Nigeria: Reingelegt

Austausch über gemachte Bezness-Erfahrungen in diesen Ländern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 11.02.2011, 00:34

Valerian hat geschrieben:

... und die Unterhaltsschulden laufen weiter ...
Seltsam.
Und du hast bisher keinen einzigen Anwalt gefunden, der das verhindern kann :?: :!:
Liebe Grüße Amely

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 11.02.2011, 20:42

brunnenkresse hat geschrieben:Seltsam das Aufheben der Anonymität der Namen des Kindes und der Mutter!
Hast du da vielleicht was übersehen, sind das fiktive Namen oder ist das Absicht?
Ein Kind ein Recht auf den Schutz seiner Privatsphäre.
Excuse moire - habe ich gerade noch geändert. Aber mit diesen beiden Namen kann sowieso niemand
etwas anfangen, sofern eine Identifikation überhaupt möglich ist. Bzgl. meiner Afrikanerin und ihrer
Anwältin bin ich der Meinung, dass man die beiden an den Pranger stellen sollte, so wie der Beobachter
das mit ihrer Anwältin schon einmal gemacht hat.
------------------------------------------------------------------------
Amely hat geschrieben:
Valerian hat geschrieben:
... und die Unterhaltsschulden laufen weiter ...
Seltsam.
Und du hast bisher keinen einzigen Anwalt gefunden, der das verhindern kann :?: :!:
Nein - ist nur unter erheblichen Risiken möglich. Den Kindesunterhalt könnte ich zwar in Deutschland
abändern lassen - aber nur unter der Voraussetzung, dass sich Grundlage der Berechnung geändert
hat - dazu zählt nicht, dass der Unterhalt in Deutschland anders berechnet würde als in der Schweiz, solange
sie angeblich ihren Lebensmittelpunkt noch in der Schweiz hat.

Den Trennungsunterhalt könnte ich theoretisch in der Schweiz anpassen lassen - aber ein Schweizer Richter
wird mich niemals aus der Zahlpflicht lassen - der Versuch wäre verschwendetes Geld. Die erkennen ja nicht
einmal freiwillig bereits nachgewiesene Rechtshängigkeit im Ausland an - und das ist schon wieder kriminell.
In diesem Fall möchte ich nochmal auf ein Bundesgerichtsurteil hinweisen: http://jumpcgi.bger.ch/cgi-bin/JumpCGI? ... C.247/2004
5.2.1 ... Wo das Sachgericht - wie hier - in Würdigung von Beweisen zur Überzeugung gelangt, eine Tatsachenbehauptung sei bewiesen oder widerlegt, ist die Verteilung Beweislast gegenstandslos. Diesfalls liegt freie Beweiswürdigung vor, die bundesrechtlich nicht geregelt ist, auch nicht durch Art. 8 ZGB. Eine beschränkte Beweisabnahme verletzt Art. 8 ZGB nicht, wenn das Gericht - wie hier - schon nach deren Ergebnis von der Sachdarstellung einer Partei überzeugt ist, gegenteilige Behauptungen also für unbewiesen hält (vgl. BGE 130 III 591 E. 5.4 S. 602).
Mit anderen Worten - das Schweizer Bundesgericht hält das Recht auf rechtliches Gehör für überflüssig .
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Frei » 12.02.2011, 07:02

Arabella hat geschrieben:Hallo
ein rotgeriebener Schambereich :-OOOO :-(((((.
War das der Tag nach deinem Umgang als sie beim Arzt war? Alleine der Gedanke ist schon beängstigend, denn hier muss ja dann ein wirklicher Missbrauch statt gefunden haben...selbst wenn es nur gemacht wurde um dir zu schaden....deine Tochter musste dies erleben und durchstehen...wird benutzt.
Da kommt mir persönlich doch das Grausen!!!!!
Höchste Zeit, dass hier etwas geschieht!!!!!!!!!!!!!!
LG Arabella
Hallo Valerian. Ich bin komplett geschockt.

Haben sie keine Termine mit Psychologen/-innen, die etwas falsches in der Beziehung zwischen Mutter und Tochter beobachten könnten?

Es ist grausam: wer kann dies/em kleines/-en Wesen schützen/helfen?

(Diese Erzählungen machen mir so viel Angst ...).

Ich melde mich heute an, weil ich von den Töchtern/Zwillingen aus Losanna (Schweiz) gehört habe,

die vom Vater (Ingenieur!) entführt wurden, und dann (wahrscheinlich) von ihm um das Leben gebracht,

und endlich hat es sich selbst ermördet,

weil er die Scheidung von der Frau nicht (mehr) tolerieren konnte.

Die Grausamkeit dieses Falls hat mir an die Schwierigkeiten, die deine Tochter erleben muss:

ich frage mir wo ist die Justiz, wo sind die Psychologe, wo sind die soziale Hilfe um zu vermeiden,

dass die Beziehungen zwischen Eltern nicht das Kind schaden können.

