Ein klassischer Fall!?

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesem Land

Moderator: Moderatoren

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 09.10.2019, 20:09

Liebe Mitglieder von 1001Geschichte,

ich war kürzlich im Süden Marrokos (genauer gesagt West-Sahara) im Urlaub und muss ehrlich sagen: ich bin irritiert und wäre dankbar über ein paar Kommentare bzw Sichtweisen von euch! Zwar hab ich in den letzten Tagen schon viel hier gelesen und sehr viel wiedergefunden, aber trotzdem bin ich gerade recht perplex...

Zu meinem Erlebnis:
Ich habe kürzlich eine Surfreise in die Westsahara unternommen und wollte mir eine kleine Auszeit gönnen. Die Gegend lockt mit perfekten Bedinungen zum Surfen und einem guten Standart was Unterkunft und Verpflegung angeht. Eine auf den Sport ausgelegte Gegend in der sich eigentlich nur Gleichgesinnte treffen und Urlaub machen. Perfekt für mich (36, sportlich) als Alleinreisende.
Tatsächlich hatte ich großes Glück mit meiner Unterkunft, den Bedingungen und den Mitreisenden (es gab natürlich noch weitere Alleinreisende in meiner Anlage). Das Camp legt großen Wert darauf, dass die Gäste zwar vom Personal zuvorkommend und freundlich behandelt aber nicht weiter belästigt werden.
Ich war in der Regel auch den ganzen Tag sportlich aktiv und konnte meinem langjährigen Hobby voll nachgehen. Für die wenigen Gäste (es war eine kurze Ruhephase kurz vor den Ferien) standen jeden Tag ein Surflehrer sowie zwei Hilfen am Strand zur Verfügung, was wirklich gut funktionierte. Ich konnte viele Ausflüge mit ihnen unternehmen und alle waren soweit relativ zurückhaltend und freundlich.
Natürlich kenne ich alle Klischees zum Thema Surflehrer und bin ohnehin gerade an keiner Beziehung interessiert (besonders nicht dieser Art), trotzdem habe ich mit diesem Mann irgendwie eine ganz angenehme Basis gefunden und auch immer einige Gespräche zwischendurch geführt. Er ist jünger als ich (ca. 25 Jahre alt), wie er mir irgendwann erzählte. (Bei der Gelegenheit lies ich keinen Zweifel daran, dass ich jüngere Männer in der Partnerwahl generell ausschließe, mal von den kulturellen Unterschieden zu schweigen).

Die Tage vergingen, die Gäste reisten ab, wenige neue kamen und wir machten einen Tagesauflug mit einem weiteren Gast, der mit uns aber nicht mithalten konnte. Daraus entstanden viele Pausen (wir haben natürlich immer gewartet) und hatten viel Zeit uns zu unterhalten. Er war in dieser Zeit immer sehr zurückhaltend, wenn nicht gar schüchtern. Was ich aber total gut fand: er forderte mich sportlich, zeigte mir neue Tricks, die mir relativ schnell gut gelangen und freute sich mit mir, dass es so gut klappte.

