Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern über Ihre eigenen Erfahrungen über Beziehungen und Ehe mit einem orientalischen Mann aus.

Moderator: Moderatoren

Antworten
gadi
Moderation
Beiträge: 8336
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 27.11.2019, 21:46

Sanna hat geschrieben:
27.11.2019, 21:35
Er sagte ja auch ich hätte es ausgenutzt das er von mir abhängig war (genau...deshalb war ich ja immer so böse). Auch schon in der Beziehung mal das wir uns nicht guttun und gegenseitig kaputt machen. Warum sollte man sowas zugeben wenn man nur scharf auf ein Visum ist....
Auf diese Weise kann man erstens den anderen in einer gewissen Sicherheit wiegen (er ist aufrichtig mit mir, lügt mich nicht an, spielt mir keine heile Welt vor) und andererseits den schon fest eingeplanten Abschied "elegant" vorbereiten, so dass es nachher nicht nach "plötzlicher Trennung nach Erreichen bestimmter Ziele" aussieht.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Sanna
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 27.11.2019, 23:26

Stimmt Gadi :-( ich konnte da wirklich überhaupt nix mehr auseinander halten...extrem verwirrend.

Bezüglich Kontoführung und ich könne die Ex fragen schien er auch sehr offen...das war mir anfangs schonmal aufgefallen das er ins Online-Banking schaute während ich daneben saß. Das Geld saß ja sehr locker immer. ...ständig teure Markenklamotten, Schuhe ohne Ende und er zahlte mir eindeutig mehr als ich ihm. Aber diese Offenheit bezüglich Kontostand irritierte mich kurz ganz am Anfang (damit gaukelt man ja auch irgendwie Offenheit und Vertrauen vor).

Als ich dann vor einem Jahr so wütend war nach den Frauenchats und tatsächlich die Ex kontaktieren wollte (mittlerweile war eh schon fast alles egal) machte er plötzlich einen Rückzieher und dann würde er auch mal meinen Ex kontaktieren (hätte er ruhig machen können). Ich schrieb seiner Ex tatsächlich und sie war sehr nett aber meinte nur wenn es ihm recht sei würde sie Kontakt haben wollen. Auch nach der Trennung schrieben wir sogar nochmal aber es blieb eher oberflächlich und ich wollte auch nicht weiter nachbohren. Aber das ist so schräg alles. Spätestens vor einem Jahr war das Fass ja wohl schon total übergelaufen! Echt übel das mir so vieles komisch vorkam und ich das anscheinend nicht richtig bemerkt hab bzw. keine Konsequenzen gezogen habe.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

gadi
Moderation
Beiträge: 8336
Registriert: 05.06.2014, 18:56

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von gadi » 27.11.2019, 23:42

Sanna hat geschrieben:
27.11.2019, 23:26
Bezüglich Kontoführung und ich könne die Ex fragen schien er auch sehr offen...das war mir anfangs schonmal aufgefallen das er ins Online-Banking schaute während ich daneben saß.
Solches oder so Ähnliches mussten wir leider unzählige Male hier lesen. Die Unguten gaben die Passwörter für Ihre E-Mail-Accounts usw. an die Bezness-Betroffenen weiter, vermittelten Telefonate zu Ex-Freundinnen usw., um sich Vertrauen zu erschleichen. Natürlich gab es daneben noch "geheime" Accounts von denen die Betroffenen wiederum nichts wussten.
Bzgl. Online-Banking fällt mit zusätzlich ein: Wenn das mal keine Vorbereitung eines ggfs. späteren "was dir gehört, gehört auch mir" war.
Echt übel das mir so vieles komisch vorkam und ich das anscheinend nicht richtig bemerkt hab bzw. keine Konsequenzen gezogen habe.
Du warst verliebt, wolltest optimistisch sein, an das "Gute" in ihm glauben, hoffen, auch verdrängen...völlig verständlich und natürlich. Aber jetzt hast du es bemerkt, das ist das Wichtigste.
Moderatorin
gadi@1001Geschichte.de
...................................
Betrug entehrt, Irrtum nie. C.L.
من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم - Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

Toastie
Beiträge: 288
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 28.11.2019, 01:41

Hallo liebe Sanna!

Das ich zu Verlustangst tendiere in Beziehungen weiß ich aber wo der Ursprung liegt weiß ich nicht. Blöd halt wenn diese dann in einer Beziehung ständig angetriggert wird.


Hast du schon einmal überlegt, eine Therapie zu machen wegen deiner Verlustangst?

Ich habe nach dem Lesen deines Posts das Gefühl, dass wir aneinander vorbeireden. Ich könnte mir auch vorstellen, dass wir sehr konträre Vorstellungen von einer (gesunden) Beziehung haben, was ja völlig okay wäre. Was ich jedoch eher vermute ist, dass du noch so stark emotional manipuliert bist, dass es dir noch nicht gelingt, die Erfahrung aus deinem eigenen (ursprünglichen) Gefühls- und Gedankenrepertoire zu betrachten. Vielleicht ist ein Stück Sanna verloren gegangen, weil sie so lange versucht hat, alles so hinzubiegen, dass diese Beziehung doch noch eine Chance verdient? Ist nur eine Hypothese von mir. Ich spüre nach wie vor sehr viel Verständnis, Empathie ihm gegenüber und Entschuldigungen für sein Verhalten dir gegenüber. Vielleicht möchtest du dir auch nur die Erfahrung von der Seele schreiben (, was du gerne tun kannst!) oder auch nur alles auflisten, was dir komisch vorkam oder dich verwirrt und verletzt hat? Aber wie können wir dir sein Verhalten erklären, dich aus dem Gedankenkarussell befreien, dieses "Komische" für dich auflösen, wenn du davon ausgehst, dass er ein ganz "normaler" Mann ist und kein Beznesser? Es gibt doch zig Gründe, warum er einer ist? Und keine bis wenige, warum nicht?
Zu deiner Frage Toastie oder der Chemie...dumm halt das man nie überprüfen kann was der andere wirklich fühlt. Ich kann nur sagen, dass damals als wir uns das erste mal begegnet sind, bei einer zufälligen Berührung der Hände wie ein Stromschlag durch meinen Körper ging. Ich hätte ihn glaube auch direkt geküsst aber verdrängte es
(mach das nicht. ..Alter, Religion, Mentalität bla bla...aber er ist so süß. ..zwei Stimmen in meinem Kopf). Ich bin mir eigentlich relativ sicher das er mich schon attraktiv fand
Natürlich kann man überprüfen, was der andere fühlt! Indem man sich seine Handlungen und seine Wertschätzung einem selbst gegenüber über längere Zeit ansieht? Indem man prüft, ob derjenige für einen da ist, mit einem durch "Dick und Dünn" geht, man über Gutes und Böses mit ihm sprechen kann, gemeinsam für eine Zukunft kämpft und gemeinsame Ziele hat. Das, was du beschreibst ist Anziehung, sexuelle Attraktion und ev. Verliebtheit aber Liebe? Ich weiß nicht. Ich bin mir sicher, er fand dich attraktiv, das heißt aber nicht, dass er dich geliebt hat und ehrliche Absichten hatte. Vielleicht hast du ein verstaubtes Bild von Bezness, also dass unglaublich attraktive nordafrikanische Männer unattraktive Frauen, die ihre Mutter oder Großmutter sein könnten, übers Ohr hauen? Es gibt viele Beznesser, die gleich alt wie ihre europäische Partnerin sind und manchmal sind die Frauen sogar hübscher als die Bezzies :roll: :mrgreen: !
Ich muss halt ganz ehrlich sagen das dieses extreme in Frage stellen vor gut einem Jahr aufkam. Weil ich mir dann eben nicht mehr erklären konnte wie man verliebt sein kann und trotzdem aber dann diese Kontakte hatte (oder eben für ihn als Araber normal). Vielleicht ist und bleibt er ein Typ der immer irgendwie Mist in Beziehungen baut. Ich weiß es nicht. ..kann mir halt nicht total überzeugt vorstellen, dass er immer nur Theater gespielt hat.
Seit einem Jahr zweifelst du, alles, was er gemacht hat, reichte jedoch nie, dass deine Hoffnung, dass er doch ein "Guter" ist, zerstört wurde. Ich denke eben auch nicht, dass man in seine Frau verliebt ist, wenn man mit vielen anderen Frauen chattet. Mir würde das absolut reichen um einen Schlussstrich zu ziehen. "Eben für ihn als Araber normal": eigentlich ist das, was er getan hat, für einen Araber ganz und gar nicht normal! Nur für einen Bezzie!
Ich hatte bis vor ein paar Tagen nur wenige wahre Geschichten hier gelesen (aber viel in den Foren) und inzwischen einige nachgeholt. Ich finde irgendwie im Vergleich wirkt meine Geschichte noch fast harmlos
.

