nur so interessehalber

Erfahrungen mit Flüchtlingen und Migranten zum Thema Bezness

Moderator: Moderatoren

Antworten
Fierrabras
Beiträge: 1562
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Fierrabras » 22.10.2019, 15:51

Man könnte ja fast schon wieder lachen:

"Der gut bekannte obdachlose (im XXXX Park campierende) Patient kommt mit Polizei in Handschellen.

FremdAnamnese Polizei
Laut Zeugenaussagen sei er auf die Fahrbahn gelaufen und habe versucht, die fahrenden Autos anzuhalten. Und er habe aggressiv gegenüber Passanten reagiert, hat mit Aschenbechern und Tassen geworfen in Richtung anderer Menschen. Getroffen habe er allerdings niemanden.

EigenAnamnese:
Er habe seit Tagen nicht gegessen, auf Toilette gewesen und nicht geschlafen. Er habe kein Geld für Essen oder Drogen. Er werde immer wieder von der Polizei festgenommen, die Leute mögen Flüchtlinge nicht. Er sei über die Straße gelaufen, um die Straße zu überqueren, die Autos hätten nicht anhalten wollen, weshalb er sich aufgeregt habe. Die Polizei hat es auf ihn abgesehen, sie kennen ihn im Bezirk gut.

Dem Patienten. können im Verlauf des Gesprächs die Handschellen abgenommen werden, der Patient. zeigt sich durch das Gespräch entlastet, nachdem die Polizei das Zimmer verlässt und die Tür zu ist. Bei fehlenden psychotischen Symptomen sowie keinen Zeichen einer Intoxikation gibt es keinerlei Grund für eine stationäre psychiatrische Behandlung.

Die Polizei ihrerseits sieht keinen Grund, ihn mit in die Gefangenensammelstelle zu nehmen. Seine Personalien hätten sie ja, täglich gebe es seinetwegen mehrere Polizeieinsätze.
Der Patient kann daher zu Fuß in den XXXX Park zurück kehren (die Polizei sieht nicht ein, ihn dort wieder abzusetzen)."

Nilka
Moderation
Beiträge: 9454
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Nilka » 22.10.2019, 16:32

Man könnte das als ein Sinnbild der Flüchtlingspolitik betrachten.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Justicia

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Justicia » 22.10.2019, 18:52

Ist das der Gleiche, über den du schon mal berichtet hast, Fierrabras?

Kommt mir total bekannt vor und dachte erst, ich hätte den Beitrag vorher übersehen.

Irgendwie kann ich die Polizei auch verstehen. Ohne Ermittlungsverfahren kann er doch gar nicht "in Obhut" genommen werden, oder? Ich gehe mal davon aus, dass die Polizei sein Tun als Antragsdelikt definiert. Finde ich zwar falsch, aber die werden da auch ihre Gründe habe.

Eins weiß ich, wenn jemand mit einer Tasse oder Aschenbecher nach mir wirft, werde ich den anzeigen. Auch wenn das Aufwand und Risiko bedeutet und am Ende eh nichts bei rum kommt. Aber wenn nie jemand das macht, wird das so weitergehen bis Schlimmeres passiert.

Fierrabras
Beiträge: 1562
Registriert: 02.12.2015, 15:24

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Fierrabras » 22.10.2019, 20:51

ja, das ist immer der gleiche "Typ aus dem XXXX Park"

viele andere so zB "Riesenbaby" kommen einfach nicht mehr wieder, wenn sie merken, dass wir ihnen keine Wohnung beschaffen oder den Familiennachzug organisieren können.
in Berlin wird ja eh nicht abgeschoben, deswegen sind ärztliche Gutachten zur Verhinderung einer Abschiebung nicht nötig.

Nilka
Moderation
Beiträge: 9454
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Nilka » 22.10.2019, 21:20

Glück für dich! Unglück für die Allgemeinheit.
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Justicia

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Justicia » 26.10.2019, 14:56

Weil gerade in Silkas Thread das Thema Annullierung von Ehe angesprochen wurde, möchte ich mal kurz eine Geschichte erzählen.