An meinem letzten Abend saßen wir mit ein paar Leuten bei einem Abschieds-Getränk zusammen, nachdem sich die Runde aufgelöst hatte und ich in meinem Zimmer ein paar letzte Sachen zusammengepackt hatte, klopfte es an der Tür. Er stand da, fragte ob ich noch Zeit und Lust hätte mit ihm an den Starnd zu gehen und ein bisschen zu quatschen. Also gingen wir runter, setzten uns und er fing an zu erzählen - von seiner Freundin, die Schweizerin ist und ihn holen will, mit der er aber eigentlich nicht glücklich ist - er mag sie, aber er liebt sie nicht, fühlt sich aber verpflichtet, weil sie ihm hilft. Davon, dass er aber keine andere Möglichkeit hat, etwas aus seinem Leben zu machen und das alles total schade finde, weil wir uns so gut verstehen. Aus europäischem Reflex rutschte mir ein: 'mach nichts, was Dich nicht glücklich macht' heraus, seine Verzweiflung verriet mir aber, dass diese Frau sein Ticket nach Europa ist (dazu muss man sagen: sie kennen sich seit einem Jahr und sie ist 37 Jahre alt, sollte also wissen, was sie da tut). Er meinte, er würde sie wohl heiraten müssen, in die Schweiz gehen und dort eine Weile arbeiten und Geld verdienen um davon dann ein Haus in der Stadt (Küstenort im Norden von Marokko), aus der er kommt zu bauen. Er möchte nicht in der Schweiz bleiben, aber er kann auch nicht diese Chance verstreichen lassen. Diese Offenheit fand ich einerseits erstaunlich, denn grundsätzlich kennen wir einander nicht, andererseits aber auch erschreckend - die Frau als Mittel zum Zweck.
Er fragte mich, ob wir in Kontakt bleiben könnten, vielleicht komme ich ja mal wieder oder wir sehen uns irgendwo auf der Welt zum Surfen. Zum Abschied hat er mir dann einen Kuss aufgedrückt und mir dann in aller Herrgottsfrühe das Surfgepäck aus dem Storage geholt.

Nach meiner Abreise hat er sich erkundigt, ob ich gut angekommen bin. Dann war es ein paar Tage ruhig, danach rief er mich an, fragte ob wir sprechen könnten und war total unglücklich. Er meinte, er würde gerne anders, könnte aber wegen der Schweizerin nicht und das würde ihn total traurig machen. Ich wusste gar nicht, was ich entgegen soll, sagte, er solle doch erstmal schauen und sein Ding machen (wir waren ja nie ein Thema!!), in die Schweiz gehen, Geld verdienen etc.

Ich habe irgendwie nicht den Eindruck, dass er der Oberabzocker ist, von dem ich hier schon so wahnsinnig viel gelesen habe, aber ich weiss gar nicht recht, was ich mit dieser Situation anfangen soll.
Emotional involviert bin ich nicht wirklich, ausser dass mir das alles irgendwie zu denken gibt und ich mich gerade glücklich schätze nicht in der Situation dieser Frau zu sein. Trotzdem weiß ich nicht, wieso er mir das alles so erzählt hat und den Kontakt zu mir wünscht.

Wie seht ihr das?

Liebe Grüße,
Nika

gadi
Moderation
Beiträge: 6528
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von gadi » 09.10.2019, 20:13

Guten Abend Nika und herzlich willkommen hier bei uns im Forum 1001Geschichte.
Das Team wünscht dir einen guten Austausch!
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1540
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Cimmone » 09.10.2019, 20:31

Herzlich Willkommen auch von mir.

Mein Gefühl ist, dass er die Schweizerin am Haken zappeln hat aber auf besseres hofft. Deutschland.
Vielleicht bist Du attraktiver, oder die Schweizerin wird misstrauisch, auf jeden Fall bändelt er mit Dir an.
Für einen Bezzie mit Absicht, sich mittels Heirat nach Europa einzuschleusen ist es besser, mehrere Eisen im Feuer zu haben.

Er wird auch nicht ganz so unglücklich sein, dass spielt er Dir vor, um Dein Mitgefühl zu wecken und Du dann an die Stelle der anderen Frau rückst.

Ich würde ihm kein Wort abkaufen, auch Du bist älter als er, Freundschaft zwischen Mann und Frau gibt es dort nicht....es würde auf eine Bez(ness)iehung hinauslaufen müssen.
Sein ganzes Getue ist halbehrlich, wenn überhaupt.. Und Du ( oder jede Andere) soll ihn retten, aus dieser ach so misslichen Lage, in der er nun steckt.

Ich weiß nicht, wie die Schweiz mit solchen Geschichten umgeht, EU ist sie nicht.
Deutschland ist das ausgesuchte Ziel der meißten Beznesser.