Ich finde es gut, wenn du noch mehr liest, wahre Geschichten und auch Infos zur muslimischen Religion, Kultur und v.a. zum Frauenbild. Ich musste leider auch auf sehr leidvolle Weise feststellen, dass ich mich blind (also viel zu uninformiert) in diese "Bi-Nationale" Geschichte stürzte. Du schreibst deine Geschichte wäre im Vergleich zu den anderen "noch fast harmlos". Wie meinst du das? Weil du nicht geschlagen wurdest und dir Tausende Euros durch die Erfahrung geraubt wurden oder wie? Ich finde das, was diese Ehe mit dir angerichtet hat, wie es dir nun geht und wie dich diese Geschichte nach wie vor beschäftigt und nicht loslässt, ganz und gar nicht harmlos!
Trotzdem gab es natürlich Vorfälle zu all deinen genannten Punkten Toastie und demnach eben toxisch. Und auf meiner Seite kann ich halt nicht wirklich was finden zu diesen Punkten. Fordernd war ich aufjedenfall immer mal wieder und Druck kann halt auch manipulativ wirken. Er sagte ja auch ich hätte es ausgenutzt das er von mir abhängig war (genau...deshalb war ich ja immer so böse). Auch schon in der Beziehung mal das wir uns nicht guttun und gegenseitig kaputt machen. Warum sollte man sowas zugeben wenn man nur scharf auf ein Visum ist....
Hier kann ich dich auch nicht ganz verstehen. Versuchst du nun aufzulisten, welche Fehler er gemacht hat und welche du? Und dann wird ein Urteil gefällt, wer (mehr) schuldig ist? Du warst also manipulativ, weil du Druck ausgeübt hast, ihn ausgenutzt hast und ihn von dir abhängig gemacht hast? Glaubst du das? Ihr habt euch gegenseitig kaputt gemacht? Das stimmt vielleicht sogar. Er hat das jedoch nur gesagt, um dir Angst zu machen, dass du ihn verlierst und um dich noch mehr an ihn zu binden, ev. hat er deine Verlustängste bemerkt, du hast ihm ja hinterher telefoniert, wenn er die Schweigebehandlung angewendet hat, da muss er ja kein Dr. der Psychologie dafür sein, funktioniert ja bei den meisten Menschen, dass dies Angst und Verzweiflung erzeugt und ein starkes "Trauma Bonding".
Es bringt einfach nichts und ich weiß das meine Fragen offen bleiben werden...
Es mag hart klingen aber ich gebe dir Recht: wenn du nicht aufhörst, diese Erfahrung mit seinen Worten zu eurer Ehe zu betrachten, bringt es nichts, du wirst so nicht zu dir selbst zurückfinden können und alle deine Fragen werden offen bleiben MÜSSEN, weil du so nicht loslassen kannst. Du drehst dich dann ewig im Kreis bis das, was er gesagt hat, irgendwann verblasst. Dann hast du nur noch deine Welt und deine Wahrheit. Du kannst den Prozess aber durch (harte Arbeit) selbst beschleunigen. Wieso lässt du dir von ihm dein Leben zerstören? Kann dich die Wut darüber, dass du nicht mehr weißt, was wahr und was falsch war, ob er jemals ehrlich war oder immer nur lügte nicht ein bisschen in Richtung deine Welt, deine Einstellungen und deine Werte bringen? Du könntest ihn niemals ändern und so wie er (am Ende wirklich) war, wolltest du ihn ja nicht. Er hat sich nicht wegen dir zum Negativen verändert! Er war schon immer so, hat dir nur zu Beginn etwas vorgespielt. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass der Grund, warum er nicht arm war und sich beteiligen konnte am Lebensunterhalt, ev. mit deiner Vorgängerin zu tun hatte? Wenn man diesen Umstand auch noch betrachtet, gibt es nicht mehr viel, was deine Geschichte von anderen unterscheidet.

Alles Liebe, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Toastie
Beiträge: 288
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 28.11.2019, 01:52

Ich stimme mit gadi völlig überein, die vermeintliche "Offenheit" wenn es um E-Mail oder Bank-Accounts geht, dient zum Vertrauensaufbau. Man kann damit wunderbar verschleiern, dass man in Wirklichkeit viel zu verheimlichen hat! In diesem Fall hat er damit vielleicht nur beweisen und seine Frau beruhigen wollen, dass er ja kein Beznesser sein kann, da er ohnehin ausreichend Geld am Konto hat.
quote von gadi:
Solches oder so Ähnliches mussten wir leider unzählige Male hier lesen. Die Unguten gaben die Passwörter für Ihre E-Mail-Accounts usw. an die Bezness-Betroffenen weiter, vermittelten Telefonate zu Ex-Freundinnen usw., um sich Vertrauen zu erschleichen. Natürlich gab es daneben noch "geheime" Accounts von denen die Betroffenen wiederum nichts wussten.
Bzgl. Online-Banking fällt mit zusätzlich ein: Wenn das mal keine Vorbereitung eines ggfs. späteren "was dir gehört, gehört auch mir" war.
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

karima66
Beiträge: 2340
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von karima66 » 28.11.2019, 13:39

Toastie, Hut ab vor deinem Beitrag von heute um 0.41!
So super Wichtiges so klasse verpackt, da stehen so viele Weisheiten drin zu Beziehungen generell auch, meinen Respekt für diesen Beitrag im Besonderen, aber auch für alle deine anderen Beiträge.

Sanna
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 29.11.2019, 00:10

Ja Toastie. ..ich schließe mich Karimas Lob an. Vielen Dank für deine so ausführlichen und guten Beiträge! Auch an alle anderen vielen Dank ♡

Eine Therapie habe ich sogar vor über zehn Jahren mal gemacht (aufgrund einer Erkrankung in der Familie ging es mir ziemlich mies). Bis auf das ich viel zu früh auf die Welt kam und sofort weggebracht wurde in die Kinderklinik gab es eigentlich keine Situation in welcher ich getrennt wurde von meinen Eltern.

Toastie ich glaube nicht das wir aneinander vorbei reden. Das kommt weil ich eben noch in diesem Zwiespalt bin. Ich denke wirklich das es daran liegen könnte das ich so lange noch um diese Chance gekämpft hab. Bis zum Sommer dachte ich ja immer noch es wird wieder. Erst vor vier Monaten hab ich ihn geblockt (obwohl er mich bestimmt eh nicht kontaktiert) aber seine Statusmeldungen hab ich nicht mehr ertragen. Als ich danach alleine kurz verreist bin hab ich ihn
sogar noch ohne Ende vermisst. Und erst als ich im Oktober hier wieder geschrieben habe hatte ich angefangen nochmal vieles aufzuschreiben.

Genau, bisher hab ich einfach wieder und wieder alles aufgelistet was mich verletzt hat und komisch war. Und wie ich es aber auch schon mal erwähnt hatte, kann ich irgendwie nicht voll und ganz glauben, dass es von Anfang an ein eiskalter Plan war und er niemals in der ganzen Zeit an eine gemeinsame Zukunft geglaubt hat....verliebt schon aber dann eben doch Zweifel kamen.....
so sehe ich es halt momentan.

Was momentan auch noch dazu kommt ist die fehlende Wut. Anfangs war ich ja wütend. Das ging über Wochen jeden Tag so nach der Trennung. Ich hätte ihm am liebsten eine rein gehauen. Und hab mir auch vorgestellt das ich es tue. Vor ein paar Wochen kam dann auch immer mal wieder Wut auf aber dann war sie irgendwann weg.

