial) eine medikamentöse Therapieunterstützung indiziert ist.

Schon Deine Wahre Geschichte offenbart eine zutiefst selbstunsichere, labile Persönlichkeit. Du hast seit ewigen Zeiten nichts mehr von Deinem Beznesser gehört. Sei froh darüber und erspar wenigstens Deiner Tochter den ganzen esoterischen Zinnober.
wenn es zu meiner Tochter kommt, habe ich viel darüber berichtet (sieh alles was mit der Homeschooling zu tun hat und warum denke ich, dass es eine Lösung sei; ich habe auch erzählt das, was mit ihr und mit dem Vater zu tun hat, z.B. wie werden wir uns mit der besonderen Beziehung auseinandersetzen);
Wenn Du im realen Leben auch nur halb so strange drauf bist wie Du Dich hier gibst, verhindert hoffentlich irgendeine Behörde, dass Du "Homeschooling" machst. Es wäre tragisch für Deine unschuldige Tochter, wenn Du sie in Deine eigenen unverarbeiteten Probleme bzw. Deine irreale Weltsicht hineinziehst.

NEIN, es sind nicht alle Menschen gleich und nicht alle Menschen sind gut. Manche sind böse. So einen hat leider Deine Tochter zum Vater. Der einzige relativierende Aspekt bei der Beurteilung Deines Beznessers wäre übrigens, dass Du es ihm über alle Maßen leicht gemacht hast und immer noch am Beschönigen bist.
bahnbrechende Menschen haben es immer schwer, wurden von allen Seiten beschimft, wurden in aller Art missgehandelt, und später werden sie als hochintelligent anerkannt oder, ihre Arbeit wird von anderen genützt (ohne Anerkennung für diejenige, die die ganze Arbeit angefangen haben, und in einer schwierigen bahnbrechenden Art alles geschafft haben), z.B. um Geld zu verdienen,

also, gibt es keinerleien Unterschied zwischen den Beznesser und, diesen Ausbeuter.
[...]
und ich vermute auch, dass es andere Frauen wie mich, und andere Töchter wie mein Kind gibt, die ähnlicherweise gelitten haben und leiden: deswegen veröffentliche ich die genannten Quellen, für diejenige, die eine Hilfe brauchen (selbstverständlich wären sie Frauen, die so intelligent wie ich sind; wenn man sagen möchtet, dass ich unintelligent bin, dann sind die Quellen für die unintelligenten Frauen, die eine Hilfe brauchen);
Ich wünsche Dir sehr, dass Du nicht Dich oder Deine Tochter mit "bahnbrechenden Menschen" meinst. Bitte, bitte lass Dir helfen, zu einer realistischen Weltsicht zu gelangen.

Bitte schalte Deinen Verstand an und sieh die Dinge und die Menschen ganz pragmatisch, wie sie sind. Da Du Dich offenbar für intelligent hältst und uns mit dubiosen Lektüreempfehlungen bombardierst: Ich habe auch eine für Dich. Die "Kritik der reinen Vernunft". Ein ausgesprochen heilsames Werk.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von leva » 08.05.2019, 14:05

@ Eclipse:Daumen hoch...

Ich habe mich nicht getraut Tacheles zu sprechen.
Wolltre Frei nicht noch ein weiteres Feindbild bieten.

Mmn ist es hoechste Eisenbahn fuer Frei etwas fuer sich zu tun.
Ihre Tochter muss ja ganz mischugge werden von dem ganzen Verfolgungsaengsten ihrer Mutter.Es kann gut sein ,dass ihre Tochter sobald sie kann von zuhause weggeht,zB Studium,etc,um mal ein normales Leben zu leben.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 16:21

Julija hat geschrieben:
08.05.2019, 11:56


Das mag in der Wissenschaftlichen Arbeit so sein, aber nicht hier im Forum.
Hier heißt es "Erfahrungsaustausch zum Thema Bezness". Die am meisten anerkannten Quellen sind die Aussagen der User hier über das, was sie selbst erfahren haben.

Auch am versuchten Mord an deiner Tochter kann ich mich dunkel erinnern, aber eben auch nicht, was konkret vorgefallen ist.
Habt ihr noch Kontakt zum Vater deiner Tochter, oder willst du das, oder willst du das gar nicht? Es ist alles so unklar.

Wart ihr tatsächlich in Ägypten? Oder was meinst du mit "Heiligem Land"?

Es ist auch total unklar, weshalb du nun nach über 15 Jahren wissen möchtest, welche Rechte und Pflichten du aus Orfi ableiten kannst und vor allem, warum es dich jetzt beschäftigt.