*

Oder hier ist der Faktor Bezness etwas, das eine zu grosse Rolle spielt,

und von den Behörden komplett unbekannt ist?

[Von den Kommentaren mancher Userinnen aus der Schweiz auf diesem Foren, würde ich sagen, dass der deutsche Abteil Schweizes aus schwerem Gutmenschentum leidet, und aus einem kompletten Vermissen der Realitätssinn/Rationalität leidet.]

*

Ich weiss es nicht, was ich sagen könnte. Ich bin sprachlos.

*

Herzlichste Grüsse.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 12.02.2011, 08:45

Frei hat geschrieben: Ich melde mich heute an, weil ich von den Töchtern/Zwillingen aus Losanna (Schweiz) gehört habe,

die vom Vater (Ingenieur!) entführt wurden, und dann (wahrscheinlich) von ihm um das Leben gebracht,

und endlich hat es sich selbst ermördet,

weil er die Scheidung von der Frau nicht (mehr) tolerieren konnte.

Die Grausamkeit dieses Falls hat mir an die Schwierigkeiten, die deine Tochter erleben muss:

ich frage mir wo ist die Justiz, wo sind die Psychologe, wo sind die soziale Hilfe um zu vermeiden,

dass die Beziehungen zwischen Eltern nicht das Kind schaden können.
Die Schweizer Behörden interessiert das nicht. Die beugen Recht und lügen, dass sich Balken biegen.
Die Zahl vergleichbarer Fälle ist in der Schweiz unglaublich hoch -
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 18.03.2011, 01:00

Um mal klar zu machen, was in der Kindesmisshandler-Schweiz abläuft - hier ist meine Beschwerde an den Bezirksrat Zürich:

Code: Alles auswählen

Sehr geehrte Herr DDDD,
nachdem ich vom Kinderarzt meiner Tochter, Dr.LLLLLLLLL, erfahren habe, dass meine Nigerianische
noch Gattin diese sexuell misshandelt hat und mir das am 21.Dezember 2010 in einer Konsultation bei
selbigem anhängen wollte, habe ich Strafantrag gegen meine Gattin gestellt und die Beiständin SSSSSS
informiert. Hintergrund für mein Aufsuchen des Kinderarztes war, dass nach einer Umgangsblockade
letztes Jahr, nach Einschaltung des Bezirksrats zwar eine strafbewährte Weisung über die Einhaltung des
Umgangs, nicht jedoch über die Mitteilung von Arztkonsultationen an meine Gattin erlassen wurde.
Die Beiständin SSSSS hat die Angelegenheit trotz ärztlichem Attest, belegter Vorgeschichte und erfolgter
Strafanzeige 4 Wochen (!) liegen lassen, um sie dann unter den Tisch zu kehren. Man muss dazu sagen,
dass meine Gattin mir genau diese Kindesmisshandlung mit der Absicht, sie mir anzuhängen, bereits vor
über zwei Jahren angedroht hat, und es bereits ohne direkte Manipulation meiner Tochter mehrfach
probierte – mit Wissen der Beiständin. Ich habe dann letzte Woche der Vormundschaftsbehörde, Frau
OOO, eine Frist von zehn Tagen gestellt, meiner Gattin die Obhut über unsere Tochter zu entziehen, mit
direkter Androhung einer Strafanzeige gegen sie und die Beiständin wegen Beteiligung an der
Misshandlung meiner Tochter. Diese Frist ist nun abgelaufen.
Letztmalig ersuche ich Sie als Aufsicht führende Instanz um Hilfe in dieser Sache. Wenn es bei der
jetzigen Konstellation bleibt, werde ich dann nächste Woche die angedrohten Strafanzeige einreichen
und den Europarat unter Beilage der Historie und des ärztlichen Attests direkt um Hilfe zum Schutz
meiner Tochter bitten. Ausserdem fliesst, diese Kommunikation in ein laufendes Verfahren LLLL %
Schweiz vor dem EUGMR ein.
Diesmal hat der Bezirksrat Zürich die fortdauernde Kindesmisshandlung dem Kindesschutz vorgezogen:

Code: Alles auswählen

Sehr geehrter Herr LLLL
Ihre obgenannte Eingabe haben wir erhalten. Wir weisen bei dieser Gelegenheit darauf
hin, dass ein Fax als rechtliche Eingabe nicht genügt, da es an einer Originalunterschrift
mangelt. Wir beantworten Ihre Anfrage gleichwohl wie folgt:
Sie gelangen an den Bezirksrat Zürich als Aufsichtsbehörde über die Vormundschaftsbehörde
(VB). Der aufsichtsrechtliche Weg ist gegenüber dem ordentlichen Rechtsmittelweg
subsidiär, d.h. immer dann, wenn ein Rechtsmittel (Beschwerde, Rekurs) möglich
ist, ist der ordentliche Rechtsmittelweg zu beschreiten, und für aufsichtsrechtliche
Massnahmen bleibt kein Raum.
Sie haben Antrag bei der VB betreffend Obhutsentzug über Ihr Kind gestellt, und der
VB Frist von 10 Tagen angesetzt.
Grundsätzlich haben Sie, wenn Sie einen konkreten Antrag an eine Behörde stellen,
Anspruch auf einen formellen Entscheid mit Rechtsmittelbelehrung. Dies ist auch in
Ihrem Fall so: Die VB muss, wenn Sie einen formellen Entscheid verlangen, einen solchen
ausfertigen. Selbst wenn die VB zum Schluss kommt, dass kein Handlungsbedarf
bestehe, muss Sie dies in einem formellen Entscheid festhalten. Einen solchen könnten
Sie beim Bezirksrat anfechten. Sollte die VB keinen formellen Entscheid ausfällen,
können Sie dagegen Rechtsverweigerungsbeschwerde beim Bezirksrat erheben. Gegen
Handlungen der Beiständin steht die Beschwerde an den Vormundschaftsbehörde
offen (Art. 470 Abs. 1 ZGB). So oder so steht der Rechtsmittelweg somit offen, und es
bleibt kein Raum für aufsichtsrechtliches Eingreifen des Bezirksrates.

Privatpersonen können einer Behörde keine Fristen ansetzen. Mit Ihren diesbezüglichen
Erwartungen liegen Sie falsch. Aus besonderen bzw. dringlichen Gründen können
Sie beantragen, dass die Sache beförderlich zu behandeln sei, oder dass vorsorgliche
Anordnungen zu treffen seien. Dies müsste allerdings mit einer akuten Gefährdung
des Kindeswohls begründet werden.
Ein einziger Quatsch - wenn sich eine Behördenmitarbeiterin Stragbar macht, kann ich ihr
jederzeit eine Frist stellen, ihr Verhalten zu ändern, bevor ich die Strafanzeige einreiche.

Zweitens unterliegt Kindesmisshandlung einer absoluten Offitialmaxime und ist sofort und
ohne weitere Rechthürden zu untersuchen und zu beheben - aber das ist die Schweiz - hier
wird Kindesmisshandlund noch instrumentalisiert.

Shanah.ch
Beiträge: 104
Registriert: 09.03.2010, 11:08
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Shanah.ch » 18.03.2011, 07:30

@Valerian
Dein ewiges Geschimpfe auf die Schweiz nervt mich langsam. Man hat dich schon öfters belehrt, dass bei Gericht und Anträgen bestimmte Formen gewahrt werden müssen, aber du weisst grundsätzich alles besser und rennst weiterhin mit dem Kopf gegen die Wand. Hat in der Zwischenzeit ja auch so viel gebracht. Für mich bist du beratungsresistent und ein Querulant. Mit dieser Art und Weise tust du deinem Kind nichts Gutes! Bei den Behörden kommt das sicherlich auch so an!
Ich bin nicht
-blöd, weil ich frage, wenn ich etwas nicht verstehen
-unverschämt, weil ich schreiben, was ich denke
-arrogant, weil ich manche Leute nicht mag
-ignorant, weil mir manches egal ist.
-respektlos, obwohl ich vielem gerne auf den Grund gehe

Shanah.ch
Beiträge: 104
Registriert: 09.03.2010, 11:08
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Shanah.ch » 18.03.2011, 11:05

Ich bin ja auch Deutsche und lebe hier in der Schweiz schon über 20 Jahre. Ich habe drei Töchter und kann sagen, dass hier sehr viel mehr als in Deutschland darauf geachtet wird, ob mit den Kindern alles in Ordnung ist. Bei der kleinsten Kleinigkeit wird man verdonnert, psychologisch ausgebildete Spezialisten zur Abklärung zu besuchen und wehe man springt dann nicht sofort! Das fängt schon im Kindergarten an, der hier gratis aber dafür Pflicht ist!

Manchmal schon nervig - weshalb die Aussagen hier von Valerian für mich nicht stimmen können.

Sicher ist es schmerzhaft, dies alles erleben zu müssen jedoch nach meinem Erachten hat er sich bereits vor längerer Zeit in diese Situation verrannt, sein Gesichtsfeld ist stark eingeschränkt, weshalb ihn die Behörden nicht mehr ernst nehmen. Nach diesem 46-seitigen Tread fällt es mir auch immer schwerer :( ... Und das meine ich nicht böse, sondern möchte hier lediglich meine ehrliche Meinung sagen.
Ich bin nicht
-blöd, weil ich frage, wenn ich etwas nicht verstehen
-unverschämt, weil ich schreiben, was ich denke
-arrogant, weil ich manche Leute nicht mag
-ignorant, weil mir manches egal ist.
-respektlos, obwohl ich vielem gerne auf den Grund gehe

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.03.2011, 01:46

@Shanah.ch
Lies und schreib doch einfach woanders, wenn Dir die Wahrheit über diese kleine Rechtsbrecherenklave nicht passt. Oder schreib konkret, was nun falsch sein soll, denn dann kann ich auch Stellung dazu nehmen.