Eine Frau ehelicht einen Ghanaer in Ghana, den sie vorher im Internet kennengelernt hat. Die Ehe wird in Deutschland anerkannt und er erhält ein Visum zum Familiennachzug. Noch am dt. Flughafen (seine Ehefrau wartet auf ihn) taucht er unter.
Dadurch, dass er nicht greifbar war, musste die Ehefrau sich langwierig in Abwesenheit scheiden lassen. Wie das am Ende gelungen ist, weiß ich nicht mal.

Woher weiß ich das? Ich weiß es aus erster Hand von dem Ghanaer. Der saß mir gegenüber im Beisein seiner aktuellen Partnerin, für die er damals abgetaucht ist. Sie haben ein Kind, mittlerweile dürften es zwei sein.
Das Thema des Gespräch war eigentlich "Herausforderungen innerhalb der Partnerschaft". Jedoch wurde das völlig missverstanden und die beiden prasselten darauf los, wie herausfordernd seine Zeit als Illegaler war. Gleichzeitig, und das ist hat mich besonders verstört, hörte ich permanent so etwas wie Stolz heraus, dass er es geschafft hat, die erste Frau zu betrügen. Das gepaart mit dem Anspruch, wie schlimm die deutsche Regierung sei, dass er ja untertauchen musste um nicht in Abschiebehaft zu kommen, ... unerträglich. Von Anfang an war das Abtauchen geplant, was er sogar noch betont hat.

Zum Glück muss ich mich derzeit nicht beruflich damit beschäftigen. Ich könnte nicht professionell sein - und ich will es auch nicht. Ich weiß nicht, ob ihr euch vorstellen könnt, wie viel Kraft mich diese Situation gekostet hat.
Wenn ich wenigstens im Rahmen einer Teamsitzung hätte darüber sprechen dürfen, ob eine Anzeige in Betracht kommt oder einfach eine andere Strategie mit solchen Erzählungen umzugehen, hätte mir das schon viel geholfen.

leva
Beiträge: 3622
Registriert: 27.06.2014, 17:01
Wohnort: USA

Re: nur so interessehalber

Beitrag von leva » 26.10.2019, 15:12

Ich habe auch gerade einen Fall im Bekanntenkreis,wo ein deutscher Mann eine Eheanullierung mit einer amerikanischen Frau ueberlegt.
Diese ist nur unter wenigen Gesichtspunkten ueberhaupt moeglich.
Die Taeuschung,ggfs psychische Auffaelligkeiten ist nur sehr schwer belegbar.

Nilka
Moderation
Beiträge: 9454
Registriert: 22.01.2012, 14:50

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Nilka » 26.10.2019, 15:42

Wahnsinn , Julia! Ich kann mir gut vorstellen, wie viel Kraft dich gekostet hat solche Unpersonen
zu ertragen und gute Miene zu bösem Spiel zu machen auch vor deinem Team :twisted:
Gut dass du das nicht mehr aushalten musst !
LG ♥ Nilka
Moderatorin
Nilka@1001Geschichte.de

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann

Justicia

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Justicia » 29.10.2019, 21:32

Vor ein paar Minuten passiert :evil:

Warum haben einige Menschen so ein asoziales Anspruchsdenken???? Ich bin echt angefressen!

Im Haus gegenüber wurde seit Wochen renoviert. Mein Auto steht vor deren Haus. Kein anderer Parkplatz frei.

Sehe ich eben zufällig, wie vor meinem Haus ein Umzugs-LKW steht und einige Leute zwischen zwei Autos, nämlich meinem und dem hinter mir, eine Waschmaschine balancieren. Vor meinem Auto ist zwar ein Baum, aber ich könnte noch knapp ein Meter vorfahren.