Da helfen auch weitere Quellen nichts. Du alleine kannst die Quelle sein. Warum genügt dir das nicht?
Liebe Julja, als ich am Universität war wurde ich mir gesagt, dass ''ich als Quelle war ungültig'' und dass ich ''andere anständigen Quelle weiterleiten sollte; im Gegensatz freue ich auch mich darauf, als ich andere Menschen finde, die so ähnliche Gedanken und Erfahrungen haben, wie meine; im Allgemeinen finde ich alles ganz gesund, und die Quelle sind eine Hilfe; hier ist ''Bezness, mein Leben danach'' und alles, was weitergeleitet wurde, gehört dazu; mit ''Heiligem Land'' ist gerade das gemeint, was mit ''Heiligem Land'' gemeint ist (sieh Geschichte, sieh Tourismus); jetzt und immer beschäftige ich mich mit dem Orfi und mit der Beziehung, davon ein lebendige Wesen stammt, weil es empfindlich genug ist, und weil es Sinnvoll im Vergleich meines Lebens und auch des Lebens der Tochter ist (ich kann mir kaum vorstellen, dass es Menschen gibt, die alles einfach vergessen können oder, dass sie so machen können, wie es nichts erschienen sei; wirklich, für mich ist es undenkbar); für mich wäre es besser einen Vortrag zu haben, der etwas gegenüber den Orfi Vertrag bestätigen würde, z.B. ''sie hatten sich scheiden gelassen'', oder ''der Vertrag ist unterbrochen''; (man versuchte das Kind in 2007 zu ermorden; 2009 war ein Fehler; der Tod meines Vaters ist in 2013 erschienen; und noch wurde ich in 1990-1992 schikaniert worden: da alles ein ganz empfindlicher Thema ist, ist es besser es in einem anderen Thread or in keinem anderen Thread zu behandeln). mit liebsten Grüssen und ich wünsche allen lebendigen Wesen innerlich und äusserlich Glücklichkeit.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 16:30

Julija hat geschrieben:
08.05.2019, 12:27
Danke, lieber Effendi. Mir war zwar bekannt, dass Isreal als Heiliges Land verstanden wird, aber nicht exakt warum.
Warum schreibt Frei nicht einfach, dass sie in Israel war.
In meiner Kultur ist der Heilige Land etwas, dass mit der Geschichte der Menschheit zu tun hat (z.B. etwas religiöses), und dorthin würde ich gehen, nach der Heiligkeit des Lands; besonders waren wir in Jerusalem; Israël/Palestin ist die heutige Bezeichung, aber die Essenz dieses Lands ist die Heiligkeit, die macht so, dass der Land wertvoll für verschiedene religiösen Gemeinschaften sei (was auch die Quelle von Krieg und Frieden wurde und ist); für mich ist es unveständlich, dass man eine solche Frage stellt (''warum schreibt Frei''); mit lieben Grüssen und ich wünsche allen lebendigen Wesen ein schöne Leben.

gadi
Moderation
Beiträge: 5828
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von gadi » 08.05.2019, 16:52

Wünschst du nur ein schönes Leben, Frei, oder meinst du das auch so?
Einfach nur "gute Wünsche" hinschreiben, aber die Arbeit, die Bemühungen der User hier zu ignorieren, macht die Menschen nicht glücklich.
Sensible und intelligente Menschen spüren und bemerken die Bemühungen von anderen...
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 16:57

Eclipse hat geschrieben:
08.05.2019, 12:40
Sei mir nicht böse, aber in meinen Ohren klingt das nach einer (vermutlich behandlungsbedürftigen) Paranoia.

Schon Deine Wahre Geschichte offenbart eine zutiefst selbstunsichere, labile Persönlichkeit.

Wenn Du im realen Leben auch nur halb so strange drauf bist wie Du Dich hier gibst, verhindert hoffentlich irgendeine Behörde, dass Du "Homeschooling" machst. Es wäre tragisch für Deine unschuldige Tochter, wenn Du sie in Deine eigenen unverarbeiteten Probleme bzw. Deine irreale Weltsicht hineinziehst.

NEIN, es sind nicht alle Menschen gleich und nicht alle Menschen sind gut. Manche sind böse.

Der einzige relativierende Aspekt bei der Beurteilung Deines Beznessers wäre übrigens, dass Du es ihm über alle Maßen leicht gemacht hast und immer noch am Beschönigen bist.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du nicht Dich oder Deine Tochter mit "bahnbrechenden Menschen" meinst.