Wenn ich hier im Forum nicht erwünscht bin, nur weil der Fall meiner Tochter extrem ist und ich zufällig ein Mann bin, dann gehe ich eben - problemlos - das hatte ich schonmal angeboten. Das müsste dann aber schon von einer Moderatorin kommen und nicht von einer SVP gebrainwashten Deutschen in der Schweiz.

Zu Deinem Kommentar:
Shanah.ch hat geschrieben:@Valerian
Dein ewiges Geschimpfe auf die Schweiz nervt mich langsam. Man hat dich schon öfters belehrt, dass bei Gericht und Anträgen bestimmte Formen gewahrt werden müssen, aber du weisst grundsätzich alles besser und rennst weiterhin mit dem Kopf gegen die Wand. Hat in der Zwischenzeit ja auch so viel gebracht. Für mich bist du beratungsresistent und ein Querulant. Mit dieser Art und Weise tust du deinem Kind nichts Gutes! Bei den Behörden kommt das sicherlich auch so an!
Den inhaltslosen Unsinn von Dir kann ich auch langsam nicht mehr lesen - Du würdest mit Deiner Ignoranz - gleiches Niveau, wie "beratungsresistent und ein Querulant" - in einem Kindergartenforum, wo es nicht um ernste Probleme, sondern um die richtige Milchsorte für das Kind und den Biotee für die Mama danach geht, auch besser aufgehoben sein.
brunnenkresse hat geschrieben: Meines Wissens ist ein Arzt, der eine Verletzung festgestellt hat, dazu verpflichtet, dieselbige zur Anzeige zu bringen, sobald Verdacht besteht, dass diese von außen zugefügt wurde. Kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das in der Schweiz anders sein sollte.
Normalerweise ist es in der SSchweiz auch so - es sei denn, die Beschuldigte ist eine Frau - dann wagt es dort keiner mehr, sich mit der Feministenlobby anzulegen und alles ist plötzlich ganz anders.

morena
Beiträge: 4025
Registriert: 29.03.2008, 15:52

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von morena » 19.03.2011, 08:22

Hallo Valerian,

ich finde schon,dass Du hier weiter schreiben solltest und Dich nicht angreifen lassen solltest,von der Meinung einer Userin,
die vielleicht die ganze Problematik Deiner tragischen Geschichte gar nicht in der Vollständigkeit weiss.

Vor allen Dingen scheint Deine Ex und ihr Umfeld ja mit allen Wassern gewaschen zu sein und mit Vorsatz zu lügen,dass Deinem Kind
so etwas passiert und Dir dazu.
Alles Gute,dass es irgendwie einmal alles zum Besseren kommt.
Viele Grüsse, Morena

Amely
Beiträge: 5856
Registriert: 12.03.2008, 16:27
Wohnort: Deutschland

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Amely » 19.03.2011, 12:02

Hallo Valerian,

dein Fall ist sehr außergewöhnlich - zumindest hier im Forum. Du solltest unbedingt weiter hier schreiben
und uns auf dem laufenden halten. Einen wirklichen Rat kann dir hier leider keiner geben, die Problematik
ist zu verzwickt und kompliziert. Ich bewundere, dass du über Jahre den Kampf um deine Tochter nicht
aufgibst und dich nicht beirren lässt.

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass es eines Tages zu einer akzeptablen Lösung kommt.
Liebe Grüße Amely

lalala
Beiträge: 182
Registriert: 29.03.2009, 20:11

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von lalala » 19.03.2011, 12:09

könnte bitte jemand von der moderation dem gemotze von shannon etwas entgegensetzen? ich finde es ziemlich deplatziert, in der diskussion von jemand anderem so zu schreiben, braucht ja keiner mitzulesen, dem es nicht passt!

leider kann ich als schweizerin in der schweiz die schon seit über 30 jahren (ab geburt) in der schweiz lebt die eindrücke von valerian nur allzugut nachvollziehen. ich wünschte mir auch, dass es anders wäre.
hast du den arzt, der die verletzungen festgestellt hat, gebeten, seinen befund zur anzeige zu bringen? eventuell würde dann die dringlichkeit und brisanz besser erkannt?

Shanah.ch
Beiträge: 104
Registriert: 09.03.2010, 11:08
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Shanah.ch » 19.03.2011, 16:44

Auch wenn Einige das nicht glauben wollen, habe ich hier alle Seiten gelesen.

