Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 29.03.2011, 00:40

Hallo zusammen

mir geht langsam die Luft aus:

- das Bezirksgericht Zürich macht aus einem Amtsermittlungsverfahren zur Rechtshängigkeit in Deutschland einen Parteienstreit anstatt von Amtes wegen zu ermitteln, ob es eine Rechtshängigkeit gibt.
- die Staatsanwaltschaft schickt die Strafanzeige gegen meine Afro-Nuss wegen Missbrauch an die Staatsanwaltschaft Zürich weiter; damit hätte der liebe STA das Verfahren auch gleich einstellen können
- das Scheidungsverfahren in Deutschland ist nun seit 10.08.2010 in Deutschland anhängig, ohne dass sich nennenswert irgendetwas getan hätte
- meine Afrikanerin lebt bereits mit einem neuen Mann zusammen und ich muss immer noch den hohen Unterhalt zahlen
- meine Tochter wird misshandelt und alle gucken zu - allen voran die Schweizer Kindesschutzbehörden

Hier mein letzter Briefwechsel mit der Weisenrätin der Vormundschaftsbehörde:

Code: Alles auswählen

Guten Tag Frau X,

 

der Sinn des Termins bei Ihnen, war mir vorher schon nicht ganz klar. Meiner "Aufzeichnung" kann ich aus dem zweistündigen Gespräch nur fünf relevante Punkte entnehmen:

 

1. Sie bestätigen mit den Worten "Irgendwie musste man ja Ruhe in die Sache bringen", dass Sie sich an dem strafbaren Kindesentzug Sep/Okt 2010 gegenüber mir beteiligt haben - das war aktentechnisch vorher schon klar.

2. Sie distanzieren sich von persönlicher Verantwortung, indem Sie darauf verweisen, dass alle Beschlüsse durch einen Präsidiumsbesschluss verabschiedet werden.

3. Bzgl. möglicher Schadensersatzkosten, weisen Sie darauf hin, dass die Vormundschaftsbehörde versichert ist.

4. Sie haben schon im vorweg beschlossen, die Obhutszuteilung meiner Tochter bei der missbrauchenden Kindsmutter zu belassen.

5. Meinen Hinweis, dass die Beiständin völlig überfordert ist, kommentiert Ihre Juristin mit den Worten "man kann auch mal überfordert sein", worauf ich antworte "ja - aber nicht ständig".

 

Wie ich Ihnen sagte, wäre meine Erwartung gewesen, dass Sie mir einem annehmbaren Vorschlag unterbreiten oder mit mir die Obhutsumteilung besprechen, was beides nicht der Fall war.

 

Bzgl. dieses Wochenendes 26./27.März weise ich noch darauf hin, dass ich den Eindruck hatte, dass CCCCCC massivem psychischen Druck ausgesetzt ist. Ich frage mich, wie lange meine Kleine das noch aushält. Ggf. wird auch hier später (wenn es zu spät ist) ein Staatsanwalt die Vorgänge aufklären müssen. Zurückgeben durfte ich meine Tochter an eine Freundin von EEEE.

 

Bzgl. Punkt 5 haben sie schon früher klargemacht, dass ein Wechsel nicht in Betracht kommt, und da die Beiständin den letzten Termin abgebrochen hat, bitte ich Sie um Klärung:

 

a) Umgang über Ostern (sofern andere Behörden hier nicht vorher schon eingreifen) - das Oster-Wochenende wäre optimal für mich - aber ich könnte mich auch mit der Woche davor oder danach arrangieren - es muss nur geklärt sein



b) Wie heisst der neue Lebenspartner von EEEE mit vollem Namen und Adresse ? Da er ständigen, unkontrollierten Umgang mit meiner Tochter hat und Missbrauchsvorwürfe im Raum stehen, habe ich als sorgeberechtigter das Recht, das zu erfahren.

 

c) Wieso geht meine Tochter mit 4,3 Jahren immer noch nicht regelmässig in einen Kindergarten oder eine Spielgruppe, obwohl schon vor einem Jahr (!) mit der Beiständin besprochen wurde, dass sie mindestens zwei (eigentlich drei) volle Tage pro Woche gehen sollte und mein Arbeitgeber einen Teil der Kosten übernommen hätte - die Ausführungen zur Spielgruppe "Erfindertreff" halte ich für unglaubwürdig. Einem Anruf zufolge, war sie im Dezember 2010 nicht dort, im Januar 2011 kann sie aus anderen Gründen nicht viel dort gewesen sein und in den zwei Wochen unmittelbar vor dem Anruf waren angeblich Ferien im Erfindertreff. Auf die Frage, ob es eine Anwesenheitsliste gibt oder wo der Erfindertreff Haftpflicht versichert sei, wurde nicht geantwortet - so geht das einfach nicht. Die Beiständin erklärte sogar, dass der Erfindertreff nicht versichert sein müsse ;-)

 

Ich bitte um Klärung.