Bitte schalte Deinen Verstand an und sieh die Dinge und die Menschen ganz pragmatisch, wie sie sind. Da Du Dich offenbar für intelligent hältst und uns mit dubiosen Lektüreempfehlungen bombardierst.
selbstverständlich, und niemand schikaniert dich, sodass du etwas solches sagen kannst; Rauni L. L. Kilde eine Verschwörungtheoretikerin meinst du; die habe ich gefunden, nachdem ich an Gang Stalking mich interessiert habe (und das alles, habe ich selbst entdeckt);

also dann und ganz im Gegenteil, wäre es so gemeint, dass du eine erleuchtete Person bist? Ich habe eine Geschichte erlebt, sie veröffentlicht, und danach auch gekämpft, und auch auf Deutsch geschireben (was keine gewöhliche Sprache für mich ist); soll ich mich auch noch bedanken, für dein (oberflächige) Urteil?

Mit der Homeschooling habe ich gesagt, dass ich davon nichts wusste, dann habe ich darüber recherchiert und gefunden, dass es in Italien und auch in der deutschen und französischen Schweiz ausgeübt wird (und man kann die Philosophie von solchen Unterrichten spüren, wenn man direkt zu den Homeschooling Vereinen fragt); hier kann man nur zwischen der publischen Schule und der privaten Schule wählen (und man kann sich direkt an jede Privatschule wenden um zu verstehen, warum sie existieren);

Über die menschliche Bösheit oder die unmenschliche Bösheit würde ich dich fragen, ob du menschlich gut oder unmenschlich böse bist. Ich vermute auch, dass du die andere (z.B. mich) in ganz oberflächigerwise urteilst; natürlich musste ich sofort verstehen, dass ich z.B. ihm kein Geld geben musste, aber auch ''im Nachhinein ist man immer schlauer''.

''bahnbrechende Menschen'' steht für diejenige, die über etwas sprechen, davon fast niemand anders schon berichtet hat: und hier ist zu sehen, wie sie beschimpft werden (statt geschätzt werden).

Vielleicht ist die Empfinlichkeit dir unbekannt, aber ich verstehe, was du mit ''pragmatisch'' meinst, und ich würde dann sagen, dass man sowhol empfindlich als auch pragmatisch sein soll; falls du dich bombardiert fühlst, weil ich nötige Quelle veröffentlicht habe, dann verstehe ich, dass du dich nie mit bestimmten Themen auseinandergesetzt hast, und deine Beratung (Immanuel Kant, ''die Vernuft'') zeigt, dass du von diesen Themen nichts weisst und nichts verstanden hast.

Mit lieben Grüssen und ich wünsche dir, deinem Kind, und allen lebendigen Wesen innerlich und äusserlich Glücklichkeit.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 17:03

Liebe Anaba, wäre es so gemeint, dass ich mich für solche Mitleserinnen auch noch bedanken soll, die so etwas zu den Frauen, und deren Familien, bieten: sieh unten
leva hat geschrieben:
08.05.2019, 14:05
@ Eclipse:Daumen hoch...

Ich habe mich nicht getraut Tacheles zu sprechen.
Wolltre Frei nicht noch ein weiteres Feindbild bieten.

Mmn ist es hoechste Eisenbahn fuer Frei etwas fuer sich zu tun.
Ihre Tochter muss ja ganz mischugge werden von dem ganzen Verfolgungsaengsten ihrer Mutter.Es kann gut sein ,dass ihre Tochter sobald sie kann von zuhause weggeht,zB Studium,etc,um mal ein normales Leben zu leben.
Ich wünsche alle lebendigen Wesen ein schöne Leben, innerlich gut und äusserlich kräftig.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von leva » 08.05.2019, 17:05

@Frei: In D ist Homeschooling nicht erlaubt.
In D besteht Schulpflicht.

In den USA zB ist Homeschooling erlaubt,unter genau festgelegten Bedingungen,was Inhalte und Pruefungen angeht.

Es gab mal eine Familie aus D,die in den USA Asyl beantragt hat,da homeschooling in D nicht erlaubt ist und sie sich verfolgt fuehlten.
Ihr Antrag wurde mehrfach abgelehnt....
Zuletzt geändert von leva am 08.05.2019, 17:12, insgesamt 1-mal geändert.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 17:08

gadi hat geschrieben:
08.05.2019, 16:52
Wünschst du nur ein schönes Leben, Frei, oder meinst du das auch so?
Einfach nur "gute Wünsche" hinschreiben, aber die Arbeit, die Bemühungen der User hier zu ignorieren, macht die Menschen nicht glücklich.
Sensible und intelligente Menschen spüren und bemerken die Bemühungen von anderen...
Gut:

warum würdest du sagen (fall ich es gut verstanden habe), dass ich die Bemühugen der User ignoriere? Und besonders, findest du, dass die User z.B. meine Bemühungen schätzen oder, dass sie z.B. meine Bemühungen lieber und einfach beschimpfen?