Ich also runter und fahre vor, damit die mehr Platz zum Reintragen haben. Jeder Mensch würde doch nett reagieren, kurz Danke sagen, dass ich so aufmerksam war.
Aber Nein, plötzlich reden 5 Leute auf mich ein, dass ich mein Auto wegfahren soll. Erst dachte ich, es sei ein sprachliches Verständigungsproblem, doch das war deren Ernst. Unfassbar. Die nächste Parkmöglichkeit ist eine hintere Seitenstraße, etwa 5min Fußweg. Ob da überhaupt etwas frei ist, ungewiss.
Ich erkläre also, dass ich morgen früh mein Auto brauche, weil ich etwas Schweres transportieren muss. Stimmt auch (Getränkekisten). Ich gehe auch gleich ins Bett (stimmt nicht, aber ich warte auch nicht bis nachts um dann durch die Straßen zu laufen um mein Parkplatz, über den ich mich gefreut habe, wieder zu bekommen) und kann nicht warten bis deren LKW leer geräumt ist. Da waren echt viele sperrige Sachen drin.

Sagt doch tatsächlich jemand, ich soll meinen Schlüssel geben. Er fährt mein Auto wieder zurück und bringt mir den Schlüssel. Ich gebe doch nicht einer wildfremden Person mein Autoschlüssel!!!

Kein Danke, kein Gute Nacht, nichts. Vor ein paar Jahren hätte ich mich noch blöd gefühlt, dass ich meinen Parkplatz nicht räumen will. Wahrscheinlich hätte ich noch einen Kuchen gebacken, beim Tragen geholfen und natürlich mein Auto weggefahren.

Mein Ärger über die dreiste Idee wird zum Glück gleich verfliegen. Es ist mal wieder ein Bild bestimmter Menschen, dass sofort etwas erwartet wird ohne auch nur eine Sekunde daran zu denken, welcher Aufwand dahinter steckt.
Jedenfalls steht der LKW jetzt mit der Ladeöffnung im fast 90Grad Winkel direkt an der Haustür und halb auf der Straße. Zumindest ist die Gefahr, dass ein Teil gegen mein Auto ditscht somit abgewehrt.

Warum habe ich eigentlich bei meinen Umzügen kostenpflichtige Halteverbotsschilder beantragt? Ich hätte mir doch einfach die Schlüssel der parkenden Autos geben lassen :mrgreen: Also manche Ideen, also echt...

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3077
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Cimmone » 29.10.2019, 22:04

Julija hat geschrieben:
29.10.2019, 21:32


Vor ein paar Jahren hätte ich mich noch blöd gefühlt, dass ich meinen Parkplatz nicht räumen will. Wahrscheinlich hätte ich noch einen Kuchen gebacken, beim Tragen geholfen und natürlich mein Auto weggefahren.
:lol: :lol: Dito.....aber der Selbstwert ist gewaltig gewachsen seitdem.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

gadi
Moderation
Beiträge: 8279
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: nur so interessehalber

Beitrag von gadi » 29.10.2019, 22:17

...gibst du ihnen den kleinen Finger, wollten sie gleich die ganze Hand. :lol:
Die sind aber auch ein wenig ...ungeschickt. Wenn ich schon will, dass jemand sein Auto um die Zeit wegfährt, versuche ich es doch wenigstens mit Freundlichkeit, oder?
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Noluni
Beiträge: 131
Registriert: 07.03.2019, 08:50

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Noluni » 30.10.2019, 09:34

Julija hat geschrieben:
29.10.2019, 21:32
Warum habe ich eigentlich bei meinen Umzügen kostenpflichtige Halteverbotsschilder beantragt?
SO ist es auch richtig und nicht anders. Oder wenigstens einen Zettel in den Briefkasten der betroffenenen Anwohner werfen das dann und dann ein Umzugswagen kommt, dann wissen die Anwohner Bescheid.
War das ein Umzugsunternehmen?

Meinen Autoschlüssel an eine fremde Person geben hätte ich auch nicht gemacht, so weit kommt's noch :twisted: .
Der wäre vielleicht mir dem Auto nicht mehr gekommen.
Kämpfe um das, was Dich weiter bringt. Akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst. Und trenne Dich von dem, was Dich runterzieht.

Justicia

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Justicia » 30.10.2019, 11:32

Ihr Lieben, Danke für euer Feedback.