 

MfG

SSSSSS
Hier die Antwort:

Code: Alles auswählen

Sehr geehrter Herr LLLLL
 
Im untenstehenden Mail bitten Sie mich um Klärung betr. drei Punkte, a) Besuchsregelung am Oster-Wochenende, b) Informationen betreffend Lebenspartner von Frau LLLLL und c) Besuch Spielgruppe oder Kindergarten.
 
Zu Punkt a)
Es ist die Aufgabe der Beiständin, dies mit den Eltern zu klären. Wir bitten Sie deshalb, sich diesbezüglich an die Beiständin zu wenden. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass gemäss Eheschutzverfügung vom 12. Juni 2008 Ihnen jeweils in den „geraden“ Jahren von Ostersamstag bis und mit Ostermontag ein Besuchswochenende zusteht. Sollte die Kindsmutter jedoch damit einverstanden sein, dass Sie Celina diese Ostern zu sich nehmen können, steht dem aus unserer Sicht nichts entgegen.
 
Zu Punkt b)
Da wir keine Angaben betreffend Lebenspartner von Frau LLLL haben, können wir Ihnen hier keine Auskunft geben. Sie können sich selbstverständlich direkt an  Frau LLLLL oder ihren Lebenspartner wenden um entsprechende Informationen zu erhalten. Da wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Anhaltspunkte einer Kindswohlgefährdung durch den Lebenspartner von Frau LLLLL haben, werden wir keine entsprechenden Informationen einholen.
 
Zu Punkt c)
Gemäss Beschluss Nr. 2374 vom 14. August 2008 hat die Beiständin u.a. die Aufgabe, den Eltern in der Kinderbetreuung mit Rat und Tat beizustehen. Wir verweisen Sie deshalb auch in diesem Punkt an die Beiständin, sollten Sie mit der aktuellen Betreuung von CCCCCC nicht einverstanden sein oder Fragen hierzu haben.
 
 
Freundliche Grüsse
Suzanne X
Und meine Widerantwort:
Frau X

a) ist akzeptiert - aber was ist mit den nachzuholenden Umgangstagen ??

b) wie wir besprochen hatten, ist die Beiständin der Situation und einer Afrikanischen Asylbetrügerin, deren Lebenserfahrung Mord und Totschlag ist, nicht gewachsen. Sie hat den letzten Termin aus nichtigem Grunde abgebrochen. Auf mich machte sie den Eindruck nahe an einem Nervenzusammenbruch zu sein. Der neue Lebensgefährte ist der Vater ihres neuen Kindes und sie hat seinen Nachnamen "JJJJJ" gegenüber der Beiständin und anderweitig bereits benutzt. Es war Thema der Sitzung mit der Beiständin, mir diese Person zu benennen, als die Beiständin plötzlich abbrach ... Sollte die Afrikanerin jetzt wieder auf meinen Namen zurückschalten, dann geht es hier nur um weitergehenden Unterhaltsbetrug. Ausserdem hat diese Afrikanerin mir unterstellt, sie mit Anrufen zu belästigen - daher lehne ich eine Kommunikation mit Madame Kindesmisshandlung und Lüge ab.
=> Also bitte nehmen Sie Ihre Pflicht wahr und teilen mir diesen Namen mit!

c) Nochmals - mit einer psychisch überforderten Beiständin kann man nichts anfangen. Die Frau macht ihren Job nicht, lässt einen ärztlich gemeldeten Fall von Kindesmisshandlung 4 Wochen (!) liegen (was Sie ihr jetzt offenbar nachmachen wollen) und bekommt in einem normalen Gespräch nahezu einen Nervenzusmmenbruch. Was Sie angeht, neigen Sie ebenfalls dazu Unsinn zu schreiben, anstatt inhaltliche Antworten zu geben, derweil meine Tochter vor die Hunde geht (<-Umgangsdeutsch).

Haben Sie eigentlich einmal daran gedacht, was in Zukunft aus einem Mädchen wird, dass nicht in den Kindergarten geht, deren psychisch kranke Mutter (die Tonaufnahme habe ich Ihnen vorgespielt) es immer wieder mit paranoid cholerischen Ausrastern traktiert, das zwischen zwei Welten hin- und hergerissen wird etc etc.

Ich bitte um Massnahmen,

SSSSSSS
- meine Meinung: Das sind kranke Spinner in der Schweiz - aber das habe ich glaube ich schon ein paar mal geschrieben. Die kranken Tanten geilen sich förmlich daran auf, einem Deutschen mit der Misshandlung seiner Tochter und völlig ausgearteten Unterhaltszahlungen fertig machen zu können.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Canim
Beiträge: 2172
Registriert: 12.03.2008, 16:41
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Canim » 29.03.2011, 09:01

Valerian, du solltest dir vielleicht ein seriöses Fernsehmagazin suchen, z. B. SternTV o. a. aus den öffentlich-rechtlichen und mal versuchen, dass die deinen Fall bringen. Ich glaube nicht, dass du auf normalem anwaltlichem Wege da noch viel erreichst, du brauchst m. E. Öffentlichkeit. Oder du musst einen Anwalt finden ,der das Ganze anders aufzieht.

