''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Wie lebe ich heute. Was habe ich geändert. Wie habe ich Bezness verarbeitet. Der "Neuanfang".

Moderator: Moderatoren

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von leva » 08.05.2019, 17:19

Frei hat geschrieben:
08.05.2019, 17:14
leva hat geschrieben:
08.05.2019, 17:05
@Frei: In D ist Homeschooling nicht erlaubt.
In D besteht Schulpflicht.

In den USA zB ist Homeschooling erlaub,unter genau festgelegten Bedingungen,was Inhalt und Pruefungen angeht.

Es gab mal eine Familie aus D,die in den USA Asyl beantragt hat,da homeschooling in D nicht erlaubt ist und sie sich verfolgt fuehlten.
Ihr Antrag wurde mehrfach abgelehnt....
Hier gibt es xxxxxxxxxx man kann sich die Seite selbst schauen, um darum zu verstehen, was es sich handelt; natürlich fürcht der Staat, dass es eine Art von Homeschooling geben kann, die die Integration hindert (aber, als intelligente Person, kann ich klar die Unterschied sehen, zwischen einer Art von Homeschooling und der anderen Art von Homeschooling; ich sehe auch, dass die Philosophie von Homeschooling etwas interessantes zur publischen Schule beibringen wird); ich wünsche allen lebendigen Wesen Glücklichkeit.
Sorry,mich wirst du nicht in eine Debatte ueber pro/contra Homeschooling verwickeln.
Das ist ein kontroverses Thema .
Zuletzt geändert von leva am 08.05.2019, 17:24, insgesamt 2-mal geändert.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von leva » 08.05.2019, 17:21

Frei hat geschrieben:
08.05.2019, 17:18
leva hat geschrieben:
08.05.2019, 14:05

Hast dich da bei Evelyne mal erkenntlich gezeigt durch ein einfaches "Danke"fuer ihre Muehe?
Was willst; mir tatsächlich fehlen die Wörter: hätte Evelyne nie ''Danke'' oder ''herzlichsten Dank'' oder so gesagt? Liebes Gott.

Ich wünsche allen lebendigen Wesen ein innerlich äusserlich glückliche Leben.
Ich verstehe dich nicht.
Sie hat doch die Antwort des Anwalts aus Aegyten in deinen thread gepostet...um dir deine groesste Sorge zu nehmen...

Julija
Beiträge: 610
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Julija » 08.05.2019, 18:10

Wissen wir denn, was Freis Sorgen in Bezug auf die Orfi Ehe waren?

Liebe Frei,

es ist für mich unverständlich, dass du meine einfach Frage kritisierst. Du predigst doch, dass der intelligente Mensch nachfragen und suchen soll.

Ich stimme dir zu, dass viele große Ideen, die heute zur Selbstverständlichkeit geworden sind, belächelt oder mit Irrsinn betitelt wurden. Das wirst du nicht verändern können.
Der Mensch scheut das Neue, hält lieber am Bekannten fest.
Das siehst du doch auch bei dir. Anstatt dich zu öffnen, bestehst du auf deine lichtende Sichtweise. Du wirst nie erfahren, welche Möglichkeiten dadurch verborgen werden. So ist das mit jedem Extrem. Es nimmt dir den Platz für Anderes.

Was du zu deinen Quellen und deiner Studentenzeit schreibst, will ich gar nicht weiter kommentieren. Nur so viel: Wir befinden uns hier in keinem Seminar. Es gibt wissenschaftliche Kriterien, von denen ich zweifel, dass sich bei deinen Quellen ausreichend gewürdigt werden. Und am Ende stand an jedem Anfang einer Quelle eine Erfahrung. Genau wie hier im Forum. Wir vertrauen uns gegenseitig darauf, dass das, was wir sagen, auch als Wahrnehmung anerkannt und ggf. diskutiert werden kann.
Mehr Wertschätzung kann es meines Erachtens nicht geben.

Welche Art der Wertschätzung zu deinen Postings wünscht du dir denn?
Ich kann hier keinen einzigen "Angriff" entdecken, der deine unfreundlichen Worte rechtfertigen würde. Ich schiebe das mal auf die unterschiedlichen Sprachen. Es kommt sehr harsch rüber, wie du einige (mich inbegriffen) hier ansprichst.

leva
Beiträge: 3536
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von leva » 08.05.2019, 18:15

Julija hat geschrieben:
08.05.2019, 18:10
Wissen wir denn, was Freis Sorgen in Bezug auf die Orfi Ehe waren?