Ich glaube nicht das er Geld von der Ex hatte (das meintest du doch?). Als ich vor einem Jahr einmalig diesen Zugriff auf seine fb chats hatte, hab ich natürlich nicht geschaltet. Aus der jetzigen Sicht hätte ich da mal alles durchforsten müssen. Auch Nachrichten mit Kumpels um vielleicht mehr zu erfahren. Ich weiß wirklich nicht warum ich Das nicht gemacht hab?! Und nochmal bezüglich Ex: sie wollte er auch schon heiraten und ich weiß das ihre Eltern ihn angeblich nicht akzeptiert haben. Sie sei angeblich am Ende fremd gegangen (was ich eher nicht glaube). Ich glaube eher er ist von dannen gezogen was aber dann wiederum nicht zu seiner Aussage passt, dass er sie sehr geliebt hat.
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Sanna
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 29.11.2019, 00:29

Das es sehr übel ist gebe ich ja auch zu...er hat nur Schaden angerichtet, es hat Kraft ohne Ende gekostet, Schmerzen wechselten mit Glücksphasen ab. Aber schon drei Monate nach der Hochzeit kam für mich der erste große Riss als ich erfuhr wie es wirklich um sein Studium stand. Und nochmal einen Monat später fing es ja schon auch an das ich zunehmend unglücklicher wurde und meine Eltern mir sagten ich würde mich verändern. Ich hab definitiv noch nie innerhalb so einer Zeitspanne so viele Dramen erlebt. Achterbahn ohne Ende und viel Schaden...
Und bezüglich der anderen Geschichten...genau ich finde halt das es so viel schlimmer noch verlaufen ist.
Mehrkosten sind es natürlich schon auch bei mir...v.a. ja weil wir noch nicht lange die Wohnung hiet hatten. Die Küche neu angeschafft wurde usw. Ich habe günstig und schön zentral gewohnt zuvor. Das hab ich alles aufgegeben für uns und ihn. Jetzt wohne ich erstmal weiterhin hier und natürlich einiges teurer. Aber ich hatte alles mit so viel Liebe eingerichtet und mit meinem Vater die Küche eingebaut. Ich wollte nicht auch noch wegen ihm direkt wieder! umziehen müssen :evil:
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Toastie
Beiträge: 288
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 29.11.2019, 01:16

Liebe Karima,

ganz ehrlich, du bringst mich noch zum Heulen :D , vielen lieben Dank für dein liebes Feedback, besonders weil es von dir kommt, ich bewundere dich sehr! Deine Beiträge waren kleine "Lebensretter/-anker" für mich in meiner "schwärzesten" Zeit. Ich kann es oft nicht fassen, dass ich mir vor wenigen Monaten noch dachte, ich werde meinen Kummer niemals überstehen können, und nun spüre ich diese Leichtigkeit der Seele, der Kampf um mich selbst hat sich tatsächlich gelohnt und das gibt mir wiederum so viel Kraft davon überzeugt zu sein, auch andere Lebenshürden zu meistern! Das ist für mich eine der wenigen guten "Nachwirkungen" einer Bezness-Erfahrung: wenn man die überlebt hat, wird man (bis auf den Tod) sicher alles überleben :mrgreen: ! Es ehrt mich, Teil dieser Forumsgemeinde sein zu dürfen, danke, dass es dich und die vielen anderen Mitglieder, die mir mit ihren wertvollen Erfahrungen und Worten halfen, gibt! <3
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Toastie
Beiträge: 288
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 29.11.2019, 02:22

Ja Toastie. ..ich schließe mich Karimas Lob an. Vielen Dank für deine so ausführlichen und guten Beiträge! Auch an alle anderen vielen Dank ♡
Liebe Sanna!
Total gerne! Wir möchten, dass es dir wieder besser geht und ich bin davon überzeugt, wir schaffen es auch :wink: !
Eine Therapie kann immer (wieder) sinnvoll sein, wenn man bestimmte Erfahrungen oder Lebensthemen einfach nicht begreifen kann und sie einen an der positiven Zukunft hindern!
Toastie ich glaube nicht das wir aneinander vorbei reden. Ich denke wirklich das es daran liegen könnte das ich so lange noch um diese Chance gekämpft hab.

Ich denke das auch! Dieser "Kampf" um etwas, das nie hätte sollen sein, zermürbt wahnsinnig und es spricht für dich, dass du so schnell nicht aufgibst. Wie du nun aber weißt, ist er das genaue Gegenteil von dir in dieser Hinsicht (wie auch in allen anderen Hinsichten, wie ich denke).
kann ich irgendwie nicht voll und ganz glauben, dass es von Anfang an ein eiskalter Plan war und er niemals in der ganzen Zeit an eine gemeinsame Zukunft geglaubt hat....verliebt schon aber dann eben doch Zweifel kamen.....
Es kann dauern, Sanna, bis man diese Möglichkeit im Herzen und Kopf überhaupt zulassen kann. Genau das, dass es ein "eiskalter Plan" voller Berechnung, bösartiger Planung, war, konnte ich auch nicht glauben! Das bringt nämlich mit sich, dass man nicht nur manchmal von jemandem, der - wie du geschrieben hast - in Beziehungen "halt einfach mal Mist baut" sporadisch belogen wurde, sondern dass die gesamte Beziehung eine einzige LÜGE war und NICHTS ECHT. Das löst einen richtigen Schock aus, wenn man da drauf kommt. Viele schaffen es nicht, dem Antlitz des Bösen ins Gesicht zu sehen und bleiben für immer mit der Antwort "es hat eben einfach nicht gepasst" zurück. Ich habe es lange nicht geschafft, den Gedanken eines "eiskalten Plans" zuzulassen. Habe mich ja zuerst sehr intensiv mit Narzissmus auseinander gesetzt, hätte ja auch als Grund bereits gereicht, die Flucht vor diesem Mann zu ergreifen. Dann sickerte es langsam, dass es Bezness war. Ich weiß nicht, was dein Ex-Mann dir erzählt hat, warum er ausgerechnet eine deutsche Partnerin ehelichen wollte und ob er von eurer immerwährenden Zukunft fantasiert hat? Du weißt jedoch sicher, dass dies nicht im "Lebenskonzept" eines muslimischen Mannes verankert ist und bi-nationale Beziehungen wie die eure fernab von Bezness aber auch sowas von selten sind, oder? Und dass auch euer (kleiner) Altersunterschied ein No Go für einen muslimischen Mann ist? Er muss als ehrenwerter muslimischer Mann eine Jungfrau finden für die Ewigkeit, und diese ist in den seltensten Fällen auch nur ein Jahr älter als er!

Dass er sich zuerst teure Markenklamotten und zahlreiche neue Schuhe besorgt, bevor er die Gesamtmiete der Wohnung bezahlt, ist auch ein Indiz, dass er sich nicht wie ein "normaler" muslimischer Mann dir gegenüber gezeigt hat. Mit einer Frau seiner Kultur wäre das alles nicht möglich, denn da zahlt der Mann und zwar alles. Jetzt gibt es nur die Möglichkeit, dass du denkst, er hätte seine Kultur und Tradition aufgegeben und sich dem "modernen Leben" in Europa angepasst und leichtfertig seine gesamte Sozialisation über Bord geworfen (, in der es, nebenbei bemerkt, auch völlig andere Konzepte von "Liebe" gibt, diese spielt eine sehr untergeordnete Rolle). Denkst du wirklich (angesichts der Tatsache, dass es auch vorher schon nicht funktionierte mit einer deutschen Partnerin), dass er dieses Ziel hatte? Zum europäischen Mann werden weil er sich in eine Deutsche verliebt hat? Oder könnte es auch sein, dass er wusste, wenn er eine deutsche Frau findet, die er heiraten kann, die noch dazu finanziell selbstständig ist, bekommt er den Pass, kann seinen Verdienst sparen und kann sich danach ja trennen und das tun, was von einem muslimischen Mann erwartet wird (s.o.).

Das muss ja nicht heißen, dass er die Annehmlichkeiten mit dir nicht genossen hat, deine Attraktivität geschätzt hat! Aber eben nur solange, bis du eigene Forderungen und Bedürfnisse ins Spiel gebracht hast, ihn mit deinem europäischen Konzept von Liebe und Beziehung konfrontiert hast, denn damit muss ein Mann seiner Kultur aufgrund seines Status gar nicht umgehen, das ist ihm zutiefst zuwider, sich hier "stressen" zu lassen! Wie kommt er dazu? Also taucht er ein paar Tage unter, ist für dich unerreichbar und schlägt 2 Fliegen mit einer Klappe, weil deine Verlustängste und dein Schock, dass er dich immer wieder verlässt und wieder zurückkehrt ein Trauma Bonding erzeugt bis du so "klein", entmutigt und von ihm abhängig wirst, dass er dich völlig in seiner Hand hat! Sobald du vor Verzweiflung laut und aggressiv wurdest, hat er dich mit Stille gestraft und bereits gewusst, dass er dir dann einfach sagen kann, dass du völlig irre bist und alles kaputt machst! Es gibt unzählige Geschichten hier, bei denen alles genau so verlaufen ist!
Und nochmal bezüglich Ex: sie wollte er auch schon heiraten und ich weiß das ihre Eltern ihn angeblich nicht akzeptiert haben. Sie sei angeblich am Ende fremd gegangen (was ich eher nicht glaube). Ich glaube eher er ist von dannen gezogen was aber dann wiederum nicht zu seiner Aussage passt, dass er sie sehr geliebt hat.
Warum denkst du, dass er immer so schnell seine Freundinnen heiraten wollte? Etwa aus "Liebe"? Habt ihr dieses Konzept jemals näher gegenseitig definiert? "Angeblich fremd gegangen": auch das stammt aus dem Bezzie-Handbuch für Anfänger :evil: . Alle erzählen von der "bösen Ex" und was sie alles Bösartiges getan hat! Die Opferrolle, wie oft haben wir schon davon gelesen? Natürlich musste er dir auch erzählen, dass er sie unglaublich geliebt hat, schließlich solltest du von seiner Vertrauens- und Liebenswürdigkeit und seiner Liebesfähigkeit absolut überzeugt sein. Er war der Gute, sie die Böse. Erinnert dich seine Vorgeschichte an etwas? Am Ende war es bei euch auch so, der Nächsten wird er also auch erzählen, dass du die Böse warst und wird wieder bemitleidet! Ich weiß nicht, was das für eine Frau ist/war, aber dein Satz "ihr war es wichtig, dass wir nur Kontakt haben, wenn es ihm recht wäre" würde mich schon etwas stutzig machen :shock: !