Gruß
Canim
Gemeinsam sind wir stark!

Die zuletzt lacht
Beiträge: 215
Registriert: 11.04.2008, 11:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Die zuletzt lacht » 29.03.2011, 11:08

Hallo Valerian,

ich bin auch der Meinung von Canim, dass du bei Stern TV oder Frontal 21 deinen Fall vorbringen solltest. Mittlerweile haben wir doch in Deutschland richtig gute Fernsehsender, die sich mit Erfolg für solche Fälle wie deinen einsetzen. Es wird dann auch eine Masse von Zuschauern aufmerksam, da werden denen, die es verbockt haben, die Ä....auf Grundeis gehen. Sowas muss man öffentlich machen. Dieses Hin- und Hergeschreibsel macht einen mürbe und es passiert trotzdem gar nichts.
Meiner Meinung nach haben die sich inzwischen alle ihre Meinung von dir gebastelt und du wirst nichts erreichen, außer: ach, der schon wieder! Es bringt rein gar nichts.
Nimm es in die Hand und geh an die Presse oder Fernsehen.
Deine Tochter hat schon genug mitgemacht. Zeig es Ihnen!!

Kilode

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 29.03.2011, 17:59

Canim hat geschrieben:Valerian, du solltest dir vielleicht ein seriöses Fernsehmagazin suchen, z. B. SternTV o. a. aus den öffentlich-rechtlichen und mal versuchen, dass die deinen Fall bringen. Ich glaube nicht, dass du auf normalem anwaltlichem Wege da noch viel erreichst, du brauchst m. E. Öffentlichkeit. Oder du musst einen Anwalt finden ,der das Ganze anders aufzieht.

Gruß
Canim
Hallo Canim und natürlich Valerian,

da fällt mir spontan Johann Schwenn ein, der Anwalt, der momentan Jürgen Kachelmann (Einen Thread zum Thema haben hier wir hier im Forum) vertritt und ziemlich intelligent, kreativ und forsch seine Gegner in die Enge treibt. Wenn Du es geschickt anstellst, bekommst Du den anwaltlichen Beistand von ihm vielleicht sogar billiger, wenn das TV darüber berichtet und sich an den Kosten für den Anwalt beteiligt.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 07.04.2011, 01:18

Was passiert in der SSchweiz, wenn ein sorgebrechtigter Vater bei seiner Krankenkasse nachfragt, welche Leistungen für die Tochter erbracht wurden?

Hier ist die Antwort (bitte von hinten nach vorne lesen):

Code: Alles auswählen

Sehr geehrte Frau PPPPPP,

ich bin per Gerichtsurteil Sorgebrechtigt.

Was Sie schreiben ist ein juristischer Müll - natürlich sind Sie verpflichtet auf Anfrage, mir die Unterlagen über meine Tochter zuzuschicken. Und wenn Sie das nicht tun, werde ich einen Anwalt beauftragen, kostenlastig für Sie, die Unterlagen beizutreiben.

MfG
LLLLL

(PS: Ich kann diesen Mist von Ihnen kaum glauben!!)


--- Ursprüngliche Nachricht ---
Sehr geehrter Herr LLLL

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Aus Datenschutzgründen dürfen wir Ihnen den Auszug der Leistungen nicht direkt zustellen, da wir keine Vollmacht von Ihnen erhalten haben.

Wir werden jedoch den Auszug vom Jahr 2009 und 2010 an die Adresse der Mutter schicken.

Wir bitten Sie um Verständnis.

Freundliche Grüsse
Verkauf + Beratung

Stefanie PPPPPP
Kundenberaterin


--- Ursprüngliche Nachricht ---
Sehr geehrte Frau PPPPPP,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Bei der Nachfrage bzgl. meiner Tochter, ging es mir weniger um die versicherungstechnische Deckung als mehr um die sei 1.1.2009 bis heute für sie erbrachten Leistungen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir hierfür eine Übersicht geben können.

Vielen Dank
Mit freundliche Grüssen
LLLL


--- Ursprüngliche Nachricht ---
Sehr geehrter Herr LLLL

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Betreffend der Adresse werden Sie direkt von unserer zuständigen Abteilung kontaktiert.

Ihre Tochter hat bei uns folgende Versicherungsdeckungen abgeschlossen:

Obligatorische Krankenpflegeversicherung
Krankenpflege-Plus-Versicherung
Unfallzusatzversicherung für Pflegeleistungen
Spitalkostenversicherung Allgemein
Unfallversicherung für Tod und Invalidität
Verkehrs- und Privatrechtsschutzversicherung.