Gut, dass Du hier gelesen hast. Und diese Geschichte vorstellst.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Noluni
Beiträge: 117
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Noluni » 09.10.2019, 20:41

Hallo Nika,

für mich sieht es so aus das er der schüchterne und zurückhaltenere Typ Dir vorgespielt hat um mit Dir überhaupt in's Gespräch zu kommen und es hat ja auch funktioniert.
In Deinem Beitrag gibt es viele Hinweise das er nicht anders ist.
Wenn ein Typ nach ein paar Tagen ein Gespräch mit Dir führt und so über seine schweizer Freundin spricht, müssten alle Alarmglocken losschrillen.
Klar ist das Bezness, sie ist sein Ticket nach Europa und mehr nicht und so direkt sagt er Dir das sogar. Diese Masche würde er auch mit jeder anderen europäischen Frau durchziehen, bis er für sich die lukrativeste Frau an der Angel hat.
Ach je der arme, er kann nicht anders, wegen seiner schweizer Freundin? Ganz schön dreist solche Sätze überhaupt auszusprechen.
Er ist nicht anders als die anderen und Kontakt zu ihm zu halten ist es nicht wert. Die Lügen und das Geschmalze musst Du Dir wirklich nicht antun, oder?
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 09.10.2019, 20:57

Vielen Dank für eure raschen Antworten! :)

Ich muss ehrlich sagen: ich habe null Erfahrung mit "solchen Fällen" und bin sehr froh über eure klaren Worte.
Ich fand die Aussagen auch hart, deshalb hab ich überhaupt angefangen zu recherchieren und bin so auf dieses Forum gestoßen.
Für mich ist es natürlich total normal männliche Freunde zu haben (besonders in diesem Sport) und um diesen muslimischen Hintergrund hab ich mir nie Gedanken gemacht. Aber es macht natürlich total Sinn, was ihr sagt und was ich bislang so gelesen habe finde ich leider sehr erschreckend (jungfräuliche Ehefrauen, aber die Männer huren rum; Europäerinnen sind die Schlampen... Leute, Leute - das vermiest mir regelrecht rückblickend den Urlaub).

Ist es in Deutschland besonders einfach oder bekommt man einfach besonders viel Geld - oder was ist der Grund, dass Deutschland das bevorzugte Land ist?
Ich denke, ich werde die Sache einfach ausschleichen oder ihm erzählen, dass ich jemanden kennengelernt habe. So ist es wahrscheinlich am Einfachsten. Auf Geschwafel kann ich tatsächlich null und ich bin wirklich froh hier so viele krasse Geschichten lesen zu können. Ich glaube in anderer Ausgangslage wäre ich tatsächlich auch drauf eingestiegen. :shock:

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1540
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Cimmone » 09.10.2019, 21:08

Das beste ist, ihn kommentarlos zu blockieren. Der weiß dann schon bescheid.
Du bist ihm keine Erklärung oder sonstwas schuldig.

In Deutschland ist es besonders günstig, auf der faulen Haut zu liegen.Und wenn er hier verheiratet ist, muss er nur drei Jahre durchhalten und bekommt auf Antrag die Aufenthaltsgenehmigung. Oder Niederlassungserlaubnis. Ich verwechselst diese Begriffe immer noch.

In der Schweiz müsste er vielleicht länger warten, das wissen andere wahrscheinlich besser.

Kopf hoch! Du bist mit Heiler Haut davon gekommen.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 09.10.2019, 21:15

Cimmone hat geschrieben:
09.10.2019, 21:08
Das beste ist, ihn kommentarlos zu blockieren. Der weiß dann schon bescheid.
:lol: ...der weiß dann schon bescheid!

Cimmone, kriegen die das Verhalten mit der Muttermilch oder wie darf ich mir das vorstellen?
Gibt es irgendwo hier im Forum evtl. so eine Übersicht, in der ich nachlesen könnte, was muslimische Männer (um mal die Pauschalkeule zu schwingen) so von uns europäischen Frauen halten und wie die so gestrickt sind? Würde mich wirklich interessieren...

gadi
Moderation
Beiträge: 6528
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von gadi » 09.10.2019, 21:19

Da hab ich doch sogleich was für dich, Nika, zwar nicht für "muslimische Männer pauschal", aber ein Interview mit einem Beznesser:

viewtopic.php?f=8&t=10722
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Justicia
Beiträge: 728
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Justicia » 09.10.2019, 21:22

Hallo Nika,

eigentlich kann es ganz einfach sein. Wenn du nicht emotional involviert bist, unterlasse alles, was dazu führen würde, dich zu involvieren.