er hat nur Schaden angerichtet, es hat Kraft ohne Ende gekostet
Vielleicht kannst du dir diesen Satz ausdrucken und auf deinen Kühlschrank kleben und immer wieder lesen :mrgreen: :twisted: :wink:

Mehrkosten sind es natürlich schon auch bei mir...v.a. ja weil wir noch nicht lange die Wohnung hiet hatten. Die Küche neu angeschafft wurde usw. Ich habe günstig und schön zentral gewohnt zuvor. Das hab ich alles aufgegeben für uns und ihn. Jetzt wohne ich erstmal weiterhin hier und natürlich einiges teurer. Aber ich hatte alles mit so viel Liebe eingerichtet und mit meinem Vater die Küche eingebaut. Ich wollte nicht auch noch wegen ihm direkt wieder! umziehen müssen :evil:
Das alles hast du in Kauf genommen, aus Liebe zu ihm aufgegeben. Vergiss das nicht! Es ist neben dem Herzschmerz eine ganz bittere Pille, die du schlucken musstest und es tut mir sehr leid für dich. Die ganze Mühe, die du dir gemacht hast und die fehlende Wertschätzung! :cry:

Sein Abgang war übrigens absolut eiskalt, wie ich finde, also hast du es schwarz auf weiß, er ist durchaus zu eiskalten Handlungen fähig!
Du wirst sehen, solange du jeden Tag ein bisschen an dir arbeitest, dich mit dem Heilungsprozess und den Möglichkeiten, die es gibt nach vorne zu sehen nach solch einer Geschichte, auseinandersetzt und auch wieder etwas "Leichtigkeit" in dein Leben bringst, wird es Schritt für Schritt leichter, einfacher, das Karussell wird sich immer langsamer drehen und dann stehenbleiben. Du wirst da raus kommen!

Alles Liebe, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

karima66
Beiträge: 2340
Registriert: 20.03.2009, 12:54

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von karima66 » 29.11.2019, 12:39

Mensch, liebe Toastie, nicht heulen, freuen solltest du dich darüber :)
Schön, dass ich dir helfen konnte in deiner schlimmen Zeit, ich freu mich, dass du die bist die du heute bist und auf weitere Zeilen deinerseits. Kann die Bewunderung dann nur zurück geben.

Sanna, wie viel Kraft dich die Zeit mit ihm gekostet hat kann jeder hier nachvollziehen, davon muss man sich erholen, langsam wieder zur alten Energie zurück finden und sich selbst viel Gutes tun.
Ich hab nach der Trauer und Enttäuschung gerade weil es so Kräfte zehrend war wie keine andere Beziehung dann eine enorme Erleichterung gespürt, die wünsche ich dir auch!
Die erreicht man aber nur wenn man es wirklich abhakt, ich bin auch so jemand der alles im Kopf tausendmal hin und her bedenkt, grübelt warum dies oder das, aber nur eine kurze, intensive Zeit, dann will ich es gar nicht mehr wissen, sondern auf ein Neues, auf eine frohe Zukunft die kommt, ganz sicher.
Gerade sein Abgang macht ja klar, dass du ihm nichts bedeutet haben kannst emotional denn sonst macht man das sanfter, wenn der Andere einem mal nicht egal war, man sogar geliebt hat dann haut man nicht so ab und gibt noch die Schuld dem Zurückbleibenden, sondern dann sucht man ein Gespräch, versucht zu erklären was eben nicht passte und dass die Gefühle einfach eben weg sind und wünscht dem Anderen trotzdem alles Gute, ist mitfühlend.

Sanna
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 29.11.2019, 23:02

Hallo ihr Lieben,
das mit der Therapie kann ich mir ja noch überlegen wenn ich weiterhin feststecke. Ich hab wirklich das Gefühl ich war vor ca. drei Monaten schon weiter und weiß nicht woran es liegt, dass ich jetzt das Gefühl habe festzustecken.

Heute auf dem Weg zur Arbeit gingen mir wieder alle negativen Dinge durch den Kopf die passiert sind. Und in letzter Zeit wird mir dann fast übel. Ich spüre dann richtig die körperlichen Symptome
als Reaktion auf den ganzen Mist.

Karima es ist leider wirklich so bei mir das ich extrem schwer loslassen kann. Schon bei meiner ersten Beziehung (allerdings 10 Jahre) war das nach der Trennung so. Ich habe mich ohne Ende im Kreis gedreht :-(. Demnach hätte ich mich eigentlich auf keinen Fall in so eine unsichere Beziehung stürzen dürfen.

Bezüglich Heirat: Warum er seine Ex heiraten wollte hat er nicht gesagt. Hätte er es getan und sie eingewilligt wäre mir das nie passiert. In letzter Zeit spiele ich auch manchmal so alternative Varianten im Kopf durch. Frage mich auch ob er dann nach der Einbürgerung bei ihr geblieben wäre. Die allerbeste Variante wäre vielleicht sogar gewesen er wäre zurück nach Marokko, was ihm seine Mama sogar als er die Probleme mit dem Visum hatte angeboten hat.
Sie war es aber auch die meinte wenn ich ihn lieben würde, würde ich ihn auch heiraten. Aber die eigentliche Frage hätte lauten müssen ob er mich liebt. Das ich es tue war ja offensichtlich.
Ich weiß nicht wann er es zum ersten mal sagte aber richtig erinnern kann ich mich erst an den Zeitpunkt nach der Trennung. Ich hätte ja von Anfang an gewusst das er heiraten musste (Lüge! ). Wenn er mir beim ersten Date sowas gesagt hätte (und da war ich noch nicht verliebt) hätte ich ihm einen Vogel gezeigt. Selbst wenn es Liebe auf den ersten Blick gewesen wäre hätte ich wohl gedacht er spinnt. Also auch da nach der Trennung schön die Tatsachen verdreht und somit wusste ich ja was Sache war von Anfang an und auch worauf ich mich einlasse.

Und klar hat er immer von "für immer" gesprochen. Wenn mir die gemeinsame Zeit zu wenig war meinte er es liege ja noch das ganze Leben vor uns. Noch am Hochzeitstag gut einen Monat vor seiner "Aussprache" das er sich ja so auf unsere gemeinsame Zukunft freut und er hofft mir geht es auch so. Hing ich wieder mal durch aufgrund wieder einer Enttäuschung tröstete er mich mit der Aussicht auf Kinder. Für mich nach wie vor unfassbar das Ganze und gerade wird mir wieder leicht übel. Eine absolute Glanzleistung auch der Satz nicht lang vor dem Ende: Das ich ihm einen einzigen Grund nennen soll warum er mich jemals verlassen sollte. Kann sein das ich den Satz hier schonmal geschrieben hatte. ..jedenfalls hab ich ihm diesen Satz dann mehrmals um die Ohren gehauen nach der Trennung. Achja und das er nieee an Trennung oder Scheidung denken würde. Schon heftig was da alles zusammen kommt.

Bezüglich binationaler Beziehungen in dieser Konstellation muss ich halt sagen, dass hier in der Stadt viele Marokkaner mit Deutschen verheiratet sind. Er kennt ja mehr oder weniger alle Landsmänner hier. Einige haben Kinder und anscheinend sind das alles "normale" Ehen?!! Aber ganz sicher hat er es durch die Kumpels und ja auch durch ein Familienmitglied vorgelebt bekommen, dass der sichere Weg die Heirat mit einer Deutschen ist. Leider kenne ich mich mit dem Thema Einbürgerung nicht gut aus. Nach Studium und mit Festanstellung und ab ca. 7 Jahren hier müsste man das doch eigentlich auch ohne Heirat hinbekommen oder?