Wer Beiträge zur Diskussion stellt, muss damit leben, dass nun nicht mal jeder der gleichen Meinung ist. Ich bin 47 Jahre alt und lasse mir nicht den Mund verbieten, ausserdem habe ich oben geschrieben, dass es nicht böse gemeint ist. Ich werde mich zu Valerians Beiträgen jedoch nicht mehr äussern, da ich davon genervt bin und mich dem nicht mehr aussetzen möchte.

Und was du von meinen Äusserungen hältst Valerian, ist mir relativ Wurscht, denn dass dein Blick für die Realität getrübt ist, beweist die 2. Hälfte dieses Treads und dein ewiges Lammentieren über die bösen Behörden.

Ich wünsche mir sehr, dass es dem Kind in Zukunft gut geht - egal bei welchem Elternteil. Für das Gericht und das Jugendamt scheint das nun defintiv die Mutter zu sein, warum auch immer...
Ich bin nicht
-blöd, weil ich frage, wenn ich etwas nicht verstehen
-unverschämt, weil ich schreiben, was ich denke
-arrogant, weil ich manche Leute nicht mag
-ignorant, weil mir manches egal ist.
-respektlos, obwohl ich vielem gerne auf den Grund gehe

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.03.2011, 17:52

@Shanah.ch
Wenn Du Kritik äusserst oder Fragen stellst, zu denen ich Stellung nehmen kann, ist das legitim. Es macht aber keinen Sinn unqualifizierte Allgemeinplätze, wie
Shanah.ch hat geschrieben: Dein ewiges Geschimpfe auf die Schweiz nervt mich langsam. Man hat dich schon öfters belehrt, dass bei Gericht und Anträgen bestimmte Formen gewahrt werden müssen, aber du weisst grundsätzich alles besser und rennst weiterhin mit dem Kopf gegen die Wand. Hat in der Zwischenzeit ja auch so viel gebracht. Für mich bist du beratungsresistent und ein Querulant. Mit dieser Art und Weise tust du deinem Kind nichts Gutes! Bei den Behörden kommt das sicherlich auch so an!
oder
Shanah.ch hat geschrieben: ...
Manchmal schon nervig - weshalb die Aussagen hier von Valerian für mich nicht stimmen können.
...
zu schreiben. Das ist unsachlich, es gibt keine Möglichkeit sachbezogen darauf zu antworten und letztlich kann man keinen Fall auf einen anderen übertragen. Der obige Satz zB. hat soviel Sinngehalt, wie: "In China ist ein Sack Reis umgefallen, weshalb das Wetter in Berlin nur schön sein kann.". Probiers doch mal mit: "Ich glaube nicht, dass das Schreiben vom Bezirksrat wirklich echt ist" - dann mache ich Dir das Angebot bei mir in Lottstetten vorbeizugucken oder das wir uns in Zürich auf einen Kaffee treffen (ich lade Dich ein) und Dir das Orginal des Schreibens zeige. Alles andere ist wirklich nur sinnloser nonsense.

Und wenn Du wirklich alles gelesen hast, dann kennst Du ja auch das Bundesgerichtsurteil von Bundesrichterin Hohl, die ihrem Namen alle Ehre macht. Es ist vom Bundesgericht selbst im Internet veröffentlicht und ich habe die Qualität des Schreibens kurz kommentiert - Du kannst Dir über diesen Justizunsinn aber auch gerne eine eigene Meinung bilden.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.03.2011, 17:58

Valerian hat geschrieben:@Shanah.ch
Wenn Du Kritik äusserst oder Fragen stellst, zu denen ich Stellung nehmen kann, ist das legitim. Es macht aber keinen Sinn unqualifizierte Allgemeinplätze, wie
Shanah.ch hat geschrieben: Dein ewiges Geschimpfe auf die Schweiz nervt mich langsam. Man hat dich schon öfters belehrt, dass bei Gericht und Anträgen bestimmte Formen gewahrt werden müssen, aber du weisst grundsätzich alles besser und rennst weiterhin mit dem Kopf gegen die Wand. Hat in der Zwischenzeit ja auch so viel gebracht. Für mich bist du beratungsresistent und ein Querulant. Mit dieser Art und Weise tust du deinem Kind nichts Gutes! Bei den Behörden kommt das sicherlich auch so an!
oder
Shanah.ch hat geschrieben: ...
Manchmal schon nervig - weshalb die Aussagen hier von Valerian für mich nicht stimmen können.
...
zu schreiben. Das ist unsachlich, es gibt keine Möglichkeit sachbezogen darauf zu antworten und letztlich kann man keinen Fall auf einen anderen übertragen. Der obige Satz zB. hat soviel Sinngehalt, wie: "In China ist ein Sack Reis umgefallen, weshalb das Wetter in Berlin nur schön sein kann.". Probiers doch mal mit: "Ich glaube nicht, dass das Schreiben vom Bezirksrat wirklich echt ist" - dann mache ich Dir das Angebot bei mir in Lottstetten vorbeizugucken oder das wir uns in Zürich auf einen Kaffee treffen (ich lade Dich ein) und Dir das Orginal des Schreibens zeige. Alles andere ist wirklich nur sinnloser Nonsense.