Unter folgendem Link, können Sie die Leistungen dieser Deckungen anschauen:

http://www.kpt.ch/KPT/Homepage/Produkte/zusatzversicherung/

Bei weiteren Fragen, sind wir gerne für Sie da.

Freundliche Grüsse
Verkauf + Beratung

Stefanie PPPPPP
Kundenberaterin
Man muss es nicht einmal umformulieren - weil ich keine Vollmacht erteilt habe, mir selbst Auskunft zu erteilen, wird mir keine Auskunft erteilt, sondern die Auskunft gleich an die Mutter weitergeschickt.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

susi1001
Beiträge: 48
Registriert: 10.01.2011, 21:03

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von susi1001 » 07.04.2011, 22:22

Hallo Valerian,

ich verfolge auch Kopfschüttelnd deine Geschichte.

Aber mit unflätigen Beschimpfungen und Pejorativen machst du deinen Weg nicht weniger steinig! ;)

Ich bezweifele, dass diese abstruse Vollmachtserteilungs-Geschichte jetzt rein Schweiz-spezifisch ist, aber total bescheuert ist sie!
Für Deutschland kann ich sagen, dass ich bsp. auch nicht erbaut bin, dass mein Ex noch über mich KK-versichert ist, ja, sogar erst aufgenommen wurde, nachdem wir schon getrennt waren. OHNE, dass ich überhaupt informiert wurde. Erst auf Nachfrage bestätigte mir meine eigene KK, dass er sich über mich angemeldet habe und das sein gutes Recht sei, wir seien ja eine Familie. Er hatte seine KK aufgrund der freiwilligen Niederlegung seines Jobs direkt nach der Trennung natürlich verloren.

Drück dir die Daumen weiterhin!

susi1001

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 07.04.2011, 23:33

Hallo zusammen - diesmal muss ich mich korrigieren. Nach Auskunft meines Deutschen Anwalts kann die KK tatsächlich so handeln. Ich war einfach nur ziemlich angebiedert von der Reaktion. Die KK kann sich auf den Standpunkt stellen, dass die Mutter als Obhutsinhaberin Vertragspartner der Versicherung ist. Allerdings müsste die Mutter die Vollmacht auf Nachfrage ausstellen. Bitte also die Versicherung um Entschuldigung für meine harsche Formulierung. Hier musste mich mein Anwalt wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Nun habe ich mich aber mit der Versicherung auf freiwilliger Basis bereits geeinigt.

Insgesamt muss ich feststellen, dass meine Situation mich langsam kaputt macht. früher hätte ich solche Formulierungen gegenüber Versicherungen etc. niemals verwendet.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Arabella
Beiträge: 1392
Registriert: 07.04.2008, 10:58

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Arabella » 08.04.2011, 07:27

Hallo Valerian,
gestern wollte ich dir schon schreiben, dass ich glaube die Versicherung hat richtig gehandelt. Aber wollte dich nicht noch mehr beunruhigen.
Lass dich nicht unterkriegen, ein Entschuldigungsschreiben mit einer Erklärung an die Versicherung und alles ist wieder im Reinen.
Du beweisst schon sehr lange stahlharte Nerven und bitte lass dich nicht kaputt machen, denke imer daran dass deine Tochter dich braucht und du erst noch für SIE funktionieren musst! Auch denke zwischendurch einfach an dich und gönne dir Auszeiten in denen du nur mal an dich denkst und etwas tust was dir gut gefällt.
Raus fahren und einen langen Waldspaziergang machen z. Bsp gibt Kraft und oftmals hat man in der Natur die besten Ideen.

Alles Liebe Arabella
Ganz gleich wie beschwerlich das Gestern war-
du kannst im Heute stets neu beginnen !

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 09.04.2011, 05:31

Katzenschmaus hat geschrieben:Mal ehrlich, auch wenn's hart klingt.
Such dir eine neue Frau und bekommt noch ein Kind.
Denn deine Tochter wirst du wohl nie ''richtig'' haben, sondern eher so wie ein Onkel für die Kleine sein.
Traurig aber wahr.....

Bevor jetzt wieder alle schießen, NEIN, ich bin keine Mutter und ich kann elterliche Gefühle nicht nachvollziehen, aber er tut mir LEID. Abfinden soll er sich mit diesem Dreck, den diese verachtenswürdige Frau da abzieht nicht, aber er soll auch glücklich sein. So wie's momentan aussieht wird das aber nicht funktionieren.
Hallo Katzenschmaus,

darin gehe ich mit Dir wohl einig, was eine neue Frau und neue Kinder angeht, nur ist es leider so, daß seine Tochter ja wohl mißhandelt und vernachlässigt wird. Und da kann man als Vater nicht so einfach loslassen. Und die Frau wird auch nicht einfach so ihre Tochter loslassen, auch wenn sie mit dem neuen Mann sicherlich auch Kinder haben wird. Denn sie braucht ja die gemeinsame Tochter von Valerian, um ihren Wohlstand und ihren Aufenthalt garantieren zu lassen.