Das war zwar ein LKW eines Umzugsunternehmens, aber defintiv eine private Nutzung. Es waren fünf Männer unterschiedlichen Alters und eine Frau. Dazu die Uhrzeit, deutliche Freizeitbekleidung und die doch gut formulierte Forderung an mich, während meine Nichterfüllung eher weniger verstanden wurde. Ich glaube, nur wegen letzterem habe ich hier überhaupt geschrieben. Das kann ich gar nicht leiden, wenn Sprachkenntnisse nach Bedarf angepasst werden.

Zudem hatte ich gestern Mittag auch noch eine blöde Situation wegen fehlender Sprache. Etwas per Nachnahme bestellt (>1000 Euro), extra einen kostenpflichtigen Wunschtermin für Heute vereinbart. Kam der Postbote gestern und wusste nichts von dem Wunschtermin. Der hat wirklich nicht verstanden, was ich ihm sagen will. Das hat einen ewigen Schwanz hinter sich hergezogen, weil er die Zustellung als Annahmeverweigerung storniert hat. Da es aber auch eine Vorbestellung war, auf die ich noch Rabatt bekam, hätte ich nicht nur wahrscheinlich länger warten müssen, sondern auch noch den Rabatt verloren. Zum Glück soll es heute nochmal zugestellt werden. Nach über zwei Stunden Hotlines und drei Mails.
Wäre so nicht passiert, wenn der Bote Deutsch oder Englisch hätte verstehen können. Aber er war sehr nett und es war ihm selbst unangenehm. Der hat nur seinen harten Job richtig gemacht, während die Umzugsfamilie mich angegangen hat.
Situationen wie diese bestätigen mich darin, Bestellungen zu meiden. Hier war es leider nicht möglich.

Natürlich werde ich weiter Geld für Halteschilder ausgeben, Noluni. Es war nur Zynik, diese sonderbare Idee zu kopieren :lol:

Für mich ist es auch nun abgeschlossen. Ich werde weiter nett sein und den kleinen Finger reichen, wenn ich mich auch darüber freuen würde. Meine Hand behalte ich aber :D

karima66
Beiträge: 2324
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: nur so interessehalber

Beitrag von karima66 » 30.10.2019, 11:49

Nur noch zu Sprachkenntnissen, denke darauf müssen wir uns einstellen, dass das in Zukunft zunehmen wird, dass wir deutsch nicht verstanden werden.
Bei unserer Haussanierung ist der Bauleiter nie vor Ort, gab schon viele Beschwerden an die Hausverwaltung, alle Arbeiter bei uns waren bisher fremdländisch, Bulgaren, Moldavier, Ukrainier, keiner sprach nicht mal rudimentär deutsch, hab mich mit meinem Schulrussisch durchgeschlagen, alles ziemliche Schlamperei da ja so tolle Fachleute......

Justicia

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Justicia » 30.10.2019, 12:21

Leider wird es so sein.

Mein Eindruck ist, dass es in der Generation vor mir, also meine Eltern-Generation, noch anders gehandhabt wurde. Aus meiner Teilfamilie, die nicht deutscher Herkunft ist, konnten alle Deutsch, die in Deutschland gelebt haben.
Deutsch ist ja per Definition nicht meine Muttersprache. Manchmal liest man das auch heraus, finde ich. Jedoch höre ich nie auf mich zu bemühen. Genauso wie ich an meiner Muttersprache festhalte. Es geht sehr wohl beides.

Gerade noch mit meinen Mann drüber gesprochen. Ich finde, wenn Unternehmen Arbeitskräfte einstellen, haben die auch dafür zu sorgen, dass ihre Arbeitskräfte zumindest im eigenen Themenbereich sicher sind. Schließlich profitieren genau diese Unternehmen ja auch davon, dass die genannten Personengruppe bei der Arbeit an sich um einiges anspruchsloser sein dürften als andere. Ich denke nicht, dass die Preisersparnis an den Kunden weiter gegeben wird. Wenn doch, wäre ich trotzdem bereit mehr zu zahlen. Besonders die Handwerker oder wie bei mir aktuell Paketdienst scheint es zu treffen.