Und wenn Du wirklich alles gelesen hast, dann kennst Du ja auch das Bundesgerichtsurteil von Bundesrichterin Hohl, die ihrem Namen alle Ehre macht. Es ist vom Bundesgericht selbst im Internet veröffentlicht und ich habe die Qualität des Schreibens kurz kommentiert - Du kannst Dir über diesen Justizunsinn aber auch gerne eine eigene Meinung bilden.
Die mehrfach wiederholte Behauptung, Justizeingaben müssten gewissen formalen Vorgaben entsprechen, stimmt grundsätzlich. Bei Offizialdelikten und eigentlich angezeigten Straftaten im Allgemeinen sieht die Sache aber anders aus - da sind dann die Behörden "von Amts wegen" verpflichtet den Behauptungen oder Vorwürfen nachzugehen. Bei Kindesmisshandlung gilt dazu eine absolute Offizialmaxime, was soviel heisst, wie dass alles untersucht und in einer Entscheidung berücksichtigt werden muss - ohne wenn und aber.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.03.2011, 20:19

brunnenkresse hat geschrieben:
Valerian hat geschrieben:@Shanah.ch
Lies und schreib doch einfach woanders, wenn Dir die Wahrheit über diese kleine Rechtsbrecherenklave nicht passt. Oder schreib konkret, was nun falsch sein soll, denn dann kann ich auch Stellung dazu nehmen.

Wenn ich hier im Forum nicht erwünscht bin, nur weil der Fall meiner Tochter extrem ist und ich zufällig ein Mann bin, dann gehe ich eben - problemlos - das hatte ich schonmal angeboten. Das müsste dann aber schon von einer Moderatorin kommen und nicht von einer SVP gebrainwashten Deutschen in der Schweiz.

Den inhaltslosen Unsinn von Dir kann ich auch langsam nicht mehr lesen - Du würdest mit Deiner Ignoranz - gleiches Niveau, wie "beratungsresistent und ein Querulant" - in einem Kindergartenforum, wo es nicht um ernste Probleme, sondern um die richtige Milchsorte für das Kind und den Biotee für die Mama danach geht, auch besser aufgehoben sein.
BRAVO, SEHR SACHLICH!!!
Stimmt genau - die Aufforderung statt mit Polemik mal mit Sachinformation zu kommen: "...schreib konkret, was nun falsch sein soll, denn dann kann ich auch Stellung dazu nehmen."
brunnenkresse hat geschrieben: Ich glaube übrigens auch nicht diese Mishandlungsgeschichte- ich vertrau da vorallem auf meine starke weibliche Intuition.
Und auf den gesunden Menschenverstand der Kinderärzte, die sicher keine Angst vor einer FeministenLobby haben.
Auch Dir biete ich an, einen Blick in das ärztliche Attest zu werfen.
brunnenkresse hat geschrieben: Weiter oben hatte ich einen Link zu einer Internetseite gestellt, die erörtert, warum es bei Scheidungen vermehrt zu Missbrauchsvorwürfen kommt. Meißtens vollkommen unbegründet. Diese Vorwürfe werden von Männern und Frauen in Trennungsphasen oft als verzweifelter letzter Versuch hergenommen,um Kontrolle über etwas zu bewahren, was aus den Händen geglitten ist.
Die Vorwürfe wurden von meiner Gattin erhoben - wie bei einer anfänglichen Unterstellung schwerer Straftaten, hat sie sich auch hier leicht vertan und nicht bedacht, das frische Hautrötungen nach zwei Tagen nicht mehr frisch sind - und ich hatte unsere Tochter nunmal zwei Tage zuvor nachweislich zurückgebracht . Wäre sie schneller gewesen, hätte man mir das angehängt - jetzt versucht man das unter den Tisch zu kehren.
brunnenkresse hat geschrieben: Valerian scheint sich ja ganz gut bei den Gesetzen auszukennen, aber um das Sorgerecht/Besuchsrecht usw zu bekommen sind andere Dinge ausschlaggebend. Elterliche Liebe hat nichts mit Intelligenz und Spitzfindigkeit zu tun. Kinder brauchen für eine positive Entwicklung vorallem ein Umfeld,indem sie Ruhe und Frieden erleben dürfen.
Ja, da stimme ich auch zu. Und vor allen Dingen brauchen sie geistig gesunde Eltern, möglichst beide, die ihnen ein Grundvertrauen in die Welt bieten können und nicht mit paranoiden und kriminellen Methoden versuchen, Geld aus einem gezeugten Kind zu erpressen, Umgangsblockaden versuchen und den anderen Elternteil mit immer neuen Vorwürfen konfrontieren.
brunnenkresse hat geschrieben: Mein Rat an alle betroffenen Väter: Vertraut mehr auf euer Vaterherz, und sprecht mit Behörden als Vater. Glaubwürdigkeit entsteht nicht durch das Beherrschen kluger Worte und Paragraphen. Ich vermute aber, dass Valerian auf diese Ebene nicht hinabsteigen will (in Wirklichkeit ist es ein Hinaufsteigen!), weil man ihm dann das gleiche vorwerfen könnte,was er so gerne anderen vorwirft: alles inhaltsloser Unsinn.
Leider trifft es den Klugen genauso, wie den Dummen. Und dazu kommt noch, dass die "dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln ernten", so dass ich, wenn das stimmt, was Du über mich schreibst, gleich doppelt im Nachteil bin. Ich finde es aber bedauerlich, dass Du Dich an diesem Thread überhaupt beteiligst, wenn es Dir nicht darum geht, Sachlichkeit zu bewahren, sondern den Spiess, der mich in dieses Forum treibt auch noch anschiebst. Bezüglich "alles inhaltsloser Unsinn." lade ich Dich wirklich und ernsthaft auf einen oder zwei Kaffee ein, die ich gerne alle bezahle, damit Du Dir die Unterlagen selbst angucken kannst. Bei der Gelegenheit kann ich Dir auch gerne noch ein paar Fotos von meiner Tochter mit mir und ihren Grosseltern zeigen. Und den Abschluss könnte das Angucken des Video-Kurzinterviews mit meiner Kleinen bilden, das ich seit dem letzten falschen Missbrauchsvorwurf mit ihr führe, bevor ich sie zurückgebe - sehr interessant und ein Stückchen bleibender Erinnerung.
brunnenkresse hat geschrieben: Hiermit verabschiede auch ich mich aus diesem Thread.
Vielleicht gut - vielleicht aber auch schade, dass Du nicht den Versuch startest, nach Deinen ziemlich direkten Aussagen, der Sache aif den Grund zu gehen. Ich wünsche Dir nicht einmal in eine ähnliche Situation zu kommen und eine solche Sch***e am eigenen Leib und dem eigenen Kind miterleben zu müssen. Aber sei gewiss - sollte es einmal so weit kommen, dann wirst Du anders schreiben.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Valerian
Beiträge: 567
Registriert: 29.04.2008, 10:37