Nach der Trennung ist mir natürlich auch klar geworden, dass mich seine Vorgeschichten an den jetzigen Ausgang erinnern. Mir war dann auch klar das nicht die Exen die Bösen waren.

Seinen Abgang fand ich ja auch sehr radikal und obwohl Probleme da waren plötzlich. Ich habe noch nie jemanden verlassen und weiß nicht was "normal" ist. Ich weiß nur von meiner ersten Beziehung das wir über zwei Jahre gerungen haben. ..auf und ab...Neustart...viele Gespräche. ..kurz getrennt. ...zu viel Sehnsucht....wieder zusammen. Sicherlich ist dadurch auch viel Zeit drauf gegangen aber wir konnten uns nicht loslassen und haben sehr lange gekämpft.

Aus seiner Sicht hat er ja dieses klärende Gespräch mit mir geführt, um mir schonend beizubringen das seine Gefühle weniger geworden sind aber er die Ehe ja noch retten will und ich ja dann durch meinen erneuten Ausraster den Vogel endgültig abgeschossen hab. All seine Vorwürfe wären wohl wahr, denn ich würde ja kein Wort mehr raus bekommen (vor dem Ausraster). Ich bekam zunächst auch keins mehr raus aber nur weil ich zutiefst geschockt war über so viel negatives, wo doch vorher anscheinend alles noch nicht so schlimm war.... :-(

Ich wünsche euch eine gute Nacht ☆☆☆
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Sanna
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 29.11.2019, 23:31

Was ich noch ergänzen wollte (ging gerade nicht mehr im vorherigen Beitrag)...
Ich hatte ihm schon Monate vor der Trennung üble Sachen an den Kopf geknallt (noch vor den Frauenchats)....er würde mich nur ausnutzen um an sein Visum zu kommen. Und das hab ich im Streit ab da immer mal wieder gesagt. Für eine aus meiner Sicht ernst gemeinten Ehe waren das natürlich harte Worte :shock:
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3109
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 29.11.2019, 23:57

Liebe Sanna,

Das Du rückwärts gehst empfinde ich gar nicht. Jetzt hat Deine Psyche die Kraft, sich die ganzen Ungereimtheiten anzusehen. Das macht die so.
Und nun kommen noch die Symptome wie Übelkeit hinzu - da will sich etwas von Dir verabschieden, was nicht zu Dir gehört. Dir wurde ja auch übel mitgespielt - logisch nachvollziehbar!

Also machst Du gerade riesige Schritte nach vorn.

Wichtig wäre, nach dem Anschauen der einzelnen Situationen sie dann auch gehen zu lassen und sie nicht auch noch zu bebrüten ( so nenne ich dumpfes " im Kreis denken".) Damit Du Dich immer ein Stückchen freier machst - ich hab da gerade eine Zwiebel vor Augen mit ihren vielen Schichten.


Und: Du hast ihm wahre Worte an den Kopf geworfen. Da er das ja wusste, werden die ihn nicht wirklich getroffen haben. Dein Unterbewusstsein wusste das auch.
Er hat das, was Du über ihn unbewusst gespürt und nach außen gebracht hast, gegen Dich verwendet. Um Dich bei der Stange zu halten bis sein Anliegen erfüllt war.

Bleib stark, liebe Sanna.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Karlotta
Beiträge: 1032
Registriert: 14.02.2011, 08:01

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Karlotta » 30.11.2019, 10:07

Hallo Sanna, warum er seine Ex heiraten wollte, liegt doch auf der Hand. Es ist der gleiche Grund , warum er Dich geheiratet hat, der Aufenthalt....... Alles was er Dir für die Zukunft versprochen hat, war Kalkül. Da seine Ex abgesprungen ist, warst Du der Notnagel. Ist ist egal, was Du anderes gesagt oder getan hättest, Du wärest heute in keiner anderen Situation. Er hat nur auf einen Grund für den Absprung gewartet.
Du hast keine Change gehabt für eine langfristige Ehe. Da hilft alles Grübeln nichts.
Ich wünsche Dir, dass Du den Blick nach vorne richten kannst. Karlotta
Wer will, sucht Wege. Wer nicht will, sucht Gründe
Wir haben gemeinsame Interessen - wir sind Beide sehr interessiert an meinem Geld (HowAreYou)

Toastie
Beiträge: 288
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 30.11.2019, 12:04

@Karima: danke für deine lieben Worte! :D

Liebe Sanna,

ich kann mich noch sehr gut erinnern an dieses Gefühl der Übelkeit, dass negative Dinge, die passiert sind, immer wieder im Kopf "Krieg spielen" und sich dann auf den Körper schlagen. Ich sehe es wie Cimmone, dein Körper will ihn und den Rattenschwanz an unangenehmen Gefühlen, die er ausgelöst hat, endlich abstoßen, loswerden, "erbrechen"!

Dass du zuvor nur eine sehr lange Beziehung hattest, wo ihr gemeinsam alle Hürden meistern wolltet, macht es dir nun sicher nicht leicht, da du dasselbe Konzept auch auf die Beziehung mit dem Marokkaner anwenden wolltest, er hat aber nicht mitgespielt, weil er es nicht wollte. Vielleicht ist es dir nicht gelungen, deine Identität als Frau in Beziehungen zu erhalten, ev. haben deine Verlustängste ja immer ein bisschen Abhängigkeit vom Partner erzeugt? Es ist aber so wichtig, das eigene Leben, die eigenen Gedanken und Gefühle nicht aus den Augen zu verlieren in einer Beziehung!

Mir gefällt die Analogie mit der Zwiebel von Cimmone sehr gut, sich Stück für Stück von den verwirrenden Gedanken trennen/abschälen!
Bezüglich Heirat: Warum er seine Ex heiraten wollte hat er nicht gesagt. Hätte er es getan und sie eingewilligt wäre mir das nie passiert
.
Genau, das ist der richtige Gedanke! :mrgreen: Na ja, er sagte zu dir ja, es wäre seine "große Liebe" gewesen, deshalb machte eine Heirat mit ihr ev. für dich Sinn.
In letzter Zeit spiele ich auch manchmal so alternative Varianten im Kopf durch. Frage mich auch ob er dann nach der Einbürgerung bei ihr geblieben wäre.
STOP, Sanna, falscher Gedanke :shock: ! Wenn du so denkst, tust du es wieder: gibst dir die Schuld am Scheitern! Eine andere Frau hätte es besser gemacht als du? Vielleicht hätte sie es länger mit ihm ausgehalten weil sie noch weniger Selbstwert hatte wie du aber auch sie wäre ausgenutzt, belogen und betrogen worden von ihm und hätte kein Recht gehabt auf eigene Bedürfnisse. Quäl dich nicht mit diesem Gedanken! Niemand wäre von ihm besser behandelt worden!

Die allerbeste Variante wäre vielleicht sogar gewesen er wäre zurück nach Marokko, was ihm seine Mama sogar als er die Probleme mit dem Visum hatte angeboten hat. Sie war es aber auch die meinte wenn ich ihn lieben würde, würde ich ihn auch heiraten.
Er hat dich bewusst manipuliert und die Mutter war Teil dieser Manipulation! Er hat die Ängste erzeugt, dass du ihn verlieren könntest, indem er sagte, die Mutter würde ihm "anbieten" zurückzukommen (jeder Marokkaner könnte immer zu seiner Familie zurück, so ein Blödsinn! :evil: !) und es war Erpressung, das mit dem "wenn du ihn liebst, musst du ihn heiraten!". Übersetzt heißt es "heirate ihn oder ich hole ihn zu mir zurück!". :roll:

Aber die eigentliche Frage hätte lauten müssen ob er mich liebt. Das ich es tue war ja offensichtlich.
Für dich wäre das die richtige Frage gewesen, stimmt! Leider stellt man sich diese meist zu spät, da man ja damit beschäftigt ist, das Unmögliche möglich zu machen. Und sich mehr auf "ihn" als auf sich selbst konzentriert in solch einer Beziehung. Man geht unweigerlich selbst verloren!