Es liegt aber auch an der Arbeitskräften selbst. Ich meine, dass jeder sich sprachlich weiterbilden kann, wenn er das möchte. Gegen die Muttersprache innerhalb der Familie habe ist gar nichts einzuwenden, doch es sollte auch auf die Förderung geachtet werden. Gerade bei Kindern.
Je mehr es normal finden, in einem Land zu leben, dessen Sprache sie nicht verstehen, desto höher auch die Hemmschwelle das zu verändern.

Oh, mir fällt gerade noch ein: Krankenhaus. Dazu habe ich schon von längerer Zeit etwas geschrieben. Mir wurde mal Rassismus unterstellt, weil ich einem Arzt anbot mit mir in Englisch zu reden. Ich habe ihn nämlich wirklich nicht verstanden, gar nicht. Gerade bei schweren Erkrankungen ist ein Verstehen aber super wichtig.

karima66
Beiträge: 2324
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: nur so interessehalber

Beitrag von karima66 » 30.10.2019, 15:18

Mensch, Julija, das hab ich nicht bemerkt, dass du keine Deutsch Muttersprachlerin bis, alle Achtung.

Genau, es gibt Menschen die sich bemühen die Sprache zu lernen und Andere nicht, ist die eigene Einstellung, das Umfeld, auch je nachdem wie es gefordert wird.
Ich frag mich warum ein Eigentümer nur wegen billig so Pfusch hinnimmt, es kann ja schnell auch teurer werden wenn es zu Havarien oder anderen Schäden kommt.
Wir haben ja auch einen syrischen Angestellten, der fleißig deutsch übt, der ist aber nie alleine bei Kunden und arbeitet auch nichts was nicht kontrolliert wird, ist ja keine Fachkraft.

Wäre ich Patient im Krankenhaus oder meine Familie und der Arzt kann kein Deutsch würde ich mich weigern von ihm behandelt zu werden oder zumindest müsste immer ein weiterer Arzt dabei sein mit dem man alles bereden kann und der mir zur Sicherheit die Kompetenz des nichtdeutschsprechenden Kollegen bestätigt.

karima66
Beiträge: 2324
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: nur so interessehalber

Beitrag von karima66 » 30.10.2019, 15:21

Ganz schlimm finde ich es auch bei ambulanten Pflegediensten.
Wenn ich mir vorstelle ich lieg da hilflos und der Pfleger versteht mich gar nicht, oh man.
Als ich in Tunesien in der Dialyse arbeitete sprach ich ja fließend Französisch, aber die alten Patienten verstanden das zum Teil nicht, wenn ich sie nicht sofort verstanden hab was sie wollten riefen sie immer meine Kollegen und wollten von mir nicht umsorgt werden.
Erst als ich dann Tunesisch lernte und sie mich besser kannten und meist dann auch verstanden dann kamen wir gut miteinander aus.

Justicia

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Justicia » 30.10.2019, 18:24

Update:

An meinem Auto wurde vandaliert. Lack an der Heckklappe zerkratzt.
Es ist absolut sicher, dass das kein Vorschaden ist. Man sieht sogar noch die abgeschürften Partikel. Sie hängen bzw. liegen zum Teil auf der Stoßstange

Ich war bei der Polizei, die abgeklebt und Fotos gemacht haben. Der Polizist sagt, dass es eher nicht aus Versehen passiert sein kann. Dafür ist es zu tief, hört abrupt auf und es gibt keine Dellen, die es gäbe, wenn tatsächlich ein Umzugsgut entlang geschrabbt wäre.

Update 2:

Während ich geschrieben habe, klingelte ein Flüchtlingshelfer bei mir. Ich wollte mich nicht groß auf ein Gespräch einlassen, obwohl er sehr, sehr nett war. Er kümmert sich darum, dass der Schaden behoben wird. Wie ist mir egal.

Mir ist hauptsächlich nur wichtig, dass es nicht nochmal passiert. Das konnte ich auch deutlich machen. Kann ja sein, dass in deren Heimat sowas so geregelt wird. Hier aber nicht. Der Helfer hat auch bestätigt, dass es ein frischer Schaden ist. Glaubt aber nicht, es sei Absicht gewesen. Ist mir auch egal, was er glaubt.