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Valerian » 19.03.2011, 20:35

@brunnenkresse
Hier ist ein Zitat von einer Wiener Kollegin von Dir http://f3.webmart.de/f.cfm?id=1268944&t ... hreadview&:
Nun ja, Mark, ich wurde von diesem elenden Kerl missbraucht und musste auch die Hilfe einer Frauenorganisation in Anspruch nehmen.
Wenn Sie fuer Missbrauch von Frauen nur Zynismus uebrig haben und das gut finden weil das ein Nigerianer macht, dann halte ich perseonlich Sie aber fuer abnorm.
Ich lernte unverhaeltnismaessig viele afrikanische Maenner kennen, die eine sehr missbrauchende Einstellung zu Frauen haben. Ich nehme an, dass das mit der Polygamie zu tun hat, von der sie traumatisiert sind. Aber das ist keine Entschuldigung. Wer in unser Land kommt hat sich auch mit unserer Kultur zu befassen. Meine persoenliche Meinung ist, dass sowieso die meisten dieser Individuen in den naechsten Flieger nach Lagos gesetzt gehoeren. Und meine Meinung ist mein Menschenrecht, oberkluger Mark.
Wenn ich in ein anderes Land auswandere und nach fuenf(!) Jahren noch immer nicht die Landessprache in Wort und Schrift beherrsche gehe ich freiwillig wieder in meine Heimat.
Nicht diese Leute.
Ich hab noch nie so viel eiskalte Ausbeuterei gesehen wie bei denen.
Wenn ich gestorben waere dann hatten die mich wahrscheinlich in den naechsten Kanal geworfen.
Ein Menschenleben hatte fuer die keinen Wert, nur Geld.
Wie gesagt - ich hoffe, dass Du nie in eine solche Situation kommst.
__________________________________________________
Wer dreckige Wäsche wäscht, macht sich die Hände schmutzig.

Frei
Beiträge: 2152
Registriert: 27.07.2008, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Frei » 21.03.2011, 06:47

Eine weisse westliche Frau von hier, die sich in Afrikaner verliebt, und regelmässig schwer missgehandelt und geschlagen wurde,

sagte mir, dass sie ihr klar sagte: "ich schlage dich und misshandle dich (weisse westliche Frau), weil deine (weisse westliche) Männer unsere (afrikanische) Frauen (in der Vergangenheit) missgehandelt haben".