Aber es wäre für Dich, Valerian, sicherlich einfacher, wenn Du eine Partnerin oder gar Kinder an Deiner Seite hättest, die dich emotional stärken könnten, so daß Du für diesen Kampf besser aufgestellt wärest.

LG
Steckchen
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 10.04.2011, 20:11

Blume hat geschrieben:Valerian, in D gibt es die Möglichkeit, Unterhalt abändern zu lassen, wenn sich die Umstände für die Unterhaltsberechnung geändert haben. Dazu gehört in Deinem Fall , daß die Kindesmutter mit neuen Partner zusammenlebt. Damit kann ihre Bedürftigkeit gänzlich entfallen.

Diese Möglichkeit muß es doch auch in der Schweiz geben.
Die Idee ist gut - ich weiss aber nicht, wie ich das nachweisen kann. Nach meiner Erfahrung mit Schweizer Gerichten (ich erinnere an die Ablehnung der Entgegennahme von Beweisunterlagen) werden die alles kostenpflichtig abweisen, was nicht niet- und nagelfest bewiesen ist. Eine Emailadresse und ein Schreiben der Beiständin, in der meine Gattin schon mit neuem Nachnamen genannt wird, reichen nicht.
Blume hat geschrieben: Und so lieber Valerian sehe ich es auch:
Meiner Meinung nach haben die sich inzwischen alle ihre Meinung von dir gebastelt und du wirst nichts erreichen, außer: ach, der schon wieder! Es bringt rein gar nichts.
Die werden sagen, ach hier schreibt schon wieder Querulantenvalerien, da hören wir doch gar nicht hin.
Sehe ich auch so.
Katzenschmaus hat geschrieben:Mal ehrlich, auch wenn's hart klingt.
Such dir eine neue Frau und bekommt noch ein Kind.
Denn deine Tochter wirst du wohl nie ''richtig'' haben, sondern eher so wie ein Onkel für die Kleine sein.
Traurig aber wahr.....
Sie aufzugeben, würde heissen, sie ans Messer zu liefern. Als weisses Kind in einer schwarzafrikanischen Patchwork-Migrantenfamilie, ohne dass Kohle fliesst, ist sie einfach ein Kostenfaktor. Die werden sie beim nächsten Aufenthalt in Nigeria in kleinen Stückchen als Glücksbringer verkaufen.
steckchen hat geschrieben: Denn sie braucht ja die gemeinsame Tochter von Valerian, um ihren Wohlstand und ihren Aufenthalt garantieren zu lassen.
Auf den Punkt gebracht.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

citystar
Beiträge: 3
Registriert: 06.08.2008, 10:45
Wohnort: CH

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von citystar » 12.04.2011, 13:53

Hallo
nachdem ich mich nun fast durch den ganzen Thread durchgelesen habe, möchte ich mich (als CH) doch auch noch dazu äussern.
Ich finde schon auch, dass du Valerian, zwei Dinge miteinander vermischst. Einerseits gibt es das (Schweizer)-Recht, welches klar regelt, wer nun wem wie viel bezahlen muss (ob nun gerechtfertigt oder nicht ist noch ein weiteres Thema). Andererseits geht es um das Sorgerecht eurer gemeinsamen Tochter. Auch hier regelt das Recht einiges (und auch hier gilt: ob gerecht oder nicht ist ein anderes Thema).

Falls du nun glaubst, dass du (als D) besonders ungerecht behandelt wirst, kann ich dir nur sagen, es geht auch allen CH so. Ich kenne in meinem Umfeld auch solche Fälle. Auch hier muss der Vater viel bezahlen (es kommt halt immer darauf an, wie viel man verdient hat) und hat nicht viele rechte was die Erziehung anbelangt. Hier solltest du evt. wirklich einmal daran denken, dass du von deinem hohen Lohn hier in der CH profitierst, halt nun mit der negativen Konsequenz, dass du auch deiner Frau viel bezahlen musst. Dazu wäre es nun wirklich nicht gerecht, dass deine Frau, nur weil sie nicht CH ist, nicht auch wie alle CH Frauen diese Zahlungen erhalten würde. Wie bereits gesagt, ob die höhe und das Ausmass nun als gerecht empfunden werden, ist eine andere Frage. Momentan geltendes Recht ist nun aber so. Wer viel verdient, bezahlt auch viel. Um solche folgen abzumildern, könnte man einen Ehevertrag machen, dies kann man übrigens auch noch wärend der Ehe machen.