Liebe Frei,

es ist für mich unverständlich, dass du meine einfach Frage kritisierst. Du predigst doch, dass der intelligente Mensch nachfragen und suchen soll.

Ich stimme dir zu, dass viele große Ideen, die heute zur Selbstverständlichkeit geworden sind, belächelt oder mit Irrsinn betitelt wurden. Das wirst du nicht verändern können.
Der Mensch scheut das Neue, hält lieber am Bekannten fest.
Das siehst du doch auch bei dir. Anstatt dich zu öffnen, bestehst du auf deine lichtende Sichtweise. Du wirst nie erfahren, welche Möglichkeiten dadurch verborgen werden. So ist das mit jedem Extrem. Es nimmt dir den Platz für Anderes.

Was du zu deinen Quellen und deiner Studentenzeit schreibst, will ich gar nicht weiter kommentieren. Nur so viel: Wir befinden uns hier in keinem Seminar. Es gibt wissenschaftliche Kriterien, von denen ich zweifel, dass sich bei deinen Quellen ausreichend gewürdigt werden. Und am Ende stand an jedem Anfang einer Quelle eine Erfahrung. Genau wie hier im Forum. Wir vertrauen uns gegenseitig darauf, dass das, was wir sagen, auch als Wahrnehmung anerkannt und ggf. diskutiert werden kann.
Mehr Wertschätzung kann es meines Erachtens nicht geben.

Welche Art der Wertschätzung zu deinen Postings wünscht du dir denn?
Ich kann hier keinen einzigen "Angriff" entdecken, der deine unfreundlichen Worte rechtfertigen würde. Ich schiebe das mal auf die unterschiedlichen Sprachen. Es kommt sehr harsch rüber, wie du einige (mich inbegriffen) hier ansprichst.
Ich war der Meinung,dass sie Angst hatte durch die Unterschrift auf diesem Papier nachtraeglich noch irgendwelche rechtlichen Nachteile/Konsequenzen zu erleiden.
Diese Befuerchtung wurde durch Evelyne's text genommen.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 08.05.2019, 18:21

Evelyne hat geschrieben:
08.05.2019, 17:15

Hallo Frei,
ich schließe mich Gadis post an und muss hier leider bemerken, dass Du nichts, aber auch garnichts annimmst und sozusagen beratungsresistent bist. Ich glaube, es wäre besser für Dich, wenn Du Dir ein esoterisches, religiöses Forum suchst, wo man Dich auch versteht. Bitte mache auch keinen neuen Thread mehr auf. Am Ende kommt es doch immer auf das Gleiche raus, nämlich da, wo Dir keiner mehr folgen kann oder will.
Liebe Evelyne, einen schönen Tag für Dich und ich wollte auch keinen neuen Thread öffnen; Beratungen liebe ich, Beschimpfungen hasse ich; ich habe 1001Geschichte sehr geschätzt, weil ich keine Ahnung davon hatte, dass es ''Bezness'' gab, und hier habe ich hilfreiche Beratungen gekriegt; gestern und vorgestern habe ich mich von verschiedenen Userinnen erinnert, neben Dir und Anaba: Steckchen und Hülya, und auch Maya, dann auch Jazz und andere Frauen, davon eine auch nach der schweizerischen italienischen Abteil reiste (dort handelt es sich oft um Tourismus aus dem Deutschland); ich danke Dir für Deine Mühe und ich danke den anderen herzlichen und weisen Userinnen und Administratorinnen, die mich und uns psychologisch und pragmatisch unterstsützt haben; mit liebsten Grüsse und ich wünsche allen lebendigen Wesen Liebe und Macht, und Gute und Kraft, und inneres und äusseres Glück.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2459
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Evelyne » 08.05.2019, 18:48

Liebe Frei, ich freue mich, dass Du mich verstanden hast und Danke Dir für Dein Einsehen.
Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und vielleicht kannst Du ja den einen oder anderen Rat hier mitnehmen.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Frei » 09.05.2019, 08:22

Julija hat geschrieben:
08.05.2019, 18:10

es ist für mich unverständlich, dass du meine einfach Frage kritisierst. Du predigst doch, dass der intelligente Mensch nachfragen und suchen soll.