Ich habe auch klar gesagt, dass mein Handeln nichts mit Ethnie zu tun hat. So kam er mir nämlich "Geflüchtet...Jobcenter...kein Geld...Mitleid..."
Ich hab sofort mein Mann dazu geholt. Das hat bestimmt etwas ausgemacht. Danach kam die Nummer nämlich nicht mehr.

Tja, das war das erste Mal, dass ich direkt mit dem, was hier oft besprochen wird, in Kontakt gekommen bin. Drückt mir bitte die Daumen, dass es das nun war.

Ich kann da nämlich gut drauf verzichten. Gestern noch gelacht hätte ich so etwas niemals in Betracht gezogen.

gadi
Moderation
Beiträge: 8279
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: nur so interessehalber

Beitrag von gadi » 30.10.2019, 18:45

...unglaublich.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Justicia

Re: nur so interessehalber

Beitrag von Justicia » 30.10.2019, 18:52

Julija hat geschrieben:
30.10.2019, 18:24

Tja, das war das erste Mal, dass ich direkt mit dem, was hier oft besprochen wird, in Kontakt gekommen bin. Drückt mir bitte die Daumen, dass es das nun war.
In Form von unmittelbaren, monetären Schaden, meine ich. Die Heckklappe muss komplett lackiert werden. Kosten etwa 300 bis 500 Euro.

Und das alles nur, weil ich mein Auto nicht wegfahren wollte und meine Schlüssel nicht hergeben wollte.

Danke, dass ich das hier äußern darf. Aber auch die Rückmeldung von meinen Freunden ist die gleiche: Lass dir das nicht gefallen. Wer Platz braucht für ein Umzug, hat dafür zu sorgen wie es in Deutschland mit deutschen Gesetzen üblich ist.

Es gab eben eine seltsame Szene. Es wurde betont, dass die Familie (es ist nur ein Ehepaar, aber egal) aus dem Irak und nicht Syrien kommt. Das wurde bestimmt drei mal genauso erwähnt bis anerkannt wurde, dass das egal ist. Umgekehrt hätte ich das noch verstanden, aber so. Hat jemand eine Erklärung dafür? Haben es irakische Flüchtlinge einfacher als syrische? Er spricht türkisch und seine Frau kurdisch.
Ist halt auffällig das so zu betonen, denn das tut nichts zur Sache.

Ach liebe Karima, ich schätze es so sehr, wenn du von deiner Arbeit erzählst. Das gibt nochmal einen ganz anderen Einblick.
Danke für deine lieben Worte bezüglich meiner Deutschkenntnisse. Die meisten wissen tatsächlich gar nicht, dass es nicht meine Muttersprache per Definition ist. Ich schreibe immer Definition dazu, weil ich mich als auch als deutscher Muttersprachler fühle. Ich bin ja auch zur Schule gegangen, studiert, gearbeitet. Seit dem Tod eines Elternteils findet mein Leben fast auch nur noch auf Deutsch statt.
In Gedanken ist es aktuell 70% Deutsch, 30% Muttersprache. Je nachdem, womit ich mich gerade beschäftige.

Ich denke mich gerade nochmal an meine erlebte Situation im Krankenhaus zurück. Alle Ärzte haben einen Migrationshintergrund gehabt. Bei den Arbeitsbedingungen auch nicht verwunderlich. Solange ich dem folgen kann, kein Problem. Mein Zustand war aber kritisch. Ich hatte ganz schlimme Ängste. Aufgrund des Verständigungsproblem dachte ich ein paar Stunden, dass ich einen bösartigen Tumor hätte. Das war so schlimm.

Verherrend finde ich auch Altenpflege. Besonders bei Demenzerkrankten kommen ja Erinnerungen wieder hoch, die sie nicht einordnen können. Das können auch politische Ideologien sein. Und dann müssen sie sich pflegen lassen von Menschen, die sie ablehnen. Und der Pfleger kann das auch nicht einordnen. Daran gewinnt doch wirklich niemand. Trotzdem gibt es gesetzliche Erleichterungen für die Kranken- und Altenpflege, die es in anderen Berufen, wo es weniger schlimm wäre, nicht gibt. Mit einer Seele kann man halt nicht genug Kohle machen.

Antworten