Mit ihm zu schreiben und sich zu fragen, wie viel davon wahr sein könnte, ist meiner Meinung nach ein gefährliches Spiel. Jetzt hast du es noch einfach. Es gibt Millionen surfende Menschen. Du wirst immer auf nette Gleichgesinnte treffen - wenn du das möchtest. Du brauchst ihn nicht.
Im Gegensatz zu ihm. Er braucht dich zwar auch nicht als Mensch an seiner Seite, aber es schadet doch nichts, einen guten Kontakt zu haben, der ihn unterstützt. Dafür legt er gerade die ersten Bausteine.

Frag dich mal, warum er dir das alles erzählt?! Er bringt dich in eine unmögliche Situation. Er ist nicht dein Freund, so dass du dir Gedanken um ihn machen müsstest. Er ist lediglich dein Geschäftspartner auf Zeit gewesen. Für mich ist sein Verhalten, egal wie schüchtern es sich anmutet, absolut übergriffig.
Brich den Kontak ab! Du wirst langfristig nichts mit ihm gewinnen können.

Woher willst du wissen, dass nicht jede Woche eine nach Hause fliegt mit exakt den gleichen Fragen wie du? Ich gehe mal von einer einstudierten Performance aus. Alles zu sehr durchdacht. Er weiß genau, was er wie erzählen muss. Das gibt es hier in vielen Geschichten.

Eine Sache in deinem Beitrag ist mir richtig übel aufgestoßen.
Er meinte, er würde gerne anders, könnte aber wegen der Schweizerin nicht und das würde ihn total traurig machen. (...) (wir waren ja nie ein Thema!!)
Das ist eine sehr perfide Methode. Er gibt dir damit das Gefühl, du wölltest es anders. Dabei ist das doch gar nicht deine Intension. Stück für Stück würde er sich so vorarbeiten bis du selbst glaubst, er sei von Bedeutung. Das passiert ganz unterbewusst. Daher kann ich nur raten wie die anderen auch, lass es sein.

Es ist schön, dass du dein Hobby gefunden hast und sportlich so aktiv bist. Lass dir das nicht vermiesen. Du bist in diesen Urlaub geflogen um deinem Hobby nachzugehen und dich nicht um den Lebensentwurf eines marokkanischen Surflehrers zu kümmern.

Meine Argumentation mag hart klingen. Doch das ist sie nicht. Es ist hart, wie er dich an ihn zu binden versucht.
Liebe Grüße
voher Julija
jetzt Justicia

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 09.10.2019, 21:32

@gadi: Danke für den Link, das lese ich mir doch gleich mal durch!

@Julija: Danke für Deine offenen Worte und die gute Perspektive auf diese Unterhaltung. Mir ist das gar nicht aufgefallen, was Dir so übel aufgestoßen ist! Das ist tatsächlich ziemlich perfide...

Bin gerade sehr froh, meine Erfahrung doch geschrieben zu haben und besonders über eure Antworten. Zuerst dachte ich, ich übertreibe, aber diese Sache mit dem muslimisch geprägten Sichtweisen auf Deutsche bzw. Europäerinnen hat mir echt zu denken gegeben!

caro90
Beiträge: 80
Registriert: 24.08.2018, 05:49

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von caro90 » 09.10.2019, 21:34

Hallo Nika!
Schön, dass du da bist! Ja, ganz klassisch.... zuerst auf schüchtern, dann versuchen, Mitleid zu erregen etc.
Du fragst warum Deutschland das bevorzugte Land ist? Naja, es hat sich in vielen Teilen der Welt rumgesprochen, besonders als Mama Merkel 2015 alle so großzügig eingeladen hat, dass wir das Sozialamt der Welt sind. Hier kriegt man fürs Nichtstun Geld, muss sich null integrieren und anpassen und (fast) alles systemschmarotzerische geht durch, weil die armen Deutschen völlig panisch sind, dass wenn nicht, sofort wieder der Nazistempel auf unserem Hirn klebt.