Was du zu deinen Quellen und deiner Studentenzeit schreibst, will ich gar nicht weiter kommentieren. Nur so viel: Wir befinden uns hier in keinem Seminar.

Welche Art der Wertschätzung zu deinen Postings wünscht du dir denn?

Ich kann hier keinen einzigen "Angriff" entdecken, der deine unfreundlichen Worte rechtfertigen würde.
Liebe Julija, herzlichen Dank für deinen Beitrag, und wenn es Missverständnisse gibt, dann muss man schauen, warum und wofür: besonders, muss man die verschiedenen Sichtpunkten verstehen (die ab die eigene Persönlichkeit als auch ab die eigene Lebenserfahrung, als auch ab die eigene Kultur, und so weiter und so fort hängen); und besonders, sind hier die Menschen, die eine Beznesserfahrung erlebt haben, die die wichtigste Rolle spielen (wenn man anders glaubt ist man frei, das zu glauben);

''mein Leben danach'' zur Person gehört, die ''das Leben'' (sieh ''wahre Geschichte'') erfahren hat, also, wenn ich in meinem Beitrag im Gebiet von ''meinem Leben danach'' bestimmte Quellen biete, bedeutet es, dass es zu meinem Leben bevor, dadurch und danach gehören, und falls man das als ein ungewünschte Seminar betrachtet, dann tut es mir Leid aber, das gehört zu meinem Bericht im Gebiet von ''meinem Leben (bevor, dadurch und endlch) danach''; und alles, in diesem Sinn, einfach stimmt (unabhängig davon, was andere Menschen daran denken);

falls eine Frau eine Hilfe braucht, nach z.B. ''meiner wahren Lebenserfahrung'', (bevor, dadurch und danach) kann sie in der Quellen etwas nützliches finden, und wenn man (eine Person, die eine ''wahre Geschichte'' erlebt hat, dazu ich gehöre) sich einen Thread in ''mein Leben danach'' schaut, bedeutet es, dass sie wissen möchtet, was einer Person passiert ist, und wie kann ''das Leben danach'' sein: mein Beitrag ist in diesem Sinn und besonders in diesem Sinn, vertrauenswürdig, wahr, wertvoll, (unabhängig davon, dass andere Menschen es schätzen oder disqualifizieren, beschimpfen);

hier handelt es sich um die Person, die ''die wahre Geschichte'' erlebt hat, und wie das eigene Leben weiterging, und alles, was sie dazu sagen kann (später kann noch etwas ändern: in den vergangenen Jahren viele Dinge haben sich weltweit geändert, und werden noch ändern, und wir sind nur ein Stück der ganzen menschliche Geschichte, die alchemisch mit anderen Stücken ständig und endlos interagieren, und alles verändert sich ohne Ende: sieh die Allegorie vom Kaleidoskop);

als ''wahre Geschichterin'' schätze ich die ganzen Threads, die von anderen ''wahren z.B. Geschichterinnen'' geschrieben werden, weil sie darauf berichten, was die ''wahre Person'' zu der eigenen wahren Lebenserfahrung zu sagen hat; und keine Beschimpfungen wären nötig, nur Wahnehmungen sind hier gültig (wenn man nichts davon schätzt, was die Person gesagt hat, dann ist es gut, und man kann alles ignorieren, was es mit ''dem Leben danach'', dadurch und bevor zu tun hat);

wenn du keine Beschimfpung in den Kommentaren gefunden hast, dann könntest du dich bestimmte Beiträge von Leva und Eclipse wieder lesen, und alles in die Richtung sehen, was ich oben bemerkt habe, und letztendlich auch, in die Richtung der ''goldenen Regel der Ethik'' (davon jede Person etwas mehr wissen soll: meiner Meinung nach);

das war mein letzter Kommentar zu diesem Thread, von mir geöffnet, der so gemeint war, um über ''mein Leben danach'' zu berichten; Punkt.
Evelyne hat geschrieben:
08.05.2019, 18:48
Liebe Frei, ich freue mich, dass Du mich verstanden hast und Danke Dir für Dein Einsehen.
Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und vielleicht kannst Du ja den einen oder anderen Rat hier mitnehmen.
Liebe Evelyne, nochmal vielen Dank für alles, was Du geschafft hast, und ich wünsche Dir, uns, allen lebendigen Wesen, ein innerlich und äusserlich glückliches Leben.