Zum Punkt wegen dem sorgerecht. Hier sind 'wir' CH Männer zur Zeit daran, dass wir gerne als Standardfall bei einer Scheidung das gemeinsame Sorgerecht möchten. Heute gilt als Standardfall das gemeinsame Sorgerecht. D.h. wenn sich die Eltern nicht einig sind, wird einem Elternteil das alleinige Sorgerecht zugesprochen und dies ist in den meisten Fällen die Frau.
Wie bereits angetönt, sollte es eigentlich eine Reform des Sorgerechts geben. Nur haben wir eine neue Frau als Bundesrätin des Justitzdepartements erhalten, welche diese Reform gestoppt hat. Nun muss wieder von vorne verhandelt werden. Bei diesem Punkt sind leider gerade Frauen, welche zwar für gleichberechtigung Einstehen, dann oftmals doch nicht so für gleiches Recht, würde heissen Sorgerecht für beide im normalfall.

Was will ich dir, Valerian denn nun genau sagen: 'Vergiss' deine Zahlungen an deine Frau. Hier sind die Chancen zur Zeit sehr gering bis nicht vorhanden, dass du etwas ändern kannst (das haben dir ja auch deine Anwälte bereits gesagt). Verwende deine Energie also dazu, deine Tochter möglichst oft zu sehen und versuche, soweit möglich hier vorteile für dich herauszuholen (im Sinne von möglichst viel Besuchszeit und Ferien, usw.).
Belerende Briefe an Gerichte oder Richter zu schreiben, hat noch NIE jemandem geholfen. Denn das Recht und Recht haben ist eine Kernkompetenz von allen Richtern, Anwälten, usw. auch wenn sie manchmal nicht recht haben....

Anaba
Administration
Beiträge: 20559
Registriert: 12.03.2008, 16:36

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Anaba » 12.04.2011, 14:46

Hallo citystar,

herzlich willkommen im Namen des Teams 1001 Geschichte.
Wir wünschen dir einen guten Austausch.
Liebe Grüße
Anaba

Administratorin
anaba@1001Geschichte.de

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich offen im Gegensatz zu seiner Zeit
zu befinden und laut zu sagen: Nein
Kurt Tucholsky

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 12.04.2011, 16:34

citystar hat geschrieben:
Zum Punkt wegen dem sorgerecht. Hier sind 'wir' CH Männer zur Zeit daran, dass wir gerne als Standardfall bei einer Scheidung das gemeinsame Sorgerecht möchten. Heute gilt als Standardfall das gemeinsame Sorgerecht. D.h. wenn sich die Eltern nicht einig sind, wird einem Elternteil das alleinige Sorgerecht zugesprochen und dies ist in den meisten Fällen die Frau.
Hallo citystar,

auch nach mehrmaligem Lesen krieg ich den Sinn deines obigen Satzes nicht zusammen.
Daher vermute ich mal, es ist ein Schreibfehler -
ihr wollt als Standardfall das gemeinsame Sorgerecht - heute gilt als Standardfall das gemeinsame Sorgerecht ???


Bist du ebenfalls ein betroffener Vater ?
Liebe Grüße Amely

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 13.04.2011, 00:39

Amely hat geschrieben:ihr wollt als Standardfall das gemeinsame Sorgerecht - heute gilt als Standardfall das gemeinsame Sorgerecht ???
In der Schweiz nicht - da bekommt die Mama alles und kann entscheiden, ob der Vater die Kinder noch sehen darf oder nicht. Umgekehrt darf der Vater dafür unbegrenzt zahlen - Widerstand wird mit Rechtsbeugung geahndet. citistars Behauptung, daß das Schweizer Recht klar regelt, wer wem wieviel bezahlen muss, stimmt schon im Ansatz nicht - es sind bei Unterhaltsregelungen jede Menge Nebenfaktoren, wie Krankheiten, Alter, bisheriger Lebensstandart etc. zu berücksichtigen, daß in Konsequenz ein Richter urteilen kann, was ihm beliebt. Bei mir waren das anfänglich 2430.- CHF Kindesunterhalt für ein 1-jähriges Kind. Damit dürfte ich selbst unter Vermögenden in der Schweiz noch Spitzenreiter sein - jedenfalls endet die ZürcherTabelle bei 2000.- CHF.

Es ist aber sinnlos im Fall schwer krimineller Handlungen der Mutter, die von völlig korrupten und kriminellen Schweizer Gerichten gedeckt werden, überhaupt über Unterhalt zu reden - da gibts in meiner Begriffswelt sowas, wie ein Gefängnis.