In der Schweiz geht das alles nicht so einfach (meine Tante lebt dort). Darum will dein Surfbezzie jetzt wohl umdisponieren, wo sich die Gelegenheit doch so schön bietet.

Mein Rat: löschen und blockieren und zwar überall und ohne jegliche Erklärung. Jede Rechtfertigung von dir wird als weiteres Interesse verstanden.

Alles Gute und schön, dass du hierhergefunden hast. Bei Zweifeln lies hier ganz viel weiter.
LG Caro

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1540
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Cimmone » 09.10.2019, 21:39

Nika hat geschrieben:
09.10.2019, 21:15


Cimmone, kriegen die das Verhalten mit der Muttermilch oder wie darf ich mir das vorstellen?
Gibt es irgendwo hier im Forum evtl. so eine Übersicht, in der ich nachlesen könnte, was muslimische Männer (um mal die Pauschalkeule zu schwingen) so von uns europäischen Frauen halten und wie die so gestrickt sind? Würde mich wirklich interessieren...
So eine kompakte Liste nicht, aber in fast allen Threads kann das nachgelesen werden, wie die Beznesser europäische Frauen so sehen.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Justicia
Beiträge: 728
Registriert: 19.05.2012, 13:17

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Justicia » 09.10.2019, 21:46

Cimmone hat geschrieben:
09.10.2019, 21:08

In der Schweiz müsste er vielleicht länger warten, das wissen andere wahrscheinlich besser.
Liebe Cimmone,

ich erinnere mich an zwei "größere" Geschichten aus der Schweiz. Es ist tatsächlich etwas günstiger, sich in Deutschland niederzulassen, wenn ich den wiki Artikel zum Schweizer Bürgerrecht richtig verstehe.

Selbst bei einer erleichterten Einbürgerung bedarf es noch einen 5jährigen Wohnaufenthalt bei mindestens 3jähriger Ehedauer. Abgesehen davon muss eine Integration nachweisbar sein. Das sind nur Teile der Grundvoraussetzungen. Je nach Wohnort kann wohl noch mehr vorausgesetzt werden. Wie auch immer die geforderte Integration am Ende umgesetzt wird, wir in D können davon nur träumen.
Hier reicht es ja, wenn nach 3 Jahren die Scheidung noch nicht vollzogen ist. Alles andere außer schwerste Straftaten scheinen gar nicht ins Gewicht zu fallen :cry:

Auf dieser Seite findest du meines Erachtens nach recht verständliche Erklärungen zu den unterschiedlichen Aufenthaltsrechten und -pflichten in Deutschland https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs ... liste.html

Ich kann total nachvollziehen, dass Deutschland vor der Schweiz steht. Noch besser für einen Beznesser ist es aber überall seine Schäfchen zu haben. Am Ende wird schon etwas bei rumkommen.

Daher ist es umso besser, dass sich Nika informiert hat.
Liebe Grüße
voher Julija
jetzt Justicia

Cimmone
Moderation
Beiträge: 1540
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Cimmone » 09.10.2019, 21:53

Danke, Julija

Also Nika, in der Schweiz hätte er es bedeutend schwerer.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Moderation
Beiträge: 6528
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von gadi » 09.10.2019, 22:07

Und...er war ja so "ehrlich" zu dir, er will seine Vertrauenswürdigkeit dadurch beweisen, dass er dir "ehrlich" über seinen geplanten Betrug an der Schweizerin berichtet. Meint er, dadurch wird dieser Betrug besser? Unmöglich, unsäglich, wie ich finde.
So einen brauchst du wirklich nicht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Nika
Beiträge: 8
Registriert: 09.10.2019, 13:35

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nika » 09.10.2019, 22:23

Ah, Wahnsinn! Ich hab mir mal die Einreisebestimmungen der Schweiz und Deutschlands durchgelesen. Viel Spass kann man da nur sagen. Die Schweiz sichert sich ja gut ab (was ehrlich gesagt auch nicht verkehrt ist).