gadi
Moderation
Beiträge: 5795
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von gadi » 09.05.2019, 11:35

Frei hat geschrieben:
09.05.2019, 08:22
falls eine Frau eine Hilfe braucht, nach z.B. ''meiner wahren Lebenserfahrung'', (bevor, dadurch und danach) kann sie in der Quellen etwas nützliches finden, und wenn man (eine Person, die eine ''wahre Geschichte'' erlebt hat, dazu ich gehöre) sich einen Thread in ''mein Leben danach'' schaut, bedeutet es, dass sie wissen möchtet, was einer Person passiert ist, und wie kann ''das Leben danach'' sein: mein Beitrag ist in diesem Sinn und besonders in diesem Sinn, vertrauenswürdig, wahr, wertvoll, (unabhängig davon, dass andere Menschen es schätzen oder disqualifizieren, beschimpfen);
Liebe Frei, aus deiner Sicht ist dein Beitrag vertrauenswürdig, wahr, wertvoll.
Ob er für andere Menschen wertvoll ist, ist die Entscheidung der anderen Menschen.

Vielen Dank für deine Bemühungen, anderen Bezness-Betroffenen weiterzuhelfen.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Anaba
Administration
Beiträge: 19355
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von Anaba » 09.05.2019, 14:35

das war mein letzter Kommentar zu diesem Thread, von mir geöffnet, der so gemeint war, um über ''mein Leben danach'' zu berichten; Punkt. g
Liebe Frei,

das war sicher deine Absicht, doch leider hast du über dein Leben gar nichts berichtet.
Gern hätte ich gewusst, wie es dir und deiner Tochter ergangen ist.
Wohnt ihr inzwischen alleine, arbeitest du, wie sieht eure Freizeit aus, was hat deine Tochter nach der Schule vor, was möchte sie studieren?
Keine unserer Fragen hast du beantwortet.
Wie dein Leben danach aussieht, wissen wir nicht.
Leider machen deine Beiträge nicht den Eindruck, dass du diese Zeit genießen kannst, sondern es sieht so aus, als ob du auch nach fünfzehn Jahren nicht abschließen kannst.
Was sollen denn andere Betroffene aus deiner, wie du sie nennst, wertvollen Lebenserfahrung lernen?
Das sie sich durch alle genannten Bücher lesen, um dann dazustehen wie du jetzt?
Das würde ich keiner betroffenen Frau raten.
Das Leben geht weiter, der Schmerz vergeht eines Tages.
Genieße die Zeit mit deiner Tochter. Bald wird sie aus dem Haus gehen, um irgendwo zu studieren.
Versuche dir ein Leben einzurichten, was dich erfreut und dir schöne Stunden bereitet.
Mit deiner Einstellung wird dir das so nicht gelingen.
Das ist schade und tut mir wirklich leid.
Quäle dich nicht mehr mit der Vergangenheit.
Sonst wirst du nie frei sein.
Ich wünsche dir von Herzen, dass du es schaffst und endlich neu anzufägst zu leben.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

nabila
Beiträge: 2243
Registriert: 27.03.2011, 16:38

Re: ''Bezness'' und Schikanierung: eine fast 15 Jahre lang Beobachtung

Beitrag von nabila » 09.05.2019, 23:45

hallihallo,

meine Sichtweise ist ebenso.

Bereits das im März eröffnete Thema in Mütter+Kinder hatte ebensolche "Argumente", Buchlisten usw.

Konkrete Fragen wurden nicht beantwortet. Ihr Orfivertrag wurde bei Abschluss bereits als "zerreiss ihn" wenn du ihn nicht magst,

ausgewiesen in wahre Geschichten ----- aber offensichtlich gehütet und aufbewahrt wie eine Reliquie.

Mir erschließt sich der Wert der frei Erfahrung nicht, wenn gebetsmühlenartig runtergeschrieben wird, was schon x-mal geschrieben steht.

Im Denken an betroffene Frauen wird mir da eher schlecht. Wir erreichen frei nicht, das ist inzwischen glasklar. Bitter, ganz bitter sowas.


liebe Grüße ♥
لا يزال بإمكانك الذهاب ببطء. لأنه في النهاية سوف نعود إلى نفسك فقط.
Du kannst ruhig langsam gehen. Denn am Ende findest Du nur wieder zu Dir selbst zurück.

Antworten