Ich weiß nicht wann er es zum ersten mal sagte aber richtig erinnern kann ich mich erst an den Zeitpunkt nach der Trennung. Ich hätte ja von Anfang an gewusst das er heiraten musste (Lüge! ). Wenn er mir beim ersten Date sowas gesagt hätte (und da war ich noch nicht verliebt) hätte ich ihm einen Vogel gezeigt. Selbst wenn es Liebe auf den ersten Blick gewesen wäre hätte ich wohl gedacht er spinnt. Also auch da nach der Trennung schön die Tatsachen verdreht und somit wusste ich ja was Sache war von Anfang an und auch worauf ich mich einlasse.
Rückblickend ist es faszinierend, wie viele Hinweise man bereits während der Beziehung erhalten hat, die man gekonnt ausgeblendet oder "überhört" hat. Manchmal sprechen diese Männer sogar die Wahrheit aus und man versucht diese umzuinterpretieren, damit es für einen erträglich ist. Ich glaube, du wusstest (unterbewusst) schon lange, dass er dich ausnutzt. Dieser Gedanke tut jedoch so weh, dass man ihn mit allen Mitteln unterdrückt und sich an der so intensiven Anfangszeit festhält, die einen über lange Zeit über alles hinweg tröstet.
Und klar hat er immer von "für immer" gesprochen. Wenn mir die gemeinsame Zeit zu wenig war meinte er es liege ja noch das ganze Leben vor uns. Noch am Hochzeitstag gut einen Monat vor seiner "Aussprache" das er sich ja so auf unsere gemeinsame Zukunft freut und er hofft mir geht es auch so. Hing ich wieder mal durch aufgrund wieder einer Enttäuschung tröstete er mich mit der Aussicht auf Kinder. Für mich nach wie vor unfassbar das Ganze und gerade wird mir wieder leicht übel. Eine absolute Glanzleistung auch der Satz nicht lang vor dem Ende: Das ich ihm einen einzigen Grund nennen soll warum er mich jemals verlassen sollte. Kann sein das ich den Satz hier schonmal geschrieben hatte. ..jedenfalls hab ich ihm diesen Satz dann mehrmals um die Ohren gehauen nach der Trennung. Achja und das er nieee an Trennung oder Scheidung denken würde. Schon heftig was da alles zusammen kommt.
Das war mir klar! Vielleicht möchtest du dich ja mit "Future Faking" bei Narzissten beschäftigen. Wenn du den Gedanken, dass er ein Bezzie war noch (nicht) zulassen kannst. Ganz klare Manipulation! Er musste die Illusion aufrecht erhalten und hat dir bei jedem Zweifel deinerseits wieder eine Karotte vors Maul (z.B. gemeinsame Kinder, die du dir so erträumt hast) gehalten. Ich hab nach einem Streit z.B. Sätze gehört wie "unsere Liebe ist stärker als du denkst!". Ziel der Manipulation ist, deine Hoffnung zu erhalten, bis er seine Ziele erreicht hat, gemeinsame Ziele gab es aber nie.
Bezüglich binationaler Beziehungen in dieser Konstellation muss ich halt sagen, dass hier in der Stadt viele Marokkaner mit Deutschen verheiratet sind. Er kennt ja mehr oder weniger alle Landsmänner hier. Einige haben Kinder und anscheinend sind das alles "normale" Ehen?!! Aber ganz sicher hat er es durch die Kumpels und ja auch durch ein Familienmitglied vorgelebt bekommen, dass der sichere Weg die Heirat mit einer Deutschen ist.


Ich habe diese Beispiele von gut funktionierenden binationalen Beziehungen in seinem Bekanntenkreis auch ständig von ihm gehört. Warum? Damit ich an mir zweifle, da es ja bei anderen wunderbar zu funktionieren scheint. Die anderen Frauen stellen eben nicht so hohe Ansprüche, sind glücklicher, cooler, haben es einfach besser drauf, mit ihren Männern "umzugehen", bla bla bla. Was ist das Ergebnis? Man fühlt sich unfähig und sucht die Schuld bei sich. Es ist wieder emotionale Manipulation! :twisted: Haben dich kulturelle Differenzen eigentlich nie interessiert? Also die Mann-Frau Beziehung in Marokko im Vergleich zu europäischen Liebesbeziehungen? Wolltest du dich hier nie einlesen, Informationen sammeln, um den Unterschieden in einer binationalen Beziehung auf die Spur zu kommen? Hat es dir gereicht, dass du diese Beispiele kanntest, die es in deiner Stadt gab, die nach außen hin intakt (glücklich) wirkten? Das sagt ja eigentlich gar nichts aus?
Nach der Trennung ist mir natürlich auch klar geworden, dass mich seine Vorgeschichten an den jetzigen Ausgang erinnern. Mir war dann auch klar das nicht die Exen die Bösen waren.

Genau! Gut, dass dir das klar ist! :)
Seinen Abgang fand ich ja auch sehr radikal und obwohl Probleme da waren plötzlich.


Er muss seinen Abgang ja geplant haben, wo ist er denn hingezogen als er sich aus dem Staub gemacht hat? Hat er dir das noch mitgeteilt?
Ich habe noch nie jemanden verlassen und weiß nicht was "normal" ist. Ich weiß nur von meiner ersten Beziehung das wir über zwei Jahre gerungen haben. ..auf und ab...Neustart...viele Gespräche. ..kurz getrennt. ...zu viel Sehnsucht....wieder zusammen. Sicherlich ist dadurch auch viel Zeit drauf gegangen aber wir konnten uns nicht loslassen und haben sehr lange gekämpft.
Du weißt es doch, Sanna! Genau das ist "normal", dass man kämpft für ein gemeinsames Ziel! Es setzt aber viel voraus, dass das beide wollen! Er hat dich so stark zum Zweifeln gebracht, dass du mit ihm ausschließlich für seine Ziele gekämpft hast, ohne es zu merken.
Aus seiner Sicht hat er ja dieses klärende Gespräch mit mir geführt, um mir schonend beizubringen das seine Gefühle weniger geworden sind aber er die Ehe ja noch retten will und ich ja dann durch meinen erneuten Ausraster den Vogel endgültig abgeschossen hab. All seine Vorwürfe wären wohl wahr, denn ich würde ja kein Wort mehr raus bekommen (vor dem Ausraster). Ich bekam zunächst auch keins mehr raus aber nur weil ich zutiefst geschockt war über so viel negatives, wo doch vorher anscheinend alles noch nicht so schlimm war.... :-(
Schuldzuschiebungen, kein "klärendes Gespräch"! Was habt ihr denn geklärt, außer, dass du alles kaputt gemacht hast mit deiner Art und ihn dazu gebracht hast, dich weniger zu lieben? Es wundert mich kein Stück, dass es dir die Sprache verschlagen hat, denn er hat dich völlig schockiert und mundtot gemacht! Kurz davor hat er dir noch gesagt "ich liebe dich" und mit dir gekuschelt, dann waren seine Gefühle plötzlich zu wenig und du hast ihn in die Flucht geschlagen? Davon abgesehen, dass ich weiß, was sein Motiv für diese Aussprache war, würde man hier spätestens davon ausgehen müssen, dass er völlig durchgeknallt ist!?
Ich hatte ihm schon Monate vor der Trennung üble Sachen an den Kopf geknallt (noch vor den Frauenchats)....er würde mich nur ausnutzen um an sein Visum zu kommen. Und das hab ich im Streit ab da immer mal wieder gesagt. Für eine aus meiner Sicht ernst gemeinten Ehe waren das natürlich harte Worte :shock:
Das waren keine harten Worte, Sanna, es war die absolute Wahrheit :shock: , die dein Unterbewusstes schon lange spürte, du wolltest es nur nicht wahrhaben und hast wie eine Löwin dafür gekämpft, dass er dich vom Gegenteil überzeugt! Dir zeigt, dass er ehrliche Motive hat und dich aufrichtig liebt. Das hat ihm Panik gemacht, also dass du ihm "auf der Spur" bist. Er hat sicher deine Intelligenz unterschätzt, war wohl eher andere Frauen gewöhnt :mrgreen: ! Deshalb hat er dir sporadisch ein paar Rosinen gestreut, um dich nicht emotional völlig verhungern zu lassen, bis er sein Ziel erreicht hat. Dann hat er dich mit Schuldzuschiebungen abserviert. Das war ein Leichtes für ihn, schließlich hast du ihm schon Monate lang gezeigt, dass du unsicher bist und stark an dir selbst zweifelst. Er, der allseits Beliebte, Charismatische und "Ruhige" ist mit gesenktem Haupt und ganz geknickt wieder mal als armes "Opfer" weinend von dannen gezogen, weil diese deutschen "Furien" ihn, obwohl er immer alles gibt und so stark liebt, so böse behandelt haben :evil: :twisted: .