@citystar
Ich kenne mich mittlerweile in Eurer kleine Rechtsbeuge-Enklave bestens aus und bin Mitglied der IGM und der IGAF. Es gibt wohl ausser Österreich kein weiteres Land weltweit in dem mehr staatlich sanktionierte Kindesmisshandlung und Rechtsbeugung zugunsten der Staatskasse (die einzige Motivation der Schweiz) und der Mütter stattfindet (hier profitiert die Schweizer Anwaltschaft).

Du behauptest, diesen Thread gelesen zu haben, was ich aufgrund des inhaltlich disassoziierten Unsinns, den Du schreibst, mal bestreite. Lies ihn wirklich - wenigstens die erste Seite - und vergleich das erworbene Wissen mit dem, was Du geschrieben hast. Ich könnte jetzt noch den ganzen Text von Dir auseinander nehmen - das bringt mich aber nicht weiter. Fakt ist, dass die Schweiz mit ihren sozialen Strukturen ca. 20 Jahre der zivilen Welt hinterher hinkt. Noch eine null hintendran und ihr seid wieder im Zeitalter der Hexenverbrennung - denk mal drüber nach.

Vermutlich hast Du selbst keine Kinder und bist auch nie betroffen gewesen, sonst hättest Du diesen demagogischen Müll nicht geschrieben. Oder Du glaubst wirklich an das, was Du schreibst - dann kann ich Dir auch nicht mehr helfen. Andernfalls gehe ich davon aus, daß dieser Beitrag nur der Provokation dient.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 13.04.2011, 01:00

citystar hat geschrieben:Belerende Briefe an Gerichte oder Richter zu schreiben, hat noch NIE jemandem geholfen. Denn das Recht und Recht haben ist eine Kernkompetenz von allen Richtern, Anwälten, usw. auch wenn sie manchmal nicht recht haben....
Das zumindest hat etwas wahres.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 13.04.2011, 09:14

Hallo Valerian,

sei mal nicht so ungnädig zu Citystar. Sein Post als "demagogischen Müll" abzuwerten bringt dich ja auch nicht weiter.

Dein durchaus verständlicher Frust der Schweizer Justiz gegenüber sollte dich nicht dazu bringen,
jedwede kritische Äußerung so emotional beleidigend zu beantworten.
Liebe Grüße Amely

Pamela
Beiträge: 1473
Registriert: 27.07.2008, 22:23
Wohnort: Ghana

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Pamela » 13.04.2011, 09:38

Valerian hat geschrieben:Du behauptest, diesen Thread gelesen zu haben, was ich aufgrund des inhaltlich disassoziierten Unsinns, den Du schreibst, mal bestreite. Lies ihn wirklich - wenigstens die erste Seite - und vergleich das erworbene Wissen mit dem, was Du geschrieben hast. Ich könnte jetzt noch den ganzen Text von Dir auseinander nehmen - das bringt mich aber nicht weiter. Fakt ist, dass die Schweiz mit ihren sozialen Strukturen ca. 20 Jahre der zivilen Welt hinterher hinkt. Noch eine null hintendran und ihr seid wieder im Zeitalter der Hexenverbrennung - denk mal drüber nach.

Vermutlich hast Du selbst keine Kinder und bist auch nie betroffen gewesen, sonst hättest Du diesen demagogischen Müll nicht geschrieben. Oder Du glaubst wirklich an das, was Du schreibst - dann kann ich Dir auch nicht mehr helfen. Andernfalls gehe ich davon aus, daß dieser Beitrag nur der Provokation dient.
Valerian,
deine Antwort ist wirklich das Allerletzte.

Egal wie groß Dein Frust ist - mit Deiner Unsachlichkeit, auch den Behörden gegenüber, spielst Du nur Deiner Ex in die Hände, die sich wahrscheinlich über Deine Wutausbrüche jedesmal die Hände reibt... :?
Gruß
Pamela
_____________________________________________________________
Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.
(P. Scholl-Latour)

citystar
Beiträge: 3
Registriert: 06.08.2008, 10:45
Wohnort: CH

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von citystar » 13.04.2011, 13:20

Hallo
@Amely:
genau richtig, das ist natürlich ein Schreibfehler. Als Standard gilt heute, dass eine Person (meistens die Mutter) das alleinige Sorgerecht erhält. Wünschenswert wäre (aus meiner Sicht), dass im Normalfall das gemeinsame Sorgerecht gelten würde.
@Valerian:
was soll ich da noch sagen... Es mag sein, dass dies für dich demagogischer Müll ist und die CH eine 20 Jahre der Zeit hinterherhinkende Bauernrepublik. Wenn dies deine Meinung ist und du keine anderen Aussagen mehr tolerierst und auch nicht mehr hören magst, dann meide doch ab sofort dieses Forum. Denn ein Forum ist zum Disskutieren da und dabei gibt es halt auch verschiedene Meinungen und Ansichten. Wenn du keine Antworten auf deine Beiträge willst, musst du eine eigene Internetseite eröffnen, wo du nur deine und dir genehme Meinungen pubilzieren kannst.
Falls du aber weiter im Forum diskutieren willst, empfehle ich auch dir, die Beiträge mit bedacht zu lesen und in einem ruhigen momment darüber nachzudenken!

xenia
Beiträge: 24
Registriert: 31.03.2008, 15:48

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von xenia » 13.04.2011, 22:54

Lieber Valerian
Schreibe ganz, ganz selten mal hier, aber jetzt ist mir doch die Hutschnur geplatzt.
Ich bin Schweizerin und finde es ganz und gar unnötig wie Du über mein Land herziehst.
Wir hatten hier schon eine Demokratie, als andere Völker und Länder
sich noch bitter bekriegt haben (auch Dein Land).