:shock:

Arabella
Beiträge: 1392
Registriert: 07.04.2008, 10:58

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von Arabella » 22.03.2011, 10:30

Hallo,
es gibt ein Ignoriertaste, wer genervt ist muss sich doch nicht mit Valerians Thread auseinander setzten.
Muss denn immer geäussert werden, dass man sich hier nun ausklingt. . .. machts doch einfach ohne Worte ,das ist weitaus hilfreicher, als einen kämpfendem Mann auch noch so Kraft zu rauben!
Nach wie vor bewundere ich Valerian um seine Kraft und auch seinen Mut seine Geschichte hier so zu veröffentlichen, trotz einiger nicht so netten Zungen.
Manchmal denke ich Viele wissen nicht wie sehr ein jahrelanger Kampf um das Wohlbefinden seines Kindes einen niederzwingen kann. Dass vieles im Argen ist bei den Behörden, nicht nur in der Schweiz sondern auch in Deutschland, ist doch offensichtlich und sehr viele Menschen haben diesen Behördenkampf!
Es schön zu reden ist leider keine Lösung!!!

Ich bin sehr dankbar um Valerians Thread hier und hoffe nach wie vor um einen guten Ausgang zu allen Gunsten des Kindes!!!
LG Arabella
Ganz gleich wie beschwerlich das Gestern war-
du kannst im Heute stets neu beginnen !

FlammendeMorgenröte
Beiträge: 1044
Registriert: 29.03.2008, 10:51
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von FlammendeMorgenröte » 22.03.2011, 11:20

Hallo Valerian,

bitte lasse Dir nicht zusätzlich Kraft und Zeit durch unqualifizierte Äusserungen über Dein Schicksal rauben.

Ja, Deine Geschichte ist äusserst zäh, langwierig, und „unschön“ – und der Ausgang im Sinne von POSITIV steht in den Sternen.

Du beschreibst einen jahrelangen Kampf um Dein Kind – gegen Deine mit allen Wassern gewaschene nigerianische Ex-Frau und ihren garantierten „Zuflüsterern“ und gegen - zumindest teilweise - Behördenwillkür.

Ob deine Wortwahl und Deine Schlüsse immer „taktisch klug“ sind, vermag ich nicht zu beurteilen, da ich inhaltlich keine Ahnung habe.

Ich möchte die Frau, den Mann sehen, denen nach Jahren des Kampfes gegen Windmühlen - nicht die Nerven durchgehen – und dadurch auch Fehler gemacht werden.
Deine Geschichte ist so wichtig und wertvoll wie jede ANDERE in diesem Forum!

Besonders die oft sehr unbedarften Liebhaberinnen der „Black Community“ in ihren Ländern, sollten sich diese Geschichte sehr gut durchlesen und verstehen!

Hier ist zwar „nur“ ein Mann betroffen – aber hinter seiner Ex-Frau steht mit großer Gewissheit ein ganzer Schwam auch männlicher Nigerianer in Europa, die nicht ohne Grund einen Ruf wie Donnerhall haben.

Die Geschichten der Frauen, die mit diesen Typen dann in eigener Sache voll auf die Nase fallen – hatten wir hier schon sehr oft – und WIR haben uns diese oft bösen Geschichten auch geduldig angehört…wenn auch gelegentlich mein Kopf so komisch wackelte...

Valerian – ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft, verbunden mit der Hoffnung, dass es noch ein akzeptables Ende gibt.

Viele Grüße E.
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf...

steckchen
Beiträge: 1628
Registriert: 01.08.2008, 18:03
Wohnort: Berlin

Re: Nigeria: Reingelegt

Beitrag von steckchen » 23.03.2011, 19:29

Arabella hat geschrieben:Hallo,
es gibt ein Ignoriertaste, wer genervt ist muss sich doch nicht mit Valerians Thread auseinander setzten.
Muss denn immer geäussert werden, dass man sich hier nun ausklingt. . .. machts doch einfach ohne Worte ,das ist weitaus hilfreicher, als einen kämpfendem Mann auch noch so Kraft zu rauben!
Nach wie vor bewundere ich Valerian um seine Kraft und auch seinen Mut seine Geschichte hier so zu veröffentlichen, trotz einiger nicht so netten Zungen.
Manchmal denke ich Viele wissen nicht wie sehr ein jahrelanger Kampf um das Wohlbefinden seines Kindes einen niederzwingen kann. Dass vieles im Argen ist bei den Behörden, nicht nur in der Schweiz sondern auch in Deutschland, ist doch offensichtlich und sehr viele Menschen haben diesen Behördenkampf!
Es schön zu reden ist leider keine Lösung!!!

Ich bin sehr dankbar um Valerians Thread hier und hoffe nach wie vor um einen guten Ausgang zu allen Gunsten des Kindes!!!
LG Arabella
Hallo Arabella und Valerian,

ich kann mich diesen Worten nur anschließen. Valerian, laß Dich nicht unterkriegen.
Die Liebe vernachlässigt diejenigen am meisten, die ihrer am meisten bedürfen.
(Madame de Rosemonde im Film: Gefährliche Liebschaften (Regie: Stephen Frears) 1988

Antworten