Wie Cimmone, Karima und viele Andere bereits geschrieben haben, der einzige Weg raus aus dem Grübeln ist der Blick nach vorne, in Richtung DEINE Zukunft. Eine Zukunft ohne emotionale Manipulation, Entwertung und Grübeln, eine Zukunft mit viel Liebe, Aufrichtigkeit, Wahrheit und Hoffnung. Du musst wieder herausfinden, wer du bist und was du wirklich willst im Leben und in einer Partnerschaft. Jetzt weißt du hoffentlich ein bisschen, was du nicht willst, konzentriere dich vielleicht einmal darauf, dann kommt auch das, was du willst, wieder zurück in deinen Kopf!

Alles Liebe, Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Toastie
Beiträge: 288
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 30.11.2019, 15:09

Liebe Sanna,

da ich nahezu alles auf Englisch gehört und gelesen habe, was mich aus meinem Gedankenkarussell rausgebracht hat und nicht weiß, inwieweit du des Englischen mächtig bist, habe ich mal geschaut und eine Kurzfassung auf Deutsch gefunden, die dir ev. hilft, das "Komische" seiner widersprüchlichen Worte und Handlungen zu verstehen:

https://www.communication-of-arts.com/2 ... arzissten/

Sollte ich diesen Link nicht posten dürfen, liebe ForumsadministratorInnen/-moderatorInnen, bitte meinen Post löschen & sorry :mrgreen: !
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Sanna
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.2019, 21:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Sanna » 01.12.2019, 00:18

Hallo,
danke Toastie für den Link. Diese Seite kannte ich noch nicht und ich habe angefangen zu lesen (in Englisch wäre auch kein Problem) . Im Spätsommer hatte ich Mir schon einige Videos über toxische Beziehungen angeschaut und kannte die Begriffe future faking, silent treatment usw. Bei dem link fand ich die Beschreibung der Schweigebehandlung auch nochmal gut beschrieben. Genauso hab ich es wahrgenommen. In meinen Augen gab es einen Vorfall den er "auslöste" aber "bestraft" wurde dann ich weil ich zu heftig reagiere und übertreibe. Er hat dann glaube tatsächlich auf eine Entschuldigung von mir gewartet aber ich hab es anders gesehen. Ich wartete auf Einsicht und das er auf mich zugeht. Aber das musste ich dann irgendwann machen. Ich kann mir halt überhaupt nicht vorstellen das man bewusst sowas steuert. Man schlägt ja kein Narzissmus Handbuch auf in welchem man sich eine Methode raussucht um den anderen zu "bestrafen". Ich konnte es mir immer nur so erklären das er gekränkt ist und deshalb nicht mehr mit mir spricht.

Ich denke schon das ich zu Abhängigkeit tendiere und weiß nicht, ob ich dadurch vielleicht auch uninteressant werde?!

Meine Theorie bezüglich meiner Vorgängerin ist halt die, dass die Liebe vielleicht stärker war. Sie ist ihm noch hinterher gerannt da war ich schon mit ihm zusammen (auch schräg irgendwie) und als sie dann einen neuen hatte, hat ihn eine Statusmeldung mit ihrem Neuen anscheinend ziemlich getroffen (da waren wir schon verheiratet). Ihr neuer (ebenfalls Araber) wurde nun anscheinend mit offenen Armen in ihrer Familie empfangen :lol: . Fand es natürlich schon irgendwie übel das ihn das noch so trifft und er ja anscheinend wirklich ziemlich in sie verliebt gewesen sein muss. Ich frag mich halt wirklich ob er eine Frau die er liebt dann ganz anders behandelt. ...

Bezüglich kultureller Differenzen hab ich mir tatsächlich lange keine Gedanken gemacht. Irgendwie war dafür garkeine Zeit. Es war so viel Trubel wegen Visum, Papieren, Heirat, Behörden, Wohnungssuche usw. usw. das mich das über ein Jahr am Stück beschäftigt hatte. Zwischendurch gab es kleinere Konflikte die ich seltsam fand und wo mir langsam dämmerte das hat mit der Kultur zutun. Die Seite hier kannte ich nicht und wie gesagt ist alles in dem anderen Trubel so untergegangen.

Ich weiß wo er wohnt. Nach der ersten Aussprache hat er ja erst noch hier gewohnt und er war geschwankt zwischen Eisklotz, mich ignorieren und zunächst noch sagen, dass er jetzt nach meinem erneuten Ausraster nicht mehr wüsste ob er uns noch eine Chance gibt. Es folgte eisiges schweigen, mich noch kurz hinhalten und dann der endgültige Abschuss + dem zerfließen in Selbstmitleid (immer wieder) dabei hatte doch ER Schluss gemacht. Laut seiner Aussage wollte er garkein Gespräch führen! Kein Wunder das man sowas nie mehr vergisst. Als er das Gespräch anfing lag ich sogar gerade in seinen Armen. Durchgeknallter geht es wirklich nicht. In einem Moment wird man noch umarmt und im nächsten rückwärts die Klippe runter geschubst.

Danke für eure vielen Texte und die Zeit die ihr euch nehmt ♡ Schlaft gut!
"Es ist schwer, das Glück in uns zu finden und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden."
Nicolas Chamfort

Cimmone
Moderation
Beiträge: 3109
Registriert: 16.11.2018, 07:05

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Cimmone » 01.12.2019, 14:38

Liebe Sanna,

erstmal zu dem link: bitte nur deutschsprachige links verlinken. Manche sind der englischen Sprache nicht so mächtig und die Forensorache ist deutsch. Also alles okay.

Was die Abhängigkeit betrifft - für einen Bezzie ist die Abhängigkeit ja das Ziel, um seine Machenschaften durchziehen zu können. Daran hat es hier nun wirklich nicht gelegen.

Für zukünftige Beziehungen wäre es natürlich gut, diese zu "bearbeiten" damit Du in Beziehungen frei sein kannst.

Die "Liebe" zu seiner Ex wage in in Frage zu stellen. Sein Ziel war die unbefristete AE, Niederlassungserlaubnis. Auch sie wäre verlassen worden. Alles was er Dir über große Liebe zur Ex erzählt hat, war bewusst gesetzt, damit Du Dir so richtig viel Mühe gibst, ihm Deine Liebe in Form von seine Forderungen erfüllen, zu beweisen.
So konnte er es sich leisten passiv daneben zu stehen, Du machst das alles für ihn und er konnte noch zusehen, wievDu Dich abstrampelst.

Werte Dich doch mal auf: Gutherzig, vertrauensvoll, fleißig, intelligent, bereit, für ein Ziel zu kämpfen und so weiter.
Das sind die Eigenschaften, die ich so auf dem Schirm habe.

Alles liebe von mir.
Cimmone 🐬
Moderatorin
Cimmone@1001Geschichte.de

Toastie
Beiträge: 288
Registriert: 05.08.2019, 22:23

Re: Hat es einfach nicht gepasst oder steckt mehr dahinter?

Beitrag von Toastie » 01.12.2019, 17:14

Liebe Cimmone, danke für die Info bezüglich der Links!

Liebe Sanna,

freut mich, dass du dir den Link angesehen hast. Ich habe Unmengen an Websites gelesen, aber hauptsächlich Youtube-Videos zum Thema Toxische Beziehungen und Narzissmus angesehen, weil ich mir eben so ein "durchgeknalltes" Verhalten einfach nicht erklären konnte. Ein paar Kanäle haben mir, ähnlich wie dieses Forum, wirklich das Leben gerettet, bis heute schlafe ich noch manchmal mit den "Weisheiten" eines solchen Youtubers ein, weil es mir hilft, meine Gedanken immer wieder weg von der Manipulation und hin zu meinem eigenen Leben und meinen Gefühlen zu richten.
In meinen Augen gab es einen Vorfall den er "auslöste" aber "bestraft" wurde dann ich weil ich zu heftig reagiere und übertreibe. Er hat dann glaube tatsächlich auf eine Entschuldigung von mir gewartet aber ich hab es anders gesehen. Ich wartete auf Einsicht und das er auf mich zugeht. Aber das musste ich dann irgendwann machen
.