Auch ich habe mich vielleicht mal ungerecht behandelt gefühlt, aber ich kann Dir
versichern dass ich jedesmal mein Recht bekommen habe.
Allerdings nicht mit Deinen Holzhammer-Methoden.

Was willst Du verlangen den Menschen die Du vorher beleidigst und beschimpfst?

Auch in Deutschland wärst Du so nicht weiter gekommen mit Deiner Methode die Menschen fertig zu machen.
An Dir haben sich hier in diesem Forum, im Laufe der knapp drei Jahre die Du hier schreibst,
viele die Dir helfen wollten die Zähne ausgebissen.
Es gab schon Rechtsanwältinnen die Dir völlig uneigennützig Ratschläge geben wollten.
Was hast du getan? Sie beleidigt, beschimpft und durch den Dreck gezogen bis sie genervt aufgegeben haben.

Warum beklagst du Dich denn hier immer weiter?
Du weißt ja alles besser als Schweizer Gerichte, Richter, Amtspersonen.
Das sind doch nur Bauerntölpel in „korrupten, kriminellen Schweizer Gerichten“.

Warum bist Du überhaupt nicht gleich in Deutschland geblieben,
da wäre doch alles viel besser ausgegangen, oder?

Auch wenn Deine im Laufe der Zeit oft geänderten Anhängerinnen und natürlich auch du selbst
jetzt über mich herfallen wollt kann ich Euch sagen ich werde hier in diesem Tread ab heute
sicher nicht mehr lesen! Ich wollte einfach nur mal zum Ausdruck bringen, dass es nicht zum guten Ton
in einem Forum gehört ein ganzes Land mit seinem Volk zu beleidigen!
Das schwere Herz wird nicht durch Worte leicht. Doch können Worte uns zu Taten führen.
Friedrich von Schiller

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 13.04.2011, 23:30

citystar hat geschrieben:Hallo
@Valerian:
was soll ich da noch sagen... Es mag sein, dass dies für dich demagogischer Müll ist und die CH eine 20 Jahre der Zeit hinterherhinkende Bauernrepublik. Wenn dies deine Meinung ist und du keine anderen Aussagen mehr tolerierst und auch nicht mehr hören magst, dann meide doch ab sofort dieses Forum.
Das die SSchweiz 20 Jahre hinterher hinkt ist eine Aussage einer Anwältin (!), die üblicherweise Frauen vertritt und damit mir gegenüber geprahlt hat, dass sie in einem Fall 8000.- CHF Unterhalt herausschlagen konnte. Ich toleriere Meinungen - wenn Du aber kommst, behauptest alles gelesen zu haben und bereits Deine ersten Sätze zeigen, dass Du nicht viel gelesen hast, empfehle ich Dir etwas fundierter zu argumentieren. Mit drei Beiträgen würde ich mich an Deiner Stelle aber zurückhalten. Ich frage Dich, ob Du inzwischen wenigsten die erste Seite in diesem Thread gelesen hast ??
Ich vermute immer noch, dass Du hier nur zur Provokation schreibst.
citystar hat geschrieben: Denn ein Forum ist zum Disskutieren da und dabei gibt es halt auch verschiedene Meinungen und Ansichten. Wenn du keine Antworten auf deine Beiträge willst, musst du eine eigene Internetseite eröffnen, wo du nur deine und dir genehme Meinungen pubilzieren kannst.
Falls du aber weiter im Forum diskutieren willst, empfehle ich auch dir, die Beiträge mit bedacht zu lesen und in einem ruhigen momment darüber nachzudenken!
Du hinkst in Deiner Wahrnehmung der Wirklichkeit hinterher. Lies den Thread, das Bundesgerichtsurteil, meine Konversation mit der Vormundschaftsbehörde etc etc - danach wirst Du Deine Meinung ändern.

Wie kann denn ein Staat nach nachgewiesener Kindesmisshandlung und bestehender Wiederholungsgefahr untätig zugucken und immer neue Kügen produzieren, anstatt einfach einmal die Falten zu akzeptieren und die Situation in Ordnung zu bringen - aus meiner Sicht sind das Kriminelle.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Antworten