Das Interview mit dem ägyptischen Halodri löst bei mir den absoluten Würgereflex aus. Dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein.

Je mehr ich hier lese und von euch höre, desto absurder finde ich die Einstellung, die in diesen Ländern herrscht. Ich bin wirklich fassungslos! Würde ich mich doch als offenen Menschen bezeichnen, den andere Kulturen interessieren, aber dem "Orient" gegenüber mach ich jetzt echt ein bisschen zu. Das ist ja alles abartig... :(

Super gut, das viele mutige Menschen, die ihre Erfahrungen hier teilen!!!

gadi
Moderation
Beiträge: 6528
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von gadi » 09.10.2019, 22:37

Nika hat geschrieben:
09.10.2019, 22:23
Würde ich mich doch als offenen Menschen bezeichnen, den andere Kulturen interessieren, aber dem "Orient" gegenüber mach ich jetzt echt ein bisschen zu. Das ist ja alles abartig... :(
Das sind die meisten im Forum, liebe Nika, sonst wären wir nicht hier.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Evelyne
Forum Administration
Beiträge: 2506
Registriert: 12.03.2008, 06:02
Kontaktdaten:

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Evelyne » 09.10.2019, 22:42

Auch von mir ein herzliches Willkommen.
Lies bitte auch die wahren Geschichten auf der Hauptseite.
Lieben Gruß
Evelyne Kern
presse@1001Geschichte.de
http://www.evelyne-kern.de

Domaininhaberin - Öffentlichkeitsarbeit - Presse
_____________________________
Niemand ist selbst schuld, wenn er Opfer eines Betruges wird. Bezness ist Betrug.

Thelmalouis
Moderation
Beiträge: 3244
Registriert: 28.08.2014, 13:20

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Thelmalouis » 09.10.2019, 22:44

Hallo Nika,

herzlich willkommen auch von mir.
Ja lese dich hier durchs Forum.
Es zeigt dir auf, was im schlimmsten Fall auf dich zugekommen wäre, wenn du dich näher auf diesen Typen eingelassen hättest.
Dein Glück war, dass du zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich interessiert warst.
ABER, es kann wirklich jeden und jede treffen, ein schwacher Moment, besondere Lebensumstände, persönliche Krisen, die Sehnsucht nach einem Partner, etc., reichen aus und sind die Türöffner für die Geschichten, die du hier lesen kannst.

Diese Männer bekommen sehr schnell raus, in welcher emotionalen Lage sich eine Frau befindet und passen sich dementsprechend an, um ihr Vertrauen zu gewinnen.
Das Rad beginnt sich zu drehen.

Ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen, blockiere ihn überall und beende kommentarlos den Kontakt.
Du bist ihm nichts schuldig.
Mit seiner "Mitleidstour" (schon dreist, der Kerl) versuchte er, eine Brücke zu dir zu spannen.
Mal sehn, ob du anbeißt.
Aber, auch du wärst für ihn nur Mittel zum Zweck, genauso, wie die Schweizerin.
Gruß Thelmalouis

Moderatorin
_____________________________________________________________________________
Es gibt Berge über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter. (Ludwig Thoma)

Nilka
Moderation
Beiträge: 7917
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: Ein klassischer Fall!?

Beitrag von Nilka » 09.10.2019, 23:46

Hallo Nika,
hier sind die wahren Geschichten:
https://www.1001geschichte.de/unsere-wa ... schichten/

Warum Deutschland? Bezzi braucht nur ein Kind zu machen und schwupps, kann man ihn nicht mehr herausbefördern - 18 Jahre lang. Er braucht gar nicht zu heiraten.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Antworten