Du wurdest immer wieder für seine eigenen Fehler bestraft! Am Ende glaubtest du, du warst durch deine heftige Reaktion schuld. Dass es nur eine Reaktion war auf seine Aktion, die absolut daneben war, hast du dann vergessen, weil er dich durch die Schuldumkehr dazu gebracht hat!
Ich kann mir halt überhaupt nicht vorstellen das man bewusst sowas steuert. Man schlägt ja kein Narzissmus Handbuch auf in welchem man sich eine Methode raussucht um den anderen zu "bestrafen". Ich konnte es mir immer nur so erklären das er gekränkt ist und deshalb nicht mehr mit mir spricht.
Doch, Narzissten und Beznesser machen das! Ev. nicht bewusst und gesteuert, denn das liegt ihnen durch jahrelanges "Training" und Wiederholung bereits im "Blut", sie brauchen das Handbuch nicht mehr, weil sie wissen, welche Behandlung dich abhängig, klein und wertlos macht! Bei dem einen aufgrund einer Persönlichkeitsstörung, bei dem anderen ist es pure Berechnung, um die Ziele Aufenthalt, Geld, Heirat zu erreichen. Wobei ich denke, dass - gerade weil in diesen Ländern Kinder oft (emotional) vernachlässigt aufwachsen, was Narzissmus fördern kann - die meisten Bezzies narzisstische Züge haben, aber ich wiederhole mich an dieser Stelle :wink: ! Du hast versucht, sein Verhalten mit deinem europäischen Denken zu interpretieren und mit dem Verhalten, das du von europäischen Männern gewohnt warst, zu vergleichen, das ist aber unmöglich, Sanna, deswegen der Tipp, dich mit der Kultur auseinanderzusetzen, wenn es dir wirklich keine Ruhe lässt, warum er sich so "durchgeknallt" verhalten hat!
Ich denke schon das ich zu Abhängigkeit tendiere und weiß nicht, ob ich dadurch vielleicht auch uninteressant werde?!
Du tust es wieder, Sanna :shock: : du bist also schuld, weil du in Beziehungen zu Verlustängsten, die Abhängigkeit auslösen, tendierst? Das macht dich uninteressant für Männer, deshalb hast du deren "Bestrafung" vielleicht sogar verdient? :shock: NEIN! Ich denke in jeder Liebesbeziehung ist eine gesunde Portion Abhängigkeit ganz normal. Er hat deine Verlustängste aber bewusst gesteuert und damit ultimativ verstärkt und da bin ich mir 100% sicher! Du hast selbst gesagt, in dem Bewusstsein, dass du schnell abhängig wirst, war dieses hohe Risiko für dich mit jemandem wie ihm natürlich von Anfang an da, er hat es aber durch Vertrauensaufbau geschafft, dass du das ausblendest, es war nicht deine Schuld!
Meine Theorie bezüglich meiner Vorgängerin ist halt die, dass die Liebe vielleicht stärker war. Sie ist ihm noch hinterher gerannt da war ich schon mit ihm zusammen (auch schräg irgendwie)


Auch hier bin ich 100% sicher, dass du irrst, dass die Liebe bei denen stärker war, aber ich kann es natürlich schlecht beweisen :( ! Dieser Mann ist zu einer Liebe, wie du sie dir vorstellst schlicht und ergreifend nicht fähig! Wieso findest du es eigentlich schräg, dass sie ihm noch nachgelaufen ist? Schließlich scheint er das bei Frauen auszulösen, also dass sie ihm nachlaufen müssen? Wie du geschrieben hast, dass es ihr wichtig war, seine "Erlaubnis" einzuholen, bevor sie mit dir schreibt nach Ende der Beziehung, kann ich mir gut vorstellen, dass auch diese Beziehung keine "auf Augenhöhe" war!? Und wenn sie danach gleich wieder einen Araber gefunden hat, kann es gut sein, dass sie sich halt besser unterordnen kann. Nicht wie du, der es wichtig war, alles auszureden und in der Ehe einen gemeinsamen Nenner zu finden, Streits zu diskutieren und deine Bedürfnisse und Verletzungen zu thematisieren? Es gibt solche Frauen. Ob die mit diesen Männern glücklicher sind, wage ich zu bezweifeln.

Ich frag mich halt wirklich ob er eine Frau die er liebt dann ganz anders behandelt. ...
Er "liebt" die Frau solange, wie sie ihm seine Bedürfnisse und Ziele erfüllt! Dann schmeißt er sie weg und sucht eine andere :twisted: . Für die Ewigkeit wird er eine Jungfrau aus seinem Land dann suchen, so geht es meistens aus, wenn der Mann seine Chance genutzt hat, in Europa genug Geld zu sammeln (natürlich meist mit Unterstützung einer nichts ahnenden, europäischen Frau, der auch wieder die große und ewige Liebe versprochen wird). Es wird bei deinem Ex auch so sein, Aufenthalt hat er jetzt, jetzt häuft er einige Jahre Geld an (er ist ja mit 30 noch jung), um zur Mutter zurückzukehren, wo ev. schon eine Frau bereit steht. In ein paar Jahren wirst du dann ja auch sehen, wie viele von den vermeintlich funktionierenden bi-nationalen Partnerschaften in deiner Stadt noch bestehen. Warte nicht darauf, sondern pack jetzt dein Leben wieder an!

Bezüglich kultureller Differenzen hab ich mir tatsächlich lange keine Gedanken gemacht. Irgendwie war dafür garkeine Zeit.


Nimm dir die Zeit doch jetzt? Das ist alles besser als darüber zu grübeln, was du hättest anders machen können, warum er was wie gesagt und getan hat, oder was die anderen Frauen haben/ihm geben, was du nicht hast?

Ich weiß wo er wohnt. Nach der ersten Aussprache hat er ja erst noch hier gewohnt und er war geschwankt zwischen Eisklotz, mich ignorieren und zunächst noch sagen, dass er jetzt nach meinem erneuten Ausraster nicht mehr wüsste ob er uns noch eine Chance gibt. Es folgte eisiges schweigen, mich noch kurz hinhalten und dann der endgültige Abschuss + dem zerfließen in Selbstmitleid (immer wieder) dabei hatte doch ER Schluss gemacht. Laut seiner Aussage wollte er garkein Gespräch führen! Kein Wunder das man sowas nie mehr vergisst. Als er das Gespräch anfing lag ich sogar gerade in seinen Armen. Durchgeknallter geht es wirklich nicht. In einem Moment wird man noch umarmt und im nächsten rückwärts die Klippe runter geschubst.
Einfach nur schrecklich, was du da erleiden musstest! :cry:
Ich weiß ja nicht, inwieweit es überhaupt noch möglich ist, dass der Selbstwert nicht darunter leidet, wenn man so lange intensiv Zeit mit so einem Mann verbracht hat, solange manipuliert wurde, deshalb möchte ich nicht "groß" reden. Bei mir waren es ja nur 5 Monate, sehr intensive allerdings. Em Ende ging es auch ratzfatz und ich stand unter Schock. Bei mir ging´s von der romantischen, auf ewig gedachten, großen Liebe gleich direkt in die "Gosse" :twisted: So, wie du beschrieben hast, "direkt von den vertrauten Armen in die Klippe geschubst zu werden". im einen Moment noch war ich z.B. das einzig Gute, was ihm in seinem Leben je passiert ist, im nächsten erzählte er mir, dass er "für 8 Dinar" genauso gut zu einer Prostituierten gehen könne, er würde mir aber treu bleiben. Das würde doch für sich sprechen. :roll: :twisted: ! Diese und ein paar andere Aussagen reichten mir jedoch, um zu wissen, dass ich mehr wert bin und mir so einen Mann sicher nicht antun muss/will! Ich habe einen Pakt mit mir geschlossen, dass kein Weg daran vorbei führt, Verliebtheit hin oder her: dass ich mir mehr wert sein muss! Ich habe das nach meiner Rückkehr aus Tunesien noch in der vollen "Schockstarre" und im miesesten Liebeskummer aller Zeiten durchgezogen, Schweigebehandlung (jetzt mal für ihn) :mrgreen: , nichts mehr auf seine Anrufe und Messages geantwortet. Erst nach 3 Monaten schaffte ich emotional alle Kanäle endgültig zu blockieren. Sofort nach meiner (zu Beginn sehr wackeligen) Entscheidung, dass das keinen Sinn hat, habe ich intensiv an meiner eigenen Zukunft gearbeitet, um das Ganze aus dem Kopf zu bekommen und alle Zweifel, dass ich ihm Unrecht tue, endgültig zu ersticken.

Cimmone schrieb:
Gutherzig, vertrauensvoll, fleißig, intelligent, bereit, für ein Ziel zu kämpfen und so weiter
.

Ich möchte noch ergänzen: liebevoll, aufmerksam, aktiv, unternehmungsfreudig, familienorientiert, sensibel, romantisch, kommunikativ, flexibel, offen, etc., etc. Die Liste ließe sich noch verlängern! :wink:

Sei dir deiner positiven Eigenschaften mehr bewusst! Dann kommt irgendwann der Richtige, der dich (wert)schätzt und dir durch seine Authentizität, Ehrlichkeit und seine echte Vertrauenswürdigkeit auch hilft, deine Verlustängste abzubauen!

Alles Liebe von Toastie
Der beste Weg vorwärts zu kommen, ist loszulassen was dich zurückhält (Albert Einstein)

Antworten