Ich wünsche ein schöne innerlich und äusserlich glückliche Leben: es ist eine Höffnung, im Gebiet der Verwirklichung ''der goldenen Regel der Ethik''.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von leva » 08.05.2019, 17:11

Frei hat geschrieben:
08.05.2019, 17:03
Liebe Anaba, wäre es so gemeint, dass ich mich für solche Mitleserinnen auch noch bedanken soll, die so etwas zu den Frauen, und deren Familien, bieten: sieh unten
leva hat geschrieben:
08.05.2019, 14:05
@ Eclipse:Daumen hoch...

Ich habe mich nicht getraut Tacheles zu sprechen.
Wolltre Frei nicht noch ein weiteres Feindbild bieten.

Mmn ist es hoechste Eisenbahn fuer Frei etwas fuer sich zu tun.
Ihre Tochter muss ja ganz mischugge werden von dem ganzen Verfolgungsaengsten ihrer Mutter.Es kann gut sein ,dass ihre Tochter sobald sie kann von zuhause weggeht,zB Studium,etc,um mal ein normales Leben zu leben.
Ich wünsche alle lebendigen Wesen ein schöne Leben, innerlich gut und äusserlich kräftig.
Was hast du an meinem text auszusetzen?
Ich finde es frustrierend,dass du so wenig auf Beitraege anderer user eingehst und staendig die selben Literaturverweise anbringwst,anstatt mal etwas konkretes zu schreiben.

.Dein Orfi thread hat dir doch Klarheit gebracht.
Du hast nichts zu befuerchten. :!:
Hast dich da bei Evelyne mal erkenntlich gezeigt durch ein einfaches "Danke"fuer ihre Muehe?
Sie hat dir doch durch den Text die Sicherheit gegeben,die du gesucht hast.
Jetzt kannst du doch endlich damit abschliessen....
Zuletzt geändert von leva am 08.05.2019, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 17:14

leva hat geschrieben:
08.05.2019, 17:05
@Frei: In D ist Homeschooling nicht erlaubt.
In D besteht Schulpflicht.

In den USA zB ist Homeschooling erlaub,unter genau festgelegten Bedingungen,was Inhalt und Pruefungen angeht.

Es gab mal eine Familie aus D,die in den USA Asyl beantragt hat,da homeschooling in D nicht erlaubt ist und sie sich verfolgt fuehlten.
Ihr Antrag wurde mehrfach abgelehnt....
Hier gibt es xxxxxxxxxxxxxxxxx: man kann sich die Seite selbst schauen, um darum zu verstehen, was es sich handelt; natürlich fürcht der Staat, dass es eine Art von Homeschooling geben kann, die die Integration hindert (aber, als intelligente Person, kann ich klar die Unterschied sehen, zwischen einer Art von Homeschooling und der anderen Art von Homeschooling; ich sehe auch, dass die Philosophie von Homeschooling etwas interessantes zur publischen Schule beibringen wird); ich wünsche allen lebendigen Wesen Glücklichkeit.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2464
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Evelyne » 08.05.2019, 17:15

gadi hat geschrieben:
08.05.2019, 16:52
Wünschst du nur ein schönes Leben, Frei, oder meinst du das auch so?
Einfach nur "gute Wünsche" hinschreiben, aber die Arbeit, die Bemühungen der User hier zu ignorieren, macht die Menschen nicht glücklich.
Sensible und intelligente Menschen spüren und bemerken die Bemühungen von anderen...
Hallo Frei,
ich schließe mich Gadis post an und muss hier leider bemerken, dass Du nichts, aber auch garnichts annimmst und sozusagen beratungsresistent bist. Ich glaube, es wäre besser für Dich, wenn Du Dir ein esoterisches, religiöses Forum suchst, wo man Dich auch versteht. Bitte mache auch keinen neuen Thread mehr auf. Am Ende kommt es doch immer auf das Gleiche raus, nämlich da, wo Dir keiner mehr folgen kann oder will.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 17:18

leva hat geschrieben:
08.05.2019, 14:05

Hast dich da bei Evelyne mal erkenntlich gezeigt durch ein einfaches "Danke"fuer ihre Muehe?
Was willst; mir tatsächlich fehlen die Wörter: hätte Evelyne nie ''Danke'' oder ''herzlichsten Dank'' oder so gesagt? Liebes Gott.

Ich wünsche allen lebendigen Wesen ein innerlich äusserlich glückliche Leben.

Antworten